M.G. Leonard Käferqueen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Käferqueen“ von M.G. Leonard

Darkus versteht die Welt nicht mehr! Sein Vater will zurück zu Lucretia Cutter. Dabei haben Darkus, sein Käfer Baxter und seine Freunde alles daran gesetzt, ihn aus den Fängen der durchgeknallten Fashionqueen zu befreien. Darkus weiß genau, dass mit Lucretia was nicht stimmt. Sie ist mächtig, gefährlich – und besessen von Käfern. Doch was will sie auf der Oscar-Verleihung in L.A.? Warum entwirft sie plötzlich Kleider aus Käfern? Und wieso schwebt Baxter in Lebensgefahr?
Das große Käfer-Abenteuer geht weiter.

Herrlich schräge, käferstarke Fortsetzung von 'Käferkumpel'! - irveliest.wordpress.com

— Irve

Das kribbelige Käferabenteuer geht spannend weiter.

— saras_bookwonderland

Ein kurzweiliger Lesespaß mit sympathischen Charakteren, einer fiesen Gegenspielerin und jeder Menge Krabbeltierchen.

— kleeblatt2012

Stöbern in Kinderbücher

Der große Zahnputztag im Zoo

Fröhliches Abenteuer für Zahnputzmuffel

CindyAB

Wilde Horde - Die Pferde im Wald

Tolles, zur Zielgruppe passendes Pferdeabenteuer!

uffi1994

Die Baby Hummel Bommel - Gute Nacht

In Reimform geschrieben, hilft dieses Büchlein den Kleinsten beim Einschlafen bzw. kann als Ritual dienen. Wunderschön illustriert!

Cailess

Die schlimmsten Kinder der Welt

Möchtest du die schlimmsten Kinder der Welt kennenlernen? Dann kann ich dir dieses witzige und herrlich schräge Buch absolut empfehlen!

CorniHolmes

Amalia von Flatter, Band 01

Bei "Amalia von Flatter" handelt es sich um eine neue Kinderbuchreihe von der Autorin Laura Ellen Anderson.

Osilla

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Ein wunderschön aufgemachtes Buch und Muss für alle Harry-Potter-Fans

Azalee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • *+* L.G. Leonard: "Käferqueen" *+*

    Käferqueen

    Irve

    19. April 2018 um 18:47

    „Käferqueen“ setzt nahtlos an den Auftaktband der Trilogie, „Käferkumpel“, an. Darkus´Vater ist wieder zuhause und man könnte meinen, dass nun etwas Ruhe einkehrt – aber weit gefehlt! Denn Lucretia Cutter taucht wieder auf und in diesem Band blüht sie zu ihrer vollen Boshaftigkeit auf. Zudem werden einige dramatische Zusammenhänge herausgeschält, die sie, Darkus´Vater und die unzähligen unterstützenden Käfer betreffen. Es wird nicht langweilig, ganz im Gegenteil. Diesen Teil habe ich als weit spannender und temporeicher empfunden als „Käferkumpel“. Vielleicht liegt es daran, dass der Leser bis auf wenige Ausnahmen das personelle Ensemble bereits kennt und auf die Einführung der Charaktere nicht mehr so viel Zeit aufgewendet werden muss, sodass noch mehr Raum für Abenteuer, überraschende Wenden und wahnsinnige und wahnwitzige Hintergründe bleibt. (Die Rezension ist meinem Bücherblog entnommen.) Darkus und seine Freunde – menschlicher als auch käferlicher Natur – machen sich erneut daran, die Personifizierung des Bösen, Lucretia Cutter, zu stoppen und ihre Pläne zu durchkreuzen. Diese Person steht in diesem zweiten Band im Vordergrund und ihr Charakter wird sehr interessant und Schauder verursachend dargelegt. Mir lag es nicht weniger am Herzen, sie zu stoppen als Darkus & friends! Die Abenteuer werden erneut flott sowie jugendlich angehaucht erzählt und die Autorin verpackt wieder schöne Tugenden wie beispielsweise Freundschaft und Zusammenhalt in eine rasante Geschichte, die vor Kreativität nur so strotzt und zudem eine Lanze für die allgemein eher ungeliebten Krabbler bricht. Sie geht zwar weniger intensiv auf die „Wunderwerke Insekten“ ein als im Vorgängerbuch, streicht für mich aber dennoch ausreichend deren Wert und Daseinszweck heraus. Natürlich handelt es sich im Buch nicht um normale sondern ziemlich spezielle Käfer, die die Grenzen der Realität sprengen. Alles ist jedoch sehr stimmig konstruiert und umgesetzt, sodass die Geschichte wie aus einem Guss wirkt und das Lesen einfach nur Spaß macht. Nun bin ich sehr gespannt, wie die Käfer-Trilogie endet und freue mich auf den Abschlussband, der schon allein durch seinen Titel „Käferkrawall“ auf ein erneut tolles Spektakel hoffen lässt. Möge das Gute siegen!

    Mehr
  • Der zweite Band der Käfer Saga…und es krabbelt wieder…

    Käferqueen

    Normal-ist-langweilig

    09. February 2018 um 15:41

    Nachdem ich Band 1: Käferkumpel gelesen hatte – auf meinem Blog findet ihr die Rezension – wollte ich auf jeden Fall wissen, wie es mit Darkus und seinem Nashornkäfer weitergeht. Natürlich ist in Band 1 einiges passiert und da es sich um eine Trilogie handelt, bleiben natürlich einige Fragen offen und nicht alle Bösewichte bekommen in Band 1 ihr Fett weg. Diese Reihe ist vor allem etwas für Abenteurer, die auch vor vielen Krabbeltieren keine Angst haben, die sich nicht ekeln, wenn von Käfern oder anderen Insekten die Rede ist. Man sollte aber wissen, dass das Gruseln hier in diesen Büchern großgeschrieben wird. Hier geht es teilweise schon sehr hoch her und auch um Leben und Tod. Einige Szenen sind doch ganz schön brenzlig, haarig und vielleicht für den ein oder anderen sogar verstörend. Für zarte Gemüter ist diese Reihe nichts – wohl aber für kleine (ein wenig biologisch und wissenschaftlich angehauchte) Kids. Band 2 fand ich persönlich jetzt nicht so spannend wie Band 1. Es passieren viele Dinge und man musste sich beim Lesen viele Details merken. Darkus und seine Freunde sind wieder in Gefahr und müssen stark sein und auch kämpfen. Trotzdem hat sich bei mir nicht der Sog entwickelt, den ich bei Band 1 gespürt habe. Ich bin sehr auf Band 3 (ET: 30.04.2018) gespannt. Meine Tochter hat dieses Mal nicht mitgelesen. Sie möchte warten, bis auch Band 3 erschienen ist, damit sie dann auch gleich das Ende lesen kann. Eigentlich clever!  ******************** Ich vergebe (3,5 / 5) und warte gespannt auf das Ende bzw. den „Krawall“!

    Mehr
  • Das kribbelige Käferabenteuer geht weiter

    Käferqueen

    saras_bookwonderland

    31. December 2017 um 14:19

    INHALT:Darkus versteht die Welt nicht mehr! Sein Vater will zurück zu Lucretia Cutter. Dabei haben Darkus, sein Käfer Baxter und seine Freunde alles daran gesetzt, ihn aus den Fängen der durchgeknallten Fashionqueen zu befreien. Darkus weiß genau, dass mit Lucretia was nicht stimmt. Sie ist mächtig, gefährlich – und besessen von Käfern. Doch was will sie auf der Oscar-Verleihung in L.A.? Warum entwirft sie plötzlich Kleider aus Käfern? Und wieso schwebt Baxter in Lebensgefahr?Das große Käfer-Abenteuer geht weiter.Quelle: CarlsenCOVER:Das Cover ist gelungen und ansprechend und zeigt Lucretia, die als Bösewicht der Story fungiert.MEINE MEINUNG:Ebenso wie beim Vorgängerband geht es auch in Käfer-Queen gleich bunt her.Der Einstieg ist turbulent und fesselnd. Das Buch konnte mich somit wieder von der ersten Seite an packen.Der Schreibstil bleibt in Käfer-Queen gleichbleibend gut, flüssig und einfach zu verfolgen, obwohl die Geschichte doch um einiges extremer bzw. brutaler ist.Inhaltlich setzt das Buch direkt an die Geschehnisse aus dem ersten Band an, sodass man nicht das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben.Nachdem Darkus' Dad endlich wieder zu Hause ist, geht dennoch alles drunter und drüber. Lucretia Cutter heckt etwas aus und Darkus' Dad scheint sich auf ihre Seite stellen zu wollen. Natürlich sind Darkus, Virginia und Bertolt nicht begeistert davon und versuchen Lucretia und ihren verrückten Käfern auf die Schliche zu kommen.Früher oder später finden sie sich deshalb in L.A. zur Filmpreisverleihung wieder. Was hat Lucretia dort zu suchen?Die Käferthematik hat mir wieder sehr gut gefallen und ist neben der spannenden Story um Darkus, seinen Dad und Lucretia eigentlich das Highlight des Buches.Im Gegensatz zu Käferkumpel stehen in Käfer-Queen die Machenschaften von Lucretia im Vordergrund, weswegen man als Leser endlich einen genaueren Einblick in ihre Welt, Gedanken und Vorhaben bekommen hat. Spannend, erschreckend und mitreißend zugleich. So viel kann ich euch sagen. Lucretia schreckt vor nichts zurück um ihren schrecklichen Willen zu bekommen und verwendet sogar ihre Tochter Novak für ihre Machenschaften.Und auch wenn Lucretia nur Schlimmes im Sinn hat, ist sie meiner Meinung ein gelungener und spannender Charakter. Es gibt doch nichts besseres, als einen toll durchdachten Bösewicht, der richtig Spannung in die Geschichte bringt. Übrigens bin ich nach diesem Buch mehr denn je der Überzeugung, dass Lucretia die Cruella de Vil der Käfer ist.Die Protagonisten Darkus, Virginia und Bertolt können auch in Käfer-Queen überzeugen.Während Virginia ihre weiche Seite zum Vorschein bringt, beharrt Bertolt weiterhin auf überlegtes Handeln und rettet sich und seine Freunde damit sogar vor der einen oder anderen brenzligen Situation.Darkus sticht durch seinen unumstößlichen Mut hervor, sich für die Käfer, für Novak und gegen die Machenschaften von Lucretia einzusetzen.Positiv überrascht hat mich allerdings Onkel Max, der zunehmend eine größere Rolle spielt, die Kinder und ihre Ideen zu verstehen scheint und mit allen Mitteln versucht zu helfen.Alles in allem bietet das Buch eine rundum gelungene, temporeiche Geschichte mit Witz, Spannung, Action und einem fiesen Cliffhanger, der Lust auf ein baldiges Weiterlesen macht.BEWERTUNG:Das kribbelige Käferabenteuer hat mich auch mit Käfer-Queen nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Ich bin begeistert und kann das große Krabbeln kaum erwarten. 

    Mehr
  • gemeingefährliche Lucretia

    Käferqueen

    Flatter

    17. May 2017 um 21:38

    Über die Autorin: M.G. Leonard liebt dunkle Geschichten, die von magischem Realismus durchzogen sind. Mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen lebt sie in Brighton am Meer. Ihr Debüt Käferkumpel ist ein internationaler Besteller, der in mehr als 34 Ländern erschienen ist. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Darkus versteht die Welt nicht mehr! Sein Vater will zurück zu Lucretia Cutter. Dabei haben Darkus, sein Käfer Baxter und seine Freunde alles daran gesetzt, ihn aus den Fängen der durchgeknallten Fashionqueen zu befreien. Darkus weiß genau, dass mit Lucretia was nicht stimmt. Sie ist mächtig, gefährlich - und besessen von Käfern. Doch was will sie auf der Oscar-Verleihung in L.A.? Warum entwirft sie plötzlich Kleider aus Käfern? Und wieso schwebt Baxter in Lebensgefahr? Das große Käfer-Abenteuer geht weiter... Meine Meinung: Das haben sich Darkus, Bertolt und Virgina auch anders vorgestellt. Sie fragen sich allen Ernstes, ob Darkus´Vater noch ganz bei Sinnen ist. Kaum ist er wieder bei Ihnen, will er wireder zu der gemeingefährlichen Lucretia zurück. Darkus und seine Freunde haben auch in diesem Band alle Hände voll zu tun und viele Gefahren zu meistern. Mittlerweile sind sie richtig kleine Strategen geworden. Alle drei sind unterschrocken und abenteuerlustig und schrecken vor keine Gefahr zurück. Denn eins ist Fakt: Lucretia Cutter muß aufgehalten und ihre irren Pläne verhindert werden. Ganz besonders gut hat mir in diesem Band auch wieder Darkus´Onkel gefallen. Er hat so eine ruhige und tröstende Art an sich. Die Käfer sind allesamt auch wieder großartig und in jedem einzelnen von ihnen steckt mehr als man denkt. Sie helfen Darkus und seinen Freunden wo sie nur können. Die Story ist sehr spannend und temporeich. Der Schreibstil fesselt den Leser an die Geschichte. Und diese endet mit einem ganz ganz fiesen Cliffhanger (ganz im Stil von Lucretia). Diese wiederum ist an Gemeinheit und Boshaftigkeit kaum zu übertreffen ist. Denn wenn schon, will sie gleich die ganze Welt beherrschen! Cover: Das Cover ist witzig, fällt sofort ins Auge und zeigt Lucretia Cutter mit einem mehr als fiesen Lächeln. Fazit: Das krabbelige Abenteuer geht weiter, fulminant, spannend und phantastisch. Ich bin total begeistert und freue mich riesig auf Band 3.

    Mehr
  • Die Herrscherin der Welt

    Käferqueen

    kleeblatt2012

    17. May 2017 um 15:02

    Darkus, Bertolt und Virginia sind froh, dass sie Darkus´ Vater aus den Klauen der grausamen Lucretia Cutter befreien konnten. Doch Darkus Vater ist wenig davon begeistert, dass sein Sohn nun weiß, was bei Lucretia abläuft und dass er und Darkus` Mutter da irgendwie mit drin hängen, wenn auch unfreiwillig. Als er dann noch von den Käfern erfährt, die sich im Keller des Nachbarhauses befinden, verbietet er Darkus den Umgang mit diesen.Unterdessen macht sich Lucretia nach Amerika auf, um dort an der Filmpreisverleihung teilzunehmen. Sie hat für die nominierten Schauspielerinnen Kleider entworfen, verfolgt jedoch einen perfiden Plan. Als Darkus davon erfährt, will er natürlich sofort eingreifen und setzt alles daran, um zu verhindern, dass Lucretia ihre Pläne weiterverfolgen kann. Doch dafür würde er auch den Zorn seines Vaters auf sich ziehen. Doch aus diesem wird Darkus nicht schlau und weiß plötzlich nicht mehr, auf wessen Seite er überhaupt steht.Nach dem tollen ersten Teil der Käfer-Saga, liegt nun der zweite Band "Käferqueen" vor und vorab kann ich sagen, dass es mit dem rasanten Abenteuer genau so weitergeht, wie ich es auch erwartet habe.Diesmal fällt das Cover noch mehr auf, denn es grinst einem Lucretia Cutter entgegen, die Frau, die den bösen Part in der Geschichte übernimmt. Hier wieder ein großes Lob an Chicken House, die es einfach schaffen, wunderschöne Cover zu entwerfen, die auch genau zu den Geschichten passen, die einem innerhalb des Buches erwarten.In der ersten Hälfte des Buches erwartet uns eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes. Ich verspreche Euch, es werden Tränen fließen. Hier hat mich vor allem Virginia überrascht, die ja eigentlich eher diejenige ist, die ausspricht, was sie denkt und damit gerne in Fettnäpfchen tritt. Aber Virginia hat auch eine rührselige Seite und diese hat dazu geführt, dass ich Taschentücher gebraucht und Virginia noch mehr ins Herz geschlossen habe.Ihre vorwitzige Art hilft bei manchen Problemen weiter. Den eher besorgten Part übernimmt Bertolt, der mit seiner korrekten Art dazu beiträgt, dass man auch ein zweites Mal über seine Handlungen nachdenkt und damit vielleicht auch mal nicht gleich ins Unglück rennt. Der zweite Teil wirkt im Gegensatz zum ersten brutaler, da Lucretia Cutter einen Weg verfolgt, der sehr grausam ist. Sie schreckt vor nichts zurück, um auch ja das zu erreichen, was sie sich vorgenommen hat. Alle Mittel sind ihr recht und sie greift auch nach allem, was sich ihr bietet. Ihre Tochter Novak wird von ihr ebenso einbezogen, wenn auch gegen ihren Willen. Darkus, Virginia und Bertolt haben jede Menge zu tun, lernen kuriose Personen kennen und müssen immer wieder umdenken, bekommen aber auch Hilfe, so z. B. von Darkus Onkel Max, der gegen Ende des Buches eine immer größere Rolle einnimmt.An den richtigen Stellen wird Spannung erzeugt, Witz und Charme sind ebenfalls vorhanden sowie das hoch auf die Freundschaft und die Familie (nicht nur unter Menschen).Der Lernfaktor kommt diesmal etwas zu kurz. Man lernt nicht so viel über Käfer, wie im ersten Teil. Und doch lernt man die Käfer lieben und teilweise kann sich sogar vorstellen, dass Käfer teilweise wirklich so reagieren, als wären sie menschlich.Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig, man fliegt förmlich durch die Geschichte und es kommt keine Langeweile auf. Das Ende bleibt offen und weist definitiv auf einen dritten Teil hin. Ich bin gespannt, wie es mit Darkus, Virginia, Bertolt und ihren Käfern weitergeht.Fazit:Die Käferqueen will die Welt beherrschen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks