M.G. Leonard Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)“ von M.G. Leonard

Das Bestseller-Debüt aus England! Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.

Tolles Abenteuerbuch für Jungs.

— QueenDebby
QueenDebby

Ein sehr empfehlenswerter Abenteuerroman mit Science-Fiction- und Fantasyanteilen für alle ab 10.

— Barbara62
Barbara62

Schöne spannende Fantasie Dedektivgeschichte

— Katzyja
Katzyja

Für Kinder, die gerne Detektivgeschichten lesen ein absolutes Highlight, das ich nur weiterempfehlen kann.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

4,5* für ein tolles Kinderbuch mit spannender Geschichte! Wird auch 'Älteren' gefallen =)

— AnnaSalvatore
AnnaSalvatore

Erfrischendes Jugendbuch - mir hat das Lesen Spaß gemacht und Kinder werden mit Sicherheit begeistert sein.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Tolles Setting. Eine Geschichte die etwas anders daherkommt.

— Kaddi
Kaddi

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Ein toller Kinderkrimi, der besonders Enid Blyton Fans begeistern wird! Spannend, schräg und humorvoll, ein richtig schönes Ferienabenteuer!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das große Krabbeln 😍

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Nmaye

    Nmaye

    29. June 2017 um 18:32

    Inhalt:Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.Meine Meinung:Käferkumpel ist ein typisches Kinderbuch empfohlen ab 10 Jahren, doch kommen auch Jugendliche und Erwachsene bei diesem tollen Abenteuer ganz auf ihre Kosten :)Darkus Cuttle ist schlauer Junge den man einfach mögen muss. Zusammen mit Bertold und Virginia macht er sich auf sie Suche nach seinem Vater und gerät dabei in ein rasantes Abenteuer, dass M.G. Leonard so schön spannend, anders und manchmal exzentrisch zum Leben erweckt hat.Neben den menschlichen Protagonisten kommen auch die kleinen krabbelnden Helden toll daher. Besonders Baxter, der Nashornkäfer, der Darkus nicht mehr von der Seite weicht bekommt eine ganz eigene Persönlichkeit :)Alle zusammen, Mensch und Käfer, geben ihr bestes um sich gegen die fiese Mode-Schöpferin Lucretia Cutter zu stellen und Darkus Vater zu finden.Ich kam sehr sehr schnell in das Buch rein, hatte sofort einen Draht zu jedem Protagonisten und hatte jede Menge Spaß beim Lesen :)Fazit:Jeder der niedliche Abenteuer mag und sich nicht von der Bezeichnung Kinderbuch abschrecken lässt, wird an diesem Buch seine Freude und ein klasse Leseerlebnis haben.

    Mehr
  • Ich will einen Käferkumpel!

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    leselurch

    leselurch

    14. October 2016 um 14:44

    *Worum geht's?*Als sein Vater urplötzlich verschwindet, hat der dreizehnjährige Darkus Cuttle nur eines im Sinn: Er muss ihn finden! Von der Polizei bekommt Darkus wenig Hilfe, dafür ereilt ihn Unterstützung von völlig unerwarteter Seite. Als er von auf der Suche nach Spuren fälschlicherweise von seinen seltsamen Nachbarn für einen Dieb gehalten wird, sperren sie ihn bei sich ein. Und ausgerechnet Käfer retten Darkus aus diesem Schlamassel! Zusammen mit Baxter, einem riesigen Nashornkäfer, seinen Schulfreunden Bertolt und Virginia und der Kraft unzähliger Krabbelkäfer stürzt sich Darkus in ein unglaubliches Abenteuer. Denn wer glaubt, dass intelligente Käfer schon skurril genug sind, der hat noch nicht die fiese Modedesignerin Lucretia Cutter getroffen, die kurz nach dem Verschwinden von Darkus‘ Vater für Unruhen sorgt …*Meine Meinung:*Schon seit Barry Cunningham, der Entdecker von „Harry Potter“, das erste Mal von diesem Manuskript schwärmte, das von einem mutigen Jungen und seinem Käfer handelt, war ich neugierig auf dieses Buch. Nun ist „Käferkumpel“, der erste Band einer Trilogie und das Debüt der Autorin M. G. Leonard, endlich auf Deutsch erschienen. Und Barry hatte vollkommen recht: Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die man nicht aus der Hand legen kann. „Käferkumpel“ ist originell, einzigartig und voller herrlich skurriler Ideen. Solch eine Geschichte hat man noch nicht gelesen! Lustigerweise sind mir beim Lesen spontan ein paar Parallelen aufgefallen, die „Käferkumpel“ noch unterhaltsamer gemacht haben: Eine von Grund auf böse, modisch interessierte Antagonistin, zwei ulkig-blöde Lakaien und die Absicht, eine ganz bestimmte Art von Lebewesen zu fangen und zu töten … Ganz plötzlich fühlte ich mich an „101 Dalmatiner“ erinnert, musste an Cruella de Vil und ihre Handlanger denken! „Käferkumpel“ liest sich genauso amüsant, mitreißend und lustig, sodass man getrost behaupten kann: Wer diesen Klassiker liebt, wird auch mit diesem Buch seine Freude haben.Der dreizehnjährige Darkus Cuttle ist der Protagonist des Romans und ein Charakter, den man ohne Umschweife ins Herz schließt. Früh hat der kluge Junge seine Mutter verloren und nun, da sein Vater verschwunden ist, muss er all seinen Mut unter Beweis stellen. Darkus ist ein wahrer Held: Tapfer, standhaft und Gewissenhaft trägt er sein Herz am rechten Fleck. Er würde alles tun für jene, die er liebt – koste es, was es wolle! Und dennoch weiß Darkus auch, dass es nicht feige, sondern weise ist, Angst zu haben. Darkus ist ein starker Protagonist, gerade weil er auch mal Schwächte zeigt, und kann für Jung und Alt ein Vorbild sein.So gern ich Darkus mag: Der wahre Held, nein, die wahren Helden der Geschichte sind die Käfer! Zugegeben: Auch ich bin persönlich nie allzu gut auf Insekten zu sprechen gewesen. M. G. Leonard hat mich mit „Käferkumpel“ allerdings völlig umgestimmt und Insekten zu den coolsten Haustieren werden lassen. Ihre Krabbelhelden sind faszinierend und unheimlich liebenswürdig. So winzig ihre Körper sein mögen, so riesig sind ihre Präsenz und ihre Kraft. Gut recherchiert, toll ausgearbeitet und großartig inszeniert krabbeln die Käfer durch die Buchdeckel ins Leserherz. Man kann gar nicht anders: Man muss sie einfach mögen! Und so ertappte ich mich sogar dabei, wie ich neidisch an den Seiten klebte, weil mir beim Lesen kein eigener Käferkumpel auf der Schulter saß.„Käferkumpel“ hat seine Leser, egal ob Jung oder Alt, ab der ersten Seite in seinen Fängen. Es ist eine zeitlose Geschichte, die M. G. Leonard in ihrem Debüt entwickelt hat. Eine jener Sorte, die mit ihrem Ideenreichtum, ihrer Atmosphäre, ihrer Erzählkraft alle in ihren Bann ziehen wird, die gute Geschichte lieben. Mit einer Leichtigkeit, wie man sie von den großen Autoren kennt, schreibt M. G. Leonard ihren Lesern ein buntes Kopfkino vor das innere Auge. „Käferkumpel“ ist der perfekte Stoff für die große Leinwand: Spannend und aufregend, erfinderisch und kreativ, unterhaltsam und doch lehrreich, vor allem aber: außergewöhnlich! Dieser Roman ist ein Pageturner durch und durch und ganz klar eines der stärksten Kinderbücher, die 2016 zu bieten hat. Darkus und die Käfer müssen dem Geheimnis um das Verschwinden seines Vaters Bartholomew Cuttle selbstverständlich nicht alleine auf die Schliche kommen. Die Autorin hat ihrem mutigen Protagonisten seinen neugierigen Onkel Max und seine beiden Freunde, den zurückhaltenden Bertolt und die aufgeweckte Virginia, zur Seite gestellt. Sie alle tragen maßgeblich zu der Entwicklung der Geschichte, aber auch zu ihrer Lebendigkeit und ihrem Spaß bei. M. G. Leonard hat ein Händchen für verschrobene, herzensgute Figuren, zu denen man am liebsten durch die Seiten in die Geschichte steigen möchte, um ein Teil ihrer Freundschaft zu sein.*Fazit:*Was für ein Debüt! Mit „Käferkumpel“, dem ersten Band einer Trilogie, hat mich M. G. Leonard völlig von den Socken gehauen! Die Geschichte um den mutigen Darkus, der zusammen mit seinen Freunden und unzähligen Käfern nach seinem verschwundenen Vater sucht, ist ein herrlicher Pageturner. Mitreißend, ulkig, amüsant und irgendwie auch total abgefahren – jeder, der gute Geschichten liebt, wird von „Käferkumpel“ nicht die Finger lassen können! Und dafür muss man nicht einmal ein Käferfan sein: Spätestens nach diesem Buch ist man es nämlich sowieso! Für „Käferkumpel“ vergebe ich 5 Lurche mit Lieblingsbuchstatus!

    Mehr
  • ein rundum gelungenes Debüt, das junge und junge gebliebene Leser mitreißen kann

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Manja82

    Manja82

    09. October 2016 um 14:02

    KurzbeschreibungDas Bestseller-Debüt aus England!Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.(Quelle: Chicken House)Meine MeinungMit „Käferkumpel“ hat M.G. Leonard ihr Debüt veröffentlicht. In England ist dieser Jugendroman, der für junge Leser ab ca. 10 Jahre geeignet ist, bereits ein riesiger Erfolg, nun also kommen auch wir Deutschen dazu es zu lesen. Aufgrund des tollen Covers war ich wirklich neugierig was mich zwischen den Buchdeckeln wohl erwarten würde.Die Figuren der Geschichte haben mir sehr gut gefallen.Darkus ist hier der Protagonist. Sein Vater ist spurlos verschwunden. Er mag das aber nicht akzeptieren und will herausfinden warum er einfach weg ist. Hierfür hat er seinen Onkel Max an seiner Seite, er durchsucht mit ihm gemeinsam das Museum, wo Darkus‘ Vater gearbeitet hat. Mir gefiel Darkus wirklich gut, er gibt nicht auf und möchte die Wahrheit wissen. Zudem ist er aufgeweckt und liebenswert.Darkus‘ Freunde sind der Autorin auch wirklich gelungen. Besonders seine Freundin Virginia ist klasse. Sie verhält sich gar nicht wie ein Mädchen, prügelt sich auch mal gerne.Onkel Max ist ein typischer Naturwissenschaftler. Er selbst hat keine Kinder, mögen tut er sie aber sehr gerne. Dementsprechend gut ist so auch sein Verhältnis zu seinem Neffen.Aber auch die Käfer, die Darkus im Museum sieht, sind gut gestaltet. Hier ist mir ganz besonders Baxter in Erinnerung geblieben. Er ist eine tolle Unterstützung für Darkus.Auch die anderen Charaktere, besonders auch die Gegenspielerin Lucretia Cutter, eine wirklich gemeine Frau, hatten es mir angetan. Hier ist jeder besonders und hat einen festen Platz im Geschehen.Der Schreibstil der Autorin ist altersgerecht flüssig und leicht zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte gelingt mühelos und man kann wunderbar folgen. Zudem schreibt sie sehr detailliert, man kann sich alles gut vorstellen.Die Handlung selbst ist wirklich klasse. Man kommt einfach hinein und Langeweile sucht man hier vergebens. Immer wieder geschieht hier etwas, es gibt stets neue Dinge zu entdecken. Dabei kommt bereits nach kurzer Zeit Spannung auf und diese bleibt konstant das gesamte Buch über erhalten. Es ist ein wirklich tolles actionreiches Abenteuer, das Darkus mit seinen Freunden hier erlebt.Die Idee mit den Käfern ist gelungen. Ich bin zwar nicht unbedingt der Fan von kleinen Krabbeltieren aber hier passen sie wirklich gut hinein.Das Ende ist gemein. Man wird hier als Leser mit einem Cliffhanger zurückgelassen. Es ist aber so wie erhofft und dennoch Band 2 wird herbeigesehnt und lässt hoffentlich nicht zu lange auf sich warten.FazitAbschließend gesagt ist „Käferkumpel“ von M.G Leonard ein rundum gelungenes Debüt, das junge und junge gebliebene Leser mitreißen kann.Die glaubhaft gutgestalteten Charaktere, ein altersgerechter flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die actionreich, spannend und wirklich niemals langweilig wird, haben mich begeistert und machen tierisch Lust auf mehr.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Käferkumpel

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    pelia

    pelia

    08. September 2016 um 13:55

    Erster Satz:"Dr. Bartholomew Cuttle war keiner von den Männern, die auf rätselhafte Weise verschwanden."Meine Meinung zum Buch:Ich habe dieses Kinderbuch mit meinem 6 jährigen Sohn zusammen gelesen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht in diese sehr skurrile Welt abzutauchen und haben die gemeinsamen Lesestunden sehr genossen. Käferkumpel ist ein unterhaltsames Kinderbuch. Sehr cool fand ich den pädagogischen Aspekt. Das Buch zeigt, das Käfer eben keine ekligen Tiere sind die man zertreten muss, sondern das Käfer in unserer Umgebung eine wichtige Funktion haben.Empfehlen würde ich das Buch ab 8/9 Jahre, da vor allem das Ende etwas brutaler ist. Für meinen Sohn habe ich das Ende sogar etwas umformuliert, da er damit definitiv nicht zurecht gekommen wäre. Fazit:Ein abenteuerliches Kinderbuch welches meinem Sohn und mir sehr gut gefallen hat. Nicht nur für junge Leser geeignet ;)Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn!http://buecherstuff.blogspot.de/

    Mehr
  • Unschlagbar mit der Käferarmee

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Barbara62

    Barbara62

    25. August 2016 um 21:49

    Seit einiger Zeit bevölkern auffallend viele Insekten die Literatur, seien es im Erwachsenenbereich z. B. Laline Paulls Die Bienen oder im Jugendbuch Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul von Verena Reinhardt. Der Debütroman Käferkumpel der britischen Autorin M.G. Leonhard reiht sich in diesen Trend nahtlos ein und macht aus den Leserinnen und Lesern ab frühestens zehn Jahren nebenbei wahre Entomologen, also Käferexperten. Alles beginnt damit, dass der Vater des 13-jährigen Darkus Cuttle, der Leiter der wissenschaftlichen Abteilung eines Naturhistorischen Museums, Dr. Bartholomew Cuttle, spurlos aus einem abgeschlossenen Kellerraum der Käfersammlung verschwindet. Während Darkus fest an sein Wiederauftauchen glaubt und auch sein Onkel Max, bei dem er vorläufig wohnt, mehr wütend als traurig scheint, stellt die Polizei die Nachforschungen bald ein. Zusammen mit seinen neuen Freunden, der unerschrockenen Virginia und dem Technikgenie Bertolt, macht Darkus, unterstützt von seinem Onkel Max, sich auf die Suche nach seinem Vater. Noch mehr Hilfe erhalten sie durch Baxter, den hamstergroßen Nashornkäfer, der Darkus aus dem Nachbarhaus mit den beiden skurrilen, ewig streitenden Cousins zufliegt und ihn versteht, und tausenden weiterer Käfer verschiedenster Arten, die ebenfalls dort leben. Überrascht erfährt Darkus, dass sein Vater und seine verstorbene Mutter vor seiner Geburt in der Käferforschung tätig waren und zusammen mit der jetzigen Modezarin Lucretia Cutter am geheimnisvollen Fabre-Projekt mitgearbeitet haben. Von ihrem Basislager im Hof des Nachbarhauses aus planen die drei Freunde ihr weiteres Vorgehen. Wo ist Darkus' Vater? Was hat es mit dem Fabre-Projekt auf sich und mit der offensichtlich gemeingefährlichen Lucrezia Cutter? Und nicht zuletzt: Wie können die durch diese Frau bedrohten Käfer gerettet werden? Der unglaublich spannende, stellenweise dramatische und gruselige Abenteuerroman hat mich an die Enid-Blyton-Bücher meiner eigenen Kindheit erinnert, angereichtert mit modernen Science-Fiction- und Fantasy-Anteilen. Besonderes Lob gebührt der Autorin für die gelungene Ausarbeitung der sehr verschiedenen Kindercharaktere, die für jede Leserin und jeden Leser genug Identifikationspotential bieten. Dass am Ende das Happy End vom Entkommen der Schurkin überschattet wird, lässt auf weitere Bände hoffen...

    Mehr
    • 2
  • Spannendes Abenteuer

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Jisbon

    Jisbon

    20. July 2016 um 01:11

    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich kein großer Insektenfreund bin... aber die Inhaltsangabe zu "Käferkumpel" klang so interessant, dass ich das Buch dennoch unbedingt lesen wollte. Und es hat sich gelohnt. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Sie ist, da es ein Kinderbuch ist, in einem recht einfachen Stil geschrieben, aber gerade die Beschreibungen sind sehr bildgewaltig und die ungewöhnlichen Metaphern haben dazu beigetragen, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte (teilweise leider zu gut). Dazu kommen liebenswerte, gut ausgearbeitete Charaktere und eine überzeugende Gegenspielerin, die bisher zwar noch ein wenig eindimensional 'böse' zu sein scheint, aber auf jeden Fall ein faszinierender Charakter ist. Und eine gewisse schwarz/weiß-Einteilung ist für ein Kinderbuch ja auch recht normal, also hat es mich nicht wirklich gestört. Das Rätsel um das Verschwinden von Darkus' Vater ist ziemlich spannend und mir hat gefallen, dass die Kinder Detektiv gespielt und nach Hinweisen gesucht haben. Ein wenig hat dieses Konzept mich an die "Fünf Freunde"-Bücher oder andere ähnliche Reihen erinnert, aber das ist definitiv nichts schlechtes und es gibt genügend Unterschiede, allen voran die Science Fiction/Fantasy-Elemente, mit denen "Käferkumpel" angereichert ist. Die Käfer selbst spielen in der Geschichte eine wichtige Rolle. Sie scheinen übermäßig intelligent zu sein und können beispielsweise auf ihre Art mit den Protagonisten kommunizieren, aber dennoch sind es nach wie vor Käfer. Der Autorin ist es gut gelungen, sie auf der einen Seite als außergewöhnlich, auf der anderen Seite aber als ganz normale Tiere darzustellen. Gleichzeitig hat sie es auch geschafft, mir die Faszination, die Darkus für die Käfer entwickelt, verständlich zu machen. Die Beschreibungen der verschiedenen Käfer waren wirklich gut gelungen und durchaus ansprechend - ich vermute, viele Kinder, die dieses Buch lesen, wünschen sich anschließend auch einen intelligenten Käfer als Haustier ;) Es gab allerdings ein, zwei Szenen, die ich ein wenig ekelhaft fand. Es ist nicht besonders graphisch beschrieben, aber einmal betritt der Protagonist ein Zimmer und merkt an, dass es voll von Käfern und Schimmel ist... das war für mich ein wenig grenzwertig, da mein Kopfkino mir leider ein sehr gutes Bild von dieser Szenerie vermittelt hat. Abgesehen von diesen kurzen Momenten hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen. Es ist schön geschrieben, hat interessante Charaktere und eine spannende Geschichte, deren Ende neugierig auf den nächsten Band macht. Ich bin wirklich gespannt, wie das weitergehen (und schließlich enden) wird. _________________ Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
    • 3
  • Käferphobie? Mein Therapietipp: Lest „Käferkumpel“ und ihr seid geheilt!

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    03. July 2016 um 13:22

    Klappentext „Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.“   Gestaltung Das Cover dieses Buches war für mich ein Blickfang. Der dunkle Vordergrund, kombiniert mit dem quietsch-grünen Hintergrund deutete für mich direkt auf ein unterhaltsames Kinderbuch hin. Außerdem bekommt der Hintergrund durch die Häuser in den verschiedenen Farben eine Tiefe, was mir auch gut gefällt. Insgesamt ist das Cover rundum stimmig und es sticht neben anderen eindeutig hervor. Die Farben finde ich auch ziemlich passend hinsichtlich der Käfer-Thematik!   Meine Meinung Hätte die quirlig bunte Gestaltung nicht meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, hätte ich mir das Buch vermutlich nicht näher angeschaut, denn mit Käfern habe ich normalerweise nichts am Hut. Ich bin eigentlich immer die Erste, die schreiend wegrennt, wenn ich draußen bin und es in meiner Nähe auch nur ansatzweise summt oder brummt. Aber "Käferkumpel" hat mich irgendwie magisch angezogen, denn schon allein der Titel "KäferKUMPEL" deutet ja auf die gute Seite der kleinen Krabbeltierchen hin. Aber was an diesem Buch doch am spannendsten war und was auch gleichzeitig der Hauptgrund dafür war, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, ist, dass ich bei einer Vorab-Besprechung gelesen habe, dass M.G. Leonard mit J.K. Rowling verglichen wurde. Wenn das mal nicht neugierig macht!   Für mich war M.G. Leonards „Käferkumpel“ ein tolles Abenteuer, das mich für einige Zeit wieder hat Kind sein lassen. Insekten und Käfer scheinen in Kinderbüchern momentan ziemlich gefragt zu sein, da es aktuell mehrere Bücher mit dieser Thematik gibt. Für mich war „Käferkumpel“ das erste Buch in diesem Bereich und ich bin sehr begeistert von der Botschaft, die das Buch für mich bereit hielt, denn es hat mir vermittelt, dass ich eigentlich keine Angst vor Käfern und Insekten haben sollte. Auch hinsichtlich Freundschaft und Vertrauen gibt es die ein oder andere versteckte Lektion. Dass dieses Buch den Kindern also eine kleine Botschaft überbringt, ist für mich schon einmal ein großer Pluspunkt.   Ein weiterer Bonus des Buches ist seine abenteuerliche Geschichte. Es geht um den jungen Darkus, dessen Vater, ein bekannter Wissenschaftler, plötzlich spur- und grundlos verschwindet. Während die Öffentlichkeit verrückte Theorien um das geheimnisvolle Verschwinden aufstellt, ist Darkus sich sicher, dass seinem Vater etwas Schlimmes passiert war. Nur...was? Gemeinsam mit seinem Onkel und seinen neuen Freunden Bertolt und Virginia beginnt Darkus die Recherchen, was seinem Vater zugestoßen sein könnte. Dabei begegnen ihm immer wieder Käfer, auch an Orten, wo normalerweise keine sein sollten…!   Für mich war die Handlung sehr unterhaltsam, denn es gab durchaus Überraschungen und spannende Entdeckungen. Zwar war die Geschichte für mich an mancher Stelle ein wenig vorhersehbar, aber das mag an meinem Alter liegen, denn ich bin schließlich nicht mehr 10 Jahre alt. Aber für Kinder bietet die Geschichte wirklich großen Unterhaltungswert, da sie sich gemeinsam mit Darkus und seinen Freunden eine kleine „Rätselreise“ begeben können und dem Geheimnis des Verschwindens von Darkus‘ Vater Schritt für Schritt auf die Spur kommen können. Natürlich immer unterstützt von den kleinen „Käferkumpeln“, die einen gewissen Fantasy-Aspekt in das Buch einbringen.   Wenn ich Kinderbücher lese, dann möchte ich mich immer in besondere, zauberhafte oder ungewöhnliche Welten versetzt fühlen. Der Erzählstil der Bücher muss für mich auch immer ein gewisses Flair verkörpern und genau das hat M.G. Leonard schon auf den ersten Seiten geschafft. Sie erzählt die Geschichte aus der Perspektive von Darkus. Jedoch begegnet dem Leser hier nicht die Ich-Perspektive, sondern ein dritte Person Erzähler, durch den die Geschichte etwas Märchenhaftes, Atmosphärisches bekommt. Dabei wählt die Autorin eine kindgerechte Sprache mit leichten Worten, die den Kleinen das Lesen erleichtern und sie durch die Handlung leiten. Die Figuren haben mir auch sehr gut gefallen. Vor allem Darkus‘ Freundin Virginia fand ich sehr cool, da sie ziemlich untypisch für ein Mädchen ist. Sie prügelt sich mit Jungs und findet Spione super. Bertolt hingegen ist sehr nett und schlau. Er hatte immer ein Auge auf seine Freunde. Darkus ist zunächst etwas schüchtern und ruhiger, aber er blüht in der Gegenwart von Bertolt und Virginia ein wenig auf. Für mich hätte Darkus noch charakteristischer sein können, da er manchmal im Vergleich zu den anderen Figuren etwas farblos wirkte, aber diese kleine Kritik ist schon Meckern auf hohem Niveau, denn „Käferkumpel“ weiß den Leser von der ersten Seite an gut zu unterhalten. Fazit Vor allem die Kinderbuch-Atmosphäre, die sich bereits in den ersten Zeilen von „Käferkumpel“ breit macht, hat es mir angetan. Dieses Buch übermittelt den jungen Lesern nicht nur die ein oder andere kleine Botschaft, sondern es nimmt sie mit in ein Abenteuer voller Krabbel- und Rätselspaß. Mit dieser Geschichte können Kinder in ein Abenteuer eintauchen, sich überraschen lassen und viele spannende Momente verbringen. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Es scheinen noch mehrere Bücher geplant zu sein, "Käferkumpel" ist der erste Band.

    Mehr
  • Käfer Kumpel

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Katzyja

    Katzyja

    29. June 2016 um 21:35

    Meine Zusammenfassung Als Mr. Cuttle bei seinen Nachforschungen zu seiner Arbeit einfach spurlos aus dem Museum verschwindet, beginnt für seinen Sohn Darkus Cuttle und seine neuen Freunde ein spannendes Abenteuer.Weil Darkus und sein Onkel Max nicht daran glauben, das jemand einfach so aus einem geschlossenen Raum verschwinden kann, wollen sie sich den Raum im Museum doch einmal selbst genauer ansehen.Dort angekommen passieren schon direkt seltsame Dinge. Erst sieht Darkus seltsame Käfer und dann taucht auch noch die Inhaberin der Ausstellung persönlioch auf und macht Ärger. Irgendetwas scheint hier gar nicht richtig zu laufen und auch Darkus Onkel Max scheint etwas zu wissen.Kurzerhand beschließt Darkus mit seinen Freunden selbst nach seinem Vater zu suchen und dabei bekommen sie Hilfe von besonderen Tieren. Bewertung Für alle Kinder die der Meinung sind, das Käfer oder allgemein Krabbeltiere eklige Gesellen sind, kommt hier der Beweis, das es nicht so ist.Die Geschichte ist sehr schön. Sie hat eine menge Spannung und viele humorvolle sowie typisch jugendliche Abschnitte.Es wird nicht langweilig zu lesen und ich kam rasch vorran.Die Protagonisten sind authentisch. Am liebsten mochte ich den Käfer Baxter. Ich hätte auch gerne so tolle unterstützung :)Darkus Onkel Max gefällt mir auch sehr gut. Er ist ein typischer Naturwissenschaftler, sehr unordentlich und ohne Kinder, aber dennoch Kinderlieb und Weltoffen.Darkus Freunde stehen ihm, trotz dessen das sie sich erst eine kurze Zeit kennen, zur Seite und wollen ihm unbedingt helfen.Die Schurken in diesem Buch sind etwas übertrieben dagestellt und natürlich strutze hohl, aber genau so liebt man es doch in einem Buch für die jüngere Generation. Die beiden Bösewichte haben mich öfters zum schmunzeln gebracht, und trotz das sie so überaus fies waren hatte ich sie doch gerne, denn so dummen Menschen kann man doch einfach nicht lange böse sein oder?! ^^Bei dem kniffeligem herausfinden wo sich Darkus Vater befindet, mussten die Kinder viel nachdenken und kombinieren. Das Buch zeigt viel Fantasie, was mir persönlich sehr gut gefällt. Am Ende bleibt der Leser dann vor einem üblem Cliffhanger stehen....also für alle die keine Cliffhanger mögen: Wartet bis Band 2 erschienen ist ;)

    Mehr
  • Für Kinder, die gerne Detektivgeschichten lesen ein absolutes Highlight!

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    22. June 2016 um 11:07

    Darkus Vater ist plötzlich verschwunden, er kam einfach nicht mehr nach Hause. Darkus muss nun umziehen und bei seinem Onkel bleiben. Alle sagen, sein Vater wäre tot, oder abgehauen, doch Darkus weiß, dass er ihn nie einfach so alleine lassen würde. Er muss ihn finden!Unerwartet schließt er dabei Freundschaft mit einem Käfer, der ihm einfach nicht mehr von der Seite weicht. Bald tauchen Zusammenhänge auf, denn sein Vater fand Käfer toll. Doch warum hat Lucretia Cutter es auf seine neuen Käferfreunde abgesehen? Ehrlich gesagt habe ich Angst vor Krabbeltieren. Insekten sind einfach nichts für mich. Deswegen habe ich auch zuerst einen Bogen um dieses Buch mit dem krabbeligen Titel gemacht. Doch dann wurde mir gesagt: "Wenn du das Buch liest hast du keine Angst mehr vor Käfern!" Na gut, dachte ich, ein Versuch wäre es wert. Das Cover geht deutlich Richtung Kinderbuch, toll finde ich, dass man darauf viele kleine Dinge entdecken kann, die auch im Buch vorkommen. Die Farben sind, finde ich, eher so gewählt, dass das Buch auch Jungs anspricht. Der Einstieg gelang mir ganz leicht. Was mir zuerst auffiel, war der tolle Schreibstil. Ganz locker und leicht geschrieben und immer so, dass das Weiterlesen richtig Spaß gemacht hat. Mir gefiel auch vorallem der Anfang, denn so beginnen die besten Bücher: mit einer Wendung im Leben des Protagonisten. Darkus hat seinen Vater verloren und muss nun bei seinem Onkel wohnen. Doch er gibt nicht auf, und will seinen Vater finden. Darkus ist der typische Held. Tapfer, eigensinnig und will für Gerechtigkeit sorgen. Ich lernte ihn langsam kennen und begleitete ihn dabei, wie sich sein Leben ändert und er nicht aufgibt. Es dauerte auch im Laufe des Buches nicht lange, bis Spannung aufkam und das Buch sich in eine mysteriöse Detektivgeschichte verwandelt hat. Es ist wirklich alles dabei was man braucht. Der liebenswerte Onkel, die unheimliche Böse mit ihren tollpatschigen Gehilfen, gute Freunde und ein Geheimnis, das aufgedeckt werden muss - und natürlich der junge Held mit seinem neuen Käferkumpel. Ich hatte zuerst etwas Angst, dass es zu abgehoben wird, aber selbst das Einbringen der Käfer wirkt irgendwie real. Sie machen einfach nicht zu seltsame Sachen, sodass man sich tatsächlich vorstellen könnte einen Käferkumpel zu haben, wie Darkus seinen Baxter. Das Ende lässt zumindest soviel offen, dass man sich einen zweiten Teil wünschen kann. Ich glaube für Kinder, die auch gerne Detektivgeschichten lesen (so wie ich früher) ist das Buch ein Hit. Ich bin aus dem Alter zwar langsam raus, glaube aber, dass es für die Zielgruppe ein richtiges Highlight wird. Und ja - wenn ich jetzt Käfer sehe, muss ich tatsächlich immer an dieses Buch denken! Für Kinder, die gerne Detektivgeschichten lesen ein absolutes Highlight, das ich nur weiterempfehlen kann. Sehr besonders und dennoch mit altbekannten Methoden, die einen an die Geschichte fesseln! Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Toller Mix!

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    AnnaSalvatore

    AnnaSalvatore

    07. June 2016 um 16:27

    GANZE REZENSION:http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/06/coole-kafer-in-kaferkumpel-m-g-leonard.htmlDie 330 Seiten lesen sich sehr schnell und flüssig; innerhalb von wenigen Stunden war es locker gelesen.Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen und habe mich sehr wohl gefühlt. Obwohl es an sich ja für jüngere Leser gedacht ist, möchte auch ich die Story mit meinen 17 Jahren nicht missen!Darkus, dessen Name übrigens sehr schön ist, wie ich finde, ist dabei seinen Vater zu suchen, der spurlos verschwand. Ich persönlich finde, dass man kaum gemerkt hat, dass es sich hier um jüngere Protagonisten (13 Jahre) handelt. Also Darkus fand ich sehr sympathisch, ich habe stets mit ihm gefiebert. Auch Onkel Max ist mir irgendwie auf seine verschrobene Art sympathisch, genau wie Darkus' Freunde Virginia und Bert.Die Geschichte ist wirklich bemerkenswert. Nicht nur, dass die Käfer echt total 'cool' werden, während man es liest, sondern es wird auch Spannung aufgebaut, sodass man wissen möchte, wie es weitergeht.Die Autorin schafft es geschickt neue Charaktere, Spannung, Freundschaft und sogar ein wenig Action miteinander zu verknüpfen. Es ist wirklich eine äußerst gelungene Mischung, die ich sehr gerne gelesen habe.Die Ideen waren teils wirklich innovativ und nicht so kindlich, wie man vielleicht denken könnte. Die Antagonistin Lucretia überzeugt auf ganzer Linie, ich hasse sie total :DAußerdem hat mich die Story teils an 101 Dalmatiner erinnert, und das im positiven Sinne!Das Ende bzw. der Showdown ist sehr spannend geworden, dennoch gibt es keinen Cliffhanger. Man merkt, dass noch weitere Teile folgen. Ich persönlich freue mich schon auf den Rest der Trilogie!FAZITEine absolut gelungene Mischung mit innovativen Ideen, die nicht nur jüngere Leser begeistert.- 4,5 von 5 Feenfaltern -

    Mehr
  • Käferkumpel

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    23. May 2016 um 20:26

    Darkus Vater ist verschwunden. Die Polizei hat die Suche eingestellt, doch Darkus glaubt nicht, dass sein Vater tot ist. Er versucht Hinweise zu finden. Als er bei seinem Onkel Max einzieht und dadurch auch eine neue Schule besuchen muss, lernt er Bertolt und Virginia kennen. Er versteht sich auf Anhieb mit den beiden und vertraut ihnen auch an, dass er immer noch nach seinem Vater sucht. Sie versprechen ihm, bei der Suche zu helfen.Kurz darauf lernt er auch seine skurrilen Nachbarn kennen. Die ungleichen Brüder streiten sich mitten auf der Straße. Während des Streits fällt aus dem Hosenaufschlag eines Bruders ein Käfer, der sich sogleich zu Darkus begibt.Ab diesem Zeitpunkt sind Darkus und der Nashornkäfer Baxter beste Freunde und bestehen so einige Abenteuer. Dabei lassen sie aber nie das eigentliche Ziel aus dem Auge: Darkus Vater zu finden.Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon total begeistert von dem Buch. Und das wunderschöne Cover hat dann nochmal einiges dazu getan. Die ersten Seiten des Buchs habe ich dann mal auf mich wirken lassen und den Rest dann regelrecht verschlungen.Darkus, der Held des Buches, ist eigentlich ein ganz normaler Junge, dessen Vater urplötzlich aus einem verschlossenen Raum des Museums verschwindet. Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr so wie es mal war. Die Polizei findet keinen Hinweise und stellt die Suche ein. Er muss in Pflegefamilien und kommt letztendlich zu seinem Onkel. Darkus war mir von Anfang an sympathisch, da er ein klares Ziel verfolgt: seinen Vater zu finden. Und er lässt sich durch nichts davon abbringen. Und diese "Sturheit" bringt ihn in vielem weiter.Insektenstorys scheinen ja gerade sehr in zu sein. Ich selbst habe ein paar Bücher zu Hause, in denen Insekten die Hauptrolle spielen, habe aber leider noch keines davon lesen können. "Käferkumpel" war somit meine Jungfernfahrt in diesem Genre und ich bin begeistert. Auch wenn die Käfer hier in diesem Buch nicht reden, sind sie dennoch sehr kommunikativ und vor allem einfach nur sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist zwar kindgerecht, trotzdem konnte sie mich fesseln und ich hatte Mühe, das Buch aus der Hand zu legen. Ständig passierte etwas Neues und Aufregendes.Dabei geht die Autorin mit liebevollen Details an die Aufklärung des Falls und ihre Charaktere reichen von liebenswürdig über durchgeknallt bis hin zu böse. Die Mischung ist perfekt und es macht Spaß, den Werdegang aller zu verfolgen.Vor allem Virginia ist mir dabei sehr positiv aufgefallen. Sie ist eine sehr vorlaute Person, hat aber das Herz am rechten Fleck und gute Ideen.Bertolt ist ein kleiner Nerd, der lieber mit dem Kopf arbeitet, als sich die Hände schmutzig zu machen. Doch wenn es hart auf hart kommt, weiß er ebenfalls fest mit anzupacken.Mit diesen beiden und seinem Käfer Baxter hat Darkus tolle Freunde gefunden und er weiß, dass er so größere Chancen hat, seinen Vater vielleicht wiederzufinden. Die Gegenspielerin Lucretia Cutter ist eine echt fiese Dame. Sie ist Modedesignerin und hat mit den Käfern etwas ganz Spezielles vor. Ob Darkus und seine Freunde dies zu verhindern wissen, kann ich natürlich nicht verraten. Nur eins kann ich sagen: die Spannung kommt nicht zu kurz. Auch Onkel Max finde ich sehr erwähnenswert. Er ist kein gewöhnlicher Erwachsener, der alles mit einem Wink abtut und seinem Neffen rät, sich doch nicht darum zu kümmern. Nein, er hört Darkus zu und unterstützt ihn in vielen Dingen. So verbindet die beiden auch recht schnell eine tolle Freundschaft. Alles in allem ist das Buch einfach eine tolle Geschichte rund um die Freundschaft, die Suche nach einem verschwundenen Vater und nebenbei lernt man auch noch einiges über die Insektenwelt und insbesondere über Käfer. Zugeben muss ich aber, dass wir zu Hause selbst Käfer halten und ich deswegen auch nochmals ein gesondertes Interesse an dem Buch hatte. Und ein kleines bisschen hoffe ich jetzt, dass unsere Käfer vielleicht auch so intelligent sind, wie Baxter und Co..Das Ende war so, wie ich es mir erhofft hatte und lässt sehr auf einen zweiten Teil hoffen. Die Abenteuer von Darkus, Baxter, Virginia und Bertolt sind noch lange nicht fertig.Und wie bei allen Büchern aus dem Carlsen / ChickenHouse-Verlag gibt es natürlich wieder ein großes Lob für das Cover. Hier hat einer ein ausgesprochen gutes Händchen, was die Cover anbetrifft. Stimmig, wunderschön und passend.Fazit:Spannend, lehrreich und einfach gut. 

    Mehr
  • Erfrischendes Jugendbuch - mir hat das Lesen Spaß gemacht und Kinder werden begeistert sein.

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    14. May 2016 um 19:20

    Darkus Vater verschwindet auf merkwürdige Art und Weise spurlos aus dem Museum, in dem er gearbeitet hat. Doch Darkus ist sich sicher, dass sein Vater ihn niemals im Stich lassen würde, indem er einfach geht und ihn zurücklässt. Zudem ist das Verschwinden seines Vaters mehr als mysteriös, denn die Tür des Raumes, in dem er sich befand, war von innen verschlossen. Er hat sich also quasi in Luft aufgelöst. Zusammen mit seinen Freunden macht sich Darkus auf die Suche nach seinem Vater und schlittert dabei in das wahnwitzigste Abenteuer seines Lebens.Das Buch beginnt mit dem Verschwinden von Darkus Vater. Der angenehme und beschreibende Sprachstil macht dem Leser den Einstieg leicht. Der Autorin M.G. Leonard ist es gelungen, sprachlich sowohl junge, als auch ältere Leser anzusprechen. Dabei sind vor allem ihre detailreichen Beschreibungen hervorzuheben. Man konnte sich jeden Protagonisten, jeden Ort und vor allem jeden Käfer genau vorstellen. Die Autorin hat die Gabe, aus allem das Positive hervorzuheben. Die Käfer wirken in ihrer Unterschiedlichkeit und Farbenpracht wunderschön und selbst ein Hinterhof, vollgestopft mit alten Möbeln, wird zu einem abenteuerlichen Labyrinth. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend. Interessant war für mich vor allem die Darstellung der Käfer. Sie wirken in kleinster Weise abstoßend, sondern einzigartig und faszinierend, geradezu sympathisch. Allen voran natürlich der Nashornkäfer Baxter, der Darkus Käferkumpel wird. Der schlaue Käfer und der mutige Junge schließen sehr schnell Freundschaft. Baxter ist ein sehr intelligentes Krabbeltier und der beste Freund, den man sich vorstellen kann. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er maßgeblich an der Suche nach Darkus Vater beteiligt ist. Nebenbei bewahrt er Darkus noch vor der einen oder anderen Gefahr. Baxter ist ein so kluger und liebenswerter Käfer, da wünscht man sich schon fast selber einen eigenen Käferkumpel.Auch die anderen Protagonisten wirken sehr gut ausgearbeitet. Die Modedesignerin Lucretia Cutter ist die perfekte Gegenspielerin. Exzentrisch und rücksichtslos hat sie mich an die Schreckschraube Cruella de Ville erinnert. Da kamen direkt Kindheitserinnerungen hoch und ich habe mich gefragt, ob die Zielgruppe von Käferkumpel wohl noch die "101 Dalmatiner" kennt und den Vergleich auch ziehen würde. Neben Lucrecia Cutter spielt auch ihre Tochter eine Rolle in "Käferkumpel". Das arme Mädchen lächzt geradezu nach Liebe und schießt dabei etwas weit über ihr Ziel hinaus. Sie ist die geborene Drama Queen. Obwohl ich mit dieser Art von Charakter normalerweise Probleme habe, hatte ich mit dem Mädchen direkt Mitleid. Bei der Mutter ist es kein Wunder, dass sie etwas abgedreht ist. Doch im Gegensatz zu ihrer Mutter hat sie ein gutes Herz. Auch Darkus Onkel Max hat mir gut gefallen. Er nimmt Darkus bei sich auf. Dadurch kommt es zu ein paar wirklich komischen Situationen, da Max sich so überhaupt nicht mit Kindern auskennt und etwas überfordert ist. Besonders über seine Schlaflösung für Darkus musste ich lachen.Die Geschichte wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Hat das Abenteuer erst einmal angefangen, passiert eines nach dem anderen. Obwohl das Buch für eine jüngere Zielgruppe ausgelegt ist, konnte mich die Geschichte gut unterhalten. Das Lesen hat Spaß gemacht und ein paar Mal musste ich sogar Lachen. Fazit: "Käferkumpel" von .M.G. Leonard ist ein erfrischendes Jugendbuch. Obwohl die Zielgruppe recht jung ist (10 - 13 Jahre), konnte mich das Buch bestens unterhalten. Nach dem Lesen betrachte ich Käfer nun mit einem anderen Blick und werde von jetzt an beim Betrachten eines Krabbeltiers immer an den klugen Nashornkäfer Baxter denken, der sich in mein Herz geschlichen hat. Mir hat das Lesen Spaß gemacht und Kinder werden mit Sicherheit begeistert sein.Gastrezension von Dani auf Selection Books.

    Mehr
  • Auf den Spuren der Käfer...

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Samy86

    Samy86

    11. May 2016 um 18:03

    Inhalt: Auf mysteriöse Weise verschwindet Darkus Cuttles Vater spurlos von seinem Arbeitsplatz. Keiner hat ihn beim Verlassen des Museums gesehen oder kann sich erklären wo er abgeblieben ist. Für Drakus gilt nur noch ein: Herauszufinden was mit seinem Vater passiert ist und vor allem wo er abgeblieben ist! Jedoch kommt alles ganz anders wie gedacht, denn urplötzlich befindet sich Drakus mittendrin in einem riesigen Abenteuer! Eingesperrt und gejagt von seinen verrückten Nachbarn, die zu dem noch eine riesen Horde seltener Käfer im Schlafzimmer besitzen, und auf der Flucht vor der Chefin seines Dads Lucretia Cutter, die absolut nichts Gutes im Schilde führt! Doch was haben ein riesen Nashornkäfer namens Baxter, die verrückten Nachbarn und deren Käferhorde und die exzentrische Modedesignerin Lucretia miteinander am Hut? Genau dies gilt es herauszufinden und das kann Darkus nur mit Baxter und seinen neuen Freunden! Meine Meinung: Mit diesem Debüt ist der Autorin M.G. Leonard ein absolut unterhaltsamer, leichtfüßiger und lustiger Jugendroman gelungen. Von Beginn an wurde ich prächtig unterhalten und war total angetan von dem etwas anderen Abenteuer, das auf mich lauerte! Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, flüssig und hat einen jugendlichen Charme. Die bildhafte Ader, die mitschwingt, macht diesen Roman zu einer Art Bilderbucherlebnis, da man sich die Charaktere, Käfer und Schauorte wundervoll gedanklich ausmalen und zum Leben erwecken kann. Die Gestaltung der Handlung ist lebhaft und abenteuerlich, zu dem lernt man noch einiges über die Berufswahl und deren kleine Gesellen. Ich hab zwar gewusst, dass es einige Käfersorten gibt, aber so viele und außergewöhnlich, dass fand ich furchtbar interessant und konnte noch einiges dazulernen. Die Charaktere waren durch ihre kunterbunte Auswahl sehr unterhaltsam und klasse gestaltet. Lucretia Cutter erinnerte mich etwas an Gruela Devil von 101 Dalmatiner, die verrückten Nachbarn hatten etwas von deren Lakaien und Darkus & Baxter waren ein außergewöhnliches Ermittler-Duo, dass ich sofort ins Herz geschlossen hatte. Das bunte und dennoch etwas mysteriös düstere Cover hat mich sofort angelockt und meine Neugier auf den Inhalt, der sich dahinter verbarg, geweckt! Es lohnt sich auf jeden Fall unter den Cover-Deckel zu linsen und sich gemeinsam mit Darkus und Baxter auf das Abenteuer zu begeben! Fazit: Ein gelungenes Debüt und ein empfehlenswerter Jugendroman für Jung und Alt, der durch seinen malerischen Schreibstil, knuffige Charaktere und dem spannenden Abenteuer besticht und den Leser in die Seiten fesselt!

    Mehr
  • Die Käfer sind los

    Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)
    Flatter

    Flatter

    29. April 2016 um 20:58

    Über die Autorin: M.G. Leonards erster Job war in der Musikbranche im PR-Bereich. Während des Masterstudiums wurde ihr ein Job am Shakespeare’s Globe angeboten, als Digital Manager for education. Mittlerweile arbeitet sie als Senior Digital Media Producer für das Royal Opera House und das National Theatre. Dort erstellt sie digitale Inhalte, die vor allem Jugendliche ans Theater heranführen sollen. M.G. Leonard liebt dunkle Geschichten, die von magischem Realismus durchzogen sind. Mit ihrem Partner und ihren zwei Söhnen lebt sie in Brighton am Meer. (Quelle Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Das Bestseller-Debüt aus England! Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln. Meine Meinung: Die Geschichte hat mich sofort gefesselt. Zuallererst hervorheben muß ich die großartige Wahl der Namen der Charaktere, sowie die ihrer krabbeligen Freunde. Treffender könnten die Namen nicht sein und das hat mich sehr beeindruckt. Oft finde ich nämlich beim Lesen, die Namenswahl recht einfallslos und langweilig. Darkus ist ein toller, mutiger Junge der ganz tolle Freunde an seiner Seite hat. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein und gerade deshalb ergänzen sie sich so gut. Jeder hat Eigenschaften, die die anderen nicht haben und so werden sie ein verschworenes Team. Sie sind abenteuerlustig und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Es gibt verschrobene und verrückte Nachbar-Cousins, die total verrückt sind. Eine kleine Drama-Queen, die ich persönlich großartig gelungen fand. Und natürlich die "BÖSE" Lucretia Cutter, die mehr durchtriebene Geheimnisse hat als auf den ersten Blick vermutet. Mein heimlicher Liebling ist ganz klar Baxter. Dieser Käfer ist direkt in mein Herz geflattert. Er ist mutig und irgendwie hat er als einziger bei dem ganzen Chaos den Überblick. Der Schreibstil ist sehr einnehmend und flüssig und die Geschichte liest sich in einem Rutsch durch. Der Autor hat sehr viel Liebe ins Detail gesteckt und die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, extrem facettenreich und sehr authentisch. Ein ganz gemeiner Cliffhänger, lässt mich Band 2 herbeisehnen. Cover: Das Cover ist ein aboluter Eyecatcher und hat mich sehr neugierung auf die Geschichte gemacht. Fazit: Eine krabbelige Geschichte mit großartigen Charakteren, die mich ein Abenteuer der ganz anderen Art erleben ließ. Ein Pageturner der süchtig nach mehr macht!

    Mehr