M.R. Forbes Divine - Auferstehung

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(11)
(7)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Divine - Auferstehung“ von M.R. Forbes

„Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“ Der erste Band der Bestseller-Serie aus den USA. Actionreich, höllisch spannend, mit einer guten Prise schwarzem Humor!

Es war gut, aber weniger besonders, als gedacht. Das „Horror“ kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Die Story an sich super, aber anfangs sehr verwirrend, langatmig und der Typ ist mir einfach zu sehr Superman.

— Buecherseele79
Buecherseele79

Für Fans von düsteren Fantasy Geschichten!

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Alles dabei, was ein Fantasyroman braucht. Nichts neues, aber viel bewährtes. Guter Auftakt der Serie.

— Hortensia13
Hortensia13

Mich hat die Geschichte wirklich angesprochen. Leider konnten meine Erwartungen nicht erfüllt werden.

— Nane2812
Nane2812

Die Geschichte wartet mit einer interessanten Grundidee auf, die leider nicht gut umgesetzt worden ist. Dazu sind die Figuren eher flach.

— Artemis_25
Artemis_25

Spannend, aufregend, emotional und humorvoll! Einfach Hammer! Richtig richtig gut, jedem Fantasyfan zu empfehlen!

— Annabo
Annabo

Alles dabei was ein richtiges Fantasybuch braucht.

— grit0707
grit0707

Großartiger Auftakt.

— papaschluff
papaschluff

Spannend, gruselig und ereignisreich mit schwarzem Humor an den richtigen Stellen!

— clary999
clary999

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

Projekt Orphan

Ein genialer Thriller mit einem genialen und hartnäckigen Killer mit einer helfenden Hand...

Leseratte2007

Finster ist die Nacht

Sehr schön

karin66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Divine - Auferstehung"

    Divine - Auferstehung
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    06. November 2016 um 15:20

    Es war gut, aber weniger besonders, als gedacht. Das „Horror“ kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.Inhalt:"Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…" (© Mantikore Verlag)Meine Meinung:Dieser Klappentext sprach mich sofort an. Dämonen, Engel. Kampf zwischen Gut und Böse.Genau mein Thema! Doch die Umsetzung konnte mich nicht mitreißend, leider!Die HandlungMan nehme einen „Normalo“, lässt ihn sterben und fügt zu der „normalen Welt“ ein paar magische Wesen hinzu...voíla, die Idee zu „Divine“ ist geboren. Dazu ist der ehemals „Normalo“ ein Mischwesen aus Engel und Dämon und ist dazu da, das Gleichgewicht zu erhalten.Diese Idee konnte nichts anders, als mich zu fesseln und begeistern, nur leider bin ich mit dem Verlauf so gar nicht happy. Es kommt mir so gestellt vor, denn Landon muss zwar viel einstecken, aber hat dann doch mehr Glück als Verstand. Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Wunder her....Ich kann nicht einmal zu 100% sagen, was mir wirklich die Freude vertan hat, das Buch zu lesen. Landon ist nicht perfekt. Er lernt langsam seine Fähigkeiten kennen und doch kann er am Ende so viel, nach nur wenigen Tagen. Mir war es einfach zu viel.Zu viele Kämpfe.Zu viele Zufälle.Etwas weniger, wäre hier definitiv mehr gewesen!Die CharaktereLandon erschien mir Anfangs wirklich sympathisch. Er ist ein netter Kerl, der auf die schiefe Bahn geraten ist und sogar ein paar Monate im Gefängnis saß. Er versuchte vor seinem Tod gerade sein Leben wieder zu richten und von heute auf morgen ist er plötzlich Tod und dazu da, das Gleichgewicht zu erhalten.Landons Unsicherheiten waren ganz normal, auch wenn er an sich zweifelte, aber das, was mich wohl am meisten nervte war, dass er zwar ständig an sich zweifelte, aber dennoch alles total leicht schaffte. Er scheiterte kurz und beim nächsten Mal klappte es. Wie schon gesagt, er war mir etwas zu viel.Mit den anderen Protagonisten konnte ich mich schon mehr anfreunden, auch wenn mir die Vampirin Rebecca zu schnell Gefallen an Landon gefunden hat...wobei, das hat sich am Ende ja geklrt ;P.Die SchreibweiseGanz klar gewöhnungsbedürftig. Ich brauchte lange, bis ich mich endlich im Buch wohl fühlte. Es war flüssig geschrieben, aber mit Landon selbst bin ich einfach nicht warm geworden.Die Schreibweise ist – einmal drinnen – angenehm, auch wenn mir die Beschreibungen oft viel zu weit ausgeholt und detailliert waren.Fazit:Es war „nett“, aber konnte mich nicht so fesseln, wie anfangs gedacht bzw. gehofft. Der Handlungsverlauf kam mir zu gestellt und kalkuliert vor und selbst die „überraschenden“ Geschehnisse waren weniger überraschend für mich, als gehofft.Die Idee ist gut, aber nicht allzu neu. Die Umsetzung war logisch, aber ohne Höhen, da Landon praktisch in jedem 2 Kapitel mit dem Tod konfrontiert worden ist.Das mit dem „Horror-Roman“ kann ich auch nicht richtig nachvollziehen. Ist es wegen der blutrünstigen Kämpfe? So brutal ist es dann auch wieder nicht (oder ich bin einfach abgehärtet).Schade, dass das Buch doch nicht so atemberaubend war, wie anfangs gedacht.„Divine – Auferstehung“ bekommt von mir daher solide 3,5 von 5 Federn, da es mich nicht umhaute, aber mir dennoch ein paar spannende Stunden geschenkt hat. 

    Mehr
  • Na ja....

    Divine - Auferstehung
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    17. September 2016 um 18:39

    Landon arbeitet, nach seinem Aufenthalt im Gefängniss, in einem Museum und achtet auf die Artefakte. Doch dann tritt eine Unbekannte in einem Ausstellungsraum, klaut einen Kelch und die Bombe beendet Landon sein Leben. Im Fegefeuer findet er sich wieder bei Dante Alighieri und erfährt seine Offenbarung- in Landon sind zu gleichen Teilen Gut und Böse gefangen, Engel und Dämon. Und er kann entscheiden ob er als Diuscruis auf die Erde zurückkehrt denn seine Anwesenheit wäre bitter nötig...das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle ist ins Schwanken geraten und es scheint als würde die Hölle einen mächtigen Vorsprung besitzen. Mit kaum Ahnung kommt Landon wieder zurück auf die Erde und lernt sie kennen- die Engel, die Dämonen, die Guten und die Bösen und merkt- sie wollen ihm alle ans Leder. Die Vampirlady Rebecca scheint Gefallen an ihm gefunden zu haben und steht an seiner Seite, ebenso die Engelsdame Josette, der Ex-Marine Obi und gemeinsam versuchen sie das Unvermeidliche aufzuhalten...doch Gut und Böse scheinen nicht immer so zu sein wie es angenommen wird... So, warum "nur" 3 Sterne? Also ich würde noch 3,5 Sterne geben. Die Story an sich wirklich super- sehr interessant, düster, spannend, mit einer Brise Humor, da kann man gar nichts falsch machen. Was mich jedoch erstmal Überwindung gekostet hat waren die ersten 60 Seiten die ich sehr langatmig und auch oft unverständlich fand, ich habe das Buch bestimmt an die 3x weggelegt. Der ein oder andere Übersetzungsfehler hat mich auch erstmal verwirrt aber da kann man, in meinen Augen, darüber stehen. Was mich persönlich tierisch genervt hat- Landon kommt auf die Erde und hat so gar keine Ahnung wie er sich verteidigen soll, wem er trauen kann, wie die Sache abläuft. Aber eine Trainingsstunde mit dem Ex-Marine und ein paar Einheiten mit dem Engel Josette und er ist Superman- einfach zu perfekt, einfach zu langweilig und immer am gewinnen, das hat mich einfach ermüdet noch mit Spannung an der Sache dran zu bleiben. Sonst, von der Story her, auf jeden Fall volle 5 Punkte. Ob ich die weiteren Bücher lesen werde weiss ich noch nicht, auf der einen Seite ist das Ende echt offen und spannend aber mit dem "perfekten" Landon...ich weiss nicht...

    Mehr
  • Zwischen Engeln und Dämonen...

    Divine - Auferstehung
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    15. September 2016 um 11:46

    Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Reihe.Worum es geht:„Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“ Cover:Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Es sieht düster aus und trifft damit direkt meinen Geschmack.Meine Meinung:Der Klappentext klang wahnsinnig spannend und die Story ging auch direkt los. Super Einstieg also. Die Hauptperson Landon ist mir auch sympathisch. Die Nebencharaktere wurden geschickt in die Story eingebaut und man wusste nie genau, wem Landon vertrauen kann.Die vielen verschiedenen Wesen wie Dämonen und Engel sind interessant und der Krieg zwischen den beiden Seiten ist wirklich eine tolle Idee.Allerdings konnte mich das Buch nicht so ganz fesseln. Dies liegt wahrscheinlich aber an den vielen Kampfszenen die nicht so recht meinen Geschmack treffen. Der Humor des Autors ist auch nicht so meins. Der Schreibstil liest sich aber flüssig und schnell.Also an sich eine wirklich spannende Geschichte die für Fantasy Fans mit dem Hang zum Düsteren auf jeden Fall empfehlenswert ist! Bewertung: 4 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Gleichgewicht von Gut und Böse

    Divine - Auferstehung
    Hortensia13

    Hortensia13

    08. September 2016 um 10:00

    Landon Hamilton stirbt. Und erwacht im Fegefeuer. Es stellt sich heraus, dass er ein seltener Diuscrucis ist, eine Mischung eines Dämons und Engels. Seine Pflicht ist nun auf der Erde das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zu halten. Weder die Engel noch die Dämonen dürfen keine Überhand bekommen. Wird Landon das schaffen? Wird er herausfinden, wieviel Macht er wirklich hat? Muss er wirklich alleine gegen die Engel und Dämonen kämpfen?Das Buch ist der Auftakt zu der Serie "Divine". Die Geschichte stützt sich auf viel bewährte Fantasy-Elemente, wie Engel, Teufel und Vampire. Trotzdem wird es nicht langweilig und mit viel Kämpfen ausgestatten auch spannend gestalten. Empfehlenswert für alle Fantasyfans, die gerne dabei sind, wenn Gut und Böse gegeneinander kämpfen.

    Mehr
  • Meinen Geschmack hat das Buch leider nicht getroffen...

    Divine - Auferstehung
    Nane2812

    Nane2812

    06. September 2016 um 19:43

    Landon Hamilton ist Ex-Kreditkartenbetrüger und nunmehr Wärter in einem Museum. Ein langweiliger Job. Ein eintöniger Job.... Bis er am Arbeitsplatz stirbt - aber nicht vor Langeweile. Er wird bei einer Explosion getötet. Und doch ist er nicht tot. Wie er dann feststellt, existieren Fantasiewesen tatsächlich. Er trifft auf Vampire, Werwölfe, Dämonen, Engel und andere Wesen. Diese führen einen Krieg in der Welt und um die Welt der Menschen - die Schlacht Gut gegen Böse. Aber eigentlich darf keine Seite gewinnen. Darum "lebt" Landon noch. Er soll dafür sorgen, dass das Gleichgewicht zwischen den Gruppen erhalten bleibt. Wieso er dazu auserwählt wurde? Landon ist teils Mensch, teils Dämon, teils Engel - damit verbindet er alle Mächte und kann für einen Ausgleich sorgen.Ich habe das Buch aufgrund positiver Rezensionen gekauft. Und weil sich die Story ja auch insgesamt erst mal super anhört. Und man hätte da mit Sicherheit auch was Gutes draus machen können. Hätte! Das Buch konnte mich nicht überzeugen. Lag vielleicht auch den Erwartungen, die ich an die Geschichte gesetzt habe. Der Schreibstil ist so gar nicht meins. Und meinen Humor trifft der Autor leider auch nicht. Zeitweise war ich wirklich gelangweilt und musste mich über einzelne Kapitel durch das ganze Buch quälen (ich war wirklich froh, als ich endlich an der letzten Seite angekommen bin). Und auch die Handlungen an sich, waren teilweise nicht nachvollziehbar (oder die Pausen, die ich beim Lesen gemacht habe, waren zu lang). Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe. Die folgenden Bücher werde ich wohl nicht lesen.

    Mehr
  • Divine - Auferstehung

    Divine - Auferstehung
    CanYouSeeMe

    CanYouSeeMe

    05. September 2016 um 10:23

    Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob… Der Schreibstil des Autors M. R. Forbes ist flüssig und angenehm zu lesen. Gleich auf den ersten Seiten wird klar, dass Protagonist Landon einen recht dunklen Humor besitzt. Die verwendete Sprache ist relativ authentisch, sie passt sich den Sprechweisen der unterschiedlichen Charaktere an und ist dadurch nicht monoton gleich. Die Charakterdarstellung ist solide, hätte für meinen Geschmack aber mehr in die Tiefe gehen können. Grundlegende Charaktereigenschaften der Darsteller werden geklärt, mehr Details gibt es für den Leser vorerst nicht. Das hatte für mich die Folge, mich nicht in die Charaktere hineinversetzen zu können, sie blieben mir alle fremd… Landon war mir durch seine eigene Art nicht wirklich sympathisch, im Laufe der Handlung habe ich mich aber mehr und mehr an ihn gewöhnt. Die Handlung an sich ist gut durchdacht und hat großes Potential. Mir persönlich ging es stellenweise zu schnell und zu hektisch voran, so dass die einzelnen Handlungsstränge im Gesamtbild nicht mehr realistisch waren. Diese Hektik in der Handlung spiegelt Landons hektisches und auf den Kopf gestelltes Innenleben jedoch ganz treffend. Die Entwicklung von Landons Fähigkeiten geht mal schleppend, mal sehr rasant zu – für mich hat es gepasst, er hat sich ein gutes Unterstützerteam zusammengestellt und ist mit übernatürlichen Fähigkeiten gesegnet, die ihm sicher ein schnelles Lernen ermöglichen. Insgesamt hat ‚Divine – Auferstehung‘ eine solide Handlung mit einigen Schwächen in der Charakterdarstellung und einem zeitlich realistischen Ablauf.

    Mehr
  • Planlos, aber um Balance bemüht

    Divine - Auferstehung
    Artemis_25

    Artemis_25

    04. September 2016 um 15:21

    Dazu bewogen, dieses Buch lesen zu wollen, hat mich vor allem die Hauptfigur. Als Mensch-Engel-Dämon-Mischling verspricht Landon ein sehr interessanter Charakter zu sein. Vom Grundkonzept ist er das auch durchaus. Mich hat das Konzept einer das Gute und Böse im Gleichgewicht haltenden Instanz faszinieren können, weil Landon so irgendwann auch mal der bösen Seite helfen müsste, sollte diese mal unterliegen. In diesem ersten Band kann er sich aber ganz der guten Seite widmen und muss sich noch nicht allzu sehr mit dem unangenehmeren Aspekt seines Daseins beschäftigen. Bevor es aber richtig dazu kommen kann, tappst er noch recht unbeholfen durch die Gegend und weiß noch gar nicht richtig wie er mit seinen neuen Fähigkeiten als dieses besondere Mischwesen umgehen soll, während ihm irgendwie beide Seiten nach dem Leben trachten. Kein Wunder, denn er ist offenbar sehr mächtig und seine Vorgängerin hat ein nicht ganz so glanzvolles Licht auf ihre Spezies geworfen. Landon muss das jetzt irgendwie ausbaden und herausfinden, was es überhaupt bedeutet, das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle aufrechtzuerhalten und wem er auf seiner Mission überhaupt vertrauen kann. Das sind wirklich super Voraussetzungen für eine richtig spannende Geschichte. Die Umsetzung konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Für meinen Geschmack ging mir alles ein bisschen zu drunter und drüber. Klar, das gehört zu Landons Situation dazu. Er wurde von jetzt auf gleich in einen Krieg zwischen Gut und Böse hineingeworfen, er kennt seine Kräfte und seine Rolle darin nicht wirklich, weiß nicht wem er vertrauen kann, geschweige denn, wo er überhaupt anfangen soll. Es ist auch gut, dass sich das so in der Story widerspiegelt, keine Frage. Die Handlung kam mir allerdings dann doch etwas zu sprunghaft vor. Die einzelnen vorantreibenden Ereignisse geschahen so plötzlich, das ich mir manchmal so vorkam als säße ich vor dem Computer und es würden ständig irgendwelche Werbung aufploppen und schwupps wurde Landon von irgendeinem Wesen angegriffen. Da er auch nach den schwersten Verletzungen in Rekordzeit heilt, ist es auch ganz egal, dass er vom Kämpfen so gar keine Ahnung hat. Außerdem ist er ja eigentlich auch schon Tod. Er fristet sein Leben nach dem Tod eben als quasi als unkaputtbares Mischwesen mit gefühlt unbesiegbaren Kräften, die er zuerst gar nicht beherrscht und dann stoßweise erstaunlich schnell. Diese Lernepisoden gingen mir persönlich viel zu schnell, um noch einigermaßen realistisch zu sein. Besonders wichtig an Geschichten sind mir die Figuren. Sie und ihr Schicksal müssen mich berühren und richtig mitreißen. Das gelingt nur, wenn sie auch eine gewisse Tiefe haben. Die hat mir hier auch gefehlt. Die ganzen Kampfszenen machten es mir schwer, die Figuren richtig kennenzulernen und mit ihnen mitzufühlen. Einzig der Engel Josette ist mir ans Herz gewachsen. Von ihr erfährt man auch gefühlt am meisten. Dante und die Dämonenkönigin kann ich beide noch nicht recht durchschauen. Ihre Motive sind mir noch nicht wirklich klar. Genau um das herauszufinden, habe ich weitergelesen, da mich Landons Schicksal eher kalt lässt. Auch nach Beenden des Buches bin ich noch nicht schlauer aus ihnen geworden, weshalb ich mit dem Gedanken spiele, eventuell doch den Folgeband zu lesen. Die Lovestory zwischen Rebecca und Landon ist ganz nett gemacht und sehr unschuldig gehalten mit viel Erröten auf Landons Seite, das auf mich manchmal doch etwas übertrieben gewirkt hat. Mehr als ein bisschen Küssen kommt da nicht zustande, was neben den ganzen Erotikbüchern auch mal ganz schön gewesen ist. Die Wendung, die die Beziehung der beiden nimmt kam wie von dem Buch gewohnt sehr plötzlich und war meines Erachtens auch nicht ganz nachvollziehbar. Es wirkte so als wollte man den Leser zum Ende hin unbedingt nochmal richtig überraschen und da kam einem das gerade gelegen. Man hätte das aber auch gut und gern weglassen können. Den Auftakt der Reihe kann man gern lesen, wenn man auf Bücher mit vielen Kampfszenen steht, in denen sich Engel, Dämonen, Vampire und Werwölfe tummeln. Man muss es aber nicht unbedingt. Mir hätte es besser gefallen, wenn mehr in die Ausarbeitung der Figuren investiert worden wäre, dann hätte ich auch mit ihnen mitfühlen können. Ob ich den zweiten Teil lesen werde ist daher fraglich, obwohl mich schon interessieren würde, was Dante und die Dämonenkönigin wohl so im Schilde führen. Außerdem gibt es ja auch noch Charis, die vor Landon wohl ein ganz schönes Chaos angerichtet haben muss. Die würde ich auch gerne mal kennenlernen, da sie hier immer nur erwähnt wird, man sie aber nicht zu Gesicht bekommt. Ansonsten ist das Buch vielleicht auch eher etwas für Gamer, weil die Handlung so sprunghaft rüberkommt und die Geschichte am ehesten an ein Computerspiel erinnert, vor allem, wenn man Dantes Regelkatalog für Landons Dasein betrachtet, der in Appform präsentiert wird.

    Mehr
  • Mein Name ist Landon, ich bin tot!

    Divine - Auferstehung
    Schoensittich

    Schoensittich

    30. August 2016 um 23:38

    Das Buch Divine - Auferstehung des Autors M.R. Forbes erschien im Jahr 2016 im MANTIKORE-VERLAG. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 387 Seiten. Es handelt sich um das Auftaktbuch einer neuen Fantasy-Reihe. Inhalt: „Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“ Der erste Band der Bestseller-Serie aus den USA. Actionreich, höllisch spannend, mit einer guten Prise schwarzem Humor! Cover: Das Cover zeigt einen Mann, der mit dem Rücken zum Leser steht. Es handelt sich um den Diuscrucius Landon. Da dieser zwischen den Engeln und den Dämonen steht, sind seine Flügel verschiedenfarbig. Der linke Flügel ist in Höllenfeuer getaucht und der rechte Flügel zeigt den Himmel. Um Landon ist ein Kreis gezeichnet. Das Ganze wirkt auf die Ferne wie ein Peace-Zeichen. Über dem Bild findet sich eine Art Untertitel und unter dem Bild der eigentliche Titel des Buches. Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig zu lesen. Es ist ein angenehmer Stil, der sich im umgangsprachlichen Bereich befindet. Der Autor trifft in den schwarzhumorigen Passagen immer den richtigen Ton, bietet aber auch jede Menge Spannung düstere Elemente. Man kann sich in die Charaktere sehr gut hineinversetzen und deren Entwicklung im Laufe des Buches ist sehr gut nachzuvollziehen. Story: Nachdem Landon aus dem Gefängnis entlassen wird, fängt er eine Stelle als Museumwärter an. Hier wird er völlig unerwartet aus dem Leben gerissen. Doch statt des vermuteten Endes seines Bewusstseins muss er feststellen, dass es den Himmel und die Hölle tatsächlich gibt. Zu allem Überfluss gerät er als Diuscrucius direkt zwischen die Fronten eines Krieges der Geschöpfe, da er weder zu den Engeln noch zu den Dämonen gehört. Ihm begegnen im Laufe der Story die coole Dämonin Rebecca, der niedliche Engel Josette und der Mensch Obi-Wan. Mit dieser bunt gemischten Gruppe stellt Landon sich allem was da kommt. Fazit: Gelungener Auftakt der neuen Fantasy-Reihe mit liebenswerten Charakteren, jeder Menge Spannung und der nötigen Prise schwarzem Humor. Dies und auch der Cliffhanger am Schluss des Buches steigern die Vorfreude auf die folgenden Bände.

    Mehr
  • Hat mir gut gefallen

    Divine - Auferstehung
    BooksAreGreat

    BooksAreGreat

    28. August 2016 um 14:25

    Meinung:Dieses Buch hat mich richtig überrascht. Mit einem so spannenden Plot hatte ich gar nicht gerechnet. Nachdem ich angefangen habe zu lesen wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen.Die Spannung baut sich am Anfang schlagartig auf, hält sich dann aber relativ lange auf diesem Level. Jedoch steigt sie dann ab der Mitte rasant an und mündet in ein richtig gutes Finale.Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie sind aussagekräftig. Ihre Entwicklung ist stets nachvollziehbar und überzeugend. Ihre Handlungsweise kann ich gut nachvollziehen. Landon war mir von Anfang an sympathisch. Ich mochte es, wie seine Figur in diese Welt eingeführt wurde.Der Schreibstil ist richtig gut. Man kann das Buch ganz flüssig lesen. Die Beschreibungen sind gelungen.Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und kann es absolut empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Divine - Auferstehung" von M.R. Forbes

    Divine - Auferstehung
    Mantikoreverlag

    Mantikoreverlag

    Liebe Leserinnen und Leser,es ist soweit! Endlich ist der Urban Fantasy Roman DIVINE - AUFERSTEHUNG von US Autor M.R. Forbes als Print erschienen. Schon viele Leser haben sich am Ebook dieses spannenden Romans erfreut, doch da nun der Print erschienen ist haben wir uns entschieden nochmal 10 Exemplare für eine Leserunde zu spendieren!Darum geht es:...„Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“Der erste Band der Bestseller-Serie aus den USA.Actionreich, höllisch spannend, mit einer guten Prise schwarzem Humor!...Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben.Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet - über eine Rezi auf Amazon würden wir uns auf jeden Fall freuen. Wir sind gespannt auf euer Feedback.Und los gehts...Viele Grüßeeuer Mantikore-Verlag

    Mehr
    • 137
  • Spannender Auftakt einer neuen Fantasyreihe....

    Divine - Auferstehung
    Ayda

    Ayda

    24. August 2016 um 18:20

    Spannender Auftakt einer neuen Fantasyreihe...Klappentext: „Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“ Der erste Band der Bestseller-Serie aus den USA. Actionreich, höllisch spannend, mit einer guten Prise schwarzem Humor! Meine Meinung: Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Man ist relativ schnell in der Handlung und es baut sich immer mehr ein Spannungbogen auf. Der Schreibsbtil ist flott und schön zu lesen. Der Hauptprotagonist Landon ist ein sehr sympathischer Charakter und auch die anderen Personen wie Rebecca sind interessante und taffe Figuren. Neben der Spannung gibt es auch sehr viele humorvolle Szenen. Es geht natürlich um Gut und Böse und Machtverhältnisse und ein Hauch Liebe. Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten und bietet eine schönen Auftakt. Für Fantasyleser gibt es eine klare Leseempfehlung und 4 Rosen! Autor: M.R. Forbes ist ein US Amerikanischer Autor der eine Vielzahl von Romane verschiedenster Genre veröffentlicht hat. Sein immer größer werdendes Portfolio befasst sich mit allen Formen der phantastischen Literatur – von Fantasy über Science Fiction bis hin zu Mysterie und Horror. Mit seinen erfolgreichen Serien „DIVINE“ und „GHOSTS & MAGIC“ betritt Forbes nun auch den deutschen Buchmarkt. (Quelle: www.mantikoreverlag.de)

    Mehr
  • Zwischen den Stühlen

    Divine - Auferstehung
    Letizia

    Letizia

    23. August 2016 um 14:40

    Landons Leben verläuft eigentlich ziemlich normal. Bis er stirbt und sich im Fegefeuer widerfindet. Dämonen, Engel und Vampire existieren wirklich und sie führen einen unerbittlichen Krieg um die Weltherrschaft. Doch ohne das Gute kann es nicht das Böse geben und so muss das Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Als halb Dämon, halb Engel wird diese Aufgabe Landon zuteil.Landon ist ein sehr sympathischer Hauptcharakter. Wie der Leser hat er anfangs keine Ahnung von Dämonen, Engeln und dem Krieg. Zusammen mit ihm wird man also in diese Welt entführt. Positiv überrascht hat mich auch, dass Landon nicht sofort ein übermächtiges Wesen war, sondern nur nach und nach seine Kräfte entdeckte.Rebecca ist eine starke und taffe Persönlichkeit. Man weiß nie so recht auf welcher Seite sie steht und bringt dadurch Spannung mit in die Geschichte. Die andren Charaktere sind schon eher danach aufgebaut, dass die Guten gut sind und die Bösen schlecht. Die weiblichen Charaktere brillieren meist auch mit umwerfendem Aussehen, was in diesem Genre recht üblich ist. Trotzdem werden hier interessante Themen aufgenommen. Was passiert nach dem Tod? Wie würde eine Welt aussehen, die nur gut wäre? Sind Engel wirklich vollkommene Wesen? Es werden faszinierende Thesen über das weltliche Gleichgewicht aufgestellt und bringt den Leser damit zum nachdenken.Das Buch hat viel zu bieten. Spannung, Humor, Kampfszenen und natürlich eine kleine Prise Romantik. Der Autor erklärt die Regeln der Welt verständlich und nachvollziehbar und man kann vollständige in diese Welt abtauchen.Das Ende wartet mit einer interessanten Wendung auf und lässt auf eine spannende Fortsetzung hoffen. 

    Mehr
  • Hammer-Auftakt!

    Divine - Auferstehung
    Annabo

    Annabo

    22. August 2016 um 14:55

    Inhalt: Der Kleinkriminelle Landon kommt gerade aus dem Knast, als bei seinem neuesten Job ums Leben kommt. Doch er bleibt nicht tot, er entpuppt sich als Diuscrucis, zugehörig zum Fegefeuer soll er das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle, zwischen Engel und Dämonen, wieder herstellen und bewahren, indem er den Heiligen Gral von den Dämonen zurückholt…Meinung: „Divine-Auferstehung“ war einfach der Wahnsinn! Ich musste im Anschluss sofort auf der Homepage nachschauen wie viele Bände noch kommen und wir Leser dürfen uns freuen, es geht noch ein Weilchen mit Landon weiter! Das Buch gehört zu den wenigen Büchern aus komplett männlicher Sicht, die ich bisher gelesen habe und wurde positiv überrascht. Es war wirklich sehr spannend mit Landon mitzufiebern. Man kommt ziemlich schnell und leicht in die Story rein, und kann dem Geschehen sehr gut folgen. Der Schreibstil ist sehr locker, spannend und voller Humor. Ich musste oft schmunzeln, es liest sich wirklich sehr gut. Eine perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Humor und Emotionen! Außerdem gibt es auch viele überraschende Wendungen und auch das Ende war echt ein fieser Cliffhanger. Die Idee hinter der Geschichte ist einfach fantastisch und hat ganz viel Potenzial, daher bin ich jetzt schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen und hoffe, dass ich nicht allzu lange darauf warten muss! Aber nicht nur die Story war richtig toll und spannend, auch die Charaktere waren sehr interessant!Landon wird zum Diuscrucis, einer Mischung aus Mensch, Dämon und Engel, und bekommt eine sehr schwere Mission. Obwohl weder Engel noch Dämonen Diuscrucis mögen, findet er mit seinem tollen und freundlichen Charakteren bald Freunde auf beiden Seiten. Er ist wirklich ein richtig cooler, humorvoller, aber auch sensibler und mitfühlender Kerl, den ich echt toll fand und ich habe die Geschichte aus seiner Sicht echt genossen und mitgefiebert.Rebecca ist ein richtig cooler Dämon, Art Nosferatu. Sie war einfach spitze und hat ganz schön Schwung in die Geschichte gebracht. Ne sehr interessante Protagonistin.Josette ist ein ganz süßer und lieber Engel, der es aber nicht immer leicht hatte. Sie ist sehr mitfühlend und aufrichtig. Obi-Wan tut mir aufgrund des Namens echt leid, aber echt auch ein toller und hilfsbereiter Mensch mit Militärausbildung. Er hat sich Landon verpflichtet und die sind echt ein gutes Team.Ein wirklich gemischte, coole und aufregende Truppe, bei deren Abenteuer ich viel Spaß hatte und richtig mitgefiebert habe. Eine wirklich richtig schöne Geschichte über Himmel, Hölle, das Fegefeuer und die Kraft des Unterbewusstseins!Fazit: Einfach ein Hammer-Auftakt, der Lust auf mehr macht! Spannend, aufregend, emotional und humorvoll, wirklich klasse! Sehr schöne Geschichte mit spannenden Charakteren! Für alle Fantasyfans zu empfehlen!

    Mehr
  • Ein Buch zwischen Fantasy/ Horror und Komödie

    Divine - Auferstehung
    grit0707

    grit0707

    17. August 2016 um 15:26

    „Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“Der erste Band der Bestseller-Serie aus den USA.Actionreich, höllisch spannend, mit einer guten Prise schwarzem Humor!Meine Meinung:Der Schreibstil von M.R. Forbes ist flüssig und leicht verständlich. Das braucht das Buch auch, welches mit dem Tod von Landon, der nach Knast als Wachmann arbeitete und auf einmal tot im Zwischenreich aufwachte. Es ist natürlich klar, dass Landon erstmal nicht weiß wie ihm eigentlich geschieht und nun versucht aus der Situation das Beste zu machen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn man alle gegen sich hat. Lustig dargestellt, kommt Landon so in die seltsamsten Zwickmühlen und hat zeitweise wirklich mehr Glück als Verstand.Fazit:Wer alle möglichen Gestalten der Unterwelt und auch des Himmels mag, kommt hier auf humorvolle Weise auf seine Kosten. Natürlich wurde der Stoff schon in ähnlicher Weise präsentiert, aber ich fand die Protagonisten wirklich sehr gelungen und mir hat das Buch einfach Spaß gemacht. Natürlich gelingt es Landon nicht sich komplett aus seiner Lage zu befreien und daher ist auch klar, dass es im zweiten Teil spannend weiter geht.Mir hat das Buch Spaß gemacht und ich freue mich auf Teil 2.

    Mehr
  • Gelungener Start der Reihe

    Divine - Auferstehung
    papaschluff

    papaschluff

    17. August 2016 um 13:00

    Zum Inhalt: „Mein Name ist Landon. Ich bin tot. Zumindest sollte ich das sein. Und das ist schon die gute Nachricht! Die Schlechte: Dämonen, Engel, Werwölfe, Vampire – diese Kreaturen existieren wirklich! Und sie führen Krieg. Himmel und Hölle bekämpfen sich seit Jahrtausenden, doch keine Seite darf gewinnen. Was ich damit zu tun habe? Die Balance zwischen den Mächten muss erhalten bleiben und da komme ich ins Spiel: teils Mensch, teils Dämon, teils Engel wurde ich zurückgeschickt. Ein wahrer Höllenjob…“ Landon arbeite als Exknacki in einem Museum. Als der heilige Gral gestohlen wird, versucht er die Diebin aufzuhalten. Bei diesem Versuch stirbt er und landet im Fegefeuer. Doch Landon kehrt als Mischwesen, das sich Diuscrucis nennt,  zurück.   Meine Meinung: Die Story ist wirklich richtig klasse und der Schreibstil von Anfang bis Ende wahnsinnig fesselt, man kommt aus der Spannung nicht heraus.  M. R. Forbes gelingt es den Leser sofort in seinen Bann zu ziehen, die gelungene, ausgewogene Portion des schwarzen Humors ist einfach unschlagbar, die Mischung zwischen Grusel, Spannung, Humor ist ausgewogen und auch emotionale Momente dürfen nicht fehlen. Die Horrorszenen sind für meinen Geschmack manchmal etwas zu ausführlich, teilweise eklig beschrieben. Doch sie gehören zur Story und tun dem Buch keinen Abbruch, dass ist einfach mein persönlicher Geschmack. Ich bin sicher, das Buch wird viele Fans finden, es ist großartig geschrieben. Natürlich bleiben am Ende Frage offen, die sich im Verlauf der Reihe sicher klären. So kann man sich auf Band 2 freuen, den ich ganz bestimmt auch lesen werde und sehnsüchtig erwarte. Das Buch war einfach großartig und ich habe jede Seite davon sehr genossen.

    Mehr
    • 2
  • weitere