M. Leighton Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(2)
(8)
(10)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tall, Dark & Dangerous - Stark genug“ von M. Leighton

Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ...

Viel Erotik, wenig Story und Charaktere, mit denen ich einfach nicht warm wurde.

— jackiherzi

Toller Auftakt, der Lust auf mehr macht.

— LittleLondon

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Palace

Weniger Erotik, dafür mehr Liebe und Spannung- besser als der Vorgänger!

melanie1984

Bedingungslos verbunden

Ein gelungenes Ende für die Reihe mit einem wunderschönen Happy End.

steffis_bookworld

Paper Prince

Spannend wie Teil 1

Feni

Rock my Body

Wieder ein tolles Buch. Teil 1 hat mir schon gut gefallen und mit diesem ging es mir genauso.

alive-4-books

The Deal – Reine Verhandlungssache

Ich habe immer noch Schmetterlinge im Bauch. Konnte das Buch kaum aus der Hand legen!!!

YukiHana

Hardpressed - verloren

sehr vorrausschauend. Erinnert sehr an Shades of Grey

lena90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Achterbahnfahrt

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    LittleLondon

    11. January 2018 um 18:34

    M. Leighton versorgt uns wieder mit einer neuen Reihe, die schon nach Band 1 tolle Stunden im Lesehimmel verspricht. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und erzählt die Geschichte von unterschiedlichen Paaren. Den Anfang machen Muse und Jasper.Zum Inhalt: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat?Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ...Das erste, was mir aufgefallen ist, ist das Cover. Es sieht edel, aber gleichzeitig düster aus und ich kann sagen, dass es für mich sehr gut zum Inhalt passt.Gleich das erste Kapitel bzw. der Prolog haben mich atemlos zurückgelassen. Es ist so voller Emotionen, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Die Atmosphäre wird zwar mit der Zeit etwas leichter, aber ich hatte beim Lesen immer diese eine Szene im Hinterkopf. Allgemein war das Buch voll unterschiedlicher Empfindungen, immer prickelnd, immer spannend. Schockierend und erleichternd. Diese Bandbreite hat mich etwas überrascht, positiv natürlich. Das hatte ich so nicht erwartet.Tiefgang erlangte das Buch auch wegen der Perspektivwechsel zwischen Muse und Jasper. Beide sind sich zwar nicht direkt ähnlich, aber auch nicht grundverschieden. Sie sind beide ... speziell, auf eine gute Art. Ich mochte sie sehr gern, weil auch ihre Gedanken und Handlungen gut nachvollziehbar waren.Jetzt bin ich gespannt auf das nächste Buch der Reihe, denn M. Leightons Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die Geschichten begeistern mich immer wieder.

    Mehr
  • Tall, Dark und Dangerous - Stark genug

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Jette5

    05. January 2018 um 11:43

    Muse Harper (24) musste vor 8 Monaten ihr bisheriges Leben aufgeben und an einem anderen Ort neu Anfangen. Sie war in Gefahr und wollte ihre Familie beschützen. Nun muss sie feststellen, das ihr das scheinbar nicht geglückt ist, denn ihr Vater ist plötzlich verschwunden. Sie heuert den Kautionsjäger Jasper King (30) an, um ihren Vater hoffentlich lebend zu finden. Jasper macht ihr Angst, aber gleichzeitig fühlt sie sich auch zu ihm hingezogen. Ob das wirklich eine gute Idee war, diesenverschlossenen und mysteriösen Mann zu engagieren? Muse ist eine junge Frau, die künstlerisch veranlagt und sehr ehrgeizig ist. Sie ist ein offener Mensch und verliebt sich leider meistens in die falschen Männer. Jasper dagegen ist ein richtiger Bad Boy. Er kommt sehr dunkel und düster rüber. Auch wirkt er kalt und ist sehr verschlossen. Mir war er direkt von Anfang an unsympathisch. Jasper ist sehr direkt in seiner Sprache, vor allem wenn es um Sex geht. Das mochte ich an ihm, auch wenn es einige vielleicht als vulgär bezeichnen würden. Die erotischen Szenen haben mir auch gut gefallen, sie sind ästhetisch beschrieben und nicht anstößig, bis auf die Sprache. Mit Muse bin ich leider auch nicht richtig warm geworden. Ich empfand die beiden als sehr oberflächlich und hätte mir gern mehr Charaktertiefe gewünscht. Nach und nach tauten die beiden auf und sie wurden mir etwas sympathischer, konnten aber den ersten Eindruck nicht ganz revidieren. Trotzdem stimmte die Chemie zwischen den beiden. Dieses Buch ist der Auftakt zu der neuen Reihe „Tall, Dark und Dangerous“ von M. Leigton. Ich mag den Schreibstiel der Autorin eigentlich sehr gerne, aber diesmal hatte ich wirklich Schwierigkeiten damit. Der Prolog hatte mich ein wenig geschockt, weil ich mit so etwas grausamen einfach nicht gerechnet hatte. Die Protagonisten wirkten auf mich oberflächlich und kühl und ich bekam einfach keinen Zugang zu ihnen und der Geschichte. Es hat etwas mehr als 100 Seiten gedauert, bis die Geschichte mich gefangen hatte. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten packte mich die Geschichte doch noch, was zum großen Teil daran lag, das plötzlich sehr viel passierte und man mitfieberte. Die Thriller-Elemente haben mir sehr gut gefallen. Es gab allerdings Momente beim lesen, wo ich dem Buch nur 3 Herzen gegeben hätte, aber auch welche wo es 5 Herzen von mir gegeben hätte. So habe ich nun den Mittelweg gewählt, denn alles in allem hat mir das Buch am Ende doch gefallen, womit ich nach dem Anfang niemals gerechnet hätte.

    Mehr
  • toller Auftakt mit Luft nach oben

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    xxxSunniyxxx

    27. December 2017 um 17:00

    Ich habe mich wahnsinnig gefreut das die Autorin wieder eine neue Reihe raus bringt, da ich von ihrer letzten schon so begeistert war , wusste ich das auch diese einziehen muss. Gesagt getan, das Cover ist jetzt nichts neues im dem Genre aber dafür ist es durch das Gold ein Highlight im Bücherregal. Da ich den Schreibstil der Autorin kenne, kam ich auch sehr schnell in die Geschichte rein, dieser ist angenehm locker und flüssig. Durch die kurzen Kapitel hatte man das Gefühl nur so durchs Buch zu fliegen. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichtweisen erzählt, so konnte man sich gut in beide Protagonisten hineinversetzen.Zur Geschichte, vor einigen Monaten musste Muse Harper ihren Vater verlassen, damit sie in Sicherheit ist und nicht in Gefahr gerät, seitdem telefonieren die beiden immer zu einem vereinbartem Termin. Doch dieses mal meldet er sich nicht, für Muse ist klar das da etwas nicht stimmt und ihm etwas passiert sein muss. Um ihren Vater den Colonel zu finden, heuert sie Jasper King an, um mit ihm auf die Suche zu gehen. Doch wie das so ist hätten sie nicht gedacht mehr füreinander zu empfinden. " [...] Noch nie ist mir jemand begegnet, der so reizvoll, gut aussehend und faszinierend war wie Jasper King. Ich habe noch nie einen Mann kennengelernt, dem ich so viele Fragen stellen wollte. Und ganz sicher habe ich noch keinen getroffen, bei dem ich das Gefühl hatte, keine einzige Antwort zu bekommen. [...] " (Im Buch S. 31)Zu den Protagonisten, Muse Marie Harper ist eine ehrgeizige und leidenschaftliche Künstlerin. Aber allem voran ist sie auch mutig, draufgängerisch, aufopferungsvoll und verliebt sich meist in die falschen Männer. Sie musste auch schon so einiges in ihrer Vergangenheit durchmachen das erfährt man aber nach und nach. Aber manchmal hätte ich gern Muse für ihr leicht naive und dümmliche Art schütteln können, denn gewisse Handlungen konnte ich von ihr so nicht ganz nachvollziehen. Dennoch war sie mir nicht unsympathisch, aber ich hätte mir doch ein wenig mehr Charakter tiefe gewünscht.Kommen wir zu Jasper King, ich liebe Bad Boys und das sie auf den ersten Blick geheimnisvoll wirken. Doch leider hat mich dieser hier ein wenig enttäuscht, er wirkte von seiner Art her sehr kalt, verschlossen, gleichgültig das es schon ein wenig übertrieben war. Natürlich wie es sich für den Held der Geschichte gehört, hatte er kein leichtes Leben und ist durch seine Arbeit ständig unterwegs und in Gefahr. Vor allem in seiner Kindheit musste er vieles einstecken und ist dementsprechend gezeichnet. Mich hat dieser Kerl so gar nicht angesprochen um es besser auszudrücken fand ich ihn wirklich sehr unsympathisch.Der Klappentext verspricht eine spannende Liebesgeschichte und das war sie auf jeden Fall, dennoch gab es ein paar wenige Stellen wo sich die Handlung ein wenig gezogen hat und mehr hätte passieren können. Ansonsten ist die Handlung durch den Krimi Anteil sehr spannend, da es vieles erst nach und nach aufgedeckt wird, auch wie alles zusammenhängt. Und das ist unglaublich, kann ich euch sagen, das hätte ich so nicht vermutet. Die Geschichte hat mich ansonsten ganz gut unterhalten, trotzdem störte mich auch noch die Beziehung zwischen Muse und Jasper. Mir fehlte da irgendwie mehr Gefühl, so konnte ich ihnen das leider nicht abnehmen, ich empfand es leider nicht als glaubwürdig. Mir fehlte da einfach mehr.Ansonsten ist es ein guter Auftakt, der mehr erhoffen lässt. Es ist düster, spannend sowie mitreißend. Ich bin sehr gespannt wie dieser Fall noch weitergeht und was uns noch alles so erwartet. Für mich ist hier wirklich noch gut Luft nach oben und deswegen nur ein gutes Buch für zwischendurch.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt....

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Bjjordison

    11. December 2017 um 12:16

    Das Buch ist der Auftakt der neuen Reihe der Autorin. Diese Reihe hat den Titel „Tall, Dark & Dangerous“ und dieser verrät schon einiges, wie ich finde. Der Einstieg war aus meiner Sicht sehr brutal und ich fand gerade das erste Kapitel doch sehr belastend. Diese Eröffnung spielt 17 Jahre vor der eigentlichen Haupthandlung. Danach erzählt uns die Autorin, die Geschichte um Muse und Jasper. Muse ist auf der Suche nach ihrem Vater, denn dieser ist überraschenderweise verschwunden. So begibt sie sich in die Hände von Jasper, denn dieser will ihr helfen. Mir hat die Handlung sehr gut gefallen. Ich fand das Buch sehr interessant und mir hat es gefallen, wie die beiden sich auf die Suche nach ihrem Vater begeben. Man merkt als Leser schon recht schnell, dass es zwischen den beiden knistert. Allerdings gibt die Autorin den beiden dann doch noch etwas Zeit, obwohl vielleicht man einer noch sagen würde, dass es doch recht rasch war. Die erotischen Szenen fand ich sehr nett beschrieben. Auf mich machten diese jetzt keinen billigen Eindruck und man hatte schon eine gewisse Atmosphäre gemerkt. Jasper fand ich einen gelungenen Hauptcharakter. Er wirkte auf mich sehr mysteriös und mir hat seine Art sehr gefallen. Er hat mich auch sehr berührt, denn man erfährt im Laufe der Geschichte mehr über seinen Hintergrund. Muse empfand ich auch als sehr gelungen, obwohl sie einen stellenweise sehr schwankenden Charakter hat, denn ich nicht immer so toll fand. Die Schreibweise wirkte auf mich sehr flüssig und locker. Die Handlung war sehr gut verständlich beschrieben und man konnte dieser sehr gut folgen. Die Autorin erzählt uns, wie gewohnt, aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere. Es wurde auch der Spannungsbogen während der ganzen Geschichte gehalten und so ist doch für jeden Leser was dabei.   Fazit: 4 von 5 Sterne. Gelungener Auftakt, denn ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Viel Potenzial aber schwache Charaktere

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    dearie_kat

    09. December 2017 um 10:52

    Das Cover ist schön sinnlich und der Buchrücken ist ein richtiger Hingucker im Bücherregal! Der Anfang des Buches ist recht verstörend und legt bereits eine dunkle Stimmung über den Leser. Der Rückblick wurde sehr spannend geschrieben und als Leser möchte man sofort wissen, wie es mit dem Jungen weiterging. Danach folgt dann aber erstmal die Einführung in die Geschichte und das Kennenlernen der beiden Protagonisten. Letzteres ist relativ unspektakulär für das Genre, aber die Instant-Anziehung konnte mir nur ein Augenverdrehen abgewinnen. Es ist eigentlich immer das Gleiche, aber durch den Schreibstil kann man es durchaus aufwerten und authentischer gestalten. Leider empfand ich es hier als forciert und plump. Muse ist eine Künstlerin, die auf der Suche nach ihrem Vater ist. Sie heuert deshalb Jasper an um ihn zu finden. Jasper war einst bei der Armee und arbeitet nun als Kopfgeldjäger. Sein Verhalten ist geprägt durch seine schreckliche Jugend. Er ist kalt, berechnend und kontrolliert. Der Job mit dem ihn Muse betreut, scheint einfach zu sein, jedoch gibt es bald einige unvorhergesehene Wendungen. Die Story ist interessant und spannend geschrieben, allerdings gibt es auch viele Stellen im Buch, die sich ziemlich ziehen. Durch die Krimi-Elemente steigt die Spannung und alles wurde relativ gut miteinander verbunden. Die Beziehung von Muse und Jasper war mir aber zu flach und ging zu schnell von statten. Die starke Anziehung konnte ich weder nachvollziehen noch richtig spüren. Irgendwie war die große Romanze einfach nicht glaubwürdig. Gerade mit Muse bin ich nicht so richtig warm geworden. Für mich fehlte es ihr an Persönlichkeit, weshalb ich sie als sehr austauschbar und langweilig empfunden habe. Jasper empfand ich als vielschichtiger und interessanter, aber auch mit ihm hatte ich Probleme warm zu werden. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt zügig durch das Buch, ohne größere Verständnisschwierigkeiten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Muse und Jasper erzählt. Diese Erzählweise liefert dem Leser Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle. Die expliziten Szenen sind sehr sinnlich geschrieben. Fazit: Spannende Handlung, die aber unter den blassen Charakteren und ihrer unglaubwürdigen Romanze leidet. Von mir gibt es deshalb nur 3 Sterne, da das Potenzial einfach nicht ausgeschöpft wurde. Ich möchte mich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

    Mehr
  • Tall, dark and dangerous

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Lovinbooks4ever

    08. December 2017 um 09:01

    Die „Addicted to you“ und „Wild ones“ Reihen der Autorin habe ich verschlungen und echt geliebt. Daher hatte ich natürlich ziemlich hohe Erwartungen an ihre neue Reihe. Das Cover gefällt mir jetzt nicht so unbedingt, aber das ist ja immer Geschmackssache. Wichtig ist ja eh, dass der Inhalt super ist. Und was den Inhalt betrifft bin ich sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite fand ich das Buch echt spannend und gerade die Story hinter Jasper und Muse’s Vater fand ich sehr interessant. Doch irgendwie wurde ich mit den Charakteren so gar nicht warm. Jasper war mir irgendwie zu plump. Ich fand ihn weder heiß, noch interessant. Seine ganze Art mochte ich nicht unbedingt. Aber auch Muse zählt nicht so wirklich zu meinen Lieblingscharakteren. Ich fand sie farblos und blass und eher langweilig. Das war auch mein Problem während dem Lesen. Die Story war gut, aber sobald es um Jasper und Muse ging, hat es mir nicht so unbedingt gefallen. So hat sich das Buch natürlich für mich ziemlich gezogen, weil natürlich Muse und Jasper im Vordergrund stehen. Für mich war „Tall, dark &dangerous“ eher eine Enttäuschung. Ich mochte die Charaktere einfach nicht, auch wenn die Story an sich echt spannende Aspekte hatte.

    Mehr
  • Ein solider Auftakt der Reihe

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    lara111

    01. December 2017 um 23:50

    Das Cover ist nun nichts allzu Besonderes. Es besteht aus einem schwarz/weiß Bild eines Paares, und ich finde, dass der Kontrast von dem grau gehaltenen Cover und den goldenen Highlights wirklich schön aussieht. Der Buchrücken ist ein Traum! Er sieht aus, als würde er aus purem Gold bestehen und ich freue mich schon so auf den Moment, wenn die ganze Reihe vereint in meinem Regal steht, denn das kann nur traumhaft aussehen!Inhalt: Vor ein paar Monaten musste Muse ihre Familie verlassen, um sie zu schützen und seit dem hat sie immer an einem vereinbarten Termin mit ihrem Vater telefoniert, doch dieses Mal meldet er sich nicht. Für Muse ist klar, dass ihm etwas passiert sein muss. Um ihren Vater zu finden, heuert sie Jasper King an, der ihr bei der Suche helfen soll. Doch keiner der beiden hätten damit gerechnet, was der jeweils andere in einem selbst auslösen würde...Einstieg: Die letzte Reihe der Autorin, die "All the Pretty Lies Reihe", mochte ich wirklich gerne und habe mich deswegen umso mehr gefreut, als ich von dem Erscheinen ihrer neuen Reihe erfahren habe. Der Klappentext hat eine spannende Liebesgeschichte versprochen und ich habe gehofft, dass mir das Buch genauso gut wie die letzte Reihe gefallen wird. In das Buch kommt man ganz gut rein, denn es ist gut geschrieben und der Leseanspruch jetzt auch nicht so hoch ;) Muse Harper ist leidenschaftliche Künstlerin. Sie ist ehrgeizig, intelligent, aufopferungsvoll und verliebt sich immer in die falschen Männer. In ihrer Vergangenheit musste sie so einiges durchmachen und ihr Leben ist sicherlich nicht immer leicht. Manchmal ist sie allerdings sehr naiv und wirkt etwas dümmlich. Also manche Handlungen oder Gedanken von ihr konnte ich wirklich nicht nachvollziehen. Im Gesamteindruck fand ich sie dann aber doch sympathisch. Allerdings muss ich auch sagen, dass die Autorin hier nicht zu charakterlichen Höchstleistungen aufgelaufen ist, denn Muse ist einfach sehr flach und oberflächlich gehalten. Jasper King führt ebenfalls kein einfaches Leben, sondern befindet sich ständig in Gefahr oder befindet sich in irgendwelchen geheimen Missionen. Er musste schon so einiges wegstecken, was ihn entsprechend gezeichnet hat. Er soll wohl dem typischen Klischee "Harte Schale, weicher Kern" entsprechen und die Autorin hat sich auch hier nicht neu erfunden. Leider fand ich Jasper noch nicht einmal sonderlich sympathisch, weil er auf mich einfach sehr kalt gewirkt hat und ein bisschen neandertalermäßig, aber nicht im guten Sinne. Also mein Traummann ist er auf jeden Fall nicht...Die Story ist insgesamt doch recht spannend, auch wenn es ein paar Stellen gibt, an denen sich das Buch ziemlich zieht und man hofft, dass mal endlich irgendwas Interessantes passiert. Aber durch die Krimi Note bekommt das Buch einiges an Spannung und alles ist mehr ineinander verwoben, als man zuerst vermutet. Ich habe mich alles in allem gut unterhalten gefühlt. Die Beziehung zwischen den beiden Charakteren ist meiner Meinung nach leider nur recht mäßig ausgearbeitet. Irgendwie nimmt man den beiden das Ganze nicht so richtig  ab und es fehlen einfach ein paar Details, die alles nach "mehr" aussehen lassen und vor allem glaubwürdiger. Man fiebert mit den Charakteren mit, wenn wieder etwas Unerwartetes passiert. Der Schreibstil hat mir wie bei den vorherigen Büchern, die ich von der Autorin bereits gelesen habe, wieder sehr gut gefallen, da sich das Buch leicht lesen lässt und alles gut beschrieben wird. Fazit:Ein solider Auftakt der Reihe, der auf mehr hoffen lässt!Bewertung: 3 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Gelungener Auftakt der aiuf

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Ansha

    01. December 2017 um 20:02

    Ich mag den Schreibstil von M. Leighton gerne und nachdem mich die erste und dritte Reihe von ihr begeistern konnte, musste ich auch ihrer neuen Serie eine Chance geben.Die Geschichte wird abwechseln aus Muse & Jaspers Sicht erzählt, flüssig zu lesen und auch fesselnd.DIe Mischung aus Crime, Erotik & Lovestory haben hier eine gutgelungene Mischung gehabt und sorgten für einen guten Spannungsbogen aber auch die ruhigeren Passagen konnten überzeugen.Muse war mir sympathisch, zwischenzeitig aber auch immer wieder etwas naiv und an manchen Stellen auch sehr unselbstständig was ihr ganzes Auftreten nicht durchgehend autenthisch gemacht haben. Zu Jasper habe ich nur schwer einen Bezug gefunden. Stellenweise war er mir etwas zu undurchsichtig. Aber sein ganzes Wesen hat mich dennoch angezogen. Schwäche trifft auf Stärke, Selbsthass auf Selbstbewusstsein und teilweise war er so gegensätzlich, dass er auf seine Art total interessant war und man ihn trotzdem sehr mochte. Die Chemie der beiden kann man einfach nur als harmonisch explosiv bezeichnen und so war die Erotik auch sehr knisternd und hat für genug Kopfkino gesorgt :pDabei wirkte es nicht billig sondern sehr ästethisch.Die aufkommenden Gefühle konnte man genau mitverfolgen und so fiebert man für ein Happy End mit.Der Crimeanteil war spannend, manchmal sehr brutal aber irgendwie auch stimmig zur Geschichte. Es hat einfach gepasst und der Geschichte die richtige Würze verliehen.Das Ende war unvorhersehbar für mich, ebenso einige andere Stellen im Buch,sodass es mich auch immer wieder überraschen konnte, obwohl es an mancher Stelle doch eher vorhersehbar war - so war der Mix aber einfach sehr gelungen.Das einzige was ich bemängeln kann war, dass mir das Ende dann zum ganzen Verlauf der eher sehr plötzlich kam und ich etwas unbefriedigt zurück gelassen wurde. Hoffe aber meine offenen Fragen können noch im zweiten Band geklärt werden. Klare Kauf- & Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension: Tall, Dark & Dangerous: Stark genug

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    mara_loves_books

    29. November 2017 um 22:33

    Meine Meinung:  Das Cover von dem Buch sieht eigentlich ganz in Ordnung aus, dennoch wirkt es stark erotisch was im Buch nicht so wirklich der Fall war. Ebenso verrät es auch ziemlich wenig über den Inhalt, da dort nur zwei Personen abgebildet sind. Durch den Goldschimmer an dem Buch, wird das Cover nochmal etwas besonderer und fällt dadurch auch mehr auf.  Aber leider ist es für mich dennoch kein richtiger Blickfänger, da es für meinen Geschmack viel zu unspektakulär aussieht und auch irgendwie auch so einfach. Nun kommen wir mal zu dem Schreibstyle der Autorin. Vorher hatte ich noch nichts von der Autorin gelesen, auch wenn sehr viele ihrer Bücher auf meiner Wunschliste waren. Allerdings ist es nie dazu gekommen, dennoch habe ich aber schon sehr viel gehört und eigentlich auch eher so gemischte Meinungen. Doch natürlich wollte ich mir mal mein eigenes Bild bilden und habe mich deshalb an dieses Buch gewagt. Der Klappentext hat sich auf den ersten Blick eigentlich ziemlich interessant angehört und in Kombination mit dem Cover habe ich mir eigentlich gedacht, dass dieses Buch mir gefallen wird. Allerdings habe ich den Klappentext nachdem ich das Buch schon zuhause hatte nochmal durchgelesen und so öfter ich ihn dann gelesen habe, desto unlogischer wurde er. Ich habe immer weniger kapiert worum es eigentlich in diesem Buch gehen soll, weshalb ich etwas unmotivierter war. Der Prolog hat mir eigentlich zu Beginn direkt zugesagt, da es sehr interessant und auch klar und verständlich war. Als ich aber das erste Kapitel gelesen habe ging es dann leider nicht mehr ganz so positiv weiter, da ich mich dort nicht in das Buch hinein versetzten konnte, trotz des Prologs. Leider wurde dies auch nicht besser, denn in keinen der darauf folgenden Kapitel konnte ich mich in das Buch hinein versetzten und wenn dies der Fall ist bei einem Buch, verstehe ich meistens auch nicht den Inhalt und worum es dort eigentlich geht, da es dann irgendwie nur bei mir rein und direkt auch schon wieder raus geht und so etwas ist sehr anstrengend beim lesen, warum ich auch die Lust an diesem Buch verloren habe. Zwischendurch gab es auch mal ein paar Stellen wo ich den Inhalt verstanden habe auch gerade zum Ende hin da es dort etwas interessanter war, jedoch hielt dies nicht so lange an. Im Grunde war der Schreibstyle der Autorin auch gar nicht so schlecht da ich viel schlimmere kenne, aber irgendwie konnte ich mich nicht in ihre Story hinein versetzten. Deshalb bin ich nach dem aktuellen Zeitpunkt auch nicht so scharf noch ein Buch von der Autorin zu lesen. Das Ende von diesem Buch hat mir am besten gefallen, da ich ihn zum einen auch einfach verstanden habe und zudem war er auch interessanter als der komplette Rest. Aber trotzdem muss ich noch sagen, dass ich den Epilog auch wieder schwächer fand, da es überhaupt nicht süß war sondern viel zu einfach nach meinem Geschmack war. Die Handlung von diesem Buch hatte  mir ja auf den erstem Blick gut gefallen, anhand des Klappentextes. Jedoch wirkte es danach nicht mehr so wie ein richtiger New Adult Roman da es an an manchen Stellen einen winzigen Krimi touch hatte. Insgesamt kann ich aber leider auch nicht so ganz erklären, warum ich den Klappentext nach mehrfachen lesen immer weniger verstanden habe, doch dies wurde in gewisser Weise dann auch durch den Inhalt bestätigt, da ich ihn ja ebenfalls nicht so ganz nachvollziehen konnte und keinen Sinn daran erkannt habe. Es hätte wirklich ein gutes Buch werden können, da bin ich auch ziemlich zuversichtlich, doch leider war es etwas unlogisch von der Idee her und wurde demnach auch komisch Umgesetzt, was mir auf der einen Seite auch etwas für die Autorin Leid tut. Trotz all der Unverständlichkeit merkte ich aber dennoch klar, wo hier in diesem Buch der Höhepunkt war, da es die einzige Stelle im Buch war die in irgendeiner Art und Weise überhaupt interessant war. Leider fällt es mir auch hier wieder sehr schwer etwas über die Charaktere aus dem Buch zu sagen, da ich den Inhalt nicht verstanden habe und deshalb auch nicht so viel über die Charaktere mitbekommen habe wie im Normalfall, weshalb ich lieber nichts dazu sagen möchte bzw. kann. Mein Fazit zu diesem Buch ist wie erwartet leider negativ. Ich hatte mir wirklich erhofft und auch vorgestellt, das mir dieses Buch von der Autorin sehr gut gefallen würden, doch so war es ja leider überhaupt nicht. Dadurch das ich mich nicht in das Geschehen des  Buches hinein versetzten konnte, war alles für mich irgendwie sinnlos und somit verlor ich zum einen die Interesse an dem Buch und habe es dann natürlich auch nicht verstanden gehabt. Deshalb gefällt mir dieses Buch leider auch nicht und möchte darum auch nicht mehr die weiteren Bände lesen. Bewertung: Dieses Buch bekommt von mir 1,5/5 Punkten. Bemerkung: Dennoch möchte ich aber noch dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal danken, für die Zustellung dieses Rezensionexemplares.

    Mehr
  • gelungen aber nicht ganz rund

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Kenda

    29. November 2017 um 07:56

    Erste Worte:»Was macht er jetzt, Mom?«, frage ich und versuche mich ihr zu entwinden, doch sie hält mich fest. Ich fühle, dass gleich etwas Schlimmes passieren wird, aber ich weiß nicht, warum. „Tall, Dark & Dangerous - Stark genug“ ist angenehm flüssig zu lesen. Ich mag den Schreibstil sehr gerne und auch die beiden Blickwinkel gefallen mir sehr gut. Nach dem etwas bedrückenden Start konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und sie hat mich gut getragen. Sie war spannend und ich durfte mitfiebern. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.Die Protagonisten haben mit eigentlich ganz gut gefallen, sie sind mir sympathisch und konnten mich größtenteils auch überzeugen allerdings hätte ich mir auch etwas mehr Tiefe gewünscht.Ich mag Muse und kann sie auch meist gut verstehen, zumindest ihre Sorge um ihren Vater. In ihren Gefühlen zu Jasper ging mir das alles etwas zu schnell und zu groß aber das ändert nichts daran das sie sehr sympathisch ist und auch ein wenig naiv. Ihr großes Herz finde ich auch wieder sehr positiv.Jasper hat mir den Start etwas schwierig gestaltet da es mit einer seiner Erinnerungen begann. Ich hatte ein etwas beklemmendes Gefühl beim lesen das sich aber dann recht schnell gab und diese Erinnerung war sehr wichtig um Jasper besser zu verstehen. Er ist mir sympathisch, ja, aber er verbirgt auch viel und das macht für mich auch einen gewissen Reiz aus. Auch bei seinen Gefühlen geht mir alles etwas zu schnell und es ist zu groß.Die Szenen sind meist gut beschrieben und ich konnte ihnen auch gut folgen, einzig zum Schluss wirkte es auf mich alles etwas zu gedrängt und zu gehetzt. Außerdem finde ich das Ende so auch nicht ganz stimmig und hoffe das Muse und Jasper auch in den folgenden Bänden, zumindest, eine kleine Rolle spielen würden, denn so ist das Ende nicht rund.Mir hat aber auch die Stimmung gefallen, nicht zwingend die zu Beginn, die war sehr drückend aber die im weiteren Verlauf war sehr gelungen.Das Cover gefällt mir gut und konnte mich auch ansprechen. Zusammen mit dem Klappentext und er Erfahrung die ich mit Michelle Leighton schon gemacht habe ist es eine stimmige und runde Sache die viel verspricht und einiges hält.MEIN FAZIT:„Tall, Dark & Dangerous - Stark genug“ hat mir gut gefallen. Ich mag den Schreibstil und auch die Stimmung hat mir gut gefallen. Die Spannung ist gelungen, dennoch ist die Geschichte nicht ganz rund und die Protagonisten könnten etwas mehr Tiefe vertragen. Es liest sich flüssig und ich hatte meinen Spass beim lesen daher kann ich „Tall, Dark & Dangerous - Stark genug“ sehr empfehlen. Ich bin sehr gespannt was Band zwei für mich bereit hält.

    Mehr
  • Tall,Dark & Dangerous

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    anni_05

    28. November 2017 um 13:02

    Verlag: Heyne Erschienen: 13.11.2017 Seitenzahl:368 Preis: 9,99€ Genre: New Adult Klappentext: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat? Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben … Quelle: Amazon Meinung: Ich habe schon einige Bücher von M.Leighton gelesen und war immer begeistert, deshalb habe ich mich um so mehr auf „Tall,Dark&Dangerous“ gefreut. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Muse und Jaspers Sicht erzählt. So könnte man sehr gut in die Gedankengänge beider Protagonisten eintauchen. Die beiden Haupt-Charaktere sind sehr ausführlich beschrieben und sehr interessant. Die Nebencharaktere wie „Kollegen“ von Jasper, bleiben noch sehr blass, was sich aber ändert, denn sie bekommen noch ihre eigenen Geschichten. Darauf freue ich mich schon sehr! Muse als Charakter hat mir unglaublich gefallen. Ich bin wirklich erstaunt, was sie alles an Handlungen und Intrigen anderer aushält, ich wäre da einfach nur total fertig und wurde nur weinen. Jasper ist ein sehr düsterer Mann. Aber wie man es oft kennt: Harte Schale, weicher Kern. Ich fand ihn aber wirklich sehr toll, aber ob ich mit Muse in der Situation tauschen möchte, wo seine ganzen dunklen Geheimnisse ans Licht kommen, weiß ich nicht. Das Buch enthält übrigens sehr spannende Anteile. Ich denke die Geschichte geht auch so in „sexy Crime“, was mir aber sehr gut gefallen hat, da es eine „normale“ Liebesgeschichte sehr aufpeppen tut. Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen und ich freue mich auf die weiteren Teile, die ich garantiert lesen werde! Von mir bekommt das Buch 4,5 Sterne. *Werbung* Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Ein interessanter Auftakt der neuen Reihe von M Leighton

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Swiftie922

    27. November 2017 um 14:14

    Meine Meinung :In“ Tall, Dark & Dangerous: Stark genug“ geht es um Muse, die Künstlerin ist und vor 8 Monaten eine Entscheidung treffen musste. Sie ließ alles zurück und Entschied sich dafür,das ihre Familie nicht verletzt wird. Doch als ihr Vater verschwunden ist scheint alles anders zu werden. Als sie dann auch noch Jasper kennen lernt wird alles anders....Muse ist Künstlerin und hat eine besondere Schwäche für Rotwein und für schräge Filme. Eine Entscheidung zwang sie sich zu entscheiden um alles was Sie geliebt hat zu schützen. Sie wirkt auf der einen Seite stark und doch zeigt sie manchmal auch das von gewissen Dingen abhängig ist.Jasper ist Kautionsjäger und soll Muse helfen ihren Vater wieder zu finden.Das sein Treffen mit ihr kein Zufall ist, erfährt der Leser erst im Verlauf der Geschichte. Er scheint eine besondere Vergangenheit zu haben, denn er scheint ebenso beim Militär gewesen zu sein.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus den Perspektiven von Jasper und Muse. Der Leser kann so einen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommen. Die Nebenfiguren wie Muse Vater sind wichtige Figuren, die man es erst im Verlauf kennen lernt. Man trifft auch auf alte Bekannte wie Dash wieder aus ihrer anderen Reihe.Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Muse und Jasper gezogen. Sie musste damals von ihrer Familie wegziehen, weil ihr Vater als Cornell beim Militär einige Dinge getan hat, die nicht jedem gefallen haben. Doch als sie wie immer mit ihm reden will am Telefon, erreicht sie ihn nicht. Jasper der als Kautionsjäger arbeitet soll ihr helfen, weil er weiß wie er Menschen aufspüren kann. Zusammen machen sich beide auf die Reise. Dabei knistert es zwischen ihnen, doch Jasper kann nicht mehr zulassen. Als sie ihren Vater trifft scheint der Leser immer mehr zu verstehen, das dass Treffen mit Jasper kein Zufall war mit Muse und dieser eine bestimmte Information von ihrem Vater braucht für jemand anderen..Doch längst sind ihre Gefühle nicht mehr dieselben zu sein für diesen Mann.Kann ihre Familie am Ende wieder sicher leben und ihr Vater ein normales Leben führen ? Drama, Erotisches knistern ziehen den Leser immer weiter in diese geladenen Handlung. Das Ende war sehr intensiv bis zum Schluss und M Leighton schafft es immer wieder mich zu begeistern.Das Cover mit dem Paar darauf passt perfekt und man spürt die Chemie auf dem Bild.Fazit :Mit“ Tall, Dark & Dangerous: Stark genug“ gelingt der Autorin ein unglaublicher Reihenauftakt. Erotisch und intensiv bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • vielversprechender, düsterer und gefühlvoll erotischer Auftakt :)

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    Ruby-Celtic

    25. November 2017 um 14:29

    Die Schreibweise der Autorin ist einfach gehalten, dafür aber auch leicht zu verfolgen und kann durchaus Gefühle und Intimität vermitteln. Ich habe mich gefühlt, als ob ich ein kleiner Teil der Geschichte bin und hatte die Charaktere, sowie die Umgebung sehr schön im Blick.Erzählt wird die Geschichte aus zwei Sichtweisen unserer Hauptcharaktere, was ich sehr angenehm empfunden habe. Man konnte in beide Köpfe hineinschauen und hat einen schönen Blick in ihre Gedanken erhalten sodass ich einiges besser und schneller verstehen konnte.Muse ist eine vielschichtige Frau, welche mir allerdings etwas zu unselbstständig war. Auf der einen Seite wirkt sie stark und gefestigt, es zeigt sich aber auch immer wieder ihre abhängige und unsichere Seite. Ihr Wesen war sehr schön aufgebaut, aber trotz allem hat sie mir ab und an etwas zu sehr geschwankt. Manchmal hat mir ihr Verständnis für Dinge gefehlt, die mir ab bestimmten Szenen einfach klar waren.Jasper ist ein starker, gezeichneter und belasteter Zeitgenosse, welcher sich einen Platz im Leben gesucht hat. Bisher dachte er immer, dass er ein Monster ist und aus diesem Grund kein Recht auf ein „normales“ Leben hat bis er Muse trifft. Sie verändert ihn, lässt ihn fühlen und schickt ihn damit in ein riesengroßes Verhängnis, denn er weiß nicht wie er damit umgehen soll. Seine Dunkle und schattige Seite hat mir unheimlich gut gefallen. Seine Facetten waren greifbar, seine Vergangenheit brutal und sein Leben gefährlich und faszinierend. Er konnte mich auf alle Fälle berühren.Wir starten mit einer sehr brutalen und verstörenden Szene im Buch, welche aber perfekt für das Verständnis unseres männlichen Protagonisten hilft. Beim Lesen musste ich selber die Luft anhalten, bin verzweifelt und habe versucht mit meinen Gedanken das vorhersehbare zu verhindern. Leider ist es nicht geschehen und hat aus Jasper einen schwierigen und unsichtbaren Menschen gemacht.Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft ruhige Passagen mit einzubauen, welche dazu dienen die Anziehungskraft der beiden Charaktere auszuleben aber gleichzeitig auch spannende und aufklärende, um dem Leser neue Informationen zu bringen. Auch wenn ich manche Dinge vorausahnen konnte, hat mich die Autorin auch mit einigen Situationen überrascht.Die Liebesgeschichte unserer Protagonisten hat mir hier tatsächlich sehr gut gefallen. Auch wenn sich beide schon recht früh zueinander hingezogen gefühlt haben, hat es die Autorin geschafft ein recht rundes Bild zu schaffen. Letzten Endes ging es immer noch sehr schnell, aber es hat mich nicht gestört. Irgendwie hat es auf Grund der Bündnisse gepasst und hat doch wieder Raum zur Entfaltung gegeben. Ich war wirklich überrascht, wie sie den Spagat hier gefunden hat. :)Gerade zum Ende des Buches hin, erkennen wir auch in welche Richtung diese Trilogie geht. Im Grunde geht es immer wieder um einen anderen Mann, welcher ebenfalls etwas mit Jasper und der ganzen Situation zutun hat. Jeder erhält seine Liebesgeschichte und dennoch wird eine Grundidee im Hintergrund weitererzählt. Das zeigt mir, dass wir auch weiterhin diese Charaktere antreffen werden und ich bin gespannt, wie sich letztlich alles aufklären wird und was die anderen beiden Herren mir ihren Frauen erleben werden.Mir hat die Geschichte im Gesamten sehr gut gefallen. Ein paar kleine Schwächen anhand unserer Protagonisten und dennoch eine runde Umsetzung, welche mir Spaß gemacht hat zu verfolgenMein Gesamtfazit:Mit „Tall, Dark & Dangerous“ hat M. Leighton einen vielversprechenden, düsteren und gefühlvoll erotischen Auftakt einer spannenden Reihe geschaffen. Sehr schön ist ,dass es im Hauptaugenmerk zwar um die Liebesgeschichte geht aber gleichzeitig auch ein Grundgerüst geschaffen wird welches der Leser gerne knacken möchte. Ich bin auf alle Fälle gespannt wie es weitergeht und was uns hierbei noch erwarten wird. ;)

    Mehr
  • Tall, Dark & Dangerous: Stark genug

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    fraeulein_lovingbooks

    24. November 2017 um 22:41

    Inhalt Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben …(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 1 der „Tall, Dark & Dangerous“-Reihe. Muse arbeitet in einem Laden, der von einer Bekannten ihres Vaters geleitet wird, und lebt ein geordnetes Leben. Allerdings kennt fast niemand ihren Nachnamen oder relevante Informationen über sie. Als würde sie nicht existieren – so der Plan. Bis plötzlich die ein Mal im Monat stattfindenden Telefonate mit dem Vater nicht passieren. Muse bekommt Angst und heuert einen Kopfgeldjäger an, um ihn zu finden – Jasper gefällt ihr vom ersten Moment an, auch wenn er schweigt wie ein Grab. Von seinem Geheimnis ahnt sie nichts, bis sie gemeinsam auf ihren Vater treffen…Mit Muse bin ich erst im Laufe der Geschichte warm geworden – sie war für mich ein großes Rätsel, aus dem ich nicht schlau geworden bin. Mal ist sie nett und taff und dann wieder nervig. Sie weiß, das sie ihren Vater nicht suchen soll und macht es trotzdem, obwohl sie von seinen Qualifikationen weiß. Jasper war bei der Armee und arbeitet nun erfolgreich als Kopfgeldjäger. Muse ist sein aktueller Auftrag, in dem er allerdings tiefer verstrickt ist, als einem im ersten Moment bewusst ist. Selbst Jasper kannte anscheinend nicht alle Einzelheiten. Zu Muse fühlt er sich hingezogen und würde liebend gerne mit ihr schlafen, doch er bleibt standhaft. Bis sie ihn zu verändern beginnt…In Rückblenden erfährt man einiges über das Leben von Jasper – seine Vergangenheit ist so hässlich und er kann damit nicht abschließen. Er macht sie selbst zu einem Monster, das niemand lieben kann. Doch er hat die Rechnung ohne Muse gemacht, die sein kaltes und geschütztes Herz erweicht. Ich fand Jasper sympathisch, auch wenn ich mir nie wirklich sicher war, für welches Team er spielt. Er ist ein interessanter Charakter und ich bin gespannt, wie er sich weiterentwickelt. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Muse und Jasper, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Ich hatte zu Beginn des Buches Mühe in die Geschichte rein zukommen, weil man so gut wie kein Hintergrundwissen hat, was bei dieser Thematik von Vorteil gewesen wäre. Auch jetzt, nach beenden des Buches, fehlte es mir immer noch – zwar hat sich der Nebel etwas gelichtet, aber an vielen Stellen bliebt vieles unerklärt. Was mich unbefriedigt zurückließ und ich hoffe jetzt auf Aufklärung in den zwei Folgebänden.Die Liebesgeschichte zwischen Jasper und Muse hat mit gefallen – sie verlief relativ langsam und mit vielen Höhen und Tiefen. Auch das sie nicht die volle Handlung des Buches einnahm fand ich gut. Eine interessante Geschichte, allerdings mit Schwachstellen. Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Gut für den ersten Teil

    Tall, Dark & Dangerous - Stark genug

    laurasworldofbooks

    21. November 2017 um 18:46

    Das Cover hat mich richtig angesprochen. Das Gold passt perfekt und macht das Buch sehr edel. Ich hab bis jetzt alle Bücher von M. Leighton gelesen und hatte deswegen auch hohe Ansprüche. Dennoch konnte mich das Buch knapp überzeugen. Der Schreibstil war wie ich es kenne sehr flüssig, leider nicht so fesselnd wie die anderen. Den Sichtwesel hat mir auch gut gefallen. Einmal aus der Sicht von Muse und aus der Sicht von Jasper. Muse, die Hauptprotagonistin war mir symphatisch, auch ihre künstlerischen Fähigkeiten haben mich überzeugt. Dagegen war mir Jasper, der Hauptprotagonist am Anfang total unsymphatisch. Als ich den ein bisschen besser kennengelernt hatte, war er ganz ok. Die Handlung war spannend, bisschen fesselnd, gefühlvoll und romatisch. Es gab ein bösen Cliffhänger am Ende und hoffe nun den nächsten Teil schnell lesen zu können. Wer ein gutes New Adult Buch sucht, kann gerne zu den Büchern von M. Leighton greifen, da mich alle überzeugt haben. Dafür 3,5 Sterne und bin gespannt auf Teil 2. Danke an das Bloggerportal (Heyne - Verlag) für das Leseexemplar.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks