Magali Volkmann

 3.6 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Das schwarze Uhrwerk, Fantasy Noir und weiteren Büchern.
Magali Volkmann

Lebenslauf von Magali Volkmann

Magali Volkmann, geboren 1993 im sagenträchtigen Harz, ist seit ihrer Kindheit dem Phantastischen verbunden. Kein Wunder also, dass das Schreiben schon früh wie das Atmen für sie wurde – nur wichtiger. Aber das war nicht genug kreatives Machen: Nach einer Ausbildung zur Grafikdesignerin verschlug es sie direkt zu einem Designstudium ans Bauhaus Dessau.
Danach zog es sie in ihre Heimatregion zurück, wo sie nicht nur mit einem Geschwader Hauskatzen und gefährlich schwankenden Bücherstapeln zusammenlebt, sondern auch seit Anfang 2017 als Designerin, Barista (und was immer die Situation noch erfordert) tätig ist.
Wenn sie gerade nicht mit dem Schreiben beschäftigt ist, begeistert sie sich für die Fotografie, das Reisen und bringt auf dem Heimweg Inspirationen für neue Geschichten mit.

Alle Bücher von Magali Volkmann

Das schwarze Uhrwerk

Das schwarze Uhrwerk

 (18)
Erschienen am 27.01.2019
Fantasy Noir

Fantasy Noir

 (6)
Erschienen am 31.07.2015
Das schwarze Uhrwerk

Das schwarze Uhrwerk

 (2)
Erschienen am 16.01.2019

Neue Rezensionen zu Magali Volkmann

Neu

Rezension zu "Das schwarze Uhrwerk" von Magali Volkmann

Fantasy meats Steampunk
littlemhyticavor 7 Tagen

Inhalt:

Er ist der Rebellenkönig, eine lebende Legende – und seine Geschichte in Blut geschrieben.
Verkrüppelt, ungeliebt und einsam: Taiden Belarron verabscheut sein Leben und brennt darauf, sich endlich zu beweisen. Dafür will er den legendären Rebellenführer Kyron schnappen, der mit allen Mitteln gegen die Regentschaft des Schwarzen Uhrwerks aufbegehrt. Doch dann rettet ausgerechnet der ihm das Leben und Taidens Weltbild gerät ins Schwanken. Warum hat Kyron ihm geholfen? Was versteckt sich wirklich hinter der Maske, unter der das Gesicht des Rebellenkönigs verborgen liegt?
Taiden zögert damit, Kyron auszuliefern, während er immer tiefer in seine Welt eintaucht. Doch es bleibt keine Zeit, um seine Gefühle zu sortieren – denn das Uhrwerk droht, jeden zu zermalmen, der sich zwischen seinen Zahnrädern verfängt.

meine Meinung:

Diese Buch ist für mich etwas schwer zu beurteilen, da es inhaltlich nicht ganz das ist was ich erwartet hatte und trotzdem etwas verbirgt was mich fesseln konnte.

Die Geschichte ist ein sehr interessanter Plot, der viel verspricht und die Erwartungen doch hoch ansetzen lässt. Allein durch den Klappentext erwartete ich eine Geschichte eines jungen Mannes der sich aus dem Schatten des "verkrüppelten Mutterschosses" erhebt, in die Welt zieht und sein Leben in die Hand nimmt. Das Erlebte sollte ihn prägen, sich neu orientieren und über sich hinauswachsen lassen. Es ist nicht so, dass dies hier nicht geschieht, nur geht es in eine völlig andere Richtung - also unvorhersehbar!
13 Inseln, die alle unter der grässlichen Herrschaft "des schwarzen Uhrwerks" stehen. Regiert von 13 Oberhäuptern, die die 13 "Stunden" genannt werden, ist eine mega Idee. Hinzu kommt "lebendiges" Metall, dass auch als Hypridenmetall genutzt wird um die Armeen und einzelne Menschen härter und leider auch gefügiger zu machen. Fast schon unsterblich und je nach Legierung ist es einem bestimmten Zweck dienlich.
Diese Ideen sind gigantisch gut und der Roman versprach mir von Seite zu Seite immer mehr potenzial. Allerdings fehlten mir hier manchmal "sachdienliche Hinweise" die das verstehen flüssiger machen und die Geschichte dadurch an Leichtigkeit gewinnen lässt. Das was ich mir zusammengereimt habe, mag also der Tatsache entsprechen - oder eben nicht.
Auch der Zeitenwechsel, Charakterwechsel oder Visionen gaben sich erst zu erkennen, mitten im neuen Kapitel. Und da hatte ich manchmal dann schon den Zusammenhang zum vorherigen gelesenen verloren.
Dies machte das lesen etwas zähflüssig. Manchmal stellte ich mir auch die Frage, ob der Inhalt jetzt notwendig gewesen wäre und zur Geschichte beitrug.
Auch der Charakter Taiden Bellaron hatte ich so meine Probleme, da ich mich nicht wirklich mit ihm anfreunden konnte. Vieles des Geschehenen ist zwar nachvollziehbar und erklärt sich von selbst, weshalb er zu dem heranwächst. Letztendlich waren es für meinen Geschmack aber viel zu viele Schicksalsschläge die er hat wegstecken müssen und die ihn auch zu diesem verbitterten Mann machten. Und doch kommt immer wieder der kleine, trotzige Junge hervor der mit seinem Leben als Krüppel nicht wirklich klar kommt / kommen möchte. Immer wieder hatte ich das Gefühl das er Dinge tut weil sie von ihm erwartet wurden und nicht weil er selbstständig und eigenmächtig handelt. Er gab mir immer wieder das Gefühl, keine Entscheidungen selbst treffen zu können (wollen) und brauchte immer wieder die Bestätigungen seiner aktuellen Weggefährten.
Und diese wechselten oft und waren auch hier wieder nach meinem Geschmack zu viele.
Die Masse macht´s! Den wir reden hier von sage und schreibe 4 Weggefährten, Partnerschaften/ tiefere Freundschaften/ Beziehungen, die er auf schlappe 440 Seiten versucht zu führen und mich vom eigentlichen Thema, dass das Buch erzählen sollte, nämlich der Rebellion, schon etwas ablenkte. Auch wenn sie für ihn prägend waren. Weiter kommt hinzu wie oben beschrieben, dass ich erwartete, das er aus dem Schatten des Elternhauses geht, sein Leben selbst in die Hand nimmt und an seinen Erfahrungen wächst- doch ich hatte eher das Gefühl dass er sich immer wieder im "Schatten" versteckt und tut was von ihm erwartet wird und nicht was er selbst fühlt.

Letztendlich konnte mich der Roman zwar unterhalten und teilweise auch fesseln, allerdings gab es auch einige langatmige Passagen die noch nicht mal wirklich Handlungsführend waren.
Für mich ist es nicht ganz nachvollziehbar, weshalb wir hier einen Einzelband haben da ich einiges gerne detaillierter gehabt hätte und einiges, was nicht Handlungsführend war sollte doch ein Ende haben.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Das schwarze Uhrwerk" von Magali Volkmann

Das schwarze Uhrwerk
Sheryvor einem Monat

Grundsätzlich gefällt mir die Idee zu dem Buch sehr gut, die Hintergründe sind gut ausgearbeitet, ebenso wie die Charaktere. Auch findet der Protagonist Taiden, der sich als Antiheld herausstellt gut Platz und passt sehr gut in das Millieu der Geschichte. Zudem finde ich es beeindruckend, welch eine Vielfalt an Themen in dem Buch angesprochen und behandelt wurden. Auch der Beginn des Buches hat mir sehr zugesagt, jedoch folgte auf einen vielversprechenden Anfang eine sehr langatmige Passage die sich über beinahe 250 Seiten zog- also bis zum Ende des Buches, welches mir persönlich etwas unausgereift erschien, jedoch einen passablen Abschluss bildete nach all dem Schmerz den der Protagonist durchleben musste.
Weiters ging das Buch über einen Zeitraum von einigen Jahren, grundsätzlich wäre dies für die Geschichte, ebenso wie die Vision die Taiden hatten, nicht problematische gewesen, jedoch waren die Übergänge oft kaum zu erkennen- wobei dies durchaus mit Absicht geschehen sein konnte, sollte es so sein, hätte ich den Sinn dahinter nicht gefunden.  

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen und ich werde es wohl kaum ein zweites Mal lesen- es fällt für mich in die Kategorie "kann man gelesen haben- muss man aber nicht!"

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das schwarze Uhrwerk" von Magali Volkmann

„Der Schatten darf nicht sterben solange es das Uhrwerk gibt„
Desiree_Miao_Miaovor 2 Monaten

Darum geht’s:
Er ist der Rebellenkönig, eine lebende Legende und seine Geschichte in Blut geschrieben. Verkrüppelt, ungeliebt und einsam: Taiden Belarron verabscheut sein Leben und brennt darauf, sich endlich zu beweisen. Dafür will er den legendären Rebellenführer Kyron schnappen, der mit allen Mitteln gegen die Regentschaft des Schwarzen Uhrwerks aufbegehrt. Doch dann rettet ausgerechnet der ihm das Leben und Taidens Weltbild gerät ins Schwanken. Warum hat Kyron ihm geholfen? Was versteckt sich wirklich hinter der Maske, unter der das Gesicht des Rebellenkönigs verborgen liegt? Taiden zögert damit, Kyron auszuliefern, während er immer tiefer in seine Welt eintaucht. Doch es bleibt keine Zeit, um seine Gefühle zu sortieren denn das Uhrwerk droht, jeden zu zermalmen, der sich zwischen seinen Zahnrädern verfängt.

Das Cover ist mega schön geworden und spricht mich sehr an. Man sieht direkt, dass den Leser ein Steampunk Geschichte erwartet.
Das Buch ist toll geschrieben. Sehr flüssig und ich finde es nicht zu kompliziert zu verstehen, obwohl meine Vorstellungskraft oft nicht allzu ausgeprägt ist.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und die Geschichte wird nie langweilig. Immer passiert etwas spannendes und die Autorin hat grandiose Ideen in ihre Geschichte einfließen lassen und scheut sich nicht vor extremen Wendungen.

Ein paar Eindrücke, aus dem Buch: „Meine halbe Welt war unter die Wellen gesunken, und mir blieb nur die Hoffnung darauf, dass der Rest niemals folgen würde.“
„Asteira tyr onoras. Die Zeit fließt weiter, unbeeindruckt davon, ob man sich gegen sie sträubt.“

Für mich ist „Das schwarze Uhrwerk“ ein ganz besonderes Buch, welches mich an vielen Stellen berührt hat und auf dessen Reise ich sehr viel mitnehmen konnte.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo, ihr Lieben!

Willkommen bei der Leserunde zu meinem Debüt “Das Schwarze Uhrwerk”, das im vergangenen Monat im Drachenmond Verlag erschienen ist.  Ich würde mich riesig freuen, diesen düsteren Steamfantasy-Roman gemeinsam mit euch zu lesen und zu diskutieren und vergebe dafür 10 E-Books und 5 Taschenbücher.


Hier ist der Klappentext für euch:

Er ist der Rebellenkönig, eine lebende Legende – und seine Geschichte in Blut geschrieben.

Verkrüppelt, ungeliebt und einsam: Taiden Belarron verabscheut sein Leben und brennt darauf, sich endlich zu beweisen. Dafür will er den legendären Rebellenführer Kyron schnappen, der mit allen Mitteln gegen die Regentschaft des Schwarzen Uhrwerks aufbegehrt. Doch dann rettet ausgerechnet der ihm das Leben und Taidens Weltbild gerät ins Schwanken. Warum hat Kyron ihm geholfen? Was versteckt sich wirklich hinter der Maske, unter der das Gesicht des Rebellenkönigs verborgen liegt?

Taiden zögert damit, Kyron auszuliefern, während er immer tiefer in seine Welt eintaucht. Doch es bleibt keine Zeit, um seine Gefühle zu sortieren – denn das Uhrwerk droht, jeden zu zermalmen, der sich zwischen seinen Zahnrädern verfängt.


Bitte schreibt in eurer Bewerbung dazu, ob ihr ein E-Book oder ein Taschenbuch bevorzugt - im Falle eines E-Books auch das Format (.mobi oder .epub), damit alle gut versorgt sind. Natürlich könnt ihr auch jederzeit einsteigen, wenn ihr das Buch bereits besitzt. :-)
Bewerbt euch bitte nur, wenn ihr Zeit und Lust habt, das Buch wirklich zu lesen und zu rezensieren (z.B. auf Amazon). Nach Ende der Bewerbungsphase kontaktiere ich euch per Mail oder direkt hier auf Lovelybooks, um euch eure Gewinne zeitnah zusenden zu können.

Die Bewerbungsfrist startet heute am 19.02.2019 und endet am 28.02.2019. Anschließend wähle ich die Gewinner aus und versende die Gewinne per Post bzw. Mail.

Ich freue mich auf eine gemütliche Leserunde!

Letzter Beitrag von  hauntedcupcakevor 3 Monaten
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Magali Volkmann im Netz:

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks