Madeleine L'Engle

 3.9 Sterne bei 97 Bewertungen
Autorin von Das Zeiträtsel, Der Riss im Raum und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Madeleine L'Engle

Preisgekrönte Schriftstellerin, die in sämtlichen Genres zu Hause war: Die 1918 geborene US-amerikanische Autorin verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Frankreich und der Schweiz, bevor sie am Smith College in Charleston Englisch studierte. Während ihrer Studienzeit entstanden erste Theaterstücke und Kurzgeschichten. In Greenwich Village arbeitete sie anschließend als Schauspielerin und lernte ihren späteren Ehemann kennen. Ihren Debütroman „The Small Rain“ veröffentlichte die dreifache Mutter 1945. Besonderer Bekanntheit erfreut sich das Werk „A Wrinkle in Time“, das 1963 mit der Newbery Medal ausgezeichnet wurde. 1997 bekam die ehemalige Bibliothekarin den World Fantasy Award für ihr Lebenswerk. Ab den 1970er-Jahren fällt ein immer mehr an Bedeutung gewinnender Bezug auf christliche Motive in ihren Werken auf und auch in den Romanen tauchen vermehrt Figuren aus der Bibel auf. Im Alter von 88 Jahren starb Madeleine L’Engle am 6. September 2007 in einer Pflegeeinrichtung in Litchfield, Connecticut.

Alle Bücher von Madeleine L'Engle

Sortieren:
Buchformat:
Das Zeiträtsel

Das Zeiträtsel

 (58)
Erschienen am 01.03.2018
Durch Zeit und Raum

Durch Zeit und Raum

 (13)
Erschienen am 01.04.1998
Der Riss im Raum

Der Riss im Raum

 (14)
Erschienen am 01.08.2018
Die große Flut

Die große Flut

 (3)
Erschienen am 01.11.1997
Camilla

Camilla

 (1)
Erschienen am 01.01.1975
A Wrinkle in Time

A Wrinkle in Time

 (6)
Erschienen am 31.01.2012
The Moon by Night

The Moon by Night

 (0)
Erschienen am 02.09.2008

Neue Rezensionen zu Madeleine L'Engle

Neu
ConnyKathsBookss avatar

Rezension zu "Das Zeiträtsel" von Madeleine L'Engle

Fantasievolles aber auch etwas gewöhnungsbedürftiges Abenteuer durch Raum und Zeit
ConnyKathsBooksvor einem Monat

"Sie war allein, allein in einem Fetzen Nichts. Sie sah nichts, hörte nichts, fühlte nichts." (S. 56)

Schon lange hat die 13-jährige Meg nichts mehr von ihrem Vater gehört. Der Physiker ist angeblich in einem äußerst geheimen Spezialauftrag unterwegs. Aber warum meldet er sich nicht? Da bekommt die Familie eines Nachts Besuch von einer merkwürdigen alten Dame. Und schon bald geraten Meg, ihr kleiner Bruder Charles Wallace und Schulfreund Calvin in ein aufregendes Abenteuer aus Raum und Zeit.

"Das Zeiträtsel" stammt aus der Feder der amerikanischen Autorin Madeleine L'Engle (1918-2007). Bereits 1962 unter dem Titel "Die Zeitfalte" erschienen, ist das Buch mittlerweile ein millionenfach verkaufter Klassiker. Ich selbst kannte es noch nicht und wurde erst durch die Verfilmung darauf aufmerksam. Daher war ich schon sehr gespannt auf die Geschichte.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im fantasievollen Geschehen. Meg ist eine sympathische junge Heldin, die ich gerne begleitet habe. Ebenso Charles Wallace, ihren fünfjährigen Bruder, der Dinge weiß, die er eigentlich nicht wissen dürfte. Der 14-jährige Calvin ist der Dritte im Bunde, mit ihm konnte ich aber nicht viel anfangen.

Und dann sind da noch die drei Damen mit ihren seltsamen Namen und Erscheinungsbild - Frau Wasdenn, Frau Diedas und Frau Dergestalt (die Originalnamen Mrs Whatsit, Mrs Who und Mrs Which finde ich noch schöner). Frau Diedas wirft zum Beispiel ständig mit Zitaten und Sprichwörtern um sich, welche für jüngere Kinder doch recht anspruchsvoll ausfallen.

"Denn alles Sichtbare ist vergänglich, aber das Unsichtbare währt ewig." (S. 181)

Der Roman wird aus Megs Blickwickel erzählt und liest sich kindgerecht leicht und flüssig, ist aber auch etwas gewöhnungsbedürftig und bestimmt nicht jedermanns Sache. Mir persönlich hat die Geschichte soweit ganz gut gefallen. Ab und zu fühlte ich mich auch an den "kleinen Prinzen" erinnert, gerade was die zentrale Botschaft betrifft. Dennoch muss ich auch einige Abstriche machen. So fehlt es mir oft an Tiefgang, einige Szenen werden zu ausführlich, andere wiederum viel zu schnell abgehandelt. Gerade der Schluss wirkt sehr überhastet und abrupt. Es gibt allerdings noch eine Fortsetzung mit dem Titel "Der Riss im Raum", in der Meg & Co ein weiteres Abenteuer im Universum erleben.

Insgesamt kann ich daher "Das Zeiträtsel" eingeschränkt empfehlen. Ein durchaus originelles, aber auch gewöhnungsbedürftiges Abenteuer durch Raum und Zeit für Jung und Alt, für das ich gute 3 Sterne vergebe. Den Film werde ich mir bestimmt auch noch irgendwann anschauen.

Kommentieren0
28
Teilen
Kathaaxds avatar

Rezension zu "Der Riss im Raum" von Madeleine L'Engle

Fantasy und andere Bezeichnungen
Kathaaxdvor 2 Monaten

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Leider habe ich bei diesem Buch der ersten Teil nicht gelesen, trotzdem war ich neugierig auf die Geschichte. Schon am Anfang habe ich gemerkt das mir etwas von der Vorgeschichte gefehlt hat, doch ich kam schnell in die Story rein. Die junge Meg, ihr Bruder Charles Wallace und Calvin sind kaum von Ihrer Reise durch das Universum und Zeit und Raum zurück auf der Erde, als sie sich bereits ins nächste Abenteuer stürzen müssen. Charles ist überzeugt, dass in ihrem Gemüsebeet im Garten Drachen gesehen zu haben. Erst schenkt ihm keiner glauben, bis eines Tages tatsächlich ein Cherub, ein Drachenähnliches Wesen, nebst seinem Lehrmeister auftauchen. Und ihr auftauchen hat einen dramatischen Hintergrund: Charles‘ Leben ist in Gefahr und von dessen Überleben hängt nicht nur die Menschheit ab, sondern das gesamte Universum. 

Diese Reihe ist auch eine Neuauflage aus dem Piper Verlag, den eigentlich sind die Bücher schon ziemlich alt. Ich finde tatsächlich das neue Cover viel schöner, den ich habe mich mal schlau gemacht und mir die alte Auflage angeschaut. Dieses Buch ist auch ein Kinderbuch ab einem alter von 10 Jahren, dennoch finde ich manche Dingen recht schwierig für Kinder. Ich fand die Geschichte außergewöhnlich und spannend. Man lernt neue Wesen kennen oder altbekannte Wesen. So gibt es auch neue Bezeichnungen für Drachen, die in der Story nicht Drachen genannt werden. Dieses Buch hat auch einige versteckte Themen, die einen auch im Gedächnis bleiben. So kommen Themen wie Religion, Wissenschaft und Philosophie vor. Aber dennoch ist die Geschichte so Fantasievoll und schön. Auch die Charakter Meg, Charles und Calvin waren tolle Charakter. Ich fand alle sehr symphatisch und habe sie sogar ins Herz geschlossen. 

Der Schreibstil war dabei auch sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Charakter die die Autorin Madeleine L'Engle kreiert hat waren einfach toll und authentisch. Die Geschichte hat einfach so gepasst und war wunderschön. Ich habe das Buch nur in einem Zug durchgelesen und konnte auch nicht so schnell damit aufhören. Ich werde mir definitiv vornehmen, den ersten Band noch zu lesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Schwamms avatar

Rezension zu "Der Riss im Raum" von Madeleine L'Engle

Die Reise geht weiter ...
Schwammvor 3 Monaten

Der Autor

 

Madeleine L’Engle zählt zu einen der erfolgreichsten Kinderbuchautorinnen der Welt. 1918 in New York geboren, schaffte sie es 1962 mit Ihrem magischen Abenteuerroman „Die Zeitfalte“ (2018 von Disney unter „Das Zeiträtsel“ verfilmt) millionenfach zu verkaufen. „Die Zeitfalte“ ist bis heute ein Klassiker und fasziniert noch immer viele Kinder und Erwachsene zugleich. Madeleine L’Engle starb 2007 in den USA.

 

 

Worum geht es?

 

Die junge Meg, ihr Bruder Charles Wallace und Calvin sind kaum von Ihrer Reise durch das Universum und Zeit und Raum zurück auf der Erde, als sie sich bereits ins nächste Abenteuer stürzen müssen. Charles ist überzeugt, dass in ihrem Gemüsebeet im Garten Drachen gesehen zu haben. Erst schenkt ihm keiner glauben, bis eines Tages tatsächlich ein Cherub, ein Drachenähnliches Wesen, nebst seinem Lehrmeister auftauchen. Und ihr auftauchen hat einen dramatischen Hintergrund: Charles‘ Leben ist in Gefahr und von dessen Überleben hängt nicht nur die Menschheit ab, sondern das gesamte Universum.

Meg und Calvin müssen Charles retten und kämpfen erneut gegen die Dunkelheit und eine neue ungemein starke Kraft. Noch ist ihnen nicht bewusst, dass nur ein Kampf auf der kleinsten, sich vorstellbaren Ebene dem ganzen ein Ende bereiten kann …

 

 

 

Fazit

Mit dem Roman „Der Riss im Raum“ schrieb Madeleine L’Engle noch eine Fortsetzung zu ihrem Bestsellerroman „Das Zeiträtsel“ (Die Zeitfalte) und lässt uns weiter am Leben der jungen Meg und ihren Abenteuern teilhaben. Der Piper Verlag hat nun das Buch mit einem neuen Design neu aufgelegt, um die Serie insbesondere nach der Verfilmung vom ersten Teil abzuschließen. Die Geschichte selbst beginnt kurz nach dem Abschluss des ersten Buches und wir finden wieder die bekannten Hauptcharaktere, Meg, ihren Bruder Charles Wallace, Calvin, ihre Eltern und ihre beiden Zwillinge, die wie bereits im ersten Teil, zwar an der Story teilnehmen, jedoch keine wirklich tragende Rolle zuteil bekommen haben.

 

Wer „das Zeiträtsel“ gelesen hat – und dessen Geschichte benötigt man zwingend für diesen Roman – weiß bereits, dass es sich bei den Büchern von L’Engle zwar um Kinderbücher ab einem empfohlenen Alter von circa 10 Jahren gedacht sind, aufgrund der komplexen und teils schwierigen Wörter, eine gewisse „Schwere“ im Lesefluss bereiten.

 

Und „Der Riss im Raum“ knüpft dort nicht nur an, sondern steigert das ganze nochmals. Viele selbst kreierte Wörter und Bezeichnungen (Cherub der Drache ist da noch das einfachere von allen) bringen leider den Leser schnell aus der Geschichte, zumindest hatte ich dieses empfinden. Vielleicht können Jugendliche damit besser umgehen.

 

Doch wie verhält es sich mit der Geschichte selbst im Vergleich zu dessen Vorgänger? Ich persönlich war leider etwas enttäuscht, eigentlich hatte ich eine Story genauso phantastisch wie „das Zeiträtsel“ gewünscht, fand jedoch, dass das Buch mit Fremdwörtern und komplexen Zusammenhängen überflutet wird, dass der eigentliche Lesefluss sehr darunter leidet. Die Charaktere und die kreierten Figuren selbst, sind von L’Engle wirklich großartig ausgedacht und in die Geschichte integriert.

Alles in einem ist „Der Riss im Raum“ eine schöne Fortsetzung, wenngleich es keinesfalls an den Vorgänger anknüpfen konnte.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar


Wir haben Halbzeit in unsere Adventskalender und überraschen mit tollen Büchern.

Heute findet man auch dieses tolle Buch bei uns




Seit ihr Vater bei einem Experiment spurlos verschwunden ist, hat es die vierzehnjährige Meg Murry schwer. Meg ist an der Schule eine Außenseiterin. Auch ihr kleiner Bruder, der schweigsame Charles Wallace, gilt als sonderbar. Doch alles ändert sich für Meg und Charles Wallace, als in einer stürmischen Nacht plötzlich eine kauzige alte Dame vor der Tür steht, die sich als Frau Wasdenn vorstellt – und zu der sich kurz darauf Frau Diedas und Frau Dergestalt gesellen. Die Damen wissen, was mit Megs Vater geschehen ist, der sich an einem Ort außerhalb der Erde befindet, unerreichbar weit entfernt. Was aber, wenn sich die Zeit falten ließe? Was, wenn man auf diese Weise die Entfernung zwischen zwei Orten verkürzen könnte? Gemeinsam mit den drei seltsamen Damen finden Meg und Charles Wallace Antworten auf diese Fragen und treten eine Reise an, die sie an den Rand ihrer Vorstellungskraft führt – und darüber hinaus.

Kommt auf unseren Blog und bewerbt euch für dieses Buch mit einem Kommentar, mehr ist nicht nötig.

Wir freuen und auf euch

Katja & Sandra


http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/2013/12/ka-sas-adventskalender-tag-12.html


Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Madeleine L'Engle wurde am 29. November 1918 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Madeleine L'Engle im Netz:

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks