M. Winter Autobiografie einer Zeugin

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Autobiografie einer Zeugin“ von M. Winter

Nach einer wahren Begebenheit. Der oder die Zeugin ist derjenige, der eine ganz andere Sicht der Dinge hat als der Richter oder der Staatsanwalt. Denn er war entweder beim Tatgeschehen dabei oder hat aber seine Informationen aus erster Hand. Er ist aber auch derjenige, der absolut nichts zu entscheiden hat, und darf nur auf das antworten, wozu er befragt wird. Er befindet sich in einer denkbar schlechten, passiven Position. Dann gibt es noch den Rechtsanwalt oder Pflichtverteidiger. Er ist derjenige, der die Spuren zu verwischen versucht, derjenige, den die Wahrheit nicht interessiert. Der, der sich gegen Bezahlung vor Gericht gegen das Opfer stellt und ausschließlich die Interessen des Angeklagten vertritt. Das Opfer ist ihm dabei meist völlig gleichgültig. Sein Bestreben ist es, das Beste für seinen Mandanten zu erreichen. Ihm geht es fast ausschließlich darum, den Fall zu gewinnen, und der Zeuge ist dabei sein potenzieller Gegner, zumindest, wenn er nicht der Zeuge der Verteidigung ist. Zwischen den Fronten, Richter, Staatsanwalt und Verteidigung, befindet sich der Zeuge, ohne Rechte und nur alleine auf sich gestellt. Er ist all dem schutzlos ausgeliefert. Woher nimmst du die Gewissheit, dass es dir nie passieren wird?
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks