Madeleine Thien

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(9)
(4)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Sag nicht, wir hätten gar nichts

Bei diesen Partnern bestellen:

Flüchtige Seelen

Bei diesen Partnern bestellen:

Einfache Rezepte

Bei diesen Partnern bestellen:

Jene Sehnsucht nach Gewissheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Do Not Say We Have Nothing

Bei diesen Partnern bestellen:

Do Not Say We Have Nothing

Bei diesen Partnern bestellen:

Dogs at the Perimeter

Bei diesen Partnern bestellen:

Dogs at the Perimeter

Bei diesen Partnern bestellen:

Certainty

Bei diesen Partnern bestellen:

The Chinese Violin

Bei diesen Partnern bestellen:

Simple Recipes

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Chinesische Zeitgeschichte

    Sag nicht, wir hätten gar nichts

    Buecherschmaus

    13. November 2017 um 12:03 Rezension zu "Sag nicht, wir hätten gar nichts" von Madeleine Thien

    „Die Internationale“, jenes „Kampflied der sozialistischen Arbeiterbewegung“, das die Einheit der Arbeiter über alle Ländergrenzen hinweg beschwört, existiert selbst in unzähligen nationalen Textfassungen, die voneinander jeweils nicht unerheblich abweichen können. Ursprünglich stammt der Text von Eugène Pottier, der ihn 1871 nach dem Fall der Pariser Kommune verfasste. In der bekanntesten deutschen Version von 1910 heißt es, neben der allseits bekannten Zeile „Völker hört die Signale, Auf zum letzten Gefecht! Die Internationale ...

    Mehr
  • Eine bewegende Familiensaga!

    Sag nicht, wir hätten gar nichts

    jasimaus123

    09. October 2017 um 08:20 Rezension zu "Sag nicht, wir hätten gar nichts" von Madeleine Thien

    In diesem Buch wird die Geschichte von drei Generationen von Musikerfamilien während des Aufstiegs der chinesischen Partei in den 1940er-Jahren und der etwas später darauf folgenden Kulturrevolution. Dabei behandelt das Buch vor allem das Thema, wie kann man sich selbst und seiner Leidenschaft treu bleiben, wenn sein eigenes Land durch politische Unruhen zerrüttelt wird und man um sein und das Leben seiner Liebsten fürchtet. Etwas das ich schon während des Lesens sehr bedauert habe, war die Tatsache, dass ich sehr wenig über die ...

    Mehr
  • Eindrucksvolles, wenn auch zuweilen etwas langwieriges Epos

    Sag nicht, wir hätten gar nichts

    Buchperlenblog

    13. September 2017 um 08:29 Rezension zu "Sag nicht, wir hätten gar nichts" von Madeleine Thien

    "Die Zeit, Stunden, Minuten und Sekunden, die Dinge, die sie zählten, und die Art und Weise, wie sie zählten, hatten sich beschleunigt im neuen China. Er wollte diesen Wandel ausdrücken, eine Sinfonie komponieren, die sowohl das Moderne als auch das Alte umfasste: das „noch nicht“ und das „fast vorbei“." (S.175) Inhalt Erzählt wird die Geschichte von Marie. Und die Geschichte von Ai-Ming. Und von kleiner Sperling, von Kai, von Zhuli, Große Mutter Messer, Ba Laute und so vielen anderen. Es ist eine Geschichte in einer Geschichte ...

    Mehr
  • In einem falschen Augenblick der Geschichte

    Sag nicht, wir hätten gar nichts

    jamal_tuschick

    04. September 2017 um 08:07 Rezension zu "Sag nicht, wir hätten gar nichts" von Madeleine Thien

    1966 fielen der Kulturrevolution fünfhundert Klaviere im Konservatorium von Shanghai zum Opfer. Der als Volkserhebung inszenierte Staatsterror zwang Direktor He Lüting (1903 – 1999) auf die Streckbank. Man unterwarf den „bourgeoisen“ Komponisten öffentlich der Folter, um ihn zur Selbstkritik zu ermutigen. Lüting widerstand. Schließlich wurde er in sein Amt zurückgerufen. Davon erzählt Madeleine Thien auf den Umwegen der Fiktionalisierung. Ein Degradierter spielt nachts Schallplatten ab und summt Fragmente von Liedern, die nur ...

    Mehr
  • Welchen Einfluss hat die Vergangenheit auf unsere Zukunft?

    Do Not Say We Have Nothing

    BloodyBigMess

    13. August 2017 um 17:38 Rezension zu "Do Not Say We Have Nothing" von Madeleine Thien

    Do Not Say We Have Nothing beginnt mit der Figur Ma-li, die mit ihrer Mutter in Kanada lebt und die die chinesische Studentin Ai-ming nach den Tiananmen Square Protesten bei sich als Flüchtling aufnehmen.Dieser Besuch ist der auslösende Moment, der den Ball zum Rollen bringt und uns den Rest der Geschichte eröffnet, der über drei Generationen spannt. Denn Ai-ming ist diejenige, die Marie in die Geschichten ihrer Familien einführt und offenbart, wie verwickelt ihre Leben miteinander sind.Thien fokusiert sich zu einem gegebenen ...

    Mehr
  • lesenswert

    Flüchtige Seelen

    Kerstin-Scheuer

    07. September 2015 um 11:23 Rezension zu "Flüchtige Seelen" von Madeleine Thien

    Wieder einmal habe ich mich bei der Wahl meiner Lektüre auf Litprom verlassen und den Gewinnerroman des LiBeratur Preises 2015 gelesen, ohne mich im Vorfeld genauer darüber zu informieren. Mit „Flüchtige Seele“ von Madeleine Thien habe ich einen anspruchsvollen und traurigen Roman über das oft lebenslängliche Leiden von Flüchtlingen gefunden. Leider war dieses hochaktuelle Thema in einer sehr emotionslosen Sprache erzählt, die mich nicht berühren konnte. Worum geht es? Als Janies Vorgesetzter und Mentor Hiroji von einem Tag auf ...

    Mehr
  • Ein wunderbarer, berührender Roman

    Flüchtige Seelen

    WinfriedStanzick

    18. June 2015 um 11:25 Rezension zu "Flüchtige Seelen" von Madeleine Thien

    Wo kommen wir her ? Wer waren meine Vorfahren, welche Geschichte haben sie erlebt und was hat sie mit mir zu tun ? Welche Kräfte, mir bewusste und noch mehr meinem Bewußtsein nicht zugängliche, wirken aus der Vergangenheit auf mich ein ? Besonders aus den Teilen der Vergangenheit, die unklar, mit Schuld beladen und dunkel sind. Schon in ihrem Erstlingsroman „Jene Sehnsucht nach Gewissheit“ 2008 hat die die mit asiatischen Wurzeln in Kanada geborene Schriftstellerin Madeleine Thien immer wieder diese Fragen gestellt. Auch in ihrem ...

    Mehr
  • Die Traumata der Überlebenden

    Flüchtige Seelen

    Buecherschmaus

    23. December 2014 um 17:00 Rezension zu "Flüchtige Seelen" von Madeleine Thien

    Es gibt über den Vietnamkrieg eine ganze Menge zu lesen, zu schauen, zu erfahren, wenn auch meist aus amerikanischer Sicht. Die Grausamkeiten, die als indirekte Folge davon im Nachbarland Kambodscha geschahen sind viel weniger bekannt. Dort hat 1975 eine maoistische Gruppierung namens Rote Khmer die Herrschaft übernommen, in kürzester Zeit alle Intellektuellen verhaftet, gefoltert und umgebracht, die Stadtbevölkerung aufs Land vertrieben und bis zu ihrer Vertreibung 1978 bis zu 2 Millionen Menschen das Leben gekostet.  Der Roman ...

    Mehr
  • Was man nicht einfach vergessen kann

    Flüchtige Seelen

    serendipity3012

    Rezension zu "Flüchtige Seelen" von Madeleine Thien

    Was man nicht einfach vergessen kann In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand aus der Kommunistischen Partei Kambodschas die Bewegung der Roten Khmer, eine Guerillagruppierung, die dem Land eine neue Ordnung auferlegen wollte und letztendlich sein Volk in die Knie zwang, keinen Widerstand zuließ und einen Massenmord erschreckenden Ausmaßes verübte. Um die 2 Millionen Menschen fielen dem Regime zum Opfer, bis die Herrschaft der Roten Khmer 1978 beendet wurde und die Gruppierung zunächst nur im Untergrund weiter ...

    Mehr
    • 2

    Arun

    04. October 2014 um 17:57
  • Rezension zu "Einfache Rezepte" von Madeleine Thien

    Einfache Rezepte

    dzaushang

    08. December 2009 um 14:41 Rezension zu "Einfache Rezepte" von Madeleine Thien

    Madeleine Thien ist mit "Einfache Rezepte" ein wunderbarer Erzählband gelungen. Eine Geschichte schöner und intensiver als die andere. Da sind zwei Schwestern, die in einer Pflegefamilie wohnen und noch einmal, am Geburtstag ihrer leiblichen Mutter, zu ihrem früheren Haus gefahren sind - in der Hoffnung, dass Mutter, die damals sang- und klanglos verschwunden ist, kommt und nach ihnen sucht. Eine Frau, die entdeckte, dass ihr Mann zu seiner Geliebten aus Jugendtagen zurückkehren wollte, steht vor einer schweren Entscheidung. Und ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks