Maggie O'Farrell

 3,9 Sterne bei 116 Bewertungen
Autorin von Judith und Hamnet, Der Sommer, als der Regen ausblieb und weiteren Büchern.
Autorenbild von Maggie O'Farrell (©Murdo Macleod)

Lebenslauf von Maggie O'Farrell

Dem Tod mehr als einmal von der Schippe gesprungen: Die 1972 in Nordirland geborene Autorin ist in Wales und Schottland aufgewachsen. Im Alter von acht Jahren fehlte sie ein ganzes Jahr in der Schule aufgrund eines viralen Infekts. Dieses Ereignis thematisierte die Schriftstellerin unter anderem in ihrem Roman „The Distance Between Us“ (2005). Maggie O’Farrell hat in Cambridge studiert und dort ihren Ehemann, den Schriftsteller William Sutcliffe, kennengelernt. Ihr literarisches Debüt gab sie im Jahr 2000 mit „After You’d Gone“ (dt. „Seit du fort bist“). Für die Romane „The Hand That First Held Mine“ (2010) und „Instructions for a Heatwave“ (2013) wurde sie mit dem Costa Book Award ausgezeichnet. Autobiographische Erfahrungen verarbeitete die Irin, die als Journalistin in Hong Kong und als Editorin für „The Independent on Sunday“ tätig war, in ihren Memoiren „I Am, I Am, I Am“ (2017), die 2018 unter dem Titel „Ich bin, Ich bin, Ich bin“ ins Deutsche übersetzt wurden. Mit ihrem Ehemann und den drei Kindern lebt Maggie O’Farrell in Edinburgh.

Alle Bücher von Maggie O'Farrell

Cover des Buches Judith und Hamnet (ISBN: 9783492070362)

Judith und Hamnet

 (31)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches Der Sommer, als der Regen ausblieb (ISBN: 9783442482573)

Der Sommer, als der Regen ausblieb

 (22)
Erschienen am 18.05.2015
Cover des Buches Seit du fort bist (ISBN: 9783455057102)

Seit du fort bist

 (17)
Erschienen am 01.08.2000
Cover des Buches Ich bin, ich bin, ich bin (ISBN: 9783492058896)

Ich bin, ich bin, ich bin

 (9)
Erschienen am 01.06.2018
Cover des Buches Die Frau, die es nicht gab (ISBN: 9783442464425)

Die Frau, die es nicht gab

 (7)
Erschienen am 11.06.2007
Cover des Buches Ich bin, ich bin, ich bin (ISBN: 9783492317245)

Ich bin, ich bin, ich bin

 (4)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches Die Hand, die damals meine hielt (ISBN: 9783442472550)

Die Hand, die damals meine hielt

 (2)
Erschienen am 10.08.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Maggie O'Farrell

Cover des Buches Judith und Hamnet (ISBN: 9783492070362)lilli1906s avatar

Rezension zu "Judith und Hamnet" von Maggie O'Farrell

Nicht so gut wie erhofft
lilli1906vor 3 Monaten

Von diesem Buch hatte ich schon viel gelesen und gehört  bevor ich es endlich gelesen habe. Und obwohl es mir tatsächlich gefallen hat, verstehe ich die Begeisterung nicht in vollem Umfang.


Es ist gut geschrieben,  aber schon der Titel "Hamnet und Judith" passt nicht so richtig. In meinen Augen hätte es eher "Agnes" heißen müssen, denn das ist der Name der Protagonistin   um die es wirklich geht. 

Wir lernen Agnes schon bei ihrer Geburt kennen und erleben mit ihr einen großen Teil ihres Lebens. Einschließlich den Verlust ihres Sohnes Hsmnet  den ihr Mann William später in dem Stück Hamlet auf der Bühne verarbeitet. 


Diesen Aspekt der Geschichte fand ich spannend, den familiären und emotionalen Hintergrund der Tragödie.


Auch Agnes ist eine überaus interessante und schwer zu greifende Persönlichkeit,  was auch wirklich gut rüberkommt.


Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und vermag besonders die emotionalen Aspekte der Geschichte tatsächlich fühlbar zu machen. Gerade den Verlust des Sohnes macht sie so auch für den Leser spürbar. Man leidet mit Agnes.


William, der Vater  ist so oft abwesend von der Familie, dass er auch für mich als Leser abeesend war. Ich konnte zu ihm keine Beziehung aufbauen, völlig egal  wer er ist. Und das hat mich gestört. Während die Autorin die Gefühle der anderen transparent und spürbar machen konnte  ist ihr das bei William nicht gelungen.


Es gibt auch ein paar Momente in der Geschichte, die mir ein bißchen zu abwegig waren. Auch das hat mich gestört.


Dennoch war es im Großen und Ganzen ein gutes Buch, dem ich 3 von 5 Sternen geben würde. Ich bin aber sicher, dass es keins ist, das mir im Gedbleiben wird.

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Judith und Hamnet (ISBN: 9783492070362)KateRapps avatar

Rezension zu "Judith und Hamnet" von Maggie O'Farrell

Atmosphärisch erzählter, braver und etwas biederer historischer Roman
KateRappvor 4 Monaten

Dies ist ein Buch über Liebe und Tod, das Sein und das Nichtsein, und die tröstende Kraft der Literatur. Ausgangspunkt: eine verbotenen Liebe wie bei Romeo und Julia, zu einem schmächtigen Dichter, dessen Persönlichkeit nicht greifbar, der eine Leerstelle als Vater, ein dichtendes Gespenst ist, dessen Name nie genannt wird. Es beschreibt die natürliche und bedingungslose Mutterliebe, die Kraft und die Trauer einer starken Frau, ihre Verzweiflung und Vergebung.

Dies ist die Geschichte von Agnes, Shakespeares fiktiver Frau. 

Mit ihr hat Maggie O`Farrell dem Dichter ein passendes Gegenstück an die Seite gestellt. Eine Antagonistin und dennoch eine verwandte Seele.

Dieses Gefühl der Vertrautheit hat der noch nicht einmal volljährige Sohn des Handschuhmachers, als er Agnes das erste Mal sieht. Sie ist die naturverbundene Tochter eines wohlhabenden Schafbauers, die einen Falken hält und sich mit Heilkräutern auskennt. Sie kann kaum lesen und nur rudimentär schreiben. Dafür lebt sie in der magischen Welt der Naturgeister und Menschengespenster. Hochsensibel nimmt sie jede kleine Schwingung, jedes Geräusch und jede zwischenmenschliche Regung wahr, liest die Menschen und heilt ihre Gebrechen. 

Ihr jugendlicher Liebhaber lebt ebenfalls in seiner eigenen magischen Welt. Es ist die der Worte, der Buchstaben und der Geschichten, die sich damit erzählen lassen. Er wird von seinem Vater ins Handschuhgewerbe gezwungen, seine Seele aber ist nicht kaufmännischer Natur.

Gegen den Willen beider Elternpaare besiegeln die jungen Leute ihren Bund mit einem Kind, Susanna, der Ältesten, der einige Jahre später die Zwillinge Judith und Hamnet folgen.

Der zweite, mit dieser Liebesgeschichte verwobene Erzählstrang begleitet fünfzehn Jahre später die Pest-Erkrankung der Zwillinge. Agnes ist allein auf sich gestellt im Haushalt ihrer Schwiegermutter, während ihr Mann in London Theaterstücke schreibt. In verzweifelter Mutterliebe kämpft sie mit all ihren Mitteln, Kräutern und Tinkturen um das Leben ihres Sohnes.

Ich hätte mir etwas mehr Furor gewünscht. Ein wenig Humor als sanfte Spiegelung der Shakespearschen Tragikomödie. So bleibt mir der Eindruck eines atmosphärisch erzählten, braven und ein wenig biederen historischen Romans, der dem berühmtesten britischen Barden des sechzehnten Jahrhunderts gekonnt eine bessere Hälfte andichtet.

Aus dem Englischen übersetzt von Anne-Kristin Mittag, Piper 2020.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Judith und Hamnet (ISBN: 9783492070362)F

Rezension zu "Judith und Hamnet" von Maggie O'Farrell

Lesenswert
FrauWunderInPersonvor 5 Monaten

• JUDITH UND HAMNET •


Von Hamlet habt ihr mit Sicherheit gehört, oder? Shakespeare ist bestimmt jedem ein Begriff.


Ich muss sagen, wäre dieser Roman nicht in einer @schmoekerbox gewesen, hätte ich bestimmt dieses Buch nicht gelesen. Umso froher bin ich darüber, dass ich dieses Buch lesen durfte. 


Der Roman ist kein verstaubter Schinken oder eine Kunsthistorie. Shakespeare ist lediglich eine Randfigur. Im Mittelpunkt stehen Shakespeares Frau Agnes und seinen Kinder.  Agnes ist eine starke, eigenwillige Frau mit viel Empathie für ihre kleine Welt. Die Kinder Susanne und die Zwillinge Judith und Hamnet wachsen behütet und liebevoll auf bis die Pest in England ihr zum Wesen treibt.

Aus den wenigen Eckdaten aus Shakespeares Leben schuf Maggie O’Farrell einen unterhaltsamen und informierenden Roman. 


📖 O’Farell ist ein toller und unterhaltsamer Roman geglückt, welcher nicht die Persönlichkeit Shakespeares in den Mittelpunkt stellt, sondern ihn aus einen ganz anderen Blickwinkel darstellt. Stärke, Trauer, Liebe und Verbundenheit spielen eine zentrale Rolle. Die Geschichte rund um Judith und Hamnet berührt. [5/5]

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks