M. Prudens Ein Buch das man kaufen kann, über Dinge, die man nicht kaufen kann

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Buch das man kaufen kann, über Dinge, die man nicht kaufen kann“ von M. Prudens

ICE 565 nach Hamburg Altona, geplante Ankunft 17:13 Uhr, verspätet sich um circa 20 Minuten. Voraussichtliche Ankunftszeit 17:33 Uhr am selben Bahnsteig gegenüber. Wir bitten um Ihr Verständnis! In solchen Situationen hilft nur Geduld und guter Lesestoff. Die passende Lektüre ist eher selten zur Hand, muss doch oft nur eine kurze Zeit überbrückt werden. Mit den Wartezeit-Minutengeschichten sind Sie ab sofort für alle Eventualitäten gerüstet. In jedem der vier Bände sind prominente Kurzgeschichten der Weltliteratur versammelt mit jeweils unterschiedlicher Lesedauer: 5-, 10-, 15- und 20-Minutengeschichten gilt es zu entdecken. Von Heimito von Doderer bis John Updike und von Edgar Allen Poe über Gabriel Garcia Márquez bis Ernest Hemingway reicht das Spektrum der Autoren. Je nach Bedarf und Vorliebe kann so im Vorfeld der passende Lesestoff ausgewählt werden. Im handlichen Format und mit flexiblen Einbänden finden die Büchlein Platz in jeder Hosentasche. So wird aus Wartezeit vergnügliche Lesezeit, die gut und gerne ewig dauern könnte.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Buch, das man kaufen kann, über Dinge, die man nicht kaufen kann" von M. Prudens

    Ein Buch das man kaufen kann, über Dinge, die man nicht kaufen kann
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    23. June 2012 um 12:33

    30 Künstler haben in diesem großzügig in Halbleinen gebundenen Buch sich an Dingen versucht, die man nicht kaufen kann. Werte, Ideale, Charaktereigenschaften und vieles mehr… Auf zwei hintereinander folgenden Seiten ist zunächst das Wort selbst in sechs Sprachen in einer ganz persönlichen Typographie des Künstlers notiert. Dann folgt ein Bild, in dem die Gedanken, Gefühle und Assoziationen, die der Begriff in dem Künstler weckte, dargestellt sind. Ganz unterschiedliche Stile kommen da zu Wort und Bild. Am wichtigsten aber sind die Dinge selbst, die man nicht kaufen kann und die deshalb hier genannt werden: Glück – Anmut – Liebe – Fantasie – Klugheit – Traum – Humor – Gelassenheit – Freiheit – Schönheit – Freundschaft – Treue – Frieden – Empathie – Lesen - Denken – Gerechtigkeit – Gesundheit – Seele – Innerer Frieden – Charme – Kultur – Charisma - Vertrauen Dieses außergewöhnliche Buch lädt den Betrachter dazu ein, über diese unverkäuflichen Dinge in seinem eigenen Leben nachzudenken. Es hat bei mir Dankbarkeit geweckt darüber, was alles in mir ist und in den Menschen die ich liebe, ohne dass ich dazu irgendetwas tun müsste, als staunen.

    Mehr