Blue Lily, Lily Blue

von Maggie Stiefvater 
4,5 Sterne bei41 Bewertungen
Blue Lily, Lily Blue
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

CurlyHairedBookworms avatar

Damn, einfach nur richtig gut. Bisher mein Favorit aus der Reihe. Maggie Stiefvater hat sich selbst übertroffen!

W

Maggie Stiefvaters Schreibstil fesselt von der ersten Zeile an.

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780545424974
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Scholastic
Erscheinungsdatum:25.08.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Würdige Fortsetzung mit gleichbleibend komplexer und spannender Story - und voller vielversprechender Möglichkeiten für den letzten Band!
    Packende Prolepse auf das Finale!

    *Spoilerwarnung*
    Nachdem in Band zwei die Ley Line so geschwächt wurde, dass der mystische Wald Cabeswater verschwand, in dem die Gruppe um die Raven Boys und Blue nach Antworten suchten, ist er nun wieder da. Damit gehend die Abenteurer um Gansey und Blue erneut auf die Suche, diesmal mit Malory, Ganseys Mentor, Mitstreiter und Fernkontakt aus England. 
    Das neue Set aus Charakteren wird durch wichtigere Rollen von Blues Familienmitgliedern ergänzt und ausgeweitet. Weiter besteht der Konflikt zwischen Gansey und Adam, die wissen, dass Blue zwischen ihnen schwankt, aber auch weiterhin hat er mich nicht als übertrieben gestört, da die Hauptstory um die Suche nach Glendower weiter im Vordergrund steht. 

    Nachdem sich der ehemalige Assassine, The Grey Man, im letzten Band auf ihre Seite geschlagen hat, bekommt es die erweiterte Gruppe nun mit seinem Auftraggeber zu tun. Mit einem falschen Amt schleicht er sich nach Henrietta und inmitten das Leben der Raven Boys. Ihn zu stoppen, stellt sich als schwerer heraus als geplant, besonders, weil seine Frau sich als noch böser herausstellt. 
    Daneben ist Maura, Blues Mutter, weiterhin verschwunden, wohl ebenfalls auf der Suche nach Antworten. Inzwischen wissen die Suchenden, dass es drei "Schlafende" gibt - dass es jahrhundertealte, schlafende Seelen sind, die sich durchaus noch in funktionierenden Körpern befinden, erfahren sie erst später. Und durch Adams Verbindung mit dem magischen Wald Cabeswater wissen sie, dass sie einen von ihnen auf keinen Fall wecken sollen.Aber woher wissen sie, welcher das ist? Und warum ist ausgerechnet Maura so interessiert an einer Suche nach den Schlafenden?Alle Fragen klären sich, mit logischen, spannenden und überraschenden Antworten. Nebenbei werden die Beziehungen zwischen allen Charakteren immer komplexer, besonders die zwischen Adam und Ronan. Weiterhin hat jeder Charakter seine eigene komplexe Hintergrundstory, Aufgaben in der Gegenwart und Probleme für die Zukunft - eine so komplexe Ausgestaltung von allen Hauptcharakteren bei mehr als drei davon habe ich noch nie gesehen, und es lässt mich weiterhin erstaunt, sprachlos und beeindruckt zurück.
    Endgültig wird geklärt, dass die Fünf es auf ihrer Suche nach Glendower definitiv mit Feinden zu tun bekommen, die dasselbe suchen. Und der Epilog endet noch einmal mit einem großen Knall.
    Fazit: Ich würde ja sofort das nächste Buch in die Hand nehmen und nahtlos weiterlesen, wie von Band 2 zu diesem hier, aber da es noch nicht erschienen ist, werde ich etwas Neues finden müssen, was mich so gut unterhalten kann. Auch wenn das wirklich schwer werden wird. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor 3 Jahren
    Der Wahrheit weiter auf der tödlichen Spur...


    Inhalt

    Immer noch sind die vier Aglionby-Jungs auf der Suche nach Glendower, unterstützt von Blue, die nun auch noch was anderes antreibt: Wohin ist ihre Mutter verschwunden? Will sie überhaupt gefunden werden, ist sie in Gefahr? Das Geheimnis um das zauberhafte Örtchen Henrietta wird immer größer, und nebenbei bekommen sie auch noch Probleme durch ihren neuen Lateinlehrer, der sich als alter Feind entpuppt und vor Allem Ronan schaden könnte, der immer stärker an Adam hängt. Und dann entdecken sie nicht den König, den sie eigentlich suchen, sondern jemand anderes, der schon Jahrhunderte schläft…

    Meine Bewertung

    Es ist Nacht. In einem niedlichen WG-Zimmer brennt außer einigen Kerzen nur eine kleine Leselampe. Ihr warmes Licht beleuchtet die Szenerie: Eine junge Frau, die hemmungslos weint, während sie die letzten Seiten des Buches in ihrer Hand im Rekordtempo liest. Und dann ist es vorbei, und sie möchte am Liebsten alles hinausschreien, ihre Frustration, ihre Trauer, ihre Begeisterung… aber ihre Mitbewohner schlafen schon, und da ist es unhöflich, sie mit Geschrei zu wecken.

    Was soll man zu einem Buch sagen, das einen buchstäblich mitgerissen hat? Ich konnte es nicht aus der Hand legen, ich musste einfach wissen, wie es weitergeht! “Blue Lily, Lily Blue”, der dritte Teil des Raven Cycle von Maggie Stiefvater, war bis jetzt definitiv der Beste. Alles, was ich in den vorherigen bemängelt habe, die teilweise langwierigen Stellen, die fehlende Sympathie mit Charakteren, hat die Autorin dieses Mal einfach umschifft, und mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurückgelassen. Okay, eigentlich habe ich erstmal mit beiden geweint, undzwar heftig. In diesem Teil müssen wir uns nämlich von einem geliebten Charakter verabschieden, was auch Blue sehr schwer fällt. Ihr Kummer ist unheimlich greifbar, und es tat so weh – Maggie Stiefvater schafft es wirklich, ihre Helden so authentisch zu schreiben, dass man das Gefühl hat, selbst einen Freund zu verlieren, wenn dieser stirbt. Vorhersehbar war es allerdings nicht – macht euch also auf eine Überraschung gefasst.

    Auch die Story nimmt insgesamt sehr rasch an Fahrt auf, was nicht zuletzt daran liegt, dass der Cliffhanger von Band 2 hier eine große Rolle spielt. Blue ist auf der Suche nach Maura, die Jungs wollen sie und Glendower natürlich immer noch finden, und dazu reist auch Professor Malory an. Mit seinem Assistenzhund. Und Malory… tja, der ist auch nicht ganz der, für den man ihn anfangs hält. Allerdings macht es wahnsinnig Spaß, die Stellen mit ihm zu lesen, vor Allem, wenn sich die Jungs einen Scherz mit ihm erlauben – ich liebe den sarkastischen Humor, den Maggie Stiefvater mit reinbringt, weil man nie genau weiß, ob Malory den selbst versteht oder nicht.

    Auch Adam, mit dem ich ja seit Teil 2 nicht mehr so viel anfangen konnte, erhält in diesem Band wieder deutlich mehr Rampenlicht. Einerseits fand ich das gut, weil man so seine Beweggründe besser verstanden hat, andererseits haben mir Ronans Perspektiven sehr gefehlt. Aber die zwei werden zu einem immer besseren Team, und auch Adam scheint so langsam aufzufallen, dass sich hinter Ronans harter Schale so viel mehr verbirgt… Die Momente zwischen Blue und Gansey sind natürlich ebenfalls nicht zu kurz gekommen, obwohl ich mir hier eigentlich noch deutlich mehr gewünscht hätte. Allerdings ist mir klar, dass dies einfach den Rahmen des Buches gesprengt hätte, und es ist auch so sehr süß zu wissen, dass die zwei jede Nacht “heimlich” telefonieren, dass das Knistern zwischen ihnen weiter anhält, während Blue aber immer mehr um Ganseys Leben bangt – schließlich hat sie ihn schonmal sterben sehen.

    Auch die Antagonisten sind in diesem Band wieder einmal grandios gewählt. Die Autorin hat da wirklich ein Händchen für, und wir machen auch wieder Bekanntschaft mit dem Gray Man, der dieses Mal jedoch auf der Seite von Blue und den Jungs steht. Der Cliffhanger am Ende war jedoch sehr böse, und man bekommt einen Vorgeschmack darauf, wer sich im nächsten Band als Bösewicht anbahnt – und auch hier kommt ein alter Charakter wieder ins Spiel…

    Was soll man also noch zu einem Buch sagen, dass einen vollkommen und unwiderstehlich mitgerissen hat? Ich liebe diese Geschichte. Ich liebe die Charaktere, die schon längst mein Herz in Beschlag genommen haben, weil sie so echt sind, weil sie eine Seele haben, Stärken, Schwächen, ihre eigene Geschichte in dem ganzen Drama drum herum… Man kann sie einfach nur lieb haben! Nach dem mehr als gemeinen Cliffhanger freue ich mich nun schon auf den vierten Teil “The Raven King”. Ob das der Abschluss ist, weiß ich leider nicht, aber ich möchte es eigentlich auch gar nicht wissen – am Liebsten sollte die Geschichte noch jahrelang weitergehen! Ich bin jetzt erstmal gespannt, wenn das Buch auf Englisch im April erscheint, vorbestellt ist es immerhin schonmal. Ich hoffe, es kann mit diesem grandiosen dritten Teil mithalten!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    FrauNightingales avatar
    FrauNightingalevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbar poetisch, magisch & mit dieser gewissen Note Wahnsinn. Stiefvater schreibt traumhaft. Ich möchte nicht, dass die Serie je endet.
    Der dritte Teil der Raven Cycle-Serie hat meine Erwartungen noch übertroffen

    Der Plot

    Es gibt Gefahren beim Träumen. Aber es gibt noch mehr Gefahren beim Aufwachen.

    Blue Sargent hat zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde, denen sie vertrauen kann. Eine Clique, zu der sie gehört. Die Raven Boys haben Blue zu einer von ihnen gemacht. Die Probleme des anderen, sind nun auch die eigenen.

    Doch das Dumme mit Dingen die man gefunden hat ist, dass man sie viel zu leicht wieder verlieren kann.

    Freunde können einen verraten.
    Mütter können verschwinden.
    Visionen können täuschen.
    Gewissheiten können irreführend sein.

     

    “Queens and kings
    Kings and queens
    Blue lily, lily blue
    Crowns and birds
    Swords and things
    Blue lily, lily blue”



    Meine Meinung

    Poetisch, magisch, mysteriös und stets diese gewisse andere Stimmung, die man selten in Büchern findet; so bekommt mich Maggie Stiefvater jedes Mal aufs Neueste. Sie gibt Rätsel auf, wie kaum eine andere. Ein Kinderspiel war es daher auch dieses Mal wieder, mich vollkommen in den Bann zu ziehen.

    Es ist das vorletzte Buch vor dem Finale. Die Erwartungen werden immer höher, ohne eigentlich zu wissen wohin sie führen sollen. Doch es gibt DIE Frage bei allen Lesern: Wird sich die Prophezeiung um Richard Campbell Gansey III wirklich erfüllen? Was wird mit den Raven Boys und Blue geschehen? Doch bis es soweit ist, geschieht in BLUE LILY, LILY BLUE einiges. Es wird gefühlvoll, fast romantisch. Es wird (natürlich) unvorhergesehen traurig. Und es beinhaltet, wie in  jedem Raven Cycle Buch wieder diese ganz gewisse Note Wahnsinn. Das Tempo war perfekt und die Dialoge ein Traum. Ich habe jeden Moment genossen.

    In THE DREAM THIEVES wurde der Fokus u.a. auf Ronan und sein surreales Leben, egal ob im Schlaf oder im Wachzustand, gerichtet. Ronan liebe ich, natürlich. Aber noch mehr liebe ich Blue und alle ihre Raven Boys. Sie als Team geben der Serie die Magie. Sie sind nicht nur Freunde, sondern sie sind Familie füreinander. Bei den Dialogen zwischen diesen Menschen, kniff ich Maggie Stiefvater mental vor Glückseligkeit in die Wangen.

     

    ...Instead she said, “You know, you’re not such a shithead.”
    “No,” Ronan replied, “really I am.”

    Blue & Ronan in “Blue Lily, Lily Blue”

     

    Und natürlich steht im Mittelpunkt die verrückte Suche nach dem verschollenen König Glendower. Diese wurde im zweiten Buch in den Hintergrund gesetzt.

     

    “Cabeswater was such a good listener.”

     

    Doch im dritten Teil wird die Magie, die Prophezeiung, die große Suche und endlich auch prickelnde Romantik in das richtige Licht gerückt. Es geht mit schnellen Schritten voran, denn jemand wird vermisst und die Zeit rennt.

     

    “Don’t wake the third sleeper.”

    Blue’s Mutter in “Blue Lily, Lily Blue”

     

    Zudem erscheinen neue Bösewichte in Henrietta, aber auch alte und neue Freunde. Selten haben mich Bösewichte übrigens so begeistert und amüsiert, wie in diesem Buch. Ich wollte komischerweise gar nicht, dass sie wieder gehen. Insgesamt bot BLUE LILY, LILY BLUE alles, was ich mir erhofft habe.



    Fazit

    Der dritte Teil der Raven Cycle-Serie hat meine Erwartungen, zu meiner großen Überraschung, übertroffen. In “Blue Lily, Lily Blue” sind die Magie und der Mythos greifbar, die wunderbare Dynamik der Clique ließ mich dahin schmelzen und zum ersten Mal pochen Herzen ganz wild. Für mich war es ein perfektes Leseerlebnis. Maggie Stiefvater schreibt traumhaft und ich möchte einfach nicht, dass diese Serie jemals endet.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Deenglas avatar
    Deenglavor 4 Jahren
    Selten so gelangweilt

    Kurzmeinung

    Band 3 im Raven-Boys-Cycle war für mich sehr unausgegoren und langweilig. Mit diesem Band breche ich offiziell die Reihe ab.

    Meine ausführlichere Meinung

    Fairerweise sollte ich sagen, dass ich schon Band 1 und 2 nur durchschnittlich fand und mit je 3 Sternen bewertet habe. Wer diese Bände also liebt, wird wahrscheinlich auch mit "Blue Lily, Lily Blue" kein Problem haben.

    Ich war jedoch absolut gelangweilt. Eins meiner größten Probleme: es passiert so gut wie nichts in diesem Buch! Nada! Weiteres, großes Problem: die Figuren und deren Entwicklung bzw. die Beziehungen untereinander. Alles sehr schemenhaft, teilweise nur noch müde Abklatsche aus den früheren Bänden. Auch wenn es verschiedene Erzähler gibt, war es für mich jedoch wirklich enttäuschend, dass eigentlich so gar nichts voranging - in irgendeiner Art und Weise. Und überhaupt, diese ganze Geheimniskrämerei und Lügerei von jedem - nein, so gar nicht mein Fall.

    Hinzu kommt, dass Handlungsstränge aus den früheren Bänden, bei denen ich schon interessiert war, zu sehen, wie die Autorin diese weiterspinnt, völlig ignoriert werden und gar keine Rolle mehr spielen! Dafür werden neue Elemente eingebaut, die das Ganze gelinde gesagt für mich zu einem ziemlich unbefriedigenden Kuddelmuddel machen anstatt zu einer Geschichte, die ich gerne lese.


    Fazit

    Für mich eine sehr frustrierende Lektüre, weil nichts weitergeht, frühere Elemente vollkommen ignoriert werden, die Charaktere sehr blass sind, neue Elemente eingefügt werden, es ziemlich viele Längen gibt, der Erzählstil anstrengend war und einfach nichts passiert und ich recht gelangweilt war.


    Kommentieren0
    6
    Teilen
    CurlyHairedBookworms avatar
    CurlyHairedBookwormvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Damn, einfach nur richtig gut. Bisher mein Favorit aus der Reihe. Maggie Stiefvater hat sich selbst übertroffen!
    Kommentieren0
    W
    WandaDuenevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Maggie Stiefvaters Schreibstil fesselt von der ersten Zeile an.
    Kommentieren0
    Lilly_McLeods avatar
    Lilly_McLeodvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller dritter Band. Emotional, spannend und magisch.
    Kommentieren0
    B
    BoboJuvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein weiteres Meisterwerk in der Reihe um Blue Sargent und ihre Raven Boys. Maggie Stiefvaters´Schreibstil ist unvergleichlich!
    Kommentieren0
    Flamingos avatar
    Flamingovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Teil 3 (von 4) mit einem überraschenden Epilog.
    Kommentieren0
    *Jessy*s avatar
    *Jessy*vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bisher mein liebster Band der Serie! Die Charaktere sind einfach toll, viele unerwartete Wendungen und der Charme der Raven Boys
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks