M.H. Steinmetz Totes Land - Ausnahmezustand

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(7)
(14)
(3)
(2)
(4)

Inhaltsangabe zu „Totes Land - Ausnahmezustand“ von M.H. Steinmetz

"Lauf, solange du noch kannst!" Der junge Markus ist hunderte Kilometer von Familie und Freundin entfernt, als er die schockierenden Nachrichten hört: Eine Seuche breitet sich rasend schnell aus. Schon bald wird sie das gesamte Land erfasst haben! Während die Zivilisation zusammenbricht und die Dunkelheit sich über ein sterbendes Land ausbreitet, macht sich Markus mit seinen Freunden auf den gefährlichen Weg nach Hause – ein Ort, der vielleicht schon gar nicht mehr existiert ... Ein grauenvoller Wettlauf gegen die Zeit beginnt! Totes Land – Auftakt der genialen Endzeit-Trilogie von Mario H. Steinmetz!

Überzeugender erster Teil einer spektakulären Endzeit-Trilogie mit hohem Suchtfaktor

— ech

Wer auf Zombiefilme steht, kommt um diese Trilogie nicht herum.

— Thaliomee

Spannender Auftakt einer Endzeit-Trilogie, der mit einem sehr gelungenem Cliffhanger endet.

— NinaKrumschmidt

Spannender Endzeitroman mit viel Blut und vielen ekligen Szenen. Nichts für Zartbesaitete!

— misery3103

Sehr spannendes Buch nicht für schwache Nerven.

— Odenwaldwurm

Blutrünstig, erbarmungslos, traumatisierend. Das erste Buch, mit dem Prädikat "uncut"!

— Radunator

Für Fans von The Walking Dead und Büchern/Filmen/Serien mit ähnlichem Thema dürfte dieses Buch durchaus gefallen.

— kathrinsbooklove

So ich hab den Roman Totes Land Ausnahmezustand gelesen und komme zu folgenden Ergebnis: Absolut Empfehlenswert,spannend und fesselnd bis in

— Reo

Lesen, sacken lassen und einige Tage ganz bestimmt nicht mehr im Dunkeln rausgehen.

— Kerstin_KeJasBlog

Das Ende rettet vieles, was auf den hunderten Seiten davor eher nicht gefallen hat.

— Barfbarf

Stöbern in Fantasy

Ein Killer wie du und ich

Sehr guter und passender Abschluss der Reihe! Bin aber ein wenig traurig, dass es keine weiteren John Cleaver-Bücher geben wird.

Ms_Epiphany

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überzeugender erster Teil einer spektakulären Endzeit-Trilogie mit hohem Suchtfaktor

    Totes Land - Ausnahmezustand

    ech

    29. August 2017 um 13:50

    Die Freunde Markus und Sabine wollen sich eigentlich nur bei einem Endzeit-Rollenspiel in der Nähe von Berlin ein wenig entspannen, als aus dem Spiel urplötzlich blutiger Ernst wird. Ein Grippe-Virus ist in kürzester Zeit mutiert und greift rasend schnell um sich. Markus und Sabine wollen so schnell wie möglich zurück nach Hause, doch um sie herum toben bereits Chaos und Verderben.Der Autor M. H. Steinmetz legt hier den spektakulären ersten Band einer Endzeit-Trilogie vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.Mit einem packenden Schreibstil und großem Einfallsreichtum zieht er seine Leser mit jeder Seite immer tiefer in ein alptraumhaftes Szenario hinein, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Seine sehr bildhaften Beschreibungen, die auch bei den Gewaltszenen wenig bis nichts auslassen, kurbeln das Kopfkino dabei mächtig an. Auch die Charakterisierung von Markus und seinen sowohl kurz- als auch langzeitigen Weggefährten sind gelungen und lassen einen beim Lesen mit den Figuren mitfiebern und mitleiden bzw. echte Abscheu gegenüber den Protagonisten entwickeln.Die Geschichte bleibt dabei fast über die gesamte Länge konsequent bei seiner Hauptfigur Markus, aus seinem Blickwinkel erleben wir nach und nach das ganze Ausmaß der Seuche und rätseln mit ihm gemeinsam über den Auslöser dieser kastastrophalen Entwicklung.Gelungener Auftakt einer Trilogie, die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. Nach dem Ende des ersten Bandes will man eigentlich sofort weiterlesen und wissen, wie es mit den Überlebenen der Katastrophe weitergeht.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Totes Land - Ausnahmezustand" von M.H. Steinmetz

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Mantikoreverlag

    Liebe Leserinnen und Leser, einmal mehr möchte wir - vom Mantikore-Verlag - euch die Gelegenheit geben eines unserer Bücher kennenzulernen. Dieses Mal geht es um den Horror Roman TOTES LAND – AUSNAHMEZUSTAND von Autor M.H.STEINMETZ. Wir laden euch herzlich zu dieser Leserunde ein und spendieren 10 Bücher! Darum geht es:... Der junge Markus ist hunderte Kilometer von Familie und Freundin entfernt, als er die schockierenden Nachrichten hört: Eine Seuche breitet sich rasend schnell aus. Schon bald wird sie das gesamte Land erfasst haben!Während die Zivilisation zusammenbricht und die Dunkelheit sich über ein sterbendes Land ausbreitet, macht sich Markus mit seinen Freunden auf den gefährlichen Weg nach Hause – ein Ort, der vielleicht schon gar nicht mehr existiert.Ein grauenvoller Wettlauf gegen die Zeit beginnt!Totes Land – Auftakt der genialen Endzeit-Trilogie von Mario H. Steinmetz!-- NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN PHANTASTIK PREIS --.... Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback. Und los gehts... Viele Grüße euer Mantikore-Verlagwww.mantikore-verlag.deIhr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

    Mehr
    • 87
  • Solider Zombie-Horror-Roadtrip

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Thaliomee

    28. August 2017 um 21:17

    Das Buch beginnt mit einem Gemetzel: Zombies und Überlebende kämpfen gegeneinander auf dem Schlachtfeld. Natürlich ist nichts echt, es handelt sich um ein Live-Rollenspiel, ein LARP auf dem auch Markus und Sabine eine Rolle spielen. Doch dann hören sie von einer Grippewelle, die sich so rasant ausbreitet, dass sogar das Militär im Inneren eingesetzt wird. Die Krankheit verändert Menschen und macht sie aggressiv. Markus muss von Berlin sofort zu seiner Freundin nach Süddeutschland fahren, doch das ist jetzt nicht mehr einfach möglich. Er macht sich auf den Weg und beginnt eine gefährliche Reise. Der Leser begleitet Markus und findet mit ihm gemeinsam mehr über die Epidemie heraus. Natürlich stehen die Toten wieder auf und laufen fortan als menschenfressende Zombies durch die Welt. Aber das ist nicht alles und der Autor hat einige Details eingefügt, die in den üblichen Endzeitromanen nicht unbedingt vorkommen. Die Spannung besteht zunächst natürlich darin, dass man nicht weiß, wer überlebt und wer es nicht schafft. Dabei kann es auch blutig zugehen, ganz im Stil von „The Walking Dead“. Auch sonst hat das Buch alles, was eine klassische Zombiegeschichte haben muss, angefangen von einer sympathischen Hauptfigur, mit der man mitfiebert bis zu einer geheimnisvollen Krankheit. Klassisch, aber gut. „Ausnahmezustand“ ist der erste von drei Bänden und endet mit einem Cliffhanger. Das hätte es zwar nicht gebraucht um mich neugierig auf Band 2 und 3 zu machen, aber unterstreicht noch einmal, dass noch längst nicht alles erzält wurde. Eine Leseempfehlung für alle, die das Cover anspricht.

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer Endzeit-Trilogie

    Totes Land - Ausnahmezustand

    NinaKrumschmidt

    10. August 2017 um 17:31

    Spannender Auftakt einer Endzeit-Trilogie, der mit einem sehr gelungenem Cliffhanger endet. Eine Zombie-Apokalypse, die wesentlich mehr ist, als ein "gewöhnlicher" Ausbruch eines Zombie-Virus - Absolut lesenswert. Die Reise von Markus quer durch Deutschland, während die Zombie-Apokalypse ausbricht und sich rasend schnell im Land ausbreitet, ist spannend und bildhaft beschrieben. Ich kam als Leser sehr gut in die Geschichte und das Szenario einer Zombie-Apokalypse in Deutschland hinein. Am besten hat mir das Ende gefallen. Ein absolut gelungener Cliffhanger, durch den ich sehr auf die Fortsetzung in Band 2 + 3 gespannt bin.Einzigstes Manko: Schlechtes Korrektorat - daher nur 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ausnahmezustand

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Iria

    10. August 2017 um 11:20

    Als großer Fan von Marios Werken, kam ich natürlich auch nicht um dieses Buch drumherum. Zudem geht es um Zombies! Wer liebt keine Zombies?Markus ist auf einem LARP, als die Katastrophe ihren Lauf nimmt. Gerade lag er noch im Schützengraben, um sich einer Horde Zombies entgegenzustellen, als aus dem Spiel bittere Realität wird. Aus den tapferen Streitern werden Menschen, die um ihr Leben rennen müssen.Einen Monat begleiten wir Markus auf seiner Reise durch Deutschland. Sein Ziel ist es, zu seiner Freundin Annette zurückzukehren, die Zuhause in der Pfalz auf ihn wartet. Selbst als der Kontakt abgebrochen ist, setzt er alles daran, um zu ihr zu gelangen. Doch nicht nur Zombies wollen ihn davon abhalten. Nach und nach wird ein schrecklicher Verdacht bittere Gewissheit. Ganz so hirnlos scheinen diese Dinger nämlich nicht zu sein.Was verbirgt sich hinter dem Bösen und wird Markus sein Ziel erreichen?Ein spannender Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht! Absolut authentisch geschrieben und mit glaubhaften Charakteren. Glatte 5 Sterne meinerseits.

    Mehr
  • Zombie-Apokalypse

    Totes Land - Ausnahmezustand

    misery3103

    03. August 2017 um 15:36

    Markus nimmt gerade mit Freunden an einem Rollenspiel in den Wäldern nahe Berlin teil, als sie die Nachricht erreicht, dass im Rest des Landes der Notstand ausgerufen wurde. Ein unbekannter Virus tötet die Menschen. Markus hat nur einen Gedanken: So schnell wie möglich nach Hause zu seiner Freundin. Doch die Reise wird zu einem Horrortrip, denn die Toten erwachen wieder zum LebenDas Buch ist gut geschrieben und die Geschichte fesselnd erzählt. Die Beschreibung der Toten und Untoten ist bildhaft und nichts für zarte Gemüter. Markus' Reise und die Gefährten, die er unterwegs trifft, sind interessant und lassen einen mitfiebern. Hier und da sind Sequenzen etwas langatmig erzählt, aber schon im nächsten Moment passiert wieder etwas Spannendes, so dass man wieder mitfiebert. Zum Ende hin wird noch mal kräftig an der Spannungsschraube gedreht, bevor das Buch mit einem Cliffhanger endet, da es sich bei "Totes Land" um den Auftakt zu einer Trilogie handelt.Insgesamt ein spannender Endzeitroman mit ekligen Monstern und viel Blut. Macht neugierig auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Deutschland von der Horror Grippewelle erfast

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Odenwaldwurm

    01. August 2017 um 11:51

    Markus und Sabine, seine Bekannte, wollten ein Rollenspielwochenende, die Zombie-Invasion, nördlich von Berlin verbringen. Als der Chef der Veranstaltung das Spiel abbricht. Weil eine furchtbare Grippewelle ausgebrochen ist. Markus und seine Bekannte wollen schnell wieder in ihre Heimatgebiete nach Süddeutschland mit ihren Autos fahren. Ab jetzt beginnt das wirkliche Abenteuer für sie. Fast ganz Deutland ist von der Krankheit befallen und die Kranken verwandeln sich sehr schnell in Ungeheuer. Eine Horrorfahrt beginnt für die beiden. Werden sie es nach Süddeutschland schaffen und war erleben sie auf ihren Weg dort hin?Ich bin sehr gut und schnell in die Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist gut zu lesen und ist auch sehr flüssig und spannend geschrieben. Ich konnte das Buch nach der Einführung nicht mehr aus den Händen legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Die Charaktere der Personen gefallen mir gut und sind sehr bildlich beschrieben. Aber auch der Rest ist sehr bildlich dargestellt.Der Autor bringt die Spannung sehr gut zum Lesen und man bangt mit den gesunden Menschen ob sie den nächsten Tag noch überleben werden. Zwei Punkte gefallen mir nicht an der Geschichte. Der erste ist, das der Autor machen Szenen in die länge gezogen hat. Ich denke das Buch hatte auch mit 400 Seite Hand und Fuß gehabt. Der zweite das Ende hat mir nicht so gut gefallen, Zwar gibt es einen zweiten Band, aber trotzdem fehlt mir ein zwei Sätze über die zweite Gruppe zum Schluss. Aber sonst finde ich die Geschichte echt spannend und stimmig erzählt.

    Mehr
  • Totes Land - Ausnahmezustand

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Lia_Luna

    01. August 2017 um 07:21

    Schon seit langer Zeit verbringt unser Hauptprotagonist Markus so manch seiner Wochenenden auf LARPs. Kurz vor Weihnachten nimmt er abermals an einem in der Nähe von Berlin teil, dessen diesjähriges Thema "Zombie-Apokalypse" ist. Freudig gestimmt macht er sich auf den Weg zu dem Spektakel, ohne dabei zu ahnen, dass es diesmal anders ausgehen wird, als all die anderen Male zuvor. Aus dem Spiel wird nämlich schlagartig tödlicher Ernst. Denn währenddessen greift eine grippeähnliche Infektionskrankheit unter den Menschen umsich, die sich rasend schnell verbreitet, alsbald zur Pandemie wird und deren Krankheitsverlauf ungefähr so aussieht: Schwäche -> Aggressivität -> Tod .... Gefolgt von der Auferstehung als Zombie, mit mächtig Hunger auf Menschenfleisch ! Markus einziger Wunsch ist es, schnell und vorallem heil zu seiner Freundin Anette in die Pfalz zurück zu kehren. Doch sein Rückweg quer durch Deutschland, in Begleitung seiner besten Freundin Sabine und anderen Mitstreiterinnen, gestaltet sich als spießrutenartiger Lauf durch Horden von wildgewordener Untoten. Die nur eines im Sinn haben, möglichst viele Menschen zu töten.   Fazit: Mario H. Steinmetz legt uns mit "Totes Land - Ausnahmezustand" den Auftakt zu einer spannenden Endzeit-Trilogie vor die Nase. Dank kurzer und eingängiger Kapitel, gepaart mit einem flüssigen Schreibstil, bin ich regelrecht durch das Buch gerutscht. Von der vulgären Sprache, dem literweise Blut, Schweiss und Dreck mal abgesehen, habe ich mich köstlich amüsiert und freue mich daher sehr, auf die zwei weiteren Bände dieser Trilogie. Von mir glatte 4 Sterne und eine Leseempfehlung. Vielen Dank an den Mantikore Verlag für das Bereitstellen eines Leseexemplar.  

    Mehr
  • Jede Seite bringt die Apokalpyse einen Schritt näher

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Radunator

    08. May 2016 um 11:07

    Zombies. Der Thematik wurde zur Jahrtausenwende mit Filmen wie „24 Days Later“ oder der Neuverfilmung von Romeros „Dawn Of The Dead“ neues (untotes) Leben eingehaucht. Seit dem überschwemmen massenweise B-Movies und (teils mehr und weniger gelungene) Neuverfilmungen melken den letzten Tropfen aus der Kuh. Spätestens mit „The Walking Dead“ zelebriert das Genre seinen Zenit und fasziniert Fans mit der gelungenen Mischung aus Einzelschicksalen und Zombieapokalypse. Nun gibt es auch einen Roman zur Thematik und wer nun die Augen verdreht und eine weitere überflüssige Adaption in Buchform fürchtet, sollte sich das Teil näher anschauen. Denn bekanntlich ist manchmal in einem großen Müllhaufen auch eine wertvolle Perle zu finden... Verantwortlich für diese Perle zeichnet sich der Mantikore Verlag, der bereits durch die Neuauflage von Fantasy Spielbüchern (Steve Jackson, Joe Dever) und einigen Science Fiction Romanen zu glänzen weiß. Der Autor Mario H. Steinmetz macht aus seiner Leidenschaft für Zombies kein Geheimnis und zelebriert diese sehr authentisch und blutig. Während eines live Rollenspiels erfährt Markus von einer Seuche, die sich rasend schnell ausbreitet und droht das gesamte Land zu verschlingen. Opfer der Krankheit bekommen Fieber, bluten und sterben, ehe sie wieder zu untotem Leben erwachen und sich an den Lebenden satt fressen. Markus versucht gemeinsam mit seinen Freunden und einigen Gleichgesinnten sich einen Weg nach hause zu seiner Freundin zu bahnen, während die Seuche die gesamte Welt um sie herum ins Chaos stürzt und die Zivilisation in die Knie zwingt. Letzten Endes stellt sich die frage, ob die Heimat überhaupt noch existiert, oder sich die Hölle auf Erden bereits entfaltet. Der Autor spielt mit der Angst der Protagonisten und des Lesers auf einem extremen Level; kaum ist man einer Gefahr entkommen, eröffnet sich bereits die nächste und wenn man sich erstmal auf einen Adrenalinpegel eingeschossen hat, streut Herr Steinmetz gekonnt die Ruhepausen ein, hinter denen bereits weitere Gefahren lauern. Spannung ist hier mit jeder Seite ein enger Begleiter und auch die makabren Todesszenen sind definitiv ein Garant für einen echten Zombieroman. Die Einzelschicksale der Protagonisten gehen beim Lesen ebenso ans Herz wie die Angst, was aus der Zivilisation langfristig werden soll und welches Leben man überhaupt noch führen kann. Im Angesicht des Todes zeigen die Überlebenden auch ihr wahres Gesicht und reagieren instinktiv, was für Schockmomente und traumatische Erlebnisse sorgt. Das Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn gerade die Balance zwischen authentischen Figuren und abartigen Hackszenen (inklusive dramatische Einzelschicksale) lassen das Buch vor Blut und Tränen nur so triefen. Gerade das sind die Zutaten, die einen authentischen Horrorroman ausmachen, der sich mit dem Zombie Genre auseinandersetzt. Keine langen Intros, Verschnaufpause ist Luxus und kein Thema ist zu heilig, als dass es nicht der Apokalypse zum Opfer fällt. Die Krönung erreicht der Autor durch die Beschreibung der Verwandlung eines Zombies aus der Egoperspektive, bei dem der Leser erstmals die Zombies nicht nur als hirnlose, allesfressende Kadaver wahrnimmt, sondern als Menschen, deren Geist von der Seuche dahingerafft worden sind. Fazit: Spannend und blutig erzählt und definitiv mein erstes uncut Buch. Leider an wenigen Stellen langatmig (maximal 10 Seiten über das Buch verteilt) und an der einen oder anderen Stelle ein Rechtschreibfehler, ansonsten gibt es nichts zu beanstanden. Wer sich also einen Trip in die Apokalypse gönnen möchte, ist mit diesem Buch bestens bedient.

    Mehr
  • Leserunde zu "Totes Land - Ausnahmezustand" von M.H. Steinmetz

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Mario_Steinmetz

    Verehrte Leser, Anlässlich der Veröffentlichung meines Debüt-Romans (Genre Horror/Endzeit) möchte der Mantikore-Verlag zehn Exemplare von "Totes Land - Ausnahmezustand" zur Rezension verlosen. Bewerbungen, mit einigen Worten zu euch selbst und wo eure Rezensionen erscheinen, bitte an steinmetz.speyer@gmail.com Möchtet ihr eine Printversion des Buches erhalten, bitte eure Anschrift nicht vergessen. Wollt ihr euch für ein eBook bewerben, bitte die eMail Adresse mit angeben, an die das digitale Buch gesendet werden soll. Stichtag ist der 14. August 2014 !! Ich freue mich auf die Leserunde und einen regen konstruktiven Austausch mit Euch. Viel Erfolg! Mario Steinmetz

    Mehr
    • 314
  • Wilde Hatz durch good old Germany...

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Melody80

    Handlung Markus hatte eigentlich geplant, mit seinen Freunden ein lustiges Rollenspielwochenende zu verbringen. Thema des Rollenspiels war die Eindämmung einer Zombie-Invasion. Ihr Abenteuer wird jedoch prompt abgebrochen, kursiert doch das Gerücht einer furchtbaren Grippewelle, die fast ganz Deutschland lahm gelegt hat und die Infizierten in rasende Wahnsinnige verwandelt. Markus beschließt sofort zu seiner Freundin zurück zu fahren, doch die Reise entwickelt sich zu einem Horrortrip. Meine Meinung Das Buch Totes Land: Ausnahmezustand von M. H. Steinmetz ist der 1. Teil einer Trilogie…oder sind vielleicht doch mehr Teile geplant? Teil2 “Die Zuflucht” und Teil 3 “Der Bunker sind bis jetzt schon erschienen. Was soll ich schreiben? Ich fand es ganz erfrischend, mal ein Zombie-Horror-Buch aus deutscher Feder lesen zu dürfen. Die Angst, jeden Tag vielleicht den letzten gelebt zu haben und nie zur Ruhe zu kommen, kam in diesem Buch gut rüber. Der Protagonist kam größtenteils sympathisch oftmals aber auch sehr unsympathisch rüber. Die extremen Launenumschwünge konnte ich ja vielleicht noch dem Zombie-Stress unterschieben, allerdings hatte das Buch ein für mich noch größeres Problem: Die Länge! Etwas mehr als 500 Seiten hat es, was ja schon fast normaler Durchschnitt heutzutage ist. Allerdings ziehen sich einige Handlungsstränge unnütz  in die Länge und wiederholen sich oft, was dann doch zu Eintönigkeit führt. Da ich weiß, dass es sich um eine Reihe handelt, bin ich dann doch unsicher und weiß nicht, ob ich sie noch weiter verfolgen werde. Mein Fazit Eine interessante und spannende Zombie-Dystopie, der 100 Seiten weniger vielleicht zu noch mehr Lesespaß verholfen hätten!

    Mehr
    • 2
  • Für Fans von The Walking Dead

    Totes Land - Ausnahmezustand

    kathrinsbooklove

    Besonderheiten? Das Buch spielt in Deutschland, was das ganze Geschehen natürlich viel realistischer für uns Leser macht. Auch ist die Art von Zombies durchaus neu, mehr dazu müsst ihr jedoch selbst lesen.  Meinung: Das Buch überzeugt durch einen großen Spannungsbogen, der sich bis zum Ende hin halten kann. Zu einem Showdown/Ende kommt es am Ende in dieser Art natürlich noch nicht zwischen den Zombies und der Menschheit, es ist schließlich erst der Auftakt, aber dennoch, gibt es ständig brenzliche Situationen für die Figuren. Leider haben sich immer wieder kleine Fehlerchen in den Text eingeschlichen, doch auch diese können einen nicht davon abhalten das Buch zügig zu lesen. Was mich jedoch wirklich ziemlich gestört hat, waren zwei immer wiederkehrende etwas vulgäre Begrifflichkeiten. Ständig verwendete der Autor die Worte “Pissen” und “Ficken”. Ja, die Worte sind an sich für diese Art von Buch/Genre bestimmt nicht besonders schlimm, aber mich hat es mit der Zeit einfach genervt. Man kann diese zwei “Vorgänge” nun einmal auch anders beschreiben. Da kann man also ruhig mal zwischen den Begrifflichkeiten wechseln. Ansonsten hat der Autor es sehr gut geschafft, die Geschichte dem Leser klar und realistisch vor Augen zu führen. Man ist sofort in der Geschichte drinnen und man stellt sich andauernd die Frage “Was kommt bloß als nächstes?”. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass sich diese Story sehr gut als Serie machen würde. Ähnliche Erfolge (in Deutschland, was Amerika angeht, kann ich nicht sagen) wie bei The Walking Dead könnte ich mir durchaus vorstellen. Fazit: Gelungenes Buch über eine Invasion von Zombies, das jedoch nichts für Personen ist, die nicht mit realistischen  Bildern im Kopf klar kommen. Empfehlung (an)? Fans von The Walking Dead und Büchern/Filmen/Serien mit ähnlichem Thema dürfte dieses Buch durchaus gefallen. Gesamte Rezension hier.

    Mehr
    • 2
  • Alptraumhafte Apokalypse

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Kerstin_KeJasBlog

    In dem 1. Band der Endzeit- Trilogie "Totes Land-Ausnahmezustand" erzählt der Autor Mario H. Steinmetz den apokalyptischen Albtraum schlechthin. Zur Story: Markus, Mittvierziger und begeisterter Anhänger von Mittelalter- und gruseligen Rollenspielen, befindet sich für ein Wochenende in Berlin, um selbigen zu frönen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und aus Spiel & Spaß wird blutiger Ernst. Ein Virus mir grippeähnlichen Symptomen lässt die Menschen erst sterben, um dann als grauenvolle Untote über die Lebenden herzufallen. Aus einer anfänglichen kleinen Epidemie wird rasend schnell eine Pandemie und innerhalb kürzester Zeit steht alles Kopf.  Zusammen mit seiner "Kampfgefährtin" Sabine macht er sich auf den gefährlichen Weg nach Hause zu seiner Frau Anette. Eine furchteinflösende Reise durch das Land in Richtung Speyer beginnt. Dieses Genre ist vielbeschrieben und verfilmt, dennoch kommt diese Geschichte sehr gut rüber.  Flüssig liest sich der Text und so manches Mal kann man gar nicht schnell genug lesen, da man sich wie ein Teil der Flüchtenden selbst fühlt.  Es sind "Normalos" wie Markus und Sabin die sich vor der hungernden Meute ständig neue Zufluchtsort suchen müssen. Die Geschehnisse sind stimmig erzählt und auch die Emotionen kommen nicht zu kurz. Nur so am Rande bemerkt, dieses Buch schildert ob seiner Länge einen recht kurzen Zeitraum, da kann ein Asthmaspray durchaus mithalten.  Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven oder zartbesaitete Gemüter, dafür sind die detailgetreuen Beschreibungen zu gut gelungen. Für Fans dieses Genres ein Muss!  Schlafen Sie gut:-) c) K.B.

    Mehr
    • 2

    Mario_Steinmetz

    18. November 2014 um 11:50
  • Kopfkino!

    Totes Land - Ausnahmezustand

    LiberteToujours

    Zombies, Waffen, eine Welt im Ausnahmezustand. Das ist Markus Welt - zumindest im Rollenspiel. Doch plötzlich scheint all das Realität geworden zu sein, zumindest wenn man den Medienberichten glauben schenken möchte. Markus will es nicht glauben. Eine Grippewelle, die die Menschen zu Zombies macht? Nie im Leben. Als die seltsamen Ereignisse sich häufen hat er allerdings nur noch einen Wunsch : Sicher zurück zu seiner Freundin zu kommen. Der Weg dorthin stellt sich aber als schwieriger heraus, als gedacht, denn die Zombies sind nicht das einzige Problem.. Eine Epidemie, die die Menschen in Untote verwandelt, deren einziges Bedürfnis Menschenfleisch ist. Alles schon hundert mal gesehen, ist ja groß in Mode. Als lodernder Fan von Resident Evil ziehe ich mir immer noch jeden Streifen rein, sei es nun Buch oder Film, den ich in diese Richtung finden kann - nur um meistens danach enttäuscht zu werden. Ist ja doch immer wieder nur das gleiche. Steinmetz ist seit langem der Erste, der mich mal wieder überzeugen konnte. Das ganze Szenario als Buch zu verpacken ist in meinen Augen ja schon einmal ungleich schwieriger als bei einem Film. Es geht ja doch viel um Bilder, um Ekel, um Grauen. Der Autor hat allerdings ein außergewöhnliches Talent, genau diesen Abscheu plastisch darzustellen. Kopfkino vom Allerfeinsten! Das Buch schafft es, konstant die Spannung zu halten, es gibt immer noch den einen oder anderen Twist - manchmal vorhersehbar, aber das kann ich in dem Fall verschmerzen - so dass es nie langweilig wird. Neben dem Überleben in einer apokalyptischen Welt spielt auch Zwischenmenschliches eine Rolle.  Einen kleinen Abzug gibt es für klitzekleine Logiklücken - ich bin aber ehrlich, das ist jammern auf hohem Niveau. Ich für meinen Teil freue mich auf Teil 2 - und damit hoffentlich auf die Auflösung, was hier eigentlich vor sich geht. Denn wie schon erwähnt, wir bewegen uns etwas abseits der gängigen Klischees..

    Mehr
    • 2

    Arun

    30. October 2014 um 12:25
  • Rezension zu "Totes Land - Ausnahmezustand"

    Totes Land - Ausnahmezustand

    Zsadista

    03. October 2014 um 14:30

    Markus ist mit einer guten Bekannten im Norden auf einem Life-Rollenspiel zu Gange. Im ganzen Land herrscht indessen eine extreme Grippewelle, die aber keiner so richtig ernst nimmt. Doch als die Krankheit auch im Spiel-Lager zuschlägt, ist das alles nicht mehr so lustig. Menschen rasten aus und töten ihr Gegenüber. Sie sterben, stehen wieder auf und wollen weiter morden. Markus flieht mit Sabine aus dem Lager. Die beiden machen sich auf den Weg zu ihren Liebsten, die hunderte von Kilometern entfernt fest sitzen. Voller Angst werden sie vom Militär aufgegriffen und in ein Lager gesteckt, dass sicher sein soll. Doch leider ist man nirgends sicher. Die beiden werden getrennt und Markus macht sich alleine auf den Weg zu seiner Freundin. Der Weg dahin ist alles andere als einfach oder auch nur annähernd sicher. Die Rezension zu „Totes Land“ fällt mir schwer. Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die Farbkombination, die Absperrung, die Prägung … absolut meines. Die Grundgeschichte fand ich ebenfalls klasse. Dass alles in Deutschland spielt und die „Zombies“ nicht sind wie andere Zombies fand ich super. Es waren soweit normale Leute und nicht wie so oft, die Überkrieger. Man bekam schon den Horror mit, wenn man nur fliehen kann, mit den Sachen am Leib. Auf der anderen Seite hatte die Geschichte Ecken und Haken die mir etwas im Magen liegen. Eine Überarbeitung der Story wäre dringend nötig. Wobei das unendliche Asthma-Spray nur ein Teilchen ist, das mich störte. Des weiteren fand ich dass Markus während der Geschichte arg an Sympathie verloren hat. Auf der einen Seite will er unbedingt zu seiner Freundin, auf der anderen hüpft er ohne großes Überlegen mit seinen Begleiterinnen ins Bett. Mag so sein, mein Verständnis war dafür nicht sehr groß. Auf jeden Fall gut für uns weibliche Leser … es scheinen zumindest mehr Frauen als Männer zu überleben … Da der Autor M.H. Steinmetz versprochen hat, dass die nächsten Teile ein neuer Lektor in die Finger bekommt, vergebe ich die 4 anstatt 3 Sterne. Denn trotz der Stolpersteine in Band 1 möchte ich Band 2 und 3 eine gute Startchance geben, da mir die Grundidee sehr gut gefallen hat. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks