Maeve Binchy Minding Frankie. Herzenskind, englische Ausgabe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Minding Frankie. Herzenskind, englische Ausgabe“ von Maeve Binchy

A brand new novel from No.1 bestselling author Maeve Binchy. (Quelle:'Fester Einband/30.09.2010')

Stöbern in Romane

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

Wer dann noch lachen kann

Ein erschütterndes, beklemmendes und auch grandioses Werk über Gewalt, Schmerz und vor allem über das Schweigen.

killmonotony

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

Wunderschöne Geschichte von zwei Freundinnen, die auch noch sehr lustig ist.

_dieliebezumbuch

Mein dunkles Herz

Keine klassische Liebesgeschichte, sondern die etwas mythisch anmutende Lebensgeschichte einer Frau mit einer besonderen Gabe

schnaeppchenjaegerin

Ein Haus voller Träume

interessante Einblicke in eine Familie, ein Buch mit kleinen Schwächen

Kaffeetasse

Die Tänzerin von Paris

Lucias Geschichte hat mich sehr bewegt. Es war erschreckend mit zu verfolgen, wie aus einer talentierten Frau ein psychisches Wrack wird.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Minding Frankie. Herzenskind, englische Ausgabe" von Maeve Binchy

    Minding Frankie. Herzenskind, englische Ausgabe
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    18. April 2011 um 11:10

    Noel Lynch ist Anfang 20, Alkoholiker, lebt bei seinen Eltern und ist rundum unzufrieden mit seinem Leben. Das alles bewegt ihn aber noch nicht dazu, Veränderunge vorzunehmen - als jedoch eine frührere Freundin (oder ein one-night-stand) ihm eröffnet, dass er Vater wird und das Kind allein aufziehen muss, da eben diese frühere Freundin an Krebs erkrankt ist und sterbern wird. Noel nimmt die schwierige Aufgabe auf sich - und findet Unterstützung bei Nachbarn, Verwandten und Freunden. Wie die meisten Bücher von Maeve Binchy lebt auch "minding frankie" von einem liebenswerten Figurenkosmos, in dem der Leser stets "bekannte Gesichter" wiedertrifft. Wer "Quentins", "Tara Road" oder "Scarlett Feather" gelesen hat, trifft in "minding Frankie" auf eine Anzahl bekannter Personen, wenn auch in anderem Zusammenhang und im Zusammenspiel mit neuen Charakteren. Das macht dieses Buch ebenso liebenswert, auch wenn die Geschichte wenig spannend und mit nur einer kleinen überraschenden Wendung am Ende verläuft. Ein Buch, das gut unterhält, das Spaß macht und ein wenig rührt - gute Chick lit, nicht zu kitschig.

    Mehr