Maggie Stiefvater Nach dem Sommer

(2.537)

Lovelybooks Bewertung

  • 1868 Bibliotheken
  • 81 Follower
  • 58 Leser
  • 433 Rezensionen
(1211)
(809)
(380)
(95)
(42)

Inhaltsangabe zu „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. Mit „Nach dem Sommer“ schafft Maggie Stiefvater ein großartiges Liebespaar, das weltweit Millionen Leser begeistert hat. „Nach dem Sommer“ ist der erste Band einer Trologie. Mehr Infos rund ums Buch unter: www.maggiestiefvater.de

Ein Buch mit einzigartigen Protagonisten.

— Iawanar
Iawanar

Hat sich gezogen wie Kaugummi. Hat mich leider überhaupt nicht angesprochen.

— xInky
xInky

Ein tolles Buch. Ich kann es allen nur weiterempfehlen ;)

— MisieksBuchempfehlungen
MisieksBuchempfehlungen

Perfekt für alle Romantasy-Fans! Eine außergewöhnliche, fesselnde Handlung mit interessanten Charakteren. 💫

— lovely_reviewer
lovely_reviewer

Ein gutes Buch zwischen Spannung, Fantasie und Liebe.

— buchglanz
buchglanz

Ein wunderschönes Buch * - *

— Lebensamateurin
Lebensamateurin

Das Buch ist etwas Besonderes und sicherlich nicht jedermanns Fall, aber ich mochte es irgendwie. Vorsicht: depressive Aura.

— SaniHachidori
SaniHachidori

4 1/2 Sterne :)

— LenaBa07
LenaBa07

Lasst euch bitte nicht abschrecken wenn es euch Anfangs etwas zäh und komisch vorkommt, hinter diesem Buch steckt eine wahre Perle.

— Lenastell
Lenastell

Werwolfsgeschichte mit Höhen un Tiefen

— Amethyst-Reads
Amethyst-Reads

Stöbern in Jugendbücher

New York zu verschenken

Ein sehr witziges und auch berührendes Buch. Hat mir noch besser gefallen als Tausend Tode.

Margo

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Grundsympathische Charaktere, die endlich mal etwas ganz Anderes zu erzählen haben als in so vielen Büchern zuvor.

barfussumdiewelt

Am Abgrund des Himmels

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Eine Empfehlung für alle Fantasy-Fans.

Emkiana

Oblivion - Lichtflimmern

Deamon Black´s Sicht

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Insgesamt macht "Erwachen des Lichts" Spaß, weckt das Interesse an Griechischer Mythologie und kann mit einer spannenden Story aufwarten.

Bookilicious

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Buch

    Nach dem Sommer
    MisieksBuchempfehlungen

    MisieksBuchempfehlungen

    22. July 2017 um 23:19

    Meine Meinung Ich habe von dem Buch gehört,jedoch war ich mir nicht sicher,ob ich es wirklich lesen soll.Schließlich ist es eine Liebesgeschichte und Liebesgeschichten sind nicht so mein Ding.Meine Mutter hat mich aber überredet,wofür ich ihr nun sehr dankbar bin,da es ein richtig tolles Buch ist."Nach dem Sommer" ist eine Mischung aus: Fantasy und Liebesdrama mit sehr viel Emotionen und Spannung :)Es lohnt sich,das Buch zu lesen. 

    Mehr
  • Super spannend

    Nach dem Sommer
    Katze21

    Katze21

    24. May 2017 um 12:52

    Ein sehr tolles Buch kann ich nur empfehlen

  • Gut aber.....

    Nach dem Sommer
    Julia_Regenbogen

    Julia_Regenbogen

    10. May 2017 um 16:03

    Ansich eine schöne Geschichte die zum Träumen einlädt. Aber ich hatte mir ein bisschen mehr Spannung erhofft. Also generell bin ich nicht so der Fan von Vampir und Werwolf Geschichten, die in Liebe enden. Aber hier hatte ich dann doch mal eine Ausnahme gemacht.Von der Idee her eine gute Sache, aber leider ein bisschen Lahm umgesetzt. Auch hier hatte ich mir noch nicht so viel erhofft und konnte deswegen auch nicht enttäuscht werden.Band zwei liegt bereit um gelesen zu werden und ich hoffe das hier die Geschichte ein bisschen mehr an Fahrt aufnimmt und mehr Spannung aufkommt. 

    Mehr
  • Buch mit toller Atmosphäre und Überraschungen

    Nach dem Sommer
    heartbeatlife

    heartbeatlife

    07. May 2017 um 07:38

    Inhalt:Grace ist besessen von den Wölfen, die jeden Winter im Wald hinter ihrem Haus auftauchen, unter ihnen „Ihr Wolf“ mit den gelben Augen, der sie gerettet hat, als sie in Kindesalter von den Wölfen angegriffen wurde.Sam beobachtet Grace im Winter als Wolf und im Sommer als Mensch, doch als die beiden aufeinandertreffen und sich ineinander verlieben, ist es das letzte Jahr für Sam, in dem er ein Mensch sein kann. Und der Winter steht schon vor der Tür, in dem es Zeit wird sich für immer zu verabschieden.Personen:Grace ist eine sehr gute Schülerin und für sie muss immer alles in Ordnung sein. Ihre Eltern sind nicht oft zu Hause und obwohl sie denkt, dass ihr das nichts aus macht, merkt sie doch, dass sie sich vernachlässigt fühlt.Sie liebt es die Wölfe zu beobachten, vor allem ihren Wolf.Sam wurde schon als Kind gebissen, wodurch er zum Wolf wurde. In seiner Vergangenheit ist etwas geschehen, was ihn als Trauma immer noch begleitet und zu schaffen macht. Er dichtet Liedzeilen zu den Momenten, die er erlebt, mag Musik und Literatur.Sam liebt seinen Ziehvater, von dem er viel gelernt hat und die Mitglieder seines Rudels, jedoch bevorzugt er das menschliche Leben und kann nicht verstehen, warum ihm so wenige Sommer vergönnt waren, in denen er ein Mensch sein konnte. Er würde sein Leben aufs Spiel setzen, um einen Weg zu finden für immer ein Mensch zu sein, um bei Grace zu bleiben.Es werden mehrere Nebencharaktere ausführlich vorgestellt und beschreiben, was der Geschichte noch mehr Leben gibt.Meinung:Ich konnte das Buch sehr schnell und flüssig lesen, die Seiten flogen an mir vorbei ohne, dass ich es merkte. Die Geschichte ließ mich in sie eintauchen und alles um mich herum vergessen.Mal wieder hat mich total begeistert, dass das Buch in zwei Sichten geschrieben wurde, ich liebe es einfach!Ich bevorzugte dabei eher Sams Sicht, da ich seinen Charakter besonders mochte.Die Liebesgeschichte wurde in diesem Buch schon sehr früh eingefädelt, was mich aber nicht störte und was auch nicht langweilig wurde.Der Schreibstil gab den Figuren eigene zusätzliche und individuelle Charakterzüge.Die Geschichte war lange Ereignislos und auch, dass beschrieben wurde, wie alle Tage gleich abliefen, gefiel mir nicht so sehr. Aber gegen Ende wurde nochmal so richtig Spannung aufgebaut und ich konnte mit den Charakteren mitfühlen.Die Geschichte war sehr unvorhersehbar und es gab einige Überraschungen und Dinge, die ich nicht so erwartet hatte.Die Idee der Werwölfe ist zwar nicht sehr neu, aber die Autorin gab ihre eigenen Details hinzu, wodurch es doch anders ist, als das was man schon so kennt.Fazit:Eine fantasievolle und mitreisende Liebesgeschichte, die ich unglaublich schnell lesen konnte und dessen Emotionen mich ergriffen haben, sodass ich bis zum Schluss mitfieberte. „Nach dem Sommer“ macht auf jeden Fall neugierig auf die Folgebände.4,5 Sterne

    Mehr
  • Ein wunderbarer Roman zum Träumen!

    Nach dem Sommer
    Lenastell

    Lenastell

    21. April 2017 um 16:10

    Erzählform/Schreibstil:Die Geschichte wird abwechselnd in der „Ich“ Perspektive, der beiden Hauptdarsteller erzählt.Am Anfang habe ich mich zugegebenermaßen schwer in die Geschichte eingefunden, da es etwas verwirrend war. Aber ab dem 4. Kapitel, wo alles etwas klarer wurde, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Der Schreibstil von Maggie Stiefvater, ist lebhaft, flüssig und sehr leicht und locker zu lesen.Inhalt:Zum Inhalt möchte ich eigentlich nicht zu viel verraten, da man eigentlich immer selber die Geschichte fühlen und erleben sollte, ohne zu viel vom drum herum, schon zu wissen.Nur so viel:Es geht um die mittlerweile 17 Jährige Grace, die als Kleinkind von Wölfen von einer Schaukel gezogen wurde, dass ganze hätte böse enden können, wenn nicht ein Wolf mit unvergesslich gelben Augen sie gerettet hätte. Der Wolf, Grace's Wolf mit den gelben Augen, heißt Sam und ist mittlerweile 18 Jahre und ein sogenannter Werwolf der nur wenn es Sommer wird und oder warm ist seine Menschliche Gestalt wieder annehmen kann. Die Beiden entwickeln gefühle für einander.

    Mehr
  • Mehr erwartet, aber trotzdem nicht richtig enttäuscht

    Nach dem Sommer
    Amethyst-Reads

    Amethyst-Reads

    18. April 2017 um 13:19

    MeinungAuch dieses Buch ist aufgrund einer Rebuy-Bestellung bei mir Zuhause eingetroffen. Wer hätte es gedacht. (Nein, ich bestelle nicht alle Bücher, die ich besitze auf Rebuy :D). Das Buch habe ich mir ausgesucht, weil ich eigentlich nur gutes über Maggie Stiefvater gehört habe und unbedingt ein Roman von ihr lesen wollte. ,,Nach dem Sommer'' hat mich nicht wirklich enttäuscht, aber ich hätte mehr erwartet. Vielleicht hatte ich auch einfach zu hohe Erwartungen.Das Cover ist wundervoll gemacht. Es erschlägt einen nicht direkt, weil es sehr hell und dezent gehalten ist. Mir persönlich gefällt das ziemlich gut.Die Handlung beginnt mit sehr kurzen Kapiteln und einer Geschichte aus der Kindheit von Grace, welche Opfer eines Wolfsangriffs wurde. Am Anfang dachte ich die Kapitel bleiben so kurz, also ungefähr eine halbe bis eine Seite lang, aber sie wurden im Laufe noch länger. Gott sei Dank jedoch nicht zu lange. Gegen Ende wurden sie dann wieder kürzer. Ich liebe ja kurze Kapitel, weil sie meiner Meinung nach den Lesefluss deutlich schneller machen, also an der Stelle schon einmal ein Pluspunkt für die Länge der Kapitel.Generell fand ich die Idee des Buches, dass es um Wölfe beziehungsweise Werwölfe gehen soll gar nicht so schlecht. Vor allem, weil ich Werwolfsgeschichten liebe, jedoch war ich von der Umsetzung nicht ganz überzeugt.Ich denke es ist etwas komisch, wenn sich ein kleines Mädchen in einen Wolf verliebt. Vielleicht habe ich es auch falsch verstanden und die Protagonistin liebt den Wolf nicht auf eine romantische Art, aber mir ist es auf jeden Fall so vorgekommen. Sie macht immer Bilder von ihm und auch die Beschreibungen des Wolfs lassen darauf schließen.Außerdem wurde der Mythos über den Werwolf umgewandelt. Das heißt, anstatt die basic Geschichte mit Vollmond und Silberkugel und allem drum und dran zu verwenden, verwandelt sich ein Werwolf hier abhängig von der Temperatur. Die normale Geschichte wird hier als Mythos bezeichnet. Das ist nur eine eigene Präferenz, aber mir wäre es lieber gewesen, wenn Stiefvater bei der normalen Geschichte, die jeder kennt, geblieben wäre.Die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich mitreißen, weil ich immer die Frage im Hinterkopf hatte, ob sie sich wirklich ernsthaft in einen Wolf verliebt hat. Jedoch mochte ich die Charakter einigermaßen.Grace war nicht überheblich oder zickig. Sie war einfach ein ganz normales Mädchen, die ein bisschen zu vernarrt in Wölfe ist. Sie muss aufgrund ihren Eltern, die so gut wie nie Zuhause sind, auf sich alleine aufpassen und für sich selbst sorgen, was ihr Charakter schon etwas interessanter gemacht hat. Aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass ihr Charakter mehr tiefe gehabt hätte.Sam war für meinen Geschmack ein bisschen zu soft. Vielleicht stehe ich mehr auf die Bad Boy Geschichten und mag es nicht so sehr, wenn ein Junge zu allem Ja und Amen sagt, aber ja. Sam hätte etwas mehr Feuer im Hinter nicht geschadet. Was kann man aber großartig schlechtes sagen über jemanden, der seine Freundin auch mal von Anfang an auf Händen trägt, sagen? Deshalb ist Sams Charakter trotz der Softigkeit schon in OrdnungUm zum Abschluss nochmal etwas positives zu sagen, erwähne ich noch den Schreibstil der Autorin. Dieser hat mir wirklich extrem gut gefallen. Man konnte alles super leicht lesen und verstehen. In den Schreibstil Stiefvaters habe ich mich auf jeden Fall verliebt.FazitTrotz der Mängel, die ich angebracht habe, war ,,Nach dem Sommer'' von Maggie Stiefvater ein gutes Buch. Ich werde sicher bald den zweiten Teil in Angriff nehmen und mir auch ihre Raven Cycle Reihe anschauen. Das Buch bekommt von mir3,5 von 5 SternenIch würde mich freuen, wenn ihr ein Abo dalasst und hoffentlich sehen wir uns bei meinem nächsten Post wieder.Alles LiebeAnja❤

    Mehr
  • Nett, hatte aber mehr erwartet

    Nach dem Sommer
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    01. March 2017 um 18:01

    Jeder hat seine außergewöhnlichen Lieblingsbücher, die einen besonderen Zauber besitzen. Auch ich. Eines meiner Phänomene ist „Rot wie das Meer“ von Maggie Stiefvater. Diese Geschichte hatte mich beim Lesen absolut mitgenommen. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Wolf-Reihe dieser Autorin auf meine Wunschliste wanderte. Nun hatte ich den ersten Teil „Nach dem Sommer“ tatsächlich schon Jahre in meinem Regal stehen – ungelesen. Obwohl ich Maggie Stiefvater für Stil und Idee grundsätzlich verehre, hat mich dieses Buch doch ein bisschen enttäuscht. Es kommt keinesfalls an „Rot wie das Meer“ heran, sondern bleibt ein wenig hinter seinen Möglichkeiten. Es ist ein nettes Jugendbuch, von dem ich mir mehr erhofft hatte.KlappentextJeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.MeinungWölfe sind ein beliebtes Fantasythema und ebenfalls ein gutes Thema für eine Jugendbuchreihe. Um die wilden Wölfe tummeln sich viele Mythen, daher ist der Stoff dieses Buches gut gewählt. Man kann an die Mythen glauben und die Thematik wird somit nicht unauthentisch  Ich weiß gar nicht genau, was mich an diesem Buch gestört hat. Aber definitiv konnte es mich nicht für sich gewinnen. Mir ging alles ein bisschen zu schnell, ein bisschen zu tief, ein bisschen zu unspektakulär.Grace ist ein nettes Mädchen. Aber abgesehen davon, konnte auch sie mich nicht beeindrucken. Sie wurde als junges Mädchen von Wölfen angegriffen, hat seitdem aber eine Faszination für die Tiere. Grace weiß, dass es ein Geheimnis um die Wölfe gibt, doch welches, das weiß sie nicht. Aber sie erkennt ihren Wolf. Denn so strange es auch klingt, verliebt sie sich in einen Wolf. Dieser Wolf ist natürlich eigentlich ein Mensch, aber so ganz bin ich den Gedanken nie losgeworden. Die Liebesgeschichte des Buches ist niedlich. Und auch der männliche Part davon gefiel mir ganz gut: Sam. Der schüchterne und starke Junge ist ein guter Charakter, der noch nicht alle Facetten gezeigt hat. Die Chemie zwischen ihm und Grace stimmt. Aber mitreißen konnten die beiden mich leider nie. Ich fühlte mich eher wie ein neutraler Beobachter. Die Szenen zwischen den beiden Protagonisten sind nett und auch ich konnte ihre Liebe und die tiefe Verzweiflung, die mit seinem Wolfsdasein einhergeht greifen. Dies ist tatsächlich die tragische Komponente der Geschichte und man möchte wissen, wie es ausgeht. Nachdem ich das nun aber weiß, habe ich leider nicht einmal das Bedürfnis, den zweiten Teil zu lesen. Man könnte das Buch durchaus als abgeschlossen betrachten. Die Nebenfiguren sind gut. Ich mochte Grace Freundin Olivia und auch die abgehobene Isabel. Bei ihr konnte man einen wahren Wandel beobachten, der der Geschichte guttut. Im Grunde geht es aber die meiste Zeit um Grace und Sam. Sie beide erzählen die Geschichte und die Perspektiven sind gut. Man kann sie unterscheiden und sie bringen Abwechslung. Ein besonderer Pluspunkt ist der Zusatz zu den Kapiteln. Unter dem Namen steht nämlich immer die Gradzahl, die gerade herrscht und das ist für die Geschichte nicht unwichtig. Solch kleine Details sind es, die Maggie Stiefvaters Bücher zu Schätzen machen. Der Schreibstil ist auch in diesem Buch gut. Manchmal schweift die Autorin allerdings weit weg und die Geschichte zieht sich. Spannend ist die Länge der Kapitel. Es hat mir gefallen, dass sie mit ansteigendem Tempo kürzer werden. Maggie Stiefvater ist einfach eine Autorin, die es drauf hat. Nur leider hat sie in diesem Buch nicht alles gezeigt.Die Handlung an sich enttäuschte mich ebenfalls ein wenig. Es geht um die Liebesgeschichte und all die damit verbundenen Probleme. Insgesamt waren es mir einfach zu viele Probleme bei etwas, das mich eben nicht mitriss. Versteht mich nicht falsch. Das Buch lässt sich schnell lesen und unterhält den Leser gut. Tatsächlich habe ich viel an Wölfe in den letzten Tagen gedacht. Aber das gewisse Etwas hat einfach gefehlt.Fazit„Nach dem Sommer“ blieb leider hinter meinen Erwartungen zurück. Die Charaktere sind gelungen, doch identifizieren konnte ich mich mit ihnen nicht. Auch die Liebesgeschichte ist süß. Als Grundlage für ein solches Buch ist sie allerdings ein bisschen dürftig. Mir fehlte in dieser Mischung das gewisse Etwas, weshalb ich nur drei von fünf Spitzenschuhe vergeben kann. Doch ob man Spitzenschuhe im Wald auch so gut gebrauchen könnte?!

    Mehr
  • Sommerflaute

    Nach dem Sommer
    Gucci2104

    Gucci2104

    22. February 2017 um 09:56

    Ihnhalt: Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. Also den guten Bewertungen kann ich mich hier einfach nicht anschließen. Es war eine regelrechte Qual dieses Buch zu lesen. Ich habe es mit einer Freundin zusammen gelesen und interessanterweise ging es ihr genauso wie mir. Die Charaktere Sam und Grace sind dermaßen langweilig, das ich jedes Mal, wenn ich mir vorgenommen habe weiterzulesen, eingeschlafen bin. Und ihre Liebe zu dem Wolf kann ich nicht nachvollziehen. Natürlich sind es interessante Wesen aber es kam mir eher wie Zoophilie vor anstatt einem gesunden Verhältnis zu einem Tier. Mit anderen Worten...strange, krankhaft, sucht es euch aus. Und was bitte ist mit den Eltern los? Welcher Vater vergisst sein Kind im Auto wenn es sogar noch Fieber hat??? Ihre Tochter hat oben im Zimmer Männerbesuch...die Eltern bekommen das natürlich nicht mit, denn sie schauen nicht einmal nach ihrer Tochter...Sie sind einfach nur da...oder eher nicht da. Ich habe drei Kreuze gemacht, als ich die letzte Seite erreicht hatte und werde mir ganz sicher NICHT den nächsten Teil antun.

    Mehr
  • Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer
    laurasbuchliebe

    laurasbuchliebe

    19. February 2017 um 13:09

    Allgemein  Titel: Nach dem Sommer  Autorin: Maggie Stiefvater  Gerne: Roman  Erscheinungsdatum: 10.03.2014  ISBN: 978-3-8390-0167-7 Seitenanzahl: 421  Preis: 9.95 €  Verlag: script5  Inhalt  Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolt mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.  Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit.  Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.  Mein Eindruck  Ich wurde sowas von angefixt zu diesem Buch! Ich habe es so oft auf Instagram gesehen, sodass ich mir dann die Leseprobe geholt habe und diese gelesen habe. Bei der Leseprobe war die Kurzgeschichte "Vor dem Sommer" dabei und ich bin ehrlich: Ich war sehr verwirrt. Ich habe ja erst Ende letzten Jahres richtig viel angefangen zu lesen und meist habe ich Fitzek - Bücher gelesen. Der Schreibtstil von Maggie war sowas von gewöhnungsbedürftig. Und verwirrend. Doch wenn man erstmal in dem Buch drin war und ein wenig gelesen hatte war es echt so schön zu lesen!  Maggie schreibt so schön ruhig, ich weiß nicht wie ich das sagen soll. Man kann mega gut abschalten bei ihrem Schreibstil, alles ist ruhig und zärtlich und die schönen Symbole und Metaphern, die sie einbaut, sind so zum dahin träumen.  Sam ist ja mal ein richtiger Traumtyp! Er ist so süß und ich liebe es, dass er Gedichte so liebt ♥  Das Buch war einfach sowas von schön, und ich kann nicht mal genau sagen warum. Es war einfach so ein sanftes Buch, ohne große Aufregung, dafür voller Liebe und Gefühle. Ich habe so mit gefühlt und die letzten paar Kapitel habe ich durchgeweint.. ich saß hier und habe richtig geweint. Ich freue mich jetzt schon, mir nächsten Monat den nächsten Teil zu holen und zu lesen! ♥  Bewertung  Da mir das Buch sehr gut gefallen hat und der Schreibstil echt bezaubernd war, die Protagonisten alle sehr liebenswert, kann ich gar nicht weniger als 5 von 5 Herzen geben! 

    Mehr
  • Die Liebe zu einem Wolf

    Nach dem Sommer
    DarkMaron

    DarkMaron

    16. February 2017 um 11:39

    Grace wartet jeden Winter darauf das ihr Wolf wieder zurückkommt und sie beobachten tut. Mitten im September taucht plötzlich Sam auf, mit seinen Blick erkennt Grace relativ schnell das es ihr Wolf ist, auf den sie jeden Winter wartet. Doch weiß sie nicht das es sein letzter Sommer als Mensxg ist. Die beiden verbringen sehr viel Zeit miteinander und Grace kümmert sich darum das Sam immer warm bleibt. Sobald Sam zu lange in der kälte ist, verwandelt er sich und kann womöglich nie wieder zurück. Nach einem Autounfall passiert es und Grace ist am Boden zerstört. Doch da kommt einer Freundin eine Idee, aber ob sie funktioniert und Sam zum Mensch wird für immer, dass weiß keiner. ... Ich verrate nun nicht, wie es ausgeht. Das erste Band war sehr gut geschrieben und ist sehr verständlich. Es ist gut gemacht das man in jedem Kapitel lesen kann wem man jetzt liest, also entweder Sam oder Grace. Ich bin schon gespannt wie es im 2. Band weitergeht. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 16.08.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      64,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     182                         181                    39,00€ annlu                                        59                         100                   196,00€Nelebooks                            773                        703                   79,10€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     75,10€ Kurousagi                             328                        251                     -5,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 240
  • Originell, aber langatmig

    Nach dem Sommer
    Archer

    Archer

    01. February 2017 um 09:44

    Einige Jahre zuvor wäre Grace beinahe gestorben. Wölfe zerrten sie von der Schaukel ihres Gartens, verschleppten sie in den Wald und hätten sie beinahe gefressen, wenn nicht ein bestimmter Wolf mit auffällig gelben Augen (*stöhn* Mann, echt jetzt?!) sie gerettet hätte. Seitdem wartet sie Winter für Winter auf ihn, erkennt ihn sofort, genauso wie "ihr" Rudel, das sich im Wald hinter ihrem Garten aufhält. Nur im Winter, nie im Sommer. Als eines Tages eine Treibjagd stattfindet, liegt plötzlich ein Junge mit auffällig gelben Augen verletzt vor ihr, und sie weiß genau, dass es sich um "ihren" Wolf handeln muss. Sie bringt ihn ins Krankenhaus, wo er gerettet wird, doch die Gefahr ist nicht vorüber. Ein anderer Junge ist gebissen worden und wandelt sich, eine Freundin kommt hinter das Geheimnis und ... Ja, eigentlich gibt's nicht viel mehr. Das Buch ist nett geschrieben, aber es fehlt an Substanz. Klar, es ist ein Jugendbuch, aber im Vergleich zu den Raven Boys fehlte es an allem, besonders am Inhalt. Grace ist sympathisch und auch clever, aber warum hat das Mädel kein tiefsitzendes Trauma von dem Wolfsangriff? So jung, dass sie vergessen könnte, war sie auch nicht mehr. Stattdessen sind diejenigen, die sie beinahe gefressen hätten, ihr Rudel, das sie versucht zu beschützen. Nicht gerade nachvollziehbar. Sam ist ziemlich blass und ich fand ihn langweilig. Cool, dass er kein megaheißer Halbgott war, aber ein bisschen mehr als Erröten oder Liedtexte dichten hatte er nicht drauf. Trotzdem steht er weit oben in der Rangordnung der Wölfe, und Ziehsohn eines Alphas reicht für so was einfach nicht. Seine Wunden heilen werwolfsmäßig schnell innerhalb von Minuten, trotzdem hat er Narben an den Händen ... Zwischendrin wird das Buch ganz schön langatmig. Die beiden sind verliebt, müssen aufs Wetter aufpassen, sie geht zur Schule, er bleibt bei ihr, das geht scheinbar ewig. Der Ansatz für ein Werwolfsbuch war originell, viele der Dialoge hatten schon einen Hauch von Coolness, aber ganz ehrlich, von diesem Buch bis zu den Raven Boys ist es noch ein langer Weg.

    Mehr
  • Für Fantasy-Leser und Wölfe-Liebhaber auf jeden Fall ein Muss :)

    Nach dem Sommer
    Buecher_seelen

    Buecher_seelen

    27. January 2017 um 18:58

    Da Wölfe zu meinen Lieblingstieren gehören, und Fantasy/Romance sowieso meine meist gelesenen Genre sind, war ich sehr gespannt auf 'Nach dem Sommer'. Zum Buch: Grace und Sam kennen sich schon lange - zumindest als Mensch und Wolf. Während Grace sich den Winter herbeiwünscht um die Wölfe, vor allem einen bestimmten Wolf mit goldenen Augen, wieder zu sehen, kann es Sam gar nicht abwarten bis der Sommer wieder kommt, und er seinen Wolfspelz gegen seine menschliche Haut eintauschen kann. Als Grace schließlich Sam in seiner menschlichen Form findet, weiß sie instinktiv, dass es ihr Wolf mit den goldenen Augen ist. Endlich können sie sich richtig kennen lernen, jedoch kommt mit dem Winter die Eiseskälte immer näher, und den beiden wird bewusst, dass ihnen nicht mehr viel gemeinsame Zeit bleibt, denn es sollte Sams letzter Sommer als Mensch gewesen sein...Das Cover ist wunderschön, und gehört auf jeden Fall ins Bücherregal! Meine Meinung: Ich hatte anfangs ein paar Startschwierigkeiten reinzukommen, die sich später aber legten. Der Schreibstil ist sehr leicht und lässt sich flüssig lesen. Die Hauptcharaktere Sam und Grace werden ganz gut beschrieben, man kann ihre Emotionen und Gedanken sehr gut erfassen und nachvollziehen, allerdings hätte man das Kennenlernen zwischen Sam und Grace mehr ausbauen-und schmücken können, und wirkt ein wenig überflogen. Beschreibungen anderer Charaktere, Umgebungen oder Situationen sind teilweise sehr sehr gut und ausführlich, es wird sehr bildlich dargestellt (ganz fetter Plus-Punkt), jedoch kommen andere Beschreibungen zu kurz und ungenau rüber (wobei dies natürlich sehr vom Geschmack des Lesers abhängt ;) . Grace Eltern kommen ein bisschen zu harsch und wenig nachvollziebar rüber, man hätte deren Charaktere besser ausführen müssen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Grace und Sams Perspektive erzählt; der Wechsel ist sehr flüssig und angenehm. Fazit: Das Buch ist sehr leicht und schön zu lesen. Trotz ein paar -für mich- zu ungenauen Beschreibungen, ist es auf jeden Fall eine tolle und gelungene Story, man merkt, dass Maggie Stiefvater sich mit dem Thema Wölfe auseinandergesetzt hat, um diese echtgenau rüberzubringen. Spannung ist vorhanden, und hatte keine "flachen" Stellen zum Lesen. Für Fantasy-Leser und Wölfe-Liebhaber auf jeden Fall ein Muss :) 3,5 von 5 Pfoten

    Mehr
  • Ein toller Reihenauftakt der mich begeistern konnte. :)

    Nach dem Sommer
    Leseeule96

    Leseeule96

    27. January 2017 um 00:57

    Ich hab dieses Buch schon so lange auf dem SuB gehabt, hatte es sogar vor einigen Jahren mal angefangen zu lesen, aber dann wieder bei Seite gelegt. Ich konnte mich auch an das meiste gar nicht mehr erinnern. Ich bin froh, dass ich es nun endlich gelesen habe. Grace wurde als kleines Mädchen von einem Rudel Wölfe angegriffen. Doch sie überlebte. Seitdem beobachtet sie jeden Winter, wie die Wölfe am Waldrand stehen und zu ihr sehen. Besonders ein Augenpaar sticht immer wieder daraus hervor, nämlich das von Sam. Sam ist ein Werwolf. Im Sommer ist er ein Mensch, im Winter ein Wolf. Seit Ewigkeiten fühlt er sich zu Grace hingezogen und beobachtet sie regelmäßig. Dann passieren einige Vorkommnisse und Sam kann endlich zum ersten Mal mit Grace sprechen. Ich weiß nicht mehr genau, wieso ich das Buch damals nicht weiter gelesen habe, ich glaube es hat mich zu dem Zeitpunkt einfach nicht gereizt. Dafür habe ich es jetzt geliebt und verschlungen. Es ist eine so süße und magische Geschichte. Es gab auch ein kleines bisschen Spannung & Dramatik und einige unvorhersehbare Wendungen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Buch wird abwechselnd aus Graces und aus Sams Sicht geschrieben. Beide Charaktere sind mir sehr sympathisch gewesen und sie haben einfach so gut zusammen gepasst! Sam hat etwas sehr schlimmes in seiner Vergangenheit erlebt und leidet noch immer unter den Erinnerungen daran. Diese Sache fand ich schon ziemlich heftig und es ist klar, dass er dadurch traumatisiert ist. Obwohl ich nicht der typische Fantasy Leser und Fan bin, konnte mich dieser Auftakt einer Mystery-Fantasy-Trilogie sehr begeistern und mitreißen, was unter anderem auch an dem angenehmen und flüssigen Schreibstil liegt. Mit dem zweiten Band habe ich direkt im Anschluss weiter gemacht und bin schon sehr gespannt und hoffe, dass er mir genau so gut gefallen wird wie Band 1. Damit in der Bewertung noch etwas Luft nach oben ist, gebe ich "nur" vier Eulen.

    Mehr
  • Schöne und mitreißende Geschichte.

    Nach dem Sommer
    leasbooks

    leasbooks

    09. January 2017 um 16:20

    Inhalt: Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. Cover: Das Cover ist einfach wunderschönund es passt einfach sehr gut zur Geschichte! Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen! Bewertung: Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr hohe Erwartungen an das Buch hatte, da so viele Leser das Buch/die Reihe lieben und davon geschwärmt haben. Ehrlich gesagt war ich am Anfang ein bisschen enttäuscht, da ich irgendwie was anderes, "besseres" erwartet habe... Doch dann nach ungefähr 50 Seiten wurde es immer besser und spannender! Der Schreibstill von Maggie Stiefvater war einfach von Anfang bis Ende toll! Die Liebesgeschichte von Grace und Sam hat mich dann sofort in ihren Bann gezogen. Was das Buch aber noch besser machte, war das Ende...! Ich war am Ende so berührt und so mitgenommen, dass ich Tränen in den Augen hatte, als es geendet hat. Auf jeden Fall freue ich mich schon total, den zweiten Teil zu lesen und wieder in die Welt von Mercy Falls abzutauchen! Von mir gibt es 4 und ein halben Stern :)

    Mehr
  • weitere