Maggie Shayne

 3.7 Sterne bei 180 Bewertungen
Autor von Fantasien der Nacht, Geborene der Nacht und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Maggie Shayne

Sortieren:
Buchformat:
Fantasien der Nacht

Fantasien der Nacht

 (52)
Erschienen am 17.02.2011
Geborene der Nacht

Geborene der Nacht

 (34)
Erschienen am 01.03.2009
Erinnerungen der Nacht

Erinnerungen der Nacht

 (34)
Erschienen am 01.05.2008
Schreiende Schatten

Schreiende Schatten

 (24)
Erschienen am 01.01.2008
Geheimnisse der Nacht

Geheimnisse der Nacht

 (22)
Erschienen am 01.08.2010
Haus des Todes

Haus des Todes

 (1)
Erschienen am 07.12.2012
Geheimnisse der Nacht

Geheimnisse der Nacht

 (1)
Erschienen am 10.12.2012

Neue Rezensionen zu Maggie Shayne

Neu
Bookwitch_93s avatar

Rezension zu "Geborene der Nacht" von Maggie Shayne

Die etwas andere Vampir-Geschichte
Bookwitch_93vor 2 Monaten

Inhalt

Die Novizin Angelica kann es kaum erwarten, endlich ihr ersehntes Gelübde abzulegen und Nonne zu werden. Da wird sie eines Nachts von einer brutalen Kreatur angefallen und zur Vampirin gemacht. Verzweifelt versucht sie ihrer neuen, sündigen Natur zu widerstehen. Vergebens! Als sie Jameson Bryant begegnet, ist sie so betört vom Duft seines Blutes, dass sie sich nicht mehr länger zurückhalten kann. Voller Begierde stillt sie ihren blutigen Hunger ... und schenkt neun Monate später der kleinen Amber das Leben. Doch eine teuflische Macht droht nicht nur sie, sondern auch das Baby zu vernichten.

Meine Meinung

Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch schon vor einigen Jahren gelesen haben, doch ich finde, dass dieses Buch eindeutig eine Rezension auf meinem Blog verdient hat. Ich hatte mir dieses Buch während eines Familienurlaubs an der Ostsee gekauft. Ich bin damals ziemlich planlos in den Buchladen gegangen, da ich damals noch nicht wie heute die Bücher gelesen haben. Ich hatte mir verschiedene Klappentexte durchgelesen und mich schließlich für dieses entschieden. Vampire waren für mich damals faszinierend und diese Geschichte schien wirklich interessant zu sein.
Man muss gleich zu Beginn sagen, dass der Klappentext eine etwas andere Story vermuten lässt. Was nicht bedeutet, dass die Story dadurch schlechter ist. Es war auch das erste Buch bei dem ich bewusst angefangen habe zu weinen.
Obwohl es sich hier um Band 3 - der auf deutsch erschienenen Bänder - handelt, braucht man die vorherigen Bänder nicht gelesen zu haben um die Geschichte zu verstehen.
Die Protagonistin Angelica ist sofort sympathisch und man hat keine Probleme ihr Handeln zu verstehen. Angelica war es auch die mich zu Tränen gerührt hat. In diesem Buch gab es nämlich eine Szene in der Angelica das Lied Amazing Grace singt und ich habe in diesem Moment so mit ihr gefühlt, dass ich nicht anders konnte als zu weinen. Der einzige Punkt, der vielleicht manchen etwas stören könnte ist der Aspekt mit Angelica's Glauben, doch man muss bedenken, dass die junge Frau Novizin war und Nonne werden wollte, also sollte verständlich sein, dass ihr Glaube stark ist.
Jameson ist der Protagonist und auch er ist sympathisch, wenn auch impulsiver als Angelica. Anfangs noch ein Mensch wird er nach dem Überfall von Angelica in einen gewandelt. Hierbei finde ich es interessant, dass nicht jeder Mensch zum Vampir werden kann, sondern nur Menschen mit einem bestimmten Gen - mal etwas anderes als die klassischen Vampirgeschichten. Zwischen den beiden entwickelt sich im Laufe der Story eine Liebesgeschichte, die ungewöhnlich ist, aber nicht weniger schön.
Eine weitere wichtige Person in diesem Buch ist Amber, die Tochter von Angelica und auch Jameson, auch wenn diese auf ungewöhnliche Art entsteht, doch das ungewöhnliche passt zu diesem Buch.
So nun zum Schreibstil, dieser ist flüssig und auch der Spannungsbogen baut sich schön nach und nach auf. Das Buch lässt sich also gut in einem Rutsch durchlesen. Für meinen Geschmack war das Ende nur leider etwas zu schnell abgearbeitet, doch dies ist nur ein kleiner Kritikpunkte

Mein Fazit

Nicht nur weil diese Geschichte mich zu Tränen, sondern auch, weil es einmal eine vollkommen anderen Vampirgeschichte war - also nicht die typische Situation 'Sie ist Mensch und er der düstere Vampir - würde ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine schöne Geschichte für Zwischendurch möchte. Von mir bekommt das Buch  4 von 5 Sternen

Kommentieren0
2
Teilen
TanjaJahnkes avatar

Rezension zu "Geborene der Nacht" von Maggie Shayne

Unbefleckte Empfängnis mal anders...
TanjaJahnkevor 3 Jahren

Ehrlich gesagt ist der Klappentext im Bezug auf die eigentliche Story mehr als Humbug. Denn Begierde ist bei Angelica und Jameson am Anfang so nicht wirklich im Spiel, vielmehr bringt sie ihn mit ihrem Blutdurst quasi um. Auch die Empfängnis von Amber ist auf einer ganz anderen Tatsache beruhend, und viel mehr das Ergebnis einer perfiden Versuchsreihe.

Im großen und ganzen ist "Geborene der Nacht" ein großes Wiedersehen der bereits bekannten Vampire aus "Geheimnisse der Nacht" und "Erinnerungen der Nacht"wie Morgan, Dante, Rhiannon und all den anderen. Auch Jameson ist eher ein alter Bekannter. Ich sage nur Jamey aus "Erinnerungen der Nacht" Sprich aus dem damaligen kleinen Jungen ist ein Mann geworden.

Alles in allem ist "Geborene der Nacht" das Finale einer sehr einfallsreichen Reihe. Doch der wirkliche Thrill bei diesem Showdown bleibt eher zahm und einige dubiosen Lichtgestalten werfen doch große Fragen auf.

Doch trotzdem ist es unterhaltsam zu sehen, dass die Vampire, obwohl sie doch "übermenschliche" Befähigungen haben und unsterblich sind, doch erstaunlich verletzlich und schwach sind (nicht körperlich, aber im übertragenen Sinne) und das wahre Monster - wie so oft - der Mensch ist...und Jameson und seine Freund dem Sprichwort "gemeinsam sind wir stark" ein neues Gesicht geben.

Ich gebe diesem Buch 3 von 5 Sternen, weil ich mir etwas mehr erhofft hätte und der Klappentext irgendwie auf den totalen falschen Pfad wandelt.

Kommentieren0
2
Teilen
TanjaJahnkes avatar

Rezension zu "Erinnerungen der Nacht" von Maggie Shayne

Vampire mal als Softy
TanjaJahnkevor 3 Jahren

Im Vergleich zu anderen Romanen wie der Bis(s)-Reihe beispielsweise überrascht Maggie Shayne damit, dass ihre Vampire zwar einerseits "Superkräfte" haben (verbessertes Gehör, Telepathie etc etc), aber zeitgleich auch trotz ihrer Unsterblichkeit erschreckend sterblich und verletzlich sind. Gerade diese Verletzlichkeit wird durch die skrupellosen Machenschaften einer Geheimorganisation, die die Vampire jagd, fängt, für geheime und finstere wissenschaftliche Experimente missbrauchen und schlussendlich auch töten, betont und unterstrichen. Doch damit noch nicht genug, nein, die Vampire (in diesem Fall Rhiannon und Roland) werden auch von ihrer Vergangenheit verfolgt....von Ängsten, Selbstzweifeln etc, was sie sehr menschlich macht.


Im Großen und Ganzen ist "Erinnerungen der Nacht" ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Buch, das zeigt, dass man auch als Vampir ein durchaus menschliches Leben und Bedürfniss nach Glück haben kann. Allerdings wartet es nun nicht mit den großen Überraschungen oder spannungsgeladenen Szenen auf.


Daher gibt es hier nur 3,5 von 5 Sternen und eine Empfehlung für die leichte Vampirunterhaltung zwischendurch.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
tintenbloggerins avatar
Ich verlose dieses Buch und 3 anderen auf meinem Blog, alles weitere erfahrt ihr dort :)

http://tintenbloggerin.blogspot.de/2014/05/gewinnspiel-die-zweite.html
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 227 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks