Magda Woitzuck Über allem war Licht

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Über allem war Licht“ von Magda Woitzuck

Milo hatte ihr gesagt, wie sie atmen sollte, durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus, einmal, zweimal, fünfmal, bis sie in der Lage gewesen war, ein paar Sätze zu flüstern. Einer davon hatte gelautet: „Er bringt mich um, Milo, diesmal bringt er mich um“, ein anderer: „Ich habe etwas Schreckliches getan.“

Ein großartiges Debüt von einer hochtalentierten Schriftstellerin!

— Valerie_Springer

Wo viel Licht ist, ist viel Schatten - und diese beiden untrennbaren Seiten sind in dieser Gesamtkomposition untrennbar miteinander verbunde

— Bernadette35

Ein Roman über die Dynamik alltäglicher Gewalt - vielschichtig und ambivalenzfähig.

— alasca

Ein eindringliches Leseerlebnis

— Bibliomarie

Stöbern in Romane

Kleine Fluchten

Für jeden Fan ein Muss und ein super ''Lückenfüller'' bis zum nächsten Buch :)

Faltine

Die Tänzerin von Paris

Mitreißend - Niederschmetternd- Großartig! (Leider sind Coverdesign & Titel der deutschen Ausgabe ein vollkommener Fehlgriff)

Absentha

Die Schlange von Essex

Außen hui und innen ... ? Der Einband hält im Inhalt leider nicht ganz, was er verspricht ... schade ..

engineerwife

Außer sich

2-5 Sterne, jederzeit. Kein "gefälliges" Buch. Russland, Deutschland, Türkei, Auswanderung, (sexuelle) Identität, ...zu viel???

StefanieFreigericht

Durch alle Zeiten

Starke Schilderung eines Frauenlebens jenseits der Komfortzonen in einer Bilderbuchlandschaft.

jamal_tuschick

Mirror, Mirror

Ein wirklich brillianter Debütroman, der von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen werden will!

Luthien_Tinuviel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Licht und Schatten

    Über allem war Licht

    Bernadette35

    08. June 2016 um 22:01

    Wo viel Licht ist, ist viel Schatten - und diese beiden untrennbaren Seiten sind in dieser Gesamtkomposition untrennbar miteinander verbunden. Ist Rosa, eine Frau, die anfangs einen zarten, zerbrechlichen Eindruck macht, wirklich des Mordes an ihrem Mann Hans schuldig? Man kann es kaum glauben, denn immerhin ist Hans der rohe Unterdrücker, der zum Vergnügen Spatzen schießt und Rosa schon seit langem schlägt. Daher kommt man auch nicht umhin, ein gewisses Verständnis für die unterdrückte Frau zu finden, die die berechtigte Norwehr einer eskalierenden Situation kurzerhand umdreht - wie man meinen könnte. Doch wäre es so einfach, wäre es noch kein 5-Sterne-Roman. Denn Magda Woitzuck versteht es meisterhaft, den Leser in einem fieberhaften Taumel in tieferliegende Facetten ihrer Charaktere zu schicken und vorschnelle moralische Beurteilungen gleich einmal zu verwischen. Denn schließlich war es Rosa selbst, die  - durch ihren Liebhaber Milo sinnlich erweckt - begann, am Einzigen, das ihr Ehemann ihr sexuell bot, nämlich der Gewalt, Gefallen zu finden. Und so war es keineswegs so, dass sie ihn loswerden wollte. Sie wollte bisweilen ja gar nicht, dass er aufhörte, sie zu schlagen... und dieses verblüffende Detail ist es, was das Buch von einer üblichen Täter-Opfer-Geschichte unterscheidet. Die psychologisch präzise Darstellung ermöglicht es, sich in die überraschende Gedankenwelt einer Frau hineinzudenken, die nicht nur geschlagen wird sondern sich auch schlagen lässt, während man als Leserin bei solchen "Rosas" im eigenen Bekannten- oder Freundeskreis vielleicht schon öfters vor einem unlösbaren Rätsel stand. Stück für Stück enthüllt die Autorin auch das Innenleben von Rosas unfreiwilligem Mordhelfer, dessen eigene Geschichte sich überschlägt, während er die Leiche ins Ausland bringen muss und man das Buch vor lauter Mitfiebern gar nicht aus der Hand legen kann. In Rückblenden offenbart sich, wieso diese Geschichte so geschehen musste -  wunderbar erzählt die Szene, in der sich Milo in die Frau seines Freundes verliebt, während er sie bei Alltagstätigkeiten beobachtete - beziehungsweise das verzweifelt-fahrige Ende, dass dem unausweichlichen Ende entgegensteuert.   Ich persönlich bevorzuge klare Enden, keine offenen, da ich ein Buch dann befriedigter aus der Hand lege - doch bei diesem, das auf den ersten Blick offen scheint, hatte ich beim Beenden keine Fragen mehr. Das Leben einer Frau, die ins Wasser geht, obwohl sie nicht schwimmen kann, ist für mich besiegelt, geopfert, beendet durch eine schnelle Handlung, die gar nicht anders hätte geschehen können. In diesem Sinne überraschte mich Rosas Todessehnsucht nicht, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, sie wegen eines solchen eigentlich "patscherten" Verbrechens viele Jahre lang im Gefängnis zu sehen. Vielleicht lässt mir diese Interpretation aber auch einfach die Möglichkeit, das Ende zwar zu ahnen, aber doch nicht ganz genau wissen zu wollen - schon alleine, weil es so viele Rosas auf dieser Welt gibt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Über allem war Licht" von Magda Woitzuck

    Über allem war Licht

    cecil1983

    Liebe Leute,  Ich würde euch gerne zu einer Leserunde zu meinem Roman "Über allem war Licht" einladen!  Rosa betrügt ihren Mann Hans mit Milo, seinem besten Freund. Doch dann ist Hans plötzlich tot und Milo findet sich in einer bedrängenden Situation wieder: Zunächst gilt es, Rosa zu helfen. Aber was ist wirklich zwischen seiner Geliebten und dem gewalttätigen Hans geschehen?   Bin mit der Navigation der Seite nicht ganz klar gekommen, die Buchverlosung hat deshalb separat stattgefunden. Das Buch ist überall im Handel erhältlich, natürlich auch bei den gängigen Internetriesen und da auch als E-Book (http://www.amazon.de/ber-allem-Licht-Magda-Woitzuck-ebook/dp/B00Z92FTOQ/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=) Ich freue mich auf spannende Diskussionen und würde mich gerne mit meinen Lesern austauschen! Liebe Grüße,  Viel Spaß beim Lesen,  Magda

    Mehr
    • 108

    Nepomurks

    24. November 2015 um 23:02
  • Über allem war Licht

    Über allem war Licht

    xxxxxx

    13. November 2015 um 17:26

    In "Über allem war Licht" beschreibt Magda Woitzuck die aufregende Geschichte von Rosa und Milo aus Österreich. Rosa ist mit dem gewalttätigen Hans verheiratet und will ihn nicht verlassen. Sie hat aber eine geheime Affäre mit Milo.  Doch eines Tages geschieht etwas. Hans ist verschwunden. Milo fährt nach Slowenien. Rosa meldet Hans als vermisst. Er war schon oft von zuhause weggeblieben und betrank sich. Die Polizei ermittelt. Wo wurde Hans zuletzt gesehen? Ist er abgehauen oder tot? Was geschieht mit Rosa und mit Milo? Gibt es einen Ausweg?  Das Buch ist spannend geschrieben. Das Thema Gewalt in der Ehe wird hier angesprochen. Die Gedanken der Charaktere werden authentisch dargestellt. Dabei wechseln sich die Kapitel ab, welche Person an welchem Ort handelt. Das Cover ist passend. Es zeigt einen toten Spatz, da Hans gerne im Garten Vögel abgeschossen hat. Das Buch hat einen Schutzumschlag aus Papier und ist gebunden in grau. Den Titel finde ich leider nicht so aussagekräftig.  Insgesamt ist der Roman überzeugend. 

    Mehr
  • Großes Kino

    Über allem war Licht

    frenx1

    07. November 2015 um 12:51

    Eine Affäre. Ein verhängnisvoller Streit. Eine Leiche, die entsorgt werden muss und eine Tat, die vertuscht werden muss. Das ist der Stoff, von dem Magda Woitzucks “Über allem war Licht” lebt. Doch was Magda Woitzuck daraus bastelt, ist großes Kino. Abwechselnd erzählt sie aus Rosas Sicht und aus der ihres Liebhabers die Vor- und Nachgeschichte eines verhängnisvollen Streits zwischen Rosa und ihrem Mann. Es ist ein was Handlung und Personenführung angeht konzentriertes Buch, mehr Novelle als Roman. Ein Buch voll tiefgründigem Witz und sprachlicher Eleganz. Ein Buch, das man nur ungern wieder aus der Hand legt. Ein Roadmovie, das endlich mal wieder gut gemacht ist. Ein Buch, das zartfühlig fast wie nebenbei über das Thema schreibt. die Liebe. Für mich gehört “Über allem war Licht” zu einem der besten Bücher, die in diesem Jahr erschienen sind. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein tolles, tiefgründiges Buch, das sich lohnt zu lesen...

    Über allem war Licht

    Nepomurks

    Magda Woitzuck hat mit „Über allem war Licht“ ein tolles Buch abgeliefert. Es ist tiefgründig, wahnsinnig facettenreich und spannend. Vordergründig geht es um einen Toten, eine Affäre, häusliche Gewalt und die Vertuschung eines Verbrechens. Beim Lesen zeigt sich jedoch schnell, dass es mehr um die „Abgründe des menschlichen Seins“ geht - um Lebenslügen, Schwächen und Betrug. Sprachlich bleibt es sehr ruhig, aber Magda Woitzuck zaubert mit Worten bildgewaltige Szenen und spannende Situationen. Man wird an die Erzählung gefesselt und lernt die Charaktere mehr und mehr kennen, nur um mit völlig neuen Blickwinkeln und Offenbarungen überrascht zu werden. Ich finde, Magda Woitzuck hat grandios erzählt und geschrieben. Man kann das Buch nur empfehlen!

    Mehr
    • 7
  • Vielschichtig

    Über allem war Licht

    alasca

    Vielschichtig Milo verliebt sich in Rosa, die Frau seines besten Freundes Hans. Bald wird ihm klar, dass Hans „nicht laut, lustig und wild, sondern unangenehm, gehässig und aggressiv“ ist, und dass diese Affäre Rosa in Gefahr bringt, denn in der kleinen Dorfgemeinschaft, in der sie leben, bleibt nichts lange verborgen. Er möchte, dass Rosa Hans verlässt, aber Rosa will sich von ihrem gewalttätigen Mann nicht trennen, was Milo zur Verzweiflung treibt. Schließlich kippt das prekäre Gleichgewicht des Dreiecks und bringt alles in verhängnisvolle Bewegung. Hans verschwindet; nicht zum ersten Mal, aber – ist diesmal ein Verbrechen geschehen? Dieser bemerkenswerte Debütroman von Magda Woitzuck beschäftigt sich mit dem Phänomen alltäglicher Gewalt und lotet ihre Erscheinungsformen, ihre Ursachen, ihre Macht und ihre Dynamik aus. Woitzuck erzählt ihre Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Milo und Rosa; Hans erleben wir nur durch die Innensicht der beiden. Es gibt nur wenige Nebenfiguren; die wichtigsten sind Rosas Mutter und Günther, ein alter Kindheitsfreund Rosas, der Polizist geworden ist und dem Drama auf die Spur zu kommen droht. Übrigens erfährt man schon im zweiten Kapitel, warum ein toter Spatz auf dem SU zu sehen ist – Spatzen spielen eine wichtige Rolle in Hans´und Rosas Leben. Die Kriminalgeschichte entwickelt sich langsam; das eigentlich Spannende ist Milos und Rosas Entwicklung. Mir hat an dem Roman vor allem die Unmöglichkeit gefallen, eindeutig Partei zu ergreifen. Insbesondere Rosa ist eine vielschichtige Figur; sich auf ihre Innenwelt einzulassen, fordert der Leserin einiges ab. Oft passiv und manipulativ, dürfte sie in ihrer Schwäche bei mancher Aggressionen wecken: Warum ist sie all die Jahre bei Hans geblieben? Ist sie nicht vielleicht doch „selber schuld“? Aber Woitzuck urteilt nicht, sondern bietet in Rosas Lebensgeschichte mögliche Erklärungen an: „Schmerz, Angst und die Fähigkeit, beides zu ertragen, stellten in ihrem Leben Normen dar, mit denen sie sich zu arrangieren hatte.“ An Milo zeigt die Autorin, wie schnell sich auch für „normale“ Menschen die Grenze zur Gewalt überschreiten lässt. Diese Metapher der Grenze zieht sich in Variationen durch den ganzen Roman. Das Ende hat mir sehr gefallen. Es lässt die Frage offen, ob es einen Weg zurück gibt und überlässt es der Fantasie der Leserin, zu entscheiden, ob Rosas und Milos Liebe eine Chance jenseits von Gewalt und Obsession haben kann. Ich war geneigt, es für möglich zu halten. Der Roman der jungen Autorin behandelt ein schwieriges Thema, macht aber das Lesen leicht: Woitzucks klare Schreibe ist szenisch und unsentimental zugleich. Kurze Kapitel, schnelle Schnitte und Perspektivwechsel und so mancher Cliffhanger verleihen der Story Drive und halten die Spannung oben. Bei aller Leseleichtigkeit klingt der Roman lange nach. Ein sehr erwachsenes Buch mit großer Ambivalenzfähigkeit – das ebendiese auch von seinen Leserinnen fordert. Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Thriller? Krimi? Gesellschaftsroman? Psychodrama? Dieses Buch ist alles von allem, außer langweilig!

    Über allem war Licht

    Floh

    Mit diesem Roman erschafft die österreichische Autorin Magda Woitzuck ein Buch, welches wirklich sehr intensiv erscheint und trotz der kurzen Sätze enormes Potential auslebt und sehr zum Nachdenken und Sinnieren anregt. In „Über allem war Licht“ taucht die Autorin in eine ganz verfahrene Beziehungskonstellation ein und eröffnet den Lesern einzigartige Psychogramme und betreibt enorme Charakterstudien, die keinen Leser kalt und unberührt lassen können. Dieses Buch schlägt ein wie eine Bombe und wirkt lange und sehr intensiv nach… Magda Woitzuck hat eine Sprachmelodie, die lange in meinem Kopf nachklingt und einen sehr bewegenden, melodramatischen und tiefgründigen, jedoch auch mit Zynismus und Galgenhumor geprägten Roman sonderbar untermalt. Erschienen im Wortreich Verlag (http://verlag-wortreich.at/) Inhalt: "Milo hatte ihr gesagt, wie sie atmen sollte, durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus, einmal, zweimal, fünfmal, bis sie in der Lage gewesen war, ein paar Sätze zu flüstern. Einer davon hatte gelautet: „Er bringt mich um, Milo, diesmal bringt er mich um“, ein anderer: „Ich habe etwas Schreckliches getan.“" Handlung: Milo, Rosa und Hans. Eine Männerfreundschaft, eine Affäre und eine gewaltige Ehe. Hier stehen alle drei Protagonisten in einem ganz besonderen Verhältnis zueinander. Rosa ist mit Hans verheiratet. Die Ehe herrscht voller Gewalt, Alkohol und Demütigungen. Doch Rosa scheint sich nicht zu wehren, sie gibt sich die Schuld an all den Eskapaden und sieht sich als Opfer dieser schmerzlichen Ehe. Bis sich Rosa in Hans Freund Milo verliebt. Auch Milo hegt Mitleid und starke Gefühle für die unterdrückte und gepeinigte Rosa. Die Situationen der Drei eskalieren und die Beziehungen nehmen eine ungeahnte Wendung an und werfen ein ganz unerwartetes Licht auf die Charaktere und durchleuchten die Situationen, Handlungen und später den Tod Hans nochmals ganz neu und von ganz anderen Gesichtspunkten aus. Gesellschaftskritisch werden Probleme der heutigen Zeit und einer ungleichen Ehe und Affäre aufgegriffen. Es geht um Gewalt, Unterdrückung, Courage und einer Flucht vor sich selbst und einer auferlegten Schuld. Eine Reise nach einem neuen Anker und neuem Halt und die Frage, wie und ob ein Mensch lieben kann?!. Wichtige und schwerwiegende Themen werden in diesem Roman mit Krimitouch und Zügen eines Thrillers aufgegriffen und in den Gedanken und Zeichnungen von Rosas und Milos Seelenleben reflektiert. Thriller? Krimi? Gesellschaftsroman? Psychodrama? Irgendwie ist dieses Buch alles von allem, außer langatmig ist es nicht! WOW. Schreibstil: Meines Erachtens nach ist die Geschichte vor allem eines: Richtig gut geschrieben. Mit der Autorin Magda Woitzuck erlebt man schriftstellerisches Geschick und grandiose Einzigartigkeit von der ersten Seite an! Ihr unverkennbarer Stil und die kurzen Sätze besitzen eine ganz einzigartige Note, an die man sich erst gar nicht gewöhnen muss. Autorin Magda Woitzuck zeigt ihren Lesern ein offenes Bild gesellschaftlicher und philosophischer Gedanken und die Auswirkungen des impulsiven Handelns und Tuns. Neben der Schwarzweißmalerei, der Protagonisten, in der das Schwarz jedoch dominiert, zeigt die Autorin auch einen besonderen Humor. Dieser Humor könnte beinahe als Rabenschwarz oder Galgenhumor betitelt werden und offenbart die verquere Situation von Milo und besonders auch von Rosa und ihrer Ehe. Dennoch auf eindringlicher Weise sehr tiefgründig, melancholisch gewürzt und mit einer Emotionsgewalt, die die Haut und Sinnesorgane benetzt. Lesen mit jeder Faser, wenn man das Geschehen auf sich wirken lässt. Magda Woitzuck hat eine Art, die sicherlich jedem direkt zugänglich ist, man sollte es als neugieriger Leser ruhig versuchen und wird vielleicht mit einem unvergesslich polarisierenden Roman belohnt. Die Autorin hat Talent und Wiedererkennungswert, und offenbart ein ganz intensives Seelenleben und eine ganz schwierige Beziehungskonstellation mit erschreckendem Ausgang und Wendung. Charaktere: Die Hauptprotagonisten in diesem Spannungsroman / Psychodrama sind natürlich Milo, Hans und ganz besonders Rosa. Auf dem ersten Blick erscheint uns Rosa als Opfer und lässt sich von ihrem alkoholkranken Mann Hans schlagen und unterdrücken. Stets gibt sich Rosa die Schuld an all den Erniedrigungen und Schlägen. Bis die Dinge eskalieren und wir Leser langsam erkennen, dass in Rosa nicht das übliche Frauenopfer steckt. Diese Offenbarung regt zum Nachdenken an. Stets versucht der Leser die Handlungen und Taten von Rosa zu verstehen. Doch ich muss sagen, dass ich ihre Denkweisen und ihren Stand kaum nachvollziehen kann. Was treibt diese Frau an? Wie sieht es in ihr aus? Warum braucht sie dieses Leben? Und warum ist ihr Milo so verfallen? Fragen über Fragen… Die Autorin hat wirklich eindringliche Psychogramme erschaffen, wir wird jeder Leser zum Hobbypsychologe und wird sich fragen: Warum? Ich bin wirklich mitgerissen, gerade Rosa polarisiert und wird den Leser mit vielen Sinnfragen beschäftigen. Rosa und Milo nehmen den Leser mit auf eine Reise, nicht nur an verschiedene Orte, sondern auch in ihre Gedanken. Großes Lob an die intensive Arbeit und Recherche der Autorin! Schauplätze: Die einzelnen Schauplätze sind auf wenige Kulissen beschränkt. Im Fokus stehen hier das Leben und die kreisenden Gedanken von Rosa, Hans und Milo und dessen Art sich mitzuteilen und das Leben zu reflektieren. Auch der Leser begibt sich, dank der detaillierten und sehr nah differenzierten Formulierungen der Autorin Magda Woitzuck zusammen in das Leben der drei Protagonisten. Von humorig, sarkastisch, ironisch, faszinierend, bis traurig, melancholisch, poetisch und gefühlvoll zu dramatisch, befangen und befreit. Magda Woitzuck hat ein Händchen für bildhafte Darstellung. Der Autorin gelingt es in seinem Debütroman den Faden nie zu verlieren und gekonnt Nebenschauplätze einzuweben und doch wieder am eigentlichen Geschehen weiterzuerzählen. Meinung: Entweder-oder, Für oder wider, schwarz oder weiß… so wird es den meisten Lesern auch mit den Empfindungen und Meinungen zum Roman ergehen. ...reicht von absolut fasziniert, völlig begeistert, total angetan bis unzufrieden und zwiespältig. Die Autorin Magda Woitzuck hat einen tollen und einzigartigen Stil, keine Frage. Dieses Buch ist thematisch ein schwieriges Werk. Man wird es dennoch bewundern und sehr darüber nachdenken. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und die Charaktere einfach versuchen zu verstehen. Die kurzen und eindringlichen Sätze gehen sehr nahe und lassen sich sehr schnell und unkompliziert lesen. Die knapp 270 Seiten sind viel zu schnell ausgelesen, lassen den Leser aber sehr zufrieden und verblüfft zurück. An dem Buch hatte ich trotz der interessanten Leseprobe und des Klapptextes eher geringe Erwartungen. Umso mehr wurde ich überrascht und absolut fasziniert. Ich kann dieses Buch ohne Wenn und Aber wirklich sehr empfehlen! Hier habe ich eine Autorin gefunden, die mit einer Novität glänzt und mich mit einer sehr eigenen und einzigartigen Note sehr überrascht hat. Ihre Idee zum Buch ist etwas ganz außergewöhnlich und nahezu künstlerisch. Pressestimme: (Quelle: Verlagshomepage; Literaturhaus Wien – Magda Woitzuck “Über allem war Licht”, 27.5.2015) „… die Kunst der Autorin, schwerwiegende Ereignisse und Gedanken in ebenso knappen wie präzisen Sätzen zu skizzieren, nicht ohne gekonnt Bilder einzusetzen und zahlreiche Assoziationen zu wecken, ergeben ein spannendes und gleichzeitig in die Tiefe gehendes Romandebut“ Cover / Buch: Das Cover ist für dieses Buch äußerst gelungen, ein kleiner Spatz, der tot auf dem Rücken liegt. Dieses Bild und diese Assoziation werden sich im Roman wiederfinden. Das Grau wirkt verfahren und beschattet, auch das passt ideal zum Thema und zur Handlung. Das Buch ist absolut hochwertig und sehr schön verarbeitet. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitel nicht allzu lang. Das Cover ist stimmig zum besonderen Inhalt des Romans. Die Autorin: "Geboren am 11. September 1983 in Wien, Schulzeit in Niederösterreich. Es folgte ein Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Zahlreiche Reisen und längere Auslandsaufenthalte, zum Beispiel nach Australien, Südostasien, Südamerika und Afrika, einerseits zum Spracherwerb, andererseits aus einer großen Neugier an der Welt heraus. Zweisprachig aufgewachsen mit Polnisch. Schriftstellerisch tätig seit 1997. Ihr Hörspiel Doggod wurde 2010 sowohl mit dem Preis für das künstlerisch anspruchsvollste Hörspiel als auch mit der Special Commendation des Prix Europa in Berlin ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie das Aufenthaltsstipendium des Landes Niederösterreich für Paliano bei Rom im Oktober 2013." Fazit: Es ist sicherlich kein Werk einfaches Werk mit einer erschütternden Thematik und viel Stoff zum Nachdenken und Verstehen. WOW, Spannung, Mord, Psychologie und Gedanken… Ich bin mehr als überrascht, welcher einzigartige Roman zwischen diesen Buchdeckeln steckt! Unbedingt Lesenswert!

    Mehr
    • 4
  • Schicksalhafte Beziehung aus Gewalt und Leidenschaft

    Über allem war Licht

    Bibliomarie

    Rosa – Hans – Milo Drei Personen wie in einem Kammerstück, sind schicksalhaft miteinander verbunden.  Rosa ist mit Hans verheiratet, einem gewalttätigen Alkoholiker. Rosa nimmt seine Gewaltausbrüche klaglos hin, wohl schon über Jahre. Hans zeigt Gewalt gegenüber allen Schwächeren, schon seine Schießerei auf Spatzen zeigt das. Die Sätze sind kurz, karg, fast zurückgenommen, aber nach wenigen Zeilen setzt mein Kopfkino ein und ich denke die Sätze weiter, finde mich in das Denken von Rosa und Milo. Es gibt gleich zu Beginn Sätze, die mir im Kopf bleiben: Er hatte nicht mit dieser Lust gerechnet, diesem Reichtum, er dacht an die vielen Worte, die aus ihrem Mund hervorgedrungen waren. Wie Wasser hatten sie einen Weg in sein Herz gefunden.  Rosa nimmt die Schläge hin, sie erwartet sie und sie empfindet anfangs Scham und Schuld. Ist es nicht immer ihre Schuld, wenn Hans die Beherrschung verliert? Hat sie vielleicht seine Wünsche nicht erfüllt, aber durch Milo ändert sich alles. Rosa erfährt eine sexuelle Erweckung.  Hans spürt ihre Veränderung, sie empfindet Lust – auch bei Gewalt: …. „ihre Gefühle für Milo hatten nicht nur einen Schrank mit Sonnen angefüllt. Sie hatten in der Finsternis etwas zum Leben erweckt, dem ein monströser Geruch anhaftete, es war nicht mehr so wie früher. Es tat immer noch weh, es machte ihr immer noch etwas aus, aber sie empfand etwas Neues dabei ……….Der Schmerz hatte sich transformiert, er war nicht nur Schmerz, er hatte besorgniserregend lustvolle Nuancen bekommen.“ „ Männer wollten doch immer besitzen, erobern, haben, vor allem die ratselhaften,schönen Dinge, und sie wollten es mit derselben Irrationalität, mit der sie Dinge, die sie nicht verstanden, zu zerstören suchten.“  Auch so ein Satz, der lange nachklingt. Hans wollte Rosa besitzen, als rätselhafte schöne Frau. Aber als sich Rosa veränderte, war sie nicht mehr interessant für ihn. Das kann sie nicht akzeptieren, beide zogen doch ihre Stärke aus diesem diesem Kräfteverhältnis, vielleicht auch unbewußt.  Als sie erkennt, dass Hans sie verlassen will, das er sie wegschmeisst, ist die Katastrophe unausweichlich, eine Spirale ist in Gang gekommen und sie kann nicht aufgehalten werden. Aber auch Milo hat sich verändert, auch er will besitzen und zerstören, auchauf ihn trifft der Satz zu. Die Autorin erzählt, sie nimmt keine Partei für eine Figur, sie gibt dem Leser kein Werturteil an die Hand. So leicht will sie es uns nicht machen. Milo und Rosa, Gegenwart und Rückblenden, die Kapitel wechseln sich ab und so entsteht ein Bild einer schicksalshaften Beziehung aus Gewalt und Leidenschaft, die keiner der beteiligten Personen unbeschadet übersteht, denn alle tragen sie Gut und Böse in sich. Der Leser bleibt zurück, beeindruckt, still und noch lange mit diesem Roman beschäftigt, dessen Ende mehrere Interpretationen zulässt. Ich habe gelesen, dass es ein Debütroman ist, das hat mich noch mehr beeindruckt, denn da gibt es kein Suchen, keine Unsicherheit,  es ist ein ausgereifter Text, in dem jedes Wort, jeder Satz passt. Die Ausstattung - das Umschlagbild ist für diesen Roman entstanden,  macht dieses Buch noch unverwechselbarer.

    Mehr
    • 5
  • Ein starkes Buch!

    Über allem war Licht

    Mrs. Dalloway

    "Über allem war Licht" ist ein wortgewaltiger Roman, der noch ganz lange nachklingt. Es geht um Milo und Rosa, die eine Affäre haben, obwohl Rosa mit Hans verheiratet ist. Und langsam tun sich echte Abgründe auf... Das Buch liest sich wahnsinnig schnell. Das liegt daran, dass die Leseabschnitte relativ kurz sind und, dass es wirklich sehr spannend ist. Autorin Magda Woitzuck ist es wirklich gelungen, ein faszinierendes und erschreckendes Buch zu verfassen. Erschreckend deshalb, weil man Einblicke in die menschliche Seele bekommt, die man vielleicht lieber nicht hätte sehen wollen. Als Leser merkt man auf jeden Fall, dass die Autorin was von ihrem Fach versteht. Sie hat nämlich Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft studiert und ich muss sagen: sie hat ihre Sache gut gemacht und ich würde gerne noch mehr Bücher von ihr lesen. Volle Punktzahl und klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Über allem war Licht" von Magda Woitzuck

    Über allem war Licht

    cecil1983

    Liebe Leserinnen und Leser, Über manche Sachen sind wir uns alle einig: Du sollst nicht betrügen, du sollst niemandem Gewalt antun, du sollst nicht töten. Ein simpler Kodex, über den niemand lange nachdenken muss und der es uns einfach macht, Taten in Richtig und Falsch einzuordnen.  Rosa betrügt ihren Mann Hans mit Milo, seinem besten Freund. Doch dann ist Hans plötzlich tot und Milo findet sich in einer bedrängenden Situation wieder: Zunächst gilt es, Rosa zu helfen. Aber was ist wirklich zwischen seiner Geliebten und dem gewalttätigen Hans geschehen? "Über allem war Licht" ist im Verlag Wortreich erschienen, weitere Informationen und auch Rezensionen findet ihr unter   http://verlag-wortreich.at/buecher/ueber-allem-war-licht/ Ich würde mich sehr freuen, mit Leserinnen und Lesern über meinen ersten Roman diskutieren zu dürfen!  Magda Woitzuck 

    Mehr
    • 75
  • Debütautoren 2015 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    elane_eodain

    28. January 2015 um 14:21

    Auf in ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken! ________________________________________________________________  Da Dani vom lovelybooks-Team zeitlich die Betreuung dieser Aktion nicht mehr schafft, übernehme ich das in diesem Jahr und hoffe, dass ich dem gerecht werden kann. Denn diese schöne Aktion soll fortgeführt werden, damit wir wieder gemeinsam Debüts entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen können. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen. Wir möchten das gemeinsam ändern. Bestimmt werden wir wieder besondere Buchperlen entdecken können! ________________________________________________________________  Ablauf der Debütautorenaktion: Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2015 bis Ende 2015 ein Buch/einen Roman in einem Verlag veröffentlichen und gerne selbst aktiv bei der Aktion mitmachen möchten. Von Seiten des lovelybooks-Teams selbst werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien für die Debütautorenaktion erfüllen, und auch passende Aktionen, die von Verlagen & Autoren gestartet werden, zählen mit. Außerdem dürft Ihr auch selbst gerne Autoren vorschlagen - am besten schickt Ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen der Autorin/des Autors und einem direkten Kontakt, dann werde ich sehen, was sich da machen lässt. Wenn Ihr diesem Thema folgt, könnt ihr eigentlich nichts verpassen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 29. Januar 2016 zu lesen und zu rezensieren. 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch in einem Verlag veröffentlicht hat und im Jahr 2015 nun das erste Buch bzw. die ersten Bücher in einem Verlag erscheint/erscheinen. Eine Ausnahme bilden Romandebüts sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym. Diese zählen ebenfalls. Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen und zu denen es Aktionen mit Autorenbeteiligung gibt, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur der Debütroman. Wichtig: Es werden keine Ausnahmen gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2015 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint. Außerdem muss die Autorin/der Autor in irgendeiner Form selbst an der Aktion teilnehmen, wie beispielsweise die Leserunde begleiten, an einem Tag Fragen beantworten o. ä. Wie kann man mitmachen? Schreibt hier im Thread einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich in einem neuen Beitrag darauf hin. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich. Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen man Bücher gewinnen kann, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls. Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts (aus den angehängten Büchern) im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Und wie bei Überraschungen üblich, bleibt der Inhalt bis zum Auspacken geheim. ;-) Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es zählen müsste, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das (wenn nötig in Rücksprache mit dem lovelybooks-Team). Diese Bücher dann bitte auch erst in Euren Rezensionslinks auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. das Buch im Startbeitrag angehängt ist. Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen! Und sollte ich Leserunden/Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte auch da Nachsicht und schreibt mir eine PN. Wenn der Titel tatsächlich passt, werde ich diesen dann an den Starbeitrag anhängen. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen! Ich wünsche uns allen viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim Plaudern! :-) ________________________________________________________________  Für Autoren: Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr Dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest Dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Marina.Mueller@aboutbooks.de für weitere Informationen! ________________________________________________________________  PS: Natürlich darf hier im Thread auch munter geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt-)AutorInnen herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde und Autorenkollegen zu dieser Aktion einladen.  ________________________________________________________________  Aktuelle Leserunden und Buchverlosungen: (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.) Teilnehmer: (insgesamt 156 Teilnehmer und bisher 893 gelesene Debüts) Auswertung: 01.02.2016, aktualisiert am 02.02.2016 - 73california 0 von 15 Debüts - Alchemilla 0 von 15 Debüts - Allegra2014 0 von 15 Debüts - Anja_Seb 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - annabchzk 0 von 15 Debüts - Annabel 0 von 15 Debüts - annlu 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Areti 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Arizona 3 von 15 Debüts - Bambi-Nini 4 von 15 Debüts - BeaSurbeck 9 von 15 Debüts - Bellis-Perennis 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Biest 10 von 15 Debüts - birdsong 0 von 15 Debüts - BookfantasyXY 7 von 15 Debüts - Bookflower 1 von 15 Debüts - Brilli 11 von 15 Debüts - Buchblume 3 von 15 Debüts - Bücherwurm 0 von 15 Debüts - Buchraettin 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - BUECHERLESERjw 0 von 15 Debüts - CaptainSwan 0 von 15 Debüts - Caroas 3 von 15 Debüts - Cellissima 2 von 15 Debüts - ChAoT89 0 von 15 Debüts - chatty68 7 von 15 Debüts - Chiara-Suki 0 von 15 Debüts - Chirise 1 von 15 Debüts - ChrischiD 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Condessadelanit 0 von 15 Debüts - Corpus 3 von 15 Debüts - Corsicana 8 von 15 Debüts - Curin 0 von 15 Debüts - DaniB83 0 von 15 Debüts - darkshadowroses 3 von 15 Debüts - DieBerta 2 von 15 Debüts - dieFlo 13 von 15 Debüts - dirk67 1 von 15 Debüts - Donauland 5 von 15 Debüts - dorli 12 von 15 Debüts - dorothea84 0 von 15 Debüts - Drei-Lockenkoepfe 9 von 15 Debüts - elane_eodain 12 von 15 Debüts - elmidi 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Engel1974 2 von 15 Debüts - Eva-Maria_Obermann 0 von 15 Debüts - fabulanta 0 von 15 Debüts - Fluse 0 von 15 Debüts - fredhel 79 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - SIEGER! - Gela_HK 4 von 15 Debüts - Gelinde 28 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Gelsche 0 von 15 Debüts - Gloeckchen_15 0 von 15 Debüts - Gruenente 4 von 15 Debüts - gsimak 1 von 15 Debüts - hannelore259 10 von 15 Debüts - hansemann 0 von 15 Debüts - heidi_59 9 von 15 Debüts - herminefan 6 von 15 Debüts - hexe2408 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - INA80 0 von 15 Debüts - Insider2199 4 von 15 Debüts - Iphigenie34 11 von 15 Debüts - JamiesBookSpot 1 von 15 Debüts - janaka 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - janni_aroha 0 von 15 Debüts - JennyReads 0 von 15 Debüts - Judith1704 2 von 15 Debüts - Karin_Welters 0 von 15 Debüts - Katja_Oe 0 von 15 Debüts - kepplingerbi 1 von 15 Debüts - Kerst 0 von 15 Debüts - Kerstin_Lohde 3 von 15 Debüts - Krimine 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Kuisawa 1 von 15 Debüts - LaDragonia 0 von 15 Debüts - LadySamira091062 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Lalarissa 0 von 15 Debüts - laraundluca 10 von 15 Debüts - Lese-Bienchen 0 von 15 Debüts - lesebiene27 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - leselea 7 von 15 Debüts - Lesesumm 7 von 15 Debüts - Letanna 9 von 15 Debüts - leucoryx 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - life_of_bookaholic 0 von 15 Debüts - Lighthous23 0 von 15 Debüts - Lilli33 7 von 15 Debüts - LimaKatze 6 von 15 Debüts - LimitLess 2 von 15 Debüts - Lisbeth0412 3 von 15 Debüts - littleblueberry 0 von 15 Debüts - Looony 0 von 15 Debüts - Lotta22 11 von 15 Debüts - mabuerele 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - maria61 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Marion22 0 von 15 Debüts - martina400 1 von 15 Debüts - mary789 0 von 15 Debüts - Marysol14 3 von 15 Debüts - Mausezahn 0 von 15 Debüts - MelE 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - merlin78 7 von 15 Debüts - MichelleRosebird 0 von 15 Debüts - MimiSoot 0 von 15 Debüts - Mini-Dee 0 von 15 Debüts - MiniMixi 0 von 15 Debüts - Mira20 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Mone97 0 von 15 Debüts - moorlicht 0 von 15 Debüts - Nachtschwärmer 2 von 15 Debüts - Nele75 11 von 15 Debüts - Neytiri888 0 von 15 Debüts - Nicol74 0 von 15 Debüts - Nisnis 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Paulamybooksandme 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Piddi2385 0 von 15 Debüts - PrinzessinAurora 4 von 15 Debüts - Puppieslesesuebchen 0 von 15 Debüts - Ramazoddl 3 von 15 Debüts - Resaa 0 von 15 Debüts - robberta 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Saruja 0 von 15 Debüts - ScarlettRaven 0 von 15 Debüts - SchwarzeRose 0 von 15 Debüts - seschat 26 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Sick 10 von 15 Debüts - Smberge 0 von 15 Debüts - SmilingKatinka 2 von 15 Debüts - sommerlese 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Soulreader 0 von 15 Debüts - Starlet 1 von 15 Debüts - Stinsome 2 von 15 Debüts - sunnessa 0 von 15 Debüts - sursulapitschi 4 von 15 Debüts - Thaliomee 2 von 15 Debüts - The_Reader15 4 von 15 Debüts - thora01 41 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - thoresan 1 von 15 Debüts - Tiana_Loreen 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - tierklink 0 von 15 Debüts - Tinkers 0 von 15 Debüts - tizisalazar 0 von 15 Debüts - Topica 0 von 15 Debüts - ubirkel 0 von 15 Debüts - vanessabln 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Wayland 0 von 15 Debüts - Wortbluete 0 von 15 Debüts - Wortteufel 8 von 15 Debüts - xxxxxx 1 von 15 Debüts - Yaalbo 0 von 15 Debüts - Yvi33 0 von 15 Debüts - Zsadista 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Zwerghuhn 14 von 15 Debüts - Zwillingsmama2015 0 von 15 Debüts - Zwinkerling 0 von 15 Debüts Es zählen ausschließlich die Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden! Aktiv: Wander- und Tauschthread zur Debütautorenaktion 2015  Aktiv: Votingliste "Beste/r deutschsprachige/r Debütautor/in 2015" 

    Mehr
    • 1469
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks