Madeleine Wickham

 3.4 Sterne bei 82 Bewertungen
Autor von Cocktails für drei, Sleeping Arrangements und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Madeleine Wickham

Sophie Kinsella ist das Pseudonym der am 12. Dezember 1969 in London, Großbritannien geborenen Autorin Madeleine Wickham. Zunächst verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt als Finanzjournalistin, bevor sie ihre Karriere als Autorin von Fraueneromanen begann. Ihre bislang größten Erfolge feierte sie mit ihrer »Shopaholic«-Reihe um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood. In dieser Reihe sind bisher erschienen: »Die Schnäppchenjägerin« (2000, engl. »Confessions of a Shopaholic«), »Fast geschenkt« (2001, engl. »Shopaholic Takes Manhattan«), »Hochzeit zu verschenken« (2001, engl. »Shopaholic Ties the Knot«), »Vom Umtausch ausgeschlossen« (2004, engl. »Shopaholic and Sister«), »Prada, Pumps und Babypuder« (2007, engl. »Shopaholic & Baby«), »Mini Shopaholic« (2010, engl. »Mini Shopaholic«). Im August 2011 erscheint »Die Heiratsschwindlerin« (2010, engl. »The Wedding Girl«) ebenfalls im Goldmann Verlag. Der Film »Shopaholic« aus dem Jahr 2009, mit Joan Cusack und John Goodmann, hatte Romane von Sophie Kinsella als Vorlage. Neben dieser Reihe veröffentlichte sie auch weitere Romane, teilweise sogar unter ihrem bürgerlichen Namen, zuletzt »Kennen wir uns nicht?« (2008, engl. Remember Me?) und »Charleston Girl« (2009, engl. »Twenties Girl«). Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei gemeinsamen Söhnen in Hertfordshire, in der Nähe von London.

Alle Bücher von Madeleine Wickham

Sortieren:
Buchformat:
Madeleine WickhamFiesta zu viert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fiesta zu viert
Madeleine WickhamEine feine Adresse.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine feine Adresse.
Madeleine WickhamDie Heiratsschwindlerin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Heiratsschwindlerin
Madeleine WickhamReizende Gäste.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Reizende Gäste.
Madeleine WickhamCocktails für drei
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Cocktails für drei
Madeleine WickhamSleeping Arrangements
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sleeping Arrangements
Sleeping Arrangements
 (13)
Erschienen am 04.06.2009
Madeleine WickhamThe Wedding Girl
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Wedding Girl
The Wedding Girl
 (7)
Erschienen am 23.06.2009
Madeleine WickhamDie Tennisparty
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tennisparty

Neue Rezensionen zu Madeleine Wickham

Neu
abuelitas avatar

Rezension zu "Cocktails für drei" von Madeleine Wickham

Frauenfreundschaft....
abuelitavor einem Jahr

Drei junge Frauen arbeiten bei einem Londoner Magazin und treffen sich einmal im Monat, um bei ein paar Cocktails die letzten Neuigkeiten auszutauschen: Da ist die glamouröse, selbstbewusste Roxanne, die stets hofft, dass ihr heimlicher Liebhaber eines Tages seine Frau verlässt und sie heiratet. Die patente Maggie, die bisher noch alles im Leben perfekt gemeistert hat, bis ihre Mutterrolle sie zu überfordern droht. Und Candice – gutmütig und grundanständig. Zumindest glaubte sie das, bis eine alte Bekannte auftaucht, der Candice helfen möchte. Doch damit gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Aber zum Glück sind ja noch Roxanne und Maggie da….(amazon)



Heather und Candice waren auf der gleichen Schule, ehe Heathers Familie wegen Candice' Vater in den finanziellen Ruin gestürzt wurde. Um ein bisschen wieder Gutmachung zu leisten, besorgt Candice ihr kurzerhand einen Job und eine Wohnung und ignoriert dabei völlig die Warnungen ihrer beiden Freundinnen.

Doch auch bei Maggie und Roxanne läuft nicht alles nach Plan. Maggie ist mit dem Leben als frischgebackene Mutter heillos überfordert, während Roxanne auf die Liebe ihres Lebens wartet; Einen verheirateten Familienvater.

So gut sie befreundet sind : jede der Frauen verschweigt ihre wirklichen persönlichen Geheimnisse und Probleme….

Eine leichtes, lockeres Unterhaltungsbuch, das ich schnell an einem Mittag ausgelesen hatte.

Kommentieren0
9
Teilen
Wortwanderins avatar

Rezension zu "Die Heiratsschwindlerin" von Madeleine Wickham

Chick-Lit mit Tiefgang
Wortwanderinvor 5 Jahren

Inhalt

Die Braut, die sich doppelt traut

Als Milly zum ersten Mal ihr Jawort gibt, ist sie achtzehn, übermütig und entschlossen, etwas Gutes zu tun. Die Ehe soll nämlich einem sympathischen Amerikaner die Aufenthaltsgenehmigung in England sichern. Die Sache ist auch schnell vergessen, nachdem der Kontakt zu ihrem Gatten bald nach der Trauung abbricht. Doch zehn Jahre später steht Milly vor einem Problem: Sie hat mit Simon Pinnacle ihren Traummann gefunden, und in wenigen Tagen soll geheiratet werden. Was weder der überglückliche Simon noch sonst jemand weiß: Die Braut ist noch immer verheiratet. Mitten in den Vorbereitungen zur Traumhochzeit platzt die Bombe ...

Meine EindrückeDa ich erst spät überhaupt bemerkte, dass hier Kinsella auf dem Cover steht, konnte ich unvoreingenommen an das Buch herangehen. Viele Kinsella-Fans greifen wohl blind auch zu den Wickham-Büchern und sind danach bitter enttäuscht, weil die ja ganz anders sind. Die persönliche Info der Autorin im Buch über eben diesen Fakt, scheinen die Damen dann auch geflissentlich zu „übersehen“. Nun denn, ich war gespannt, wo die Unterschiede sind.

Zuerst fällt da kein wesentlicher Unterschied auf. Der typische Schreibstil mit seiner Einfachheit und dem eher positiven Unterton ist unverändert. Er ermöglicht, dass man sich sofort in der Geschichte einfindet.

Diese startet also mit Milly, welche ihren Verlobten Simon in wenigen Tagen heiraten möchte. Dass sie vor 10 Jahren bereits eine Spontanehe unter fragwürdigen Umständen eingegangen ist, ignoriert sie einfach. Wird schon irgendwie gut gehen. Dass sie weder Kontakt zu ihrem schwulen Ehemann hat, noch sich jemals um die Scheidung gekümmert hat, setzt dem Ganzen die Krone auf. Als ihr dann plötzlich ein alter Bekannter begegnet, der sehr wohl um ihr kleines Geheimnis weiß, kommt der Stein schließlich ins Rollen.

Das Interessante hier ist: Nicht nur Milly hat Leichen im Keller. Ihre nach außen hin perfekte Schwester, das vermeintlich auf ewig glückliche Elternpaar, sogar ihr ach so zufriedener Verlobter – auf einmal prasselt eine Überraschung nach der anderen auf den Leser ein. Seite um Seite bröckelt die makellose Fassade und entblößt normale Menschen mit normalen Problemen, denen sie sich endlich stellen müssen. Auf welche Weise das geschieht empfand ich in „The Wedding Girl“ am fesselndsten.

Wer mich nicht fesseln konnte, war Protagonistin Milly. Eine großherzige, romantische Frau – keine Frage – aber leider bodenlos naiv, ohne eigene Meinung oder Rückgrat. Allein die Umstände um ihre 1. Ehe und Nicht-Scheidung sind dermaßen überzogen, dass man sich wundert, wie dämlich sie sein muss, um hier nicht richtig reagiert zu haben. Glücklicherweise behandelt die Geschichte noch eine Vielzahl anderer Schicksale, die alle mit Milly verknüpft sind. Aber eben nicht Milly selbst. Wirklich ergreifend empfand ich die Handlung um den Freund von Millys 1. Ehemann. Dieser versucht seit Jahren seine eigentliche sexuelle Neigung zu ergründen. Nach einem homoerotischen Ausflug damals, versucht er heute mit Hilfe von kirchlicher Unterstützung und einer Hetero-Ehe gegen seine tatsächliche Sexualität vorzugehen.

Zu lachen gibt es in „The Wedding Girl“ tatsächlich nicht viel. Trotzdem ist dies kein schweres Buch, das einen runterzieht. Viel eher werden die typischen Sorgen um Sexualität und Partnerschaft, Komplexe und Geltungsdrang etc. behandelt. Ein sehr konzentrierter Querschnitt durch die Gesellschaft, aber nicht unrealistisch. Das Buch liest sich schnell weg und behandelt keine Person zu lang. Der Spannungsbogen wird gekonnt aufgebaut und auch der Höhepunkt der Geschichte konnte mich überzeugen. Das Ende? Fand ich logisch. Leicht angekitscht, aber mit einem bitteren Beigeschmack.

Fazit

Mein erster Wickham war eine positive Überraschung. Ein Buch, das seine Vielschichtigkeit langsam enthüllt und einen in den Bann zieht. Dass nichts ist, wie es scheint, wird dem Leser auf einfühlsame Weise mitgeteilt, verpackt in eine Geschichte, die berührt und fesselt. Deren Charaktere man ins Herz schließt und ihnen das Beste wünscht. Die Autorin hat hier nur einen Patzer eingebaut: Milly. Die war leider der Gipfel an Dämlichkeit, ansonsten ist dieses Buch absolut hinreißend. Ich habe es in 2 Tagen geradezu inhaliert.

Von mir 4 Sterne und eine Empfehlung.

Kommentieren0
3
Teilen
Ajanas avatar

Rezension zu "Swimming Pool Sunday" von Madeleine Wickham

Rezension zu "Swimming Pool Sunday" von Madeleine Wickham
Ajanavor 6 Jahren

Inhalt

Die Delaneys geben wie jedes Jahr ihre Schwimmparty. Auch Louise will mit ihren Töchtern hin, doch hat sie ganz vergessen, dass der Vater die Kinder abholen will, um mit ihnen fischen zu gehen. Sie sind frisch getrennt und alles ist noch ungewohnt für sie. Doch die Kinder wollen nicht zum Fischen, sondern zum Schwimmen. So gibt der Vater nach und lässt die Kinder. Doch ahnt er nicht, was passieren wird. Katie, die jüngere Tochter hat einen Unfall, als sie versucht vom Sprungbrett rückwärts runterzuspringen und sie fällt ins Koma. Louise ist untröstlich. Da regt ihr neuer Freund an, die Delaneys zu verklagen und so Geld für die Behandlung von Katie zu bekommen. Doch können sie dies machen? Ihre Freunde verklagen? Und wird Katie überhaupt wieder gesund?

Meine Meinung

Ich bin ja ein totaler Fan von Wickham alias Sophie Kinsella Ich verschlinge jedes Mal ihre Bücher, doch diesmal hat es länger gedauert, bis mich die Geschichte richtig ergriffen hat.

Im Grunde spielen sich hier gleichzeitig zwei Geschichten ab. Die Geschichte von Louise, ihrem Mann, Katie und den Delaneys und einem Mann namens Alex, der eine Affaire mit einer 18-jährigen Pianistin hat, die neu in der Stadt ist. Ich habe mich ehrlich gesagt gefragt, warum diese Geschichte überhaupt erzählt wird und warum dem ganzen so viel Platz im Buch eingeräumt wird, ist diese Story doch total nebensächlich. Das war auch einer der Gründe, warum dieses Buch nur 3 Sterne von mir erhält.

Die eigentliche Geschichte dreht sich ja um Louise, ihrem Mann Barnaby und dem Unfall von Katie, die ihr ganzes Leben aus dem Anker reißt. Die Eltern lassen sich dazu überreden, ihre guten Freunde zu verklagen. Doch ahnen sie nicht, dass der Anwalt seine eigenen Pläne mit diesem Gerichtsverfahren anstrebt und Louise seine Frau werden soll, damit er seine Karriere ausbauen kann und mehr Ansehen bekommt, da der Vater von Louise ein bekannter Mann in England ist. Doch Louise und Barnaby sind immer wieder am Zweifeln, ob sie das Richtige tun, zerrt das Ganze doch ziemlich an ihren Nerven.

Die Charaktere in diesem Buch sind gut umrissen, man kann der Geschichte auch leicht folgen. Am Anfang verläuft sie doch ziemlich schleppend, aber der Mitte lässt sich aber wieder so gut wie die anderen Bücher der Autorin lesen. DIe Story ist ungewohnt schwermütig für diese Autorin, schreibt sie doch sonst immer mit einer leicht unterschwelligen Ironie und viel Humor. Dies sollte man in diesem Buch nicht erwarten. Aber ich denke mal, unter dem Namen Wickham will die Autorin auch zeigen, dass sie auch andere Seiten hat, was ich eigentlich auch ganz gut finde. Nur leider hat mich die Geschichte doch ein wenig spät erst gepackt.

Fazit

Gute Geschichte, aber nicht so toll wie die anderen Bücher der Autorin. Schade.

Kommentieren0
44
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks