Magret Kindermann

 4.6 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Und dein Leben, dein Leben, Zwei Königinnen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Zwei Königinnen
 (2)
Neu erschienen am 13.08.2018 als Taschenbuch bei TWENTYSIX.

Alle Bücher von Magret Kindermann

Magret KindermannUnd dein Leben, dein Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Und dein Leben, dein Leben
Und dein Leben, dein Leben
 (3)
Erschienen am 25.04.2018
Magret KindermannZwei Königinnen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zwei Königinnen
Zwei Königinnen
 (2)
Erschienen am 13.08.2018
Magret KindermannTulpologie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tulpologie
Tulpologie
 (2)
Erschienen am 06.10.2017
Magret KindermannBriefe aus dem Sturm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Briefe aus dem Sturm
Briefe aus dem Sturm
 (0)
Erschienen am 20.06.2018

Neue Rezensionen zu Magret Kindermann

Neu
Elizzys avatar

Rezension zu "Und dein Leben, dein Leben" von Magret Kindermann

Und dein Leben. dein Leben.
Elizzyvor 9 Tagen

Und dein Leben, dein Leben ist ein Buch,
welches man in einem Atemzug verschlingt!

Worum geht es?

Die geheimnisvolle Carmen lebt zurückgezogen in einem Bootshaus, hinter sich den Wald, vor ihr der See. Sie ist Autorin und fasziniert von Morden. „Und dein Leben, dein Leben“ erzählt aus einem einzigen Tag, doch dieser Tag ist so intensiv und wirft so viele Fragen auf, dass es einem beinahe wie ein ganzes Leben vorkommt.

Erster Satz:
„Noch war es still im Haus, zumindest im Vergleich zum Abend, der folgen sollte.“

unddeinlebendeinleben

Klappentext

»Du bist Schriftstellerin. Dann orchestriere meinen Mord doch fiktiv. Wie würdest du es machen, mh?«
Er trat einen Schritt auf sie zu. Sie wich nicht zurück.
»Es ist ganz leicht«, sagte er. »Man muss nur wissen, wie. Schau.« Er nahm ihre Hand und legte sie sanft auf seine pochende Halsschlagader. Er schwitzte leicht. Mit sanftem Druck führte er sie zu seinem Herzen. (Quelle: Magret Kindermann)

Meine Meinung

Obwohl „Und dein Leben, dein Leben“ nur 112 Seiten umfasst, hat es doch jede einzelne Seite ganz schön in sich. Man steigt mitten in den Alltag von Carmen ein, erhält einen Einblick in ihr Leben und in ihre Gedanken, man streift kurz ein paar Menschen, die sie kennt, verweilt aber nie allzu lange bei ihnen.

Wie schnell es geht, wie schnell das Leben ausgehaucht ist. Tod und Leben, Tod und Leben; ein Kreislauf. S. 18

Carmen ist fasziniert vom Tod – von Morden und Mördern. Auch die Bücher, die sie schreibt handeln darüber, wieso sie davon so eingenommen ist, erfährt man aber erst viel später.

Doch das wirklich faszinierende geschieht am Abend, als sich plötzlich ein echter Mörder in ihr Leben drängt. Und obwohl die Situation überaus gefährlich ist, kommt die echte Carmen erst im Gespräch mit ihm wirklich zum Vorschein.

Es entwickelt sich eine spannende und überaus fesselnde Diskussion zwischen Mörder und möglicherweise dem Opfer. Viele Fragen, werden einfach so in den Raum geworfen, ohne wirklich eine Antwort darauf zu erhalten. Doch der Nachklang, lässt einen noch lange nach dem Lesen nicht los.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil von Magret hat mich extrem gefesselt und fasziniert! Die Wörter sind unglaublich treffend und die Sätze auf den Punkt gebracht. Das Cover gefällt mir richtig gut und bringt auf jeden Fall die Kälte, die auch in „Und dein Leben, dein Leben“ vorkommt gut rüber.

Du lebst auf der Oberfläche, in der Fassade. Doch so ist das Leben nicht, es ist hässlich, und wenn du es einmal erlebt hast, erträgst du die Fassade nicht mehr.
S. 23

Fazit

Kaum ein Buch schafft es auf nur 112 Seiten so viel zu sagen und so viele Gefühle und Gedanken auf einmal rüber zu bringen. Für mich war dieses Buch überaus faszinierend und wer Lust auf einen interessanten Thriller, der so ganz anders ist als gewohnt hat, dem kann ich „Und dein Leben, dein Leben“ nur empfehlen!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

Kommentieren0
1
Teilen
Janna_KeJasBlogs avatar

Rezension zu "Und dein Leben, dein Leben" von Magret Kindermann

Zwischen Wahn und Sinn
Janna_KeJasBlogvor 6 Monaten

| © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de |

Ich bin mal wieder abgetaucht in Magret Kindermanns Worte! Und ich bin fasziniert von ihrer Protagonistin Carmen, ihren Gedanken, ihrer Weltansicht.

"An düsteren Tagen hellte sich ihre Stimmung auf und sie konnte sich nichts Schöneres vorstellen, als vom Nebel verschluckt zu werden und sich zu verlaufen."
(Seite 4)

Carmen lebt allein, die einzige Nähe die sie zulässt, ist die von ihrem Hund Dexter. Sie fühlt sich erdrückt, ihr fehlt die Luft zum Atmen, wenn ihr jemand anderes zu nahe kommt. Und doch lässt sie diese zu, die körperliche Nähe. Doch kaum jemand vermag sie in ihrem Inneren zu berühren, denn das würde bedeuten sie zu verstehen. Und damit tun sich die Menschen in ihrem Umfeld schwer.

"Du lebst auf der Oberfläche, in der Fassade. Doch so ist das Leben nicht, es ist hässlich, und wenn du es einmal erlebt hast, erträgst du die Fassade nicht mehr."
(Seite 23)

Mich zog sie in ihren Bann. Ich weiß nicht ob dies anderen Leser*innen ähnlich ergehen wird, ich hoffe es! Carmen ist eine Frau die angezogen wird von dem Unbegreiflichen, den Abgründen anderer, vielleicht auch, um sich ihrer eigenen Dämonen nicht stellen zu müssen. Sie will verstehen. Sie will sich hineinfühlen, woraus vielleicht auch ihr ungewöhnlicher Briefkontakt seinen Ursprung hat.

Plötzlich ist dieser Abgrund ganz nahe, flüstert in ihr Ohr. Doch anstatt Angst zu verspüren, ist sie fast schon berauscht von dieser Begegnung. Einer Begegnung voller Wahrheiten und philosophischer Fragen. Eine Begegnung die mich fesselte. Mit einem Ende welches mich einnahm und zurückließ mit eigenen Gedanken.

Ich habe kaum einen Kritikpunkt an dieser Novelle. Und doch stolperte ich am Ende ein wenig. Carmen gewährt einen kurzen Einblick in ihre Kindheit. Fast wirkt es als eine Selbstverständlichkeit, zu abgeklärt. Aber eben nur fast! Es ist stimmig für die Geschichte – wenn man diesen Abschnitt einzuordnen weiß. Denn so schrecklich es klingt und ist, diese Familienverhältnisse sind keine Seltenheit. Eine Überlebensstrategie der Kinder.

Die Atmosphäre ist auf jeder einzelnen Seite zu spüren. Die Worte sind bewusst gewählt und ließen mich in die Geschichte abtauchen!

Kommentieren0
4
Teilen
Cornelia_Ruoffs avatar

Rezension zu "Zwei Königinnen" von Magret Kindermann

Geniales Kammerspiel
Cornelia_Ruoffvor 7 Monaten

„ZWEI KÖNIGINNEN“ VON MARGRET KINDERMANN

 

2. ZUM INHALT

„Zwei Königinnen“ von Margret Kindermann hat mich sofort gefangen genommen. Der Plot ist simpel. Beim Teleportieren geschieht ein Fehler und mich gibt es einmal am „Zielort“ und einmal am „Abreiseort“. Wer ist das Original? Und dann beginnt ein hoch intelligentes und brisantes Kammerspiel.

Die einmalige Entität Elin ist die Protagonistin oder ist Paula, die zweite Elin? Beide sind die Helden und gleichzeitig stehen sie wechselseitig als Bösewichte bereit.

Margret Kindermann zeigt eine große Empathie und beschreibt den inneren Konflikt derart realistisch, dass man selbst das Dilemma empfindet.

Ab dem Moment, als sich das Individuum verdoppelt, beginnen die beiden sich unterschiedlich zu entwickeln. Aber sie greifen beide auf dieselben Erfahrungen und Erinnerungen zurück. Sie individualisieren sich.

Elin fühlt sich von Paula verdrängt, hat Angst, Ben und ihre Tochter zu verlieren.

Besonders interessant und durchaus philosophisch gut erklärt, fand ich die Passage, wie die zwei Königinnen zu Hause ordentlicher sind, weil sie beginnen sich voreinander zu schämen. Bislang waren sie ein beobachtendes Subjekt. Nun sind sie zugleich auch das vom anderen Ich? beobachtete Objekt. Dieses Wissen und das Objektgefühl durch die Gegenwart des Anderen nennt Sartre Scham. Und genau das zeigt uns Margret Kindermann anschaulich.

Vor allem, kann ich mich selbst noch Individuum nennen, wenn es mich doppelt gibt. Wer ist ich? Was ist mit meinem Bewusstsein?

Es geht aber auch um „Wissenschaft“, die wir oft selbst nicht wirklich verstehen und der Einzelne darauf vertrauen muß, dass Wissenschaft und Militär ihrer Verantwortung gerecht werden.

Eineiige Zwillinge haben bestimmt auch schon Augenblicke gehabt, in denen sie es schrecklich fanden, ein Gegenüber zu haben, das einem so ähnlich, geradezu identisch ist.

Wir erleben hier einen beispiellosen Identitätsdiebstahl, bei dem beide Frauen die Opfer sind.

3. SPRACHLICHE GESTALTUNG

Das Buch ist nüchtern geschrieben. Die Monologe, Dialoge und Handlungen wirken dadurch noch emotionaler.

4. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUN

„Zwei Königinnen“ von Magret Kindermann hat 342 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 20.02.2017 unter der ISBN 9781520652832 bei Independently published im Genre Sonstiges erschienen.

Das Cover gefällt mir gut, weil es sie zweimal gibt. Oder sind sie zwei Hälften?

5. FAZIT

Magret Kindermann hat in ihrem Debütroman eine Atmosphäre geschaffen, die den Leser mitfühlen lässt, ihm aber auch Angst macht. Der Schluss ist genial. Dadurch bleibt der Spannungsbogen trotz Ende hoch und der Leser spinnt im Kopfkino die Handlung weiter.

Ich bedanke mit bei Karl-Heinz Zimmer, dass er mich darauf aufmerksam gemacht hat und es mir geschickt hat. Vielen Dank!

Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Connie’s Schreibblogg https://schreibblogg.de

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Magret Kindermann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks