The Wild Ones - Verführung

von M. Leighton 
4,0 Sterne bei166 Bewertungen
The Wild Ones - Verführung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (114):
A

Super,aber die Action fehlt....Super süße Love Story!!!

Kritisch (12):
L

Sehr langatmig und streckenweise langweilig

Alle 166 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Wild Ones - Verführung"

Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter
des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions
des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass
sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war
Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem
Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor
sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt
die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem,
was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel
aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem
Begehren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453418806
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:11.05.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne61
  • 4 Sterne53
  • 3 Sterne40
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor einem Jahr
    wunderbare Liebesgeschichte

    Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben, ihrem Freund und ihrer Zukunft. Bis zu dem Abend als sie Trick kennen lernt. Er zeigt ihr, dass das Leben aus Leidenschaft und grenzenlosem Begehren bestehen kann. Doch Patrick Henley (Trick) ist ja "nur" der Stalljunge.

    Es beginnt frech, leidenschaftlich und abenteuerlustig. Man ist gleich in der Geschichte und kann einiges erwarten. Cami und Trick sind schon ein Paar, oder auch nicht. ;) Man merkt schnell das Cami nie wirklich mit der Veränderung, die das Geld gebracht hat klar gekommen ist. Trick versucht sich seinen Weg in der Welt zu bannen. Mehr als einmal war man sich nicht sicher ob sie es hinbekommen. Taschentücher werden auf jeden Fall gebraucht. Das Buch in der Öffentlichkeit zu Lesen, kann zu Schwierigkeiten führen, wenn man plötzlich das heulen anfängt. :) Die Geschichte der beiden fesselt einen und lässt einen nicht mehr los. Man muss einfach weiterlesen. Die Spannung steigt und man weis nicht ob man froh oder traurig ist. Geschockt liest man weiter und hofft auf irgendein Zeichen. Ein super Buch für einen verregneten Sommernachmittag. Für alle Drama´s und die große Liebe lieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    violetbookladys avatar
    violetbookladyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Anfangs war vieles zu erahnen aber die Geschichte nahm eine interessante Wendung und gestaltete sich spannend!
    Es war eigentlich nichts neues...

    Inhalt:
    Leidenschaft, so heiß wie Mitternacht in den Südstaaten Trick lächelt, als er mir einen Kaffee reicht. Er zieht den Deckel von seinem eigenen Becher und stößt mit mir an. » Auf lange, heiße Nächte. Mögen noch viele weitere auf uns warten. «
    Ich sage nichts, sondern lächle nur, denke aber insgeheim, Verdammt, das hoffe ich wirklich sehr!

    Ich sehe, wie er mich über seinen Becher hinweg beobachtet. Ich bin völlig gefangen von seinem Charme und seiner unglaublich sexy Art. Eine überwältigende Mischung. Er zwinkert mir zu und mein Magen flattert. ICh lächle wieder und ignoriere dabei den kleinen Teil meines Gehirns, der mich wanrt, die Sache zwischen uns nicht zu weit zu treiben.
    Allerdings befürchte ich, dass es dafür bereits etwas zu spät sein könnte. Quelle: Verlag

    Klappentext:
    Camille Cami Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Süden hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlt, ist Cami bislang recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft. Doch das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. Trick verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird. Er ist eine Hilfskraft, und Hilfskräfte sind - wenn es nach ihrem Vater geht - verbotene Früchte. Gan zu schweigen davon, dass Trick in hohem Bogen hinausfliegen würde, sollte er Cami verführen. Dabei braucht er die Arbeit, dringend sogar, denn seine Familie ist auf ihn angewiesen. Aber das Herz will nun einmal, was das Herz will... Quelle: Verlag


    _________________________________________________


    Cover: Wem der Name der Autorin ein Begriff ist, der kennt die Covergestaltung zu ihren Werken. Stets ähneln sie sich dem Cover der gleichen Reihe oder eben einer neuen Reihe. An sich gefällt es mir, denn so fällt jedes Cover für sich auf, wenn denn die Konkurrenz nicht so groß ist - und das ist sie!
    Gut, auf dem Cover sind Personen abgebildet, die sich offensichtlich zueinander hingezogen fühlen und ihre Hände nicht voneinander lassen können. Durch die Haltung lässt es sich wieder einmal erahnen, in welche Richting sich die Geschichte wenden wird.
    Wieder einmal hat die Haltung etwas an sich, dass den Leser neugierig machen könnte aber es ist eben auch nichts Neues mehr. Dennoch gefällt mir die Haltung und vorallem die Tatsache, dass es sich um eine schwarz-weiß-Fotografie handelt. Bei dieser Kombination hatte ich dieses Mal nicht darauf geachtet, ob das Cover mit den Charakterbeschreibungen übereinstimmt - wobei die Gesichter ohnehin nicht all zu gut zu erkennen sind.
    Über die Farbwahl des Randes und Buchtitels, lässt sich streiten aber ich finde nicht, dass es die optimalste Wahl für ein schwarz-weiß-Cover ist!
     

    Erster Satz: » Ich nehme mir ein Schluck Bier und schaue mich um. «

    Inhalt: Die Protagonistin Cami trifft in einer Bar auf Trick, der auf seine Art ein Zeichen hinterlässt, während sie zugleich von ihrem Gegenüber hin und weg ist. Nicht nur das, sie lässt sich auch von Tricks Sprüchen umgarnen. Was mich daran stört? Da wäre Fakt Nummer eins: die Sprüche sind recht billig und von solchen, sollte sich einfach niemand geschmeichelt fühlen. Fakt Nummer zwei - wohl der Hauptstörfaktor in meinen Augen: sie befindet sich in einer Beziehung!
    Stets drehen sich ihre Gedanken um Trick - jenen jungen Mann, die sie in der Bar getroffen hat. Während sie sich den Details der Erinnerungen an ihm hingibt, steht die reale Version nicht weit von ihr entfernt, da er ein Angestellter ihres Vaters ist und somit die eine und andere Begegnung nicht ausbleibt. Zufall? Ach, wie komme ich denn darauf?
    Die Sympathie zur Protagonistin wollte in diesem Buch einfach nicht aufkommen und dies sollte schlimmer werden, je mehr ich über die Auswirkungen des ersten Treffens erfuhr. Die Tatsache, dass sie jene mit den Auswirkungen vergleicht, die sie nicht von ihrem Freund beschert bekommt, sollte mich auch nicht milder stimmen. Die Geschichte ist schnell zu erfassen und lebt von zufälligen Begegnungen, - die für mich nun weniger überraschend waren - vom Verlangen und Vernunft. Denn eigentlich sollte Trick nicht solche Auswkirkungen auf die Protagonistin haben, wie sie es selbst immer und immer wieder erwähnt.
    Womöglich lag es ebenfalls daran, dass ich weder mit Cami noch mit Trick warm werden konnte. Wobei die unreifen Aktionen der Protagonistin ebenfalls ihren Teil dazu beitrugen. So fand ich zwischen ihr und Trick auch nicht jede Konversation überzeugend, schon gar nicht jene, die von Doppeldeutigkeiten nur so trotzten. Wenn es nicht diese waren, dann die sich stets wiederholenden Reaktionen. Gerade wegen diesen, hatte ich eigentlich mit gar nichts mehr rechnen wollen, bis die Geschichte eine interessante Wendung nahm - und damit meine ich wirklich eine interessante Wendung!
    Denn die Situationen, in denen Cami und Trick sich anziehen, es aber nicht sein darf, weil er für ihren Vater arbeitet - waren für mich weder interessant noch in irgendeiner Weise packend.

    Schreibstil
    : Wer die Werke von dieser Autorin liest, hat die Gelegenheit, in die Rolle der Protagonistin sowie in die Rolle des Gegenparts zu schlüpfen. Stets in der Ich-Form beschrieben, wechseln sich die Perspektiven der Protagonisten und der Person ihres Interesses ab.
    Wie gewohnt ist der Schreibstil leicht zu lesen und so wird Kapitel für Kapitel in den wechselnden Perspektiven geschrieben, die den Leser dazu einladen, stets beide Seiten verstehen zu wollen. Erfolgreich, wie ich merken durfte, denn so war ich auf der einen Seite genervt, während ich auf der anderen Seite besänftigt wurde und mein Interesse wuchs.
    Der Autorin nimmt man als Leser, sowohl die weibliche als auch die männliche Rolle ab, während die Emotionen und Situationen eigentlich ernst zunehmen sind. Eigentlich.
    Doch so ist der Schreibstil auch nichts neues, sowie auch die Ideen nichts neues beinhalten, dass dem Leser vom Hocker reißen könnte. Durch die Wiederholungen - sei es Gedanken, Taten oder Reaktionen - stolpert das Lesevergnügen einfach viel zu oft!
    Umso überraschter war ich über die guten Übergänge der Perspektivenwechseln, die den Leser am Ball hielten. Natürlich dürfen auch in diesem Roman keine prickelnde Momente fehlen, doch wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht bewusst auf diese geachtet und sie somit auch übersprungen, da sich auch der Akt vom Buch zu Buch ähnelte, wenn nicht sogar, wie bei den anderen Werken gleich beschrieben war.

    __________________________

    Charaktere

    Cami: Cami wollte mir am Anfang so gar nicht gefallen und dies liegt an der Situation, in der sie sich - für mich - nervig präsentierte. Sie lässt sich viel zu einfach von einer Person einnehmen und vergleicht viele Reaktionen mit jenne, die sie bei ihrem Freund nicht mehr spürt.
    Dies war für  mich weniger unterhaltend und ließ die Sympathie nicht aufkommen. Natürlich ist es schön, wenn sie sonstiges wieder spürt, woran sie zuvor nicht mehr geglaubt hatte aber...wenn man pro Kapitel aus ihrer Perspektive, gefühlte zehn Vergleiche zu lesen bekommt, ist der Bedarf einfach gedeckt und es nervt nur noch. Vorallem dann, wenn die Person noch nicht einmal für ihre eigenen Gefühle einsteht.
    Leider zeigt Cami auch keine Vernunft und verhedert sich in kindische und unreife Aktionen. Gerne hätte ich erlebt, wie sie die Dinge einfach beim Namen nennt und für diese auch einsteht, anstatt sich ablenken zu lassen. Ironischer Weise ist sie nicht nur anderen gegenüber unfair, sondern auch sich selbst. Bei ihr hatte ich das Gefühl, dass sie nur auf einer Stelle steht und wenn ich davon ausgehen wollte, dass sie sich endlich von ihrer richtigen Seite zeigt, sollten es nur sehr, sehr kleine Schritte sein, die meine Geduld auf die Probe stellten.
    An manchen Stellen fragte ich mich, ob sie es eigentlich verdienen würde, ihrem Hanny End ohne Schwierigkeiten entgegen zu laufen. Ich hatte mir mehr Herausforderungen für sie gewünscht, mir sogar selbst welche zurecht gedacht, die ich gerne dazu geschrieben hätte, an denen sie zwar gerne hätte scheitern aber auch wachsen können.

     
    Trick: Tricks erstes Auftreten fand ich frech sowie amüsant zugleich. Ganz typisch Mann, nutzt er die Vorteile des ersten Treffens mit Cami, sodass man es ihm vermutlich nicht übel nehmen kann. Zumindest solltet ihr nicht nach dem ersten Treffen über ihn urteilen.
    Ein zweiter Blick sollte schon eher gelten. Das dachte ich aber die Einstellung von ihm, dass er sich für unwiderstehlich hält, stieß nicht auf meinem Geschmack. Obwohl ich mich neutral halten wollte. Jene Einstellung lässt ihn handeln und ihn das nehmen, was er begehrt. Auf der einen Seite gefällt es mir, dass er sich von niemanden einschüchtern lässt aber auf der anderen Seite stört es mich, dass er es so einfach hat.
    Beachtlich fand ich es, dass sein Interesse für Pferde nicht gespielt ist und er auch bei diesen weiß, was er tut und wie er es tun muss. Zugegeben gefiel er mir an der Seite dieser Geschöpfe besser, als an Camis Seite.
    Außerdem scheint es auch eine Seite an ihm zu geben, die ihn verwundbar erscheinen lässt und die dafür sorgte, dass er mir letztendlich doch sympathisch erschien. Immerhin!
    __________________________

    Fazit:
    Die Geschichte hatte eigentlich nichts neues an sich, eben weil unter anderem vieles zu erahnen war. Zu Beginn wenig überrascht und begeistert über die Handlung, wuchs das Interesse im Laufe der Geschichte. So wirkten die Charaktere auf ihre Art interessant und warfen einige Fragen auf, die das Interesse aufrecht hielten.
    Durch den einfachen Schreibstil sind schnell viele Seiten verschlungen. nd das positive an der Reihe ist, dass jede Geschichte - eine Geschichte für sich ist und es somit keine Rolle spielt, mit welchem Band ihr zuerst beginnt. Dennoch hatte mich diese Geschichte nicht sonderlich überzeugt. Sie hat mich auch nicht dazu bewegt, unbedingt die anderen Geschichte der Wild Ones Reihe lesen zu wollen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Booksarehomes avatar
    Booksarehomevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein großartiges Buch !
    Ein tolles Buch!

    Inhalt:

    Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren.


    Zum Buch:

    Cami verbringt ihren Sommer bei ihren Eltern. Ihren Sommer hat sie eigentlich gut durchgeplant; sie wollte mit ihrer besten Freundin Jenna auf ein paar Partys gehen, viel Zeit mit ihrem Freund Brent verbringen und sie wollte ihrem Vater mit dem Geschäft helfen und dabei lernen. Alles lief wie geplant, doch als sie mit ihrer Freundin, ihrem Freund und dem Freund ihrer Freundin feiern geht, begegnet sie dem gutaussehenden Trick. Nach dieser Begegnung kann sie an nichts anderes mehr denken. Doch auch Cami hat Trick total den Kopf verdreht. Die zwei begegneten sich wieder, doch wo sie sich wiedersehen, hätten beide nie gedacht. Denn Trick arbeitet für ihren Vater im Stall und kümmert sich um die Pferde. Trick versucht sich so gut wie möglich von Cami fernzuhalten, denn er braucht diesen Job und Cami hat einen Freund, den sie liebt. Trotz dieser Hindernisse können sich die zwei nicht voneinander fernhalten, denn beide fühlen sich total zueinander hingezogen. Was beide nicht wissen ihre Familien haben ein großes Geheimnis, welches sie vor den zwein verbergen. 

    Meine Meinung:

    Das Buch gehört zwar zur Erotischen Literatur, allerdings hat man davon nicht viel bemerkt. Sie hatten zwar zwei oder drei mal Sex aber es wurde auch nicht so genau beschrieben. Für alle die nicht so gerne gut beschriebene "Sex-Stellen" mögen, ist das genau richtig. 
    Den Schreibstil fand ich sehr gut und flüssig, es wird aus zwei Perspektiven erzählt und zwar aus Tricks und Camis Sicht. So konnte man immer nachvollziehen was der andere denkt und hat manchmal einen der zwei besser verstehen können, wieso sie das zum Beispiel gemacht haben. 
    Mir hat es gut gefallen wieviel Mühe sich die Autorin gegeben hat, mit den Gefühlen der Charakteren. Man hat richtig mitgefühlt und mitgezittert. Es war auch nicht sehr leicht für beide mit der Situation umzugehen und ich fand es bewundernswert, dass beide nicht (wie in manchen Liebes-/ Erotikromanen) nur an sich sondern vorallem an ihre Familien gedacht haben. Das Buch war einfach großartig, auch wenn ich das Ende etwas verwirrend fand.

    Ich kann das Buch wirklich empfehlen und bin schon gespannt auf die weiteren Teile der Reihe.

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Aisels avatar
    Aiselvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt einer New-Adult Trilogie mit liebenswerten Charakteren - sehr empfehlenswert! ♥
    Rezension - the wild ones


    Inhalt:

    Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren.

    Meinung:

    Von der Autorin M. Leighton hab ich sehr viel Gutes gehört und wollte unbedingt ein Buch von ihr lesen. Ich habe mich für die "the wild ones" Reihe entschieden und wurde vom Auftakt der Reihe zum Glück nicht enttäuscht! 
    Die beiden Protagonisten Cami und Trick mochte ich beide sehr gerne. Cami hat eine tolle fröhliche Art an sich und ist total liebenswert. Insgesamt ist sie eine sehr sympathische Protagonistin, deren Handlungen ich sehr gut nachvollziehen konnte. Trick kommt einfach unglaublich sexy rüber mit seiner selbstbewussten, aber lieben Art. Er ist zielstrebig und kümmert sich um seine Familie und ist ausnahmsweise mal kein Bad Boy.
    Auch die anderen Charaktere drum herum fand ich sehr gelungen und gut ausgearbeitet, auch wenn ich nicht unbedingt alle mochte. 
    Die Geschichte ist eine typische New-Adult Story, ihr wisst sicher was ich meine. Trotzdem hat mir diese hier aber sehr gut gefallen. Ich hatte Spaß beim Lesen und war schnell in der Geschichte drin. Es gab großartige, leidenschaftliche Szenen zwischen Cami und Trick, aber auch spannende Momente. Man konnte die Magie zwischen den beiden einfach spüren. Von traurigen bis zu witzigen Stellen wurde hier alles geboten. 
    Ich fand die Handlung auch nicht vorhersehbar, wie es in solchen Büchern leider oft der Fall ist. Ich hab gespannt mitverfolgt, wie die Geschichte um die beiden weitergeht ohne sicher zu wissen wie das Ganze endet. 
    Wie man sich denken kann kommen in dem Buch Pferde vor, was Liebhabern bestimmt gefallen würde. Ich bin jetzt nicht unbedingt pferdebegeistert, hab mich daran aber überhaupt nicht gestört. Es war irgendwie mal was anderes und eine außergewöhnliche Umgebung, die mir sehr gut gefallen hat. 
    Mehr gibt es zu dem Buch eigentlich nicht zu sagen. Ich kann es jedem empfehlen, der diese Art von Romanen gerne liest und werde denke ich auch den 2. Band lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    meli123vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gutes Buch sofort.. Habe es in einem Rutsch gelesen!!!
    wild ones

    Gut gelungen.. Ende war ein bisschen kurz..

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bibliophilehermines avatar
    bibliophileherminevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kann aus Verlangen Freundschaft werden und aus Freundschaft Liebe?
    Kann aus Verlangen Freundschaft werden und aus Freundschaft Liebe?

    Worum geht’s?
    Man nehme ein reiches Töchterlein, gebe ihr einen langweiligen Verlobten den Daddy für akzeptabel hält und dazu einen heißen Stallburschen.

    Cami verbringt die Sommersemesterferien in ihrem Elternhaus, obwohl Haus da untertrieben ist. Anwesen trifft es wohl eher. Die Beziehung zu ihrem Vater Jack ist eher kühl, ihre Mutter hängt mehr im Country Club ab als Zuhause. Trotzdem will Cami sich beweisen und von ihrem Vater lernen um später in das Geschäft einzusteigen. Ihr Sommer war durchgeplant, Lernen, Party mit der besten Freundin und Zeit mit ihrem Freund verbringen. Doch denn trifft sie Trick, sie ist fasziniert von ihm und er eindeutig von ihr. Nach einem kurzen Flirt ist die Sache aber für sie gegessen, denn sie hat ja einen Freund. Doch Trick wirft Fragen auf, liebt sie ihren Freund wirklich? Warum weckt er bei ihr nicht die Gefühle die Trick weckt? Und Plötzlich steht Trick wieder vor ihr, er arbeitet für ihren Vater auf ihrer Ranch. Cami lässt sich auf ein Abenteuer ein, rein Freundschaftlich, erstmal zumindest…

    Meine Meinung:
    Ehrlich gesagt war ich froh, die beiden fielen nicht nach 30 Seiten schon wild übereinander her und rammelten was das Zeug hielt. Es ist kein typisches Bums-Buch sondern ein Liebesroman in dem man das Knistern förmlich spüren kann. Natürlich gehören auch eine ordentliche Portion Drama dazu, eine tief verwurzelte Familiengeschichte, dunkle Geheimnisse und schwere Entscheidungen dazu.
    Zwischen Trick und Cami gibt es ein Katz- und Mausspiel, das mich mehrmals zum schmunzeln brachte.
    Die Kapitel sind abwechselnd aus Camis und aus Tricks Sicht geschrieben und das mit viel Gefühl. Die Unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden wurden super wiedergegeben und man konnte mit ihnen mitfühlen. Der Angenehme, prickelnde und Humorvolle Schreibstil sorgte dafür, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durch hatte.
    Die Geschichte vom reichem Töchterchen und dem heißen Stallburschen ist vielleicht nicht sonderlich Originell aber M. Leighton hat sie so verpackt, dass sie trotzdem spannend ist. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr netter Einstieg in die Reihe "The Wild Ones"
    Cami und Trick

    Also, für mich ist es das erste Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe und kann sagen, es hat mir ganz gut gefallen. Das Buch “Verführung” ist der Einstieg in die “The Wild Ones” Reihe.
    Hier lernen wir Cami, eine Tochter aus gutem Hause, kennen. Sie geht in den Ferien nach Hause und sieht in einer Bar einen Typen, der sie gleich fasziniert. Dieser Typ ist Trick. Schon hier wird klar, bei den beiden wird was passieren. Allerdings ist Cami noch in einer Beziehung mit Brent, aber sie hat schon länger das Gefühl, in der Beziehung passt was nicht.
    Trick ist ein junger Mann, der leider sein Studium hat abbrechen müssen, weil er zu Hause seine Mutter und Schwester unterstützen muss, da sein Vater einen Unfall hatte.
    Er arbeitet auf der Pferdefarm von Camis Dad, als Hilfsarbeiter. Camis Dad, Jack Hines, ist durch Pferdezucht reich geworden und hält sich für was besseres.
    Zuerst weiß Trick nicht, dass Cami Jacks Tochter ist. Jack hält auch nicht wirklich was von Trick und seiner Arbeit mit den Pferden. Der einzige der Potential in Tricks Arbeit sieht ist, Sooty, Jacks Trainer. Durch einen Zufall trifft Trick Cami in den Stallungen und die beiden kommen sich näher….
    Die beiden sind sehr glücklich, wenn da nicht das Geheimnis der beiden Familien wäre und es nicht rauskommen würde…..
    Ich finde den Schreibstil der Autorin ganz nett, es ist für mich leicht und flüssig zu lesen gewesen. Die Beschreibungen der Arbeit mit den Pferden hat mir gut gefallen, ich hätte auch noch gerne mehr über die Wildpferde gelesen und wie Trick sein Pferd eingefangen hat.
    Toll fand ich auch, wie die Autorin das Geheimnis gelüftet hat, ist richtig interessant gewesen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    DreamlikeBooksKaTis avatar
    DreamlikeBooksKaTivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Anfang. Ich bin gespannt
    Der erste Teil gefällt mir schon sehr gut.

    Kurzbeschreibung:
    Leidenschaft, so heiß wie Mitternacht in den Südstaaten. Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren.
    Mein Fazit: Das Cover gefällt mir sehr gut da es in den sehr hellen Farben gehalten ist. Mich hat es zumindestens sofort angesprochen. Auch das Bild der Personen trifft es ziemlich genau.
    Cami's Vater ist ein erfolgreicher Pferdezüchter und warnt seine Tochter davor sich auf Trick einzulassen. Insgeheim hat dieser nämlich bereits einen anderen Mann für Cami im Auge. Diese hat aber andere Pläne, auch wenn sie sonst immer die liebe Tochter ist die sich dem Willen ihres Vaters beugt. Trick hat alles was das Frauenherz begehrt. Er sieht sehr gut aus und ist sexy, ist opfert sich für seine Familie auf nachdem sein Vater sich umbrachte, ist wahnsinnig selbstbewusst und hat dazu noch eine tolle Stimme. Also genau das, was Cami sich wünscht. Das ganze wird dazu noch mit prickelnden Szenen aufgemischt.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Zudem schafft sie es die Situationen bildhaft zu beschreiben wodurch ich mir viele der Momente einfach richtig gut vorstellen konnte. Das hat mir sehr gut gefallen daran. Ganz besonders schön finde ich, dass man das Buch aus beiden Perspektiven zu lesen bekommt. Ich mag sowas immer sehr, da man so die Möglichkeit hat, beide Charaktere besser zu  verstehen. An manchen Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Tiefgang gewünscht oder mehr Details dazu. Daher ziehe ich einen knausrigen Stern ab.
    Mir persönlich gefällt der erste Teil schon sehr gut. Daher werde ich mich auf den zweiten auf jedenfall freuen wenn ich diesen endlich lesen kann. Es ist ein tolles Buch um etwas Abwechslung rein zu bekommen wenn man sehr gern zwischen den Genre wechselt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rohans avatar
    Rohanvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Süßer Zeitvertreib
    Weder - Noch

    Die Geschichte des armen aber gut aussehenden, einfühlsamen Pferdeflüsterers und der Tochter des bösen Chefs würden wir eher in Jungendbüchern finden - und als solches wäre die Geschichte klasse! Allerdings sind die romantischen bzw. erotischen Szenen zu krass um als Jugendbuch zu gelten. das Buch gehört also leider weder in die eine, noch in die andere Kategorie. Denn die Geschichte außerhalb der soften Erotik ist zu wenig "Adult" um als solches zu gelten. Trotzdem ein süßer Zeitvertreib.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherblases avatar
    Buecherblasevor 3 Jahren
    The wild ones - Verführung

    Ich hatte das Cover gesehen und schon war ich hin und weg. Dem Cover zu folge, dachte ich mir schon dass das Buch super sein wird. Und das war es auch, sehr einfach zu lesen, und spannend, bei den meisten Romanen weiß man schon wie es weitergeht, aber bei The wild ones - Verführung nicht. Es handelt sich um Trick,er lebt seit sein Vater tot ist in ärmlichen Verhältnissen,während Cami die schon vergeben an Brent ist, wohlerzogen und reich ist. Und sie lernt Trick in einer Bar kennen, und ist sofort hin und weg von ihm, sie kann nichts anderes mehr tun ohne an ihn zu denken. Und ihm geht es auch so. Dann stellt sich raus dass er für ihren Dad arbeitet, und sie probiert sich fern zuhalten von ihm, da sie ja vergeben ist. Aber das klappt nicht so wie sie es möchte. Und so entwickelt sich das Ganze. Ich bin glücklich dass ich meine Zeit nicht verschwendet habe, es war es wirklich wert. Cami und Trick verbindet etwas unglaubliches das sich bestimmt jede Frau auch wünscht, auch ich. Trick weiß was er will, und scheut nicht zurück es zu bekommen, er ist zielstrebig, und das gefällt mir an ihm, sein Traum verwirklichen, schlussendlich hat er es geschafft, sich aus armen Verhältnissen hochzuarbeiten, ich würde mir wünschen mehr über die beiden zu erfahren, wie ihr Leben zu zweit und den Pferden weitergeht.

    Das werde ich wohl nie erfahren. Aber nichts desto trotz bin ich überglücklich dieses Rezensionsexemplar bekommen zu haben.

    Es hat sich wirklich gelohnt dieses Buch zu lesen, und kann es nur weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks