Maggie Stiefvater Ballad

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ballad“ von Maggie Stiefvater

Music prodigy James Morgan has joined his best friend, Deirdre, at a private conservatory for musicians. James' almost unearthly gift for music has attracted the dangerous attentions of Nuala, a soul-snatching faerie muse who fosters and feeds on the creative energies of exceptional humans until they die.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ballad" von Maggie Stiefvater

    Ballad
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich dachte ja schon "wow", nachdem ich gestern den ersten Teil "Lament" zu Ende gelesen habe. Aber Band 2 war viel, viel besser, deshalb habe ich auch einen Stern bei "Lament" zurück genommen! Auch hier hielt ich ein qualitativ hochwertiges Taschenbuch in Händen, genau wie bei "Lament", deshalb möchte ich dazu nicht mehr viel sagen. Genauso wenig zu Maggie Stiefvaters schönem Schreibstil, der auch hier fortgeführt wird. Während Buch 1 aus Dee's Sicht erzählt wurde, wechseln hier die Perspektiven zwischen den beiden Hauptfiguren James und Nuala. James ist bereits aus "Lament" bekannt, doch durch dieses Buch wird erst deutlich, wie toll James eigentlich ist. Sein Charakter kam in "Lament", meines Erachtens, viel zu kurz. James ist musisch mehr als nur etwas begabt, er ist Musik und er ist der beste Dudelsackspieler weit und breit und auch an der Thronking-Ash Musikschule weit unterfordert. Er hängt noch immer seiner nicht erwiderten Liebe zu Dee nach, bis ihm die niedere Fee Nuala begegnet, die erst einen Deal mit ihm schließen will, um ihm seiner Lebenskraft zu berauben und selbst weiter zu leben. Doch zwischen den beiden entwickelt sich etwas. Nuala, die erst als die böse Fee da steht, entwickelt sich schnell zu einem sehr menschlichen, fühlenden Wesen, dass von den anderen Feen schlichtweg diskriminiert wird, nur, weil sie nicht ist wie sie und vor allem, weil sie sehr menschlich ist. James macht die größte Entwicklung durch: er findet sich selbst und löst sich von seiner unerwiderten Liebe zu Dee. Er erkennt sich und seinen Weg und geht ihn. Dee ist mir persönlich in diesem Buch total unsympathisch geworden. Ich mochte sie in "Lament", wahrscheinlich, weil sie dort die Erzählerin war und ihre und Lukes Geschichte vordergründig erzählt wurde. Aber hier....erst war ich auch etwas enttäuscht, dass Dee und Luke gar nicht zusammen geblieben sind, nachdem Luke in "Lament" gerettet und "verändert" wurde. Dee's Part in diesem Buch besteht hauptsächlich aus verfassten, an James gerichtete und nicht abgeschickten SMS Nachrichten. Sie kommt mit dem Verlust von Luke nicht klar und wird von den Feen getäuscht, da sich diese, mit Hilfe von Dee's Tante Celia, ihrer entledigen wollen, da Dee immer noch als Gefahr gesehen wird. So tragisch der Verlauf von Dee's Entwicklung ist, ich hatte kein Mitleid mit ihr. Die Sympathie, die ich in "Lament" für sie hatte, war wie weg geblasen. Im Gegenteil, sie wurde mir nur noch unsympathischer durch ihr Verhalten James gegenüber. Schade, dass sich ihr Charakter so entwickelt hat. Umso mehr hat es mich am Ende gefreut, dass es für James ein Happy-End gab. Er hatte es auch wirklich verdient. Ich fand "Ballad" besser als "Lament", deshalb 5 Sterne, denn das Buch verdient es wirklich!

    Mehr
    • 2