Maggie Stiefvater The Raven Boys

(71)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 18 Rezensionen
(34)
(27)
(6)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Raven Boys“ von Maggie Stiefvater

Blue has spent the majority of her sixteen years being told that if she kisses her true love, he will die. When Blue meets Gansey's spirit on the corpse road she knows there is only one reason why - either he is her true love or she has killed him.

Außergewöhnliche Geschichte – so noch nie zuvor gesehen!

— thebookhubble
thebookhubble

Einfach magisch und irgendwie so anders – fesselnd!

— jessikrimskrams
jessikrimskrams

Wow, vom Plot bis zu den Protagonisten einfach fantastisch. Einmal in die Welt von Maggie Steifvater eingetaucht möchte man nie wieder raus.

— BoboJu
BoboJu

Ein magischer Auftakt in eine bezaubernde Welt, deren Raven Boys mich sofort in ihren Bann gezogen haben. Mein neues Lieblingsbuch!!! <3

— *Jessy*
*Jessy*

Nicht mein Stil, nicht mein Humor, nicht mein Genre. Nicht mein Geschmack.

— Nicks
Nicks

Ein sehr guter und solider Auftakt einer Reihe! Bin gespannt auf Band 2

— IsiVital
IsiVital

Wow! Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, super Charaktere, Plot-Twists, und einfach eine unglaublich packend geschrieben!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen!

— MarieWeissdorn
MarieWeissdorn

Hat mich nicht umgehauen. Der Schreibstil ist ziemlich kompliziert.

— MuenisBookWorld
MuenisBookWorld

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

viel Emotionen und Spannung ... mehr davon!

Sanny

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • SO GOOD. (RE-READ) Repeat: so so good!

    The Raven Boys
    Janinasmind

    Janinasmind

    05. April 2017 um 23:44

    RE-READ COMPLETE (spoilers ahead)I love this series. SO MUCH. I can't handle it. No, I can. Of course I can, it's glorious. I LOVE EVERYONE EVEN MORE IF THAT'S POSSIBLE. (It was. It is.) Re-reading this made me reconnect with every little thing in this story! THE LEY LINES AND WELSH KINGS. Cabeswater. Magical realism + character-driven storytelling = my kryptonite. Maggie Stiefvater makes the story feel so intimate? It feels like you know the characters, really know them. Their essence, what drives them. Who they are deep in their core - and it makes it such an engaging journey. I appreciate everyone so much. My heart is bursting just thinking about Blue and The Raven Boys. GANSEY. #THIS DORK. His journal, his miniature Henrietta, the (!)glasses. He sounds like a Harvard professor and giant history channel nerd and I. LOVE. HIM. SO. MUCH. He means so well but he does so bad with his words sometimes. (#BlessHisHeart) His undying love for Ronan, Adam and Noah is like #brotp. And the Blue/Gansey bed scene is one of my favourite ones from the first book. It's so subtle but so charming. His choice of friends, apartment and cars is so showing, it's unbelievable how much I am in love with this cinnamon roll. BLUE. My baby. The Starbucks table that everyone wants. I feel you, Blue, I feel you. Her family, her style, her house! Her jobs! DOGWALKING. I repeat: DOGWALKING. Like yes, girl. And she is a waitress and lives with a bunch of PSYCHICS. Her first meeting with Gansey! (Well, first meeting and first official meeting with, like, not spirit-Gansey.) APPLIFIER. HER AESTHETIC. Is. WEIRD AND PERFECT AND JUST ALL AROUND UNIQUE. Maura and Blue! Blue and Gansey! Blue and Ronan! Blue and her Raven Boys!SMOL DREAMER RONAN. He is, like, too much to handle. A HANDFULL. Super duper messed up because of reasons. Super duper messed up relationship with his brother Declan. He likes to race cars and dream stuff and animals and things and people??? DREAM BOY. Literally. SO SASSY. But he can be incredibly gentle with Chainsaw, his raven and with Gansey and he protects his people. HE IS LOYAL AND HEARTBREAKINGLY HURT. Gansey & Co. are his family. HE LUUUUVS THEM. The punching Adam's dad scene IS FANTASTIC. And so important!!! I'm so glad he exists. And I'm so glad he gets his own trilogy. U deserve it, dreamer boy. ADAM. I appreciate him so much more than I did the first time around. I liked him, yes, of course. I felt bad for him, yes, of course. But now, now, now, I get him. I truly understand from where he is coming from, why he thinks the way he does, why he reacts the way he does. It's so clear to me now and I am so grateful. I wanted to love him. AND AGAIN, Ronan+Adam. It's like basically non-existent in this first novel but IT IS THERE. Slowburn is so perfect. So perfect. HE STRIVES FOR SOMETHING BIGGER, SOMETHING BETTER AND I AM ROOTING FOR YOU, TRAILER PARK BOY. NOAH. MAURA. CALLA. I could go on all day about how many things I love about The Raven Boys, how the details make it 100000% better than it already is. Blue eating joghurt. Noah not eating anything. Gansey punching someone and breaking his thumb. Calla being brutally honest (it's another shade of mean). MAURA AND BLUE BEING A PARENT-KID-DUO I LIKE. (Remind me of Loreli and Rory from Gilmore Girls.) #goalsRONAN AND DECLANS RELATIONSHIP IS SO INTERESTING AND FASCINATING TO READ ABOUT. I love every storyline in this series. Search for a welsh king? Sign me up. Car racing? Yes. Magical woods? Yes. Family of psychics? Hell yeeeees. Group of friends that love each other? YES. Dreams getting real. A ghost in the close group of friends. Mystery about Blues father. SIGN ME UP FOR ALL OF IT. SO SO GOOD.

    Mehr
  • Neue Lieblingsreihe!

    The Raven Boys
    thebookhubble

    thebookhubble

    20. March 2017 um 19:21

    Warum nur habe ich dieses Buch nicht früher gelesen? Ich glaube, ich habe eine neue Lieblingsreihe gefunden und das obwohl ich erst den ersten Band gelesen habe, so sehr hat es mir gefallen. Die Raven Cycle Reihe von Maggie Stiefvater ist eine ziemlich bekannte Tetralogie und wie immer habe ich sie nicht direkt gelesen, als die Bücher erschienen sind. Jetzt wo ich damit angefangen habe, bin ich allerdings gefesselt. Lest weiter wenn ihr erfahren wollt warum es mir so gut gefallen hat. Die Geschichte Während ich überlege, wie ich die Geschichte am besten zusammenfassen könnte, merke ich, dass mir das ziemlich schwer fällt. Die Story ist sehr komplex und hat mich zu Beginn einige Male etwas verwirrt, was aber, wenn ich jetzt darüber nachdenke, zum Charme der Geschichte beiträgt, mehr dazu aber später. Meine Zusammenfassung ist relativ lang, aber die Komplexität der Geschichte lässt irgendwie nichts anderes zu. Blue Sargent lebt in einem Haus voller Medien (die, die übernatürliche Kräfte besitzen), doch selbst ist sie keines. Alle Frauen in ihrer Familie, einschließlich ihrer Mutter, haben besondere Gaben, aber Blue hat davon nichts geerbt. Stattdessen wirkt ihre Anwesenheit wie eine Art Verstärker auf die Wahrnehmungskräfte der anderen Frauen. Ihr ganzes Leben lang wurde ihr prophezeit, sie würde ihre wahre Liebe mit einem Kuss umbringen. Doch Blue hat nicht vor so bald irgendjemanden küssen zu wollen, also sollte das erstmal kein Problem sein, oder? Als sie, wie jedes Jahr am gleichen Tag, bei einer verlassenen Kirche Wache hält um den anderen Frauen zu helfen die Geister derjenigen zu sehen, die innerhalb des nächsten Jahres sterben werden, ist sie geschockt als sie selbst einen der Geister sieht. Sein Name ist Gansey und er ist einer der Raven Boys, ein Schüler der dortigen Privatschule für Reiche. Der einzige Grund warum ein Nicht-Medium wie Blue in der Lage sein könnte einen Geist zu sehen ist, dass sie entweder Schuld an seinem Tod sein wird oder er ihre wahre Liebe ist (oder eben beides). Da Blue die Schüler der Aglionby Academy nicht gerade gern hat und geschworen hat, sich von ihnen fern zu halten, kann sie sich unmöglich in einen von ihnen verlieben. Als sie aber unausweichlich in die Welt der Raven Boys gezogen wird und damit mitten in die Suche auf der Gansey und seine Freunde sich befinden, findet sie schnell heraus, dass sie vielleicht bald ihre Meinung ändern wird. Äußerlichkeiten Mir gefallen sowohl das Cover der Taschenbuch- sowie das der gebundenen Ausgabe. Obwohl mir generell gebundene Bücher lieber sind, finde ich besonders toll, dass auf dem Taschenbuch alle Raven Boys abgebildet sind und sie alle fast genauso aussehen, wie ich sie mir während dem Lesen vorgestellt habe. Richtig gut gewählt finde ich auch die Namen der Charaktere, da viele von ihnen so außergewöhnlich sind. Schreibstil & Plot Ich habe schon ewig nicht mehr, oder vielleicht auch noch nie, eine derartig besondere Geschichte gelesen. Vor ein paar Jahren habe ich Maggie Stiefvaters Mercy Falls-Reihe gelesen und mich da in ihren Schreibstil verliebt, aber dieses Buch ist nochmal auf einem ganz anderen Level. Manchmal ist es etwas schwere Kost, aber als ich mal in der Geschichte drin war, wollte ich immer weiter lesen. Die Welt, die die Autorin hier kreiert hat, ist einfach phänomenal. Es ist unsere Welt, aber mit ganz vielen magischen, mystischen Elementen. Sie hat viele verschiedene Arten an Folklore und Mythologie kombiniert, sodass man nie weiß, was als nächstes passieren wird, weil einfach alles passieren könnte. Dieses Buch ist wirklich alles außer vorhersehbar. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was als nächstes passieren würde, weil der Plot so undurchsichtig war, aber auf eine gute und spannende Art und Weise. Es reflektiert die Natur und Komplexität der Charaktere perfekt. Alles und jeder in diesem Buch ein klein bisschen komisch und verrückt, aber das hat es irgendwie liebenswürdig gemacht und es hat trotzdem alles gepasst. Wie ich bereits gesagt habe war ich am Anfang ein wenig verwirrt und wusste nicht genau wie die Handlungsstränge von Blue und den Raven Boys letztendlich zusammenfließen würden, aber ich glaube das soll so sein. Der Plot dreht sich hauptsächlich um die mystische Suche auf der Gansey ist und manchmal wissen sogar er und seine Freunde nicht über alles Bescheid. Es macht Sinn den Leser am Anfang ein bisschen im Dunkeln tappen zu lassen, anstatt einem alles auf dem Silbertablett zu präsentieren. Immerhin lesen wir doch genau deshalb Bücher, oder? Um Schritt für Schritt zu erfahren was passiert und nicht von Anfang an schon über alles Bescheid zu wissen, sonst könnte man ja einfach das Ende lesen. Ich muss allerdings sagen, dass das Ende für jemanden der den Rest nicht gelesen hat hier wahrscheinlich auch nicht viel Sinn machen würde 😀 Trotzdem war mir die Ungewissheit manchmal zu viel. Ich habe, gerade am Anfang, ein paar mal kurzzeitig das Interesse verloren, weil einfach zu viel unklar war, sodass ich mich nicht richtig in die Geschichte einlesen konnte, aber das ich auch schon der einzige Kritikpunkt, den ich habe. Charaktere Niemals könnte ich die Komplexität dieser Charaktere richtig beschreiben oder ausdrücken, wie sehr ich jeden einzelnen von ihnen liebe. Das klingt jetzt total kitschig, aber wer das Buch genauso liebt wie ich, wird verstehen was ich meine. Ich glaube, das ist mir noch nie passiert, denn normalerweise ist da immer diese eine Person, mit der ich einfach nicht zurecht komme. Blue ist eine außergewöhnliche Protagonistin. Sie ist irgendwie sonderbar und eigenartig, aber dabei sehr selbstbewusst. Um herausfinden was es mit den Raven Boys auf sich hat und weil sie sich irgendwie für sein Schicksal verantwortlich und auch ein wenig schuldig fühlt zu wissen, dass Gansey bald sterben wird, tritt sie in seine Welt ein. Gansey ist überhaupt nicht das, was ich von einem reichen Privatschüler erwartet hätte. Er ist sehr ehrgeizig und würde so ziemlich alles tun um endlich das Ende seiner Suche zu erreichen (worüber ich an dieser Stelle nicht mehr sagen möchte, das müsst ihr dann schon selbst herausfinden!), doch trotzdem sind ihm seine Freunde unglaublich wichtig und er will sich um sie kümmern. Manchmal geht das ein bisschen zu weit und Gansey wirkt ein wenig eingebildet und so, als wäre er der einzige, der weiß was richtig ist, auch wenn er es nur gut mit allen meint. Er wirkt sehr viel älter als er tatsächlich ist, weil er sozusagen der Anker ist der seine Freunde auf dem Boden hält und sie zusammen schweißt. Muss ich überhaupt etwas zu den anderen Jungs sagen? Adam, Ronan und Noah sind alle so komplizierte Charaktere, dass man einfach immer mehr über sie erfahren möchte und ich hatte mich spätestens zum Ende des Buches in sie alle verliebt. Allen dreien sind in der Vergangenheit sehr schlimme Dinge passiert womit sie jetzt immernoch kämpfen müssen, aber gerade das macht sie so liebenswert. Alle Nebenfiguren, wie zum Beispiel Blues Mutter und die ganzen anderen Frauen, die in ihrem Haus wohnen, waren sehr gut überlegt und geschrieben. Sie haben dem Plot Tiefe gegeben und mich sogar ein paar Mal laut auflachen lassen. Lieblingszitat "She wasn’t interested in telling other people’s futures. She was interested in going out and finding her own." (Seite 9) Mir gefällt dieses Zitat so gut, weil es ganau das ist, was Blue im Kopf herum geht. Ihr ganzes Leben lang hat sie mit Prophezeihungen über ihre Zukunft gelebt und hat jetzt die Nase voll davon. Wie will raus in die Welt gehen und ihre eigene Zukunft bestimmen anstatt sich auf das zu verlassen, was andere ihr sagen. Fazit Ich war schon lange nicht mehr so hibbelig vor Freude über ein Buch und die Liebesgeschichte(n) darin, obwohl es in diesem ersten Teil noch garnicht viel davon zu sehen gab. Ich habe gehört, dass es in den nächsten Büchern erst richtig damit losgeht und freue mich schon total darauf weiterzulesen. Ich bin echt gespannt, ob am Ende der Reihe alle Geheimnisse aufgedeckt werden, oder ob immernoch nicht alles ganz so klar sein wird. Insgesamt war es richtig tolles Lesefutter und ich habe nur einen halben Hubble abgezogen wegen der minimalen Startschwierigkeiten. 4,5 von 5 Hubbles

    Mehr
  • Toller Auftakt

    The Raven Boys
    Flamingo

    Flamingo

    05. March 2017 um 17:26

    Es fängt etwas langsam an, aber wenn man dabei bleibt, macht die Geschichte Spaß. Maggie Stiefvater hat nicht nur einen lustigen Nachnamen (für uns Deutsche zumindest), sondern schreibt auch unterhaltsam. Die Figuren machen Spaß und sie trifft genau die richtige Mischung in ihrer Charakterisierung. Was ley lines sind, habe ich erstmal nicht kapiert. Ich hätte die Ghostbusters vorher gucken sollen, weil die das echt gut erklären :)

    Mehr
  • The Raven Boys

    The Raven Boys
    Junimaedchen

    Junimaedchen

    09. December 2016 um 22:44

    Inhalt: Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen - bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen Nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Wahrsagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint? Meine Meinung: Der Grund dafür, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte ist, dass ich "Die Wölfe von Mercy Falls" total liebe, denn das ist eine Buchreihe von Maggie, quasi ihre Debütromane im Fantasy!♥Ich war so begeistert von diesen Büchern, dass es für mich ganz klar war, dass ich ihre zweite Buchreihe auch lesen möchte und so habe ich dies jetzt auch getan. Auch wenn mich "Wen der Rabe ruft" nicht so sehr begeistern konnte wie "Nach dem Sommer" hat es mir sehr gut gefallen und warum werde ich euch jetzt berichten. Diese Geschichte hat 2 Hauptfiguren. Zum einen gibt es da Blue, die in einer Wahrsager-Familie aufwächst und schon ihr Leben lang mit Magie umzugehen gelernt hat! Sie liebt in einem großen Haus, zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Tante und vielen Freunden der Familie, die alle eins gemeinsam haben: Sie sagen den Bürgern von Virginia die Zukunft vorraus. Jedes Jahr im April empfängt Blue tief im Wald die Geister der Menschen, die bald sterben werden, konnte diese bisher doch nie sehen! Diese Aufgabe übernahm immer eine Freundin der Familie. Blue notiert sich die Namen der Personen, damit ihre Familie die Angehörigeren derer warnen kann, die bald sterben werden, um sie darauf vorzubereiten. Blue konnte nie einen dieser Geister sehen, bis zu dem Tag, an dem sie dem Geist von Gansey begegnet und sich mit ihm unterhält. Und damit wäre ich auch schon beim zweiten Hauptcharakter der Geschichte! Gansey besucht eine reine Jungenschule, die einen sehr schlechten Ruf hat, denn dort gehen nur die reichsten Jungen hin, die total viel Geld haben und in den hochwertigsten Klamotten rumlaufen und die teuersten Autos fahren... Gansey gehört zu einer Gruppe Jungen, die sich "The Raven Boys" nennen. Schon seit Jahren ist er auf der Suche nach etwas. Etwas magischem. Geheimnisvollem, das die Welt verändern könnte. Und nun scheint es eine Verbindung zwischen Blue und Gnsey zu geben. Ihr wurde vorhergesagt, dass sie ihre große Liebe durch einen Kuss töten wird. Doch ist diese Liebe Gansey? Und was verbindet die beiden? Erstmal muss ich sagen, dass es für mich keinen schöneren Schreibstil gibt wie den von Maggie Stiefvater! Sie schreibt sehr einfach und verständlich, aber dennoch so detailliert, dass ich immer das Gefühl habe, ich stecke mitten in der Geschichte und erlebe alles mit den Figuren gemeinsam! Immer wieder ist das für mich ein so tolles Leseerlebnis! Ich mag Blue und Gansey total, die beiden sind mir als Hauptcharaktere sehr sympathisch. Alles in Allem liebe ich die Idee hinter dem Buch und auch, dass hier die Jungen mal eine tragende Rolle spielen, denn sonst sind die Hauptcharktere ja meistens immer Frauen. Das hat mir sehr gut gefallen! Und auch spannend war das Buch, ebenfalls ist das Englisch leicht verständlich und auch wenn es hier und da sehr anspruchsvoll geschrieben ist, habe ich alles verstanden! Sowohl im deutschen als auch im englischen liebe ich den Schreibstil und die Formulierungen und Zitate von Maggie! Was mir leider nicht so gut gefallen hat ist die Verteilung der Erzählung im Buch! Jedes Kapitel wird von einem anderen Charakter erzählt, was zur Folge hatte, dass ich manchmal ganz schön lange überlegen musste, wer mir hier jetzt berichtet, denn es spielen sehr viele Figuren eine Rolle und die Handlungsorte sind auch sehr vielfältig! Auch, dass mitten im Kapitel die Rolle getauscht wird fand ich nicht sehr schön, dadurch bin ich teilweise aus dem Lesefluss ausgebrochen und habe den Faden verloren... Das war ein bisschen Schade, denn so habe ich die Grundhandlung und viele Zusammenhänge nicht verstanden, weil ich mich auch so schon auf das Englisch konzentrieren muss. Dann auch noch dieser ständige Wechsel, das war mir leider zu viel. Trotzdem habe ich die Grundhandlungsstränge verstanden, auch wenn ich mir noch mehr Erklärungen gewünscht hätte. Bewertung: Weil ich Maggie Stiefvaters Art zu schreiben einfach liebe und die Idee des Buches echt klasse finde, vergebe ich 4/5 Sterne und freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe!♥

    Mehr
  • The Raven Boys - Maggie Stiefvater

    The Raven Boys
    tingerale

    tingerale

    15. October 2016 um 19:36

    Autor: Maggie StiefvaterSeiten:419Publisher: Scholastic IncStory:Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?Meine Meinung:Cover: Mein Cover ist das englische Cover der Raven Reihe. Der Rabe  ist sehr passend für das Buch, da dieser auch eine Bedeutung im Buch hat. Das englische Cover finde ich viel schöner, als das deutsche Cover,darum habe ich mir auch das Englische gekauft. Das Design ist simpler, aber doch viel aussagekräftiger.Story:Die Geschichte gefällt mir unheimlich gut. Gerade jetzt im Herbst zu der Halloweenzeit hat dieses Buch etwas magisches. Ich liebe alle Charaktere und alle haben etwas mysteriöses an sich. Blue's Familie ist ziemlich schräg, dennoch mag ich sie. Von Wahrsagerei halte ich persönlich nichts, aber im Buch finde ich es richtig spannnend. Ich bin verwirrt ob Blue nun Adam bevorzugt oder Gansey. Sie scheint doch beide sehr zu mögen. Irgendwie würde ich sie mit Adam besser finden, da er mir sympatisch geworden ist. Von Gansey halte ich persönlich nicht so viel. Er ist extrem versessen darauf Glendower zu finden. Adam tut mir sehr leid. Ich finde es toll wie sehr er sich bemüht alles selber zu machen und wie er das mit seinem gewalttätigen Vater meistert. Ronan fand ich von Anfang an cool, obwohl er sehr unfreundlich ist, aber da steckt natürlich mehr dahinter und ich bin gespannt was ich über ihn in den nächsten Büchern herausfinden werde. Ich fand es so rührend wie Ronan sich um den Baby Raben gekümmert hat und das hat gezeigt, dass er nicht herzlos ist. Ich weiß nicht warum, aber ich habe immer mitleid mit den Bösen in den Büchern. Ronan ist jetzt nicht böse, aber auch nicht nett haha.Meistens steckt eine sehr rührende Geschichte hinter dieser Maske die einige vor ihrem Gesicht haben. Habt ihr euch niemals gefragt, wie ein Mensch so wird? Von Grund auf Böse ist doch niemand.Ich finde das Buch wirklich gut und hoffe das die nächsten Bücher mich noch mehr überraschen werden. Gerade hatte dieses Buch einen Mega Hype. Vom ersten Buch hatte ich mir jetzt mehr erwartet. Ich hab es genossen, aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Bin gespannt auf die fortfolgenden Bücher.4 von 5 Kronen

    Mehr
  • Der Charme der Raven Boys und ein unendliches magiebeladenes Abenteuer

    The Raven Boys
    *Jessy*

    *Jessy*

    03. October 2016 um 14:53

    Inhalt Henrietta, Virginia: Blue ist nicht wie andere Mädchen; als Tochter einer Seherin in einem Haus voller Frauen mit übernatürlichen Gaben ist ihre Welt seit jeher von Magie und Übernatürlichem bestickt. Nur sie selbst scheint nichts von diesen besonderen Gaben erhalten zu haben. Aber eines weiß sie durch diese wundersamen Frauen in ihrem zu Hause 300 Foxway: Sobald Blue ihre wahre Liebe küssen wird, würde dieser Junge sterben. Ein Grund mehr, um jeglichen Jungs aus dem Weg zu gehen. Doch das fällt ihr gar nicht so schwer, denn in ihrer Stadt gibt es vor allem nur reiche Schnösel der privaten Jungenschule Aglionby, die teure Autos fahren und ihren Luxus breit zur Schau stellen. Als Blue wie jedes Jahr am Markusabend mit ihrer Mutter auf dem Friedhof die umherwandelnden Seelen derjenigen aufschreibt, die im Laufe des kommenden Jahres sterben werden, kann sie das erste Mal selbst einen dieser Geister sehen. Es ist ein Junge ihres Alters, der einen Pullover mit einem bestickten Raben trägt – das Zeichen der Aglionby Jungs. Es gibt nur eine Möglichkeit als Nicht-Seher eine verstorbene Seele zu sehen: Entweder, weil man seine wahre Liebe vor Augen hat, oder weil man für diesen Tod verantwortlich ist... Der besagte Junge steht für alles, was Blue an Aglionby verabscheut. Er ist einer der reichsten und begehrtesten Jungen auf dem Aglionby Campus, Richard Campell Gansey III. Gansey ist aus bestimmten Gründen seit Jahren besessen auf der Suche nach dem walisischen König Glendower, dessen Grabkammer irgendwo auf den Brachlandlinien ("the ley lines" – so etwas wie Energiepfade) vermutet wird. Wer ihn wiedererweckt hat laut einer Sage einen Wunsch frei. Blue trifft durch Zufall auf Gansey und seine Anhänger, Ronan, Adam und Noah und fügt sich bald (nach ersten Zweifeln) wie vorherbestimmt als fehlendes Glied in die abenteuerlustige Gruppe ein, um sich mit Ihnen auf die Suche nach Glendower zu machen. Doch nur sie weiß, dass Gansey innerhalb des Jahres sterben wird... Kritik Die Raven Cycle Reihe ist eine der spannendsten und fesselndsten Buchserien seit langem. Die Ravenboys sind mir alle so schnell ans Herz gewachsen – ein magischer Hauch, Mythen, Geisterwelten, ein verbotener Kuss und mittendrin: Blue. Die Liebesgeschichte steht dabei keinesfalls im Zentrum der Handlung (nach meinem Geschmack hätte da über die Bände hinweg ruhig ein klein wenig mehr sein können). Die Erzählstränge laufen aus allen Perspektiven zusammen und spiegeln jeden einzelnen Charakter in vollem Umfang, mit allen Stärken und persönlichen Schwächen wieder. Die Handlung ist Action-bepackt und weist neben Fantasy-Merkmalen auch leichte Elemente aus Krimis und Thrillern wieder. Die abenteuerliche Suche nach Glendower wird in jedem Band weiter ausgebaut und komplexer. Es kann hier aber nicht auf die vielen cleveren Schachzüge und Charakteristiken der Figuren eingegangen werden, ohne dabei zu viel von der Handlung vorwegzunehmen, deshalb wartet um einiges mehr auf den Leser, als hier vorgestellt werden kann. Das gilt sowohl für die Geheimnisse einzelner Charaktere, für ihre Beziehungen zueinander als auch für die zauberhaften Orte und Kreaturen, denen Stiefvater Leben einhaucht. Alles ist miteinander verknüpft und spielt einem größerem Ganzen zu, dessen Bedeutung erst am Ende erfasst werden kann. Fazit Ich bin von der Welt, die Maggie Stiefvater hier entworfen hat, und Stiefvaters Recherche über die Ley Lines sowie die walisischen Mythen total begeistert. Ihre Erzählung hat mich seit dem Prolog des ersten Bandes mitgerissen. Die Charakterdarstellungen und ihre faszinierende und nachvollziehbare Entwicklung, die Dialoge, die Kopplung von Magie und Realität, von Träumen und Wünschen hat mich nicht mehr losgelassen und die unerwarteten Handlungsstränge und Wendungen haben ihr übrigen beigetragen, um diese Serie zu einer besten seit langen werden zu lassen – zumindest in meinen Augen. Die Serie zählt damit nicht nur zu meinen liebsten Büchern des Jahres, sondern zu den besten überhaupt und reiht sich definitiv in die Top 5 meiner Lieblingsbücher ein. Die Serie hat hin und wieder kleine Schwächen z.B. bleiben viele Fragen am Ende des vierten und letzten Bandes unbeantwortet und hin und wieder fehlt im Gesamtbild ein Funke, um unabhängig von meinen Gefühlen und meinem Leseerlebnis die volle Punktzahl zu geben – besonders im Vergleich zu anderen Fantasy-Serien – aber für mich bleibt diese Serie ein Goldstück, das ich nicht zu finden gehofft habe, als ich das erste Buch zu lesen begonnen habe. Zum Glück hat Stiefvater vor einiger Zeit ein Sequel in Form von einer Fortsetzung über Ronan angekündigt. Mit viel Glück kommen da vielleicht auch die einen oder anderen bekannten Gesichter vor. Ich hoffe es sehr! „Make way fort he Raven King“ und lasst euch von der Magie und dem Charme der Raven Boys und Blue in den Bann ziehen. Lesen! ☺

    Mehr
  • American Psychics

    The Raven Boys
    Nicks

    Nicks

    12. July 2016 um 21:02

    Sorry to crash the party, guys, but I can´t join you in your ravenous hype. This book walks a fine line between great and utter nonsense. I don´t know how to rate it, lest how to say anything about it. Reading felt like driving a car through semi-thick traffic on an autobahn. Fast - slow - fast - almost stop. One second I was transfixed by a part of it, the next it got to abstract for me. That´s the big problem, anyway. The world doesn´t feel real. I can´t picture the neighbor town being Henrietta, full of creep, but also full of pretty flowers. Just when I thought it could be a modern day village, it got odd again. It wasn´t gothic enough to spray a constant eerie vibe, but different enough to creep me out. Same goes for the story; a weird, but weirdly entrancing combination of family drama, coming off age, romance and supernatural treasure quest. Too much? Not enough? Both of it? I thought I could deal with metaphorical speech, but I found myself lost at times with this book. Ronan´s part were really likable, I think, since he seemed to be the best friend you could fear for and at the same time the biggest jerk you´d want around you. I don´t like Gansey. Should I? Because so far I can´t bring myself to pick one positive thing. He´s smart, yes. But an addiction to legends was way more endearing on other characters. He just seemed too into it and, as already mentioned, didn´t feel real as well. Blue, I really really strongly disliked. I can´t even say why. She´s eccentric, true enough. I can handle eccentricity. Something about hers is off, though. While Splintered´s Alyssa is eccentric as well, she pulls it of on a more normal teenager-level. Blue reminded me more of a daydreaming, world forgetting wood nymph, who breaks out of her world to grace the normalos with her presence.Also, I´m not entirely sure, I get the humor. Of course, the ridiculousness of some dialogues and scenes mad me lough, but I couldn´t figure out whether the humor is just that dry or… not. This is one of the weirdest books I´ve ever read. I hope, the 2nd installment will paint a clearer picture.

    Mehr
  • Wenn dich die Magie der Toten bannt...

    The Raven Boys
    klaudia96

    klaudia96

    27. December 2015 um 22:17

    Inhalt Blues Leben besteht schon seit jeher aus Mystischem, aus der Magie, die damit einhergeht, wenn die ganze Familie voll ist mit begabten Sehern. Doch sie ist die Einzige, die in Karten nichts sieht, die die Zukunft nicht voraussagen kann. Nur eins weiß sie mit absoluter Gewissheit: Die Jungs aus der Elite-Schule bedeuten nichts als Ärger, mit ihren Rabenemblems und dem vielen Geld. Bis sie Gansey trifft. Denn sie weiß noch eine Sache mit gnadenloser Sicherheit, und das betrifft seinen nahenden Tod. Doch dann brauchen Gansey und seine Freunde, Noah, Adam und Ronan, ihre Hilfe, um einen uralten, schlafenden König zu wecken, der der Sage nach auf den geheimnisvollen Ley Lines liegen muss. Und Blue findet sich in einem Spiel mit der Magie wieder, das sie nicht erwartet hat… Meine Bewertung Dieses Buch ist wirklich eines, um das ich wahnsinnig lange rumgeschlichen bin. Ich wollte es lesen, wirklich, aber ich hatte die Angst, dass es noch nicht an der Zeit dafür ist. Und dann hab ich mir die ganze Reihe auf Englisch bestellt… und jetzt sitze ich da, habe einen Tag verstreichen lassen, und weiß immer noch nicht genau, was ich eigentlich zum ersten Teil sagen soll. Auf seine eigene Art übt dieses Buch eine unwiderstehlichen Charme aus, der größtenteils von den Protagonisten ausgeht. Es sind keine 0815-Charaktere, sie alle sind außergewöhnlich, facettenreich, und wachsen einem doch ans Herz. Vor allem Blue, die die meisten Kapitel aus ihrer Sicht erzählt. Als Tochter einer Seherin ist sie zwar nicht mit diesem Talent ausgestattet, aber in ihrer Nähe werden die mystischen Energien verstärkt – sie ist die wandelnde Batterie. Und sie trägt eine große Bürde mit sich, eine Weissagung, die von ihrer großen Liebe handelt. So außergewöhnlich, wie Blue war, so sehr hat man sie doch auch verstanden, wenn sie kein Essen von Gansey annehmen wollte oder mit ihrer Familie gesprochen hat. Sie ist kein leichter Charakter, ebenso wenig wie beispielsweise Ronan, der seine Aggressionen gerne in Kämpfen rauslässt, aber nichts toppt Gansey – den schwerreichen, klugen Kopf, der so versessen ist in seiner Jagd nach Glendower, dem alten König aus den Sagen. Und obwohl er oft ein arrogantes Arschloch ist, das Falsche sagt, kann man ihn doch nur lieb haben, weil er es eben nicht besser weiß, weil er nur seine Freunde beschützen will – Adam vor dem gewalttätigen Vater, Ronan vor sich selbst, und Noah vor den Schrecken seiner Vergangenheit. Denn Noah ist noch einmal eine Klasse für sich. Und jagt dem Leser eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken. Der Einstieg in dieses Buch ist wirklich nicht einfach, das möchte ich nicht verschweigen. Ich habe etwa bis zur Hälfte gelesen, bis ich wirklich drin war, bis ich einigermaßen verstanden habe, wie die Charaktere funktionieren und wie ihre Dynamik zu beurteilen ist – und dann hats Klick gemacht. Aber vorher hat man viel Arbeit, vor allem auch mit den mystischen Aspekten, die in diesem Buch bis zum Äußersten ausgereizt wurden. Geister, alte Sagen, ein verzauberter Wald – und alles so düster, so wenig einladend, aber man fiebert trotzdem mit, will wissen, wie es weitergeht, was nicht zuletzt auch an Maggie Stiefvaters Schreibstil liegt, der mich im Original völlig umgehauen hat. Ich würde ihn keinem Leser empfehlen, der nicht schon ein großes Maß an Büchern auf Englisch gelesen hat, denn man braucht unglaubliches Feingefühl, um die feinen Nuancen an Sarkasmus und dieser düsteren, allmächtigen Liebe zur Magie, die nicht nur Gansey ergreift, sondern auch den Leser, völlig zu spüren. Ich hatte in der zweiten Hälfte, die dann auch wesentlich rasanter ist, meine helle Freude an dem Buch, aber wie gesagt – es braucht seine Zeit. Und ich bin so froh, dass ich den nächsten Teil schon hier habe! Dieses Ende war zu viel für mich, ehrlich. Es war erstaunlich, etwas ganz anderes als erwartet, und führt nahtlos ins zweite Buch über, das hoffentlich meine letzten, leisen Zweifel an dieser Reihe beseitigen wird, wenn die Dynamik der Charaktere noch stärker in den Vordergrund tritt. Aber ich denke, dies ist wirklich ein Buch, bei dem man jede Erfahrung selbst machen muss, und sich nicht von Rezensionen leiten lassen darf – es ist in jedem Wort, jedem Satz, jedem Kapitel einzigartig und eine völlig neue Welt, die von Maggie Stiefvater magisch zum Leben erweckt wird.

    Mehr
  • Das beste Mystery-Buch seit langem!

    The Raven Boys
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. December 2015 um 14:16

    Ich kannte von Maggie Stiefvater bisher nur ihre "Nach dem Sommer" - Reihe, und ihre unglaublichen Internetpräsenzen (ihr Twitter und vor allem ihr tumblr ist jedem wärmstens zu empfehlen!). Jetzt hatte ich dieses Buch zum Geburtstag geschenkt und wärmstens ans Herz gelegt bekommen, und nach ein paar Monaten Uni wurde es dann auch endlich angefangen. Ich mag Stress durch die Uni haben, ich hatte Aufgaben zu erledigen und Schlaf nachzuholen, aber dieses Buch hat dann doch wieder nur ein paar Tage gedauert. Blue - schon der Name hat mich neugierig gemacht - ist das schwarze Schaf in einer Familie von Wahrsagerinnen. Denn sie hat im Gegensatz zu ihrer Mutter und ihren Tanten keinerlei Fähigkeiten, kann weder Gedanken lesen noch in die Zukunft schauen. Oder Geister sehen. Das finde ich schon mal einen wirklich guten Anfang! Einmal keine Superkräfte, mit denen jemand anderen die ganze Arbeit abnimmt. Blue hat höchstens ein paar mystische Splitter abbekommen, denn sie verstärkt die Magie, wenn welche in der Umgebung zu finden ist. Als lebende Batterie nimmt ihre Mutter sie deshalb jedes Jahr mit zur alten Kirche in Henrietta, denn dort kommen diejenigen vorbei, die im Laufe des nächsten Jahres sterben werden. Oh, und schon ihr ganzes Leben lang läuft Blue die Prophezeiung hinterher, sie würde ihre wahre Liebe töten, wenn sie sie küsst. Das ist der einzige Aspekt, der mich etwas von diesem Buch abhielt, weil ich es doch sehr klischeehaft fand, aber mit der Romantik wurde sich wirklich... Nun, nicht zurückgehalten, aber Stiefvater hat sie wirklich nur in den Subplot eingebaut. Die Haupthandlung dreht sich um die Suche von vier Schülern der Privatschule in Henrietta nach der Ley Line (Es gibt auch eine deutsche Übersetzung, aber die würde sowieso niemandem etwas sagen. Angeordnete kulturell wichtige Bauwerke, die eine Linie bilden, und dieser Linie wird eine unglaublich hohe Energie und ein hohes Vorkommen von Magie nachgesagt). Diese Jungen sind wirklich die Letzten, mit denen sich Blue eigentlich abgeben würde, aber weil sie ein Abenteuer sucht und sich ebenfalls für die Ley Line interessiert - schließlich könnte es ein Weg sein, dort eigene Kräfte zu finden -, verrät sie ihnen, wo sie ist. Einer der Jungen ist leider einer der Todgeweihten, den Blue selbst, als ersten Geist überhaupt, in diesem Jahr hat an sich vorbeigehen sehen. Und auch wenn sie sich sicher ist, dass sie ihn nicht küssen wird - Es verkompliziert die Sache ein wenig. Trotz all dieser Vorzeichen entwickelt sich wirklich keine platte Liebesgeschichte, sondern toll umgesetzte Mystery. Die vier Jungen der Academy - nach dem Wappen auf ihren Schulpullovern "Raven Boys" genannt - sind als eigenständige Charaktere angelegt und werden so nicht zu austauschbaren, eindimensionalen Nebenfiguren. Auch Blue ist sehr gut geschrieben, und gerade dass sie nicht zu den meisten der Raven Boys passt, macht die Konstellation der Charaktere unglaublich spannend, selbst, wenn gerade nichts passiert. Aber das sind wirklich immer nur kurze Passagen. Jedem Fan von Maggie Stiefvater kann ich diese Story nur empfehlen, und jedem Skeptiker auch. Das hier ist definitiv nicht langweilig. Und jetzt warte ich, so lange ich kann, bis ich die Fortsetzung lese, denn am dritten und auch erst vorletzten Buch wird noch geschrieben.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Langatmiger Einstieg, aber ab der Mitte unglaublich mitreißend

    The Raven Boys
    Piranhapudel

    Piranhapudel

    08. October 2015 um 09:54

    Ursprünglich erschienen auf meinem Blog Piranhapudel: https://piranhapudel.de/the-raven-boys-von-maggie-stiefvater/ Maggie Stiefvater kenne ich bereits durch ihre Reihe um die "Wölfe von Mercy Falls". Viele Leser fanden diese Reihe zu fade oder zu langweilig, mir hingegen haben die Bücher gut gefallen. Nichts überragendes, aber doch schön. Besonders aufgefallen ist mir damals der wunderschöne Schreibstil, der auch mit der Übersetzung gut übertragen schien. Mit "The Raven Boys" habe ich ein Buch der Autorin nun endlich mal im Original gelesen und kann guten Gewissens behaupten: Ja, Maggie Stiefvaters Schreibstil ist wirklich unglaublich schön — und auch die deutschsprachigen Ausgaben zu dieser Reihe wurden wie bei den Wölfen von Sandra Knuffinke und Jessika Komina übersetzt, sodass ich davon ausgehen darf, dass der Schreibstil auch auf Deutsch wieder schön zu lesen ist. In diesem Reihenauftakt geht es um die namensgebenden "Raven Boys", Absolventen einer Eliteschule in Henrietta, Virginia, deren Uniformen mit einem Raben verziert sind, und um Blue, die in einer Familie von Hellsehern aufwächst, selbst aber keine nennenswerten Kräfte hat. Ihre Anwesenheit scheint übernatürliche Phänomene allerdings sichtbarer und lauter zu machen, sodass sie oft bei Wahrsagungen dabei ist. Ihr ganzes Leben lang wurde ihr von ihrer Mutter zudem immer wieder eingebläut, dass sie niemals jemanden küssen dürfe, weil sie vorhersehen kann, dass Blue einmal mit einem Kuss ihre wahre Liebe töten wird. Die Raven Boys sind auch ein ganz besonderes Trüppchen. Bis auf Adam sind die anderen Jungs reich und verwöhnt und ihr Lebensweg war schon von Beginn an klar: Sie werden genauso erfolgreich werden wie der Rest ihrer Familien. Für die Aglionby Academy müssen sie zwar ordentlich pauken, aber ansonsten haben sie viel Freizeit, die sie mit einem ungewöhnlichen Hobby füllen: Sie suchen "ley lines". Diese heiligen Linien durchziehen die ganze Erde, sind angeblich voller Magie und seltsame Dinge geschehen auf ihnen. Dieses Konzept klang für mich von Beginn an unglaublich interessant, weil mir so etwas bisher in keinem anderen Buch begegnet ist. In den ersten Kapiteln jedoch erschienen diese übernatürlichen Aspekte, ley lines und Blues Wahrsager-Familie, leider eher wie Spielereien, die ich nicht ganz ernst nehmen konnte. Es wurde alles fast schon zu selbstverständlich oder ohne Erklärungen eingeführt, sodass ich mich kaum in die Atmosphäre einfühlen konnte. Einige Szenen waren durchaus sehr mystisch und auch gruselig, doch das ist bei mir einfach noch nicht angekommen. Mit der Zeit, für meinen Geschmack zu spät, hat sich dieses Gefühl dadurch gelegt, dass die Autorin mehr Hintergründe geliefert hat. Bei den Charakteren erging es mir ganz ähnlich. Zunächst einmal wurden in kürzester Zeit unglaublich viele Charaktere eingeführt. Bei Blue leben so einige Personen, die alle Wahrsager oder zumindest Personen mit übernatürlichen Kräften sind, aber natürlich jeweils noch mal eigene Besonderheiten aufweisen. Die Raven Boys bestehen sowieso schon aus vier Jungs, die aber auch wieder mit ihren persönlichen Päckchen kommen. Bis ich irgendwann mal richtig zuordnen konnte, welcher der Jungs nun welche Probleme aus welcher Familie mitgebracht hat, ist einige Zeit vergangen. So wirkten die meisten Charaktere zunächst einmal ziemlich blass auf mich. Als es dann allerdings endlich *klick* gemacht hat und ich alle auseinander halten konnte, ist das passiert, was einem in vielen Rezensionen versprochen wird: Besonders die Raven Boys schleichen sich langsam aber sicher mitten ins Herz. Und das wird anscheinend in den weiteren Bänden noch viel heftiger, da freue ich mich jetzt schon sehr drauf. Gleichzeitig ist nämlich auch die Geschichte selbst immer spannender und vielschichtiger geworden und die Handlungsstränge von Blue und den Raven Boys haben sich immer mehr vermischt, sodass mich besonders das Ende dann richtig von sich überzeugen konnte. "The Raven Boys" ist also ein Buch mit einem eher langatmigen Einstieg, der mich ein wenig an das Tempo der "Wölfe von Mercy Falls"-Reihe erinnert hat — dort hat es mich allerdings weniger gestört. Wenn es dann jedoch richtig losgeht und die Charaktere endlich eigenständige Personen sind, die man auseinander halten kann, wird die Geschichte richtig mitreißend. Wenn sich dieses Level in den weiteren Bänden genau so halten kann, verstehe ich jetzt schon die Begeisterung der meisten Leser.

    Mehr
  • Rezension: The Raven Boys - Maggie Stiefvater

    The Raven Boys
    rosebud

    rosebud

    23. May 2015 um 14:22

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Ich weiß gerade nicht recht, wie ich diese Rezension angehen soll. Auch wenn meine Gefühle klar und deutlich sind, fühlt man - oder zumindest ich - sich in dieser Situation nicht recht wohl. Denn viele lieben The Raven Boys - und mir hat es gar nichts zugesagt.  Zunächst schien das Buch noch gut zu sein. Nichts besonderes, aber immerhin gut. Auch wenn ich nicht genau wusste, über was die Geschichte genau geht, hatte ich doch relativ hohe Erwartungen an das Buch - dank andere Bloggerfreunde, die das Buch so loben.  Zu meinem ersten Problem wurde bereits der Schreibstil. Er ist keinesfalls schlecht - versteht mich nicht falsch! - aber für meinen Geschmack beschreibt die Autorin alles viel zu ausführlich. Die Geschichte quellt anfangs fast nur so über vor Beschreibungen, was die Handlung unheimlich aufhält. Zumindest für mich ist das kein spannungsgeladener Schreibstil, sondern ein eher träger, auf den Moment bedachter, bei dem die Geschichte nicht wirklich ins Rollen kommt. Dass die Geschichte nicht wirklich vorankommt, war ein weiteres großes Problem. Lange Zeit passiert eigentlich nicht viel. Du lernst die Charaktere flüchtig kennen und bekommst eine grobe Idee, worüber die Geschichte geht. Selbst am Ende des Buches habe ich mich gefragt, was die Autorin denn da über 400 Seiten lang erzählt hat. Meines Erachtens bräuchte es für die Handlung gerade Mal die Hälfte des ursprünglichen Seitenumfangs.  Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, von denen ich Blues bevorzugte. Auch als Charakter ist sie mir am sympathischsten, was nicht heißen soll, dass ich sie sonderlich in mein Herz geschlossen hätte. Denn zu keinem einzigen Charakter habe ich wirklich ein Bindung aufbauen können. So war Adam für mich zum Beispiel zu starrköpfig und Ganser ging mir einfach nur mit seiner Art auf die Nerven. Darüber hinaus hatte ich bei keinem der Protagonisten das Gefühl, es mit echten Personen zu tun zu haben, sondern eben immer mit „künstlich erschaffenen“ Buchcharakteren. Und dann passierte DAS. Ich kann jetzt leider nicht präziser werden als „das Problem um Noah“ ohne euch zu spoilern. Aber das hat mich so aus der Bahn geworfen. Sogar so sehr, dass ich eigentlich keine Lust mehr hatte, das Buch zu Ende zu lesen.  Dass ich es dann doch noch geschafft habe, ist nur dem zu verdanken, dass ich mich eisern durchgebissen habe. Besser geworden ist es danach nämlich nicht mehr. Und auch das Ende lies mich relativ kalt. Mein Fazit: Zusammenfassend kann ich also sagen, dass The Raven Boys definitiv nicht meine Art von Buch war. Auch wenn es so viele andere Leser geliebt haben, habe ich keine richtige Freude daran finden können. Es war weder sonderlich spannend, noch konnte ich irgendeine auch noch so kleine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen. Sie haben mich hauptsächlich genervt, nur Blue war ganz nett. Und was dann mit Noah passiert ist, hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Es war schlichtweg zu absurd für mich, als dass ich dem Buch dann noch viel glauben hätte schenken können. Im Moment bin ich mir nicht sicher, ob ich die Reihe weiterlesen werde und wenn überhaupt, dann erst in ein paar Wochen/Monaten.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Interessante Romantasy

    The Raven Boys
    JuliaO

    JuliaO

    06. September 2014 um 00:36

    Wie gesagt - eine interessante Geschichte, die für mich aber schon etwas ZU viel auf Romantik und Liebe beruht...
    Nachdem das aber ja wirklich den Geschmack der Zielgruppe trifft, kann ich dafür ja kaum einen Stern abziehen ;)
    Ansonsten eine unterhaltsame Lektüre, die trotz der einen, oder anderen Länge für schöne Lesestunden gesorgt hat.

  • Maggie Stiefvater kanns einfach

    The Raven Boys
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. May 2014 um 18:05

    At night, Henrietta felt like magic, and at night, magic felt like it might be a terrible thing. (The Raven Boys, S. 102) Maggie Stiefvater ist einfach eine geborene Geschichtenerzählerin. Das hat sie schon oft bewiesen und nun auch wieder in "The Raven Boys".  In gewohnten Stil verläuft die Geschichte mehr oder weniger in ruhigem Tempo. Die Entwicklung der Handlung lässt sich Zeit, Detail um Detail schleicht sich aus der Geschichte heraus und all das so mitreißend, spannend und fesselnd, wie nur möglich. Dass in ihren Büchern alles sehr atmosphärisch gehalten wird, ist kein Geheimnis, dass sie allerdings auch mit einem eben solchen Talent Gänsehautmomente herbeizaubern kann, war mir nicht bewusst. "Where are you?" Blue asked. "On the corpse road," not-Neeve growled. Blue became aware that her breath clouded in front of her. Goosebumps pricked her arm, fast and painful. In the half-light of the candle, she saw that Neeve's breath was visible, too.  The cloud of Neeve's breath parted over the pool like something physical was rising from the water to break the path of it. Rushing forward, Blue kicked over the empty bowl, knocked over the unlit candle, scuffed dirt in the direction of the black pool. The candle went out. (The Raven Boys, S. 190) Nichtsdestotrotz ist und bleibt ihre Sprache wunderbar bildhaft, oft ansatzweise sogar poetisch, wobei immer äußerst angenehm zu lesen. Der Hauch von Mystik, der die Geschichte umwebt, ist vor allem den Bezug auf den Mythos um den Tod des walisischen Heldens Owen Glendower zu verdanken, auf dessen Suche sich Gansey versessen befindet. There are trees and the there are threes at night. Trees after dark bekome colourless and sizeless and moving things. (The Raven Boys, S. 424)  Gansey ist einer der vier "Raven Boys", Schüler der teuren Privatschule Aglionby, deren Zeichen ein Rabe ist. Da die Jungs der Schule meist als arrogant verschrien sind, und Blue prophezeit wird, dass ihre wahre Liebe stirbt, küsst sie ihn, ist es für das Mädchen gar keine Frage sich von ihnen fernzuhalten. Dummerweise, scheint sie für deren Suche nach dem Grab Glendowers bestimmt zu sein. Und nicht nur das: das ist auch das Jahr, in dem sie sich verlieben wird. Stiefvaters Charaktere sind großartig! Sie sind so vielfältig und gut durchdacht,  wie diese Wunderwürfel, die man in alle Richtungen dreht und irgendwie immer eine andere Farbkombination ergeben. Da sind zum einen die Jungs um Gansey. Adam, Ronan und Noah, Gansey selbst. Blue und ihre verrückte Familie von Hellsehern. Furchtbar sympathisch, aber nicht perfekt. Man weiß gar nicht, wen man lieber mögen soll. (Noah) Die Autorin mag ihre Charaktere. Das merkt man daran, mit wie viel Liebe ein jeder von ihnen konstruiert wurde, Stiefvater sie in Szene setzt und ihnen Stimmen gibt. Weder Charme noch Witz kommen zu kurz. "Yes," Gansey replied, with dignity. "We had a discussion about alternative professions for women. I didn't realize she was your daughter. Adam?"[...] "I didn't know, either!" Adam said. [...] "I didn't know, I swear."  "What happened to your face?" Blue asked. Adam shrugged ruefully. Either he or Ronan smelled like a parking garage. His voice was self-deprecating. "Do you think it makes me look tougher?"  What it did was make him look more fragile and dirty, somehow, like a teacup unearthed from the soil, but Blue didn't say that. Ronan said, "It makes you look like a loser." (The Raven Boys, S. 158) "The Raven Boys" ist ein absolutes "Muss" für alle Maggie Stiefvater Fans und diejenigen, die es werden wollen. Aus der Hand legen wollen wird man es auf jeden Fall nicht mehr, so viel kann ich versprechen. "ARE YOU LISTENING, GLENDOWER? I AM COMING TO FIND YOU!" (The Raven Boys, S. 236)

    Mehr
  • weitere