Wohin der Wind uns trägt

von M. W. Fischer 
4,5 Sterne bei17 Bewertungen
Wohin der Wind uns trägt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kari_Lessirs avatar

Wunderbare Liebesgeschichte, lebensnah und ohne Kitsch, dabei mit einer sehr schönen Botschaft. Gekonnt umgesetzt.

Pinocas avatar

Ein wundervolles modernes Märchen für zwischendurch

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wohin der Wind uns trägt"

Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen. Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt? Schon bald muss Sarah erkennen, dass ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958181588
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:392 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:13.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Katjess avatar
    Katjesvor einem Jahr
    Bin nicht so ganz warm geworden mit der Protagonistin

    Mein erstes Buch von Martin W. Fischer. Die Story klang sehr gut und machte neugierig auf mehr.  Ich habe mich mit diesem Buch am Anfang sehr schwer getan, da ich die Hauptprotagonisten einfach nur furchtbar fand. Sarah zieht das Negative an und handelt oft sehr aggressiv und unüberlegt,  das fand ich manchmal etwas zu übertrieben. Ich habe dann das Buch erst mal wieder zur Seite gelegt und nach einer Woche weitergelesen. Trotz der flüssigen Schreibweise habe ich mich mit Sarah weiterhin schwer getan. Da ich aber wissen wollte, wie das Buch ausgeht, habe ich es natürlich durchgelesen. Beim Schluss hatte ich ein Déjà-vu und musste an eine Filmszene aus „Natürlich blond“ denken.  An sich ist das Buch sehr gut geschrieben, der Autor kann ja nichts dafür, dass ich mit seiner Protagonisten nicht so warm wurde.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kari_Lessirs avatar
    Kari_Lessirvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbare Liebesgeschichte, lebensnah und ohne Kitsch, dabei mit einer sehr schönen Botschaft. Gekonnt umgesetzt.
    Ein wunderbarer, erwachsener Liebesroman ohne Kitschalarm

    Dieser Liebesroman hat mich seit seinem Erscheinen fasziniert, weil er von einem »männlichen« Kollegen geschrieben ist; denn meist sind es Frauen, die sich an das Genre »Liebesroman« wagen. Deswegen war ich also ganz besonders neugierig.

    Das Buch hat mich absolut begeistert, muss ich gestehen. M.W. Fischer erzählt eine Liebesgeschichte einer jungen Frau von 21 Jahren, die in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erfahren hat: Vollwaise, Pflegefamilien, Erziehungsheim, ständiges Mobbing am Arbeitsplatz, Kriminalität. Ein Kreislauf, aus dem Sarah aus eigener Kraft nicht herauskommt. Doch sie verliebt sich – in einen Mann, der scheinbar gar nicht zu ihr passt. Und damit beginnt einer faszinierende Liebesgeschichte mit vielschichtigen Figuren, mehreren Erzählsträngen und einer überzeugenden Dramaturgie. Auch die Sprache ist wohltuend ausgereift und doch passend zu den Figuren. Worauf M.W. Fischer komplett verzichtet (und das rechne ich ihm hoch an), ist Kitsch, rosagespülte Pseudoromantik und ständiges »Ich liebe dich … ich dich auch, mein Engel.« Das ist ein erwachsenes Buch für erwachsene Leser. Und das hat der Autor sehr, sehr gut geschrieben.

    Mein Respekt und meine Hochachtung! Ein wirklich tolles Buch, das ich jedem Liebesromanleser und jeder Liebesromanleserin ans Herz lege.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Kitty411s avatar
    Kitty411vor einem Jahr
    Fesselnde Lektüre

    Zum Buch: „Wohin der Wind uns trägt“ von M. W. Fischer ist ein Roman, der am 16.01.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.b. hier: https://www.amazon.de/Wohin-Wind-uns-trägt-Fischer/dp/3741884065 


    Klappentext: Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen. 

    Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt? 

    Schon bald muss Sarah erkennen, dass auch ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt …


    Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story wurde in der Ich-Form verfasst und ist in 44 Kapitel unterteilt.


    Zum Autor: M. W. Fischer schreibt seit 2013 Liebesromane (Romantic Suspense). Mit seinem Roman "Wohin der Wind uns trägt" gelang ihm der Durchbruch als Verlagsautor bei Ullstein Forever, der im Januar 2017 erschien.


    M. W. Fischer wurde 1962 geboren. Er lernte in Basel als Kaufmann Rheinschifffahrtsspediteur, bildete sich zum Buchhalter weiter, und arbeitet heute im Berner Oberland als Personal- und Finanzchef eines international tätigen Hilfswerks.


    Seine ersten Romane (Regina-Reihe, 2013-2015) veröffentlichte er unter seinem Namen "Martin Fischer". Um Verwechslungen auszuschliessen, nahm er ab 2017 den Autorennamen "M. W. Fischer" an. (Quelle: www.amazon.de


    Meine Meinung: Bei diesem Roman handelt es sich um eine schöne Lektüre, deren flüssiger Stil sich sehr gut lesen lässt und die den Leser schnell einfängt. 

    Der Beginn ist interessant und macht den Leser gleich neugierig, und man kann sich gut vertiefen in das Geschehen um Sarah. Es handelt sich hier um eine fesselnde Unterhaltungslektüre, die nicht in gewohnten Bahnen verläuft, sondern neben Romantik und Gefühl auch ein ordentliches Maß an Dramatik, Vergangenheit und Spannung beinhaltet.

    Die Story ist fesselnd und an manchen Stellen wirkt sie mysteriös, und erst ganz zuletzt wird auch der letzte Rest an Fragen aufgelöst, obwohl man auch im Verlauf der Geschichte schon die ein oder andere Erklärung erhält. Dadurch bleibt das Buch bis zuletzt für den Leser interessant und man liest weiter, um zu erfahren, wie das Ganze ausgeht…

    Ich muss gestehen, anfangs dachte ich, einen üblichen, eher seichten Unterhaltungsroman vor mir zu haben, doch die enthaltene Spannung hat mich schnell eines besseren belehrt, und als es dann noch zu einer überraschenden Wendung und danach zu dramatischen Ereignissen kam, war ich endgültig überzeugt, dass dieser Roman mehr ist.

    Das Ende hat mir dann noch mal so richtig gut gefallen, und ich gebe diesem Roman mit gutem Gewissen 5 Sterne.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Pinocas avatar
    Pinocavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wundervolles modernes Märchen für zwischendurch
    Ein modernes Märchen mit kleineren Schwächen

    Ein Buch über ein junges Mädchen, welches trotz aller Widrigkeiten versucht ihren Weg zu finden? Genau so wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und musste es natürlich lesen!

     

    Inhalt

    Sarah ist 21 und weiß nicht recht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Als Kind wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht und ist irgendwann auf die Schiefe Bahn geraten. Sie hat weder einen Abschluss noch den Mut, positiv in die Zukunft zu blicken.

    Das ändert sich, als der charmante Enkel des neuen Nachbarn in ihr Leben tritt. Er hat sein Ziel Anwalt zu werden klar vor Augen und motiviert auch Sarah, ihre Träume zu verwirklichen.

    Denn Träume schlummern noch in ihr, etwa der, Innenarchitektin zu werden. Doch dafür müsste sie erst einmal einen Schulabschluss haben. Und das, wo doch alle Welt gegen Sie ist. Selbst ihr Job im Supermarkt macht nur Probleme und sie steht schnell vor einem neuen Haufen Probleme.

    Als wäre das nicht genug, kommen Panikattacken hinzu, von denen Sarah nicht weiß woher sie kommen. Zwar weiß sie, dass sie ihre Eltern vor langer Zeit durch einen Autounfall verloren hat, doch erklärt dies nicht die Panikattacken, die in den undenkbarsten Momenten auftreten,

    Kann sie ihr Leben mit dem jungen Anwalt neu in Angriff nehmen? Und ist der junge Anwalt wirklich der, für den er sich ausgibt?

     

    Autor

     

    M.W. Fischer hat sich recht spät dazu entschlossen, zu schreiben. Seitdem er begonnen hat, schreibt er jedoch regelmäßig Liebesromane. Dazu gehört für ihn felsenfest natürlich auch ein Happy End.

     

     

    Schreibstil

     

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und es ist ein leichtes, die Zeit zu vergessen. trotz Allem fällt es mir schwer, eine Beziehung zur Protagonistin aufzubauen und mit ihr mitzufiebern.

     

    Meinung

    Die erste Hälfte des Buches habe ich als Roman gelesen und mich nicht selten darüber gewundert, dass Alles immer genau im rechten Moment geschieht oder das wirklich alle Welt es auf Sarah abgesehen hat. An vielen Stellen fand ich das deutlich zu überzogen.

    Auch Sarah selbst handelte für mich absolut nicht wie eine 21jährige, sondern eher wie ein unreifes, launisches Kleinkind.

    Mit etwas Abstand zum Buch nach der Halbzeit kam es mir mehr und mehr wie ein modernes Märchen vor. Fernab von jeglicher Realität, übersteuert, aber ein Ziel verfolgend.

    So musste es auch nicht mehr logisch sein, dass alles immer genau zur richtigen Zeit passiert, sich alles wie von Zauberhand fügt oder ineinandergreift während Sarah weinerlich in der Mitte steht und bockt.

    So kann es einfach eine schöne Traumvorstellung mit einer etwas anstrengenden Protagonistin sein.

     

    Warum ich dann nicht 3 Sterne gegeben habe? Weile es Alles in Allem ein angenehm zu lesendes Buch ist, was weder langweilt noch voller Fehler strotzt. Und weil man manches Mal einfach ein modernes Märchen für die Seele braucht.

     

    Fazit

     

    Ein modernes Märchen mit einer anstrengenden Protagonistin, die nach ihrem Platz im Leben sucht. Ein Buch, welches Hoffnung macht, dass man auch die schwierigste Vergangenheit hinter sich lassen und positiv in die Zukunft blicken kann um seine Ziele zu erreichen.

     

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ermutigende Geschichte einer jungen Frau, die ihren Traum verwirklicht.
    Es ist nie zu spät für eine Veränderung

    Sarah hat als kleines Kind ihre Eltern verloren und danach in verschiedenen Pflegefamilien gelebt. Bevor sie ihren Schulabschluss machen konnte, ist sie in ein Erziehungsheim gekommen und danach bei ihrer Großmutter Emily eingezogen. Ihr Leben hat sie noch nicht in den Griff bekommen, sie verliert regelmäßig ihre Arbeitsstellen und auch ihre Freunde bleiben  nicht lange bei ihr. Jetzt hat Emily ihr ein Ultimatum gesetzt, falls sie ihre aktuelle Stelle im Supermarkt verliert, muss sie ausziehen und Sarahs Schulden bezahlt sie auch nicht mehr.

    Dann lernt sie Ashton, den Neffen des neuen Nachbar Freddy kennen. Er hält zu Sarah und ermutigt sie, etwas aus ihrem Leben zu machen. Trotz Mobbing im Supermarkt hält Sarah an der Stelle fest und für ihre Strafe für zu schnelles Fahren leistet sie Sozialstunden.

    Immer wieder hat sie Panikanfälle, die etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun haben müssen. Emily will ihr jedoch nichts dazu sagen. Durch Zufall findet sie ihre Geburtsurkunde und dadurch kann sie die das Rätsel ihrer Herkunft lösen. Ashton, der angehende Rechtsanwalt steht ihr dabei immer zur Seite und ermutigt sie, ihren Schulabschluss nachzuholen und ihren Traum, einen Innenarchitektin zu werden, zu verwirklichen.

    Zu Beginn ist Sarah eine junge Frau ohne Perspektiven, die es auch mit dem Gesetz nicht so genau nimmt. Durch die Unterstützung von Ashton und dem festen Willen, etwas an ihrer Situation zu ändern, bevor es dafür zu spät ist, gelingt es ihr, ihr Leben zu ändern.

    Das Buch macht Hoffnung, das es nie spät für eine Änderung ist. Dabei haben es die Beteiligten nicht immer leicht, lassen sich aber nicht entmutigen. Die Geschichte kommt sehr natürlich rüber und hat nie etwas Belehrendes. Sie ist einfach schön zu lesen und dafür vergebe ich 5 Sterne.

    Bei dem Autor bedanke ich mich, das ich das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen durfte.

    Kommentare: 2
    124
    Teilen
    Sunny7s avatar
    Sunny7vor 2 Jahren
    Ganz nett

    Kurz zum Inhalt:
    Seit Sarah aus dem Heim für schwererziehbare Kinder entlassen wurde, lebt sie bei ihrer Großmutter Emily und versucht sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. Ihre Kollegen, allen voran Karen, machen es ihr allerdings nicht leicht. Immer wieder erleidet sie Panikattacken, die Auslöser sind aber so unterschiedlich, dass sie sich nicht erklären kann was ihr Unterbewusstsein ihr mitteilen möchte. Als Ashton, der Neffe des neuen Nachbarn Freddie, auftaucht, ist Sarah sofort hin und weg. Doch würde Ashton als angehender Anwalt auch noch zu ihr stehen, wenn er von ihrer Vergangenheit erfährt?

    Sarah wird recht früh zur Weise und von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht. Im Teeniealter gerät sie zunehmend auf die falsche Bahn und landet in einem Heim für schwererziehbare Kinder. Sie hat weder einen Schulabschluss noch eine Berufsausbildung und selbst die Gelegenheitsjobs kann sie nie lange behalten. Auch Freundschaften zu knüpfen fällt ihr schwer.
    Sarah wirkt mit ihren 21 Jahren sehr unreif und launisch, sie handelt oft sehr unüberlegt und geht auch ihre Geldsorgen überaus naiv an. Bei ihrem Job im Supermarkt muss sie einige Schikanen erdulden, besonders durch die erste Verkäuferin Karen. Ihre häufigen Stimmungsschwankungen haben mich persönlich genervt. Bei ihren Panikattacken hab ich mich immer wieder gefragt, warum sie deswegen nie in Therapie war. Durch die vielen verschiedenen Auslöser wird nach und nach klar, was ihr Unterbewusstsein jahrelang unter Verschluss gehalten hat.
    Oma Emily war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat immer versucht Sarah zu unterstützen, obwohl es nicht leicht war. Warum Sarah allerdings in Pflegefamilien kam anstatt bei ihrer Großmutter aufzuwachsen, wurde nicht erklärt.
    Als Freddie und Ashton auf der Bildfläche erscheinen, bekommt Sarah erneut Rückhalt. Besonders Ashton möchte ihr wieder zu einem geregelten Leben verhelfen und ermutigt sie auch dazu ihren Schulabschluss nachzuholen um Innenarchitektur studieren zu können. Ashton ist als angehender Anwalt natürlich das genaue Gegenteil von Sarah und wird schnell für sie zu ihrem persönlichen Rettungsanker. Er urteilt nicht, sondern akzeptiert sie wie sie ist. Etwas das für Sarah absolut ungewohnt ist. Doch obwohl sie nach vorn sehen will, lässt sie immer wieder zu, dass ihre Vergangenheit die Finger nach ihr ausstreckt und sie zurück in den Sumpf zieht.

    Das Buchcover hat mir auf Anhieb gefallen, es lädt nahezu zum Träumen ein und der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Story konnte mich allerdings nicht wirklich überzeugen. Ich konnte mich mit Sarah als Protagonistin nicht identifizieren, ihre Art hat mich eher genervt als berührt. Einige Entwicklungen waren für mich auch nicht ganz nachvollziehbar bzw glaubwürdig, da der Storyverlauf recht konstruiert wird. Schade, ich hatte mir nach dem Klappentext doch etwas mehr erhofft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Roman!
    Ein schöner Roman mit tollen Figuren!

    Das Buch „Wohin der Wind uns trägt“ ist der neue Roman von Martin Fischer.

    Ich habe schon einige Bücher von Martin Fischer gelesen und immer war ich total geflasht, wie toll seine Romane sind.

    Mit diesem Buch habe ich mich am Anfang ein wenig schwergetan, da ich mit Sarah, der Hauptfigur, am Anfang nicht warm geworden bin. Das hat sich dann aber schnell geändert und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil es so spannend war!

    Kein zweiter Autor schafft es, sich so tolle Nebenhandlungen und Verknüpfungen auszudenken, wie Martin Fischer. Es macht einfach Spaß sich von der Geschichte treiben zu lassen. Ein purer Genuss!

    Zur Handlung schreibe ich nichts, da ich finde, dieses Buch hat es verdient selbst gelesen zu werden und der Leser sollte dieses Buch einfach nur genießen.

    Ich gebe diesem Buch fünf Sterne und hoffe, dass es viele Leser findet!

    PS: Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde kostenlos erhalten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte über eine junge Frau, die versucht ihre Vergangenheit zu bewältigen und ein neues Leben zu beginnen.
    über die Schwierigkeit die eigene Vergangenheit hinter sich zu lassen

    Inhalt:
    Sarah hatte eine schwierige Kindheit und war in mehreren Pflegefamilien bis sie in einer Erziehungsanstalt für straffällige Jugendliche landete. Sie versucht nun mit der Hilfe ihrer Großmutter ein besseres Leben zu beginnen, was ihr aber keineswegs leichtfällt. Gleichzeitig versucht sie herauszufinden, was in ihrer Vergangenheit passiert ist, da sie laufend unter Albträumen und Panikattacken leidet.
    Eines Tages lernt sie den attraktiven Ashton kennen. Er motiviert sie an ihre Träume für die Zukunft zu glauben. Kann sie ihm vertrauen und was wird er sagen, wenn er von ihrer Vergangenheit erfährt. Wird er bei ihr bleiben oder sie verlassen, wie alle anderen in der Vergangenheit.

    Mein Kommentar:
    Der Autor M. W. Fischer hat einen sehr flüssigen und packenden Schreibstil. Durch die relativ kurzen Kapitel lässt sich das Buch schnell und leicht lesen. Es gab sehr unterschiedliche Szenen in diesem Buch, was die Geschichte abwechslungreich erscheinen ließ. Zum einen gab es Szenen, wo man Schmunzeln musste, zum anderen waren aber auch sehr gefühlvolle Liebesszenen dabei. Aber auch die spannenden Szenen fehlten in dieser Geschichte nicht. Es war also von allem etwas dabei und auch das Geheinmisvolle kam nicht zu kurz durch Sarahs Vergangenheit. Dadurch hat man das Buch trotz 420 Seiten sehr schnell zu Ende gelesen, was ich schade fand, da ich gerne noch weiter gelesen hätte.
    Die Geschichte ist aus Sarahs Sicht geschrieben, wodurch man als Leser sehr genau über ihre Gefühle und Gedanken bescheid weiß. Sie wird gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen und weiß, was sie alles mitmacht. Die Emotionen werden in diesem Buch sehr gut zur Geltung gebracht und genau beschrieben, sodass der Leser richtig mitleidet. Man konnte auch ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte sehr gut nachvollziehen.
    Ich finde, dass auch die anderen Personen gut beschrieben sind und man sie sich gut vorstellen kann. Sie haben ganz verschiedene Charaktereigenschaften, was den Roman sehr abwechslungreich macht.
    Das Buch hat viele Wendungen eingebaut, die den Leser immer wieder überraschen, da man nicht damit gerechnet hat. Somit bleibt es aber bis zum Schluss spannend und man weiß nie was als nächstes passiert. Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen, da es mich richtig gefesselt hat und ich immer wissen wollte, wie es mit Sarah weitergeht.
    Der Spannungsbogen bleibt bis zu einem wirklich tollen Ende errhalten und auch danach lässt einem das Buch noch nicht ganz los. Da man darüber nachdenkt, wie sich die Vergangenheit in der Gegenwart auswirkt, auch wenn man es gar nicht bewusst merkt.

    Mein Fazit:
    Ein sehr gelungenes Buch, das den Leser in seinen Bann zieht und zeigt, wie schwierig es ist, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Leben anzufangen.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine junge Frau findet ihren Weg - schöne Liebesgeschichte!
    Sarahs langer Weg

    „...Alte Wunden wurden regelmäßig aufgerissen, neue konnten nicht heilen. Ständig war ich auf der Flucht vor mir selbst...“


    Mit 18 Jahren muss Sarah die Schule für straffällig gewordene Jugendliche verlassen. Statt ihres Freundes holt sie ihre Grandma ab und gibt ihr ein Heim. Reichlich zwei Jahre später allerdings stellt sie Sarah ein Ultimatum. Sollte sie die neue Arbeitsstelle im Supermarkt wieder verlieren, muss sie endgültig auf eigenen Beinen stehen.

    Der Autor hat einen abwechslungsreichen Gegenwartsroman geschrieben. Im Mittelpunkt steht die jetzt 21jährige Sarah. Die junge Frau hat ein dunkles Kapitel ihrer Kindheit, dass mit dem Tod der Eltern zusammenhängt, verdrängt. Die Großmutter weigert sich, ihr darüber Informationen zu geben. Sarah fällt es schwer, etwas auf die Reihe zu bekommen, weil sie sich durch Kritik sofort angegriffen fühlt. Deshalb ist es ihr hoch anzurechnen, dass sie trotz der unmöglichen Art ihrer Vorgesetzten im Supermarkt ruhig bleibt. Als ein neuer 70jähriger Bewohner namens Freddie ins Haus zieht, dem sie beim Einzug hilfreich unter die Arme greift, lernt sie dessen Neffen Ashton kennen. Der angehende Anwalt kann mit Sarahs Launen umgehen.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Die Geschichte ist spannend, weil man nie weiß, welchen Weg Sarah als nächstes einschlägt. Sie handelt erst und denkt später darüber nach, was schief gelaufen ist. Auffallend ist die Zunahme ihrer Flashbacks. Sehr behutsam wird die Beziehung zwischen Sarah und Ashton aufgebaut. Das Auf und Ab ist meist Sarah geschuldet. Mangelndes Selbstwertgefühl überdeckt sie mit Wutanfällen. Sehr geschickt schließt der Autor nach und nach die Kapitel der Vergangenheit auf. Währenddessen bahnt sich zwischen Freddie und ihrer Großmutter ebenfalls eine zarte Beziehung an. Auch hier geht nicht alles glatt. Gut beschrieben werden die Verhältnisse im Supermarkt. Mobbing gehört zur Tagesordnung. Eine ganz andere Situation findet Sarah vor, als sie in eine sozialen Einrichtung ihre Stunden ableistet, die ihr zu schnelles Autofahren eingebracht haben. Hier wird sie so angenommen, wie sie ist und darf Verantwortung übernehmen. Ihr wird Mut gemacht, etwas für ihre Zukunft zu tun.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Autor erzählt nicht nur eine Liebesgeschichte. Er zeigt, wie schwer es sein kann, sich aus den Verstrickungen der eigenen Vergangenheit zu lösen und nicht jedes Wort persönlich zu nehmen. Besser wie obiges Zitat kann man Sarahs anfängliche Situation nicht in Worte fassen.

    Kommentare: 3
    65
    Teilen
    JackyGs avatar
    JackyGvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, so das man sehr gut mitfiebern kann
    Ein tolles Buch zum mitfiebern!

    "Wohin der Wind uns trägt: Roman" von M. W. Fischer

    Cover:

    Ich finde das Cover total schön. Sehr helle und angenehme Farben,die eine fröhliche Stimmung wecken. Die Schrift ist auch sehr schön und passt sehr gut zu dem Hintergrund, ebenso wie die Frau sehr gut dazupasst. Spricht micht sehr an. J

    Schreibstil & Spannungsbogen:

    Der Schreibstil von M. W. Fischer hat mir sehr gut gefallen, da man das Buch leicht und flüssig lesen konnte. Der Spannungsbogen wurde sehr gut gehalten, sodass man das Buch nicht mehr weglegen konnte.

    Die Charaktere:

    Die Charaktere im Buch gefallen mir sehr gut. Besonders die Protagonistin Sarah finde ich echt gut. Man kann sehr gut nachvollziehen, wie sie sich fühlt und warum sie in bestimmten Situationen so handelt. Ich rechne Sarah hoch an, wie sie die Dinge anpackt, obwohl es gerade nicht so rosig aussah.Ich mag Sarah!

    Ashton finde ich ein sehr netter und sympathischer Kerl. Er verurteilt Sarah nicht und das finde ich echt toll von ihm, besonders auch, dass er für Sarah da war. Ashton ist ein toller Charakter.

    Meine Meinung:

    Ein sehr gelungenes Buch. Die Geschichte hat mich total gefesselt, sodass ich mich nicht mehr losreißen konnte. Die Geschichte ist richtig schön und total interessant zu lesen. Die Geschichte hält viele Emotionen parat. Wechselbad der Gefühle garantiert! Eins meiner Lieblingsbücher geworden!

    Fazit:

    Diese Lektüre ist sehr empfehlenswert für diejenigen, die gerne Romane mit einen Hauch von Drama lesen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MartinFischers avatar
    Liebe Lovelybookers und Liebesromanleserinnen,

    Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen.

    Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt?

    Schon bald muss Sarah erkennen, dass ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt …


    Soweit der Klappentext zu meinem neusten Liebesroman, Wohin der Wind uns trägt.

    Nachdem der Roman am 13. Januar 2017 bei Ullstein Forever veröffentlicht worden ist, stelle ich ihn in einer Leserunde einem breiteren Publikum vor. Ich werde die Leserunde begleiten und gerne Fragen beantworten und mitdiskutieren.

    Deine Bewerbung zur Leserunde

    Wenn Du mitlesen möchtest, lies bitte zuerst die Leseprobe und beantworte folgende Fragen:

    1. Was reizt Dich, dieses Buch zu lesen?
    2. Wie heißt die Online-Plattform, in der Sarah ihre Grossmutter anmeldet, um einen netten Herrn kennenzulernen?
    3. Was hältst Du von Leuten, die über eine Dating-Plattform die Liebe des Lebens suchen? Kennst Du gar jemanden, der auf diese Weise eine echte und dauerhafte Beziehung gefunden hat?


    Unter den Bewerberinnen und Bewerbern werden 20 E-Books verlost. Bitte unbedingt angeben, ob Du im Format EPUB oder MOBI lesen möchtest.

    Nun wünsche ich Dir viel Spaß mit der Leseprobe und drücke Dir die Daumen, dass es mit der Bewerbung klappt.

    Hinweise zum Ablauf

    Sobald Du Dein Exemplar erhalten hast, kannst Du anfangen zu lesen. Gib zu den angegebenen Abschnitten Deinen Kommentar ab, ohne zuviel von der Geschichte zu verraten.

    Wenn Du das Buch zu Ende gelesen hast, bitte ich Dich, eine Rezension zu verfassen und sie hier sowie auf Deinen Plattformen wie Amazon, Goodreads, Thalia usw. zu posten.

    Martin Fischer
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks