MJ Thompson My Best Friend's Brother

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „My Best Friend's Brother“ von MJ Thompson

“That’s right. I was in love with my bully.” Having a best friend with a cruel older brother is a recipe for disaster. It was worse for Hope who’s best friend, Heather, had twin demons as brothers who restlessly bullied them, especially her when she visits their house. Fast forward to a few years, Hope finds herself in a summer where the twins come home from college. She can no longer run, especially when her friend Heather is the one visiting this time with her brothers in tow. Will Hope ever reconcile with her bullies? Or will she be stuck harboring feelings for one of them? SAMPLE 1: Still standing under the lukewarm water I couldn't help but think back to what I heard... Nathan is in love with some girl. I know he never said the word 'love' but I could tell by his tone that's what he meant. My chest went tight and started to hurt, my eyes filled up with tears blurring my vision. Why did the thought of him being with someone else hurt so much? It's not like he has ever led me on or showed me any interest (in a romantic way) in the past. I never really told him anything to indicate that either. But even when.... No I can't... I felt the tears start to fall from my eyes. I slouched down to the floor of the shower until I was effectively sat down and hugging my legs to my chest. Before I knew it I was crying my soul out. I felt physically sick to my stomach, my chest felt like someone was sat on it. I felt more depressed than any other time in my life and nothing was going to fix it. I was stupid really.... That's right I was in love with my bully. SAMPLE 2: "How long have you been crushing on your little sister’s best friend?" Matt asked his voice full of amusement. I looked away "I.. I haven't been" I stutter out. "Really?" Heather asked, trying not to laugh. The two looked at each other and laugh. "You are such a bad liar." Matt laughs. "I'm not." "So is this a recent thing or is this an old thing?" Heather teased. "No Hev, it has to be recent right Nate?" Matt quickly said asking for me. I don't answer, still looking away. "Right Nate?" Matt asks again, this time in a more serious tone. I coughed but didn't say anything still. Heather’s mouth dropped open but quickly closed it again as if realizing something. "Longer?" she almost whispers. I slowly turned to them and purse my lips. "Oh my god... Seriously man?" Matt asked shocked. "How long has it been?" Dean asks, making me jump. "Since I first saw her" is all I say.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ohje, hier tut das Lesen weh

    My Best Friend's Brother
    Deengla

    Deengla

    Kurzmeinung Hier wäre ein Lektor dringend notwendig gewesen und ich frage mich, wie ein Buch in dieser Art und Weise überhaupt veröffentlicht werden kann. Inhalt Hope und Heather sind beste Freundinnen. Das Einzige, was Hope daran stört, ist dass Heathers ältere Brüder Matt und Nathan Hope immer gepiesackt haben. Doch da die beiden dann aufs College sind, war alles gut. Bis sie auf einmal wieder zurück sind und die Hormone ins Spiel kommen, da Hope nicht mehr nur die Freundin ihrer kleinen Schwester ist. Meine ausführlichere Meinung Ja, natürlich hatte ich bei dem Titel und dem Cover keine umwerfend originelle Lektüre erwartet, sondern einfach nette, romantische Unterhaltung. Zudem hat dieses Buch unglaublich viele gute Bewertungen erhalten, weswegen mich das neugierig gemacht und ich Titel, Cover, Synopsis und mein Bauchgefühl ignoriert habe. Das war ein Fehler. Ein großer, großer Fehler. Vorneweg: ich habe das Buch abgebrochen. Von daher kann ich nicht allzu viel über die eigentliche Entwicklung der Handlung und der Charaktere sagen. Aber ich konnte es einfach nicht weiterlesen. Es war für mich unmöglich. In fast jedem Satz (und das ist leider keine Übertreibung) gab es mindestens einen Fehler. Zeichensetzung ist so gut wie keine vorhanden, doch auch vor Tippfehlern wimmelte es nur so (etwa "prefect" statt "perfect"). Hätte mir der Schreibstil zugesagt, hätte ich mich vielleicht noch durchgequält. Doch dieser war mir ebenfalls ein Graus. Hölzern, viele Wiederholungen, unzählige meist unnötige Beschreibungen, furchtbare Dialoge. Hier ein paar Beispiele: "I looked at Heather confused but because she didn't hear them she just shook her head as if the [sic] say 'I don't know'."  "Hey Dean." I heard someone say walking over to where I was sat, by this time Heather was sat next to me and Dean had moved to sat opposite me and was watching me wistful when he thought I wasn't looking. Außerdem tauchen smirk, glare, grunt und ähnliche Verben in unfassbar hoher Zahl auf. Die ersten Kapitel, die ich tatsächlich gelesen habe, wimmeln nur so von Klischees und die Charaktere sind dermaßen flach, dass selbst eine Dampfwalze sich staunend fragen würde, wie man eine dermaßen dünne Plattheit erreichen kann. Mir kam es so vor, als wären es die ersten Schreibversuche einer Grundschülerin. Um so größer mein Erstaunen, als ich durch eine Internetrecherche erfuhr, dass die Autorin Ende 20 ist. So habe ich aber auch gelernt, dass das Buch eigentlich self-published ist, auch wenn es über einen Verlag läuft. Und das erklärte dann einiges. Solche Bücher sind es, die Indie-Autoren einen schlechten Ruf verschaffen. Fazit Wer gerne Bücher liest, die vor Fehlern wimmeln, wird sich hier wie im Paradies vorkommen. Mir ist es unverständlich, wie so viele Leser tatsächlich die Geschichte nicht nur komplett gelesen haben, sondern ihr auch eine Bestbewertung verpassen konnten. Für mich eines der grausigsten Bücher, das ich in den letzten Jahren gelesen haben.

    Mehr
    • 2
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684