Madlen Ottenschläger High Love

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(9)
(20)
(26)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „High Love“ von Madlen Ottenschläger

Manja, 16, muss ihr Leben ändern. Endlich auch zu den Angesagten in der Clique gehören, das wär's. Und tatsächlich freundet sie sich mit der beliebten Kati an, die sie auf eine Party an der Isar mitnimmt. Dort verliebt sich Manja in Moritz. Plötzlich ist alles neu und wunderbar. Dass Moritz kifft, findet Manja eigentlich ganz spannend - bis sie Moritz' bedrohliche Aussetzer bemerkt.

Es sollte einen wachrütteln, in meinen Augen kann man doch schon einiges durch das Kiffen zerstören, und meist bleibt es nicht dabei!!!!

— SchwarzeRose

Dieses Buch war sehr interessant, spannend und auch sehr lehrreich. Muss man gelesen haben!!

— Rockmaniac

Bleibt leider etwas oberflächlich, die Charaktere waren flach und mir persönlich eher unsympathisch. Immerhin kein erhobener Zeigefinger.

— Anchesenamun

Die Geschichte ist nicht allzu spannend, aber es ist ein wahrer Einblick in eine Liebe, die von Drogen beeinflusst wird ;(

— kathanichtweiss

Eine sehr tiefgründige Jugendlektüre1

— Jemasija

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Ein sehr schönes und tiefgründiges Jugendbuch.

Leseeule96

Herrscherin der tausend Sonnen

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Lena_AwkwardDangos

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starke Geschichte,welche mich zu Tränen gerührt hat.

Ecochi

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Einfach zu lesen, jedoch kaum neue Ideen. Guter Bezug zu den restlichen Büchern von Rick Riordan.

JuliaAndMyself

Constellation - Gegen alle Sterne

Gute Story, blasse Charaktere.

Sylinchen

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Faszinierendes japanisches Setting - aber zu viele Figuren und zu emotionslos erzählt.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension " High Love " von Madlen Ottenschläger

    High Love

    secretworldofbooks

    22. June 2017 um 11:48

    Deckblatt:Manja, 16, muss ihr Leben ändern. Endlich auch zu den Angesagten in der Clique gehören, das wär's. Und tatsächlich freundet sie sich mit der beliebten Kati an, die sie auf eine Party an der Isar mitnimmt. Dort verliebt sich Manja in Moritz. Plötzlich ist alles neu und wunderbar. Dass Moritz kifft, findet Manja eigentlich ganz spannend - bis sie Moritz' bedrohliche Aussetzer bemerkt.Inhalt:Manja hatte sich nach den Ferien und den Urlaub in England verändert. Sie wollte nicht mehr die brave Streberin sein und freundet sich deshalb mit der angesagten Kati an. Schnell gehört sie dazu und lernte interessante Leute kennen. Von Moritz und seine lockere Art fühlte sie sich gleich angezogen. Und als Moritz auch gewisses Interesse an Manja zeigt ist sie überglücklich. Leider benimmt Moritz sich nicht immer toll und wird manchmal aggressiv. Vor allem wenn er gekifft hat. Manja fängt an sich zu fragen ob es das wirklich ist was sie will und ob sie dies alles so toll findet. Viel zu spät bemerkt sie das sie schon längst mit drin steckt und ihre beste Freundin nun auch dazu gehören möchte.Meinung:Nun ja, ich finde die Handlung etwas oberflächlich,sie hat kein Tiefgang. Es plätschert so vor sich hin. Jeden Tag will Manja zu Moritz und dann wird gekifft. Ich verstehe auch nicht so wirklich was sie an Moritz findet. Er ist mir ein sehr unsympatischer Protagonist. Da würde bei mir auch nicht die rosarote Wolke des ersten Verliebtseins helfen.Toll fand ich zum Schluß die Einsicht von Manja und ihre objektive Beobachtungsgabe, ihre Einsicht kommt aber ziemlich spät.

    Mehr
  • Kiffen und die Folgen....

    High Love

    Igela

    01. July 2015 um 13:54

    Die 16 jährige Manja möchte dazu gehören...zur angesagtesten Clique der ganzen Schule. Cliquenmitglied Kati lädt Manja ein, mit ihnen am Ufer der Isar, abzuhängen. Zu der Clique gehört auch Moritz, in den sich Manja Hals über Kopf verliebt. Doch bald realisiert sie, dass Moritz nicht nur die Liebe im Kopf hat...sondern,dass sich seine Gedanken um das Kiffen und dem Beschaffen des Stoffes drehen .Ausserdem hat er immer wieder Aussetzer, die Manja Angst und sie nachdenklich machen... Die Geschichte wird in knappen, leicht verständlichen und kurzen Sätzen erzählt. Da dieses Buch Jugendliche ansprechen soll(Leseempfehlung 13- 16 Jahre), kam mir die Sprache etwas zu brav daher. So kommunizieren Jugendliche einfach nicht. Dadurch wirkte die ganze Story nicht wirklich authentisch. Manja ist 16 und naiv wie eine 13 jährige.... manchmal möchte man das Mädel einfach schütteln und sie aufwachen lassen. Die in Ich Form aus der Sicht von Manja erzählte Geschichte gibt einiges preis...Ihre Gefühle, Gedanken und Sehnsüchte werden dadurch sehr gut vermittelt. Ob dieses Buch Jugendliche vom Kiffen abhalten kann?Ich hoffe es!Meiner Meinung nach hätten die Folgen des Gebrauchs "bewusstseinerweiternder"Drogen drastischer dar gestellt werden dürfen.Das Ganze wirkt etwas zu soft. Als hilfreich und sehr gut, habe ich die Adressen und Links über Sucht, Beratungsstellen und Prävention am Ende des Buches , empfunden.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Teenagerprobleme

    High Love

    Studi123

    13. May 2015 um 20:47

    In diesem Buch geht es um Manja, 16 Jahre, ein eigentlich ganz normales, eher schüchternes Mädchen. Sie und ihre Freundin Sophie sind ein eingespieltes Team und teilen eigentlich alles...bis Manja Kathi kennenlernt. Kathi ist eine der "Coolen" in Manjas Augen, denn sie ist in einer Clique, die rauchen, Alkohol trinken und auch noch kiffen. Durch Kathi lernt auch Manja die Clique kennen und, einen ganz besonders, lieben. Moritz ist derjenige, in den sich Manja auf Aunhieb verguckt hat. Manja erzählt weder Sophie noch ihrer Familie etwas davon und entfernt sich somit immer mehr von ihnen. Für die Clique und v.a. für Moritz ist das Kiffen das Normalste der Welt und alles scheint sich nur darum zu drehen. Als Manja und Moritz mehr oder weniger zusammen sind, merkt sie, dass Moritz es immer wieder nur auf das Gras abgesehen hat - entweder er "borgt" sich Geld um sich welches zu kaufen oder er bittet sie etwas zu besorgen... Man denkt sich beim Lesen immer wieder nur "Mädel mach die Augen auf" - gleiches denkt auch Samuel, ebenfalls ein Teil der Clique...der durchaus auch mit konsumiert, aber es nicht nur darauf abgesehen hat. Das Buch zeigt u.a., dass Liebe oder ich nenn es mal, das Verknalltsein, durchaus blind machen kann, allerdings sieht man auch, dass eine Sucht den Menschen so manipulieren kann, dass man alles dafür tut, um an das Objekt der Begierde zu kommen. Ich hätte mir eine weniger blauäugige Manja gewünscht oder das die Eltern mehr Einfluss auf sie gehabt hätten. Im Buch ging es immer wieder nur um die Beschaffung, den Konsum und wie toll alles doch danach ist....das fand ich persönlich etwas langweilig... Ich habe das Buch an 2 Tagen durchgelesen - Schreibstil ist super flüssig, also perfekt für junge Leute.

    Mehr
  • Liebe oder Drogen?

    High Love

    MissRose1989

    31. January 2015 um 00:20

    Zuerst fällt einem das Cover ds Buches auf. Man sieht ein sich küssendes Paar und davor eingearbeitet ein Hanfblatt, also kann man eigentlich vom Cover schon auf die Thematik des Buches schliessen. Es geht also um die erste grosse Liebe und Kiffen. Also setzt das Cover das Buchthema wirklich gut um.  Als Manja nach ihren Ferien aus England nach München zurückkommt, will sie ihr Leben ändern. Sie hat es satt, die graue Maus zu sein und dann passiert das, was sie immer gerne machen wollte, sie wird von Kati an die Isar eingeladen und plötzlich gehört sie zu der coolen Mauerclique. Das ist genau ihr Ding, weil auch Moritz zu der Gruppe gehört und Moritz ist DER Mann für Manja... Eine etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte, die aber sehr aktuell ist, weil sie eben in einem schulischen Milieu angesiedelt ist und eben auch viel mit den neuen Medien spielt. Durch die Ich-Perspektive, die sich durch die ganze Geschichte zieht, lernt man Manja sehr gut kennen, aber stellt auch fest, dass sie in ihrem Verhalten recht naiv ist. Moritz, der sich eben regelmäßig einen Joint einzeiht, lernt man leider nur durch die Augen von Manja kennen und da erscheint er ja perfekt, aber ich fand ihn als Protagonisten eher unscheinbar. Ähnlich verhält es sich mit den anderen Protagonisten in der Clique und den Familienmitgliedern von Manja. Durch die Perspektive ist es schwierig, die anderen Protagonisten zu beschreiben und das ist eben schade, weil man dann praktisch die Welt nur aus Manjas Sicht kennenlernt. Die Handlung entwickelt sich über die ganze Geschichte hinweg, bis sie dann in einem Knall endet und sich die Situation zu einem relativ offenen Ende hin entwickelt. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm lesen. Der Verlag empfiehlt das Lesealter zwischen 13 bis 17 Jahre, aber ich glaube, 13 - 16 Jahre wäre vielleicht realistischer, aber es kommt auch immer auf die Entwicklung der Jugentlichen an. Allerdings würde ich das Buch niemanden mehr empfehlen, der eben keine so wahnsinnig naive Sicht auf die Welt hat.  Fazit:  Ein kleines Buch über die erste Liebe, die aber unter keinem guten Stern steht, weil Manja sich in den drogensüchtigen Moritz verliebt, der eben immer zwischen Liebe und Drogen schwankt.  Leider ist die Ich-Perspektive von Manja etwas schwierig, weil Manja an sich eben noch etwas naiv in ihren Handlungen ist und man eben so nur die Welt aus Manjas Sicht kennenlernt, trotzdem ist der Schreibstil annehmbar und auch für das Alter der Leser sehr passend. 

    Mehr
  • Empfehlenswert

    High Love

    Dini98

    31. October 2014 um 09:02

    Inhalt: Die 16-jährige Manja hat keine Lust mehr die graue Maus zu sein und schließt sich deshalb der coolen Clique von Kati an und lässt ihre beste Freundin Sophie dafür stehen. Bei einer Party von Kati an der Isar lernt Manja Moritz kennen und sie verliebt sich sofort in den Jungen, der nichts anderes als Kiffen im Kopf hat. Die beiden kommen zusammen und Manja ist glücklich, doch mit der Zeit merkt sie, welche Auswirkungen die Drogen auf ihren Freund haben. Mein Kurzkommentar: Ein starkes Buch, das ich jedem Jugendlichen ans Herz legen möchte, weil es wirklich um ein wichtiges Thema geht und dieses sehr gut in einer Geschichte verpackt wurde. Meine Meinung: Das Buch beginnt gleich damit, dass Kati Manja Zigaretten anbietet und die beiden ins Gespräch kommen. Ich finde den Anfang passend, da man gleich in das Geschehen einsteigen kann und die Protagonistin besser kennenlernt. Denn Manja will nicht mehr schüchtern und zurückhaltend sein, sie will dazu gehören. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten, selbst als sie begonnen hat, ihre beste Freundin und ihre Mutter zu belügen, fand ich das nur verständlich. Als sie sich dann in Moritz verliebt, ist dem Leser bereits klar, dass die Beziehung nicht gut gehen kann. Tatsächlich muss Manja ganz schön kämpfen, weil Moritz nichts wichtiger als sein Kiffen ist. So wichtig, dass er Manja nach Geld fragt und bittet, mehr für ihn zum Kiffen zu besorgen. Doch Manja hält noch immer zu ihm, auch wenn sie langsam stutzig wird von seinen seltsamen Aussetzern, die immer häufiger werden. Das Ende fand ich sehr gut, da es alle Personen wachgerüttelt hat und Moritz wohl endlich von seiner Sucht loskommt und Manja da nicht mehr mit drinhängt. Sowohl inhaltlich als auch sprachlich hat mir das Buch gefallen, weil auch ohne große Beschreibungen viel passiert ist, was man recht schnell lesen konnte. Der Schreibstil las sich schön flüssig und man merkte ein wenig, dass es an Jugendliche gerichtet ist. Das Thema Kiffen wurde sehr gut in dem Buch umgesetzt und für mich persönlich war es auch noch mal eine ernstzunehmende Warnung. Auch der Anhang ist interessant mit der Anmerkung der Autorin und den Links zu Hilfe und mehr Information gestaltet. Das Cover und den Klapptext finde ich ansprechend und auch der Titel macht klar, worum es in dem Buch geht. So hat man weder zu niedrige noch zu hohe Ansprüche an das Buch. Mehr Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Mehr
  • Ganz okay

    High Love

    Leseeule96

    31. July 2014 um 23:19

    Ich habe das Buch vor kurzem in der Stadtbibliothek entdeckt und das Cover hat mich neugierig gemacht. Ich bin eigentlich sehr negativ eingestellt, gegenüber Drogen und "kiffen", doch trotzdem hat mich das Buch aus irgendeinem Grund angesprochen und nachdem ich einmal drin geblättert habe, habe ich es kurzerhand mitgenommen.  Als die Hauptprotagonistin Manja in Katis angesagter Clique aufgenommen wird, lernt sie den Jungen Moritz auf einer Party kennen und verliebt sich in ihn. Sie vernachlässigt ihre Beste Freundin Sophie und verliert zeitweise immer mehr den Draht zu ihr. Moritz und die Anderen kiffen und Manja merkt immer wieder wie negativ sich dies auf Moritz auswirkt. Obwohl das Buch schön geschrieben war, konnte ich mich nicht in Manja hineinversetzen und meiner Meinung nach gab es zu viel hin & her und sie stand nicht genug hinter ihrer Meinung, ließ sich zu sehr von ihren Gefühlen für Moritz leiten. Zum Ende des Buches wurde es spannend und doch finde ich, dass das Ende noch zu offen ist und der Leser ein wenig im Dunkeln stehen gelassen wird. Ich finde, die Autorin hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr schreiben und die zurückbleibenden Fragen aufklären können. Mein Fazit:Alles in allem hat mir das Buch trotzdem gefallen und ich würde es jedem empfehlen, der sich mit dem Thema Kiffen auseinander setzen möchte und/oder etwas leichtes für Zwischendurch sucht.Außerdem wäre das Buch eine gute Schullektüre, ab Klasse 7, denn es klärt über den Konsum von Drogen auf, bzw. zeigt was so etwas aus uns macht und wie es enden kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "High Love" von Madlen Ottenschläger

    High Love

    MadlenOttenschlaeger

    Herzlichen Willkommen zur Leserunde von "High Love". Wie schön, dass Ihr Euch für meinen neuen Jugendroman interessiert! Ich freue mich auf eine spannende, lustige und diskussionsfreudige Leserunde.  Herzlich, Madlen Ottenschläger Und nun: Alle Infos zum Buch :)) High Love, Carlsen Verlag Genre: Jugendbuch Stichwörter: Erste Liebe / Drogen / Freundschaft  Seitenzahl: 208 Lesealter: ab 13 Jahre Kurzbeschreibung des Inhalts:  Manja, 16, ist vom Typ her eher eine graue Maus. Zu den angesagten Cliquen in der Schule gehört sie auf jeden Fall nicht. Aber da sie in Sophie eine beste Freundin hat, mit der sie die ganze Zeit rumhängt, ist ihr das auch egal. Doch seit sie im Urlaub in England und mal so richtig weg war, hat sich so einiges geändert. Plötzlich will sie mehr: hip sein und dazugehören. Da kommt ihr ihre Klassenkameradin Kati gerade recht, denn die ist cool und total angesagt. Wiedererwarten zeigt auch Kati plötzlich Interesse an der so veränderten Manja und lädt sie zu einer Party an der Isar ein. Prompt verliebt sich Manja dort in Moritz. Sophie erzählt sie von all dem nichts. Aber die merkt natürlich merkt, dass Manja sich verändert hat und sich immer mehr von ihr zurückzieht. Irgendwann steht sie vor Manjas Haus und drückt ihr ein Päckchen mit den Worten „Da, darauf stehen doch deine neuen Freunde!“ in die Hand. In dem Päckchen ist Gras - jeder scheint zu wissen, dass Kati und ihre Clique kiffen. Dass auch Moritz schon häufiger was geraucht hat, bleibt Manja nicht verborgen. Sie ist aber so verliebt in ihn, dass sie das eher cool als schlimm findet. Doch Moritz hat immer öfter Aussetzer und kann ohne den Stoff nicht mehr sein und das wirkt sich - bei aller Liebe - auch auf seine Beziehung zu Manja aus.   Zitat: "Ich schaue Moritz an und lasse seine Hand nicht los. Meine Fingerspitzen wollen alles fühlen, jeden Millizentimeter Moritz-Haut. Moritz setzt sich auf. Dann sind seine Lippen auf meinen Lippen, ein bisschen feucht, aber weich und zart. Das ist es. Das echte Leben. So. Soll. Es. Bleiben. Jetzt. Für immer.  Moritz schaut mich an. "Und?", fragt er. "Hast du was zu rauchen dabei?"  "Klar", sage ich. Ich greife nach meiner Handtasche. Es ist okay, denke ich. Aber es fühlt sich anders an. Warum muss er gerade jetzt daran denken?   Informationen zur Autorin:  Madlen Ottenschläger, geboren 1979, in der Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt (161,53 Meter, ca. 16.153 Stufen, Erstbesteigung M.O. 1980). Nach dem Abitur tauschte sie das Münster gegen die Frauenkirche; Ausbildung an der Deutschen   Journalistenschule, Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität.   Danach in der Stadt mit dem dollsten Dom gelandet, der sich aber als Kirmes entpuppte. Ein Buch geschrieben ("Das Uni-Einmaleins", dtv Reihe Hanser) und als freie Journalistin gearbeitet, vor allem für die ZEIT. Redakteurin bei Brigitte. Zu viel Zeit im Zug verbracht, die Berge vermisst und den Menschen, der bei den Bergen lebt. Rückkehr in die Nähe von Ulm, wo sie heute mit ihrer Familie, aber ohne Blick auf das Münster lebt. Bei Carlsen bereits erschienen: "So verliebt, so verwirrt, so schön" (ein Multi-Media-Roman in fünf Episoden)

    Mehr
    • 442
  • Finger weg

    High Love

    SchwarzeRose

    25. July 2014 um 21:32

    Wer glaubt das seine Welt durch das Kiffen besser wird, täuscht sich gewaltig. Man sieht zwar die Welt zartrosa, aber man fällt schnell von dieser Wolke wieder runter. Genauso wie ich Manja für dumm und naiv gehalten habe. Moritz hat sie nur benutzt für seine Zwecke. Aber trotz allem sehr lesenswert "High Love".

  • High Love

    High Love

    Leseglueck

    11. July 2014 um 07:04

    Erster Satz: "Willste?" Sie sieht mich an. Cover: Auf dem Cover sind zwei verliebte Teenager zu sehen. Im Vordergrund ist ein Hanfblatt abgebildet und das Cover ist grün gehalten. Alles passt zusammen und gefällt mir richtig gut. Meinung: High Love ist ein Jugendroman in dem sich alles um Freundschaft, die erste Liebe und Drogen dreht. Es ist mein erster Roman, den ich von Madlen Ottenschläger gelesen habe. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen, genau richtig für die Zielgruppe. Erzählt wird die Geschichte aus Manjas Sichtweise. Manja ist sechzehn und die Hauptprotagonistin in High Love. Am Anfang der Geschichte ist Manja ein ganz normales Mädchen, das zwar nicht zu den Beliebten der Schule gehört aber eine tolle Freundin und ein normales Umfeld hat. Seit ihrem Urlaub in den Sommerferien hat sich Manja aber verändert. Sie möchte auch gerne zu den Beliebten der Schule gehören und nicht einfach immer nur von weiten zugucken wie die ihren Spaß haben. An einem ganz normalen Schultag kann Manja ihr Glück kaum glauben. Kati, die jeder in der Schule kennt und mag, spricht sie an. Nach dieser Begegnung ändert sich alles in Manja Leben. Kati bietet ihr einen Zug von ihrer Zigarette an und lädt sie ein das nächste Mal mit ihr abzuhängen. Manja ist sofort Feuer und Flamme und unternimmt ab da an viel mit Kati. Dadurch lernt sie natürlich auch Katis Freunde kennen, die viel Drogen nehmen. Gleichzeitig zerbricht aber leider auch Katis gutes Verhältnis zu ihrer besten Freundin was ich sehr schade fand. Manja wird das ganze Buch über mit dem Thema Drogen konfrontiert und es dauert auch nicht lange bis sie selber probiert. Sie verliebt sich auch das erste Mal. Moritz ist aber leider nicht der perfekte erste Freund. Er ist Drogenabhängig, doch Manja will trotzdem unbedingt mit ihm zusammen sein. Dass das Ganze irgendwann ein schlimmes Ende nimmt ist vorauszusehen. Zum Glück gibt es aber noch Samuel. Auch wenn Manja das nicht wahrhaben will, funkt es gleich zwischen den Beiden. Samuel ist gutaussehend und viel reifer als Moritz. Die ganze Zeit über habe ich gehofft das Manja sich doch noch für Samuel entscheiden wird. Es ist erschreckend wie Drogen Menschen verändern können und wie schnell jemand in so etwas mit rein gezogen werden kann. Manja kommt aus einem ganz normalen Elternhaus und wird trotzdem mit in diesen Strudel hineingezogen. Die Autorin hat das Thema sehr gut umgesetzt und zum Ende der Geschichte baut sich auch etwas Spannung auf. Mir hat die Geschichte gefallen. Fazit: High Love ist ein gelungener Jugendroman in dem das Thema Drogen behandelt wird. Aber auch die erste große Liebe und die beste Freundin spielen eine genauso große Rolle. Mich konnte die Geschichte gut unterhalten und deshalb vergebe ich 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "High Love" von Madlen Ottenschläger

    High Love

    DaniB83

    24. April 2014 um 20:29

    Liebe LovelyBookerInnen!

    Auf meinem Blog "Buchwelt" gibt's wieder das allmonatliche Gewinnspiel. Die Frage ist diesmal ziemlich einfach, doch schaut einfach selbst:

    http://www.buchwelt.co.at/2014/04/24/gewinnspiel-april-2014/


    Viel Erfolg!

  • High Love - in jeglicher Hinsicht?

    High Love

    Lesemaus_im_Schafspelz

    20. March 2014 um 11:50

    Die 16jährige Manja möchte nach ihrem Englandaufenthalt endlich ihr Leben ändern. Statt wie bisher ihr langweiliges Dasein weiterzuführen, ist sie fasziniert von Kati und ihrer „Mauer-Clique“. Diese lädt die unerfahrene Manja auch direkt zu einer Party ein, auf der sie Moritz kennen lernt. Moritz, der eine ganz besondere Anziehungskraft auf das junge Mädchen ausübt, Moritz, der Kiffer. Aber ist das wirklich so schlimm? … Was zunächst fast schon wie ein kleiner Liebesroman beginnt, wird für die 16jährige Manja schnell zu einer Achterbahn der Gefühle. Sie fühlt sich zum gleichaltrigen Moritz hingezogen, auch wenn dessen Gedankenwelt für den Leser schon von Anfang an eher auf Hasch konzentriert wird. Wann bekommt er wo, wie, von welchem Geld den Stoff für den nächsten Joint zusammen? Wann kann er wieder etwas rauchen? – Wie es seiner Freundin dabei geht, ist ihm dabei offensichtlich absolut gleichgültig. Diese bemerkt auch bald, dass er ständigen Stimmungsschwankungen unterliegt und ihm das Haschisch wichtiger als sie selbst zu sein scheint. Dennoch hält die naive 16jährige an der Beziehung fest und tut alles, um ihm weiterhin zu gefallen, auch wenn sie genau weiß, wie falsch es ist. Dabei überrascht mich trotz allem Verständnis für ihren Wunsch, dazugehören zu wollen, doch immer wieder ihre unglaubliche naive Dummheit und Unfähigkeit, über ihr Handeln zu reflektieren, was meiner Meinung nach bei einer 16jährigen doch zumindest im Ansatz vorhanden sein sollte… Mein Eindruck ist von der leider eher oberflächlichen Charakterisierung der Protagonisten geprägt. Gefallen hat mir jedoch Sophie, Manjas langjährige beste Freundin, die mit der Gesamtsituation insgesamt hervorragend umgeht. Alle anderen sind für mich persönlich keine Sympathieträger. Der Jugendroman soll eine Warnung aussprechen gegen den Konsum von Cannabis, was ihm stellenweise recht gut gelingt. Da beschreibt die Autorin beispielsweise Moritz‘ Stimmungsschwankungen sehr gut, spricht hier und da auch andere mögliche Folgen dieser vermeintlich harmlosen Droge an (ein wenig überraschend für mich war der Gesprächsverlauf mit Manjas Mutter…) und lässt den Plot in einer unschönen Situation gipfeln, bei der die unschuldige Sophie mit den Folgen am meisten zu kämpfen hat. Dies zeigt dem jungen Leser, dass auch das Umfeld mit zu leiden hat, wenn junge Menschen zu Drogen greifen – ein wie ich finde sehr wichtiger Aspekt! Überhaupt nicht gefallen hingegen hat mir der selbstverständliche Umgang der Clique, die aus 16jährigen besteht, mit Alkohol und Zigaretten. Zum einen bekommt man letztere inzwischen erst ab 18 Jahren, zum anderen wird der Konsum dieser (wenn auch legalen) Drogen hier meines Erachtens absolut verharmlost – ein „no go“ für ein Buch mit dieser Zielgruppe! Das eher offen gehaltene Ende wiederum finde ich sehr gut, denn so kann sich jeder Leser selbst eine Meinung bilden, wie es weitergehen könnte mit Manja und den anderen. Unter anderem dieser Aspekt lässt mich das Buch für eine gute Schullektüre halten, da er Platz zum Diskutieren und Spekulieren bietet. Auch der perfekt gewählte Titel, sowie das Cover gefallen mir sehr gut! Hier wird ein sich küssendes Pärchen im Hintergrund gezeigt, welches von einem großen Cannabisblatt im Vordergrund richtiggehend abgedrängt wird. Hier kann man sich im Vorfeld super Gedanken machen, was auf den Leser zukommt, um es anschließend mit dem Inhalt zu vergleichen – eine nette Schulübung ;-) Mich zum Schreibstil zu äußern, fällt mir hier sehr schwer, da ich einerseits gut finde, wie sich die Autorin um einen jugendlichen Slang bemüht, jedoch teilweise die Umsetzung nicht so gelungen finde und vermute, dass der eine oder andere Leser der Zielgruppe schmunzeln wird. Mir gefiel der Einsatz von Neologismen grundsätzlich sehr gut, jedoch wurde man teilweise fast schon überrollt davon – manchmal ist weniger doch mehr. Insgesamt habe ich lange mit mir gehadert, wie ich das Buch nun bewerten soll. Es beinhaltet durchaus gelungene Aspekte, jedoch leider auch einige, die mir nicht gefallen. Daher komme ich nun auf 3 von 5 Punkten, die eher auf 3,5 zugehen.

    Mehr
  • Drogen oder Freundschaft? Triff die richtige Entscheidung!

    High Love

    kassandra1010

    11. March 2014 um 13:43

    Manja ist das erste mal verliebt. Sie lässt ihre Freundin Sophie im Stich und tritt in eine neue Clique ein, die es mit den Gesetzen nicht so genau nimmt. Dank Kati fällt es ihr leicht, Freundschaften innerhalb der Clique zu schließen und schon gerät auch die heile Welt aus den Fugen. Da Manja sich zwischen Samuel und Mortiz erst nicht entscheiden kann, beginnt ein Wetteifern um Manja. Als Manja klar zu Moritz tendiert, steigt sie ein in die Haschich-Szene und raucht mit der Clique mit. Als Sophie sie darauf anspricht, nimmt Manja Sophie mit in die Clique und mit Moritz wird es richtig ernst. Ernst wird es allerdings auch für Manja, die versucht irgendwie das Richtige zu tun und dennoch in der Clique zu bleiben bis sich mit einem Schlag alles ändert.... Ein klasse Roman über die erste Liebe und die ersten Erfahrungen mit Drogen. Sehr lehrreich, aktuell und bristant. Ich hoffe es reizt einige Lehrer für den Deutschunterricht.

    Mehr
  • "High Love" von Madlen Ottenschläger

    High Love

    Rockmaniac

    06. March 2014 um 00:37

    Von Anfang an hat mich dieses Buch hin und weg gerissen. Es war sehr interessant, spannend und auch sehr lehrreich. Die Autorin hat bezüglich der Figuren alle frei erfunden, und doch fließt natürlich Beobachtetes/Erlebtes in die Figuren mit ein. Die Personen aus dem Buch haben zwar nicht in Madlens realem Leben existiert und doch kannte sie Beispielsweise das Gefühl, als Jugendliche auf eine Party zu kommen, auf der man fast niemanden kennt. Manja und ihre Freunde sind somit aus Mosaiksteinchen entstanden. Manche hat sie aus dem echten Leben, andere hat sie sich, wie es zum Beruf einer Autorin gehört, ausgedacht. "Dafür und für die gesamt Arbeit des Buches ein ganz großes Lob!!" Das Gesamtbild der Charakteren war sehr gut und es hat alles gepasst. Der Schreibstil ist wunderbar, sehr sauber und klar ge/beschrieben . Mir gefällt es auch sehr, da es einen Jugendlichen Touch in der Spache hat. Das Buch reißt einen von allem drumherum Weg und man ist richtig in dem Buch/Geschichte vertieft. Man will gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich finde das alles sehr gut beschrieben wurde. Man kann sich alles Bildlich vorstellen und die Thematik "Drogensucht" wurde sehr gut in den Vordergrund gestellt. Die Thematik Drogen (Rauchen, Kiffen, Trinken...) und sogar der erste Sex sind ebenfalls klar und sehr gut beschrieben worden. Für viele Eltern wird diese Lektüre eine sehr große Hilfe sein. Das Ende ist sehr gut. Auch wenn ich es mir anders vorgestellt oder erhofft habe. Einige Fragen blieben mir zwar offen und doch war es im großen und ganzen sehr gut. Viele können diese Geschichte der Manja bestimmt nachvollziehen und sich damit identifizieren oder hinein versetzten. Viele aber auch bestimmt nicht. Ich finde das dieses Buch mehr für die Eltern/Erwachsene geeignet ist. Dies aus folgendem Grund: sie sind reifer und verantwortungsvoll, beängstigt und meist auch verzweifelt weil sie nicht wissen was mit ihren jugendlichen Kindern gerade passiert, sie verstehen diese Thematik viel besser und sind nicht kurios es ausprobieren zu wollen. Für ein Elternteil wäre es quasi wie ein Blick hinter die Kulissen, zu wissen was manche Jugendliche so treiben wenn sie draußen mit ihren Freunden sind. Man würde Dank dieser guten Beschreibung sogar die Verhaltensmuster an den eigenen Kindern feststellen können, und umso schneller begreifen: "Ach so ist das, mein Kind verhält sich auch in dieser Art und Weise. Das werde ich unter die Lupe nehmen!" Kinder oder Jugendliche hingegen handeln ganz anders. Wenn sie so eine Lektüre lesen, die so ausführlich beschrieben ist... sind sie umso mehr kurioser es alles ausprobieren zu wollen. Kinder und Jugendliche sind noch nicht so verantwortungsbewusst wie erwachsene. Für sie wäre dieses Buch mehr wie ein Lehrbuch für "WIE WERDE ICH COOL UND WIE KANN ICH DAZU GEHÖREN!?" Zum Inhalt: Manja, ein Junges Mädchen kommt frisch aus dem Urlaub. Sie will sich ändern um zu der Coolen Clique dazu zu gehören. Erst fängt sie an zu Rauchen, Dank ihrer neuen Bekanntschaft Kati. Kati ist selbstbewusst und wirkt sehr cool. Sie raucht, kifft und trinkt. Sie ist sehr hübsch und Manja würde auch gerne ein wenig so wie sie sein. Da sie durch ihre erste Zigarette sich mit Kati anfreundet, vernachlässigt Manja ihre beste Freundin Sophie, da diese zu uncool ist oder eher gesagt sehr langweilig. Durch Kati lernt Manja Samuel kennen und ihre werdende große Liebe Moritz. Moritz ist ein Kiffer und interessiert sich mehr für dieses Hobby. Und doch zeigt er Interesse an Manja und werden anschließend ein Paar. Als Manja und Moritz zu einer Person verschweißen, ändert sich in ihrem Leben so einiges. Sie wird Kiffen, Lügen, Stehlen, Alkohol konsumieren und ebenfalls ihr erstes mal erleben. Allerdings auf nicht so romantischer weise. Um zu wissen was passieren und wie diese Geschichte enden wird, kann ich euch nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Wie bereits erwähnt, wird diese Lektüre Euch sehr hilfreich sein und vielen die Augen öffnen. Mein Lob an die Autorin für diese Prima Arbeit die sie mit "High Love" geleistet hat. * All Material Written on and from the Rockmaniacs Bücher Welt site and posted on different Sites like: Amazon.de, Youtube, Goodreads, Whatchareadin.de, Vorablesen.de, Facebook, Twitter, Lovelybooks, etc., is Copyright © by the Owner "Lee-T81" (Rockmaniac)*

    Mehr
  • Ueberraschend gut

    High Love

    amazingbookworld

    04. March 2014 um 03:28

    Inhalt:  Manja ist sechzehn, ist eher schüchtern, raucht nicht, hat schulterlange Haare und wirkt auch sonst wie ein normales unscheinbares Mädchen. Ganz anders ist da Kati: Das beliebte Mädchen mit den raspelkurzen schwarzen Haaren und den knallroten Lippen, das ihr eines Tages eine Zigarette anbietet. Und schon findet sich Manja in einer Clique wieder, mit Zigaretten, Alkohol und Drogen...  Meinung:  Die Aufmachung des Buches finde ich super. High Love ist ein Buch mit einem Cover, das man vom Carlsen Verlag gewohnt ist. Zum Thema Cannabis/Gras/Kiffen passend, wie auch schon der gut gewählte Titel. Mir gefällt das Cover, da es schon ein bisschen auf das Thema schließen lässt und den Kontrast bzw. das Problem zwischen Liebe und Drogenkonsum farblich darstellt.  Der Schreibstil ist wirklich genau nach meinem Geschmack. In der Gegenwart, in Ich-Form und kurze, aussagekräftige Sätze in Jugendsprache.  Zu Beginn des Buches werden dem Leser kurz und unauffällig die Protagonisten vorgestellt. Man erlebt Manja, die sich plötzlich von der "Guten" Seite (ihre Freundin Sophie) zur "Schlechten" Seite (Kati) wendet. Anfangs schien die Geschichte für mich sehr vorhersehbar. Man kennt es ja: Ein Jungendbuch über das Thema Kiffen soll meistens überaus belehrend sein, in dem man von einer Hauptperson liest, die plötzlich in die Welt der Drogen gerät und schnell süchtig wird, was am Ende dann verheerende Folgen hat. Doch in High Love wird der Leser überrascht. Es ist nicht alles so wie es anfangs scheint. Außerdem steht vordergründig auch eine Liebesgeschichte. Für mich war High Love ein super Buch für Zwischendurch, das man an einem Sonntag gelesen hat. Für Fans von Büchern über Drogen sehr zu empfehlen, aber auch für Leser, die gerne eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen lesen. :-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks