Maeve Binchy Die irische Signora

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(16)
(40)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die irische Signora“ von Maeve Binchy

"Signora" wird sie von allen genannt, die Frau, die vor vielen Jahren mit ihrem Geliebten nach Sizilien ging. Nach Dublin zurückgekehrt, bietet sie Abendkurse in Italienisch an, die viel Zulauf finden. Die unterschiedlichsten Teilnehmer treffen zusammen - sie alle entdecken in Signoras Unterrichtsstunden, daß das Leben mehr für sie bereithält, als sie sich jemals hätten träumen lassen. Eine Reise nach Rom, die den krönenden Abschluß des Kurses bilden soll, wird für die Teilnehmer zur Schicksalsfahrt.

Stöbern in Historische Romane

Das Gold des Lombarden

Ein perfekter Start in die Welt von Aleydis

merlin78

Grimms Morde

Zu wenig Spannung, zu langatmig und viele Anspielungen die man nur versteht, wenn man die Biografien aller Beteiligten kennt.

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Ein tolles Buch, dessen Spannung am Ende nachlässt und meine persönlichen Erwartungen leider nicht erfüllt hat.

wsnhelios

Das Erbe der Tuchvilla

Eine wundervolle Familiengeschichte mit viele Fassetten, die mir viele schöne Stunden bereitet hat.

Any91

Im Feuer der Freiheit

Dieser historische Frauenroman ist kein Rührstück, er hat Ausdruckskraft und dennoch Einfühlungsgabe.

baronessa

Winterblüte

Ein fesselnder Familienroman vor einer großartigen Kulisse.

Maro67

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    silbereule

    04. June 2012 um 19:23

    Maeve Binchy mag man oder eben nicht - mir gefallen ihre Bücher und dieses hier war wieder so richtig herzerfrischend. Es ist die Geschichte von mehreren Menschen, die sich alle in einem Abendkurs für italienisch kennen lernen, der von Nora, genannt die Signora geleitet wird. Geschildert werden die Schicksale einiger Teilnehmer, die dann alle irgendwie ineinander verlaufen. Ich konnte das Buch nach wenigen Seiten schon nicht mehr aus der Hand legen und war bis zum Schluss gefesselt, also richtig gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    sddsina

    13. May 2012 um 17:48

    Ich muss zugeben, dass dies erst mein 2. Buch von Maeve Binchy ist und ich damit kein wirklich eingefleischter Fan ihrer Werke bin. Zu ihren Büchern greife ich immer dann, wenn ich etwas unterhaltendes für Zwischendurch brauche, und genau dafür hat sich "die irische Signora" letztlich auch bewährt. Zum Inhalt: Sie wird von allen nur die Signora genannt. Die Frau, die nach langen Jahren in Italien in ihre irische Heimat Dublin zurückkehrt. Doch Dublin hat sich inzwischen gewandelt und so ist es das Glück der Signora bereits nach kurzer Zeit in der Mountainview-Schule einen Abendkurs in Italienisch leiten zu dürfen. Ihr Leben bekommt wieder einen richtigen Sinn. Und auch die unterschiedlichen Kursteilnehmer werden ihr Leben mit der Zeit verändert wissen... Ich fand das Buch eigentlich durchgehend spannend geschrieben. Es wird meistens aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, sodass man jedem Kursteilnehmer seine ganz eigene (traurige) Geschichte zuordnen kann. Was dann für mich allerdings etwas verwirrend war, waren die ganzen Verbindungen zueinander. Irgendwie haben ganz viele der Kursteilnehmer über mehrere Ecken was mit einem anderen zu tun. Dafür tauchen dann unmengen an Namen auf, die man gerade zum Schluss eigentlich gar nicht mehr richtig behalten kann. Mir fiel dann immer mal wieder ein kleines Stück aus der jeweiligen Geschichte ein, sodass ich noch folgen konnte, aber manchmal war ich nur noch verwirrt. Dazu beitragen tut auch noch die Tatsache, dass die Signora allen ihren Schülerin italienische Namen gegeben haben, sie also immer unterschiedlich mal mit diesem italienischen oder ihrem echten irischen beschrieben wurden. Da war dann wirklich richtig Konzentration und gelegentlich auch mal kurzes zurückblättern gefragt, obwohl ich mir hier eigentlich ein eher unkomplizierteres Buch gewünscht hatte. Die ganze Story ist absolut kitschig. Für jeden der Kursteilnehmer kommt mehr oder weniger durch diesen Italienischkurs das große Glück. Das Leben von eigentlich allen ändert sich komplett (meist auch das ihrer Angehörigen) und aus der traurigen Vergangenheit wird eine blühende Zukunft. Naja, eigentlich habe ich nicht unbedingt was gegen kitschige Bücher, aber hier bewegte sich Maeve Binchy schon nah am Rand des ertragbaren. Es ist einfach nicht sehr realistisch geschrieben in dieser Form. Zwar ist es schön, wenn man ein Buch mit Happy End hat, aber bei sovielen Charakteren die dann alle so komplett glücklich sein sollen, doch etwas zu viel. Es war zwar durchaus interessant, dass man soviel über die einzelnen Kursteilnehmer gelernt hat, allerdings waren damit auch Probleme verbunden. Am Ende hat sich das Buch auf eine Geschichte, die der Signora, festgesetzt, sodass man jetzt als Leser bei allen anderen nicht weiß, wie es wirklich weitergeht. Zwar sind viele der Geschichten eigentlich auch abgeschlossen, aber bei einigen hätte ich eine kleine Zusatzinfo noch durchaus gerne gesehen. Ich denke es lässt sich auch darüber streiten, wie gut die Charaktere hier gezeichnet wurden und wie nah sie dem Leser dadurch wirklich waren. Ich hatte viel Sympathie für die meisten und die einzelnen Geschichten konnten mich auch fast immer sehr berühren. Wenns dann aber im Verlauf der Geschichte um die Personen ging, musste ich erstmal ihre Geschichte wiederfinden, um mich in sie hineinzuversetzen. Das war meist etwas schwierig, weshalb ich die gemeinsamen Italienischkurse immer recht neutral nur beobachtet habe. Am fremdsten bleibt mir übrigens die Signora. Auch ihre Geschichte hat berührt, aber das Ende war für mich einfach unverständlich, weil ich diese Frau so gar nicht nachvollziehen konnte. Dadurch das sie so verschlossen ist, konnte man als Leser nie wirklich an sie rankommen und musste das Ende sehr außenstehend hinnehmen. Insgesamt für mich ein nettes Buch für das Zwischendurch lesen. Es ist zwar keine so leichte Lektüre womit ich gerechnet hatte, sondern fordert schon etwas das Erinnerungsvermögen der Leser, trotzdem war es durchaus unterhaltsam. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich dieses Buch nicht noch einmal lesen würde und es mir dadurch jetzt wohl nur jahrelang Platz im Regal wegnehmen würde, wenn es nicht geliehen wäre. Mein Tipp also eher: ausleihen oder für die Sammlung schenken lassen, mein eigenes Geld wäre mir dafür irgendwie doch zu schade gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    cherubina

    25. October 2010 um 15:46

    Und wieder ein Roman von Maeve Binchy, in dem sie die unterschiedlichsten Menschen auf eine ganz eigene Art zusammen bringt. Mir war der Roman fast ein wenig zu oberflächlich, passagenweise zu konstruiert und langatmig.

  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    melli.die.zahnfee

    19. July 2009 um 16:08

    nach langen Jahren kehrt eine Frau nach Irland zurück, die alle nur die Signora nennen. In der Mountainview Schule in Dublin gibt sie Abendkurse in Italienisch und verändert dadurch nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Schüler. Alle fühlen sich zugehörig und das schönste Erlebnis ist die Abschlußfahrt nach Italien.Ein wunderbares Buch. Sehr viele Handlungsstränge die miteinander verknüpft sind, eine bildliche Sprache und viele große und kleine Problemchen zum mitfiebern und mitleiden. Klasse!

    Mehr
  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    bücherelfe

    23. February 2009 um 21:49

    Der richtige Roman für ein trübes Winterwochenende. Herzerwärmend.

  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. August 2008 um 18:34

    Warmherzig und mitreißend! Ein typischer Binchy-Roman, jedoch zusätzlich mit dem Flair Italiens...

  • Rezension zu "Die irische Signora" von Maeve Binchy

    Die irische Signora

    daggi21

    15. June 2008 um 11:20

    Da ich Italien mag,hat mich dieses Buch noch majr als alle anderen Bücher v.Binchy begeistert

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks