Maarten 't Hart Unter dem Deich

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter dem Deich“ von Maarten 't Hart

In Maassluis, dem Ort von Maarten ’t Harts Kindheit, trennt der Deich reich und arm. Steigt man nur wenige Schritte den steilen Hang empor, befindet man sich sogleich in der besseren Gesellschaft. Genau dorthin möchte auch die junge, mittellose Clazien. Sie verliebt sich leidenschaftlich in den neuen Lehrer und verlässt gegen jede Vernunft ihren Mann.

Stöbern in Romane

Der Brief

Gute Idee, oberflächliche Umsetzung

skaramel

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

Und jetzt auch noch Liebe

Emma ist arbeitslos, schwanger und von Vater getrennt. Als sie Joe kennenlernt.Dieser steht vor der Hochzeit.Eine amüsante Zeit beginnt.

Nina_Sollorz-Wagner

Was man von hier aus sehen kann

Wortgewandt, bildhaft, berührend und voller Humor. Ein Buch über die Liebe, das Leben und den Tod und eine außergewöhnliche Gemeinschaft.

Seehase1977

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die einem atemlos zurückläßt, grandios erzählt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spät erschienene, frühe Erinnerungen

    Unter dem Deich
    Gruenente

    Gruenente

    07. April 2013 um 15:53

    "Es kommt einem so vor, als flöge die Vergangenheit pfeilschnell davon, ein Flug, den man verzweifelt zu bremsen versucht, indem man über die vergangenen Zeiten schreibt" Was anmutet die die Erinnerungen eines älteren Menschen entpuppt sich bei genaurem Hinsehen als ein älteres Werk des jetzt schon älteren Autors. Maaslouis und den Grabmacher-Vatererkannte ich aus anderen Büchern wieder. Dieses hier ist für mich kein klassischer Roman, sondern einige aufeinander aufbauende Kurzgeschichten, die auf die längere Erzählung "Der Kreisel" zufliessen. In dieser will eine junge Frau aus der "schlechteren Gegend" ausbrechen, was ihr, wohl auch weil der Bildungshunger nicht gestillt werden darf, nie wirklich gelingt. Typischer Maarten t'Hart, der auch in den 80ger Jahren des letzten Jahrhunderts den gleichen Stil pflegte, wie in seinen letzten Büchern.

    Mehr