Mac P. Lorne

 4.6 Sterne bei 136 Bewertungen
Autor von Der Pirat, Der Herr der Bogenschützen und weiteren Büchern.
Mac P. Lorne

Lebenslauf von Mac P. Lorne

Mac P. Lorne ist Jahrgang 1957. Seinen ersten Roman schrieb er bereits mit 18 Jahren. Aufgewachsen in der ehemaligen DDR studierte er aus politischen Gründen statt Geschichte und Literatur dann doch lieber Veterinärmedizin und später Pferdezucht und -sport und wurde ein ganz passabler Militaryreiter. Im Frühjahr 1988, als noch niemand an Wiedervereinigung dachte, gelang ihm die Flucht in die Bundesrepublik. Gemeinsam mit seiner Ehefrau (seit 1981 die gleiche, was durchaus erwähnenswert ist) und Tochter baute er einen Reit-und Zuchtbetrieb in Bayern auf, aus dem sich auch Olympiareiter ihren Nachwuchs sicherten. Heute lebt er zu Füßen einer mittelalterlichen Burg in einem der größten Waldgebiete Europas. Er ist Co-Autor mehrerer Fach- und Sachbücher aus den Gebieten Veterinärmedizin und Pferdezucht und hat zahlreiche Artikel zur Berufsausbildung, Reitlehre etc. verfasst, die große Beachtung fanden und immer wieder zitiert werden. "Das Herz des Löwen", erschienen 2011, ist sein erster historischer Roman und gleichzeitig der Beginn einer Reihe. Auch seine anderen Romane, beispielsweise die Geschichte um den Freibeuter Francis Drake, sind sehr erfolgreich.

Neue Bücher

Das Banner des Löwen

Erscheint am 11.01.2019 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Das Blut des Löwen

 (15)
Neu erschienen am 03.09.2018 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Robin Hood - Reihe".

Alle Bücher von Mac P. Lorne

Der Pirat

Der Pirat

 (36)
Erschienen am 01.07.2016
Der Herr der Bogenschützen

Der Herr der Bogenschützen

 (33)
Erschienen am 01.08.2017
Die Pranken des Löwen

Die Pranken des Löwen

 (32)
Erschienen am 02.05.2018
Das Herz des Löwen

Das Herz des Löwen

 (20)
Erschienen am 02.07.2018
Das Blut des Löwen

Das Blut des Löwen

 (15)
Erschienen am 03.09.2018
Das Banner des Löwen

Das Banner des Löwen

 (0)
Erschienen am 11.01.2019
Der Sohn des Löwen

Der Sohn des Löwen

 (0)
Erschienen am 01.03.2019

Auf einen Bordeaux mit...

Mac P. Lorne nimmt seine Leser leidenschaftlich gerne mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Wenn er nicht schreibt, interessiert er sich für Englische Geschichte, Pferde und alles rund um den Reitsport. Uns hat der Autor seine gar nicht so heimliche Leidenschaft verraten und warum wir unbedingt einmal nach Saint Emilion bei Bordeaux reisen sollten. Aber nun von vorne.

Lieber Mac, was ist dein Lieblingsgetränk?

Ein guter Bordeaux, am liebsten aus dem Château de Lisse.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Die Mutter einer Jugendlichen schrieb mir einmal, dass ihre Tochter auf ein Referat über die Kreuzzüge eine 1 bekommen hätte, weil sie „Das Herz des Löwen“ gelesen und als Quelle benutzt hat.

Gibt es ein Genre, das dich als Autor reizt?

Eigentlich weniger. Ich liebe nun einmal die Geschichte und stoße immer wieder auf Dinge, die kann man sich gar nicht ausdenken. Aber vielleicht gibt es von mir demnächst doch einmal etwas gaaaanz anderes. :-)

Wann kommen dir die besten Ideen?

Bei Recherchereisen zu den Handlungsorten meiner Romane. Oft stoße ich da auf Geschehnisse oder Personen, die dann im nächsten Buch eine Rolle spielen.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Gar keine, da brauche ich um mich herum absolute Ruhe und keinerlei Ablenkung.

Hast du ein Lieblingswort?

Ein Wort eher nein. Aber einen Lieblingsspruch: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Captain der ENTERPRISE und unendliche Weiten erkunden.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Also nur ganz, ganz selten. Noch ein Spruch, eher ein Lebensmotto: Was du heute kannst besorgen, …

Welche Nervennahrung hilft dir beim Schreibprozess?

Sitzen und essen? Da hätte ich ja bald 200 kg! Danach ein Glas Rotwein oder einen guten, alten Malt. Aber erst, wenn die Szene im Kasten ist.

Hast du für uns einen Tip für eine gute Serie?

Die Jack Ryan Serie von Tom Clancy. Wobei mir die letzten Romane, die nur noch in seinem Namen geschrieben wurden, nicht mehr gefallen.

Welches Buch verschenkst du gerne?

Horst Stern: „So verdient man sich die Sporen“. Danach sollte jeder Reiten lernen.

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Nach Saint Emilion in der Nähe von Bordeaux. Ein wunderschönes, mittelalterliches Städtchen in nach meinem Dafürhalten besten Weinanbaugebiet der Welt. Auf dem Marktplatz hat schon Robin Hood seine Füße unter einen Wirtshaustisch gesteckt und es sich gut gehen lassen. Kann man alles in „Das Blut des Löwen“ nachlesen. :-)

Welches Tier wärst du?

Eigentlich bin ich ganz froh, ein Mensch zu sein.

Gibt es etwas, was du gerne können würdest?

Tiefseetauchen, aber da machen meine Ohren leider nicht mit.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Heimlich und offen – seit 37 Jahren für meine Frau.

Und zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ian Flemings Bond-Girls. Und natürlich mit ihnen die Welt retten, was denn sonst?

Neue Rezensionen zu Mac P. Lorne

Neu
Klusis avatar

Rezension zu "Das Blut des Löwen" von Mac P. Lorne

Das Blut des Löwen
Klusivor 3 Tagen

Die Handlung dieses dritten Robin-Hood-Romans umfasst die Zeitspanne von 1203 bis 1217. Die Geschichte spielt also während der Regierungszeit von König Johann Plantagenet, auch als „Johann ohne Land“ oder „König Weichschwert“ bekannt. Robin Hood und seine Frau Marian führen ein beschauliches Leben in der Gascogne. Das Paar soll den illegitimen Sohn von Richard Löwenherz schützen, und sie haben Fulke wie ihr eigenes Kind aufgezogen. Erst auf einen Hilferuf William Marshals hin betreten Robin, Marian und Fulke wieder englischen Boden. Während Robin sich sofort wieder zuhause fühlt, wird Marian in ihrem Vaterland nicht mehr recht heimisch, und es zieht sie bald zurück zu ihrem lieblichen Gut in der Gascogne. Aber bevor Robin seiner geliebten Marian nach eilen kann, muss er erst verhindern, dass König John das Reich völlig ruiniert.

Wie auch schon die vorherigen Bände, so hat mich auch dieses Buch wieder völlig gefesselt und begeistert. Was mich an Mac P. Lornes Romanen so fasziniert, ist die Lebendigkeit, mit der er historische Ereignisse schildert. Die Szenen sind so plastisch dargestellt, dass man sich als Leser mittendrin wähnt. Ausgesprochen gut gefällt mir auch, dass es zwar in der Geschichte viele Schlachten gibt, die auch ausführlich beschrieben werden, aber es gibt keine blutrünstigen Schilderungen, sondern der Schwerpunkt liegt hier mehr auf Taktik, Strategie und Raffinesse.

Die Hauptperson ist, wie schon am Untertitel zu erkennen, auch hier wieder Robin Hood. Er ist ein richtiger Held, und auch wenn er ab und zu über die Stränge schlägt, so kann man ihm das verzeihen, denn echte Helden dürfen das! Wenn es etwas zu klären gibt, kämpft Robin an vorderster Front, manchmal mit Waffen, aber oft auch verbal und mit Verstand. So manches Mal kostet ihm seine Waghalsigkeit fast den Kopf, und gerade diese zeitweilige Unvernunft macht ihn so menschlich und wirklichkeitsgetreu. Mein insgeheimer Lieblingscharakter ist Marian. Sie ist eine liebenswerte, schöne und starke Frau, und wen wundert‘s, dass Robin sie nach wie vor von ganzem Herzen liebt! Diesmal muss das Paar so manche Bewährungsprobe für seine Beziehung bestehen.

Es gibt viele interessante Charaktere im Buch, sympathische aber auch unsympathische. Bei manchen handelt es sich um historische Persönlichkeiten, beispielsweise König John, William Marshal oder auch Nicola de la Haye.

Interessant ist, wie Mac P. Lorne hier die bekannte Historie mit seiner Fiktion genial verbindet.

Mit 685 Seiten ist dieses Buch wieder ein stattlicher Wälzer, aber für mich war er keine Sekunde langweilig. Die Robin-Hood-Bände haben für mich schon „Suchtfaktor“ und zählen bisher alle zu meinen Jahres-Highlights; da macht auch „Das Blut des Löwen“ keine Ausnahme.


Kommentieren0
4
Teilen
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Das Blut des Löwen" von Mac P. Lorne

Spannender dritter Band
PMelittaMvor 3 Tagen

Zu Beginn des Romans trifft der Leser Robert von Loxley, Robin Hood genannt, und seine Frau Marian glücklich und zufrieden in der Gascogne wieder, wo sie Fulke, das Kind, das ihnen Eleonore von Aquitanien anvertraute, großziehen. Doch das Glück ist nicht mehr von langer Dauer, König John streckt seine Fühler aus und Fulke gerät in Gefahr, so dass er schnellstmöglich zu König Sancho von Navarra gebracht wird, der versprochen hatte, ihn als Knappe aufzunehmen.

So kommt es dazu, dass Robin, bevor er wieder in England landet, erst noch in einen anderen Krieg nach Spanien ziehen muss. In England schließlich arbeiten einige Barone an der Magna Carta, die John unterschreiben soll, um seine Willkürherrschaft zu beenden, doch zuvor hat Robin noch einiges dazu zu sagen.

Dies ist bereits der dritte Band der Reihe, zwei weitere sollen noch folgen. Robin und Marian sind älter geworden, das merkt man auch hie und da, lassen sich beide aber nicht unterkriegen. Lediglich Marian ist es langsam leid, immer nur Krieg und Elend um sich herum zu sehen, und wäre am liebsten in der Gascogne geblieben – leider sieht Robin das ganz anders, denn sein Land ist immer noch England, und wenn es den Menschen dort schlecht geht, fühlt er sich berufen, das zu ändern.

Fulke ist ein echter Nachfahre seines Vaters, er hat nicht nur sein Aussehen, sondern auch viel von dessen Charakter geerbt, auch wenn Robin und vor allem Marian hier wohl mäßigenden Einfluss hatten. Seine Szenen in diesem Band sind noch relativ beschränkt, das wird sich aber sicher in den nachfolgenden Bänden noch ändern, und ich freue mich schon darauf, mehr über ihn zu lesen.

Schön ist es auch, alle alten Kameraden wiederzutreffen, und zu sehen, wie es ihnen in der Zwischenzeit erging.

John ist in diesem Band der große Antagonist, und Mac P. Lorne zeigt ihn in seiner ganzen Widerlichkeit, bereits der Prolog lässt da keine andere Sichtweise übrig. John wird zwar mittlerweile von Historikern etwas ambivalenter gesehen, aber in einen Robin-Hood-Roman passt er so wie hier sehr gut.

Erzählt wird wieder sehr spannend, jedoch ärgerte ich mich über manch unnötige Wiederholungen, z. B. darf man mehrfach lesen, dass seit König Henry sich jeder Mann im Bogenschießen üben musste und dafür vom sonntäglichen Kirchgang befreit war – kapiert habe ich (und sicher die meisten Leser) das bereits beim ersten Lesen.

Gut gefallen hat mir auch, dass wir neben den historischen Ereignissen, die der Autor wieder perfekt mit Robin und seiner Familie verzahnt, auch einiges über das Alltagsleben erfahren, z. B. über Pferdezucht (die ja auch die Profession des Autors ist) und Weinanbau (immerhin spielt ein Teil der Handlung in der Gascogne). Auch der Bonusanteil ist wieder sehr umfangreich, Neben einem Personenregistern, das historische Persönlichkeiten kennzeichnet und einem Glossar, gibt es interessante Anmerkungen des Autors, eine Zeittafel, eine Bibliografie sowie Karten von Spanien und England.

Mit „Das Blut des Löwen“ führt der Autor die Reihe spannend und interessant weiter, und macht dem Leser Lust auf die weiteren Bände. Man erfährt viel über die historischen Ereignisse jener Zeit, besonders der Ausflug nach Spanien war sehr interessant. Wer die Vorgängerromane gelesen hat, wird sicher die Reihe sowieso weiterlesen wollen, allen anderen Fans gut recherchierter historischer Romane kann ich sie auf jeden Fall ans Herz legen. Von mir gibt es gute 4 Sterne.

Kommentare: 1
21
Teilen
echs avatar

Rezension zu "Das Blut des Löwen" von Mac P. Lorne

Die atmosphärisch dichte Saga um Robin Hood geht fulminant weiter
echvor 4 Tagen

Nachdem mich schon die ersten beiden Bänden der Saga um Robin Hood überzeugen konnten, hat es der Autor Mac P. Lorne auch mit Band 3 wieder geschafft, mich bestens zu unterhalten.

In diesem Band stehen nun die Ereignisse in den Jahren 1203 bis 1217 im Mittelpunkt, die uns von Frankreich über einen Abstecher nach Spanien schließlich zurück nach England führen.
Robin Hood und Marian haben sich nach dem Tod von König Richard Löwenherz in die Gascogne zurückgezogen, um dort Richards Sohn Fulke aufzuziehen und vor der Rache von Richards Bruder John, dem neuen König von England, zu schützen. Als sich die Ereignisse auf der Insel immer weiter zuspitzen und das ehemals so stolze Reich ins Chaos zu stürzen droht, zieht es Robin zum Mißfallen von Marian aber doch in die alte Heimat und zu den alten Gefährten zurück. Schlieößlich gibt es da auch noch eine alte Rechnung mit König John zu begleichen ...

Mac P. Lorne legt hier wieder eine atmosphärisch dichte und ausgesprochen gut recherchierte Geschichte vor, die er mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo vorantreibt. Mit einer ausgefeilten Mischung aus fiktiven und historisch verbürgten Protagonisten, die durchgehend sehr vielschichtig angelegt sind, hält er sich dabei zwar eng an die tatsächlichen Begebenheiten der damaligen Zeit, nutzt die durchaus vorhandenen Lücken aber auch geschickt aus, füllt sie mit zahlreichen Spannungmomenten und lässt dabei seiner schriftstellerischen Freiheit ziemlich freien Lauf, ohne dabei das Gesamtbild zu verfälschen. 
Ein Personenregister, einige Karten und eine Zeittafel am Ende des Buches runden das Ganze noch überzeugend ab und sind auch äußerst hilfreich, um sich im ab und an doch etwas unübersichtlichen Geschehen zurechtzufinden. 

Auf die weiteren Bände der auf 5 Teile angelegten Saga bin ich schon mehr als gespannt.  

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Lornes avatar

So, wie versprochen wird es zum dritten Band der "Löwen-Reihe" wieder eine Leserunde geben, und ich freue mich schon heute auf viele spannende und interessante Diskussionen.
Der Roman spielt zwischen 1203 - 1217 in Frankreich, Spanien und England, und natürlich treffen die Leser erneut auf bekannte Protagonisten aus den vorherigen beiden Bänden, lernen aber auch viele neue Charaktere und historische Personen kennen und sind bei geschichtlich relevanten Ereignissen dabei.

Und da kommen wir gleich zu der Frage, mit der ihr bei richtiger Beantwortung in den Lostopf springen könnt:

Wie lautete der Name des Dokumentes, das 1215 unterzeichnet wurde und noch heute als "Mutter aller Verfassungen" gilt? 

Ich freue mich auf euch!

Herzlichst, euer Mac.

Lornes avatar
Letzter Beitrag von  Lornevor 3 Tagen
Zur Leserunde
Lornes avatar
Wie versprochen verlost der Verlag Droemer Knaur zum Erscheinen des zweiten Bandes der Romanreihe um Robin Hood zehn Exemplare von "Das Herz des Löwen".
Für Band drei wird es dann wieder eine Leserunde geben.

Natürlich müssen die Interessenten auch diesmal eine Frage beantworten, aber sie dürfte historisch interessierte Leser von kein unlösbares Problem stellen.

Wenn heiratete Richard I. 1191 auf Zypern?

Na, wer weiß es?

Unter den richtigen Antworten werden die zehn Bücher verlost und der Verlag und ich würden sich dann natürlich über eine Rezension freuen.

Viel Erfolg, Euer Mac.
echs avatar
Letzter Beitrag von  echvor 2 Monaten
Hier nun meine Rezension, die ich auch bei Amazon, Thalia, Weltbild, Was liest Du, Leserkanone.de und der Bastei-Lesejury veröffentlicht habe: https://www.lovelybooks.de/autor/Mac-P.-Lorne/Das-Herz-des-L%C3%B6wen-1496850220-w/rezension/1749657717/ Danke, das ich hier mitlesen durfte. Nun warte ich schon ganz gespannt auf Band 3, schließlich will ich ja wissen, wie es mit Robin, Marian und ihrem Ziehsohn weitergeht.
Zur Buchverlosung
Lornes avatar
Am 02. Mai ist es endlich so weit und "Die Pranken des Löwen" - der erste Teil der fünfbändigen Romanreihe  um die Familien Fitzooth und Plantagenet - erscheint als Taschenbuch bei Knaur.
Was, die Namen sagen euch nichts?
Das kann ich kaum glauben, denn von Robin Hood und Richard Löwenherz habt ihr doch sicher schon gehört, oder?
Und in der Romanreihe, die zwischen 1110 - 1257 spielt, geht es um sie selbst, aber auch um ihre Eltern und Großeltern, ihre Kinder und Enkel.  Der Weg, auf dem ihr die Protagonisten begleiten könnt, führt durch ganz Europa, nach Mainz, Speyer und Worms, nach Rom und später zurück nach England, durch Frankreich nach Italien und Sizilien. Ihr könnt sie nach Zypern, Palästina und nach Spanien begleiten, aber natürlich auch in den Sherwood Forest und in die Burg von Nottingham. 
Wie nach dem "Bogenschützen" versprochen wird es zeitnah zum Erscheinen des ersten Bandes eine neue Leserunde geben.
Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich bis zum 06.05.2018 bewerben.
Er sollte nur eine Frage beantworten können:
Wie hieß die Großmutter von Richard I., später Löwenherz genannt.
Kleiner Tipp - sie ging als Kaiserin in die Geschichtsbücher ein und kämpfte um eine Krone.
Ich freue mich auf euch, es wird bestimmt spannend.

Herzlichst, euer Mac.
wusls avatar
Letzter Beitrag von  wuslvor 4 Monaten
https://www.lovelybooks.de/autor/Mac-P.-Lorne/Die-Pranken-des-L%C3%B6wen-1505830035-w/rezension/1638556062/?selektiert=1638369495 Vielen Dank lieber Mac, dass wir das Buch geschenkt bekommen haben. Ich bin leider diesmal wahnsinnig hinterhergehinkt. Das lag aber nicht am Buch.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 174 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks