Mai Nishikata

 4.1 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Game - Lust ohne Liebe 01, Venus Capriccio 01 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Game - Lust ohne Liebe 04

 (1)
Neu erschienen am 17.01.2019 als Taschenbuch bei Altraverse GmbH.

Alle Bücher von Mai Nishikata

Sortieren:
Buchformat:
Game - Lust ohne Liebe 01

Game - Lust ohne Liebe 01

 (8)
Erschienen am 26.04.2018
Venus Capriccio 01

Venus Capriccio 01

 (6)
Erschienen am 07.12.2010
Lip Smoke

Lip Smoke

 (5)
Erschienen am 26.07.2018
Game - Lust ohne Liebe 02

Game - Lust ohne Liebe 02

 (4)
Erschienen am 26.07.2018
Game - Lust ohne Liebe 03

Game - Lust ohne Liebe 03

 (2)
Erschienen am 25.10.2018
Venus Capriccio 03

Venus Capriccio 03

 (2)
Erschienen am 05.04.2011
Venus Capriccio 04

Venus Capriccio 04

 (2)
Erschienen am 06.06.2011
Venus Capriccio 05

Venus Capriccio 05

 (2)
Erschienen am 01.08.2011

Neue Rezensionen zu Mai Nishikata

Neu

Rezension zu "Lip Smoke" von Mai Nishikata

Viel geknistert!
Flidravor einem Monat


Erster Eindruck:

Altersunterschiede sind ein sehr aktuelles Thema – ich bin gespannt, wie dieses Thema umgesetzt wird.

Fazit: Viel geknistert!

Das Cover und der Rücken dieses Mangas sind liebevoll gestaltet. Zu sehen sind die beiden Protagonisten Setsuna und Kazuki. Die Zeichnungen sind an sich unspektakulär und trotzdem zeigen sie die Chemie zwischen den beiden. Ich mag die Gestaltung insgesamt sehr gerne, auch die weichen Farben sind toll. Das einzige, was mich etwas stört ist der Schriftzug, der durchaus weiter unten angesetzt hätte können.

Den Zeichenstil kann man durchaus in den Shojo Bereich packen, denn trotz der wenigen Schnörkel, sind die Augen, Haare und verwendete Raster mehrfach in dem Genre anzutreffen. Gesichtszüge und die meisten Szenen werden sehr variabel dargestellt und wirken zudem sehr detailliert. Es wird nur sehr selten über die Panels gezeichnet und der gesamte Manga wirkt dadurch sehr ordentlich.
Ich mag Nishikatas Zeichenstil sehr gerne, den ihre Art Gesichtszüge zu zeichnen ist wirklich super.

Kazuki hat ein Problem, eine Schreibblockade hindert ihn daran seinem Beruf nachzugehen. Das große Thema der nächsten Geschichte ist ein unschuldiger Kuss. Leider hat er mit 32 Jahren vergessen, wie das so ist und lässt Setsuna für sich arbeiten. Sie soll ihm die Unschuld der Jugend mit ihren 16 Jahren wieder ein klein bisschen näher bringen.
Es gibt insgesamt vier Kapitel und in den Kapitel geht es immer um ein anderes Werk, welches Kazui schreiben soll. Man merkt, dass diese Story darauf aus ist, Altersunterschiede zu problematisieren. Dies gelingt auch wunderbar bei einem Altersunterschied von 16 Jahren. Am Anfang hat mich der Altersunterschied echt doof aus der Wäsche schauen lassen, aber mittlerweile gibt es prominente Beispiele, die noch weiter voneinander entfernt sind. Daher wollte ich mich auf die Geschichte einlassen und wurde nicht enttäuscht. Nishikata zeigt einige Probleme auf, die, da es ein Einzelband ist, bei weitem nicht so ausführlich angesprochen wurden, wie es vielleicht in einem Buch oder mehreren Bänden passiert wäre. Gerade deswegen, kann man darüber gut wegschauen, denn viel mehr reinpacken, hätte die Mangaka nicht können.
Insgesamt fand ich das Thema aber gut beschreiben und der Umgang wurde offen gestaltet, sodass jede Meinung zulässig war.

Kazuki wird als alter Erotikautor dargestellt, aber letztlich ist er doch ein Mann, der genau über die Konsequenzen seines Handelns nachdenkt und sich es sicher nicht wirklich einfach macht.
Setsuna ist eine Schülerin, die nebenbei bei einem Verlag arbeitet. Ihren Job bei Kazuki erhält sie nur zufällig, als sie vom Verlag aus etwas bei Kazuki abgeben soll. Sie ist irgendwie ein typisches japanisches Schulmädchen, welches hübsch und adrett noch nie etwas mit einem Mann hatte. Als Kazuki in ihr Leben tritt, legt sie diese Seite Stück für Stück ab.
Ich empfand die Entwicklung der Beziehung zueinander , als auch die der einzelnen Charaktere, als sehr dynamisch und verständlich. Klar, dadurch, dass es ein Einzelband ist, musste man auf tiefe Gespräche teilweise verzichten und auch Erotik kam nicht wirklich vor, aber das knistern zwischen den Charakteren war wirklich sehr gut !

Insgesamt fand ich den Manga für zwischendurch recht schön zu lesen. Es ist jetzt kein Meisterwerk, aber durchaus ein hübscher Einzelband, der in einer Sammlung nicht fehlen sollte.


Wem würde ich das Buch empfehlen ?:

Alle die Leser, die Nishikata durch den Manga Game kennen, werden sicher auch diesen Einzelband schätzen. Auch wenn sehr wenig körperliches vor kommt, ist er nicht weniger gut. Darüber hinaus können auch sicher alle Leser was mit anfangen, die nicht vor Liebe und Altersunterschieden zurückschrecken.
Diejenigen unter euch, die Action suchen, sollten lieber zu einem anderen Manga greifen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Game - Lust ohne Liebe 01" von Mai Nishikata

ein erotisches Spiel, dass keiner von beiden verlieren will
Rabiatavor 4 Monaten

Die Geschichte folgt hauptsächlich der Karrierefrau Sayo Fuji durch ihr Privat- und Geschäftsleben.

Sie stellt ihren Beruf über das private Vergnügen, was ihr schon mehrere Trennungen eingebracht hat. Der neue Kollege Ryoichi Kiriyama schlägt ihr vor, den Arbeitsalltag mit ein paar abwechslungsreichen Liebesspielen zu unterbrechen. Welches Ziel er dabei verfolgt, wird nicht offen geklärt. Beide versuchen, ihre jeweiligen Absichten zu verfolgen und dem anderen bei diesem Liebesspiel nicht zu unterliegen. Sayo möchte nicht, dass die Kollegen etwas von der für sie rein sexuellen Beziehung mitbekommen und will Arbeit und Vergnügen strikt trennen, was Ryoichi allerdings egal ist.

Die Geschichte ist fesselnd erzählt und die verschiedenen Protagonisten sind gut unterscheidbar und charakteristisch gezeichnet. Manchmal war ich allerdings nicht ganz sicher, zu wem jetzt die Gedanken- bzw. Sprechblasen gehörten. Trotzdem konnte ich der Handlung gut folgen.

Der Manga ist ab 16 Jahren frei gegeben. Dementsprechend sind auch die erotischen Zeichnungen nicht zu explizit. Dem Leser bleibt viel Platz für Fantasie.

Der Zeichenstil gefällt mir sehr und ich werde auf jeden Fall die Fortsetzungen lesen.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Lip Smoke" von Mai Nishikata

Süß, aber zu wenig Gefühl.
Victoria_Rohdevor 5 Monaten

Das schlichte Cover zeigt die beiden Hauptcharaktere. Es wirkt ein wenig distanziert, aber gleichzeitig auch ansprechend.

Der Zeichenstil ganz gut. Die Darstelung von Setsuna finde ich schön, Kazuki hingehen, ist mir zu „verloddert“ und hat mir für sein Alter zu viele Falten.

Nachdem Setsuna einverstanden ist, Kazuki zu helfen, kommt sie in die ein oder andere Situation, die ihr zu denken gibt und sie lernt sich selbst dabei immer besser kennen.

Es gibt viele witzige Momente und Mimiken, die ich sehr gut dargestellt finde.

Was mir jedoch immer wieder aufstößt ist die Bezeichnung „alter Knacker“, „alter Mann“ etc…hier ist die Rede von einem Mann, Anfang 30 und nur weil Setsuna noch zur Schule geht mit ihren 16-17 Jahren, ist ein Mann in diesem Alter sicher kein alter Knacker. Er ist immerhin nicht 60 oder so, was von ihrem Alter aus gesehen dann eher vertretbar wäre.
Schade ist es ebenfalls, dass man immer darauf wartet, dass noch mehr passiert, als die Wortgefechte und die Gedanken von Setsuna.

Fazit: Eine wirklich gute Idee mit Potenzial.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks