Mai Thi Nguyen-Kim

 4,6 Sterne bei 148 Bewertungen

Lebenslauf von Mai Thi Nguyen-Kim

Dr. Mai Thi Nguyen-Kim ist Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin. Während ihrer Doktorarbeit gründete sie den YouTube-Kanal "The Secret Life Of Scientists" und startete damit ihre Mission, Wissenschaft wie eine »Seuche« im Land zu verbreiten. Dieses Ziel verfolgt sie inzwischen auf allen Kanälen: Als Ranga Yogeshwars Nachfolgerin moderiert sie im WDR die Wissenssendung "Quarks". Für "funk", das Online-Angebot von ARD und ZDF, produziert sie den YouTube-Kanal "maiLab", der mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Grimme Online Award 2018. Im selben Jahr erhielt sie als erste YouTuberin den Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus für ihr Talent, mit ihrer Wissensvermittlung den Nerv der Zeit zu treffen. 2019 folgte der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis, 2020 der Heinz-Oberhummer-Award für Wissenschaftskommunikation, die Goldene Kamera und das Bundesverdienstkreuz.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mai Thi Nguyen-Kim

Cover des Buches Komisch, alles chemisch! (ISBN: 9783426277676)

Komisch, alles chemisch!

 (63)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit (ISBN: 9783426278222)

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

 (51)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit (ISBN: 9783732418879)

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

 (19)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Komisch, alles chemisch (ISBN: 9783837146233)

Komisch, alles chemisch

 (15)
Erschienen am 04.03.2019

Neue Rezensionen zu Mai Thi Nguyen-Kim

Cover des Buches Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit (ISBN: 9783732418879)Tiana_Loreens avatar

Rezension zu "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" von Mai Thi Nguyen-Kim

Hörbuchrezension zu "Die kleisnte gemeinsame Wirklichkeit"
Tiana_Loreenvor einem Monat

Ein Hörbuch von Mai welches mir Fakten zu verschiedenen Themen aufbereitet? Ein großes, fettet JAAAA!


Inhalt:

Fakten, wissenschaftlich fundiert und eindeutig belegt, sind Gold wert. Besonders dann, wenn Fake News oder Halbwahrheiten die öffentliche Debatte bestimmen und ein sachlicher Diskurs nicht mehr möglich ist. Ob Klimawandel, Homöopathie, Feinstaub oder Erblichkeit von Intelligenz - die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim räumt bei diesen und anderen großen Streitthemen mit diesem Missstand auf. Klarsichtig und kurzweilig legt sie dar, was faktisch niemand mehr bestreiten kann und worauf wir uns alle einigen können. Mehr noch: Sie macht deutlich, wo die Fakten aufhören und wissenschaftliche Belege fehlen - wo wir uns also völlig zu Recht gegenseitig persönliche Meinungen an den Kopf werfen dürfen.

Themen: Die Legalisierung von Drogen, Videospiele, Gewalt, Gender Pay Gap, systemrelevante Berufe, Care-Arbeit, Lohngerechtigkeit, Big Pharma vs. Alternative Medizin, Homöopathie, klinische Studien, Impfpflicht, die Erblichkeit von Intelligenz, Gene vs. Umwelt, männliche und weibliche Gehirne, Tierversuche und von Corona bis Klimawandel: Wie politisch darf Wissenschaft sein? (© Argon Verlag)


Meine Meinung:

Ich muss gestehen, ich bin ein Fan von Mai Thi Nguyen-Kim. Ich mag es, dass sie als Wissenschaftlerin auf Themen aufmerksam macht, die sonst untergegangen wären. Ich mag es, wie sie komplexes so aufbereitet, dass ein normaler Mensch, der nicht Chemie studiert hat, es auch versteht. 

Dementsprechend gespannt war ich auf „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ und ich muss gestehen, als Buch hätte es mir wohl eine Spur besser gefallen.


Nicht falsch verstehen, ich wusste, dass Mai über verschiedene Themen Fakten ausgräbt und verschiedene Studien analysiert und vergleicht. Grundsätzlich fand ich die meisten Themen auch interessant, aber manche zogen sich dann schon sehr in die Länge. Ich habe neues Wissen bekommen, aber vieles wusste ich bereits bzw. habe nie darüber nachgedacht, weil es mir ziemlich egal war. 


Ich habe zum Hörbuch gegriffen, weil ich etwas Wissenswertes bei der Hausarbeit oder beim Spazierengehen hören wollte (das erste Drittel hörte ich bei einem XXL-Spaziergang an einen Stück). Doch ich wäre wohl hier mit dem Buch besser gefahren, denn so hätte ich Themen, die mir nicht so zusagen bzw. nicht so meine Interesse wecken überspringen bzw. überfliegen können. Beim Hörbuch musste ich dranbleiben, da die Hörkapitel wieder nur ein paar Minuten lang waren und ein ganzes Kapitel im Buch meist etwas mehr als eine Stunde gedauert hat und ich nicht wusste, wo ich überspringen könnte. 


Doch ich muss auch zugeben, dass ich Mais Stimme gerne gelauscht habe. Sie hat eine sehr angenehme Stimme, dass man ihr gerne zuhört. Auch wenn mich nicht jedes Thema interessiert hat, hat Mais Stimme es geschafft, dass ich durchgehalten habe. 


Fazit:

Hörbücher sind schon toll, aber manchmal wäre das normale Buch zum Lesen wohl doch die bessere Wahl. Hier wäre es bei mir jedenfalls so gewesen, denn mit dem Buch hätte ich Kapitel, die mich nicht so interessieren oder Längen im Kapitel überspringen können, beim Hörbuch war ich dem ganzen hilflos ausgeliefert. Auch wenn Mais angenehme Stimme viel gerettet hat, ganz überzeugen konnte mich „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ dann doch nicht. Einiges wusste ich schon und manche Themen waren mir zu ausschweifend beschrieben. Von mir bekommt das Hörbuch daher 3 von 5 Federn, aber die Sprecherin für ihre Stimme volle Punktzahl!


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit (ISBN: 9783426278222)ImaginarySpaces avatar

Rezension zu "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" von Mai Thi Nguyen-Kim

Überzeugender Inhalt trifft überzeugende Aufmachung.
ImaginarySpacevor einem Monat

Noch bevor ich mich näher mit dem Inhalt befasst hatte, war mir direkt aufgefallen, wie gut das ebook produziert ist: Die Grafiken sind auf EInk-Displays gut erkennbar und es sind Weblinks zu größeren Versionen eingebettet. Die Anmerkungsziffern sind verlinkt und beim Tap darauf öffnet sich ein Popup mit der Quellenangabe.
Ein großes Lob an die Produzent:innen dafür! Ich mag es, wenn moderne Formate ihre Möglichkeiten ausnutzen und nicht nur "Buch, aber in digital" sind.

Die Aufmachung des Buches ist insgesamt sehr gut. Viele Grafiken veranschaulichen die Aussagen, die Kapitel haben die richtige Länge, um Informationen zu transportieren und trotzdem nicht zu langatmig zu werden. Die Sprache ist für Laien gut verständlich, ohne infantilisierend zu sein. Man merkt, dass sich hier nicht nur um den Inhalt Gedanken gemacht wurde und dass Dr. Mai Thi Nguyen-Kim ein Profi auf dem Gebiet der Wissenschaftskommunikation ist.

Auch inhaltich konnte mich "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" überzeugen. Ich wollte es vor allem lesen, da erklärtes Ziel des Buches ist, für große (und oft emotionalisierte) Streitfragen eine Faktenlage zu präsentieren, auf der überhaupt erst diskutiert und gestritten werden kann. So behandelt die Autorin in ihrem Buch Themen aus dem aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskurs, von denen die meisten auch in einigen Jahren noch interessant sein werden: Von Gewalt in Videospielen bis zum Gender Pay Gab und über solche kontroversen Schlagwörter wie "Big Pharma" und Impfungen, aber auch weniger medial ausgeschlachtete Themen wie die Vererblichkeit von Intelligenz. Unaufgeregt präsentiert sie, was wir zu diesen Themen eigentlich mit welcher Sicherheit wissen und belegt ihre Aussagen mit unzähligen Quellenangaben. Auch für jene, die in dem einen oder anderen Thema schon sehr gut infornmiert sind, ist dieses Buch wertvoll, denn es präsentiert die Fakten und Argumente in konsolidierter Form und dient gleichzeitig als Nachschlagewerk.
Als jemand, die eher selten Sachbücher liest und Informationen im Artikelformat bevorzugt (womit ich vermutlich genau in die Zielgruppe falle), kann ich nichts Schlechtes über dieses Buch sagen. Höchstens, dass es bei denen, die es am nötigsten hätten, vermutlich nicht ankommen wird. Aber das liegt nicht daran, dass Dr. Mai Thi Nguyen-Kim es nicht versucht.

Die Themen sind aktuell, ich habe einiges gelernt, es gibt viele Quellenangaben zum Weiterlesen, der Text ist gut geschrieben und die Aufmachung ist super - von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung.


Und aus ihrem Schlusswort würde ich am liebsten alles zitieren:

"Dass wir Wissenschaft, insbesondere die Naturwissenschaften, fast schon wie eine Art nerdiges Orchideenwissen behandeln, steht einer aufgeklärten Gesellschaft nicht. [...] Wissenschaftliche Allgemeinbildung ist ein Impfstoff gegen Desinformation. [...] Die Wissenschaft beruht nämlich auf Denkweisen und Haltungen, auf einem "wissenschaftlichen Spirit", von denen wir auch in unseren plitischen und gesellschaftlichen Debatten unbedingt mehr gebrauchen können."
- Dr. Mai Thi Nguyen-Kim, "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit"

"Konstruktive Debatten und konstruktive Problemlösungen brauchen wissenschaftlichen Spirit - wissenschaftliches Denken, wissenschaftliche Methoden, wissenschaftliche Fehler- und Diskussionskultur. [...]
Denn wir sollten nicht den Fehler machen zu glauben, dass die Suche nach dem Konsens, die Suche nach der kleinsten gemeinsamen Wirklichkeit, dem freien Meinungsaustausch und einer freien Debattenkultur im Wege steht. [...] Ohne ein gemeinsames Verständnis von Wirklichkeit, auf dessen Fundament wir unsere Debatten austragen, streiten wir nur auf der Stelle und nicht vorwärts.
Wissenschaftlichkeit heißt nicht, weniger zu streiten, sondern besser."

- Dr. Mai Thi Nguyen-Kim, "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit"

Vielen Dank an den Droemer Verlag für das Zurverfügungstellen eines Rezensionsexemplares im Gegenzug für ein ehrliches Review.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit (ISBN: 9783426278222)Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" von Mai Thi Nguyen-Kim

Hinterfrage jede Zahl, die Du liest. Egal wo, egal von wem.
Buecherspiegelvor 2 Monaten

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit von Mai Thi Nguyen-Kim zeigt unfassbar viele wichtige mathematische Grundlagen. Und eigentlich sollte man ganz weit hinten anfangen zu lesen, dann wieder nach vorne blättern und immer wieder diesen Blick ans Ende werfen. Warum? Weil genau dort die wichtigen Merksätze stehen, die uns im Zusammenhang mit dahin geworfenen Zahlen, Daten und angeblichen Fakten weiterbringen. Zum Nachdenken bringen.

Wie und wie viele Veröffentlichungen über Statistiken sowie über Berechnungen haben und werden mich auch in Zukunft immer wieder ärgern. Warum? Weil es immer mit einer Behauptung und einer Prozentangabe beginnt. Viel zu selten finde ich den Hinweis auf Absolutwerte und die Methodik, die hinter der Prozentangabe oder dem Statement steht. Weder eine Zeitreihe oder überhaupt eine zeitliche Angabe, es wird einfach eine Zahl hin gepfeffert und nun mach was draus, du Leserschaft.

Nguyen-Kim weist zurecht darauf hin, dass keine Angabe unbestritten ist, dass sie wiederholt geprüft und getestet werden muss. Wissenschaft bedeutet Streit. Streit um Methoden, nicht um Meinungen. Hier bringt sie mehrfach Beispiele, um Darstellungen, um Erkenntnisgewinne. Heute soll ein Fakt, getragen in die Öffentlichkeit, für lange Zeit gültig sein. Dem ist nicht so. Und das wird immer wieder vergessen zu erwähnen: jeder Tag bringt neue Zahlen, Fakten, Ergebnisse, die die von gestern überholen. Das wird zu wenig betont. Deshalb wird in der Statistik immer wieder von vorläufigen Daten gesprochen. Doch wenige interessiert das. Genau das ist es, was verunsichert und Wissenschaft in Verruf bringt.

Wissenschaft ist keine Meinung, über die Abgestimmt wird, schreibt Nguyen-Kim. Nein, Studien und ihre Methoden müssen sich beweisen. Das ist in der öffentlichen Meinung noch lange nicht durchgedrungen. Deshalb heißt es plötzlich, auf die Wissenschaft ist kein Verlass. Das Gegenteil ist der Fall. Überprüfen wir nicht ständig wissenschaftliche Erkenntnisse, würden wir heute noch glauben, dass die Erde eine Scheibe ist.

Die Autorin versucht mit sehr vielen Beispielen uns nahe zu bringen, was dieser wissenschaftliche Diskurs bedeutet. Was die Berechnungsmethoden beinhalten. Was Varianz und Kovarianz eigentlich  sind. Ob es ihr gelingt? Im Grunde müssen wir alle eine kleine Statistikeinheit in allen Medien immer wieder eingepaukt bekommen, damit wir auf Scharlatane nicht hereinfallen.

Zum Schreibstil möchte ich sagen, dass Nguyen-Kim sich einiges hat einfallen lassen, um die Menschen zu überzeugen und ihnen etwas beizubringen. Natürlich ist die rote Farbe als „hey, wacht auf, hier kommt etwas wichtiges“ gut gemeint. Meinen Augen hingegen ist sie zu grell geraten. Ein kühles Blau ist vor allem Abends bei wenig Licht besser geeignet. Um die Konzentration aufrecht zu erhalten, ist es auch besser, wenn die gesetzten Informations-Boxen nicht mitten im Text platziert werden, wo sie einen Absatz, ein Wort, einen Satz unterbrechen. Zum Teil musste ich zunächst mehrere Seiten vorblättern, um zunächst zu Ende zu lesen, um mich dann dem Inhalt einer Erklärbox zu widmen. Das ist ärgerlich und stört den Lesefluss. Besser ist es gerade hier, mehr Mut zum Weißraum zu haben. Über die Autorin findet sich genug im Netz, deshalb verzichte ich an dieser Stelle auf bestimmte Seitenangaben. 

Viel Spaß mit den Erläuterungen, wer wirklich etwas über Zahlenmagie lernen möchte, ist hier genau richtig.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ab diesem Monat freuen wir uns, auch DAV beim Sound der Bücher dabei zu haben! Los geht es im März mit "Knigge" gelesen von Christoph Maria Herbst. Die Lehren zur Etikette werden begleitet von "Komisch, alles chemisch" und "Kaffee und Zigaretten". Ihr könnt jedes Hörbuch 10x gewinnen!

Sachbuch-Highlights beim Sound der Bücher


Auch im März erwartet dich wieder Hörgenuss der besonderen Art im Rahmen vom Sound der Bücher. Zusammen mit Random House Audio, Der Audio Verlag und der Hörverlag stellen wir dir dieses Mal 3 spannende Sachhörbücher vor.

Bei unserer Verlosung darfst du dich unter anderem auf ein ganz außergwöhnliches Hörerlebnis freuen. Christoph Maria Herbst liest den "Knigge" und das auf seine ganz eigene, herrliche Art. Außerdem liefert Ferdinand von Schirach in "Zigaretten und Kaffee" den bisher wohl persönlichsten Einblick in sein Leben. In "Komisch, alles chemisch" zeigt uns Mai Thi Nguyen-Kim wo überall im Alltag uns Chemie in den unterschiedlichsten Formen begegnet.

Wenn ihr eins der Hörbücher gewinnen möchtet, klickt bis einschließlich 3.4.2019 auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:

Hast du schon mal ein Sachhörbuch gehört? Welche Themen sollte es auch als Hörbuch geben? Gib' außerdem mit an, welches der 3 Hörbücher du gern gewinnen möchtest!


Ich bin schon gespannt auf die Antworten und drücke fest die Daumen!

Mehr zu "Knigge – Über den Umgang mit Menschen"

Darf man sich auf einem Konzert unterhalten? Beim Tanzen die Musik mitsingen? Oder während eines Vortrags die Augen schließen? Welche Kleidung ist für welchen Anlass angemessen und welche Regeln gelten im Umgang mit interessanten oder weniger interessanten Gesprächspartnern?

Vor über 230 Jahren erschien Adolph Freiherr Knigges bekanntestes Werk und gilt seither als unfehlbares Regelwerk des guten Benehmens. Dass »der Knigge« zugleich als eine der maßgeblichsten soziologischen Studien der Aufklärung zu begreifen ist, gerät da schnell in Vergessenheit. Grund genug, den Klassiker im Hörbuch mit Christoph Maria Herbst noch einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen!

Mit Musikstücken von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), am Piano: Christoph Grund
(2 CDs, gekürzte Lesung)

>> Hörprobe

Mehr zu "Kaffee und Zigaretten"

Ferdinand von Schirachs neues Buch verwebt autobiographische Erzählungen, paradoxe Aperçus, Betrachtungen und Reflexionen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines auf faszinierende Weise berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln. Es geht um prägende Erlebnisse des Erzählers, um flüchtige Momente des Glücks, um Einsamkeit, um die Sehnsucht nach Heimat, um Kunst und Gesellschaft ebenso wie um die großen Lebensthemen Ferdinand von Schirachs, um merkwürdige Rechtsfälle und Begebenheiten, um die Idee des Rechts und die Würde des Menschen. Diese Vielschichtigkeit macht „Kaffee und Zigaretten“ zum persönlichsten Werk Ferdinand von Schirachs.

Gelesen von Lars Eidinger
(3 CDs, Laufzeit: 3h 35 min, ungekürzte Lesung)

>> Hörprobe

Mehr zu "Komisch, alles chemisch"

Der Alltag dient Mai Thi Nguyen-Kim als roter Faden, der durch die Welt von organischer, anorganischer und physikalischer Chemie führt: Der Tag beginnt mit der Chemie des Aufwachens, wir erfahren, wann der richtige Zeitpunkt für den ersten Kaffee und was das Geheimnis perfekter Bratkartoffeln ist, wie Stoffwechsel- und Jo-Jo-Effekt chemisch funktionieren, warum nur Aluminiumsalze die Schweißbildung verhindern, andere Stoffe aber den Schweiß nicht stinken lassen ... Und natürlich geht es am Abend um die „Chemistry of Love“. 

Gelesen von Mai Thi Nguyen-Kim
(1 CD, Laufzeit: ca. 6h 7 min, ungekürzte Lesung)
>> Hörprobe



Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten.
263 BeiträgeVerlosung beendet
Annette126s avatar
Letzter Beitrag von  Annette126vor 2 Jahren
@peedee Das finde ich sehr merkwürdig....so lange.....

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks