MJ Fredrick Bluestone Homecoming (Welcome to Bluestone Book 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bluestone Homecoming (Welcome to Bluestone Book 1)“ von MJ Fredrick

War correspondent Leo Ericson returns to his hometown of Bluestone Lake, Minnesota, when his parents notify him his young son is having trouble fitting in at school. Leo doesn’t know how to be a single parent since the death of his wife, and he certainly has no desire to return to Bluestone. But he needs a place for his son, a place where he’ll be with family, while Leo does his job. He’ll stay long enough to get Max settled, then go back to work. School counselor Trinity Madison watches Leo struggle with his son, trying to overcome the mental barricade she’s erected against the man who sent his son away when he’s perfectly capable of caring for the child. The situation brings about her own unsettled feelings about giving her child up for adoption when she was young. But as she observes Leo’s difficulties, his sacrifices, she softens toward the man. While he’s in town, he ends up working with some old friends and Trinity on a committee to revitalize Bluestone. The former resort town is struggling and looking for ways to bring tourists back. Leo finds himself charmed, then smitten with the feisty counselor, but will he still love her when he learns her secret?

schöne sich langsam aufbauende Liebesgeschichte

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schöne sich langsam aufbauende Liebesgeschichte

    Bluestone Homecoming (Welcome to Bluestone Book 1)
    takaronde

    takaronde

    12. July 2014 um 21:44

    Das besondere an diesem Buch sind die kleinen Momente, die aus Leo und Trinity ein Paar werden lassen. Es macht einfach Spaß zu lesen wie sie sich Stück für Stück annähern. Beide Hauptfiguren haben mit der Vergangenheit zu kämpfen. Trinity mit einem Geheimnis, an das sie fast jeden Tag als Schulleiterin denken muss, wenn sie ihre Schüler ansieht. Leo muss noch immer den Tod seiner Frau verarbeiten und gleichzeitig versuchen die Erinnerung an sie bei seinem Sohn aufrecht zu halten. Aber erst einmal muss er zu seinem Sohn durchkommen, was gar nicht so leicht ist. Schließlich hat seine Mutter sich die letzte Zeit um seinen Sohn gekümmert und diese lässt sich das Zepter nicht so leicht aus der Hand nehmen. Zudem muss auch noch die Kleinstadt gerettet werden, in der Trinity und Leo jetzt leben. Was sich als ebenfalls nicht einfach gestaltet. Da aber jene Kleinstadt und die darin lebenden Kleinstädter, die die Stadt lieben und alles tun würden, um die Situation zu ändern, so dermaßen klischeehaft kitschig meiner Meinung nach beschrieben wurden, habe ich in meiner Bewertung einen Stern abgezogen. Denn dies ist der einzige negative Grund, den ich in diesem Buch gefunden habe. Ansonsten liest es sich super und plausibel, hat keine langweiligen Passagen und ist halt eine wunderschöne Liebesgeschichte.

    Mehr