Madeleine Urban , Abigail Roux Cut & Run (Cut & Run Series)

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cut & Run (Cut & Run Series)“ von Madeleine Urban

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • m/m Romanze mit endlosem Rumgezicke

    Cut & Run (Cut & Run Series)

    Keksisbaby

    16. May 2013 um 12:46

    Schon als sich Zane und Ty das erste Mal gegenüber sitzen, können sie sich nicht ausstehen. Daher mutet es wie eine Bestrafung an, als beide zu Partnern gemacht werden um einen Serienmörder zu jagen. Der Killer scheint über Insiderinformationen zu verfügen oder gar aus den eigenen Reihen zu kommen und so dauert es nicht lange, bis Zane und Ty in seine Schusslinie geraten. Also scheint es an der Zeit zu sein, die Differenzen beiseite zu schieben und mit- anstatt gegeneinander zu arbeiten. Es knallt, hagelt und gewittert zwischen beiden, denn so unterschiedlich sie auch sind, fühlt sich jeder zum anderen hingezogen und das Zusammenarbeiten wird dadurch schon mal schwierig. Cut and Run ist ein Roman aus dem m/m Romance Genre. Das homoerotische Szenen beinhaltet und vorwiegend von Frauen für Frauen geschrieben wird. Dies ist der erste Band einer ganzen Reihe um die Hauptprotagonisten Zane und Ty. Für mich war die Lovestory zwischen den beiden unglaubwürdig. Weil einfach in meinen Kopf nicht hineingehen will, dass jetzt archetypische Männercharaktere beginnen übereinander herzufallen. Vielleicht auch einfach weil ich zu viele Männer mit einer Homophobie kenne. Die Liebesszenen zwischen den beiden sind wirklich heiß und machen wahrscheinlich den Reiz der Serie aus, denn bisher traf ich nur Leute die begeistert davon waren. Die Rahmenhandlung, würde mich nämlich nicht dazu bewegen Band zwei lesen zu wollen, denn es war schon meilenweit vorhersehbar wer der Mörder ist. Das einzig spannende Puzzelteilchen war, dass es sich bei den Morden um Nachstellungen von Edgar Allen Poe Erzählungen handelt. Von mir aus hätte das auch noch ein bisschen mehr ausgebaut werden können, aber wie schon gesagt der Hauptfokus liegt hier in der Romanze dieser beiden schroffen Kerle. Ich rase nun nicht gleich los und besorge mir den Nachfolger, aber lesen werde ich ihn bestimmt irgendwann. Für Einsteiger in das Genre würde ich dieses Werk nicht unbedingt empfehlen, es sei denn man mag seitenlange Zickereien der Protagonisten, aber wer Spaß an homoerotischen Erzählungen hat, ist bei Madeleine Urban und Abigail Roux genau richtig.

    Mehr
  • Absolute Suchtgefahr!

    Cut & Run (Cut & Run Series)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. March 2013 um 14:41

    Inahlt: A series of murders in New York City has stymied the police and FBI alike, and they suspect the culprit is a single killer sending an indecipherable message. But when the two federal agents assigned to the investigation are taken out, the FBI takes a more personal interest in the case. Special Agent Ty Grady is pulled out of undercover work after his case blows up in his face. He's cocky, abrasive, and indisputably the best at what he does. But when he's paired with Special Agent Zane Garrett, it's hate at first sight. Garrett is the perfect image of an agent: serious, sober, and focused, which makes their partnership a classic clich: total opposites, good cop-bad cop, the odd couple. They both know immediately that their partnership will pose more of an obstacle than the lack of evidence left by the murderer. Practically before their special assignment starts, the murderer strikes again this time at them. Now on the run, trying to track down a man who has focused on killing his pursuers, Grady and Garrett will have to figure out how to work together before they become two more notches in the murderer's knife. Aufmachung: Naja... Also ein kitschiges Cover, auf dem sich die beiden Hauptfiguren mit nacktem Oberkörper in den Armen liegen, hätte hier wohl nicht gepasst. Aber wirklich schön finde ich diese eher minimalistische Variante auch nicht. Bloß anhand des Covers hätte ich dieses Buch wohl niemals gekauft, und weil es mich so gar nicht angesprochen hat, habe ich auch lange gezögert, bevor ich mich zum Kauf entschieden habe. Meine Meinung: Ich bin bei Büchern zugegebenermaßen manchmal ziemlich pingelig. Je mehr ich lese, desto kritischer scheine ich leider zu werden. Deshalb kommt es recht selten vor, dass ich die Fehler eines Buches zwar erkenne, es mir insgesamt aber trotzdem sehr gut gefällt. Und es ist noch seltener, wenn es mir nicht bloß gefällt, sondern ich es abgöttisch liebe. Aber genau das ist mir bei diesem Buch passiert! Zuerst habe ich das Hörbuch gehört, dann innerhalb von 3 Tagen die 5 bereits erschienenen Fortsetzungen gelesen und danach noch einmal den ersten Teil als E-Book verschlungen. Man könnte also sagen, dass ich ein bisschen süchtig nach dieser Reihe geworden bin. Wer hier einen innovativen Krimi erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Die Krimihandlung ist zwar recht spannend und hat eine nette Portion Action zu bieten, jedoch sie ist eben nichts total Besonderes und im Laufe der Handlung lässt sich bereits früh erahnen, wer der Täter ist. Sie dient aber sowieso eher als Rahmenhandlung für die sich langsam entwickelnde Beziehung von Ty und Zane, was für mich in diesem Fall absolut in Ordnung war. Denn diese beiden haben mich tatsächlich weit mehr gefesselt, als es für zwei fiktive Figuren möglich sein sollte. Ich muss mich wirklich zurückhalten, um hier nicht in peinliche Schwärmereien auszubrechen, also nur so viel: Inzwischen kommen sie mir schon vor wie zwei gute alte Freunde, die mir ziemlich ans Herz gewachsen sind und in die ich zugegebenermaßen ein kleines bisschen verknallt bin. Keine Ahnung, wie die Autorinnen das geschafft haben, aber Ty und Zane sind mir trotz ihrer vielen Fehler absolut sympathisch. Zunächst einmal war ich mir nicht sicher, was ich von ihnen halten soll, denn sie beide sind recht kompliziert und ganz anders, als man auf den ersten Blick vermutet. Emotional sind sie ziemliche Wracke und sie haben so ihre jeweiligen Päckchen (oder eine ganze Gabelstaplerladung) zu tragen, doch gerade das macht sie zu so authentischen und interessanten Protagonisten. Aber es sind wie gesagt nicht bloß die Hauptfiguren, die ich an diesem Buch so sehr liebe, sondern die Beziehung, die sie zueinander aufbauen. Zu Beginn kann man sich absolut nicht vorstellen, wie sich diese beiden jemals zusammenraufen sollen. Sie giften sich ständig an, streiten und diskutieren bei jeder Gelegenheit und prügeln sich sogar an einer Stelle (hachja...). Doch obwohl sie sich zunächst nicht ausstehen können, müssen sie ihre Meinung voneinander ständig revidieren und im Laufe der Handlung erkennen, dass sie vielleicht doch irgendwie einen Draht zueinander haben. Was mich hier total positiv überrascht hat, ist die Tatsache, dass das Ganze auf eine machoartige und unromantische Art doch ziemlich romantisch war. Kitschige Liebesschwüre haben hier keinen Platz, aber es ist sehr unterhaltsam, wie die beiden mit ihren Gefühlen und ihrer Anziehung zueinander kämpfen. Zwischendurch verletzen und verlassen sie sich, müssen sich dann allerdings eingestehen, dass sie nicht mehr ohne einander können. Und auch am Ende steht ihr Verhältnis noch auf recht wackeligen Beinen, sodass noch viel Konfliktmaterial für die Fortsetzungen bleibt. Nicht unerwähnt bleiben dürfen natürlich die erotischen Szenen, die zwar nicht zu viel Raum einnehmen, aber doch recht präsent sind. Wer absolut nichts mit Homoerotik anfangen kann, sollte hiervon besser die Finger lassen, denn es geht teilweise schon recht heiß zur Sache und an zweideutigen Anspielungen wird auch nicht gespart. Wer allerdings nichts gegen zwei echte Kerle beim... ähm... "Nahkampf" einzuwenden hat, wird hier garantiert auf seine Kosten kommen. Was mich ein wenig gestört hat, ist leider der Schreibstil. Zwar lässt sich dieser schön flott lesen, aber die plötzlichen Perspektivwechsel sind anfangs doch etwas lästig und verwirrend. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran und in den Folgebänden wird es zum Glück wesentlich besser. Und was hier an literarischer Qualität fehlt, wird mit den absolut genialen und teilweise zum Brüllen komischen Dialogen wieder wettgemacht. Außerdem hat dieses Buch (und die ganze Reihe) es tatsächlich geschafft, die "emotionale" Leserin in mir wieder zum Vorschein zu bringen. Es ist so lange her, dass ich über einem Roman wirklich laut aufgelacht habe oder mit Herzklopfen und Schweißausbrüchen kämpfen musste. Ich habe richtig mitgefiebert und bin inzwischen zum giggelnden Fangirl mutiert. Und es ist einfach herrlich! Fazit: Eine tolle Mischung aus Spannung, Erotik und Humor, gewürzt mit einer Prise "männlicher" Romantik. Dieses Buch ist zwar nicht perfekt, aber das ändert nichts daran, dass ich beim Lesen - besonders dank der beiden genialen und komplexen Hauptfiguren - unheimlich viel Spaß hatte. Ich kann die komplette Reihe nur empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks