Madeleine Puljic Noras Welten / Durch den Nimbus

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(9)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Noras Welten / Durch den Nimbus“ von Madeleine Puljic

»Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört.« Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.

Wahnsinn. :) das Buch war einfach ein Wahnsinn. :) Mich hat die Idee, die dahinter steckt, neugierig gemacht. Ein Buch im Buch :)

— Alexandra_Siebenhandel
Alexandra_Siebenhandel

Schönes Fantasie Buch mit einer tollen Story. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz.

— JessSpa81
JessSpa81

Es konnte mich richtig begeistern!

— jessi_here
jessi_here

Ein sehr gutes Buch, nur das Ende war ein wenig zu abrupt. Ansonsten hat es meine volle Leseempfehlung :)

— Vivi300
Vivi300

Eine tolle Grundidee und eine gute Umsetzung, mit leichten Schwächen.

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Mein Kindheitstraum hat sich in diesem Buch erfüllt!

— Ludeke_Spilbom
Ludeke_Spilbom

Eine Mischung aus Low Fantasy, Urban Fantasy und ein wenig Romance. Witzig und charmant, gegen Ende aber definitiv zu hektisch.

— Cylan
Cylan

Wie würdest du dich verhalten wenn du dich in dem Buch das du gerade liest wiederfindet?

— MissBorax
MissBorax

Ein spannendes Fantasy-Abenteuer mit unvorhergesehenen Wendungen und einer Liebesgeschichte, die mich leider nicht abholen konnte.

— Stinsome
Stinsome

Diese Fantasy-Weltenreise ohne übertriebene Romanze kann gefallen. Auch für die kommende(n) Fortsetzung(en) bietet die Idee noch Potential.

— Frank1
Frank1

Stöbern in Fantasy

Das Relikt der Fladrea

Ein richtig gutes, spannendes Buch mit einem Mega-Cliffhanger.

AmyJBrown

Götterlicht

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

Kimi234

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Muss für jeden Fantasy-Liebhaber (und alle anderen) :)

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Alexandra_Siebenhandel

    Alexandra_Siebenhandel

    19. July 2017 um 21:50

    Wahnsinn. :) das Buch war einfach ein Wahnsinn. :) Mich hat die Idee, die dahinter steckt, neugierig gemacht. Ein Buch, in dem die Protagonistin ins Buch fällt. Eine Geschichte, die quasi in der Geschichte spielt. Das musste ich einfach lesen. Denn sowas habe ich noch nie gelesen und ich finde diese Idee dahinter einfach nur klasse. :) Und ich wurde auch nicht enttäuscht. :) es war Klasse. :) Das Buch war sehr spannend, man wird immer wieder von der Handlung überrascht, man kann sich richtig reinfühlen und "erlebt" das Buch und manche Szenen waren so lustig, dass ich an öffentlichen Orten so einige schräge Blicke geerntet habe. XD Also für mich wirklich ein Volltreffer. Man hat das Bedürfnis weiter zu lesen. Man will wissen was weiter passiert. Vor allem weil es irgendwie immer anders kommt als man denkt und am liebsten würde man der Protagonistin ein paar Tips zuschreien. So sehr "fällt"  man ins Buch. Wer auf Fantasy, spannend, lustig, etwas liebe (aber dezent) und Abenteuer steht, sollte es sich nicht 2x überlegen dieses Buch zu lesen. :) für mich volle 5 Sterne :) Achja und nochwas: Einhörner sind out, Rashuk ist in 😉

    Mehr
  • Schöner Fantasieroman mit einem Hauch Romantik

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    JessSpa81

    JessSpa81

    13. July 2017 um 21:59

    In dem Buch Noras Welten hat die namengebende Hauptdarstellerin die Gabe in Büchern zu verschwinden. Sie sieht es jedoch eher als Fluch, da sie es nicht kontrollieren kann. Aus den Geschichten kommt sie erst zurück, sobald das Buch geschlossen wird. Sie sucht Hilfe bei dem Psychologen Ben. Als sie ihre Gabe vorführen soll, landen sie leider beide durch ein Missgeschick in Ben’s Buch Eldinor. Um wieder in die normale Welt zu kommen , schmieden sie den Plan, der Geschichte unauffällig bis zum Schluss zufolgen ohne die Story zu ändern. Dies gelingt ihnen leider nicht so richtig gut. Dann findet Nora auch noch Gefallen an dem Fürst Keldan, der laut Bens Aussage der Böse in der Geschichte ist und entdeckt das Zeichen von ihrem Amulett auf einem mysteriösen Buch in der Geschichte.Die Geschichte beginnt recht flott ohne viel Vorgeplänkel. Durch den schönen flüssigen Schreibstil kann man der Geschichte sehr gut folgen und es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Da es sich bei „Eldinor“ um einen Mittelalter-Fantasie Roman handelt, müssen sich Nora und Ben erst  einmal anpassen, um nicht aufzufallen. Trotzdem fallen sie dem kleinen Drachen Rashuk auf. Der sehr frech aber auch sehr niedlich beschrieben wird. Die Beschreibung der Umgebung ist sehr schön bildlich geschrieben und wirkt nicht zu überladen.Der Leser bekommt am Anfang nur kleine Infos zu Nora. Von Ben weiß man erstmal nicht zu viel. Im Laufe der Geschichte lernt man sie dann aber beide besser kennen. Die Entwicklung der Charaktere war für mich sehr überraschend. Die Spannung nimmt im Laufe des Buches von Kapitel zu Kapitel immer mehr zu. Dies geschieht auch dadurch, dass die Autorin geschickt mit den Figuren spielt. Mir war sehr lange nicht bewusst, wer ist hier der Böse, wer ist gut. Der Humor kommt in dieser Geschichte auch nicht zu kurz und natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, die aber nicht zu übertrieben ist.Das Ende des Buches fand ich sehr gelungen. Es bleiben zwar noch einige Fragen gerade zu Noras Fähigkeiten und ihrer Vergangenheit offen, dies finde ich aber sehr gelungen, da die Autorin eine  zweiten Teil angekündigt hat. Dieses Buch ist der erste Teil von einer vielversprechenden Geschichte. Ich freue mich schon auf das nachfolgende Buch und auf Noras Abenteuer.

    Mehr
  • Originelle, locker-leicht zu lesende Fantasy

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    MikkaG

    MikkaG

    12. July 2017 um 13:15

    Nora hat ein Problem, das für eine Leseratte wie mich erstmal klingt wie ein wahr gewordener Traum: wenn sie etwas liest – und da reichen schon ein paar Worte! –, dann fällt sie hinein in die Welt des Buches. Hach ja, was könnte man damit nicht alles anfangen... Endlich mal Hogwarts besuchen, im Auenland mit den Hobbit speisen oder an der Tür der Baker Street 221b anklopfen!Dummerweise hat die Sache einen Haken. Erstens sind Buchwelten meist nicht ungefährlich und Nora möchte lieber nicht sterben, und zweitens ist sie dort gefangen, bis jemand das Buch zuklappt. Eine Therapie soll Abhilfe schaffen; obwohl Nora bei der Vorstellung das Herz blutet, möchte sie per Hypnose das Lesen verlernen. Dummerweise besteht Therapeut Ben auf einer Demonstration, und schon finden sich die beiden in der Welt des Fantasyschmökers wieder, den er gerade griffbereit hatte...Die Grundidee fand ich natürlich direkt ansprechend und interessant, denn bei einem Buch über Bücher hüpft das bibliophile Herz! Und in meinen Augen wird die Autorin dieser Idee auch mehr als gerecht, indem sie die Geschichte spannend, unterhaltsam und oft auch witzig erzählt, wobei natürlich die ein oder andere unerwartete Wendung nicht fehlt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Ben und Nora dabei zuzusehen, wie sie versuchen, sich einfach nur unauffällig durch die Geschichte zu mogeln. 'Bloß nichts verändern!' ist dabei die Devise – und das klappt gefühlte fünf Minuten, bis Ben aus Versehen den Ausgang eines Kampfes beeinflusst Bevor sie sich versehen, finden die beiden sich ausgerechnet im Gefolge des Mannes wieder, der laut Ben der Bösewicht des Buches ist: Keldan, der Magier, der darauf aus ist, seinen Neffen vom Thron zu stoßen und selber die Macht zu übernehmen.Als Leser fragt man sich allerdings schnell, ob Prinz Luar wirklich der Held des Buches ist, wie Ben behauptet, denn der ist ein absoluter Widerling... (Die Auflösung ist dabei gar nicht so einfach.)Die wichtigsten Charaktere fand ich gut geschrieben, sehr lebendig und glaubhaft, was auch für die gilt, die eigentlich nur Figuren sind in diesem Buch im Buch. Ben und Nora waren mir von Anfang an sehr sympathisch, und ich war hin- und hergerissen, weil mir auch Antagonist Keldan schnell gut gefiel. Er ist meines Erachtens besonders geschickt geschrieben, weil es die Autorin dem Leser nicht einfach macht, ihn wirklich als gut oder böse einzuordnen! Prinz Luar ist dagegen recht eindimensional, weil man von ihm eigentlich nur mitbekommt, dass er ein selbstverliebter Angeber und Frauenheld ist. Ein Highlight waren für mich Elissa, die unfreiwillige Braut des Prinzen, die ihr Schicksal beherzt und mutig anpackt, und der freche, oft sarkastische Mini-Drache Rashuk, dessen Ego mit Sicherheit zehnmal so groß ist wie sein kleiner Körper. (Oder zumindest dachte ich das. Habe ich schon erwähnt, dass es unerwartete Wendungen gibt?) Über die kleine Echse musste ich mehr als einmal lachen. So gut mir Ben und Nora auch gefielen, muss ich dennoch anmerken, dass sie im letzten Teil des Buches beide eine Wandlung durchmachen, bei der ich manches Mal ungläubig den Kopf schüttelte. Beide entwickeln für meine Begriffe einen unglaublichen Egoismus und tappen in etwas, das ich im Stillen immer die 'Fallgrube der unbegreiflichen Sprachlosigkeit' nenne: wenn sich die Probleme von Buchcharakteren eigentlich dadurch lösen oder zumindest verringern ließen, indem sie einfach ehrlich miteinander reden. Nicht, dass ich beide nicht auch irgendwie verstehen konnte, aber gegen Ende fand ich ihr Verhalten doch sehr drastisch verändert. Für Leser, die allergisch gegen Romantik sind, ist das Buch vielleicht nichts, aber die Liebesgeschichte ist erstens nicht so, wie man es erwarten würde, und zweitens auch nicht so zentral, dass sie die eigentliche Handlung verdrängt. Ich fand sie richtig schön geschrieben, dabei bin ich selber oft eher ein Romantikmuffel. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht zu lesen, dabei aber durchaus interessant und mit bildlichen Details, so dass man sich das Geschehen gut vorstellen kann. Fazit:Wenn Nora liest, fällt sie schon nach wenigen Worten in die Welt des Buches – und steckt dann dort erstmal fest, bis jemand das Buch zuschlägt. Per Hypnose will sie das Lesen verlernen, weil sie Angst hat, irgendwann einmal in einer Szene zu landen, die für sie tödlich endet, aber das geht mächtig schief, und schon finden sich Hypnosetherapist Ben und sie in einem Fantasyschmöker wieder... Noch dazu in einem schlechten, mit dem wohl unsympathischsten Helden aller Zeiten. (Oder?)Das Buch lässt sich in Null-Komma-Nix herunterlesen, denn es ist einfach rundum unterhaltsam und locker-leicht geschrieben. Es gibt spannende Kampfszenen, es gibt Verwechslungen und unfreiwillige Heldentaten, und es gibt Rashuk, einen Drachen im Taschendrachen-Format. Allerdings ist das Buch wohl vor alle etwas für LeserInnen, die ihre Fantasy mit ein bisschen Romantik mögen!Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich die beiden Protagonisten gegen Ende sehr stark verändern, in eine Richtung, die mir nicht unbedingt gefiel. Aber im Ganzen betrachtet hat mir das Buch gut gefallen! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Noras Welten / Durch den Nimbus" von Madeleine Puljic

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Winterheart

    Winterheart

    Liebe LeserInnen,es freut mich, dass ihr zu meiner Leserunde gefunden habt! Ich möchte euch hier meinen Fantasy-Roman "Noras Welten – Durch den Nimbus" vorstellen und freue mich auf eure Fragen, Meinungen und Rezensionen.Für die Leserunde werden insgesamt 10 E-Books zur Verfügung gestellt, und unter allen Rezensenten werden zusätzlich 3 Print-Ausgaben verlost. Die Bewerbungsfrist endet am 17.06.2017.Mit eurer Bewerbung erklärt ihr euch bereit, aktiv und zeitnah an der Leserunde teilzunehmen und eine Rezension auf Lovelybooks und Amazon zu schreiben, nachdem ihr das Buch gelesen habt.Ich stehe euch während der gesamten Leserunde für alle Fragen zur Verfügung und freue mich auf eure Teilnahme! Informationen zum Buch: Genre: Fantasy, Seiten: 376Klappentext:"Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört."Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht.Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.

    Mehr
    • 338
  • Toller erster Band!

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    LisasBuecherwelt

    LisasBuecherwelt

    11. July 2017 um 22:35

    Vielen Dank an Lovelybooks für das Rezensionsexemplar! Originaltitel: Noras Welten – Durch den Nimbus Autor: Madeleine Puljic Verlag: Epubli Seiten: 376Inhalt: »Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört.« Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen. Meinung: Der Schreibstil von Madeleine Puljic ist wirklich toll und zieht einen geradezu in die Geschichte. Man fühlt sich wirklich willkommen in der Geschichte und möchte das Buch sofort in einem durchlesen. Das Schöne ist, dass man sich alles wirklich gut vorstellen kann, man hat alles beim Lesen einfach vor dem geistigen Auge und deshalb fliegt man auch praktisch durch das Buch! Außerdem ist das Buch aus der Sicht von zwei total unterschiedlichen Personen geschrieben, die jedoch wirklich ausgefeilt sind! Die Charaktere sind zahlenmäßig gar nicht so stark vertreten, was dieses Buch aber auch gar nicht nötig hat! Wichtig sind: Nora, die in Bücher fällt wenn sie daraus liest, dann Ben, ihr Therapeut, der darüber Bescheid weiß und ihr helfen möchte damit umzugehen. Außerdem Keldan, der als der Bösewicht des Buches Eldinor beschrieben ist und ein Prinz, der der Gute sein soll! Die Handlung ist einfach toll und einfallsreich! Zu Beginn des Buches möchte Ben gemeinsam mit Nora ihr „fallen“ therapieren und sie kontrolliert in Bücher springen lassen doch etwas geht schief – und sie landen gemeinsam in dem Buch Eldinor, das Ben noch nichteinmal gelesen hat, so dass die Beiden nicht wissen, was sie zu erwarten haben. Und deshalb wollen sie dem Ablauf der Geschichte lieber aus dem Weg gehen, doch dies scheint nicht möglich zu sein, denn immer wieder landen sie direkt am Ort des Geschehens. Und damit die beiden es vielleicht aus dem Buch schaffen muss die Geschichte bis zum Ende gehen, doch gleich bei der ersten Begegnung mit Charakteren, greifen sie ungewollt in das Geschehen ein und helfen dem Bösewicht den Prinzen gefangen zu nehmen. Und nicht nur das! Nora und Ben kommen auch an seinen Hof!  Doch damit der Prinz siegen kann und der Bösewicht unterliegt müssten sie zum Verräter werden und den Zorn Keldans fürchten…. Und wollen sie das riskieren? Das Buch müsste eigentlich noch Pluspunkte bekommen denn es kommt ein Drache darin vor, und ich liebe Drachen! Außerdem sind an den Kapitelanfängen immer kleine Skizzen, die einfach total niedlich sind und perfekt dazu passen.   Fazit: Ein toller Fantasyroman für Jung und Alt, der mich in seinen Grundzügen an Tintenherz und Mein Herz zwischen den Zeilen erinnert. Wer diese Bücher kennt und genauso liebt wie ich muss unbedingt mal einen Blick auf Noras Welten werfen… Und ich kann euch sagen, dass das Ende mich wirklich umgehauen hat (deswegen auch 1 Stern Abzug) und ich wirklich gespannt auf Band 2 bin!!!

    Mehr
  • Noras Welten

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    jessi_here

    jessi_here

    09. July 2017 um 20:10

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:»Ich bin eine Gefangene der Geschichte.Etwas, das dort nicht hingehört.«Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht.Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.Quelle: amazon.deMeinung:    "Ein leises Summen erklang. Dr. Benjamin Pawell sah auf die Uhr an der gegenüberliegenden Wand. Es war zehn Minuten vor sechs."Das Cover gefällt mir ziemlich gut, darauf sieht man Nora und im Hintergrund einen Drachen. HIer bekommt man auch schon ein paar Hinweise auf die Geschichte, denn wieso sollten sonst ein Drache und eine Burg auf dem Cover sein? Allgemein ist es sehr stimmig und passt auch gut zur Geschichte.Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, sie schreibt wirklich toll und man kommt schnell voran. Ihr Satzbau ist gut, nicht zu lang, aber doch etwas anspruchsvoller als bei anderen Jugendbüchern. Geschrieben ist die Geschichte aus der allgemeinen Erzählperspektive und wechselt zwischen Ben und Nora hin und her. Dadurch kann man beide Charaktere besser kennen lernen und eine Beziehung aufbauen.Zu Beginn lernen wir hier Nora kennen. Sie hat ein Problem und geht mit diesem zum Psychiater, Ben. Sie fällt in Bücher sobald sie in ihnen liest, Ben soll sie hypnotisieren um sie das Lesen verlernen zu lassen. Doch er hat andere Pläne, diese führen die beiden aber in das Buch Eldinor und dort sind sie immerhin Fremde.Ich habe Madeleine beim Bücherquatsch getroffen und sie war so lieb und alle ihre Bücher haben sich toll angehört! Leider hatte sie keins dabei, aber dann hab ich diese Leserunde entdeckt und daran teilnehmen können. Als ich begonnen habe, war ich nach dem ersten Kapitel etwas skeptisch, da ich nicht ganz sicher war, was mich erwartet, aber als sie dann in Eldinor waren, war ich begeistert! DIe Welt war perfekt durchdacht, die Figuren waren nicht so typisch wie in anderen Büchern und die Geschichte war einfach anders. Durch das Eingreifen von Ben und Nora verändert sich die Geschichte noch, aber im insgesamt war sie toll.Die beiden Hauptpersonen entwickeln sich in der Geschichte sehr weiter, jeder in eine andere Richtung. Sie werden von Keldan aufgenommen und Nora wird danach immer zickiger. Sie ändert ständig ihre Meinung, schert sich nicht mehr wirklich um Ben und verändert sich allgemein sehr. Die Nora von Beginn gibt es am Ende nicht mehr. Ben hingegen behält immer das Ziel im Blick, sein Charakter wird aber stärker und lässt sich nicht so einfach von der Welt einlullen.Doch ist die Welt nun echt oder nicht? Diese Frage hat sich mir die ganze Zeit gestellt, denn eigentlich ist es ja nur eine Geschichte. Die Autorin hat hier aber so viele tolle Gedanken untergebracht, dass ich oft nicht sicher war, ob das wirklich alles so funktioniert, wie Nora sich das denkt. Natürlich gibt es in dieser tollen Welt auch Prinzen, Drachen, Zauberer und Prinzessinnen. Ein sehr gelungene Mischung und ich konnte diese Figuren alle lieb gewinnen. Man war sich nie sicher, wer denn nun wirklich zu den Guten und wer zu den Bösen gehört, dies hat sich auch gegen Ende nochmal gezeigt, als es einen Verrat gab, mit dem ich nie gerechnet hätte. Ich wusste auch nicht, wie ich Keldan einschätzen sollte, denn er konnte doch nicht so nett sein, das glaubte ich nicht.  Aber ich verrate natürlich nicht, wie es wirklich ausging, aber ich kann sagen, dass die Autorin immer wieder Überraschungen eingebaut hat.Während des Lesens habe ich immer wieder zwischen Lachen und vor-Spannung-platzen gewechselt, so verschiedenen konnten die Kapitel sein, aber das schaffen nicht viele Autoren. Der Humor in dem Buch ist wirklich gelungen und passend.Mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet (auch weil ich gedacht habe, dass es ein Einzelband ist), ich war wirklich überrascht. Hätte es so geendet, hätte ich die Autorin gehasst, aber dann kam noch das letzte Kapitel und der Epilog, welche mich nochmal vollends überzeugen konnten und sofort Lust auf mehr machten.Nora wurde mit während des Buches immer unsympathischer, ich konnte sie nicht immer verstehen und sie wirkte egoistisch.Ben fand ich toll, er ist klug und hat immer einen Plan. Zwar verhält er sich auf oft doof, aber das mach er immer wieder gut.Keldan ist ein Zauberer, der König werden will. Doch dies will er nicht durch Krieg, sondern so friedlich wie möglich erreichen.Fazit:Ein wirklich tolles Buch, das sofort Lust auf mehr von der Autorin macht. Ihr Schreibstil ist einfach super gut und ich freue mich schon, wenn ich mehr von ihr lesen kann. Ich vergebe 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Buch oder Wirklichkeit?

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Iria

    Iria

    07. July 2017 um 20:11

    Nora wendet sich hilfesuchend an einen Psychologen. Ihr Problem: Sobald sie ein Buch liest, wird sie hineingezogen. Leider möchte der Psychologe eine Demonstration und so landen sie beide in einem Roman mit mittelalterlichem Setting, Magie und Drachen. Für manche mag das eine romantische Vorstellung sein, aber für Nora ist es die Hölle auf Erden, denn leider kennt sie keinen Weg hinaus. Ben und sie sind also dazu verdammt, das Ende der Geschichte abzuwarten, bis sie wieder nach Hause können. Doch was passiert, wenn man sich einmischt und die Geschichte somit in ganz andere Bahnen lenkt?Noras Welten bietet viele überraschende Wendungen, Romantik und auch etwas Brutalität. Den Schreibstil mochte ich, aber stellenweise hat es sich für mich etwas zu sehr gezogen, daher einen Stern Abzug. Aber ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Durch den Nimbus

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Vivi300

    Vivi300

    07. July 2017 um 20:04

    Wer wünscht sich nicht, einfach in die Welt seines liebsten Romanes einzutauchen? - Wortwörtlich. StoryNora hält sich fern von Büchern, denn sie hat eine Gabe, welche mehr Fluch als Segen für sie ist. Alles, was sie liest, wird zu ihrer Realität, denn sie betritt die Welt der Romanfiguren.  Hypnosetherapeut Ben soll ihr dabei helfen, dass lesen zu verlernen, doch flugs finden sich beide in der Welt eines Fantasyromans namens Eldinor wieder. Jetzt müssen sie das Buch bis zum Ende durchstehen.  Ich mag die Idee der Geschichte sehr, für mich lebt Nora meinen Traum. Doch es ist sehr gut nachvollziehbar, weshalb sie eine Abneigung gegen ihre Gabe hat.  Der Einstieg ist sehr flüssig und ist mir sehr gut gelungen. Man will unbedingt Noras mächtige Gabe näher kennenlernen und schließlich auch die fiktive Welt von Eldinor erkunden.  Eigentlich hatte ich eingangs vermutet, dass sie im Laufe der Handlung in mehrere Bücher springen, das Konzept hätte mir auch gefallen.  Auch die eingebaute Romanze ist sehr angenehm und nicht zu aufdrängend. Ich konnte mich damit sehr gut anfreunden. Außerdem bleibt es immer sehr spannend.  Ich habe immer mit den Figuren mitgefiebert. Die Puzzleteile fügen sich nach und nach zusammen, auch was es mit der Gabe auf sich hat und die Geschichte, in der sich Nora und Ben befinden, denn beide wissen selbst nicht, wie es ausgeht oder wer hier Gut oder Böse ist. Einzig störender Punkt ist das Ende. Das war leider ein wenig zu abrupt. Na, ein Glück gibt es einen zweiten Band. Aber es wirkte einfach viel zu hastig und unausgearbeitet, so als wäre die Autorin in der letzten Schreibphase des Buches ein wenig ungeduldig geworden.  Charaktere Das Buch wird aus den Perspektiven von Nora und Ben geschrieben.  Nora ist sehr tough, aber auch ganz schön abgebrüht. Sie hat ihre Gabe hassen gelernt und hat auch allen Grund dafür. Ich fand sie extrem sympathisch, eben weil sie keine dieser typisch naiven und hilflosen Protagonistinnen war, die ständig von ihrem Liebsten aus einer heiklen Situation errettet werden musste.  Ben fand ich zu Anfang richtig klasse, weil er, gegen das Klischee des männlichen Gegenparts zur Protagonistin nicht der alles im Griff habende Macho war, sondern sich vor allem zu Anfang ein wenig trottelig angestellt hat (die niedliche Form von trottelig). Diesen Rollentausch zwischen Nora mit ihrer starken Persönlichkeit und eben Ben fand ich sehr erfrischend. Doch mit der Zeit verliert er ein wenig von meiner Sympathie, was natürlich dramaturgisch gesehen, durchaus gewollt und gerechtfertigt ist.  Auch die anderen Figuren, die man mit der Zeit kennen lernt sind sehr toll ausgearbeitet. Alle unterliegen einem dezenten, aber steten Wandel und das gefällt mir sehr gut. Ich hätte mir gewünscht, dass es etwas mehr Details zu dem Äußeren der Figuren gegeben hätte, denn ich hatte mir Ben lange Zeit als einen Mitte vierzigjährigen, gelangweilten, geschniegelten Therapeuten vorgestellt.  Schreib-/Erzählstil Beides war sehr eingängig und flüssig, die Wechsel der Perspektiven funktionieren reibungslos. Ich habe echt kaum etwas zu meckern. Manchmal hätte ich mir noch ein bisschen mehr Details gewünscht, aber das ist nur mein subjektiver Lesegeschmack.  Mein Fazit Es hat mir wirklich sehr gut gefallen, einziger Manko: Das Ende. Es war einfach zu abrupt und ich hoffe, die nächsten Bände machen das wieder wett. Ansonsten kann das Buch mit sehr sympathischen Figuren auffahren. Auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut :) Vielen Dank an Madeleine Puljic für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut, an der Leserunde teilnehmen zu können :) 

    Mehr
  • Anders als erwartet, aber dennoch sehr interessant

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    06. July 2017 um 16:37

    Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht.Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Bei den Charakteren fehlte mir leider das Aussehen und das Alter, so dass ich sie mir leider nicht vorstellen konnte. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Nora und Ben, so dass man die Gedanken und Handlungen beider problemlos nachvollziehen konnte. Nora ist eine starke Persönlichkeit, die durch ihre Gabe Angst vor Büchern und jeglicher Art von Wörtern hat. Daher sieht sie auch nur noch eine Möglichkeit und vertraut sich dem Psychologen Ben an. Ich muss sagen, dass ich sie am Anfang eigentlich mochte, doch im Verlauf der Geschichte handelt sie immer egoistischer, wodurch sie mir leider stetig unsympathischer wurde. Ben war mir dagegen vom ersten Augenblick an recht sympathisch, aber auch er entwickelt sich in eine völlig andere Richtung, was mich schließlich immer mehr enttäuscht hat.Die Grundidee finde ich wirklich toll und von der Entwicklung der Charaktere mal abgesehen, ist auch die Umsetzung gut gelungen. Es gibt überraschende Wendungen und spannende, wie auch brutale Szenen, die der Handlung die nötige Abwechslung geben. Die Liebesgeschichte kam für mich allerdings eher unerwartet und ich war von dieser Entwicklung, ehrlich gesagt, auch nicht unbedingt begeistert. Am Ende habe ich das Buch tatsächlich etwas frustriert geschlossen, da ich mir besonders im Hinblick auf die Liebesgeschichte etwas anderes vorgestellt habe.Dennoch ist das Buch alles in allem gut gelungen und war interessant zu lesen. Fazit: Dies ist der erste Band der Noras Welten Reihe mit einer tollen Grundidee und einer guten Umsetzung, aber mit kleinen Schwächen. Auch wenn die Liebesgeschichte nicht ganz meinem Geschmack entsprach, gebe ich dem Buch 4 Sterne für den guten Schreibstil und einer interessanten Geschichte. 

    Mehr
  • Sehr schöner Fantasyroman mit romantischen Anklängen

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Ludeke_Spilbom

    Ludeke_Spilbom

    02. July 2017 um 13:27

    Als Kind war ich eine richtige Leseratte und habe immer davon geträumt , die Buchgeschichten richtig miterleben zu können. Also in ein Buch hinein zu fallen. Und genau das beschreibt die Autorin mit liebevoll gestalteten Protagonisten und sehr detailreich. Dieses Buch spielt nicht nur in einer mittelalterlichen Welt in der es Magie und Drachen gibt, sondern zeigt auch die Macht von Vorurteilen auf und lässt ebenso die Romantik nicht zu kurz kommen. Mir hat es sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Noras Welten nimmt den Leser zusammen mit Nora mit in die weite Welt der Buchwelten

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Mietze

    Mietze

    29. June 2017 um 07:31

    Der Psychologe Ben hat schon allerlei seltsame Patienten in seiner Praxis behandelt. Nora Winter ist aber mit Abstand die Merkwürdigste. Sie verlangt von ihm durch Hypnose das Lesen zu verlernen um dadurch zu verhindern während des Lesens in Bücher zu fallen. Wer hat denn schon mal von so einer Psychose gehört? Dennoch versucht er mit einer Art Konfrontationstherapie ihre Angst vor Büchern zu behandeln. Dumm nur das plötzlich nicht nur Nora sondern auch er in einer Buchwelt landet. Wie kommen die beiden da nur wieder heraus? Und was passiert wenn der Inhalt der Geschichte durch die beiden Eindringlinge eine ganz andere Wendung nimmt als ursprünglich vorgesehen?Die Geschichte hat mir als Auftakt einer Buchreihe um die "Wanderin" Nora wirklich sehr gut gefallen. Ich mochte den Schreibstil wieder sehr gerne, der einfach locker war und sich super schnell lesen ließ.Nora selbst war ein Charakter den ich wirklich mochte. Anfangs hatte ich total Mitleid mit ihr. Ich meine, was gibt es schlimmeres als Angst vor dem Lesen? Sich selbst verbieten zu müssen in Bücher zu blicken und dann so verzweifelt zu sein um sogar das Lesen verlernen zu wollen? Immerhin klingt das Fallen in Bücher doch eigentlich echt toll für Leseratten? Tja nur kommt Nora da nicht so einfach wieder raus aus den Geschichten und nicht alle sind auch unbedingt ungefährlich. Was genau hinter ihrer Fähigkeit steckt kommt nur langsam ans Licht und bildet dann auch den eigentlichen Auftakt der Reihe denke ich, da bin ich schon sehr gespannt wie das alles im weiteren Verlauf zusammenhängt. Ansonsten ist sie sehr angenehm. Sie ist eine starke Persönlichkeit und ich bin, bis auf die eine oder andere Situation in der sie schon ein wenig steif war, immer gut mit ihr ausgekommen. Ben dagegen war von Anfang an nicht ganz so mein Fall. Er entwickelt sich auch im Laufe des Buches in eine Richtung in der er mich furchtbar genervt hat, auch wenn das natürlich beabsichtigt war. Da mochte ich doch lieber noch die Charaktere aus der Buchwelt. Diese war wunderbar ausgearbeitet und so richtig lebendig. Besonderes Highlight war der freche kleine Drache Rashuk der für den einen oder anderen Lacher bei mir gesorgt hat mit seinen Sprüchen.Die Geschichte bietet auf jeden Fall sowohl Spannung, Humor, ein wenig Drama und Liebe als auch die eine oder andere doch recht brutale Szene. Für mich wirklich eine super Mischung.Gerade im Hinblick auf die Fähigkeit von Nora und dem gemeinen Ende des Buches sehe ich in der Reihe echt noch viel Potential. Super würde ich es finden wenn die einzelnen Bände sogar irgendwie jeweils eine andere Buchwelt behandeln würde? Mal sehen wohin die Reise geht, ich werde auf jeden Fall dabei sein und hoffe ich treffe Rashuk wieder.Noras Welten nimmt den Leser zusammen mit Nora mit in die weite Welt der Buchwelten, die nicht immer nur schön ist sondern auch mächtig gefährlich sein kann. Trefft feuerspeiende Drachen, bestreitet schwere Kämpfe und rettet Prinzen. Verliebt euch und lernt zu hassen. Findet den Weg aus der Geschichte und erlebt sie zu Ende um nach Hause zu kehren. Doch nehmt euch in Acht! Die Wege durch den Nimbus sind gefährlich. Für mich ein super Auftakt der Reihe mit sehr sympathischen Protagonisten und einer wunderbaren Buchwelt.Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/06/rezi-durch-den-nimbus-noras-welten-bd-1.html

    Mehr
  • Hinter Mittelerde einmal links abbiegen!

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Cylan

    Cylan

    28. June 2017 um 16:50

    Oh guck mal! Du hast ein E-Book gewonnen! Und mein Reader liegt noch ungekauft irgendwo in einem Buchladen. Nun ja, hilft nichts. App aufs Handy geladen und losgelesen. Noras Welten mutete vom Blick auf Cover und Klappentext doch ein wenig nach Jugendroman an. Eine junge Frau mit schönem Haar – das spricht für Romanze. Ein Drache und eine Burg im Hintergrund mutet mittelalterlisch an. Für ein Buch im Selbstverlag ein erstaunlich hochwertiges Cover! Der Klappentext sprach auch für sich. Mutete ein wenig nach Tintenherz an ... bzw. eher Tintenblut. Nora Winter hasst es zu lesen. Nicht, weil sie es nervig oder anstrengend findet, sondern weil sie in den Büchern versinkt. Wortwörtlich. Einmal nicht aufgepasst – flupp – ist sie aus der realen Welt verschwunden und dümpelt ihr Dasein in der fiktionalen Welt des Buches. Dass das nicht immer einfach ist – gerade, wenn man in einer Geschichte voller Kampf und Krieg landet – liegt auf der Hand. Aus diesem Grund sucht sie den Psychologen Dr. Benjamin Pawell – Ben – auf, der ihr durch Hypnose das Lesen verlernen soll. Dieser aber ist von ihrer Fähigkeit so begeistert, dass er Nora die Hypnose ausredet und stattdessen lernen will, wie sie diese Gabe kontrollieren kann. Leider klappt das nicht wie geplant und die beiden landen durch einen unvorhergesehenen Zwischenfall in der mittelalterlichen Fantasywelt von Eldinor. Um zu entkommen, müssen sie die Geschichte zu ihrem rechtmäßigen Ende bringen... was kein Problem wäre, wenn sie den Helden der Geschichte nicht gleich zu Beginn in die Gefangenschaft des Bösens übergeben würden... Der Einstieg in die Story von Noras Welten gelingt wirklich flüssig. Es wird regelmäßig zwischen Noras und Bens Sicht gewechselt, da man aber bei einem begleitenden Erzähler bleibt, stört dieser Wechsel wenig. Die ersten 50 Seiten des E-Books hatte ich in Nullkommanichts gelesen. Der Schreibstil ist leicht, ohne dabei zu unterfordern, der Humor ist subtil und intelligent verpasst, die Protagonisten werden sympathisch in Szene gesetzt (auch wenn Ben ein wenig mehr Informationen hätte bekommen sollen, aber da will die Autorin in späteren Versionen noch nacharbeiten) und auch die wenigen Nebencharaktere, die eingebunden werden, wirken gut durchdacht und niemals unpassend. Vor allem der kleine Drache Rashouk hat sich in mein Herz gestohlen. Nicht zuletzt, weil er mich an Mushu aus Mulan erinnert. Mit Fortschritt der Geschichte bekommen alle namhaften Charaktere mehr Fassade, teils mehr, teils weniger, aber stets für ihre Rolle passend. Alle Bewohner von Eldinor wirken mysteriös, als würden sie etwas Wichtiges verbergen, das Ben und Nora an der Rückkehr in ihre Welt helfen könnte. Die Spannung zwischen den Charakteren ist im steten Wandel, Freundschaften entwickeln sich, zerbrechen wieder und auch die Liebe erblüht zwischen zwei Charakteren. Allerdings deutlich weniger kitschig, als ich es vom Cover erwartet hatte. Die Romanze ist dezent und die meiste Zeit über glaubhaft. Es gab ein paar Seiten und Sätze, die ich ein wenig übertrieben fand, aber alles in allem hat sie mich nie gestört. Auch an Action wird nicht gespart. Selbst zwischen den größeren, spannend inszenierten Schlachten zwischen den beiden Thronanwärtern gelingt es der Autorin, durch kleinere Spionagepassagen, heimliche Treffen und ähnliche Ereignisse, eine Spannung aufzubauen, die die Geschichte nicht langweilig werden lässt. ... und dann kam der Schluss. Die letzte Schlacht war geschlagen, die Welt war noch intakt, doch irgendwie musste die Geschichte nun langsam ein Ende finden. Und das fand sie. Wie ein Fallbeil. Zack. Einfach Ende. Was?! So toll ich die Geschichte fand, so sehr hat mich das Ende einfach verstört. Die letzten vier Kapitel waren einfach vorbei, bevor sie wirklich angefangen haben. Schon in der finalen Schlacht gab es ein paar Kleinigkeiten, die mich störten, aber vor allem die Charakterveränderungen gegen Ende waren mir teilweise einfach zu krass. Auch wurden auf viele Gefühle und Gedanken nicht eingegangen, was vor allem Nora und Ben in ihrer Rolle aus Protagonisten stark geschadet hat. Dadurch gab das Ende mir einen fahlen Beigeschmack. Das Buch hat nur 260 Seiten, gerne hätte ich noch 50 Seiten mehr gelesen, dafür aber ein besser ausgearbeitetes Ende bekommen. Schade, denn eben diese letzten drei Kapitel haben mir eine beinahe perfekte Story kaputtgemacht. Wenn der Epilog (und die Autorin selbst) nicht eindeutig einen zweiten Band angekündigt hätten, wäre ich deswegen echt sauer. Noras Welten spiegelt für mich einen gelungenen Auftakt einer interessanten Urban-meets-High-Fantasy-Reihe wieder. Es gibt einige kleinere Schwächen, vor allem gegen Ende, alles in allem begeistert die Geschichte aber mit einer spannenden Handlung, mysteriösen, aber nicht übertriebenen Wendungen, witzigen und interessanten Charakteren und einem wundervollen Humor. Ich empfehle das Buch allen Fans von Büchermagie, sei es Cornelia Funkes Tintenherz-Reihe oder die Seiten der Welt von Kai Meyer oder anderen Geschichten dieser Art. Auch Fans von High und Low Fantasy kommen hier auf ihre Kosten. Noras Welten bilden einen gelungenen Spagat zwischen erwahsener Fantasy und jugendlicher Romantacy. Leicht, locker und ohne nervigen Kitsch. Da mich die Geschichte die meiste Zeit über sehr gut unterhalten hat und es nur kleinere Schwächen gab, bekommt dieser Auftakt 4 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Was würdest du tun wenn das Buch das du gerade liest wahr wird?

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    MissBorax

    MissBorax

    26. June 2017 um 05:32

    Inhalt: Nora ist eine junge Frau mit einem ungewöhnlichen Problem. Sie kann keine Bücher lesen. Nicht etwa weil sie nicht lesen kann sondern weil sie sonst in das Buch und in die Handlung fällt. Sie kommt nur zurück wenn jemand das Buch schließt. Deswegen sucht sie den Psychologen Ben auf damit er sie davon befreit.Doch nun fallen beide in ein Buch und landen mitten im Kampf um den Thron. Gibt es eine Möglichkeit für die beiden zurückzukehren?Meine Meinung:Die Geschichte fängt sehr schnell an und man wird mit Noras Verzweiflung konfrontiert. Ich konnte diese sehr gut nachvollziehen, die Angst keine Bücher und Geschichten zu lesen weil man sonst einfach dorthin verschwindet ist wirklich gut beschrieben.Somit konnte ich mich auch gut mit Nora identifizieren.Viele ihrer Handlungen sind nachvollziehbar, wenn auch gegen Ende etwas egoistisch.Bei ihrem Mitstreiter der Psychologe Ben habe ich mich ein bisschen schwerer getan. Ein wenig zu neugierig und Risiko bereit.Die anderen Figuren sind lebhaft und authentisch beschrieben.Besonders mag ich den kleinen Drachen Rashuk und sein freches Mundwerk!Die Story ist spannend und gut aufgebaut, die Idee mit dem fallen in die Bücher mag ich auch sehr gerne. Der Schreibstil liest sich flüssig und alles wirkt rund.Das Cover passt fast, es impliziert eine schwülstige lovestory welche es hier nicht gibt. Die Geschichte von Nora und Ben und ihrer Suche nach einem weg nachhause bleibt im Vordergrund.Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und bin schon sehr gespannt auf einen zweiten Band!

    Mehr
  • Spannend und anders als erwartet.

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Stinsome

    Stinsome

    26. June 2017 um 03:08

    Worum geht es? »Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört.« Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen. Meine Meinung Der Einstieg in die Geschichte ist mir unglaublich leicht gefallen. Man ist sofort mittendrin, es wird keine Zeit „verschwendet“ mit einer seitenlang beschriebenen Vorgeschichte, sodass man stattdessen direkt die beiden Protagonisten der Geschichte kennenlernen kann, indem abwechselnd aus Noras und Bens Sicht erzählt wird. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, es gibt keine holprigen Stellen, über die man stolpert, und der Lesefluss wird auch nicht mit zu detaillierten Beschreibungen der Umgebungen unterbrochen. Es werden einem gerade genug Informationen zugeworfen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Hinsichtlich der eingebrachten Fantasy-Elemente stößt man hier auf Altbekanntes: Drachen, „böse“ Magier, ein Held… Hier jedoch werden absichtlich einige Klischees bedient, die letztendlich doch facettenreicher sind, als es zunächst den Anschein macht. Im Grunde genommen ist nichts, wie es auf den ersten Blick scheint. Dadurch, dass Ben das Buch, in das Nora und er fallen, nicht vollständig gelesen hat und somit auch das Ende nicht kennt, müssen sich die beiden viel auf ihre Vermutungen verlassen, die nicht selten Zweifel beim Leser schüren. Die Rollen sind in Bezug auf die Charaktereigenschaften der betreffenden Figuren so widersprüchlich verteilt, dass es für den Fortgang der Geschichte durchgehend spannend bleibt. Es kommt immer anders, als man es gerade erwartet. Die Liebesgeschichte ist davon nicht ausgenommen… Der einzige wirkliche Kritikpunkt, den ich vorzubringen habe, ist die Entwicklung der Charaktere. Bis etwa zum Mittelteil waren mir sowohl Ben als auch Nora sehr sympathisch. Die beiden haben sich in ihren Eigenschaften gut ergänzt, was zur Spannung der Geschichte beigetragen hat. Während Nora eher vorsichtiger war und sich im Hintergrund halten wollte, um den Verlauf des Buches nicht zu ändern, war Ben neugierig und abenteuerlustig und hat zur Dynamik beigetragen. Leider zeigen beide im letzten Drittel jeweils eine Seite an sich, die bei mir eher auf Antipathie gestoßen ist. Die Wandlung der einen Figur (ich nenne mal nicht den Namen, um den Spoiler klein zu halten) kam für mich auch wie aus dem Nichts, da ich sie mit dem vorherigen Verhalten nicht übereinbringen konnte. Aufgrund der Tatsache, dass ich die Sympathie für die beiden Charaktere bis zuletzt nicht wiedergewinnen konnte, ziehe ich hier diesen einen Stern ab. Fazit Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten. Zwar haben mich die Liebesgeschichte und am Schluss auch die Charaktere nicht (mehr) überzeugen können, aber die Grundidee des Buches und der Verlauf der Handlung machen dies wieder wett. Ein spannendes Fantasy-Abenteuer mit unvorhergesehenen Wendungen.

    Mehr
  • Held und Bösewicht

    Noras Welten / Durch den Nimbus
    Frank1

    Frank1

    24. June 2017 um 19:30

    Klappentext: »Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört.« Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen. Rezension: Bill ist Psychologe und staunt nicht schlecht, als bei ihm eine neue Patientin, Nora, auftaucht und möchte, dass er sie per Hypnose zur Analphabetin macht. Als Begründung behauptet sie, beim Lesen würde sie immer körperlich in die Geschichten hineingezogen. Natürlich glaubt er ihr nicht, doch bei einer Demonstration kann er es selbst miterleben. Und plötzlich befindet er sich zusammen mit seiner Patientin mitten in der Welt einer mittelalterlichen Fantasygeschichte. Wie sollen sie jetzt zurück in die reale Welt kommen? Aus Erfahrung meint Nora, das Wichtigste wäre, die Handlung der Geschichte so wenig wir möglich zu verändern. Leichter gesagt als getan, wenn man keine Ahnung hat, wie das Buch, in das man gefallen ist, endet. Abenteuer, in denen es die Helden in fremde Realitäten verschlägt, gibt es wohl schon, seit das Fantasy-Genre erfunden wurde. Wenn es sich dabei um einen männlichen Protagonisten und eine weibliche Protagonistin handelt, liegt der Verdacht, die ‚Reise‘ könnte romantische Folgen für beide haben, erfahrungsgemäß nahe. So viel sei jedoch verraten: Nein, es funkt nicht zwischen Nora und Ben. Zumindest nicht auf romantische Art – auch wenn das Cover diese Vermutung nahelegen könnte. Madeleine Puljic führt ihre Leser in Noras und Bens Abenteuer in eine mittelalterlich geprägte Fantasy-Welt, die zwar durchaus dem Genre-typischen Mittelalter-Cliché entspricht, deren Realitätsferne in Gesprächen zwischen den beiden Reisenden jedoch wiederholt thematisiert wird. Auch sonst werden gewohnheitsgemäße Erwartungen immer wieder enttäuscht. Ist der Held der Geschichte wirklich so heldenhaft? Ist der böse Zauberer so abgrundtief böse? Gerade die Tatsache, dass manches anders als erwartet läuft, macht die Handlung immer wieder interessant. Da auch der Schreibstil überzeugen kann, steht einem (hin und wieder mit einem Augenzwinkern garnierten) Fantasy-Reise nichts im Wege. Und wie der Titel schon andeutet, wird dies wohl nicht Noras letzte Reise bleiben. Fazit: Diese Fantasy-Weltenreise ohne übertriebene Romanze kann gefallen. Auch für die kommende(n) Fortsetzung(en) bietet die Idee noch Potential. – Blick ins Buch – Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Mehr
  • weitere