M.H. Steinmetz Abaddon

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abaddon“ von M.H. Steinmetz

Die Band »Hell's Abyss« plant nach intensiven Erfolgen in der Heimat ihre erste Europatour. Was augenscheinlich wie das böse Image der Band wirken soll, scheint sich jedoch mehr und mehr zu des Pudels wahrem Kern zu entwickeln. Die hohen Mächte aus Himmel und Hölle bereiten sich auf ein neues Gefecht vor, bei dem auch Abaddon, der Engel des Abgrunds eine wichtige Rolle einnehmen soll. Oder verfolgt er etwa eigene Ziele? Aus Lucys Hilflosigkeit in Anbetracht des Einflusses, unter dem sie steht, wird schnell ein Kampf um die eigene Wahrnehmung. Von ihren Entscheidungen hängt nicht nur ihr Leben oder das der Bandmitglieder ab – ihre Entscheidungen könnten für alle Menschen ernstzunehmende Folgen haben. M. H. Steinmetz führt seine Erfolgsserie um die Gothic-Band HELL'S ABYSS noch blutiger fort. Der Horror hat ein neues Gesicht!

Die Charaktere sind blass und unnahbar; das Setting vermehrt überzogen.

— Litis

Eine Höllentour! Nur lesen, wenn man starke Nerven hat.

— Rabiata

Es geht spannend weiter, aber für meinen Geschmack mit zu viel Fantasy. Freue mich auf Band 3.

— LeseBlick
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Charaktere zu blass, Story zu überzogen

    Abaddon

    Litis

    22. June 2017 um 14:41

    Achtung, dies ist der 2. Band - die Rezension könnte Spoiler enthalten!Die CharaktereLucy befindet sich nun vollends in den Fängen von Lilith, die die Band Hell's Abyss für ihre Weltuntergangspläne nutzt. Lucy findet keinen Weg für sich, ist immer auf der Suche nach dem, was sich für sie richtig anfühlt. Lange wehrt sie sich gegen den Wechselbalg und den Succubus in sich.Derweil schließen sich Lucys Mutter Lydia, Berkowitz, der Son of Sam und Andrew, Lucys Verflossener zusammen, um Lilith aufzuhalten. Und irgendwo dazwischen sind auch noch die Engel Elyon und Duma, die ebenfalls ihre Pläne verfolgen.Der Erzählstil lässt es nicht zu, einen Hauptcharakter herauszukristallisieren. Es dreht sich zwar alles um Lucy, aber sie bleibt undurchsichtig und unnahbar. Ebenso Andrew hat wieder eine Rolle inne, aber auch er ist nur blass, obwohl ihm doch eine gewisse Bedeutung zuteil wird. Eine Identifikation mit einem von beiden fehlt völlig.Sämtliche Personen wirken wie Statisten und punkten mit ihrer Oberflächlichkeit.Andrews Liebe zu Lucy war schon in Band 1 schwer nachvollziehbar und auch dieses Mal kann man ihm diese nicht abkaufen. Man versteht es einfach nicht, kann es nicht nachempfinden, wieso er sich immerzu für sie in die Bresche wirft.Die Story:Die Anknüpfung an den Vorgängerband ist nicht nahtlos. Das Geschehen beginnt deutlich weiter in der Zukunft. Hier muss man als Leser umdenken, hat man doch noch ein paar ergänzende Szenen erwartet. Der Beginn wirkt dadurch etwas holperig.Die Story insgesamt ist hart, schonungslos und surreal.Auffällig ist, dass der Autor aufwendige Hintergrundrecherchen getätigt haben muss. Die mystischen Elemente wirken versiert und sind passend eingebaut.Der Schreibstil:Herr Steinmetz umschreibt alles sehr ausführlich. Besonders auf Gewalt- und Sexszenen legt er sein Hauptaugenmerk. Dabei stellt er sexuelle Praktiken und bestialische Grausamkeiten überzogen dar. Irgendwann hat man die sinnbildlich vor Blut triefenden, gewaltsamen Schilderung satt und fragt sich, ob der Autor sich selbst dabei ernst nimmt oder ob er alles bewusst, womöglich mit einem Augenzwinkern, so überspitzt.Die Band Hell's Abyss wirkt authentisch und greifbar. Ihr Image wird durch entsprechende Liedtexte untermalt, die - alle für sich - ein eigenes Kapitel erhalten: Flesh Mob, Pain Killer und Dispair.Leider sind mir auch einige Fehler aufgefallen, die einen unsorgfältigen Eindruck erwecken.Ende:Das Ende kommt unerwartet, weil ich mehr etwas in Richtung Happy End vermutet hatte. Aber im Nachhinein betrachtet, finde ich es sogar besser so.Einiges wird offen gelassen und mit dem Abschluss soll neugierig auf die Fortsetzung gemacht werden. Ich für meinen Teil werde aus der Serie aussteigen, da dieser Band nicht mehr meinen Geschmack getroffen hat.Fazit:Herr Steinmetz konnte mich mit der Fortsetzung seines surrealen Horror-Romans nicht überzeugen. Die Charaktere sind blass und unnahbar; das Setting vermehrt überzogen - die Weltuntergangsmaschinerie von Lilith wütet von nun an ohne mich weiter.2 1/2 von 5 Sternelitis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de

    Mehr
  • Rasant erzählter Gothic-Horror

    Abaddon

    Melanie_Vogltanz

    18. May 2017 um 23:25

    Nach "666" ist "Abaddon" nun die zweite Geschichte aus dem Universum von "Hell´s Abbys", der Gothicband mit der Leadsängerin Lucy, die nicht nur auf eine sehr verstörende Kindheit zurückblickt, sondern die sich obendrein mit überaus dunklen Mächten eingelassen hat.Mittlerweile hat sich Lilith Lucys Band angeschlossen, die sie als ihre Weltuntergangsmaschine missbraucht, um die Tage der Apokalypse vorzubereiten. Die Performance der Band wird unter ihrem Einfluss immer extremer, und es fließt eine Menge Blut. Anders als im ersten Band liegt der Fokus diesmal allerdings weniger stark auf Lucy und ihrer Band als auf den verschiedenen Parteien, die Liliths Aufstieg zu verhindern versuchen. Engel, Dämonen, religiöse Fanatiker und Excops werfen sich in den Kampf, und selbst der Vatikan mischt sich in das Geschehen ein. Horror, SM, Splatter, Kannibalismus und eine scharfe Prise Porn ... Wie auch schon beim Vorgänger schlägt Steinmetz hier keine sanfte Gangart an. Wer allerdings glaubt, "Abaddon" würde nur vom Schock- und Ekelfaktor leben, der täuscht sich gewaltig. Steinmetz' Stil ist nämlich alles andere als platt, und obwohl die (amerikanischen) Figuren zu einem im Deutschen teilweise etwas unbeholfen wirkenden Slang greifen, zeigt Steinmetz, dass er mit Sprache wortgewaltige Bilder malen kann. Diese sind nicht immer schön anzusehen, zeugen aber von großem handwerklichen Können. Wie auch schon bei früheren Büchern fällt auf, dass Steinmetz sehr viel Zeit und Mühe in die Recherche steckt; das gilt für religiöse Themen ebenso wie für medizinisches Hintergrundwissen, die Folter- und Gewaltsszenen erschreckend detailgenau und realistisch machen. Nach der Anleitung in "Abaddon" fachgerecht ein Schwein ausbluten lassen zu können, scheint keineswegs unvorstellbar zu sein.Unkonventionell, aber sehr passend sind die Interviews mit den Bandmitgliedern sowie die Liedtexte, die zwischendurch für Auflockerung sorgen. Ein sehr gelungener Zusatz, der dem ganzen Geschehen noch etwas mehr Unterfutter verleiht.Mir persönlich war das Gemetzel zwischen Engeln und Dämonen, vor allem gegen Ende, etwas "too much", allerdings ist das wohl Geschmackssache. Wer etwa Markus Heitz-Scharmützel á la "Ritus" und "Blutportale" liebt, könnte hier gut auf seine Kosten kommen.Fazit: Sicher nichts für Zartbesaitete, aber für Genrefans eine definitive Empfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Abaddon" von M.H. Steinmetz

    Abaddon

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Rezensentinnen und Rezensenten, liebe Fans von Horror, ausgefeilten Helden und guten Geschichten, M.H. Steinmetz ist zurück. Und er setzt seine Trilogie von HELL'S ABYSS nun mit ABADDON fort! Bewirb dich jetzt und sei mit dabei bei unserer fantastischen Leserunde zusammen mit Steinmetz für HELL'S ABYSS 2.Informationen über Teil 1 bekommst du hier. Klappentext von Teil 1: Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band »Hell's Abyss« ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen. News über M.H. Steinmetz? M. H. Steinmetz, Jahrgang 1965, lebt im schönen Rheinland-Pfalz und verdient sein täglich Brot als Programmierer. Indirekt hat er seinem Beruf den Weg zur Feder zu verdanken. Lange Flüge und Auslandsreisen haben nicht nur seine sowieso schon rege Fantasie beflügelt, im Flugzeugsitz und in Hotelzimmern gab es zudem viel ungestörte Zeit, um seine Geschichten voranzutreiben. Informationen zum 2. Teil - dem Inhalt der LeserundeKlappentext: Die Band »Hell's Abyss« plant nach intensiven Erfolgen in der Heimat ihre erste Europatour. Was augenscheinlich wie das böse Image der Band wirken soll, scheint sich jedoch mehr und mehr zu des Pudels wahrem Kern zu entwickeln. Die hohen Mächte aus Himmel und Hölle bereiten sich auf ein neues Gefecht vor, bei dem auch Abaddon, der Engel des Abgrunds eine wichtige Rolle einnehmen soll. Oder verfolgt er etwa eigene Ziele? Aus Lucys Hilflosigkeit in Anbetracht des Einflusses, unter dem sie steht, wird schnell ein Kampf um die eigene Wahrnehmung. Von ihren Entscheidungen hängt nicht nur ihr Leben oder das der Bandmitglieder ab – ihre Entscheidungen könnten für alle Menschen ernstzunehmende Folgen haben.M. H. Steinmetz führt seine Erfolgsserie um die Gothic-Band HELL'S ABYSS noch blutiger fort. Der Horror hat ein neues Gesicht! Wir verlosen 20 E-Books. Bitte beantwortet uns für die Bewerbung noch folgende Fragen: Was glaubst du, wer ist Abaddon und wo veröffentlichst du deine Rezensionen?  Wir freuen uns auf euch! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+! Merken

    Mehr
    • 28
  • Abaddon

    Abaddon

    AmberStClair

    11. April 2017 um 14:34

    Klappentext: Die Band »Hell's Abyss« plant nach intensiven Erfolgen in der Heimat ihre erste Europatour. Was augenscheinlich wie das böse Image der Band wirken soll, scheint sich jedoch mehr und mehr zu des Pudels wahrem Kern zu entwickeln. Die hohen Mächte aus Himmel und Hölle bereiten sich auf ein neues Gefecht vor, bei dem auch Abaddon, der Engel des Abgrunds eine wichtige Rolle einnehmen soll. Oder verfolgt er etwa eigene Ziele? Aus Lucys Hilflosigkeit in Anbetracht des Einflusses, unter dem sie steht, wird schnell ein Kampf um die eigene Wahrnehmung. Von ihren Entscheidungen hängt nicht nur ihr Leben oder das der Bandmitglieder ab – ihre Entscheidungen könnten für alle Menschen ernstzunehmende Folgen haben.M. H. Steinmetz führt seine Erfolgsserie um die Gothic-Band HELL'S ABYSS noch blutiger fort. Der Horror hat ein neues Gesicht! Meine Meinung: Eine Blutdurchtränkte Geschichte voller Grauen und Horror und mit vielen eckeligen Szenen. Aber eine verdammt gute und spannende Geschichte. Ich lese zwar nicht so gerne diese Art von Büchern, aber dieses mal war ich gefangen und mußte weiter lesen. Es ist nichts für schwache Nerven, gleich dabei gesagt. Der Autor hat hier eine kalte, grauenvolle Welt erstehen lassen, mit soviel Bosheit und Haß, das es einfach unfassbar ist. Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle ist ausgebrochen. Die Beschreibungen sind so gut klar gestellt daß man sich alles sehr gut vorstellen kann. Ob das Gute jetzt gegen das Böse gesiegt hat ist offen. Denn die Hauptfigur ist in einem Zwiespalt und weiß nicht ob sie überhaupt sich dem Guten zu wenden soll. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man konnte sich die einzelnen Personen sehr gut vorstellen. Ich bin auf alle Fälle überrascht das mir persönlich das Buch gut gefallen hat. Es ist zwar der zweite Teil den ich gelesen habe, aber man kam sehr gut in dieser Geschichte rein und so überlege ich ob ich den ersten Teil noch lesen sollte. Da es ein offenes Ende ist so hoffe ich daß es bald weiter geht.

    Mehr
  • Dämonisch, sexy und brutal!

    Abaddon

    Rabiata

    06. March 2017 um 16:44

    Ein brutaler Kampf zwischen Himmel und Hölle tobt. Die Apokalypse, der Untergang der Menschheit, steht bevor. Und es ist nicht immer eindeutig, wer auf wessen Seite steht, und ob das Gute oder das Böse die „richtige“ Seite ist. In Band 1 ist Lilith mit der Hilfe von Lucy auf die Erde zurück gekehrt. Sie versammelt Anhänger um sich, die bei schwarzen Messen während der Konzerte von Hell’s Abyss ihren Gelüsten und der Sünde nachgeben. Lucy selbst wird immer mehr mit ihrer dämonischen Seite konfrontiert und kann sich nicht dagegen wehren. Dies endet dann normalerweise in blutigen Orgien und dem Tod derjenigen, die sich oft freiwillig in Lucys gnadenlose Hände begeben. Lucys leibliche Mutter Lydia bricht auf, um ihre sündige Tochter ihrer gerechten Strafe zuzuführen und dem wilden Treiben von Lilith ein Ende zu setzen. Unterstützt wird sie dabei von dem Serienmörder Berkowitz, dem Son of Sam, und Lucys Liebhaber Andrew, der den Tod von seinem Partner Martinez nicht verarbeiten kann und Lucy und seine Liebe zu ihr nicht vergessen kann. Die blutige Spur führt nach Europa. Nach ein paar Auftritten der Band, unter anderem in Deutschland, bei der es immer mehr Tote gibt, kommt es zum großen Kampf in den Katakomben von Rom. Werden die himmlischen Mächte siegen? Kann Andrew Lucy retten? Wird sie sich als Dämonin ewig von der Essenz Sterbender nähren müssen, um zu überleben? Spannend und flüssig geschrieben. Explizite Sex- und Gewaltszenen sollten allerdings nur von Lesern im entsprechenden Alter mit starken Nerven gelesen werden. Ich war gleichermaßen fasziniert, angezogen und abgestoßen bei diesen Szenen! Klare Leseempfehlung! :)

    Mehr
    • 2
  • Lucy... ist sie das Gut oder das Böse auf unserer Welt

    Abaddon

    starone

    02. February 2017 um 09:42

    Zum Inhalt:  Lucy und ihre Band begeistern die Massen mit ihrer Bühnenshow oder mit  obszönen Videos und Auftritten im Internet.  Und die hat es wirklich in sich. Doch Lilith, die Lucy immer mehr in ihren Bann zieht hat etwas ganz anders im Sinn und so verlässt man Amerika und begibt sich auf große Europatour. Denn Lilith möchte dem Höllenfürst, die Tür zu unserer Welt öffnen und Lucy ist wie es scheint ein wichtiges und williges Werkzeug. Oder doch nicht ? Immer wieder schleichen sich bei Lucy Zweifel bei ihrem Tun mit der Band ein.  Doch das Böse scheint nun einen Gegner zu bekommen, denn Lucy verschollen geglaubte Mutter Lydia taucht zusammen mit einen Massenmörder und ihrem Ex-Lover  Andrew auf.  Beginnt jetzt die große Wende im Leben von Lucy. ... Meine Meinung :  Der Autor M.H. Steinmetz schafft es auch in seinem zweiten Teil der Triologie um Lucy es wieder meisterlich,  dass mich als Leserin der Ekel und die Abscheu bei seinen, sehr detail genauen Beschreibung bestimmter Szenarien packt.  Deshalb hier gleich mal eine Warnung es wird brutal, gemein, fries und sehr blutig und jemand der damit Probleme hat sollte diese Hardcoregeschichte sich nicht wirklich an tuen. Kleiner Vergleich was bestimmte Szenen angeht ist zum Beispiel Supernaturel nur Kinderkam. Aber durchaus geeignet was das Verstehen ausmacht bestimmte Situationen,  Abläufe und Namen.  Trotzdem das Lucy in manchen Einstellung wirklich böse agiert wird ihr auch immer wieder leid angetan und somit wird sie mal zum Opfer und mal zum Täter und da wird dann der Autor M.H. Steinmetz auch sehr gefühlvoll und zeigt dem Leser, welcher Kampf in der Person Lucy selber tobt, auch die anderen Akteure werden ähnlich beschrieben. Was den Roman dann genau an solchen Stellen wieder sehr schön und erträglich macht.  Fazit : Sehr spannend, interessant, Hardcoregeschichte, aber trotzdem mit Gefühl.  Bin gespannt auf den nächsten Band . 

    Mehr
    • 2
  • Lucy on Tour

    Abaddon

    Iria

    24. January 2017 um 18:34

    Mit Lilith an Bord, geht es in diesem Band, ab nach Europa. Die erste große Tour der Band steht an und die Untergangsmaschine läuft auf vollen Touren. Lilith zieht Lucy immer mehr in ihren Bann und tiefer in den Abgrund ihrer selbst. Währen die Sängerin immer tiefer fällt, steigt ihre Band weit nach oben. Mit grotesken und obszönen Videos und Gigs, machen sie Schlagzeilen in der Szene und werden gefeiert. Auf ihren Konzerten gibt es kein Entkommen. Jeder erligt dem Bann von Lilith.Inszwischen haben sich drei Streiter gesammelt, die gegen das Böse antreten wollen. Unterschiedlicher könnten diese Charaktere nicht sein, dennoch scheint alles von diesen drei merkwürdigen Gestalten abzuhängen. Können sie Lilith aufhalten und Lucy retten?Will Lucy überhaupt gerettet werden oder findet sie sich mit ihrer anderen Hälfte ab?Im Zweiten Band legt der Autor so richtig nach. Es geht noch schonungsloser und blutiger zu. Es war ein Fest!Schon seit dem ersten Band, bin ich großer Lucy Fan und daran hat sich auch nichts geändert. Selten habe ich so eine Hauptfigur erlebt. Hell´s Abyss ist mehr, als nur Tod und Verderben, auch wenn das in diesem Band sehr in den Vordergrund rückt. Ich freue mich schon jetzt, auf das große Finale und ich bin mir sicher, dass es mit einem Knall endet!

    Mehr
    • 2
  • blutiger, ekliger, abgedrehter und schockierender Horrorfantasy-Roman

    Abaddon

    Buchfeeling

    05. December 2016 um 10:28

    Wie soll ich dieses Buch beschreiben… es fällt mir schwer, die richtige Worte zu finden, ohne den Leser gleich abzuschrecken… 🙂Es handelt sich sicher nicht um ein Buch, dass man leichtfertig weiterempfehlen kann. Dieses Buch ist ein blutiger, teils ekliger Horror-Fantasy-Roman!Lucy ist durch den Einfluß von Lilith stark auf die dunkle Seite abgedriftet. Doch sie spürt auch, dass sie innerlich nicht bereit dazu ist, zu töten und Seelen zu nehmen. Und so versucht sie, durch einen Gang in die Kirche Klarheit in ihrem Innern zu schaffen. Doch sie gerät dadurch nur mehr in Gefahr. Nach einem mißglückten Exorzismus ist es für Lucys Seele fast zu spät. Sie driftet immer mehr ab und mit ihr die Band.Lucys Mutter Lydia allerdings hat ihren Glauben nicht verloren und wird somit auserwählt, Lucy zu stoppen. An ihrer Seite befinden sich die beiden „Schutz“Engel Lucys, ein Massenmörder und Sektenfanatiker und der ehemalige Polizist und ehemalige Geliebte Lucys, Andrew.Und so beginnt eine grausame Jagd durch Europa, in der Lucy selbst Grausames erleben muß, aber auch Grausames anstellt. Die kleine Einheit auf Lucys Fersen versucht im Gegenzug, mit göttlichem oder auch tödlichem Beistand Lilith von Lucy fern zu halten und Lucy irgendwie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.Der Weg zum Ziel ist getränkt mit Blut, gepflastert mit Knochen und gepolstert mit Gedärmen. Es wird zerrissen, zerstückelt, zerfetzt und zerkaut.Keine Szene ist „normale“ Fantasy, Engel und gefallene Engel nehmen sich nichts in ihrer Abartigkeit, Gläubige und Ungläubige müssen gleichermaßen dran „glauben“ und am Ende… ist nichts so, wie erwartet…ein echt grausames, böses, böses Ende….Zwischenzeitlich mußte ich das Buch mal beiseite legen, weil mir die Szenen einfach zu grausam waren, zu detailliert schmerzhaft-eklig. Allerdings macht die Schreibweise des Autors diese Grausamkeiten dann wieder wett. Er schreibt, wie drücke ich das am Besten aus, eher poetisch, gewählt, melodisch, sehr angenehm…. trotz einiger „Kraftausdrücke“… und so ist es immer wieder ein krasser Gegensatz, wenn der Autor mit seiner korrekten, fast märchenhaften Schreibweise das Häuten einer Frau bei lebendigem Leibe beschreibt…Das, und Lucys innerer Kampf gegen den Dämon in ihr machen diese Story so gut. Lucy ist niemals GANZ böse, in ihrem Innern tobt ein ewiger Kampf Gut gegen Böse. Man wünscht sich als Leser bis zum Schluß, dass sie, trotz der grausamen Taten, wieder zurück findet… zurück ins Leben….Ab Mitte des Buches glaubt man an jedem Kapitel-Anfang den Ausgang des Buches zu kennen… und an jedem Kapitel-Ende bekommt man vom Autor eins mit dem Hammer übergezogen… vergiß es… du errätst das Ende nie!! Und so ist es dann auch… es gibt hunderte Szenarien, wie es enden könnte… was immer zwischenzeitlich realistisch sein könnte… aber eben nur „könnte“… mit dem Ende bekommt der Leser dann das Messer in die Rippen gestoßen!Ein Buch, sicher nicht für den „normalen“ Leser. Man muß schon eine gehörige Portion Unerschrockenheit, Toleranz, Abgeklärtheit und Mut haben, um sich an dieses Werk zu wagen… aber ich sage euch, es lohnt sich…Das Buch ist krass, schräg, brutal, blutig ohne Ende, durchgedreht, eklig und horrormäßig gut.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks