M. L. Rio

 4,2 Sterne bei 114 Bewertungen

Lebenslauf

M. L. Rio hat zwei große Leidenschaften: Schriftstellerei und Theater. Sie schnupperte über zehn Jahre als Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Theaterluft und hat am Londoner King's College einen Master in Shakespeare Studies erworben. »Das verborgene Spiel« ist ihr Debüt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von M. L. Rio

Cover des Buches If we were villains (ISBN: 9783844549652)

If we were villains

 (1)
Erschienen am 21.05.2023
Cover des Buches If We Were Villains: A Novel (ISBN: 9781250095282)

If We Were Villains: A Novel

 (7)
Erschienen am 11.04.2017
Cover des Buches If We Were Villains (ISBN: 9781250095299)

If We Were Villains

 (1)
Erschienen am 17.04.2018
Cover des Buches If We Were Villains (édition reliée) (ISBN: 9782362317507)

If We Were Villains (édition reliée)

 (1)
Erschienen am 04.10.2023
Cover des Buches Graveyard Shift: A Novella (ISBN: 9781250356796)

Graveyard Shift: A Novella

 (0)
Erscheint am 24.09.2024
Cover des Buches Graveyard Shift (English Edition) (ISBN: 9781035421350)

Graveyard Shift (English Edition)

 (0)
Erscheint am 24.09.2024

Neue Rezensionen zu M. L. Rio

Cover des Buches If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden (ISBN: 9783328110866)
emkadivas avatar

Rezension zu "If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden" von M. L. Rio

Lohnt sich
emkadivavor 7 Tagen

Anfangs brauchte ich eine Weile, um in die Geschichte zu kommen. Der Start gestaltete sich wirklich träge, was nicht zuletzt an den Charakteren lag, denen nicht wirklich viel Persönlichkeit verliehen wurde. Das entwickelt sich aber mit der Zeit.

Genauso wie die Spannung, die zunimmt, sobald man weiter in die Geschichte vordringt. Es wird, was den Täter betrifft, zwar relativ schnell voraussehbar, trotzdem langweilt man sich nicht bei der Auflösung.

Das ist definitiv ein Buch zum mehrfachen Lesen. Die gelegentlichen Shakespeare Szenen mögen im ersten Moment vielleicht zäh und langweilig wirken, allerdings bin ich überzeugt, dass jede von ihnen aus einem bestimmten Grund gewählt wurde, auch wenn ich die Bedeutung nicht immer erkennen konnte. Sowas wird einem dann vielleicht erst beim zweiten Mal klar.

Vor allem das Ende reißt dann noch mal einiges raus und lässt viel der eigenen Interpretation offen, wodurch hier jeder irgendwie seine Zufriedenheit finden kann.

Cover des Buches If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden (ISBN: 9783328110866)
thats-new-lifes avatar

Rezension zu "If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden" von M. L. Rio

Mal anders
thats-new-lifevor 20 Tagen

Ich bin ohne Vorstellungen an dieses Buch rangegangen, den TikTok Hype darüber habe ich nicht mitbekommen und meine erste Begegnung war damit, als ich es für den Englischunterricht meiner Tochter, auf englischer Sprache, kaufen musste. Da war es mir schon unverständlich warum das als Schul-Lesestoff gut sein soll, vor allem mit TikTok verbinde ich leider selten irgendeine Qualität. In der gleichen Zeit habe ich es dann auch noch einmal in deutsch bekommen und bin ans Lesen rangegangen.

Das Setting, diese Theateratmosphäre finde ich gut, mal ungewöhnlich, der ganze Schreibstil ist in verschiedene Akte und Szenen aufgeteilt, alles liest sich wie ein Theaterstück mit Ereignissen. Dabei gibt es keine wirklichen Wendungen oder Überraschungen, auch die angeschwemmte Leiche beeindruckt nicht wirklich. Klar ist an diesem eher abgelegenen Platz kann nur einer der sieben der Täter sein.

Charakterlich sind die sieben überwiegend wie ihre Rollen, auch wenn alle das Theater und Shakespeare lieben, so sind sie doch ziemlich unterschiedlich und insgeheim sind alle Rivalen. Teilweise langatmig gefiel mir das Buch nur mittelmäßig.

Cover des Buches If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden (ISBN: 9783328110866)
HannahsBookss avatar

Rezension zu "If We Were Villains. Wenn aus Freunden Feinde werden" von M. L. Rio

Eines der besten Bücher, welches ich je gelesen habe
HannahsBooksvor 2 Monaten

Kann Spoiler enthalten!

Inhalt:

Oliver Marks bekommt immer nur die Nebenrollen. Trotzdem ist der junge Schauspieler glücklich am renommierten Dellecher College, einer abgeschiedenen Welt mit flackernden Kaminfeuern und ledergebundenen Büchern. Die sieben Studenten seines Jahrgangs sind eine eingeschworene Gemeinschaft, besessen von der Schauspielerei und von Shakespeare. Die Rollen, die sie auf der Bühne verkörpern, legen sie auch privat nicht ab: Mitläufer, Verführerin, Held. Der charismatische Richard gibt die unberechenbaren Tyrannen. Doch eines Tages treibt einer der Freunde tot im Collegesee. Die anderen stehen vor einer schwierigen Wahl: Sollen sie der Wahrheit ins Auge sehen oder weiter ihre Rollen wahren? 


Meine Meinung:

Diese Geschichte ist opulent, dramatisch, anspruchsvoll und definitiv nicht für jeden Leser etwas. Wenn man sich nicht für Theater interessiert und nicht wenigstens schon einmal von Shakespeare gehört hat, wird man mit dem Buch nichts anfangen können.

Die Autorin hat in absoluter Stilsicherheit, Shakespearsche Zitate in die Dialoge eingebunden, sodass diese leidenschaftlich, emotional und aussagekräftig die Unterhaltung untermalen. Es ist so besonders und einfach richtig gut und passend gemacht. Mal fühlt viel mehr mit den Figuren mit. Ich persönlich wusste auch immer, was mit den Zitaten gemeint ist und wie es in die jeweilige Unterhaltung passt. Ich habe gelesen, dass manche Probleme damit hatten, die Zusammenhänge zu begreifen, das kann ich nicht so genau nachvollziehen. Für mich war es immer klar und deutlich, was gemeint ist und wie es in den Sinnzusammenhang passt.

Ich fand es so spannend zu lesen, wie an Theaterschulen mit den Studenten umgegangen wird, wusste da auch aus Erzählungen einer Schauspielstudentin, dass es der Realität sehr nahe kommt. Wie tiefgreifend die Gefühle der Studenten gehen, durch die Übungen, Proben, durch die Identifikation und Darstellung einer fremden Figur. Wie sehr sie sich in diese hineinversetzen und wie sehr sie von der darzustellenden Figur ergriffen und eingenommen werden. Sprache und Geschichte macht so etwas mit einem und es hat mich so mitgenommen, wie die Hauptfiguren ihre eigenen Ideale und Rechtschaffenheit verlieren, weil sie Realität nicht mehr von Fiktion unterscheiden können. 

Ich war ergriffen, hatte Gänsehaut und konnte jede Figur nachfühlen. Man hasst und liebt sie zugleich und das Ende fand ich so unfassbar gut und überraschend. Es lässt Raum für eigene Interpretation und ist trotzdem so klar. Fantastisch!

Dieses Buch ist ein Figurenporträt, und was für eines. Es zieht einen hinein und lässt einen am Ende mit viel zu vielen Gefühlen zurück.

Ein Geniestreich der Extraklasse!

Applaus, Applaus!!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 207 Bibliotheken

auf 57 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks