Maeve Haran Die beste Zeit unseres Lebens

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die beste Zeit unseres Lebens“ von Maeve Haran

Die wunderbare Geschichte von vier Freundinnen, die vom Leben noch lange nicht genug haben! Seit 45 Jahren gehen die vier Freundinnen Claudia, Sal, Ella und Laura zusammen durch dick und dünn. Sie treffen sich einmal im Monat in London auf ein paar Drinks, um gemeinsam zu lachen, zu feiern und manchmal auch zu weinen. Denn das Leben hält nicht immer das bereit, was man sich erträumt hat. So steht Laura plötzlich vor den Trümmern ihrer Ehe, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Mann sie betrügt, während Sal akzeptieren muss, dass sie ihren Job an eine jüngere Kollegin verliert. Doch die vier lassen sich nicht einschüchtern, denn sie wissen, dass sie – was immer auch passiert – auf ihre Freundschaft setzen können.

warmherziger Roman über vier Freundinnen jenseits der 60

— SchwarzeFee
SchwarzeFee

anfangs etwas träge, aber später eine gute Erzählung über 4 beste Ü60-Freundinnen und deren Leben, Familie und Alltag.

— meisterlampe
meisterlampe

Warmherziger, stimmungsvoller und ehrlicher Roman über 4 Frauen der Ü 60 Generation. Ein lesenswertes Wohlfühlbuch!

— Fanti2412
Fanti2412

Drei Sterne für ein nicht sehr überraschendes Buch.

— TheresasBuecherschrank
TheresasBuecherschrank

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ist 60 die neue 40 - warmherziger Roman über vier Frauen jenseits der 60

    Die beste Zeit unseres Lebens
    SchwarzeFee

    SchwarzeFee

    13. July 2017 um 17:29

    Die Bücher von Maeve Haran habe ich im Alter so um die 30 reihenweise verschlungen, irgendwann gefielen sie mir nicht mehr so, man ändert schließlich auch seinen Lesegeschmack irgendwann ein wenig. Als mir nun dieser Roman begegnete, dachte ich, ich probiere es noch einmal mit Frau Haran und wurde nicht enttäuscht. Denn auch Maeve Haran ist älter geworden, scheint mir. Hier geht es um vier Freundinnen jenseits der 60, die sich seit der Highschool kennen und seither immer wieder in einem griechischen Lokal in London treffen. Claudia, Sal, Ella und Laura führen aber ganz unterschiedliche Leben, teils mit, teils ohne Familie, und sind ganz unterschiedliche Typen. Nun begleiten wir sie eine Weile und dürfen an ihren Leben und der Sinnsuche in diesen - denn auch das ist wohl mit ü60 immer noch nicht vorbei! - teilhaben. Ich habe mich mitgefreut, ich habe mitgelitten und ich habe oftmals sehr geschmunzelt - und mich natürlich gefragt, wie ich wohl in diesem Alter sein werde (so lange ist es nun auch nicht mehr bis dahin....) und bin das ein oder andere Mal wirklich ins Nachdenken geraten. Was die Autorin aber auf alle Fälle mitgibt: Das Leben ist immer lebenswert - egal in welchem Alter! Mir hat der Roman sehr gut gefallen, vier Sterne allerdings statt fünf, da ich die Frauenfreundschaften ein wenig zu kurz gekommen finde. 

    Mehr
  • Die beste Zeit unseres Lebens

    Die beste Zeit unseres Lebens
    Fanti2412

    Fanti2412

    08. September 2016 um 19:16

    Zum Inhalt: Die wunderbare Geschichte von vier Freundinnen, die vom Leben noch lange nicht genug haben!Seit 45 Jahren gehen die vier Freundinnen Claudia, Sal, Ella und Laura zusammen durch dick und dünn. Sie treffen sich einmal im Monat in London auf ein paar Drinks, um gemeinsam zu lachen, zu feiern und manchmal auch zu weinen. Denn das Leben hält nicht immer das bereit, was man sich erträumt hat. So steht Laura plötzlich vor den Trümmern ihrer Ehe, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Mann sie betrügt, während Sal akzeptieren muss, dass sie ihren Job an eine jüngere Kollegin verliert. Doch die vier lassen sich nicht einschüchtern, denn sie wissen, dass sie – was immer auch passiert – auf ihre Freundschaft setzen können. (Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag) Leseprobe Die Autorin: Maeve Haran hat in Oxford Jura studiert, arbeitete als Journalistin und in der Fernsehbranche, bevor sie ihren ersten Roman veröffentlichte. Alles ist nicht genug wurde zu einem weltweiten Bestseller, der in 26 Sprachen übersetzt wurde. Maeve Haran hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in London. (Quelle: Blanvalet Verlag) Webseite der Autorin Interview mit der Autorin Meine Meinung: Vier Frauen, um die 60 Jahre alt, sind seit über 40 Jahren beste Freundinnen. Sie treffen sich regelmäßig zu einem „Frauenabend“ und sind auch sonst immer füreinander da.Ella ist seit einigen Jahren verwitwet, kommt aber mit ihrem Leben alleine gut zurecht. Ihre Töchter bevormunden sie allerdings sehr und ihr Schwiegersohn macht ihr das Leben mit seinen merkwürdigen Ansichten auch nicht gerade leichter.Claudia ist Lehrerin und wird neuerdings in ihrem Beruf mehr und mehr von jüngeren Kollegen kritisiert. Ihr Mann möchte aufs Land ziehen, was für Claudia eigentlich nicht in Frage kommt. Als ihre Eltern aber plötzlich Hilfe und Pflege benötigen, bleibt ihr nichts anderes übrig.Laura bekommt von ihrem Mann am 25. Hochzeitstag eröffnet, dass er sich in eine jüngere Frau verliebt hat. Er verlässt sie und die beiden Kinder und reicht die Scheidung ein.Sal ist Journalistin und Redakteurin und verliert ihren Job an eine jüngere Kollegin. Als wäre das noch nicht genug, erhält sie auch noch eine schlimme medizinische Diagnose.Im Wechsel erzählt die Autorin die Geschichten der vier Frauen.Mit hat besonders gut gefallen, dass alles sehr authentisch wirkte, Schicksale wie sie das Leben eben manchmal schreibt.Es war schön zu erleben, wie die vier Frauen mit den Veränderungen in ihrem Leben umgehen. Dabei spielt ihre lange Freundschaft natürlich eine große Rolle. Sie halten zusammen, tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig so gut es eben geht. Aber auch jede für sich beschließt, dass das Leben auch in diesem Alter noch etwas zu bieten hat, das man genießen kann.Ich mochte alle vier Protagonistinnen sehr, denn sie waren sympathisch und glaubwürdig.Nur Sal habe ich nicht verstanden, weil sie ihre schlimme Diagnose für sich behält und nicht mit ihren Freundinnen darüber spricht. Aber in so einer Situation reagiert sicher jeder anders.Der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin hat mir von Beginn an gefallen und mich auch gleich in den Bann des Buches gezogen.Die Geschichten der vier Freundinnen haben mich gefesselt und unterschiedliche Emotionen in mir ausgelöst. Ich habe mit ihnen gelacht, gehofft und gebangt und hatte fast das Gefühl als fünfte Freundin irgendwie dazu zu gehören.Das Ende hat mir dann sehr gut gefallen und mich lächelnd zurück gelassen.Dieses wunderbare Buch über Freundschaft und Schicksale zeigt mit Humor und auch ein bisschen Lebensweisheit, dass das Leben in jedem Alter schön und lebenswert ist! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Ein wunderbares Buch uebers Aelter- oder Altwerden

    Die beste Zeit unseres Lebens
    elvire

    elvire

    10. July 2016 um 21:36

    Es ist sicher leichte Kost, man kann es in einem Zug durchlesen. Und doch vermittelt es viel von dem wie die heute 60-jaehrigen sich fuehlen. Hier wird beschrieben, wie vier Freundinnen, alle ueber 60, langsam akzeptieren, das 60 nicht die neue 40 ist und sich ihrem Alter stellen. Gut geschrieben!

  • Die beste Zeit unseres Lebens

    Die beste Zeit unseres Lebens
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    29. December 2015 um 17:14

    Die Idee des Buches konnte mich leider nicht so ganz überzeugen. Die klassische Idee: Vier Frauen in der Mitte ihres Lebens mit den üblichen Problemen - und hier meine ich wirklich die klassischen Probleme. Keine neuen, leider! So wie immer. Die 4 Freundinnen gehen durch dick und dünn zusammen und die Idee von Freundschaft steht im Zentrum des Buches. Ich finde auch, dass die Charaktere leider nicht so schön ausgearbeitet sind.... Wenn schon die Handlung in ihren Grundzügen bekannt ist, weil sie so vorhersehbar ist, dann sollten wenigstens die Personen schön gestaltet sein, das ist hier leider nicht der Fall.  Der Schreibstil ist ganz schön.  Leider kein besonderer Roman, sondern nur "ganz nett" zu lesen. 

    Mehr