M.C. Steinweg Satisfaction on demand: Eine erotische Vision

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(10)
(4)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Satisfaction on demand: Eine erotische Vision“ von M.C. Steinweg

Janus ist ein "richtiger Mann" in seiner Welt - in unserer Welt der Zukunft. Keine schöne Welt, denn Krankheit und Umweltschäden sind verantwortlich dafür, dass zeugungsfähige Männer immer seltener geboren werden. Und diese wenigen haben dementsprechend viel zu tun, um die Spezies zu erhalten! Nein, freut euch nicht zu früh, diese Geschichte handelt nicht vom "wilden Rumvögeln"! Die Frauen haben nämlich zwischenzeitlich verstanden, dass man den Männern das Regime nicht überlassen darf. Sie haben strenge Regeln für die Arterhaltung aufgestellt und stellen nun hohe Anforderungen an die Qualität der erotischen Komponente: SOD - Satisfaction on demand! Janus ist gerne Satisfactor, erfüllt seine Aufgabe qualifiziert und unterwirft sich in bewundernswerter Akzeptanz - bis er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt. M.C. Steinweg hat mit TEXAS KNIGHT und KISS & KILL bereits die Bestsellerlisten angeführt. In ihrem neuesten Buch, veröffentlicht bei Cupido Books, entwickelt sie eine höchst interessante Vision.

Leider etwas langatmig

— MrsFoxx
MrsFoxx

interessante Dsytopie!

— ulla08
ulla08

Heiß, heißer, Satisfaction on demand

— Areti
Areti

Eine schöne Idee, aber leider schlecht umgesetzt. Sex sales eben nicht immer…

— StMoonlight
StMoonlight

Mal was ganz anderes

— Katrinbacher
Katrinbacher

Interessante Mischung aus Zukunftsversion, Erotik und Liebe!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Erotik meets Dystopie! Angenehmer Schreibstil, stilvolle Ausdrucksweise, hoher Erotikanteil.

— DisasterRecovery
DisasterRecovery

Kann man lesen, aber zu wenig Tiefe und für mich nicht prickelnd genug

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein etwas anderer Erotischer Roman

— madamecurie
madamecurie

Schnell gelesen, heisses Ding mit interessanten Plot, angenehmes Sexbuch mit sinnlicher Erotik. Hot Hotter Satisfactor Janus.

— sabrinchen
sabrinchen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine erotische Vision

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    In ein Welt die von Frauen regiert wird arbeitet Janus als Satisfactor: Er soll auf Knopfdruck die Gelüste seiner Kundinnen erfüllen. Gefühle und eigene Entscheidungen stehen den Satisfactoren, die in speziellen Einrichtungen leben, nicht zu. Janus jedoch beginnt am System zu zweifeln als er Fleur kennen- und lieben lernt…„Satisfaction on demand“ wird schon als „Erotische Vision“ betitelt, so kann man dem Buch seine diversen Logikfehler nicht wirklich zum Vorwurf machen. Die Story um Janus und Fleur ist flüssig, aber mit einigen Längen erzählt. Dafür aber mit ganz viel prickeln! Das lange Warten auf etwas mehr Handlung wird leider mit einem etwas chaotischen Schluss „belohnt“, der auch noch völlig überraschend daherkommt und die Geschichte auch nicht wirklich aufklärt.Die Protagonisten dieser erotischen Dystopie konnten mich leider auch nicht so ganz überzeugen.Fazit: Keine Leseempfehlung für dieses kurze, aber nicht kurzweilige Leseerlebnis.

    Mehr
    • 2
  • Interessante Idee

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    LisbethR

    LisbethR

    10. February 2016 um 22:38

    Ich finde den Roman gut geschrieben. Sprache und Stil haben mir gefallen, und die Geschichte ist auf gewisse Weise spannend. Für meinen Geschmack gab es allerdings etwas zu viel unfreiwilligen Sex. In der Beschreibung des Buches heißt es: „... zeugungsfähige Männer [werden] immer seltener geboren ...“. Tatsächlich werden Männer nur sehr begrenzt reproduziert, da sie kein Lebensrecht per se besitzen. Sie werden lediglich für bestimmte Aufgaben, wie z.B. die des Satisfactors, erzeugt. Da hätte ich dem Satz „Janus ... unterwirft sich ...“ wohl mehr Bedeutung zumessen sollen. Es ist doch ein gewaltiger Unterschied, Männern nicht die Herrschaft zu überlassen und sie als Menschen bestenfalls zweiter Klasse zu behandeln. Nicht, dass die Frauen in Freiheit leben würden. Auch sie sind streng reglementiert. Insgesamt war mir die Geschichte zu düster, da ich erotische Geschichten lese, wenn ich Spaß und Entspannung suche. Allerdings hat mich die Frage, ob es ein realistisches oder ein Happy End geben wird, bis zwei Uhr nachts bei der Stange gehalten. Alles in allem ein gutes Buch. Ich hätte gerne dreieinhalb Sterne vergeben, für vier reicht es nicht ganz.

