Addicted to You - Atemlos

von M. Leighton 
4,2 Sterne bei562 Bewertungen
Addicted to You - Atemlos
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (443):
Yazocans avatar

Oh man was eine Wendung. Absolute Empfehlung, aber nicht zu ernst nehmen :-)

Kritisch (32):
D

Eigentlich finde ich die Grundidee ja schon witzig aber leider hat es das Buch trotzdem nicht geschafft mich mitzureißen.

Alle 562 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Addicted to You - Atemlos"

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...§

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453418325
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:14.04.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne265
  • 4 Sterne178
  • 3 Sterne87
  • 2 Sterne22
  • 1 Stern10
  • Sortieren:
    MISHYs avatar
    MISHYvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich finde das Buch einfach unglaublich spannend! Der erste Teil hat viele Überraschungsmomente und hält unglaublich viele Geheimnisse parat.
    Addicted to you - Atemlos

    In diesem Buch wird deutlich gemacht, wie gefährlich es ist, sich auf kriminelle oder zwielichtige Menschen einzulassen. Es ist auch nicht unbedingt besser, das Familiengeschäft weiter zu führen. Dies musste auch Cash auf die ein oder andere unangenehme Art lernen. Obwohl er - wie sich mit der Zeit herausstellt - immer nur versucht, seine Familie zu beschützen, setzt er dabei einiges aufs Spiel. Unter anderem die Liebe der ersten Frau, zu der er sich jemals hingezogen gefühlt hat. Oliva. Oliva ist ein typisches GoodGirl. Sie erscheint immer brav zur Arbeit, hilft allen, lächelt immer freundlich und versucht, es allen recht zu machen. Unter anderem ihrer Cousine Marissa, bei der sie wohnen muss, weil sie nicht genug Geld für eine eigene Wohnung hat. Doch als Olivia Marissas Freund Nash kennenlernt, bietet der ihr eine fabelhafte Gelegenheit, das fehlende Geld zu beschaffen. Das einzige Problem? Der Job, den er ihr vorschlägt, ist im Club seines Bruders Cash, den Olivia in einer peinlichen Situation schon getroffen hat. Als sie beschließt, über ihren Schatten zu springen, und das Angebot anzunehmen, beginnt für sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Denn Nash ist genau das, was sie sich immer von einem Mann erträumt hat. Und Cash ist das, was sie anzieht. Ein absoluter BadBoy durch und durch. Olivia versucht ihm zu widerstehen, doch schon von Anfang an ist klar, dass sie ihn will. Und dass er sie will.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dunas avatar
    Dunavor 5 Monaten
    [REZENSION] Addicted to You - Atemlos von M. Leighton

    Das Buchcover:
    Ich finde das Cover sehr schlicht gehalten aber genau das gefällt mir sehr gut. Wäre sicher wieder ein Cover Kauf geworden wenn ich das Buch nicht empfohlen bekommen hätte.

    Meine Meinung:
    In der Geschichte geht es um Liv die eigentlich Olivia heißt. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen und lebt derzeit bei ihrer reichen Cousine um ihren Collegeabschluss zu machen. Liv lernt bei einer Junggesellenparty den sehr gut aussehenden Barbesitzer Cash kennen. Kurz drauf darf Liv Cash's Zwillingsbruder Nash kennenlernen der mit Liv‘s Cousine zusammen ist. Cash und auch Nash würden Liv sofort gefallen obwohl sie eigentlich genug von Beziehungen hat. Doch Liv kann sich nicht zwischen den Zwillingen entscheiden. Cash ist der typische Bad Boy in den sich Liv nicht mehr verlieben wollte und Nash ist mit ihrer Cousine zusammen.

    Ich fand das Buch gut geschrieben. Das einzige was mich wieder ein wenig gestört hat war das die Geschichte von mehreren Seiten erzählt worden ist so dass ich jedes Mal kurz überlegen musste von welcher Person die Geschichte gerade erzählt wird. Was aber ein Problem von mir ist das ich da immer durcheinander komme. Mir hat auch noch ein wenig die Spannung in dem Buch gefehlt aber deswegen ist es ein sehr unterhaltsames Buch. Werde sicher auch die anderen Teile der Reihe lesen.

    Meine Wertung:
    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sexy und Spannender Anfang
    Atemlos

    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 1518 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 337 Seiten

    Verlag: Heyne Verlag (14. April 2014)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B00IG6OQPK

    Preis TB: 8,99€

    Preis Kindle: 7,99€



    Inhaltsangabe zu „Addicted to You - Atemlos“ von M. Leighton

    Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...



    Meine Meinung

    Bei dieser Geschichte findet man so gut wie alles, was ein Liebesroman haben sollte. Liebe, Zuneigung, Gefühl und natürlich die knisternde Erotik die nicht fehlen darf. Aber auch Witz, Charme, Spannung, und Verwechslungen werden dem Lesern hier geboten.

    Der Schreibstil ist angenehm, locker und frisch was dem Lesevergnügen super entgegenkommt.

    Ich kann diesen 1 Teil nur Empfehlen.

    5/5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    NinaGreys avatar
    NinaGreyvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Reihenauftakt
    Toller Reihenauftakt

    Addicted to you - Atemlos ist Band 1 der Trilogie und sie optisch und vom Klappentext her sehr ansprechend .

    Der Schreibstil ist modern , locker , die Protagonisten sind sympathisch .

    Die Geschichte ist sehr interessant , spannend , von mir gibt es eine Empfehlung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    violetbookladys avatar
    violetbookladyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich wurde das Buch mit einer guten Idee geschrieben, nur die Umsetzung war anfangs eine Katastrophe und auch das Ende war eher zäh.
    Weniger atemlos, dennoch interessant....

    Cover: Während bereits ähnliche Cover bei anderen Büchern zu sehen sind, muss ich sagen, dass mir dieses Cover gefällt. Es passt eindeutig zur Geschichte. Wobei mir bei diesem Cover etwas fehlt. Immerhin war bei dem Klappentext die Rede von Zwillingsbrüdern! Ich hätte es interessant gefunden, wenn dieser ebenfalls auf dem Cover abgebildet wäre und das schreibe ich, ohne von der eigentlichen Geschichte, voreingenommen zu sein.
    Mir gefällt die Wahl auf ein schwarz-weißes Motiv, da mir die schwarz-weiß-Fotografie ohnehin sehr gefällt. In diesem Sinne, kann ich mich gar nicht negativ über das Cover auslassen. Das Gegenteil ist der Fall. Gut, wie gesagt, gibt es das Cover bereits in ähnlichen Versionen - und wenn man bereits mehrere Bücher dieser Autorin gelesen hat, bleibt die Ähnlichkeit bei ihren Büchern stets vorhanden - aber mir gefällt die Haltung der Charaktere.
    Die Schriftart und Farbwahl wurden gut getroffen - obwohl meine Lieblingsfarbe vorhanden ist, hätte ich es besser gefunden, wenn auch der Titel in der gleichen Farbe beschrieben gewesen wäre. Wenn die Farbe bereits für den Untertitel und die Umrandung genutzt wurde, hätte sie doch doch auch für den Titel des Buches genutzt werden können. Ich bin mir sicher, dass es nochmals besser gepasst hätte. Wobei ich der Meinung bin, dass das Bunte drum herum, das schwarz-weiß-Bild etwas in den Hintergrund rutschen lässt und wirklich nicht zusammen passt. Schwarz oder graue Farbtöne wären durchaus praktischer gewesen...

     

    Erster Satz: Mir ist ein bisschen schwummerig vom Alkohol, aber auf angenehme Art. Inhalt: Die Protagonistin Olivia befindet sich auf einem Junggesellinnenabschied, während die Damen, den Tag für sich nutzen und ihn in vollen Zügen auskosten. Doch wenn es darauf ankommt, wird die Protagonistin vorgeschickt, um Taten sprechen zu lassen. So kommt es dazu, dass Olivia auf Cash trifft, wobei sich das Schauspiel der ersten Begegnung - eher als ein amüsanter Irrtum entpuppt.
    Die Geschichte ist eigentlich schnell erklärt, gerade jene von Olivia. Ihr Treffen mit Cash soll nicht nur bei einem Missverständnis bleiben. Amüsanter Weise wird dadurch nicht nur die schüchterne Seite der Protagonistin, sondern auch ihre Komplexe hervor gerufen - von denen wir noch öfters hören. In diesem Sinne muss ich dennoch sagen, dass die Geschichte etwas interessantes an sich hat. Dies muss ich einfach betonen! Immerhin machte der Anfang einen zu offensichtlichen Eindruck auf mich, sodass die Prozedur zu erahnen ist! Je mehr ich von der Geschichte erfuhr, desto begeisteter war ich jedoch eigentlich von der Idee, die dahinter steckt! Der Gedanke blieb vorhanden, als Olivia den 'Stripper' von dem vorherigen Abend in der gleichen Wohnung vorfindet, in der sie lebt. Für Olivia wird es nicht nur aus dem Grund unangenehm, da sie natürlich nicht vergessen hat, was mit jener Person am vorherigen Abend geschehen ist. Und ab diesem Punkt wurde es für mich interessant, da der Leser selbst von ihren Gedanken ausgeht, die ihr im Kopf schwirren.
    Auch wenn die Grundidee interessant ist und eigentlich etwas - zumindest im Laufe der Geschichte - spannendes an sich hat, muss ich gestehen, dass die Story nichts beinhielt, dass mich wirklich vom Hocker hätte werfen können. Vieles in der Geschichte nahm einen gewöhnlichen Trott an, schien sich an einer Reihenfolge zu halten und sich in späteren Kapiteln zu wiederholen. Von Spannung kann nicht die Rede sein - zumindest lässt sich diese doch eher viel, viel später blicken, die ich in dieser Geschichte vermisst hatte.
    Sicher, ich möchte nicht zu schnell und voreilig urteilen, da es sich um den ersten Teil einer Reihe handelt aber gerade bei dem ersten Teil, hätte man viel mehr rausholen können. Die Charaktere hätten besser agieren können, anstatt immer wieder in das gleiche Muster zu fallen. Ich hoffe, dass der zweite Teil mehr Spannung verspricht und ja, dies beziehe ich vorallem auf die Zwillinge, die Blut geleckt haben!


    Schreibstil
    : Die Geschichte ist stets in der Ich-Form beschrieben und dies nicht nur aus der Perspektive der Protagonistin, sondern auch aus jener des Clubbesitzers Cash. Wie auch schon bei dem anderen Werk der Autorin, kommen auch bei diesem Buch die Gedanken, Eindrücke, Emotionen und wieder einmal das Verlangen der Charaktere, gut zur Geltung. Auch bei diesem Buch wechseln sich die Perspektiven, Kapitel für Kapitel - wobei es nicht nur bei den beiden Perspektiven bleibt, sondern jene von Cashs Zwillingsbruder hinzu kommt. Zwar kam dies etwas überraschend aber die Geschichte geriet dadurch nicht ins Stolpern - wobei ich mich frage, ob dies bei solch einem Inhalt und so kurzen Kapiteln überhaupt möglich ist. An manchen Stellen wäre es nicht verkehrt gewesen, wieder einmal mit einem Perspektivenwechsel zu warten, anstatt es gequetscht wirken zu lassen. Durch die dazu kommende, beschriebene Perspektive, wurde daran auch nicht unbedingt etwas geändert.
    Trotz allem hat die Autorin einen flüssigen Schreibstil, sodass auch bei diesem Buch schnell viele Kapitel durchgelesen sind. Dennoch punktet die Autorin nicht an allen Stellen. Den Zwillingsbruder von dem so genannten Badboy Cash - Nash zu nennen, würde ich nicht gerade als eine kreative Phase bezeichnen. Es gibt so viele, schöne Namen (ich möchte nicht behaupten, dass die beiden Namen furchtbar sind) aber...stellt euch doch bitte die Vorstellung der Charaktere vor! "Hey, ich bin Cash und das ist mein Bruder Nash!" Sorry aber..
    Abgesehen von der Namenswahl, schafft die Autorin es, all ihre Charaktere nicht eintönig und somit langweilig erscheinen zu lassen, gerade das hatte mich doch ein wenig überrascht. Ich wollte damit rechnen, dass irgendein Charakter von den dreien zu kurz kommt, plötzlich vernachlässigt wird, sich zum negativen entwickelt, sodass sich 'seine' Kapitel eher langweilig gestalten, durch die man sich einfach kämpfen muss.
    Die Autorin hat einen leichten und flüssigen Schreibstil, sodass eigentlich in kurzer Zeit viele Seiten gelesen sind, die mich noch dazu köstlich amüsiert haben, doch dazu später mehr. Eigentlich habe ich an dem Schreibstil nicht viel zu bemängeln, da er mir bezüglich der gewählten Genre optimal erschien. Ein Punkt muss ich dennoch abziehen und dies konzentriert sich auf den Fakt, dass es zu viele Wiederholungen gab! Von den Beschreibungen vom besten Stück des Mannes will ich erst gar nicht anfangen. Lasst euch nur gesagt sein, nehmt euch bitte kein Beispiel daran - egal ob ihr selbst eine Geschichte zum Leben erwecken wollt oder in sonstigen Situationen, lasst es einfach, vertraut mir.

    __________________________

    Charaktere
    Olivia (Liv)

    Olivia erschien mir in manchen Situationen zu angespannt und dies beziehe ich nicht auf den Junggesellinabschied. Ich weiß nicht, wie oft ich mir gedacht habe "Mädel, riskier doch mal etwas!"
    Sicher, wenn ich an ihre Familie denke, so hat sie ein gutes Herz und ist durchaus eine liebe Tochter aber muss sie nur deswegen zu einem grauen Mäuschen werden? Mir kam es nicht nur einmal so vor, als müsste sie in verschiedene Richtungen geschubst werden, damit sie endlich etwas wagt.
    Wenn sich der Leser auf Olivia einlassen und sie verstehen möchte, dann wird es ihm verdammt schwer gemacht! Ich hatte meine Schwierigkeiten mit ihr und die Tatsache, dass sie sich in Gedanken selbst schlecht macht, besänftigt mich auch nicht sonderlich. Dennoch gefiel sie mir als Protagonistin, zwar ist Olivia schüchtern aber nicht auf den Mund gefallen. Immerhin, da Olivia ansonsten den typischen Frauen dieser Genre entspricht. Sie ist nunmal eine Figur, die nett und unschuldig ist, die nicht selbst von ihrem guten Aussehen geblendet wird und stets verlegen wirkt, wenn sie darauf angesprochen wird.
    Dass sie spätestens dann weiß, was sie will, sobald eine bestimmte Person den Raum betritt, war nicht überraschend, schließlich kommt es doch oft vor, dass die Charaktere ein völlig anderes Auftreten an den Tag legen und durch einen - ach so heißen - Typen eine Veränderung durchmachen, die sich komplett dem eigentlichen Wesen widerspricht.
    Hätte sich die Protagonistin aus weiteren und vor allem anderen Gründen entwickelt - wie es in der Story schon einmal der Fall war, hätte ich es viel passender und glaubwürdiger gefunden. Schade, Olivia! Schade!


    Cash
    Ich wage mich nicht, die Bezeichnung vom Buch aufzugreifen, die für ihn gewählt wurde - weil ich ansonsten nicht meine Meinung, die ich von Cash habe, überbringen kann, ohne dabei schmunzeln zu müssen.
    Cash entspricht dem üblichen Auftreten, sieht gut aus, wirkt unwiderstehlich und wird als ein Bad Boy bezeichnet. An dieser Stelle spare ich mir die Definition. Allerdings gehört für mich einiges zum Bad Boy und in diesem Zusammenhang kann Cash alles sein, nur nicht das.
    Die Bezeichnung passt absolut nicht zu ihm, da er nichts dergleichen getan hat. Wow, Cash will Olivia unbedingt aus diese und jene Gründe aber, hat stets vulgäre Gedanken, sobald er sie nur sieht - und wird deswegen als Bad Boy bezeichnet! Really? Tut mir leid aber da schaffen es die Jugendlektüren es um einiges besser, einem Bad Boy Leben einzuhauchen und dazu bedarf es noch nicht einmal erotische Anspielungen!
    Gut, Cash ist ein Herzensbrecher und sucht keine emotionale Bindung - dies merkt man ihm auf Anhieb an, sodass es gar nicht nätig ist, darüber zu sprechen. Aber ansonsten wirkte er mir in diesem Buch zu grau. Etwas fehlte. Nein, mir fehlte vieles, vieles an ihm.

    Da fand ich seinen Zwillingsbruder schon viel interessanter, der das komplette Gegenteil von sich zeigt. Aufgeschlossen, aufmerksam, hilfsbereit, charmant, treu und verantwortungsbewusst. Aber nicht gerade mit dem besten Namen gesegnet, armer Nash! Ich hoffe, dass die Brüder im Laufe der Bücher noch etwas Farbe annehmen, mehr in Aktion treten und dies nicht unbedingt im Sinne, Olivia am schnellsten die Kleidung vom Leibe zu reißen.


    _________________

    Fazit:

    Ihr lieben Bücherbegeisterten!
    Wenn ihr auf der Suche, nach einer wirklichen Bad-Boy-Geschichte seid, dann ist dieses Buch nicht die optimalste Wahl. Wenn ihr wirklich nur darauf aus seid und euch solche Geschichten begeistern, dann seht euch nach einem anderen Buch um, denn in dieser Geschichte wird nur mit der Bezeichnung Bad Boy um sich geworfen aber die Taten fehlen.
    Aber wenn ihr an Dreiecksbeziehungen und Geheimnissen interessiert seid, dann seid ihr bei diesem Buch genau richtig! Mich hat die Grundidee überzeugt, sodass ich wenigstens noch den zweiten Teil lesen möchte, ehe ich entscheide, ob ich die Reihe abbreche oder wirklich mit dem letzten Band beenden werde.

    4/5 Sterne

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Chrisi3006s avatar
    Chrisi3006vor 2 Jahren
    Addicted to you Atemlos

    Innerhalb von einpaar Stunden lernt Olivia die unterschiedliche Zwillinge Cash und Nash kennen. Der eine Clubbesitzer und Bad Boy, der andere Anwalt und das genaue Gegenteil. Sie fühlt sich von beiden Brüder angezogen, was sie in eine ziemliche Zwickmühle bringt. Denn Nash ist vergeben und von Männern wie Cash, will Olivia sich fernhalten.
    Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Olivia, Nash und Cash geschrieben, was ich sehr toll finde. So erfährt man viel über die drei Hauptprotogonisten.
    Der Schreibstil ist flüssig und absolut lesenswert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor 2 Jahren
    Netter Auftakt


    Das Cover sagt ja erstmal nicht viel aus. Eines dieser Cover die für mich recht ideenlos sind. Es sagt nicht viel zum Inhalt aus und ist auch recht farblos. Wäre die Klappe nicht gewesen, hätte ich es vermutlich nie gelesen.

    Es geht um Olivia Townsend, die mit ihren Freundinnen einen Jung­ge­sel­lin­nen­ab­schied in einem Club feiert, als der vermeintlicher Stripper im Privatraum des Clubs auftaucht und die Braut sich ziert dem Stripper zur Hand zu gehen, wird Liv dazu überredet. Wohl fühlt sie sich dabei absolut nicht und als dann auch noch besagter Stripper gar nicht der Stripper ist, sondern der Clubbesitzer Cash Davenport ist der Abend für Liv gelaufen.

    Zu allem Überfluss sitzt er am nächsten Morgen in ihrer Wohnung, er ist natürlich auch noch niemand geringeres als der Partner ihrer Cousine, diese kann sie eh schon nicht leiden und lässt sie nur notgedrungen bei sich wohnen. 

    Cash wird als ständig als Bad Boy beschrieben, aber ehrlich gesagt, kommt er nicht so rüber. Was macht denn einen Bad Boy aus? Er hat seinen Ecken und Kanten ja, aber er hat ja auch einiges durchgemacht. Also da fehlt mir irgendwie der Bezug zu dem Bad Boy. 

    Nash und Cash haben beide ihre Vorzüge, sie sind natürlich beide gutaussehend und sexy, haben das gewisse Etwas. Olivia will keinen Bad Boy mehr, von denen hatte sie wirklich genug in der Vergangenheit, aber bei Cash und Nash kann sie sich nicht entscheiden. Und ich hatte öfter wirklich die Angst, dass es wieder eine lästige und nervige Dreiecks- Geschichte wird.

    Es wird abwechselnd aus der Sicht von Olivia (Liv) und den Zwillingen Nash und Cash erzählt.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich kam gut voran und hatte den ersten Band der Trilogie schnell durch.

    Das Buch hat natürlich keine neue Geschichte erzählt. Mann trifft Frau... . Aber für Zwischendurch hat es mir ganz gut gefallen. Es hat seine Höhen und Tiefen aber die Protagonisten haben mir ganz gut gefallen. Wer auf ein paar nette Stunden ohne Tiefgang aus ist, ist hier genau richtig. 

    Für mich eine gute Liebesgeschichte gemischt mit ein wenig Action, Spannung und Erotik. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Ob und für welchen der Brüder Liv sich entscheidet, das müsst ihr selbst herausfinden. ;)


    Fazit
    Netter Auftakt, ich lese weiter. ;)

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Angenehm und leicht zu lesen.
    Addicted to You - Atemlos

    *Kurzmeinung*

    M. Leighton kannte ich schon von ihrer The Wild Ones Reihe, dort konnte sie mich mit Band 3 überzeugen. So habe ich mich dann auch an ihre Addicted to You heran gewagt. Anders wie bei vielen losen New Adult Reihen, passiert diese direkt aufeinander. Man kann hier also nicht durcheinander lesen.

    Der Schreibstil von M. Leighton ist toll zu lesen, sehr leicht und locker. Die Kapitel werden Abwechselt aus der Sicht der weiblichen und männlichen Protagonisten erzählt. Hier handelt es sich um Liv und die Zwillinge Nash und Cash. Das Buch startet witzig und bleibt auch humorvoll. Die ganze Zwillingssache ist mal etwas anderes und auch interessant, doch irgendwie wird es an manchen Stellen auch seltsam und Liv büßt Sympathie Punkte ein. Da findet sie den einen sooo toll und dann gleich darauf wieder den anderen, ach nein oder Zwilling Nummer 1. Ach ne Zwilling Nummer 1 ist doch ein Bad Boy und da hatte sie mit ihren jungen Jahren doch schon so viele davon. Ok man darf das Ganze nicht so ernst nehmen.

    Den wenn man dieses ganze Schubladen Bad Boy Ding mal außer Acht lässt und die Geschichte nicht so ernst nimmt. Kann man beim Lesen richtig Spaß haben. Auf den nächsten Band bin ich sehr gespannt.

    Fazit:
    Angenehm und leicht zu lesen.
    Perfekt für zwischendurch, wenn man abschalten möchte.
    Interessanter Plot, auch wenn ich bei der Glaubwürdigkeit noch Probleme habe, dies wird sich aber erst bei den Nachfolge Bänden richtig zeigen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    abendsternchens avatar
    abendsternchenvor 2 Jahren
    gelungener Auftakt der Trilogie

    Dank des Bloggerportals hatte ich ein Rezensionsexemplar von Addicted to you Atemlos erhalten. Ich war bereits sehr gespannt darauf und habe es nun endlich gelesen. Bereits vorab hab ich nur gutes gehört, dennoch wollte ich mich selbst überzeugen.

    In Band 1 der Addicted to you Trilogie lernen wir Olivia „Liv“ Townsend kennen. Gemeinsam mit Freunden feiert sie einen Junggesellinnenabschied. Es wurde ein Stripper organisiert, doch die Braut weigert sich den Part des ausziehens zu übernehmen. Liv wird in die Rolle gedrängt und übernimmt es dann doch. Doch dann stellt sich raus das der Mann, dem sie eben das Hemd ausziehen wollte, nicht der Stripper sondern der Clubbesitzer Cash Davenport ist.

    Liv wohnt bei ihrer zickigen Cousine Marissa. Als sie am nächsten Morgen in der gemeinsamem Küche steht, denkt sie das sie Cash gegenübersteht. Doch es ist Nash, der Zwillingsbruder und Marissas Freund, dem sie nun in die Augen schaut.

    Sie fühlt sich zu beiden hingezogen. Cash ist der Bad Boy, der Typ Mann auf denen sie schon so oft herein gefallen ist. Nash hingegen könnte ihr das bieten was sie wirklich möchte. Gäbe es da nicht das Problem das er mit Marissa zusammen ist…

    Meine Erwartungen an das Buch waren hoch und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil hat mir direkt von Anfang an gefallen und ich war sofort im Geschehen. Die Seiten flogen nur so dahin und das Buch war schon wieder zu Ende gelesen. Es ließ sich einfach und leicht lesen.

    Die Charaktere haben mir auch sehr gefallen, da sie alle natürlich herüber kamen. Sie hatten ihre Ecken und Kanten und machten sie so authentischer. Olivia hat mir von der ersten Seite an gefallen und auch Cash.

    Die Kapitel waren jeweils aus der Sicht von Olivia, Cash und Nash geschrieben. So bekam man als Leser direkt die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Person mit. Man versteht das Handeln und tun und warum der Prota das gerade so macht.

    Die Sexszenen im Buch waren sehr anschaulich beschrieben. Jedoch nicht übertrieben sondern im gesunden Maße.

    Wer hier eine Liebesgeschichte von 0 auf 100 erwartet hat, ist fehl am Platze.

    Die Spannung im Buch wurde von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht erhalten. Es gab auch einige Wendungen mit der ich nicht rechnete.

    Alles in allem hat mir Addicted to you Band 1 angenehme Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    redviooletts avatar
    redvioolettvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnde Geschichte aus dem Young-Adult-Genre
    Fesselnde Geschichte aus dem Young-Adult-Genre

    Die Hauptprotagonistin ist Olivia, welche Cash, einen Clubbesitzer, bei dem Junggesellinnenabschied ihrer Freundin kennenlernt. Am nächsten Tag trifft sie zufälligerweise auch noch auf seinen Zwillingsbruder Nash, welcher der Freund ihrer Cousine ist. Cash ist eher der Bad Boy, von welchen Olivia eigentlich die Finger lassen wollte, weil sie damit in letzter Zeit eher schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aber auch Nash zieht sie an, denn er sieht genauso gut aus, ist aber zudem noch intelligent und einfühlsam. Olivia ist verwirrt und hat für beide ein gewisses Interesse.  Die beiden Jungs aber auch. 

    Mir persönlich gefällt das Buch richtig gut! Es ist sehr spannend, da es starke Anziehungskräfte zwischen den Personen gibt, die teilweise aber eigentlich nicht sein sollen, beziehungsweise dürfen. Trotzdem hat es auch tiefgründigere Elemente, die teilweise vielleicht jetzt auch nicht die alltäglichsten Vorkommnisse darstellen, aber trotzdem die Geschichte ein bisschen mehr in das "richtige Leben" holen. Dadurch, dass die Problematik, die am Ende angesprochen wird den meisten eher unbekannt sein wird, also dass man sowas wirklich selber schon mal erlebt hat, mochte in die ersten 3/4 des Buches irgendwie mehr als das Ende. In dem Buch gibt es auch einige "erotischere" Stellen. Wer das nicht mag, sollte wohl eher die Finger von dem Buch lassen.

    Olivia, die Protagonistin und auch Nash und Cash finde ich sehr sympathisch, beziehungsweise bekommt man von ihnen einen guten Eindruck und kann sich in die Denkweisen hineinversetzen.
    Das Buch ist so geschrieben, dass es leicht zu lesen und zu verstehen ist und kann innerhalb weniger Stunden durchgelesen werden. 


    Ich kann das Buch nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks