Magda Woitzuck

 5 Sterne bei 14 Bewertungen
Autorin von Über allem war Licht und Ellis.
Magda Woitzuck

Lebenslauf von Magda Woitzuck

Magda Woitzuck studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien. Sie schreibt Romane, Kurzgeschichten und Hörspiele, ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet. Einige längere Reisen und Auslandsaufenthalte führten sie nach Australien, Süd-Ost-Asien, Südamerika und Afrika. Magda Woitzuck ist zweisprachig mit Polnisch und Deutsch aufgewachsen, sie spricht zudem Englisch, ein bisschen Spanisch und Französisch. Am Liebsten würde sie aber die Sprache der Tiere sprechen. Sie lebt und arbeitet in Niederösterreich.

Alle Bücher von Magda Woitzuck

Über allem war Licht

Über allem war Licht

 (14)
Erschienen am 15.05.2015
Ellis

Ellis

 (0)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Magda Woitzuck

Neu

Rezension zu "Über allem war Licht" von Magda Woitzuck

Licht und Schatten
Bernadette35vor 3 Jahren

Wo viel Licht ist, ist viel Schatten - und diese beiden untrennbaren Seiten sind in dieser Gesamtkomposition untrennbar miteinander verbunden. Ist Rosa, eine Frau, die anfangs einen zarten, zerbrechlichen Eindruck macht, wirklich des Mordes an ihrem Mann Hans schuldig? Man kann es kaum glauben, denn immerhin ist Hans der rohe Unterdrücker, der zum Vergnügen Spatzen schießt und Rosa schon seit langem schlägt. Daher kommt man auch nicht umhin, ein gewisses Verständnis für die unterdrückte Frau zu finden, die die berechtigte Norwehr einer eskalierenden Situation kurzerhand umdreht - wie man meinen könnte. Doch wäre es so einfach, wäre es noch kein 5-Sterne-Roman. Denn Magda Woitzuck versteht es meisterhaft, den Leser in einem fieberhaften Taumel in tieferliegende Facetten ihrer Charaktere zu schicken und vorschnelle moralische Beurteilungen gleich einmal zu verwischen. Denn schließlich war es Rosa selbst, die  - durch ihren Liebhaber Milo sinnlich erweckt - begann, am Einzigen, das ihr Ehemann ihr sexuell bot, nämlich der Gewalt, Gefallen zu finden. Und so war es keineswegs so, dass sie ihn loswerden wollte. Sie wollte bisweilen ja gar nicht, dass er aufhörte, sie zu schlagen... und dieses verblüffende Detail ist es, was das Buch von einer üblichen Täter-Opfer-Geschichte unterscheidet. Die psychologisch präzise Darstellung ermöglicht es, sich in die überraschende Gedankenwelt einer Frau hineinzudenken, die nicht nur geschlagen wird sondern sich auch schlagen lässt, während man als Leserin bei solchen "Rosas" im eigenen Bekannten- oder Freundeskreis vielleicht schon öfters vor einem unlösbaren Rätsel stand. Stück für Stück enthüllt die Autorin auch das Innenleben von Rosas unfreiwilligem Mordhelfer, dessen eigene Geschichte sich überschlägt, während er die Leiche ins Ausland bringen muss und man das Buch vor lauter Mitfiebern gar nicht aus der Hand legen kann. In Rückblenden offenbart sich, wieso diese Geschichte so geschehen musste -  wunderbar erzählt die Szene, in der sich Milo in die Frau seines Freundes verliebt, während er sie bei Alltagstätigkeiten beobachtete - beziehungsweise das verzweifelt-fahrige Ende, dass dem unausweichlichen Ende entgegensteuert.   Ich persönlich bevorzuge klare Enden, keine offenen, da ich ein Buch dann befriedigter aus der Hand lege - doch bei diesem, das auf den ersten Blick offen scheint, hatte ich beim Beenden keine Fragen mehr. Das Leben einer Frau, die ins Wasser geht, obwohl sie nicht schwimmen kann, ist für mich besiegelt, geopfert, beendet durch eine schnelle Handlung, die gar nicht anders hätte geschehen können. In diesem Sinne überraschte mich Rosas Todessehnsucht nicht, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, sie wegen eines solchen eigentlich "patscherten" Verbrechens viele Jahre lang im Gefängnis zu sehen. Vielleicht lässt mir diese Interpretation aber auch einfach die Möglichkeit, das Ende zwar zu ahnen, aber doch nicht ganz genau wissen zu wollen - schon alleine, weil es so viele Rosas auf dieser Welt gibt.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Über allem war Licht" von Magda Woitzuck

Über allem war Licht
xxxxxxvor 3 Jahren

In "Über allem war Licht" beschreibt Magda Woitzuck die aufregende Geschichte von Rosa und Milo aus Österreich.

Rosa ist mit dem gewalttätigen Hans verheiratet und will ihn nicht verlassen. Sie hat aber eine geheime Affäre mit Milo. 

Doch eines Tages geschieht etwas. Hans ist verschwunden. Milo fährt nach Slowenien. Rosa meldet Hans als vermisst. Er war schon oft von zuhause weggeblieben und betrank sich. Die Polizei ermittelt. Wo wurde Hans zuletzt gesehen? Ist er abgehauen oder tot? Was geschieht mit Rosa und mit Milo? Gibt es einen Ausweg? 

Das Buch ist spannend geschrieben. Das Thema Gewalt in der Ehe wird hier angesprochen. Die Gedanken der Charaktere werden authentisch dargestellt. Dabei wechseln sich die Kapitel ab, welche Person an welchem Ort handelt.

Das Cover ist passend. Es zeigt einen toten Spatz, da Hans gerne im Garten Vögel abgeschossen hat. Das Buch hat einen Schutzumschlag aus Papier und ist gebunden in grau. Den Titel finde ich leider nicht so aussagekräftig. 

Insgesamt ist der Roman überzeugend. 

Kommentieren0
20
Teilen

Rezension zu "Über allem war Licht" von Magda Woitzuck

Großes Kino
frenx1vor 3 Jahren

Eine Affäre. Ein verhängnisvoller Streit. Eine Leiche, die entsorgt werden muss und eine Tat, die vertuscht werden muss. Das ist der Stoff, von dem Magda Woitzucks “Über allem war Licht” lebt. Doch was Magda Woitzuck daraus bastelt, ist großes Kino.

Abwechselnd erzählt sie aus Rosas Sicht und aus der ihres Liebhabers die Vor- und Nachgeschichte eines verhängnisvollen Streits zwischen Rosa und ihrem Mann. Es ist ein was Handlung und Personenführung angeht konzentriertes Buch, mehr Novelle als Roman. Ein Buch voll tiefgründigem Witz und sprachlicher Eleganz. Ein Buch, das man nur ungern wieder aus der Hand legt. Ein Roadmovie, das endlich mal wieder gut gemacht ist. Ein Buch, das zartfühlig fast wie nebenbei über das Thema schreibt. die Liebe.

Für mich gehört “Über allem war Licht” zu einem der besten Bücher, die in diesem Jahr erschienen sind.

Absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
C

Liebe Leute, 

Ich würde euch gerne zu einer Leserunde zu meinem Roman "Über allem war Licht" einladen! 

Rosa betrügt ihren Mann Hans mit Milo, seinem besten Freund. Doch dann ist Hans plötzlich tot und Milo findet sich in einer bedrängenden Situation wieder: Zunächst gilt es, Rosa zu helfen. Aber was ist wirklich zwischen seiner Geliebten und dem gewalttätigen Hans geschehen? 

 Bin mit der Navigation der Seite nicht ganz klar gekommen, die Buchverlosung hat deshalb separat stattgefunden. Das Buch ist überall im Handel erhältlich, natürlich auch bei den gängigen Internetriesen und da auch als E-Book (http://www.amazon.de/ber-allem-Licht-Magda-Woitzuck-ebook/dp/B00Z92FTOQ/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=)

Ich freue mich auf spannende Diskussionen und würde mich gerne mit meinen Lesern austauschen!

Liebe Grüße, 

Viel Spaß beim Lesen, 

Magda

Letzter Beitrag von  Nepomurksvor 3 Jahren
Das freut mich sehr! :D LG
Zur Leserunde
C
Liebe Leserinnen und Leser,

Über manche Sachen sind wir uns alle einig: Du sollst nicht betrügen, du sollst niemandem Gewalt antun, du sollst nicht töten. Ein simpler Kodex, über den niemand lange nachdenken muss und der es uns einfach macht, Taten in Richtig und Falsch einzuordnen. 

Rosa betrügt ihren Mann Hans mit Milo, seinem besten Freund. Doch dann ist Hans plötzlich tot und Milo findet sich in einer bedrängenden Situation wieder: Zunächst gilt es, Rosa zu helfen. Aber was ist wirklich zwischen seiner Geliebten und dem gewalttätigen Hans geschehen?

"Über allem war Licht" ist im Verlag Wortreich erschienen, weitere Informationen und auch Rezensionen findet ihr unter 
 http://verlag-wortreich.at/buecher/ueber-allem-war-licht/

Ich würde mich sehr freuen, mit Leserinnen und Lesern über meinen ersten Roman diskutieren zu dürfen! 


Magda Woitzuck 
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Magda Woitzuck wurde am 11. September 1983 in Wien (Österreich) geboren.

Magda Woitzuck im Netz:

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks