M. O'Keefe

 4.1 Sterne bei 307 Bewertungen

Lebenslauf von M. O'Keefe

Romantische Gedanken: M. O´Keefe ist eine US-amerikanische Autorin zeitgenössischer Romantik. Sie hat ihren ersten Liebesroman mit 25 Jahren veröffentlicht und seitdem über dreißig Romane geschrieben. Sie wurde zwei Mal mit dem RITA ausgezeichnet, dem wichtigsten Preis für das Romance-Genre, und war vier Mal für den RT Reviewers’ Choice Award nominiert. Bisher erschienen ihre Bücher unter dem Namen Molly O’Keefe, aber mit ihrer vierbändigen Serie «Broken Darkness» schlägt sie nun als M. O’Keefe eine dunklere, erotischere Richtung ein. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Ontario, Kanada.

Alle Bücher von M. O'Keefe

Cover des Buches Broken Darkness. So verführerisch (ISBN:9783499275210)

Broken Darkness. So verführerisch

 (162)
Erschienen am 22.01.2019
Cover des Buches Broken Darkness. So vollkommen (ISBN:9783499275227)

Broken Darkness. So vollkommen

 (77)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Broken Darkness. So gefährlich (ISBN:9783499275425)

Broken Darkness. So gefährlich

 (40)
Erschienen am 26.03.2019
Cover des Buches Broken Darkness. So verlockend (ISBN:9783499275418)

Broken Darkness. So verlockend

 (27)
Erschienen am 16.04.2019
Cover des Buches Broken Darkness. So verführerisch (ISBN:B07HBSJX5R)

Broken Darkness. So verführerisch

 (1)
Erschienen am 22.01.2019

Neue Rezensionen zu M. O'Keefe

Neu

Rezension zu "Broken Darkness. So verlockend" von M. O'Keefe

Tiffany und Blake
JosiNdt97vor 6 Tagen

Allgemeines

Titel: Broken Darkness: So verlockend
Autor/in: M. O’Keefe
ISBN: 978-3-499-27541-8
Verlag: endlichkyss/ Rowohlt
Genre: Erotik
Seitenzahl: 400
Preis: 12,99€

Klappentext

Tiffany will nur eins: ein sicheres Zuhause für sich und ihre Kinder. Viel zu lange hat sie zugelassen, dass ihr Mann sie misshandelte, viel zu lange hat sie die Angst in den Augen ihrer Kinder ertragen. Vor einem Jahr hat sie ihn endlich verlassen. Doch er findet sie immer wieder, taucht betrunken, brüllend, randalierend vor ihrer Wohnung auf. Ausgerechnet sein Bruder Blake bietet Tiffany Hilfe an. Und so steht Tiffany plötzlich ein Mann zur Seite, der ebenso gutaussehend wie skrupellos ist. Ein Mann, dem sie nicht vertrauen kann. Und der ihr dummes, dummes Herz schneller schlagen lässt…

Meine Gedanken zum Buch

Tiffany und ihre Kinder kennen wir bereits aus den vorherigen Bänden. Sie hat, genauso wie Annie, ebenfalls im Trailerpark gelebt. Und ebenso, wie Annie, musste sie häusliche Gewalt erfahren.. Ihr Mann hat ihr stets gesagt, dass er keine Familie mehr hat, doch durch einen dummen Zufall findet Tiffany heraus, dass Dylans, der Protagonist aus den ersten Bänden, Geschäftspartner Blake der Bruder von Tiffanys Mann ist. Auch Blake erfährt von Tiffany und ihren Kindern und will seine Mutter davor schützen, dass sein Bruder sie wieder mal verletzt. Außerdem glaubt er Tiffany nicht und hält sie für eine Betrügerin. Blake bietet ihr Geld, damit sie aus dem Leben seiner Mutter verschwindet, Tiffany nimmt dieses an – sie sieht darin eine Chance für ihre Kinder und sich ein normales Leben anzufangen. So tut sie dies aus, doch ihr gewalttätiger Mann findet und bedroht sie. Blake erfährt davon und will ihr helfen. Doch Tiffany misstraut ihm, aber ihr Herz sagt etwas anderes und so kommen sie sich langsam näher…

Wie ich ja nun bereits angedeutet habe, ist dieser Band der schwächste für mich. Das beginnt hier leider schon bei dem Schreibstil. In den anderen Bänden habe ich ihn immer als sehr flüssig und leicht empfunden, ja sogar dynamisch – doch hier ist es anders. In diesem letzten Band ist er schleppender als sonst und die etwas längeren Kapitel sind ziemlich aufgefallen, was mich beim lesen sehr gestört hat.

Kommen wir zu den Protagonisten Tiffany und Blake, so sind diese zunächst extrem distanziert für den Leser. Das hat durchaus mit deren jeweiligen Vergangenheit und Erfahrungen zu tun, jedoch kann der Leser zunächst keine Bindung zu den beiden aufbauen. Außerdem erscheinen die Protagonisten zu Anfang etwas langweilig, teilweise farblos. Das ändert sich jedoch im Laufe des Buches, besonders zum Ende hin. Denn die Protagonisten gehen durch einen Prozess, wodurch sie greifbarer für den Lesenden werden. Man fängt richtig an sie zu mögen und sie auch gerne zu verfolgen. Dennoch muss ich betonen, dass ich manche Entscheidungen der beiden als sehr fragwürdig empfinde. So ist die Tatsache sehr merkwürdig, dass Tiffany Geld von Blake annimmt, damit er Zeit mit ihr verbringen und sehr intim mit ihr werden darf. Natürlich ist Tiffany in einer sehr schwierigen Situation und sie braucht das Geld, aber wie Tiffanys Schwester es schon gesagt hat: Es grenzt an Prostitution. Das Gute ist, dass das Blake und Tiffany auch sehr schnell klar wird und das ihre Beziehung auf dieser Basis eher schlecht begonnen hat. Insgesamt finde ich, dass die Beziehung der beiden sehr gewollt erscheint.

Zur Handlung kann ich sagen, dass sie mir sehr schleppend vorgekommen ist. Hier gab es leider keine spannende Anfangsszene, wie in Band 2 und 3. Dadurch kamen häufig ziemliche Längen auf. Es braucht viel Zeit, bis sich die Handlung entwickelt. Das liegt vermutlich daran, dass auch die Protagonisten viel Zeit benötigen, um sich zu entwickeln, den angesprochenen Prozess zu durchlaufen.

Zum Ende kann ich sagen, dass ich es sehr schön gefunden habe und es hat auch durchaus gut zu der Geschichte und den Protagonisten gepasst. Ich finde es vor allem gut, dass Tiffanys Kinder dort eine aktive Rolle gespielt haben. Alles in allem gebe ich diesem Buch 3/5 Sternen, da mich doch einiges gestört hat. Kann ich die gesamte Reihe empfehlen? Ich zögere da tatsächlich, weil mich kein Buch wirklich richtig von sich überzeugen konnte, was schade ist, da die Ideen durchaus sehr viel potential hatten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Broken Darkness. So vollkommen" von M. O'Keefe

lesenswert
Nathi92vor 17 Tagen

Meinung:

Das Cover war wieder einmal unglaublich schön, wie bereits bei Band 1. Es hat mich sehr angesprochen und wirkte ein wenig geheimnisvoll. Auch der Klappentext sprach mich sofort an.

Der Schreibstil hatte mir bereits in Band 1 sehr gefallen und auch in Band 2, ging es sehr schnell voran, die Seiten flogen nur so dahin. Es war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Leider kam keine große Spannung auf. In diesem Band ging es mehr um die Gefühle und die Vergangenheit von Dylan, während es in Band 1 mehr um Annies Leben ging.

Dadurch dass er so viel Schreckliches erlebt hat, baute er eine Mauer um sich, ließ keinen an sich heran, bis Annie in seinem Leben auftauchte. Annie und Dylan, die nicht mit und auch nicht ohne einander leben können. Er stößt sie immer wieder von sich, da er Angst hat wieder verletzt zu werden. Annie die alles versucht hinter die Fassade von Dylan zu blicken, schafft es am Ende doch, ihm wieder zu zeigen, wie man Vertrauen aufbaut.

Annie finde ich eine sehr starke und mutige Frau. Was sie alles in ihrer Vergangenheit erleiden musste und wie sie darum kämpft, endlich eigenständig leben zu dürfen, wurde sehr gut wiedergegeben. Mir gefiel es sehr, dass sie ihre anfängliche Naivität nicht ganz verloren hatte. Sie wusste nach einer Zeit, was sie möchte und setzte sich durch, dennoch war sie in manchen Situationen noch ein wenig naiv und sah selbst in schwierigen Situationen noch das Gute.

Dylan, der sich so sehr weiterentwickelte, wurde mir im 2. Band sehr sympathisch. Annie und Dylan sind ein perfektes Paar. Sie haben beide eine Vergangenheit, mit der sie abschließen möchten und das nur gemeinsam schaffen können.

Es wurde alles sehr gut wiedergegeben und ich konnte mich in die Charaktere sehr gut hineinversetzen und Mitgefühl entwickeln, dennoch hatte mir ein wenig Emotionen in der gesamten Handlung gefehlt. Vermutlich war es auch so gewollt, da Dylan eher weniger Gefühle zeigen konnte.

Das Ende war dann ein sehr schöner Abschluss und es kam wie gewünscht, doch noch ein wenig Emotionen auf.

 


Fazit:

Sehr lesenswert, Leidenschaft verbunden mit gefährlichen Geheimnissen. Zwei Menschen die einander brauchen um sich gegenseitig zu „heilen“.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Broken Darkness. So gefährlich" von M. O'Keefe

Max und Joan
JosiNdt97vor 18 Tagen

Allgemeines

Titel: Broken Darkness: So gefährlich
Autor/in: M. O’Keefe
ISBN: 978-3-499-27542-5
Verlag: Rowohlt/ endlichkyss
Genre: Erotik
Seitenzahl: 464
Preis: 12,99€

Klappentext

Joan hat nur ein Ziel: ihre Schwester aus den Händen eines tödlichen Kults zu befreien. Dazu wird sie alles tun, was nötig ist: Lügen. Betrügen. Oder jemanden entführen. Wie Max, den gefährlich attraktiven Anführer eines Motorradclubs. Der Deal ist im Grunde ganz simpel: Er findet durch seine Unterweltverbindungen heraus, wo der Kult seinen Unterschlupf hat, sie lässt ihn frei. Doch tatsächlich ist nichts daran einfach. Max weigert sich, ihr zu helfen. Joan weigert sich, aufzugeben. Und so entspinnt sich zwischen den beiden ein sinnlich-dunkles Machtspiel…

Meine Gedanken zum Buch

Joan ist verzweifelt. Ihre kleine Schwester ist in den Fängen einer gefährlichen Sekte und Joan versucht nun diese ausfindig zu machen und aus der Sekte herauszuholen. Denn sie war selbst einmal ein Teil dieser Sekte und weiß, wie kriminell der Sektenanführer und seine Machenschaften sind. Joan kann sich jedoch nicht an die Polizei wenden, denn der Sektenanführer hat ihr gedroht alle zu töten, wenn Joan diesen Schritt geht. Also versucht sie einen Weg in diese Unterwelt zu suchen und gibt sich als Stripperin in einem Club aus. Denn dort ist häufig eine Motorrad-Bande zu Besuch, die Kontakt zu dem besagten Anführer der Sekte hat, sie arbeiten sogar für ihn. Der Anführer der Gang ist Max, ein unheimlich attraktiver junger Mann und der ältere Bruder von Dylan, aus den vorherigen zwei Bänden. Joan plant einen Coup und entführt Max – denn sie hofft, dass er ihr weiterhelfen kann. Dieser ist jedoch zu Anfang alles andere als bereit dazu. Es entwickelt sich ein Machtspiel zwischen Max und Joan, was sie beide näher bringt, als gedacht.

Tatsächlich war ich sehr neugierig auf diesen Teil der Reihe, denn wir wenden uns hier teilweise von Dylan und Annie ab, welche die Protagonisten der ersten zwei Bände war. Also haben wir hier zwei neue Protagonisten, die wir bereits schon in den ersten Bänden kennengelernt haben. Dennoch habe ich einige Kritikpunkte, die ich jetzt mit euch besprechen will, weshalb das Buch keine so hohe Bewertung von mir bekommen hat, später dazu mehr.

Beginnen wir doch zunächst mit dem Schreibstil der Autorin und dieser hat mir wirklich wieder besonders gut gefallen. Er ist sehr flüssig, leicht und dynamisch, was über die längeren Kapitel hinweg getäuscht und die Längen im Hauptteil teils überspielt hat.

Betrachten wir die Protagonisten, so haben wir zu Anfang zwei sehr distanzierte Charaktere, was vermutlich mir Joans schwieriger Situation und bei Max mit seiner Rolle als Ganganführer zusammenhängt. Doch mit der Zeit, auch als der Kontakt zwischen Joan und Max intensiver wird, werden sie emotionaler und offener. Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass hier wirklich eine tiefe Innenansicht der Charaktere möglich ist, da wir sowohl Kapitel aus Joans Sicht haben, aber auch aus der von Max, wodurch man deren Gefühle und die daraus resultierenden Handlungen besser nachvollziehen kann.

Kommen wir zur Handlung, so beginnt dieses Buch mit einem sehr rasanten Start, ähnlich wie in Band 2. Wir haben hier eine Wiederholung einer Szene, ebenfalls aus Band 2, die nun ausführlicher besprochen wird, denn Joan und Max sind unmittelbar daran beteiligt. Denn !VORSICHT!SPOILER! Joan trifft auf den Sektenführer und stellt diesen zur Rede, sie droht ihm, dass diese eine Bombe in dem Club versteckt hat und sie zünden will, wenn er ihr nicht sagt, wo ihre Schwester ist. In diesem Moment stürmt Max in das Szenario und löst die Situation auf. Vor dem Club wartet seine Gang, die ihn betrügt, denn Max steht nicht zu 100% hinter den Drogenmachenschaften der Gang mit dem Sektenanführer. Er wird dabei schwer verletzt. Joan rettet ihn und entführt ihn im gleichen Zuge und jagt die Bombe hoch. Wie gesagt, die Szene war sehr rasant, was mir wirklich gut gefallen hat. Allerdings fällt man danach in ein Loch, denn dann befinden wir uns die ganze Zeit in einer Wohnung, wo Joan Max an ein Bett festgekettet hat, damit dieser nicht verschwinden kann. Er weigert sich ihr zu helfen, irgendwie entwächst ein (sexuelles) Machtspiel zwischen ihnen und sie kommen sich am Ende immer näher und vertrauen sich. Die Spannung fällt also rapide ab und es wird die meiste Zeit nur an Sex gedacht, wodurch der interessante Sektenaspekt unterging und nur immer mal kurz angesprochen wurde. Außerdem finde ich dieses Machtspiel zu Beginn sehr grenzwertig, denn Joan nutzt quasi ihren Körper dazu, um an Informationen zu kommen und das hat mir überhaupt nicht gefallen. Am Ende, wie angedeutet, wurde es dann emotionaler zwischen ihnen und das gefiel mir dann schon besser, die Sexkomponente hat aber über allem überwogen.

Nach einem relativ langatmigen Mittelteil wurde das Ende wieder etwas spannender und es kam zum Showdown zwischen Joan und dem Sektenanführer. Man hätte daraus wirklich etwas enorm spannendes und dramatisches machen können, jedoch wurde diese Situation viel zu schnell aufgelöst – ähnlich wie bei dem Ende aus Band 2.

Deshalb gebe ich diesem Band, genauso wie seinen Vorgängern, nur 3,5 von 5 Sternen, da mir doch vieles in diesem Buch gefehlt und mich ebenso vieles an dem Buch gestört hat. Die Grundhandlung war innovativ, gerade der Aspekt mit der Sekte hat mir sehr gut gefallen, jedoch wurde mehr Wert au die erotischen Handlungen gelegt, was einerseits bei einem Erotikroman klar ist, aber dennoch finde ich es schade und gerade Autoren wie L. J. Shen beweisen, dass Erotik so viel mehr kann, als stumpfe sexuelle Handlungen wiederzugeben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 283 Bibliotheken

auf 118 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks