M. Hart Wintermond

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wintermond“ von M. Hart

Zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Alex Tannenberger, hetero und Sohn eines angesehenen Architekten und Ben Richter, schwul und Praktikant von dessen Vater. Alex, der sein Studium vernachlässigt und sich die Freizeit mit illegalen Pokerspielen vertreibt und Ben, der sein Studium überaus ernst nimmt und das Praktikum in der Villa der Tannenbergers als große Chance sieht. Zwei Welten treffen aufeinander und damit zwei Charaktere wie schwarz und weiß. Während sich Alex, der sich um eine große Summe Geld verschuldet hat, mit vielerlei Problemen auseinander setzen muss, baut Ben mit viel Ehrgeiz und Selbstdisziplin ein fast familiäres Verhältnis zu dessen Vater auf. In Alex entwickelt sich Hass gegenüber Ben – Hass, weil er schwul ist und von seinem Vater Beachtung und Vertrauen erhält. In Ben hingegen entwickelt sich Faszination für Alex – Faszination, weil er sich für dessen Probleme interessiert und schnell herausfindet, dass Alex Hilfe braucht. Es tun sich Höhen und Tiefen zwischen den beiden auf, doch letztendlich muss jeder auf sein Herz hören. Eine Geschichte über Hass, eine Geschichte über Freundschaft und eine Geschichte über die Liebe, die ergreifender kaum sein könnte.

Die Geschichte von Ben und Alex hat mich tief berührt und voll in ihren Bann gezogen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Palast der Finsternis

Effektvoller Schauerroman-Genremix - gut geschrieben und mit anfänglicher Sogwirkung. Leider Punkteinbußen in Aufbau und Auflösung.

lex-books

Am Ende der Reise

Eine berührende, tragisch-komische Familiengeschichte, die zwischen den Zeilen zum Nachdenken anregt.

HarleyQ

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit die beste Gaygeschichte von allen

    Wintermond
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2014 um 10:47

    Wintermond von M. Hart ist der erste von 2 Teilen. Eine Gaygeschichte die ich verschlungen habe, von der ersten bis zu letzten Seite. Würde ich Sterne abziehen müssen, dann allerhöchstes dafür, dass das Buch wirlklich schon extrem in die Länge gezogen wurde, was nicht hätte sein müssen. Dennoch tut das der Story keinen Abbruch. Die Gesichte von Ben und Alex beschäftigt mich selbst heute noch, obwohl es schon ein paar Monate her ist, dass ich sie gelesen habe. Also, das ist ein Geheimtipps von mir, für euch. Wer Gaybücher mag, dem lege ich dieses hier wärmstens ans Herz Teil 2 ist auch erschienen und trägt den Namen "Sommermond"

    Mehr
  • Rezension zu "Wintermond" von M. Hart

    Wintermond
    Franzi_babylove

    Franzi_babylove

    13. December 2011 um 18:47

    Hm, was soll ich sagen... das Buch ist schwer zu beschreiben. Die Story ist ganz gut und auch die Entwicklung zwischen den beiden Jungs ist gut beschrieben aber ich hatte ab und zu das Gefühl, dass sich einfach alle Szenen endlos hinziehen und sehr oft die gleichen Floskeln auftauchen. Einige Dinge sind zu detailliert beschrieben und ließen mich das Gefühl bekommen, dass der Autor um den heißen Brei herum geschrieben hat! Ich empfand es als nervig, dass viele Dinge sehr kleinlich beschrieben wurden wie z.B. der Aufbau der Bar oder z.B. diese Szene: "Er stapfte durch den Schnee, entriegelte seinen Wagen per Funk und öffnete seinen Kofferraum. Er warf seine Tasche hinein und legte seinen Laptop vorsichtig daneben. Daraufhin warf er die Kofferraumklappe kräftig wieder zu und schritt zur Fahrertür, um sie zu öffnen und auf seinen Sitz zu klettern. Gleich darauf zog er die Tür zu und steckte den Autoschlüssel in die Zündung. Er schnallte sich an, startete den Motor und drehte das Radio auf. ..." So viele Worte nur um zu sagen, dass er wegfuhr! Meiner Meinung nach hätte man das Buch auch auf 200 Seiten kürzen können und es wäre trotzdem gut gewesen. Nix für Leute, die es knapp und prägnant mögen. Alles in allem hatte ich mir mehr von dem Buch versprochen und bin über das "Ende" am meisten enttäuscht, daher nur 4 Sterne. Trotzdem ist es lesenswert und ich bin gespannt wie es weitergehen soll!?

    Mehr