    Mehr
  • Gilt die Formel: Sex = Erotik?

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    ulla08

    ulla08

    06. September 2015 um 11:51

    In einer postapokalyptischen Welt haben die Frauen die Macht. Sie entscheiden alles und die Männer spielen kaum noch eine Rolle. Selbst ihre 'Funktionen' sind streng reglementiert: Sie dienen der Gesellschaft in nur wenigen Jobs sind kaum mehr als Sklaven. Eine Sonderform bilden die 'Satisfactoren', die jede Frau mehrmals im Jahr besuchen darf, und die trainiert und verpflichtet sind, zu gehorchen und sich ohne Rücksicht auf die eigenen Bedürfnisse den Wünschen der Frauen zu unterwerfen. Sex ist für Janus sein Beruf und er ist gut darin. Er wurde aufgrund seiner Genetik dafür ausgewählt und über Jahre darin ausgebildet, Frauen zu befriedigen. Außerdem ist er einer der wenigen Männer, die Nachwuchs zeugen dürfen, den er allerdings nie zu Gesicht bekommen wird. Die Mädchen wachsen bei ihren Müttern auf, die Jungen in speziellen Einrichtungen ohne Bindung an eine Familie. Janus Weltbild bekommt Risse, als er Fleur kennenlernt und zum ersten Mal merkt, dass er nicht nur den Körper einer Frau, sondern auch ihre Seele streicheln will ' Er will sie kennenlernen und nicht nur als Mittel zum Zweck wahrgenommen werden. Fleur scheint ähnlich zu empfinden. Doch ihre Liebe ist im System ein Verbrechen! Ich tue mich mit der Bewertung der Story ein wenig schwer. Um es vorweg zu nehmen: Sie hat mir gut gefallen und ich habe sie voller Spannung in einem Rutsch durchgelesen. Damit bekommt sie eigentlich 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Das gilt allerdings ohne Einschränkung nur dann, wenn man gut geschriebene und interessante Dystopien mag. Ich hatte ehrlich gesagt bei dem provokanten Cover und dem Untertitel 'Erotische Vision' etwas anderes erwartet ' Bekommen habe ich die mitreißende Geschichte eines jungen Paares, das in einer Welt lebt, in der versucht wird, Sex und Herz komplett zu trennen. Geschlechtsverkehr wird auf körperliche Befriedigung und Vermehrung reduziert. Gerade im ersten Teil des Buches war für mich sehr deutlich, dass Sex für Janus sein Beruf ist. Dazu ist er ausgebildet und so setzt er seinen Körper ein. Sex betreibt Janus rational, auf Abruf und mit jeder Frau, die ihn besucht. Wenn man Sex und Erotik gleichsetzt, ist diese Buch mit Sicherheit sehr erotisch. Wenn man Erotik aber als etwas sieht, das man mit dem Verstand zwar 'ankurbeln' kann, das aber von Gefühlen und Fantasie erst beflügelt wird, so findet man deutlich weniger wirklich erotische Szenen. Zärtlicher und wunderschön sind vor allem die Momente zwischen Janus und Fleur. Hier springt der Funke dann endlich über ' Ein wenig hat sich M.C. Steinweg mit ihrer spannenden Zukunftsvision selber überlistet: Irgendwann fand ich persönlich es spannender, was außerhalb des Bettes passiert, als das was sich zwischen den Laken abspielt. Kurz gesagt: Die dystopischen Elemente des Romans haben mich so gut überzeugt, dass sie die erotischen überlagern. Ich wollte nämlich unbedingt wissen, ob und wie es für Fleur und Janus einen Ausweg gibt, eine Chance als Paar zusammen zu leben und nicht nur als Satisfactor und Geberin. Soviel noch dazu: Ich bin immer wieder überrascht worden, ohne das eine der Wendungen unglaubwürdig war. Über die Welt in der die beiden leben, hätte ich übrigens gerne noch sehr viel mehr erfahren '

    Mehr
  • Leserunde zu "Satisfaction on demand: Eine erotische Vision" von M.C. Steinweg

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Cupido_Books

    Cupido_Books

    Befriedigung auf Wunsch - welche Frau kann dazu schon nein sagen? Janus ist ein „richtiger Mann“ in seiner Welt – in unserer Welt der Zukunft. Keine schöne Welt, denn Krankheit und Umweltschäden sind verantwortlich dafür, dass zeugungsfähige Männer immer seltener geboren werden. Und diese wenigen haben dementsprechend viel zu tun, um die Spezies zu erhalten! Nein, freut euch nicht zu früh, diese Geschichte handelt nicht vom „wilden Rumvögeln“! Die Frauen haben nämlich zwischenzeitlich verstanden, dass man den Männern das Regime nicht überlassen darf. Sie haben strenge Regeln für die Arterhaltung aufgestellt und stellen nun hohe Anforderungen an die Qualität der erotischen Komponente: SOD – Satisfaction on demand! Janus ist gerne Satisfactor, erfüllt seine Aufgabe qualifiziert und unterwirft sich in bewundernswerter Akzeptanz – bis er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt. M.C. Steinweg hat mit TEXAS KNIGHT und KISS & KILL bereits die Bestsellerlisten angeführt. In ihrem neuesten Buch, veröffentlicht bei Cupido Books, entwickelt sie eine höchst interessante Vision. Leseproben gibts hier :-) Wir - Verlag und Autorin - bitten aus gegebenem Anlass: bewerbt euch nur, wenn ihr auch die Zeit habt, mitzumachen! Das ist eigentlich klar, weil sonst nicht fair gegenüber denen, die nichts gewinnen. Aber leider hat sich die Leserundenmoral deutlich verschlechtert ... Die Leserunde beginnt  am 1. Juni und endet am 30. Juni 2015. Cupido Books verlost 8 eBooks. Bitte möglichst bei Bewerbung angeben, welches Format (epub oder mobi), und vor allem die Mailadresse! Dann habt ihr euer Buch umso schneller :-) Und jetzt - viel Glück !!!

    Mehr
    • 112
  • Guter Ansatz, doch mir fehlte das Prickeln in der Geschichte

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    126sternchen

    126sternchen

    28. June 2015 um 18:31

    Schreibstil: Die Schreibweise ist sehr klar und flüssig. Für eine Autorin ist es immer schwer, bei diesem Genre das gesunde Maß zu finden. M.C. Steinberg hat die Szenen sehr detailliert beschrieben. Trotzdem gab es einige Ausdrücke, die sehr hart waren und das Prickeln der Erotik wurde für mich gemindert. Trotzdem lies sich die Geschichte flüssig lesen. Fazit: Satisfaction on demand war mein erster erotischer Roman in dieser Richtung. Das Cover fand ich sehr ansprechend und auch die Kurzbeschreibung klang sehr vielversprechend. Die Grundidee, das es mal eine Geschichte ist, in der die Frauen den bestimmenden Part haben, fand ich sehr gut und interessant. Ein Erotikroman mit einem Hauch Dystopie war für mich etwas ganz Neues, doch meine Erwartungen waren etwas anders.. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Janus und man erfährt die Welt aus seiner Sicht. Schnell konnte man beim Lesen erahnen, um was es sich hier handelt. Man war sofort im Geschehen und hat die Schwerpunkt in Janus Leben kennen gelernt. Doch dieser Schwerpunkt, nämlich das Leben als Satisfactor zog sich durch jede Seite, was mir dann bereits im ersten Drittel einfach zu viel wurde. Es reihte sich eine Sexszene an die nächste und dadurch fand ich die Thematik etwas flach und auch die Protagonisten blieben für mich ein wenig auf der Strecke. Bei den erotischen Szenen ging mir die Erotik, die ich erwartet hatte leider verloren. Für mich spiegelt Erotik etwas anderes wieder, als es hier dargestellt wird. Mir ist aber auch bewusst, das es in der Geschichte darum ging, dass die Liebe eigentlich nicht gewollt ist. Hier ging es wirklich nur um die Aufgabe als Satisfactor und der Unterwerfung des Mannes, mit der Aufgabe, der er nachkommen musste. Aber auch die Frauen fand ich sehr kühl und sie waren für mein Geschmack einfach nur Mittel zum Zweck. Für mich hatte dieses wenig mit Erotik zu tun. Mir ist bewusst, das es sich hier um ein erotischen Roman handelt und es hier einige Sexszenen gibt. Doch hier war es einfach zu viel und für mich kam es teilweise etwas abgeflacht rüber. Ich hätte mir auch viel mehr das normale Zwischenmenschliche gewünscht. In der Kurzbeschreibung erfährt man bereits, das Fleur das Leben von Janus auf den Kopf stellt und ich hatte Hoffnung, das sich mein erster Eindruck an dieser Stelle wenden würde... Doch auch hier fehlt mir die Tiefe zur Protagonistin. Man erfährt nicht wirklich etwas über sie als Person. Aber hier kam dann das ein oder andere Prickeln, was ich mir schon viel früher gewünscht hätte. Doch leider tritt diese Wendung mit Fleur erst Recht spät ein. Diesen Ansatz hätte ich mir schon viel eher und ausgeprägter gewünscht. Viele Fragen, die sich mir beim Lesen gestellt haben blieben offen. Mir fehlte einiges an Informationen, die der Handlung evtl. auch eine gewisse Spannung gegeben hätte. Hintergrundinformationen, wie andere Charaktere in der Geschichte damit leben oder wie es zu dem ganzen gekommen ist waren für mich entweder gar nicht oder nur am Rande angesprochen vorhanden. Der Ansatz der Grundidee ist wirklich sehr vielversprechend, doch mir fehlte hier einfach die Erotik und das Prickeln.... Dadurch konnte mich die Geschichte nicht so fesseln, wie ich es mir beim ersten Eindruck erhofft hatte. Charaktere und Handlung sind leider etwas flach und ich hätte mir hier viel die Tiefe gewünscht. Mir fehlen hier vor allem die Gefühle der Protagonisten selber. Was geht in ihnen vor? Wie fühlen sie sich? Für mich ist es wichtig, das trotz der Erotik die Handlung nicht ganz untergehen darf. Hier sollte es immer ein ausgewogenes Verhältnis sein, was bei diesem Buch für mich nicht richtig hervor kam. Das kann aber auch daran liegen, das jeder eine andere Auffassung von Erotik und dem Anteil an Sexszenen in einem Buch hat. Das Ende an sich war abgerundet. Dieses Buch ist für alle, die Erotik lieben, aber auf Romantik verzichten können. Der dystopische Anteil gibt dem Buch noch ein besonderes Etwas. Doch mich konnte dieses Buch leider nicht überzeugen. Ich bin dann wohl eher der Leser, der auch ein wenig Romantik dabei haben möchte. Von daher gibt es für mich hier nur 2 von 5 Federn

    Mehr
  • Sexsklave zum Schutz der Gesellschaft

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    StMoonlight

    StMoonlight

    Ich muss gestehen, das mir das Cover NICHT gefällt. Ja, es passt zur Thematik des Romans, aber irgendwie wirkt es zu ... mhh... plump. Die Idee dass Frauen die Welt beherrschen und Männer quasi als (Sex-)Sklaven halten ist nicht neu. Der Versuch das Ganze nicht ein Drama, sondern in einen erotischen Roman zu packen war mir bisher jedoch nicht untergekommen. 2512 wird die Welt von Frauen regiert und Männern nur noch eine Bestimmung  zugeteilt. In dieser Geschichte geht es um den 19jährigen Janus, der grade seine Ausbildung zum Satisfactioner absolviert.  Der junge Mann wird dazu geschaffen das weibliche Geschlecht nach deren Wünschen zu befriedigen und, so es denn vorherbestimmt ist, ihnen seinen Samen zu schenken.  Seine Aufgabe erfüllt Janus sehr gut und es macht ihm sogar irgendwie Spaß. Keinen Moment zweifelt er daran, dass alles genau so richtig ist, wie die Welt funktioniert. Doch dann wird eines Tages die Jungfrau Fleur zu ihm geschickt und nichts läuft mehr so, wie der junge Mann es gelernt hat. Schon gar nicht sein Herz, denn in dieser Welt haben Beziehungen und Liebe für Männer keinen Platz mehr. Janus beginnt am System zu zweifeln und entdeckt dabei Dinge über sich selbst, die er sich nicht einmal hat träumen lassen … Der Schreibstil ist flüssig, alles lässt sich gut und zügig lesen. Schade ist jedoch, dass die Autorin die verschiedensten Begriffe und Kosenamen für die weiblichen Geschlechtsorgane findet, für das männliche Gegenstück jedoch fast immer nur eines benutzt. Oft ist es sehr unpassend, wenn eine romantische Szene verblümt und sinnlich beschrieben wird, dann aber das „Schw…“-Wort wie ein Beil diese Sinnlichkeit durchschneidet. Wirklich schade, denn die bildlich beschriebenen Szenen ließen mir oft ein wohliges Prickeln über den Rücken jagen. ;) ~°~ Fazit ~°~ Eine schöne Idee, aber leider schlecht umgesetzt. Sex sales eben nicht immer…

    Mehr
    • 2
  • Heiß, heißer, Satisfaction on demand

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Areti

    Areti

    Inhalt: Janus ist ein "richtiger Mann" in seiner Welt - in unserer Welt der Zukunft. Keine schöne Welt, denn Krankheit und Umweltschäden sind verantwortlich dafür, dass zeugungsfähige Männer immer seltener geboren werden. Und diese wenigen haben dementsprechend viel zu tun, um die Spezies zu erhalten! Nein, freut euch nicht zu früh, diese Geschichte handelt nicht vom "wilden Rumvögeln"! Die Frauen haben nämlich zwischenzeitlich verstanden, dass man den Männern das Regime nicht überlassen darf. Sie haben strenge Regeln für die Arterhaltung aufgestellt und stellen nun hohe Anforderungen an die Qualität der erotischen Komponente: SOD - Satisfaction on demand! Janus ist gerne Satisfactor, erfüllt seine Aufgabe qualifiziert und unterwirft sich in bewundernswerter Akzeptanz - bis er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt. Meine Meinung: M.C. Steinweg hat hier eine wirklich interessante Zukunfts-Vision gestaltet. Frauen sind an der Macht und die Männer sind dazu da, um die Frauen zu befriedigen und wenn gewünscht, für Nachwuchs bei den Frauen zu sorgen. Etwas wie Beziehungen oder Liebe ist hier nicht erwünscht. Doch kann das gut gehen, wenn nur die Frauen das sagen haben und keine Liebe zwischen Satisfactor und einer Frau erlaubt ist? Das Cover war es, was mich bei diesem Buch magisch angezogen hat. Dadurch, dass es in Sepia gehalten ist, wirkt es sehr prickelnd und anziehend ;-) Es hat nicht zu viel versprochen. Das Buch ist voll von erotischen und prickelnden Szenen, die nicht niveaulos oder eintönig sind. Im Gegenteil es war sehr stilvoll und abwechslungsreich. Die Geschichte ist hier aus der Sicht des Protagonisten Janus erzählt, was für mich sehr neu und interessant war. Da dieser ja verschiedene Frauen mit je verschiedenen sexuellen Wünschen befriedigen muss, bleiben die erotischen Szenen hier sehr abwechslungsreich. Hier ist sicherlich für jede(n) etwas dabei. Aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Denn seit Janus Fleur kennen gelernt hat, beginnt er Gefühle zu entwickeln und das System zu hinterfragen. Doch haben die beiden eine Chance? Dieses Buch ist so gut und einfach geschrieben, dass ich es gar nicht aus den Händen legen konnte. Es hat mich so fasziniert und gefesselt, dass ich es an einem Tag durchgelesen habe. Fazit: Von mir gibt es hier eine absolute Leseempfehlung. Es ist ganz anders als die üblichen erotischen Bücher. Sehr schön abwechslungsreich und nicht niveaulos!

    Mehr
    • 2
  • heisses Ding mit interessanten Plot, angenehmes Sexbuch mit sinnlicher Erotik. Hot Hotter Satisfact

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    sabrinchen

    sabrinchen

    Ich fand Satisfaction on demand sehr gelungen. Eine sexy Dystropie. M.C. Steinweg hat für mich hier einen neuen Weg beschritten und hier heisse Erotik mit Zunkunftsmusik verwoben. Der Klappentext hat mich neugierig auf dieses Werk gemacht und nach dem Lesen war ich total positiv von dieser aussergewöhnlichen Handlung überrascht. Sinnlich, erotisch und anders. Sofort ist man in der Handlung gefangen und es wird losgelegt, ich mochte in dieser Dystropie die sexuelle Spannung die M. C. Steinweg erzeugt hat. Es werden fantasievolle anrüchig aber gleichzeitig sinnliche Worte und Umschreibungen benutzt die in diese Zeit passen. Trotz der expliziten Sexszenen bleibt es niveauvoll und angenehme direkte Wortwahl ohne obszön zu sein. Dieses Buch ist in keinster Weise langweilig und besticht für mich durch den offenen lockeren Schreibstil der mich gefesselt hat. Die Hauptfigur Janus ist Charismatisch und lecker beschrieben. Hat ein Herz und auch Gefühle ^^. Das Ende lässt auf mehr davon hoffen, war aber trotzdem abgeschlossen. Gelungenes Experiment von mir gibt dafür 5 grossartige Sterne

    Mehr
    • 2
    MC_Steinweg

    MC_Steinweg

    20. June 2015 um 08:20
  • Dystopische Erotik....

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    babybat

    babybat

    Inhalt: Janos ist ein XY-Träger der in einer Welt, die von Frauen dominiert und bestimmt wird, zum Satisfactor („Befriediger“) ausgebildet wurde. Sein einziger Zweck ist Frauen zu befriedigen und auf Wunsch, der Fortpflanzung zu dienen. Oder wie Janos sagt – er ist Lustobjekt mit Reproduktionsaufgaben. In dieser Welt dienen Männer entweder als „Zuchthengst“, Arbeiter für schwerste körperliche Tätigkeiten oder gehören zu den wenigen Denkern. Janos, gehört wie gesagt zu den Satisfactoren was für ihn solange ok ist, bis er auf die unschuldige Fleur trifft und Gefühle für sie entwickelt. Resümee: Ich hatte das Glück das Buch im Rahmen einer Leserunde mitzulesen und war schon nach den ersten Seiten begeistert. Der Schreibstil von M.C. Steinweg ist sehr packend, detailliert und bildreich. Sie schafft es die von ihr erschaffene Vision unserer Erde in der Zukunft so gut zu beschreiben, dass man sich ziemlich genau vorstellen kann, wie es aussieht. Hinzu kommt, dass die Autorin es schafft, die sinnlichen und expliziten erotischen Stellen sehr niveauvoll zu halten. Das Cover finde ich sensationell gut – es ist zwar explizit, aber ein richtiger Leckerbissen und dass es nur in Brauntönen gehalten ist, macht es nur noch ansprechender. Toll finde ich, dass hier einmal die Geschichte aus Sicht des männlichen Protagonisten erzählt wird und nicht wie üblich aus weiblicher Sicht. Ich fand Janos sofort sympathisch, aber auch sein Lehrmeister Raphael (mit dem er auch nach seiner Ausbildung noch in Kontakt steht und der ihm noch ein wichtiges Geheimnis erzählen wird) oder Fleur erweckten sofort mein Mitgefühl. Immer wieder hatte ich richtig Mitleid mit Janos und Fleur die in einer Welt gefangen sind, die keine liebevollen Gefühle zwischen Mann und Frau zulassen will. Ich gebe zu, dass mich persönlich diese Zukunftsvision richtig erschreckt, denn es wäre für mich absolut nicht vorstellbar, dass wir Frauen so sehr über die Männer dominieren und sie nur noch für unsere Zwecke „missbrauchen“. Außerdem wäre es für mich inakzeptabel, dass es fast keinerlei „normale“ Beziehungen mehr zwischen Männern und Frauen gibt, sofern sie nicht alles riskieren und auf eine der Insel-Enklaven fliehen. Denn seien wir Mal ehrlich: Diese Beziehungen sind wenn sie echt sind, neben denen zu den eigenen Kindern, eines der schönsten Dinge im Leben. Fazit: Ein sehr guter erotischer Roman, vor allem, weil er nicht dem typischen Handlungsstrang folgt.

    Mehr
    • 3
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    09. June 2015 um 08:21
  • Satisfaction on demand

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Satisfaction on demand“ von M.C. Steinweg lesen. Der Autorin gelingt ein sehr unterhaltsamer Spagat zwischen erotischem Roman und Dystopie. Außerdem wird die Geschichte von Janus, dem männlichen Protagonisten erzählt. Dieser Erzählfokus ist mir bisher in einem erotischen Roman noch nicht begegnet und hat klasse zur Handlung gepasst. Beim Lesen ist man Janus sehr nahe und erlebt diese zukünftige Welt aus seiner Sicht. Man erlebt seinen Stolz auf seine Aufgabe, sieht seine Angepasstheit und beobachtet, wie die Begegnung mit Fleur erste Zweifeln aufkommen lässt und begleitet ihn dabei, als er sich und das System zu hinterfragen beginnt. Die Autorin erzählt die Geschichte in einer flüssigen und gut zu lesenden Sprache. Man ist ganz schnell in der Handlung angekommen und innerhalb kürzester Zeit hängt man im Bann der Geschichte und liest – so wie ich – das Buch innerhalb weniger Stunden durch. Da macht frau die Nacht auch mal zu Tag *grins* Die Erotik spielt in „Satisfaction on demand“ naturgemäß eine große Rolle und wird durchweg niveauvoll und ansprechend beschrieben. Hier beweist Frau Steinweg für mich sogar besondere Kreativität und hat mich mit der ein und anderen Umschreibung überrascht ;-) Für mich ist dieser erotische Roman eine Entdeckung in der breiten Einheitsmasse, der wohltuend hervorsticht und sehr unterhaltsam daher kommt.

    Mehr
    • 6
  • Spannende Erotik-Dystopie!

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. June 2015 um 18:44

    Kurzbeschreibung Janus ist ein "richtiger Mann" in seiner Welt - in unserer Welt der Zukunft. Keine schöne Welt, denn Krankheit und Umweltschäden sind verantwortlich dafür, dass zeugungsfähige Männer immer seltener geboren werden. Und diese wenigen haben dementsprechend viel zu tun, um die Spezies zu erhalten! Nein, freut euch nicht zu früh, diese Geschichte handelt nicht vom "wilden Rumvögeln"! Die Frauen haben nämlich zwischenzeitlich verstanden, dass man den Männern das Regime nicht überlassen darf. Sie haben strenge Regeln für die Arterhaltung aufgestellt und stellen nun hohe Anforderungen an die Qualität der erotischen Komponente: SOD - Satisfaction on demand! Janus ist gerne Satisfactor, erfüllt seine Aufgabe qualifiziert und unterwirft sich in bewundernswerter Akzeptanz - bis er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt. M.C. Steinweg hat mit TEXAS KNIGHT und KISS & KILL bereits die Bestsellerlisten angeführt. In ihrem neuesten Buch, veröffentlicht bei Cupido Books, entwickelt sie eine höchst interessante Vision. Eigene Meinung Das Cover hat mir schon einmal sehr gut gefallen auch wenn ich grundsätzlich nicht auf six pack stehe ist es doch immer wieder nett anzusehen und es spiegelt die Geschichte wieder, in der Farbkombination ist es nicht so billig sondern trotz Nacktheit stilvoll. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, ich fand ihn sehr frisch und besonders gut war die Erotik beschrieben, nicht so flach sondern etwas gewählter, allerdings bin ich trotzdem manchmal rot geworden beim Lesen. Die Charaktere waren ausreichend beschrieben sodass ich sie mir gut vorstellen konnte, ich fand die Protagonisten sofort sympathisch und fand es schön das man viel aus Janus Perspektive sieht, teilweise tat er mir richtig leid so als Lustobjekt missbraucht zu werden aber dann tauchte ja Fleur auf die in sofort in ihren Bann gezogen hat. Ich habe von Anfang an gemerkt dass sie eine ganz besondere Rolle hat und ich habe recht behalten. Leider fehlten mir ein paar mehr Hintergrundinfos über die Gesellschaft und das Leben der restlichen Bevölkerungsgruppen aber da es auf jeden Fall noch einen zweiten Teil gibt bin ich guter Dinge, die Infos dort zu erfahren. Fazit Eine gute, sehr erotische Dystopie, es war mal etwas ganz anderes und ich muss sagen es hat mir sehr gut gefallen, Ich werde mir auf jeden Fall die Fortsetzung besorgen wenn es sie gibt. Wer auf erotische, düstere Geschichten steht ist hier genau richtig. Da man hier leider keine 4 ½ Sterne geben kann habe ich aufgrund der fehlenden Hintergrundinformationen auf 4 Sterne abgerundet.

    Mehr
  • Erotik trifft auf Dystopie

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Katrinbacher

    Katrinbacher

    04. June 2015 um 00:10

    Ich möchte mich gerne bei M.C. Steinweg für eine tolle Leserunde bedanken! Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, die Erotik Szenen ansprechend und gut platziert, Sie fängt den Leser schon auf Seite eins ein und nimmt ihn mit auf eine Reise durch Janus Leben. Janus ist ein 19 Neusommer alter Satisfactor in Ausbildung, der kurz vor seiner Abschlussprüfung steht. Ein Satisfactor ist ein ausgewählter XY-Gen-Träger, der für die absolute sexuelle Erfüllung der Frau und für die Reproduktion gezeugt und unterrichtet wird, nur Satisfactoren sind zeugungsfähig, alle XY-Träger werden für bestimmte aufgaben reproduziert und es werden nur so viele XY-Träger gezeugt wie benötigt. Das Leben im Jahr 2512 wird nun von Frauen regiert, Sex wird kontrolliert und dient der Erhaltung der menschlichen Rasse. Janus beendet seine Prüfung mit Bravour und kommt nach seiner Ausbildung in sein neues Satisfactorum in Glory-Paris, er macht seinen Dienst sehr gut und ist bald ein sehr gefragter Satisfactor. Er hinterfragt für sich das System und bildet sich in seiner Freizeit weiter, bis zu dem Tag, an dem er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt. Ich finde das Cover sehr ansprechend, es hat mein Interesse geweckt und mich nicht enttäuscht. Ein tolles Buch, lest selbst und bildet euch Eure eigene Meinung.

    Mehr
  • Erotik meets Dystopie

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    DisasterRecovery

    DisasterRecovery

    31. May 2015 um 18:47

    Die Autorin schafft eine sehr dystopische Ausgangssituation und erfreulicherweise lassen sich auch Humor und Sarkasmus im Buch finden. Das hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen, weil es nicht so 0815 ist.  In der Zeit, in der Janus lebt, ist Fortpflanzung eine Bestimmung und Regierungssache. Sex ist nicht zum Vergnügen da, sondern wird streng kontrolliert und dient der Optimierung und Erhaltung der Art. Ausgewählte Männer werden nur für diesen einen Zweck ausgebildet. Man nennt sie Satisfactoren. Doch selbst die stärkste Kontrolle kann die Sehnsucht in einem Menschen nicht unterdrücken. Die Sehnsucht nach Liebe. Als Fleur in das Leben von Satisfactor Janus tritt, ändert sich für ihn alles. In seiner Welt haben die Frauen das Zepter in der Hand und es stellt sich heraus, dass Grausamkeit und Wahnsinn nicht geschlechtsspezifisch sind. Durch totale Kontrolle und Unterdrückung soll eine bessere Welt geschaffen werden. Doch es wird immer Menschen geben, die dagegen ankämpfen und einen Ausweg finden.   Der Schreibstil ist unfassbar gut! Man muss hier außerdem mal die Qualität des E-Books erwähnen. Sprachlich gut mit gewählter Ausdrucksweise, auch in den erotischen Szenen und dazu so gut wie keine Schreibfehler. Das Buch spielt fast ausschließlich im Ausbildungszentrum für Satisfactoren und in Janus' Wabe, in der er quasi seine Kundinnen empfängt. Der Anteil an erotischen Szenen ist sehr hoch und erstreckt sich über ein breites Spektrum an Praktiken. Die Beschreibungen sind durchweg sehr stilvoll.   Fazit: Erotik meets Dystopie! Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen. Dazu kommt ein guter Schreibstil und eine angenehme Ausdrucksweise. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Überzeugend

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Blacksally

    Blacksally

    25. May 2015 um 19:25

    Das Cover:Dieses Cover finde ich richtig heiß, es gefällt mir sehr gut und spiegelt auch die Geschichte sehr gut wieder. Der Protagonist:Janus ist ein sogenannter XY-Träger. Das heißt er gibt sein Sperma an Frauen her. Denn in der Welt in der Janus lebt (um 2500) gibt es Männer nur noch als Objekte. Gefühle wie Liebe sind verboten und werden schwer bestraft. Ich mochte Janus in der Geschichte sehr gerne, er ist aufrichtig und zu Anfang ist er sehr überzeugt in dem was er tut. Sein Handeln war nachvollziehbar und man hat richtig mit ihm mitfühlen können. Der Schreibstil: Den Schreibstil habe ich sehr genossen, es war ein ruhiger und leichter Schreibstil. Anders als erwartet waren die Sexszenen sehr schön beschrieben und hat einem nicht das Gefühl gegeben das es nur schnell schnell gehen muss.Ich finde den Schreibstil der Autorin einfach klasse und dies war bestimmt nicht das letzte Buch das ich von ihr gelesen habe. Die Autorin:Mit einem Traum fing alles an... ... er war einfach zu schön, um ihn zu vergessen. Darum schrieb ihn M.C. Steinweg nieder ... über Wochen und Monate. Irgendwann war die Story fertig und lag in der elektronischen Schublade ihres Laptops. Löschen kam für sie nicht in Frage, also entschloss sie sich, ihr "Baby" zu veröffentlichen. Ihr Traum füllte 1100 Seiten und damit drei Bücher. Fast ein viertel Jahr befand sie sich damit bei Amazon in den Top 10 Charts.  Mein Fazit:Eine tolle Geschichte, die fast zu real für unsere Zukunft klingt. Ich konnte richtig gut in die Story eintauchen und hätte nochmal ewig weiterlesen können. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen

    Mehr
  • Eine Vision, in der Männer zu Trägern und Frauen zu Geberinnen werden

    Satisfaction on demand: Eine erotische Vision
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. May 2015 um 13:25

    Die Welt in der Zukunft: Frauen sind an der Macht, die Männer sind keine Männer mehr, sondern nur noch XY-Träger. Sie müssen den Frauen dienen, ob nun als Wächter, Arbeiter, Denker oder Satisfactoren. Einer dieser Satisfactoren ist Janus. Er ist jung, gut gebaut und darin ausgebildet, einer Frau die höchstmögliche Lust zu verschaffen. Zudem ist er fruchtbar und wird für die Reproduktion eingesetzt. Janus kennt sein Schicksal und hat es bisher gleichmütig hingenommen. Bis Fleur in sein Leben tritt... "Satisfaction on demand" war mein erster erotischer Roman von M.C. Steinweg und ich fand ihn ingesamt durchwachsen. Ihre Vision der Zukunft hat durchaus interessante Aspekte, die erotischen Szenen prickelten leider nicht so, wie ich es von anderen Romanen kenne und schätze. Die Geschichte wird von dem jungen Janus selbst erzählt. Er führt seine Leser in seine Welt ein. Eine Welt, in der Männer zum Dienen verdammt sind und Frauen alle Geschicke lenken. Ehen, Partner oder Liebe gibt es nicht, die Fortpflanzung ist streng geregelt und die XY-Träger sind dazu nur Mittel zum Zweck. In dieser Welt lebt der junge Mann, kennt nichts anderes und ist stolz, sich fortpflanzen zu dürfen. Er stellt seine Position auch nicht in Frage, bis er die junge Fleur kennenlernt. Sie verändert seine Welt....für immer. Janus ist durchaus sympathisch und ich habe ihn in mein Herz geschlossen. Dennoch hätte ich mir hier mehr Tiefe für ihn und Fleur gewünscht. Denn obwohl die beiden die Hauptfiguren sind, erfährt man nur wenig über sie. Auch die Welt, in der sie leben, hätte ich mir gern noch besser vorgestellt. Zwar beschreibt M.C. Steinweg so manches Detail, jedoch gierte ich beim Lesen nach mehr. Die Hintergründe, warum es so weit gekommen ist, bleiben schwammig. Auch das alltägliche Leben ist stark in den Hintergrund gerückt. Es handelt sich um einen erotischen Roman, dennoch hätte ich hier einfach mehr über das Leben drumherum erfahren. Denn die erotischen Szenen wirkten auf mich oftmals zu stark gewollt und zu wenig prickelnd. Man folgt Janus in seinem Beruf, was natürlich viele intime Szenen nach sich zieht. Und diese werden auch ausführlich geschildert. Ausführlich heißt hier aber keinswegs prickelnd. Denn ich merkte jeder Szene zwischen Janus und seinen Geberinnen an, dass es für den Satisfactor nur ein Job war. Erst seine erste Begegnung mit Fleur ließ es auch bei mir prickeln. Das war für mich zu wenig. Die Wortwahl bei erotischen Geschichten ist immer schwierig und der Grat zwischen prickelnd und zu viel ist sehr schmal. M.C. Steinweg hat an sich einen guten Weg gefunden, um die Szenen detailreich, aber nicht heftig zu beschreiben. Allerdings gab es zwei Wendungen, die mich aufgrund ihrer häufigen Wiederholungen zum Grinsen brachten: Essenz für das Sperma und Quelle der Essenz für die Hoden. Kreativ sind sie, das durchaus, aber mehr Abwechslung hätte ich toll gefunden. Der Stil der Autorin ist gut und locker zu lesen. Ihre Erzählweise ist ruhig, nicht übertrieben und ab und an sogar emotional. Sie konnte mich zwar einfangen, doch nicht immer halten. Leider! Fazit: ein schöner Roman, dem mehr Tiefe, Zeit und echte Erotik gut getan hätte. Daher kann ich ihn nur eingeschränkt weiterempfehlen.

    Mehr
  • weitere