Maggie Stiefvater Nach dem Sommer

(2.582)

Lovelybooks Bewertung

  • 1915 Bibliotheken
  • 82 Follower
  • 61 Leser
  • 443 Rezensionen
(1229)
(828)
(384)
(99)
(42)

Inhaltsangabe zu „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit.
Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Mit „Nach dem Sommer“ schafft Maggie Stiefvater ein großartiges Liebespaar, das weltweit Millionen Leser begeistert hat.

„Nach dem Sommer“ ist der erste Band einer Trologie.

Mehr Infos rund ums Buch unter:
www.maggiestiefvater.de

Ich hab es erstmal abgebrochen. Ich fand die ersten 40 Seiten so schleppend ja fast langweilig ich leg es erstmal an die Seite .

— Melanie_Grimm

Für mich war das Wohl die langweiligste Trilogie die ich je gelesen habe.

— kroatin79

Einfach zauberhaft! Ein magisches Buch.

— FleurDeVie

Wölfe die sehr hungrig sind kommen auch schon mal aus dem Wald. Da fallen sie dann hier ein kleines Mädchen an.

— Bluesky_13

😍😍

— diana-mou

Eine wunderschöne Liebesgeschichte

— ninalovesbooks

An manchen Stellen sehr schleppend.. Werde trotzdem den 2. Teil lesen. Trotzdem gute Idee und toller Schreibstil!

— Michelle_shrz

Ein tolles Buch - allerdings hat es noch ziemlich viel Luft nach oben.

— booksworldbylaura

Jeder der Fantasy und Romantik liebt, sollte mal nach diesen Büchern greifen!

— ReadingCow

Nochmal nachgehört und nun, 1 Jahr später, für gut befunden :)

— Schnapsprinzessin

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Sollte im Set mit Kühlpads und Concealer gegen Augenringe nach durchlesener Nacht verkauft werden.

Buchverrueggt

Die Gabe der Auserwählten

Wie kann ein Buch an so einer Stelle enden? Wie soll ich denn jetzt bis nächstes Jahr warten?

live_between_the_lines

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Enthält alles, was das anspruchsvolle Leserherz sich wünscht. Ein wichtiges und sehr authentisches Buch, das zum Nachdenken anregt.

Schassi

Erwachen des Lichts

Ich glaub, die Autorin hat das Genre verfehlt.

Sternennebel

Als wir fast mutig waren

Wunderschön

Simi_Nat

Wovon du träumst

Einfach toll!

Glitterfairy44

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wo sind die Wölfe denn im Sommer?

    Nach dem Sommer

    Bluesky_13

    12. November 2017 um 22:23

    INHALT: Ein Rudel Wölfe lebte hungrig und frierend im Wald. Einer von ihrem Rudel wurde erschossen, als er den Müll der Menschen nach Essbarem durchsuchte. Seither hungerten die Wölfe und keiner ging mehr an den Müll der Menschen. Dann saß irgendwann Grace in einer Reifenschaukel und sie wurde von den Wölfen in den Wald gezerrt. Die Wölfe waren hungrig und sie zerrten und rissen an dem Mädchen. Da trat Sam auf das Kind zu, er sah in ihre Augen und sie in seine. Das Rudel wich zurück, denn Sam war im Rang höher, doch sie waren alle misstrauisch. So rettete Sam, der Wolf mit den gelben Augen, Grace das Leben. Grace sah ihn immer wieder, wenn es kalt war am Ende des Gartens. Sechs Jahre lang, Winter für Winter, sah Grace den Wolf. Im Sommer waren die Wölfe nie da und sie fragte sich, wo sie denn im Sommer waren. Tja, wo waren sie im Sommer? Im Sommer saß Sam als Mensch in einer Buchhandlung. Eines Tages kam Grace mit 2 Freundinnen in diese Buchhandlung und er hoffte so sehr, dass Grace ihn anschaute. Sie war die einzige auf dieser Welt, von der er sich wünschte, dass sie ihn erkannte. Aber er wurde enttäuscht, sie drehte sich nicht um und sie schaute ihn nicht an, dabei war er sicher, sie würde ihn an den Augen erkennen. MEINE MEINUNG: Dieses Buch ist ein Fantasy Jugendbuch und handelt von Werwölfen. Es wird uns aus der Sicht von Grace erzählt und zwischendurch auch von Sam. Es ist sehr angenehm geschrieben und die Mischung es aus Grace und Sams Sicht zu erzählen ist der Autorin meisterlich gelungen. Man leidet förmlich mit Grace, weil sie so hilflos ist. Sie fühlt sich so sehr zu den Wölfen hingezogen, besonders zu dem einem, zu Sam. Aber das verwirrt sie zugleich, denn sie ist ja ein Mensch. Das macht das ganze manchmal so traurig, weil man Grace wirklich gut verstehen kann, aber man kann ihr nicht helfen. Auch läuft Grace Gefahr, ihre reellen Freundschaften zu verlieren. Olivia, ihre beste Freundin lässt sie auch schon stehen. Grace dachte ihr könnte sie anvertrauen, dass sie den toten Jack als Wolf im Wald wieder gesehen hatte. Bei solchen Geschichten wird eine Freundschaft auf eine sehr harte Probe gestellt. Wie soll man sich bei so etwas der Freundin gegenüber verhalten? Das ist gar nicht so einfach. Je mehr ich darüber nachdenke, merke ich, dass ich es auch nicht weiß, wie ich mich verhalten würde. Würde ich ihr glauben und was würde ich ihr raten? Das ist ein sehr abenteuerliches Buch aus dem Fantasy Bereich. Wer die Biss…. Reihe gelesen hat, der sollte diese Trilogie nicht verschmähen. Wenn man dieses Buch liest, dann sieht man diesen Wolf und diese markanten Augen direkt vor einem. Grace schwärmt so von ihm, dass man ihn wirklich sehen kann. Dieses Buch hat jede Menge Überraschungen für uns. Auch als sich die beiden dann als Menschen gegen überstehen und Sam ihr einen Wald zeigt, den er ihr per Gedanken schon mal gezeigt hat, begreift auch Grace langsam, was er ihr sagen will. Sie ist einer von ihnen, ein Werwolf! Kann das sein? In diesem Buch wird uns auch sehr deutlich gemacht, dass nicht alles was man sich wünscht und ersehnt auch immer gut ist. Man denkt es wäre das Beste, aber man sieht die Nachteile die dadurch entstehen nicht. Wenn man sich etwas aus Liebe zu einem anderen wünscht, verliert man schnell die Realität aus den Augen.  Obwohl ich kein Fan von diesen ganzen Vampir und Fantsygeschichten bin, fand ich dieses Buch wirklich total gut. Es ist romantisch, so dramatisch und auch so herzerfrischend geschrieben. Ich kann es also wirklich nur empfehlen. Eure Bluesky_13 Rosi

    Mehr
  • Liebe, Werwolf, Für immer?

    Nach dem Sommer

    ninalovesbooks

    30. October 2017 um 10:49

    Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durch gelesen und fand es einfach nur toll.
    Der Schreibstil und der Aufbau hat mich umgerissen. Ich habe sofort die nächsten drei Bände gekauft und werde diese direkt anfangen.
    Einfach nur total schön.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

  • Unbeschreiblich schön!

    Nach dem Sommer

    ReadingLaura

    04. October 2017 um 19:43

    Ich habe das Buch eigentlich nur gelesen, da ich nichts anderes mit auf Urlaub hatte. Und ich habe mich unsterblich in diese Geschichte verliebt. Sie ist so wunderschön geschrieben, und auch wenn nicht die ganze Zeit etwas spannendes passiert, möchte man wissen, wie es weiter geht. Allerdings muss ich zugeben, dass mir die Hauptperson Grace mit der Zeit etwas unsympathisch wurde, während ich immer mehr Sympathie Sam gegenüber empfand. Die Idee der Geschichte ist echt gut und auch der Schreibstil ist richtig schön. Auch wenn ich den Cliffhanger als Ende ziemlich blöd fand (aber wer findet denn Cliffhanger auch schon gut als Ende, außer Autoren?), liebe ich die Geschichte und kann es kaum erwarten, den zweiten und dritten Teil zu lesen, um zu wissen, wie es mit Grace und Sam weitergeht. Das Buch ist wirklich lesenswert!

    Mehr
  • Guter Auftakt der Trilogie

    Nach dem Sommer

    MellisBuchleben

    25. September 2017 um 15:53

    Dieser Auftakt einer Trilogie handelt von Grace und Sam, aus deren Perspektive abwechselnd erzählt wird. Die Kapitel sind genau so unterteilt und dabei steht immer eine Temperaturangabe, deren Bedeutung sich im Laufe des Buches herausstellt. Kurz gesagt handelt das Buch von Werwölfen. Für mich war es eine nette Story, die wenig Überraschendes bot. Trotzdem habe ich sie mit Interesse gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Glücklicherweise gab es nur wenige schnulziges Szenen, denn so etwas mag ich gar nicht. Die Protagonisten werden detailliert dargestellt und ich mochte sie ganz gerne, allerdings wuchs mir keiner von ihnen so richtig ans Herz. Der erste Band der Reihe ist in sich abgeschlossen, so dass man ihn auch alleinstehend lesen kann. Aber vielleicht lohnt es sich weiter zu lesen, denn die Story an sich bietet Potenzial und möglicherweise ist es der Autorin in den Folgebänden gelungen, dies umzusetzen.

    Mehr
  • //Rezension// Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

    booksworldbylaura

    14. September 2017 um 18:50

    Zusammenfassung: Grace freut sich jedes mal wenn die Wölfe in Mercy Falls zurück kehren, den dort ist ihr Wolf den sie seid Jahren beobachtet. Aber diesen Sommer ist alles anders, sie lernt ihren Wolf als Menschen kennen  - und die beiden genießen den Sommer zusammen den es Sam letzter Sommer als Mensch... Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut da es so vielversprechend klang und ich muss sagen es hat meine Erwartungen erfüllt! Handlung: Den Anfang des Buches fand ich etwas verwirrend, aber auf keinen Fall schwierig oder so. Den man wurde mitten in eine ungewohnte Situation hinein geworfen und wusste nicht ganz wie man drauf reagieren sollte - aber man kam dennoch sehr gut klar. Was mich sehr gefreut hat war das die Wölfe sehr schnell ein wichtiges Thema wurden und nicht lange um den heißen Brei herum geredet wurde. Das Buch konnte mich von Anfang an einfach begeistern den es fing sehr toll an und ich hab mich sehr auf das weiter lesen gefreut. Die Spannung die mich am Anfang sehr mitreißen konnte verflog allerdings nach einiger Zeit - zwar mochte ich dennoch das Buch den es war eine sehr tolle Idee aber es passierte einfach nicht wirklich etwas was mich einfach so richtig packen konnte. Dennoch konnte ich das Buch gut lesen, den ich war schon etwas gespannt wie es weiter geht und es wurde auch zum Glück zum Ende hin wieder besser und auch spannender und achh dieses Ende ist einfach nur echt unmöglich! Was mir auch sehr gut gefallen hat war das aus beiden Sichten geschrieben wurde und das machte das Buch meiner Meinung nach nochmal interessanter den manchmal wurde aus der Sicht von Sam (dem Menschen) geschrieben oder dem Wolf Sam. Aber dadurch wurde das Buch vielschichtiger und man erfuhr jede Menge über Sam und wie er zum Wolf wurde was sehr interessant war. Die Liebesgeschichte war meiner Meinung nach einen Ticken zu schnell. Man spürte halt am Anfang das etwas "besonderes" zwischen den beiden war, aber wegen den ersten Kuss hätte man sich etwas Zeit lassen können da es meiner Meinung nach einfach viel zu früh und in einem ungeeigneten Moment passierte - aber so als Paar mochte ich die beiden wirklich den sie waren echt süß zusammen! Idee der Reihe:Die Idee der Reihe finde ich sehr interessant, den so kannte ich noch keine Geschichte mit "Werwölfen" und bisher finde ich auch die Idee ziemlich gelungen umgesetzt, auch wenn es noch etwas an Spannung fehlt. Protagonisten: In dem Buch waren die Protagonisten Grace und Sam sehr angenehm, zwar kann ich bei Grace nicht ganz nachvollziehen wie sie sich in einem Wolf "verlieben" konnte aber ansonsten war sie eine sehr angenehme und auch nette Person die man einfach in sein Herz schließt. Sam finde ich echt toll, so wie er beschrieben wurde kann er nur ein Traum sein und ich hab mich einfach von der ersten Seite in ihn verliebt! Er ist ein echter Charmeur und ich finde seine Art echt cool, auch wenn er manchmal unüberlegt reagiert. Schreibstil: Den Schreibstil von Maggie finde ich ganz angenehm zu lesen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten beim lesen und fand es toll mal wieder ein Buch aus der Ich-Perspektive zu lesen. Dadurch kann man sich meiner Meinung nach besser mit einem Buch auseinander setzten. Besonders mochte ich sehr wie ausführlich Maggie alles zu beschreiben weiß und das man sich als Leser immer ein Bild im Kopf hat wie das ganze nun aussehen könnte.

    Mehr
  • Reading Cows Meinung

    Nach dem Sommer

    ReadingCow

    06. September 2017 um 09:24

    Als mir „Nach dem Sommer“ vor unendlichen Jahren von einer Freundin empfohlen worden ist, habe ich mich allein schon von ihrer Beschreibung über das Buch in die Geschichte verliebt. Und so kaufte ich mir also meine eigene Ausgabe, die erste, verschlang sie gierig und genoss jeden einzelnen Tag mit Sam und Grace, als wäre ich wahrhaftig dabei. Ich zählte die Tage mit ihm zusammen, fürchtete mich vor der Kälte, davor, Sam endgültig zu verlieren und mit Grace alleine zu bleiben. Doch nicht nur Sam und Grace sind gelungene Figuren, mit  denen ich gerne meine Nachmittage und Abende verbrachte. Vor allem Isabel und ihre schnippische Art, die mich so sehr an mich selbst erinnerte, nistete sich in meinem Herzen ein. Maggie Stiefvater hat mir ihrer Trilogie unglaublich authentische Figuren erschaffen und mir ihrem Schreibstil mal sie dem Leser Bilder ins Gedächtnis, die ich persönlich  selbst nach sieben Jahren nicht vergessen konnte. Worte wie „atonal“ oder „resolut“ stehen an der Tagesordnung und wenn ich mir nicht schon damals mit zwölf zur Aufgabe  gemacht hätte, jedes Wort zu googlen, würde ich heute weit weniger Fremdwörter kennen. Damals habe ich mir festgenommen, genau schreiben zu wollen, wie Maggie Stiefvater. Mit Witz und Verstand. Ich wollte meine Leser mitreißen und ihr Herz schneller schlagen lassen, so wie meins schneller schlug, wann immer Grace und Sam sich näher kamen. Ich will, dass meine Leser ihre Augen schließen, den Geruch eines Süßigkeitenladens einatmen, der nur in einem Buch existierte. Ich wollte so unendlich vieles. Genaueres unter:  https://readingcow.wordpress.com/2017/08/29/maggie-stiefvater-die-woelfe-von-mercy-falls/

    Mehr
  • ...5 Sterne und mehr...

    Nach dem Sommer

    Lesebegeisterte

    05. September 2017 um 16:42

    Grace wurde als kleines Kind von Wölfen angefallen. Sie überlebte, weil ein Wolf sie vor dem Rudel verteidigt hat. Seitdem ist dieser Wolf mit den goldenen Augen ihr Wolf. Jeden Winter treibt er sich vor ihrem Haus herum und beobachtet Grace. Doch Grace weiss nicht, dass ihr Wolf eigentlich ein Mensch ist....Dieses Buch ist der HAMMER!!!! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Bin sehr gespannt auf die weiteren Teile!

    Mehr
  • Emotionsgeladene Werwolfgeschichte

    Nach dem Sommer

    federmaedchensfederland

    02. September 2017 um 12:48

    Dreimal dürft ihr raten, was mich bei Nach dem Sommer dazu verleitet hat es zu kaufen?! Ja, richtig es war wie so oft mal wieder das Cover!! Es ist aber auch einfach viel zu schön, wenn ich es mir so anschaue. Was mir ja besonders gefallen hat waren die Farben, dieses warme Hellorange, dann der leichte Schimmer und die kleine Abbildung von dem Mädchen und dem Wolf oben in der Mitte. So schlicht und damit auch so wunderschön. Besonders interessant fand ich auch die Idee, dass der Buchrücken mit den anderen beiden Teilen zusammen einen kleinen Satz ergibt und sich somit prima ergänzt und auch im Bücherregal ein echter Hingucker ist. Worum geht es denn nun in dem Buch?! Schauplatz der Handlung ist die kleine Stadt Mercy Falls irgendwo in Minnesota, wo die Sommer kühl und die Winter noch viel eisiger sind. Die Stadt oder vielmehr ein paar ihrer Einwohner verbergen ein dunkles Geheimnis, denn immer wenn die Temperaturen unter einen bestimmten Wert fallen beginnen sie sich zu verwandeln - in Werwölfe. In dieser Stadt lebt auch die junge Grace, die als kleines Kind von Wölfen verschleppt, gebissen und fast gefressen wurde. Seit diesem Tag wird sie von dem Gedanken an die Wölfe, insbesondere an den einen Wolf mit den faszinierenden gelben Augen, förmlich angezogen. Im Winter beobachtet dieser Wolf sie vom Waldrand her und sie tut gewissermaßen das selbe auf ihrer Seite. Sie ahnt nicht, dass dieser Wolf eben einer dieser mysteriösen Werwölfe ist und dass sie ihm auch schon in Menschengestalt begegnet ist. Sam ist ebendieser Wolf und auch er fühlt diese Verbindung zu dem jungen Mädchen, dass er immer wieder im Winter besucht. Und als an einem dieser Tage bevor der Sommer langsam zu Ende geht, er sich schließlich doch noch einmal zurück in einen Menschen verwandelt, erfährt Grace sein Geheimnis. Doch dann ist es um beide schon längst geschehen. Doch das Glück steht unter einen schlechten Stern, denn wohlmöglich wird dies Sams letzter Winter sein, in dem er sich noch in einen Menschen verwandeln kann. Zu Beginn der Geschichte lernen wir direkt Grace kennen, eine junge Frau, die für ihr Alter schon sehr selbstständig zu sein scheint, was aber bei den eher abwesenden Eltern zum Teil nicht weiter verwunderlich ist. Jeden Winter beobachtet sie den Wolf mit den gelben Augen, wie er am Waldrand sitzt und sie ebenfalls zu beobachten scheint. Ebenso lernen wir Sam kennen, der in den Wintermonaten ein Leben als Wolf gemeinsam mit seinem Rudel führt und sich bei steigenden Temperaturen wieder zurück in einen Menschen verwandelt. In dieser Zeit arbeitet er in einer kleinen Buchhandlung, in der er Grace schon öfter über den Weg gelaufen ist, ihm jedoch nichts weiter als die Erinnerung an ihren betörenden Geruch bleibt. In diesem Winter verwandelt er sich tatsächlich noch einmal zurück und wird von Grace auf der Veranda ihres Hauses splitternackt und desorientiert aufgefunden. Und in diesem Moment erfährt sie auch von seinem Geheimnis. Ich muss ehrlich zugegeben, dass ich anfangs ja schon ein paar Bedenken hatte, dass die Geschichte vielleicht zu schmalzig oder dergleichen sein könnte. Aber dem war glücklicherweise nicht so, zumindest nicht die ganze Zeit wodurch es dann ein gutes Maß an Schmalz darstellte. Über die ersten Seiten bin ich auch ein wenig gestolpert. Zum einen musste ich mich an die wechselnden Perspektiven erst gewöhnen, zum anderen waren die Teile, die aus Sams Wolfssicht geschrieben wurden auch anfangs etwas schwerer einzuordnen. Und, was dann auch noch dazu kommt, gab es oft schnelle Wechsel zwischen den Kapiteln oder Perspektiven, da diese manchmal recht kurz gehalten waren. Das alles soll aber jetzt kein Manko darstellen, sondern es war lediglich etwas gewöhnungsbedürftig! Der Schreibstil von Maggie Stiefvater hat mich direkt abgeholt, denn ich liebe es ja, wenn viele Dinge beschrieben werden und das Lesen flüssig und unkompliziert ist. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren, was dazu führte, dass ich das Buch erst weglegen konnte, als ich am Ende angekommen war. Auch die Handlung war unheimlich spannend und ich habe regelrecht mitgefiebert, wie es Grace und Sam denn nun ergeht. Besonders als es schließlich darum ging, ein Heilmittel zu finden war ich so gespannt wie es ausgeht. Fazit Nach dem Sommer hat mich total gefesselt und ich habe auch direkt im Anschluss mit Teil 2 angefangen. Es war spannend, voller Emotionen und wirklich herzzerreißend!! 

    Mehr
  • Ich hatte Spaß beim Leben und konnte kaum aufhören!

    Nach dem Sommer

    Miriam-Anna

    25. August 2017 um 15:43

    Der Inhalt Seit mehr als 6 Jahren, nachdem sie sie fast getötet hätten, beobachtet die 17-jährige Grace die Wölfe von Mercy Falls. Einer der Wölfe, ein wunderschönes Tier mit gelben Augen, hat es ihr besonders angetan. Jeden Winter kehrt er zu ihr zurück und sieht sie vom Waldrand aus an. Eines Tages im Herbst passiert es dann: Der Wolf verwandelt sich in den Jungen Sam und Grace nimmt ihn bei sich auf und versteckt den Werwolf vor ihren Eltern. Doch Sam hat ein trauriges Geheimnis: Wenn der Winter zurückkommt, wird er sich endgültig und für immer in einen Wolf verwandeln und nie wieder ein Mensch werden. Den beiden bleibt also nur ein Sommer, bis Sam in die ihm verhasste Gestalt gezwungen wird. Hat so eine Liebe überhaupt eine Chance?   Der Titel Sam und Grace machen sich beide ständig Gedanken darüber, was Nach dem Sommer mit ihnen geschehen wird: Grace wird ihr Leben vor der Begegnung mit Sam weiterleben, Sam wird sich in seiner Wolfsgestalt nur noch bedingt an sie erinnern können. Was nicht ganz passt, ist das Wort Sommer. Denn de facto ist es kein Sommer mehr, als Sam sich verwandelt und die beiden sich treffen. Wenn man allerdings sagt, es ist ihr eigener, ganz persönlicher Sommer, passt der Titel ganz gut, denke ich.   Das Cover Dass das Cover insgesamt eher in Orange gehalten ist, finde ich toll: Es passt zum Sommer, aber auch zum Herbst, der den Winter ankündigt und Sam und Grace zu trennen droht. Dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, zeigen auch die herabfallenden Blätter: Der „Countdown“ hat schon begonnen, die Tage sind gezählt. Sam und Grace bewegen sich außerdem auf gefährlichem Terrain, denn eigentlich hätte Grace gar nicht leben sollen, und eine Beziehung zwischen Mensch und Werwolf hat ja auch keine Zukunft, dargestellt von den Dornen, auf denen der Wolf und das Mädchen stehen. Aber sie verlieren dennoch nicht die Hoffnung, was die kleinen violetten Blumen in den Dornen sehr gut ausdrücken, wie ich finde. Das Cover mag ich sehr gerne, weil es sehr viel ausdrückt bzw. man viel hineininterpretieren kann und es sehr frisch aussieht. Es ist außerdem kein 0815-Cover und nicht langweilig.   Die Protagonisten Grace wirkte auf mich oft noch sehr kindlich. Sie ist zwar schon 17 Jahre alt, sehr selbstständig und kümmert sich sowohl um sich als auch den Haushalt, den sie, da ihre Eltern kaum daheim sind, alleine schmeißen muss. Ich denke, die Begeisterung, die sie für die Wölfe hat, lassen sie so jung erscheinen. In  Sam hat sie sich deshalb bereits verlieben können als er ihr nur in Wolfsgestalt begegnete, weil sie noch etwas anderes außer das Tier in ihm sieht. Außerdem hat er sie vor seinem Rudel gerettet, ansonsten wäre sie gestorben. Und der Umstand, dass sie als 11-jährige gebissen wurde, wird sicher auch noch sein Übriges zu dem Verständnis, das sie dem Wolf entgegenbringen kann, tun. Obwohl sie sich ja erst kurz als Menschen kennen, haben Sam und Grace bereits nach wenigen Tagen eine sehr intensive und tiefe Beziehung aufgebaut und lassen sich von niemand anderem beeinflussen. Mir gefällt bei den beiden besonders gut, wie sie miteinander umgehen. Sie streiten sich im Buch kein einziges Mal und können sich immer aufeinander verlassen, da sie bedingungslos hinter dem jeweils anderen stehen. Eine wirklich schöne Beziehung!   Die Story Als ich das Buch vor einiger Zeit einmal beim Arbeiten dabeihatte, sagte eine meiner Kolleginnen: „Oh mein Gott, Werwölfe!“ Ein vernichtendes Urteil von ihr. Ich persönlich habe noch nicht wirklich viele Werwolfgeschichten gelesen, abgesehen von Twilight. Nach dem Sommer ist deshalb sehr schön, weil Sam eigentlich gar nicht das sein will, was er eigentlich ist und sich um Grace‘ Willen mit aller Kraft dagegen wehrt. Die Geschichte ist zwar recht einfach; Mädchen und Junge verlieben sich, eine höhere Macht hindert sie daran, für immer zusammen zu sein; aber das ganze Drumherum, die Beziehung der beiden und auch Sams Beziehung zu seiner Wolfsfamilie und seine Herkunft, sind so liebevoll dargestellt, dass man einfach gepackt wird.   Mein Fazit Wie bereits gesagt mochte ich Sams und Grace‘ Umgang miteinander sehr. Auch, dass es keine typische Fantasy-/Werwolfgeschichte war, hat mir gut gefallen.  Es wurde nicht ewig darauf herumgeritten, warum eigentlich Sam zum Werwolf wird und ein vielleicht übernatürlicher Grund wurde außenvorgelassen und nicht erwähnt – danke dafür! Ein wirklich schönes Jugendbuch, finde ich! Ich hatte Spaß beim Lesen und konnte kaum aufhören.

    Mehr
  • Meinung und Empfehlung

    Nach dem Sommer

    MaryE

    20. August 2017 um 14:20

    Es ist eines der schönsten Bücher die ich jeh gelesen habe. Gut durchdacht und die Figuren schließt man sofort ins Herz. Ich habe es vielen Empfohlen und nun ist es das Lieblingsbuch von sehr vielen Menschen geworden. Mich fesselte die Geschichte sehr und ich habe es mit einem Mal verschlungen. Was mir sehr gefallen hat, war dass es keine klassische Dreiecks Beziehung war, sondern eine Liebesgeschichte, die das unmögliche möglich gemacht hat! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Super Buch

    Nach dem Sommer

    MisieksBuchempfehlungen

    22. July 2017 um 23:19

    Meine Meinung Ich habe von dem Buch gehört,jedoch war ich mir nicht sicher,ob ich es wirklich lesen soll.Schließlich ist es eine Liebesgeschichte und Liebesgeschichten sind nicht so mein Ding.Meine Mutter hat mich aber überredet,wofür ich ihr nun sehr dankbar bin,da es ein richtig tolles Buch ist."Nach dem Sommer" ist eine Mischung aus: Fantasy und Liebesdrama mit sehr viel Emotionen und Spannung :)Es lohnt sich,das Buch zu lesen. 

    Mehr
  • Super spannend

    Nach dem Sommer

    Katze21

    24. May 2017 um 12:52

    Ein sehr tolles Buch kann ich nur empfehlen

  • Gut aber.....

    Nach dem Sommer

    Julia_Regenbogen

    10. May 2017 um 16:03

    Ansich eine schöne Geschichte die zum Träumen einlädt. Aber ich hatte mir ein bisschen mehr Spannung erhofft. Also generell bin ich nicht so der Fan von Vampir und Werwolf Geschichten, die in Liebe enden. Aber hier hatte ich dann doch mal eine Ausnahme gemacht.Von der Idee her eine gute Sache, aber leider ein bisschen Lahm umgesetzt. Auch hier hatte ich mir noch nicht so viel erhofft und konnte deswegen auch nicht enttäuscht werden.Band zwei liegt bereit um gelesen zu werden und ich hoffe das hier die Geschichte ein bisschen mehr an Fahrt aufnimmt und mehr Spannung aufkommt. 

    Mehr
  • Buch mit toller Atmosphäre und Überraschungen

    Nach dem Sommer

    heartbeatlife

    07. May 2017 um 07:38

    Inhalt:Grace ist besessen von den Wölfen, die jeden Winter im Wald hinter ihrem Haus auftauchen, unter ihnen „Ihr Wolf“ mit den gelben Augen, der sie gerettet hat, als sie in Kindesalter von den Wölfen angegriffen wurde.Sam beobachtet Grace im Winter als Wolf und im Sommer als Mensch, doch als die beiden aufeinandertreffen und sich ineinander verlieben, ist es das letzte Jahr für Sam, in dem er ein Mensch sein kann. Und der Winter steht schon vor der Tür, in dem es Zeit wird sich für immer zu verabschieden.Personen:Grace ist eine sehr gute Schülerin und für sie muss immer alles in Ordnung sein. Ihre Eltern sind nicht oft zu Hause und obwohl sie denkt, dass ihr das nichts aus macht, merkt sie doch, dass sie sich vernachlässigt fühlt.Sie liebt es die Wölfe zu beobachten, vor allem ihren Wolf.Sam wurde schon als Kind gebissen, wodurch er zum Wolf wurde. In seiner Vergangenheit ist etwas geschehen, was ihn als Trauma immer noch begleitet und zu schaffen macht. Er dichtet Liedzeilen zu den Momenten, die er erlebt, mag Musik und Literatur.Sam liebt seinen Ziehvater, von dem er viel gelernt hat und die Mitglieder seines Rudels, jedoch bevorzugt er das menschliche Leben und kann nicht verstehen, warum ihm so wenige Sommer vergönnt waren, in denen er ein Mensch sein konnte. Er würde sein Leben aufs Spiel setzen, um einen Weg zu finden für immer ein Mensch zu sein, um bei Grace zu bleiben.Es werden mehrere Nebencharaktere ausführlich vorgestellt und beschreiben, was der Geschichte noch mehr Leben gibt.Meinung:Ich konnte das Buch sehr schnell und flüssig lesen, die Seiten flogen an mir vorbei ohne, dass ich es merkte. Die Geschichte ließ mich in sie eintauchen und alles um mich herum vergessen.Mal wieder hat mich total begeistert, dass das Buch in zwei Sichten geschrieben wurde, ich liebe es einfach!Ich bevorzugte dabei eher Sams Sicht, da ich seinen Charakter besonders mochte.Die Liebesgeschichte wurde in diesem Buch schon sehr früh eingefädelt, was mich aber nicht störte und was auch nicht langweilig wurde.Der Schreibstil gab den Figuren eigene zusätzliche und individuelle Charakterzüge.Die Geschichte war lange Ereignislos und auch, dass beschrieben wurde, wie alle Tage gleich abliefen, gefiel mir nicht so sehr. Aber gegen Ende wurde nochmal so richtig Spannung aufgebaut und ich konnte mit den Charakteren mitfühlen.Die Geschichte war sehr unvorhersehbar und es gab einige Überraschungen und Dinge, die ich nicht so erwartet hatte.Die Idee der Werwölfe ist zwar nicht sehr neu, aber die Autorin gab ihre eigenen Details hinzu, wodurch es doch anders ist, als das was man schon so kennt.Fazit:Eine fantasievolle und mitreisende Liebesgeschichte, die ich unglaublich schnell lesen konnte und dessen Emotionen mich ergriffen haben, sodass ich bis zum Schluss mitfieberte. „Nach dem Sommer“ macht auf jeden Fall neugierig auf die Folgebände.4,5 Sterne

    Mehr
  • Ein wunderbarer Roman zum Träumen!

    Nach dem Sommer

    Lenastell

    21. April 2017 um 16:10

    Erzählform/Schreibstil:Die Geschichte wird abwechselnd in der „Ich“ Perspektive, der beiden Hauptdarsteller erzählt.Am Anfang habe ich mich zugegebenermaßen schwer in die Geschichte eingefunden, da es etwas verwirrend war. Aber ab dem 4. Kapitel, wo alles etwas klarer wurde, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Der Schreibstil von Maggie Stiefvater, ist lebhaft, flüssig und sehr leicht und locker zu lesen.Inhalt:Zum Inhalt möchte ich eigentlich nicht zu viel verraten, da man eigentlich immer selber die Geschichte fühlen und erleben sollte, ohne zu viel vom drum herum, schon zu wissen.Nur so viel:Es geht um die mittlerweile 17 Jährige Grace, die als Kleinkind von Wölfen von einer Schaukel gezogen wurde, dass ganze hätte böse enden können, wenn nicht ein Wolf mit unvergesslich gelben Augen sie gerettet hätte. Der Wolf, Grace's Wolf mit den gelben Augen, heißt Sam und ist mittlerweile 18 Jahre und ein sogenannter Werwolf der nur wenn es Sommer wird und oder warm ist seine Menschliche Gestalt wieder annehmen kann. Die Beiden entwickeln gefühle für einander.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks