M. L. Stedman Das Licht zwischen den Meeren

(278)

Lovelybooks Bewertung

  • 304 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 9 Leser
  • 90 Rezensionen
(139)
(90)
(33)
(12)
(4)

Inhaltsangabe zu „Das Licht zwischen den Meeren“ von M. L. Stedman

Eine Liebe so unendlich wie das Meer … Australien. 1920. Als Tom Isabel zum ersten Mal sieht, ahnt er noch nicht, dass sie sein Schicksal verändern wird. Doch er weiß, dass er für diese Frau alles tun würde. Sechs Jahre später – die beiden sind nun glücklich verheiratet und leben auf der einsamen Insel Janus Rock – strandet an der Küste ein Ruderboot. An Bord: die Leiche eines Mannes – und ein zappelndes Baby. Sofort schließt Isabel das kleine Mädchen in ihr Herz, und gegen Toms anfängliche Bedenken nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Doch als sie aufs Festland zurückkehren, müssen sie erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat …

Eine herzzerreißende, melancholische und allzumenschliche Tragödie

— katharose
katharose

Leider abgebrochen, da der Schreibstil leider gar nicht meins ist...

— Lyke
Lyke

Wunderschön, ergreifend ohne Kitsch. Ein wirklich schönes Buch.

— maroma
maroma

Schöne Geschichte mit Denkanstößen zu Recht und Unrecht

— Lovely90
Lovely90

Ich hatte große Erwartungen,die aber nur ansatzweise erfüllt wurden!

— Miamou
Miamou

Ein Roman über Liebe, Verlust, Trauer, Verrat, Schuld und der elementaren Frage "Richtig oder Falsch".

— Johanna_Torte
Johanna_Torte

Berührende Geschichte, die auch die Beweggründe der Protagonisten zeigt und keinen verurteilt.

— Bilie
Bilie

wer nicholas sparks mag, könnte hier gefallen finden. für mich zu naiver schreibstil, blasse charaktere. ein durchschnittsbuch. 3von5 sterne

— LeseSprotte
LeseSprotte

Berührende Geschichte

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Ein wunderschönes, leicht zu lebendes Buch für Zwischendurch...

— MrsBuecherwurm
MrsBuecherwurm

Stöbern in Romane

Hexensaat

hat mir sehr gut gefallen, schade das Atwood mich aber trotzdem nie so richtig in die Geschichte reinzieht

sternchennagel

Die Liebe in diesen Zeiten

Erschütternde Geschichte aus dem 2. Weltkrieg

Dataha

Licht und Glut

Ein leicht überdurchschnittlicher amerikanischer Gesellschaftsroman über das Reizthema Fracking.

hundertwasser

Als wir unbesiegbar waren

Sympathische, nicht immer subtile Geschichte von vier Vertretern der Generation X zwischen sich und der Welt

Beust

Das Brombeerzimmer

Tolles Buch auch wenn man wie ich die Richtung selten liest

Larissa_Dumm

Die Hummerkönige

Tragisch schön!

Lola-Leseratte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Leuchtturm und das Kind

    Das Licht zwischen den Meeren
    katharose

    katharose

    26. March 2017 um 22:12

    Als Tom Sherbourne nach Jahren an der Front des Ersten Weltkrieges, eine Stelle als Leuchtturmwärter auf der Insel Janus Rock erhält, verfolgen ihn noch immer traurige Erinnerungen. Dann und wann fährt ein Boot ihn zur Küste, in den nächstgelegene Stadt Partageuse, wo er eines Tages die junge Isabel Greysmark kennenlernt. Auf eine ganz besondere Weise schafft sie es wieder, das Totgeglaubte in ihm zum Leben zu erwecken. Bald heiraten sie und ziehen gemeinsam auf die isolierte Insel. Isabel wünscht sich neben ihrem geliebten Mann unbedingt ein Kind und träumt davon, als Mutter aufzublühen, doch nach zwei Fehlgeburten, ist sie nicht mehr die alte. Als jedoch eines Tages auf mysteriöse Weise in einem Boot ein toter Mann und ein lebendes Baby angespült werden, weiß Isabel, dass das ein Zeichen Gottes ist und so tauft sie das Kind liebevoll Lucy. Tom hingegen plagen schreckliche Schuldgefühle, besonders als sich herausstellt, dass eine Frau namens Hannah Roennfeld auf dem Land ihren Mann und ihr Baby vermisst… Wer vielleicht den Trailer der Verfilmung gesehen haben mag, wird glauben, dass der Plottwist in meiner Zusammenfassung schon gesagt worden ist – so ist es definitiv nicht. Im Grunde erledigt sich diese Vorgeschichte auf gut ein drittel des Buches und wird ziemlich schnell angedeutet und bildet somit den Grundstein für dieses Drama. M.L. Stedmans Roman ist in drei Teile gegliedert: Zum einen das herrlich romantische und zarte Zusammentreffen von Tom und Isabel, welches sich beim Lesen anfühlt, als sie man selbst verliebt. Im zweiten Teil deutet sich die Tragödie an und bildet die zwei Seiten, zwischen denen Tom steht und verzweifelt versucht die Gerechtere zu finden: Seine Frau, die von nichts mehr träumt, als eigene Kinder zu haben, allerdings keine haben kann und ohne Lucy in eine schwere Depression fallen würde und Hannah, die Tochter eines reichen Tycoons, die einen Deutschen geheiratet hat, welcher von der ganzen Stadt gehasst und auf das Meer getrieben wurde, da er von wütenden Veteranen verfolgt wurde und seither samt Kind aus ihrem Leben gerissen wurde. Im dritten schließlich, nun, ich will nicht spoilern. Besonders durch den Schreibstil werden die schönen Momente wie in leuchtendem Licht darstellt, die Kargheit eines Insellebens genauso trocken ausgedrückt und irgendwo dazwischen liegt eine seltsame Grundstimmung, welche sich wie ein Gewitter aufbaut. Das fiese an dem Roman ist, dass aus diesen drei Perspektiven geschrieben wird und man sich sehr gut in Isabel, Tom und Hannah hineinversetzten kann, da man von jeder Figur ihre Wünsche, Gedanken, Hoffnungen und Gefühle direkt mitbekommt und der Roman dadurch nicht nur inhaltlich grausam tragisch ist, sondern auch der*die Lesende selbst, weil es unfassbar schwer ist, selbst zu entscheiden, mit wem man sympathisieren soll. M.L. Stedman hat ein Drama von einem sehr authentischen Gefühlschaos mit viel Tiefe konstruiert und ist dabei keineswegs kitschig, sondern strikt und knallhart. Was die Charaktere besonders real macht, ist die Tatsache, dass sie alle ihre Ecken und Kanten haben und stellenweise auch ziemlich unsympathisch seien können. Insofern lässt es sich nicht anders ausdrücken, als zu sagen, wer diese Art von Roman lesen will, muss schon masochistisch verlangt sein (zumindest lesetechnisch), weil es einfach nur unglaublich wehtut, verzweifelt und hilflos dieser drei Schicksale ausgeliefert zu sein. Ich habe den ersten Teil des Buches für seine besonders zarte Seite sehr geliebt, doch im tragischen Teil wurde es mir manchmal auch einfach zu viel, ich war den endlosen Kreisbewegungen der Frage um das Kind einfach nervlich nicht gewachsen. Die Kehrseite dieses sprachlich auch sehr ungewöhnlichen Romans, zeigt sich im dritten Teil, wo das hin und her von Lucys Schicksal doch deutlich langatmiger ist, als die ersten beiden Teile des Romans. Hier muss man sich als Lesende*r als geduldig erweisen und durchhalten, was echt schade ist, da das den Spannungsbogen ziemlich senkt. Fazit: Ein tragischer, trauriger, das Herz zerschmetternder Roman, der sich zweiweise echt hinzieht, aber auch zu Tränen rührt und im Innersten schmerzt. Zusammenfassend war es teils einfach zu viel für mich. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4253
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathis ChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 965
  • Mehr Ebbe als Flut

    Das Licht zwischen den Meeren
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    23. March 2017 um 17:15

    Die Schrecken des Ersten Weltkriegs kann Tom Sherbourne nicht vergessen. Um so weit weg wie möglich von den Menschen zu kommen, wird er Leuchtturmwärter und verbringt sein Dasein auf kleinen, windumtosten Eilanden vor Australiens Küsten. Als er nach Janus Rock vor dem südwestlichen Zipfel des Kontinents versetzt wird, trifft er im Küstenstädtchen Point Partageuse auf Isabel Graysmark.Die beiden heiraten und möchten eine Familie gründen. Doch Isabel erleidet drei schmerzhafte Fehlgeburten, fernab von Ärzten oder Hebammen. Eines Tages wird ein Boot auf Janus angeschwemmt. Darin eine männliche Leiche und ein kleines Baby, schreiend aber gesund. Isabel und Tom treffen eine schicksalhafte Entscheidung. Welche Auswirkungen diese hatte, nehmen sie erst Jahre später wahr.Beim Lesen von „Das Licht zwischen den Meeren“ fühlte ich mich oft wie ein Boot auf den Wellen. Mal konnte mich das Buch für sich einnehmen, etwa bei der Beschreibung des Lebens als Leuchtturmwärter, des Lebens auf Janus Rock und bei einigen Szenen zwischen Tom, Isabel und Lucy.Auf der anderen Seite verlor die Handlung gegen Ende an Spannung. Der Schreibstil strotzt vor plumpen Beschreibungen voller Pathos. Die Autorin beschreibt zu viel und lässt die Emotionen oder Handlungen der Charaktere nicht genug für sich sprechen. Manche Sätze waren so kitschig, dass ich Zahnweh bekam.Leider schafft M.L. Stedman es auch nicht, beim Leser Sympathien für Hannah Roennfeldt zu wecken. Diese Einseitigkeit lässt die an sich sehr gute Grundidee des Buches nicht so ergreifend und herzzerreißend erscheinen, wie sie eigentlich sein sollte. Das Ende wurde meiner Meinung nach so schnell abgehandelt, als hätte die Autorin selbst nicht gewusst, wie sie die Handlung zu einer guten Auflösung bringen soll. Leider alles nur halbgar.

    Mehr
    • 2
  • “Das Licht zwischen den Meeren” von M. L. Stedman (2013)

    Das Licht zwischen den Meeren
    neenchen

    neenchen

    11. February 2017 um 20:42

    Im Herbst 2016 lief der Spielfilm “Light between the Oceans” (2016) in den Kinos an. Dieser basiert auf den Roman “Das Licht zwischen den Meeren” (2013, Originaltitel: “The Light between Oceans”, 2012) von der in Australien geborenen Autorin M. L. Stedman. Das Buch war ihr Debütroman und sie konnte internationale Erfolge verbuchen und das Buch wurde in 35 Sprachen übersetzt. Es erzählt die Geschichte des Veteranen Tom Sherbourne, der nach dem ersten Weltkrieg versucht sich in seiner Heimat Australien ein neues Leben aufzubauen. Dazu flüchtet er auf den äußersten Zipfel des Kontinents und wird Leuchtturmwärter auf der Insel Janus Rock. Dort verbringt er seine einsamen Tage mit harter Arbeit. Auf seinen Landgängen in die Stadt Partageuse trifft er immer wieder auf die junge und wunderschöne Isabel Graysmark. Die beiden werden ein Paar und es scheint, dass ihre Liebe Tom wiedererweckt. Nach einigen herben Rückschlägen schickt ihnen das Schicksal ein scheinbar mutterloses Baby, das Isabel sofort in ihr Herz schließt und Tom zu einer Entscheidung zwingt. Der circa 450 Seiten lange Roman ist aus einer anfänglichen Kurzgeschichte heraus entstanden. Die Schriftstellerin hatte ein Bild im Kopf, von einem Mann und einer Frau an einem Leuchtturm, in dessen Nähe ein toter Mann mit einem Baby angespült wird. Daraus entstand die gesamte Geschichte. Die Liebesgeschichte und das moralische Dilemma, was sich aus diesem ersten Bild entspinnt, werden mit einem historischen Rahmen versehen. Diese Mischung ist recht gut gelungen. Die Geschichte der zwei Liebenden ist bewegend, man kann sich selber gut die Frage nach dem eigenen Handeln stellen und zudem erhält der Leser noch etwas historische Auffrischung. Doch leider reicht der Stoff nicht aus, um ihn auf diese Länge zu dehnen. So entstehen beim Lesen immer wieder Leerlaufphasen, in denen es scheinbar nicht weitergeht. Dies verleiht dem Buch eine unnötige Langatmigkeit. Glücklicherweise verliert sich diese im letzten Drittel des Buches und durch die häufigen Perspektivwechsel kommt zusätzlich Fahrt auf. So ist die erste Hälfte, die vor allem von der Entstehung der Liebesgeschichte handelt, der schwächste Teil, den man temporeicher hätte erzählen können. Der Schreibstil (übersetzt von Karin Dufner) ist angenehm, wenn auch in manchen Formulierungen zu sehr gewollt. Im Gesamten schafft es das Erstlingswerk einen interessanten moralischen und historischen Kosmos zu erschaffen, der förmlich dazu einlud, ihn auch zu verfilmen und dadurch die Möglichkeit zur Komprimierung genutzt werden konnte. Fazit: “Das Licht zwischen den Meeren” ist der Debütroman der australischen Schriftstellerin M. L. Stedman. Er ist Liebesgeschichte, Historienroman und moralischer Diskurs in einem. Dies zu verbinden gelingt der Autorin vor allem im letzten Drittel gut. Davor aber braucht der Roman zu lange, um an Fahrt aufzunehmen und passt sich somit leider dem innewohnenden Tempo der Geschichte an, die auch auf 200 Seiten ausreichend hätte erzählt werden können. Doreen Matthei - testkammer.com

    Mehr
  • Schöne Geschichte mit Denkanstößen zu Recht und Unrecht

    Das Licht zwischen den Meeren
    Lovely90

    Lovely90

    26. January 2017 um 16:18

    Schöne Geschichte mit Denkanstößen zu Recht und Unrecht Im Roman ‚Das Licht zwischen den Meeren‘ M.L. Stedman begleiten wir die Protagonisten Tom und Isabel Sherbourne bei ihrer gemeinsamen Lebensgeschichte. Die beiden leben völlig abgeschottet auf der Insel Janus, wo Tom als Leuchtturmwärter arbeitet. Doch die Einsamkeit und mehrfache Fehlgeburten von Isabel lassen die beiden zunehmend verzweifeln. Wie ein Geschenk Gottes erscheint da das eines Tages angespültes Boot, welches neben einer Männerleiche auch ein weinendes Neugeborenes beherbergt – und es stellt sich die Frage: dürfen die beiden das Kind behalten? Von diesem Zeitpunkt an nimmt die Geschichte einen rasanten Verlauf mit unzähligen ‚Abzweigungen‘ an denen sich die Charaktere so oder anders hätten entscheiden können. Hierbei wird ganz automatisch auch der Leser nach seiner Einschätzung befragt, vor allem moralische Aspekte werden angesprochen und nicht selten musste ich ans salomonische Urteil denken. Dadurch aber, dass so grundlegende Themen und Gefühle angesprochen werden, fehlt es auch etwas an Innovation und Überraschungsmomenten. Eingebettet wird die Handlung in eine schöne landschaftliche Kulisse und eine Zeit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, in die ich mit gut hineinversetzt fühlte; eine Übertragbarkeit auf heutige Verhältnisse blieb dabei jedoch gut erhalten. Insgesamt hat die Autorin einen schönen kritischen Roman geschaffen, der eine gute Mischung aus Familien- und Gesellschaftsgeschichte mit einer Prise Romantik darstellt.

    Mehr
  • Eine Insel...

    Das Licht zwischen den Meeren
    Miamou

    Miamou

    Tom ist aus dem ersten Weltkrieg zurückgekehrt und wird als Leuchtturmwärter auf der Insel Janus engagiert. Eine Insel, die weit weg vom Schuss ist und wo zwischenmenschliche Begegnungen höchstens dreimal im Jahr stattfinden, wenn Nachschub vom Festland kommt. Im Zuge eines Heimaturlaubes lernt er Isabel kennen und verliebt sich. Sie will mit ihm als seine Ehefrau auf die einsame Insel gehen. Dort leben sie ihr Leben mit allem was dazugehört, nur leider ist es ihnen nicht vergönnt ein Kind groß zu ziehen, da Isabel eine Fehlgeburt nach der anderen hinnehmen muss. Mitten in dieses unsägliche Leid des Ehepaares, wird ein Fischerboot an die Insel gespült. Darin befinden sich die Leiche eines Mannes und ein kleines Baby, das eine unsagbare Odysee erlebt haben muss. Auf das Drängen von Isabel, behalten Tom und sie das Baby, das sie fortan als ihr eigenes Kind großziehen, bis sie die wahre Mutter der kleine Lucy kennenlernen. Eine Begegnung die das Leben der Eheleute und ihre Treue zueinander auf eine harte Probe stellt. Zugegeben ist der Autorin M. L. Stedman ein Werk gelungen, das man nicht alle Tage liest. Der Inhalt ist ergreifend und birgt viel Neues in sich, sodass man nach dem Lesen des Klappentextes einfach gerne zu dem Buch greift. Zumindest ist es mir so ergangen. Allerdings habe ich dadurch auch ziemlich hohe Erwartungen an den Roman geknüpft, die aber nur ansatzweise erfüllt wurden. Obwohl die Handlung dramaturgisch wirklich gut ist, blieben die Figuren erstaunlich blass. Tom war zwar zu Beginn sehr griffig und ein Mann zum Verlieben, allerdings habe ich ihn im Laufe der Handlung verloren. Isabel wirkte zu Beginn des Buches wirklich mehr als sympathisch. Sie war ein wenig „die Unschuld vom Lande“ und es wird für den Leser sehr schnell klar, warum sich die beiden ineinander verlieben. Hier muss man der Autorin wirklich zugutehalten, dass sie die Liebesgeschichte der beiden ohne den üblichen Kitsch erzählt hat. Jedoch wurden mit Isabels Gedankengänge gegen Ende des Buches mehr als fremd. Auch wenn es nachvollziehbar ist, wie schlimm es für eine Mutter ist, ihr Kind wegzugeben, so dachte ich doch, dass sie mehr zu Tom stehen würde und ihn als Stütze für ihren Verlust nehmen würde und auch umgekehrt. Da Alles aber ganz anders kam, war es für mich besonders gegen Ende hin sehr schwer, mich emotional auf das ganze Geschehen einzulassen. Es gab nur einige Randfiguren, die mich wirklich schwer beeindruckt haben, das war zum einen Toms Freund Ralph und Hannahs Schwester Gwen. Und obwohl es Stedman wirklich gelungen ist objektiv zu bleiben und nicht wertend zu werden oder gar eine Schuldfrage zu diskutieren, war ich doch sehr schockiert, dass auf das kleine Mädchen Lucy so wenig eingegangen wurde. Die Erwachsenen rund um sie wirken doch sehr Ich – Bezogen obwohl es im Grund nur um die Kleine ging. Mit ihr konnte ich wirklich am meisten mitleiden. Das Buch ist in einer sehr klaren Sprache geschrieben ohne viel Schnörkel, jedoch fehlte der Sprache doch der emotionale Schliff, sodass man als Leser eher auf Distanz bleibt, was bei so einer Handlung schade ist. Manchesmal wurde mir die Autorin auch zu ausschweifend und ich hatte das Gefühl manche Dinge gefühlte hundert Mal zu lesen. Straffungen an bestimmten Stellen hätten also sehr gut getan. Gegen Ende hin, fehlten dann auch nötige Handlungstendenzen, sodass ich das Gefühl hatte nur mehr auf der Stelle zu treten, da nicht wirklich etwas weiterging. Das Ende selbst hat dann aber das Berührende, das ich mir für das ganze Buch gehofft hätte. Jedoch muss ich auch hier wieder einen kleinen Seitenhieb machen. Für mich kam im vorletzten Kapitel ein plötzlicher Zeitsprung und die Entwicklungen inzwischen blieben sehr verschleiert bzw. wurden dann sehr, sehr schnell abgehandelt. Mein Fazit: Ein Debüt, das mich nicht vollends mitreißen konnte. Die Autorin hat viel richtig gemacht, hat aber noch Luft nach oben.

    Mehr
    • 2
  • Die elementare Frage ... richtig oder falsch?

    Das Licht zwischen den Meeren
    Johanna_Torte

    Johanna_Torte

    11. December 2016 um 00:38

    Klappentext Australien. 1920. Als Tom Isabel zum ersten Mal sieht, ahnt er noch nicht, dass sie sein Schicksal verändern wird. Doch er weiß, dass er für diese Frau alles tun würde. Sechs Jahre später – die beiden sind nun glücklich verheiratet und leben auf der einsamen Insel Janus Rock – strandet an der Küste ein Ruderboot. An Bord: die Leiche eines Mannes – und ein zappelndes Baby. Sofort schließt Isabel das kleine Mädchen in ihr Herz, und gegen Toms anfängliche Bedenken nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Doch als sie aufs Festland zurückkehren, müssen sie erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat … Meinung Ich lese unglaublich gerne Frauenromane, die zu den Zeiten der Besiedlung durch Weiße in Amerika oder Australien spielen und über den Lebens- und Leidensweg der Frauen. Etwas in der Art habe ich erwartet, doch ein so viel tiefsinnigeren Roman erhalten. Ich muss zugeben, dass auch das schöne Cover eine kleine Rolle gespielt hat bei der Kaufentscheidung zu dem Buch. Ich liebe die Seefahrt, alles maritime. Anker und Leuchttürme geben mir Trost und Hoffnung. Daher war es allzu klar, dass ich nach dem Roman mit dem Leuchtturm griff! Ich muss gestehen, dass ich selten einen Roman gelesen habe, aus dem eine so tief empfundene Liebe gerade so herausquillt ohne Kitsch oder Schmalz zu sein. Die Liebe von Tom und Isabel, die Liebe zu dem angenommenen Kind, all dies hat mich wirklich tief berührt. Beinahe meinte ich zwischen den Zeilen, leise Musik zu hören, die die Protagonisten umgab, da die Zeilen fast poetisch anmuteten, ohne doch Poesie zu sein. Entweder lauschte ich der Musik oder dem Rauschen des Windes und des Peitschen der Ozeane auf Janus Rock. Liebevoll wurden die Details dem Leser zugetragen, vor allem über die Arbeit und das Leben in einem Leuchtturm und dem Alltag auf einer einsamen Insel. Ich habe das Gefühl, nun selbst als Leuchtturmwärterin mein Brot verdienen zu können!;) Dazu kommen die tragischen Erlebnisse von Kriegsveteranen und wie eben Jene versuchen, wieder Teil der Gemeinschaft zu sein. Der Roman wurde größtenteil aus der Sicht von Tom Sherbourne geschrieben, obgleich teilweise auch andere Sichtweisen geschrieben waren. Das tat dem Buch keinen Abbruch, sondern rundete die Geschichte vielmehr ab. Bisher habe ich keinen Roman gelesen, der so eindringlich auf die elementare Frage zum Richtig oder Falsch eingegangen ist, der geprägt ist von Liebe, Verlust, Schuld und Verrat. Die Geschichte von Tom und Isabel ist mir wirklich nah gegangen und hat mich mit feuchten Augen zurückgelassen. Keine einzige Minute war Zeitverschwendung. Dieses Buch würde ich glatt jedem Leser empfehlen, da es wie eine liebevolle Umarmung ist. Fazit Ein Buch wie eine Umarmung für Liebhaber historischer Hintergründe und Schicksale von Menschen. Gefühle wurden selten so schön übertragen. ____________________________________ Der Roman ist erschienen im blanvalet-Verlag. UVP: 9,99 € ISBN: 978-3-442-38400-6

    Mehr
  • Berührende Geschichte

    Das Licht zwischen den Meeren
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    19. November 2016 um 17:29

    "Die Zeit balancierte auf einer Nadelspitze - danach würde es kein Zurück mehr geben." (S. 272) Janus Rock, am 27.April 1926: Am Strand der abgelegenen australischen Insel entdecken Leuchtturmwärter Tom Sherbourne und seine Frau Isabel ein Boot mit einem neugeborenen Baby und der Leiche eines Mannes. Für das Ehepaar erscheint das Ganze wie ein kleines Wunder, denn erst kürzlich musste Isabel ihre dritte Fehlgeburt verkraften. Während Tom die Küstenwache informieren will, schließt Isabel die Kleine sofort in ihr Herz und möchte sie nicht mehr hergeben. In der Annahme, dass auch die Mutter nicht mehr lebt, nehmen beide das Mädchen als ihr eigenes an und nennen es Lucy. Eine Entscheidung mit großer Tragweite, denn bei ihrer Rückkehr auf das Festland 2 Jahre später müssen Tom und Isabel bestürzt erkennen, dass ihr Glück das Leben eines anderen Menschen zerstört hat. "Das Licht zwischen den Meeren" ist das gelungene Debüt von M. L. Stedman. Erst durch die kürzliche Verfilmung wurde ich auf das Buch aufmerksam und da ich lieber zuerst die Romanvorlage lese und der Klappentext vielversprechend klang, war ich schon richtig neugierig. Und es hat sich im Großen und Ganzen gelohnt. Mit viel Gefühl erzählt die australisch-britische Autorin hier die außergewöhnliche Geschichte eines Paares, welches eine folgenschwere Entscheidung trifft und mit den tragischen Konsequenzen leben muss. Eine Liebe, die durch alle Höhen und Tiefen des Lebens geht und schon bald vor einer ernsten Zerreißprobe steht. Nach den traumatischen Fehlgeburten ist die kleine Lucy für Isabel tatsächlich wie ein Geschenk des Himmels und bedeutet ihr alles in der Welt. Das kann ich gut verstehen. Aber auch der kriegsgebeutelte Tom blüht durch Lucy wieder auf. Kein Wunder, dass beide das Mädchen nicht mehr hergeben wollen, auch wenn sie das Unrecht dahinter wohl erkennen, vor allem Tom, dem sein schlechtes Gewissen bald schwer zu schaffen macht. Denn auf dem Festland gibt es auch einen Menschen, der Lucy so stark vermisst, dass ihr alle Lebensfreude abhandengekommen ist. Eine Mutter, die sich verzweifelt nach ihrer Tochter sehnt und nie die Hoffnung aufgegeben hat, sie eines Tages wiederzufinden. Bald spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und verlangen von allen Beteiligten herzzerreißende Entscheidungen ab. Richtig oder falsch, das ist schwer zu trennen, wenn man einfach nur seinem Herzen folgt. Auch die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ungeschehen machen und man kann nur vorwärts blicken und versuchen zu verzeihen. Denn es geht nicht nur um die beiden Mütter, sondern vor allem auch um das Wohl der kleinen Lucy. Lucys Schicksal hat mich hier von allem am meisten berührt, denn als Kind versteht sie ja die Zusammenhänge noch nicht und leidet daher besonders. Geschrieben ist die Geschichte in einem leicht zu lesenden und recht bildhaften Sprachstil, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen. Mehrere Perspektiven wechseln sich dabei ab, ebenso wie die Zeitformen Präsens und Präteritum. Letzteres fand ich allerdings etwas gewöhnungsbedürftig und der Sinn dahinter hat sich mir bis zum Schluss nicht wirklich erschlossen. Dennoch habe ich die Figuren gern begleitet und ganz nebenbei auch noch viele interessante Fakten über Leuchttürme gelernt. Vor allem das letzte Kapitel, welches mehrere Jahrzehnte später spielt, konnte mich noch so richtig emotional packen und da flossen sogar ein paar Tränen. Insgesamt kann ich daher "Das Licht zwischen den Meeren" empfehlen. Eine bewegende Geschichte, für die ich 4 Sterne vergebe. Den Film werde ich mir jetzt bestimmt noch anschauen.

    Mehr
  • Hommage an die Familie, das Meer, das Leben und die Liebe

    Das Licht zwischen den Meeren
    Athene

    Athene

    15. November 2016 um 16:00

    INHALT:Australien 1920: Tom nimmt als Kriegsveteran einen Job als Leuchtturmwärter an, um Ruhe für seine geschundene Seele zu finden. Isabel sucht in der Nachkriegszeit einen Mann, der in der Lage ist, eine Familie mit ihr zu gründen. Nach einigen Besuchen, heiraten die beiden und versuchen in der Abgeschiedenheit auf Janus eine Familie zu gründen. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Izzy erleidet eine Fehlgeburt nach der anderen und so ist die Gefühlswelt der beiden in heller Aufruhr als eines Tages ein Boot mit einer männlichen Leiche und einem gesunden Baby strandet. Sie behalten das Baby und Jahre später wird ihre Entscheidung auf eine harte Probe gestellt, denn sie erfahren, dass diese Entscheidung ein anderes Leben zerstört hat.FAZIT:Ich habe das Buch schon lange bei mir liegen und habe es nie gelesen. Ich war vom alten Cover bezaubert und hatte dennoch das Gefühl, dass es der falsche Moment war. Als ich nun die Kinovorschau mit dem wundervollen Meer und dem Leuchtturm sah, wusste ich jetzt oder nie....Das Buch ist ein ruhiges Buch. Ich empfand das Lesen als sehr ruhig und entspannend. Der Erzählstil hat mich auch sehr an die beruhigende Wirkung des Meeres erinnert. Auch die Schilderungen von Janus und dem Leuchtturm empfand ich als sehr gelungen und wunderschön und ich liebe das Meer wirklich!Der Leidensweg von Tom und Izzy und ihren familiären Erfahrungen verdeutlicht die Emotionen und lässt einen als junge Mutter selbst grübeln. Ich denke, dass dieses Buch nicht für Leserinnen geeignet ist, die vergeblich versuchen schwanger zu werden oder die bereits ein Kind verloren haben! Das Buch ist diesbezüglich wirklich schonungslos.Wie würde man selbst entscheiden und was passiert mit dem Kind, wenn es nicht bei der richtigen Mutter aufwächst? Was ist vererbbar und was ist anerzogen? Obwohl es kein "actionreiches" Buch ist, habe ich mich auf keiner Seite der 448 Seiten gelangweilt. Volle Punktzahl für die Hommage an die Familie, das Meer, das Leben und die Liebe.Außerhalb der Buchbewertung möchte ich Euch noch die Verfilmung ans Herz legen. Ein gelungener Film mit wunderbaren Schauspielern, stimmungsvoller Musik und beeindruckenden Landschaftsaufnahmen.http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/09/m-l-stedman-das-licht-zwischen-den.html

    Mehr
  • Herzzerreißende Geschichte, die verfilmt wurde. Toller Roman ohne kitschiges Ende

    Das Licht zwischen den Meeren
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    08. September 2016 um 17:51

    Tom kehrt 1918 aus dem Krieg zurück und startet - traumatisiert von den Kriegserlebnissen - einen Neuanfang als Leuchtturmwärter. Bei einem Landgang in Partageuse lernt er die junge Isabel kennen. Sie verliebt sich in ihn und ist bereit, ihr Leben in der Kleinstadt Australiens und ihre Familie aufzugeben, um mit Tom nach Janus Rock, eine 150 km entfernt liegende Insel, in die Einsamkeit zu ziehen. Auf der Insel erleidet Isabel mehrere Fehlgeburten. Das letzte Kind kann sie im siebten Monat nur tot zur Welt bringen. Voller Trauer, und da sie sich für ihr Versagen als werdende Mutter schämt, bittet sie Tom, noch niemandem davon zu erzählen. Zwei Wochen später strandet ein Boot mit einem toten Mann und einem Säugling auf Janus Rock. Isabel interpretiert dies als Schicksal und möchte das Findelkind bei sich aufnehmen. Tom lehnt dies ab, schließlich warte irgendwo sicher eine Mutter auf ihr Baby und möchte den Vorfall sofort melden. Als er jedoch sieht, wie Isabel mit dem Kind, das sie bereits Lucy nennt, aufblüht, lässt er sich trotz schlechtem Gewissens erweichen und die beiden geben vor, dass das Mädchen ihr Kind ist. Als sie nach mehreren Monaten der Abgeschiedenheit zu einem Urlaub an Land gehen, erfahren sie die Hintergründe zu dem gestrandeten Boot und von der trauernden Ehefrau und Mutter Hannah. Tom kann mit dem Fehler der Vergangenheit nicht leben und versucht weiterhin, Isabel zu überzeugen, das Kind der leiblichen Mutter zu übergeben und trifft dann allein eine für alle folgenschwere Entscheidung. Hannah, die nie an den Tod ihrer Tochter glaubte, erfährt, dass ihre Tochter Grace am Leben ist. Tom nimmt die Alleinschuld auf sich und wird inhaftiert. Um seine Ehefrau zu schützen, nimmt er selbst die Todesstrafe wegen des angeblichen Mords an Hannahs Ehemann in Kauf. Isabel ist am Boden zerstört, als ihr Lucy entrissen wird und diese als Grace bei einer ihr völlig fremden Mutter aufwachsen soll. Das kleine Mädchen ist völlig verstört, Hannah verzweifelt, weil Grace sie ablehnt und Isabel hadert mit ihrem ungerechten Schicksal und hat regelrechte Rachegelüste Tom gegenüber, der sie in ihren Augen verraten hat.Der Roman schildert sehr eindringlich, wie abgeschieden Tom und Isabel auf Janus Rock leben und sich dort eine eigene Welt erschaffen, auf der sie unbeobachtet mit einem fremden Kind leben. Die Gewissensbisse von Tom sind zwar allgegenwärtig, aber aus Liebe zu der früher so lebenslustigen Izzy, die sich für ihn für ein derart einsames Leben auf einer Insel nur mit Leuchtturm und ohne andere Menschen entschieden hat, schweigt er jedoch. Isabel dagegen sieht die Situation als von Gott gegeben an und blendet die andere Welt koplett aus. Eine falsche Entscheidung hat für alle Beteiligten eine Tragödie hervorgerufen.  "Das Licht zwischen den Meeren" ist ein gefühlsbetonter Roman, der einige traurige Einzelschicksale schildert. Angefangen vom Kriegsveteran über trauernde Mütter und Väter nach dem Krieg, Fehlgeburten und dem andauernden Hass auf die Deutschen. Auch wenn das Handeln von Tom und Isabel falsch ist, ist es zumindest nachvollziehbar. Sowohl ihr Schicksal als auch das von Hannah bewegen, auch wenn der dritte Teil des Buches um die Rückkehr von Lucy-Grace sich in die Länge zog und ich den Eindruck hatte, dass sich die Geschichte im Kreis dreht. Dennoch: Eine wirklich herzzerreißende Geschichte, die mich bis zum Ende, das dann zum Glück frei von Kitsch war, gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Gefühlvoller Roman über Richtig und Falsch

    Das Licht zwischen den Meeren
    Isbel

    Isbel

    26. June 2016 um 20:09

    Ich habe die gebundene Ausgabe vom Limes Verlag gelesen und dort stand auf dem Umschlag ein Zitat von der New York Times: "Machen Sie sich auf Tränen gefasst." Das kann ich nur so unterschreiben. Auf den letzten Seiten liefen bei mir die Tränen. Und das schafft nur eine Geschichte, die mir ans Herz geht. Es geht um Entscheidungen und wie man mit den Folgen umgeht. Es geht um die Frage, was das Richtige und was das Falsche ist. Es handelt von der bedingungslosen Lieben zwischen Mutter und Tocher. Von der Liebe eines gebrochenen Mannes zu der Frau, die ihm Hoffnung auf Glück schenkte. Die Charaktere waren alle so gut ausgearbeitet und schlichen sich in mein Herz. Da war Tom, der nach seinen Erlebnissen im ersten Weltkrieg die Abgeschiedenheit auf Janus Rock sucht, und der nicht ganz glauben kann, dass er die Liebe und das Glück mit seiner Frau verdient. Isabel, die Tom liebt und nach drei Fehlgeburten sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind. Hannah, die ihren Mann und ihr Baby verliert und die den Schmerz kaum ertragen kann. Lucy, die in ihrem Alter gar nicht verstehen kann, warum die Erwachsenen handeln wie sie handeln. Dann noch die ganzen Nebenfiguren Sergeant Knuckey, Ralph, Billy, Violet,...... Ich kann gar nicht alle aufzählen. Tom war mein Liebling. Er will auf der einen Seite die Regeln und Gesetze einhalten, auf der anderen Seite liebt er seine Frau über alles und will verhindern, dass sie an der letzten Fehlgeburt zerbricht. Die Entscheidung, die er letztendlich triftt als das Boot mit dem Baby auf Janus strandet, nagt an seinem Gewissen. Der Mann tat mir so leid. Isabel und Hannah, beides Mütter, die alles für ihr Kind tun würden. Ich war irgendwann an einem Punkt, an dem ich mich nicht mehr für eine Seite entscheiden konnte. Ich habe einfach mit beiden mitgelitten und mich dann nur noch gefragt, was für Lucy das beste wäre. Obwohl diese Frage auch nicht leicht zu beantworten ist. Isabel ging mir allerdings zwischendurch immer mal wieder auf die Nerven. Auf der einen Seite konnte ich ihre Handlungen und Entscheidungen nachvollziehen, auf der anderen Seite dachte ich mir: "Sei nicht so egoistisch. Überlege mal, was dein Mann da für dich tut." Obwohl ich Tom auch gerne mal geschüttelt hätte. Zum Schluss flossen bei mir die Tränen. Ich wusste am Ende selbst nicht mehr, was jetzt die richtige Entscheidung wäre. Ständig sprangen meine Sympathien von einem zum anderen. Die Vernunft sagt das, das Herz sagt was anderes. Im Laufe der Geschichte waren sich beide auch mal einig. Das Ende der Geschichte fühlte sich aber richtig an und demnach konnte ich das Buch zufrieden zu klappen, auch wenn ich über so einige Fragen noch nachdenken muss. Der Schreibstil ist sehr schön. Die Gefühle der Personen wurden durch ihn sehr gut übertragen und die Beschreibungen der Landschaften sind nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich konnte mir die Landschaften und die Atmosphäre sehr gut vorstellen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ich bin nirgendwo über Satzkonstruktionen gestolpert.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Licht zwischen den Meeren" von M. L. Stedtman

    Das Licht zwischen den Meeren
    tigerbea

    tigerbea

    06. June 2016 um 20:44

    Tom Sherbourne ist Leuchtturmwärter und lebt mit seiner Frau Isabell auf einer abgelegenen Insel vor der Küste Australiens. Sie sind dort sehr glücklich, bis Isabell in kurzer Zeit drei Fehlgeburten erleidet. Als dann ein Ruderboot am Strand angeschwemmt wird, in dem ein toter Mann und ein winziges Baby liegen, überredet Isabell ihren Mann, das Baby als ihr eigenes auszugeben. Für Isabell geht der Traum vom eigenen  Kind damit in Erfüllung, doch Tom kann seine Zweifel nicht ausschalten. Nach zwei Jahren besuchen sie Isabells Eltern am Festland. Dort hören sie mit Entsetzen, daß ihr Kind noch eine Mutter hat, die an der Ungewissheit über das Schicksal ihres Mannes und ihres Kindes hast den Verstand verliert. Sie müssen Entscheidungen treffen, die nicht jeden glücklich machen können. Die Geschichte ist wunderschön geschrieben. Sie beschreibt eindringlich, was Menschen aus Liebe tun können. Ob dann immer das Richtige dabei herauskommt, stellt man oft erst sehr viel später fest. Die Geschichte beweist, daß es nicht immer nur ganz klar Gut und Böse gibt.  Irgendwo dazwischen ist auch noch viel Platz. jeder meint hier, sein Recht auf etwas Glück durchsetzen zu können, wobei immer einer den Kürzeren ziehen wird. Es ist traurig zu lesen, wie die Betroffenen sich quälen müssen. Der Leser weiß nicht,  mit wem er leiden soll und wen er verdammen soll. Schließlich hat eigentlich niemand etwas Böses getan. Zum Schluß kann sich der Leser fragen, wie er wohl gehandelt hätte.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • weitere