Maike Barth

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Maike Barth

Maike Barth, geb. 1966, hat Skandinavistik studiert und u. a. in Stockholm und Kopenhagen gelebt. Nach langjähriger Tätigkeit als Redakteurin für Buchverlage übersetzt sie seit 2015 vorwiegend Belletristik und Sachbücher aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Maike Barth

Cover des Buches Nur noch ein bisschen Glück (ISBN: 9783864931505)

Nur noch ein bisschen Glück

 (205)
Erschienen am 13.07.2020
Cover des Buches Mord in der Sonntagsstraße (ISBN: 9783737100168)

Mord in der Sonntagsstraße

 (6)
Erschienen am 21.04.2020
Cover des Buches Das Leuchten der Rentiere (ISBN: 9783455012941)

Das Leuchten der Rentiere

 (4)
Erscheint am 04.10.2022
Cover des Buches Wie klone ich ein Mammut? (ISBN: 9783806237702)

Wie klone ich ein Mammut?

 (3)
Erschienen am 01.08.2018
Cover des Buches Die Schlachthaus-Tagebücher (ISBN: 9783864931635)

Die Schlachthaus-Tagebücher

 (2)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Schönberg, Laboe und die Probstei (ISBN: 9783898768078)

Schönberg, Laboe und die Probstei

 (1)
Erschienen am 01.04.2016
Cover des Buches Wie ich lernte, die Welt zu verstehen (ISBN: 9783550200588)

Wie ich lernte, die Welt zu verstehen

 (1)
Erschienen am 27.09.2019

Neue Rezensionen zu Maike Barth

Cover des Buches Das Leuchten der Rentiere (ISBN: 9783455012941)K

Rezension zu "Das Leuchten der Rentiere" von Ann-Helén Laestadius

Ein guter Lappe ist ein toter Lappe – ein spannender Kampf nicht nur ums Überleben der Samen.
Karola_Dahlvor 24 Tagen

Die Reihenfolge der Wörter kann auch vertauscht werden. ›Ein toter Lappe ist ein guter Lappe‹ könnte es auch heißen. Die Botschaft ist klar, trotz der Satzstellung auf dem Zettel am Informationsbrett in der Schule von Elsa. Robert, ein Wilderer aus der Nachbarschaft, erkennt die Rechte indigener Völker nicht an und meint, Schweden sollte die Konvention 169 der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) weiterhin nicht unterschreiben entsprechend seinem Aufkleber ‚ ILO 169 nicht ratifizieren.‘ Durch dessen häufigem, teils qualvollem Töten der Rentiere aus Elsa’s Sippe und diversen üblen Bedrohungen erleben diese Familienmitglieder ein auch psychisch sehr belastetes Miteinander, ohne dass die Polizei trotz hundert Strafanzeigen  der juristisch nur als Diebstahl gewerteten Untaten Roberts Herr werden will.

Samisch zu sein bedeutet, seine Geschichte in sich zu tragen, als Kind vor dem schweren Rucksack zu stehen und sich zu entscheiden, ihn zu schultern oder nicht. Aber woher sollte man den Mut nehmen, sich für etwas anderes zu entscheiden, als die Geschichte der eigenen Sippe zu tragen und das Erbe weiterzuführen? Die Rentierhaltung ist so viel mehr als nur ein Beruf für die Sami, sie ist ein Teil ihres Lebensstils, bedrängt auch durch den dortigen Bergbau. Ihr Leben in alten Traditionen scheint sehr bedroht zu sein. So jedenfalls wirkt dieser sehr authentisch geschriebene Roman über das Leben der Samen auf mich.

https://www.buecher.de/go/my/my_ratings/

https://www.thalia.de/shop/home/rezensent/

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Leuchten der Rentiere (ISBN: 9783455012941)B

Rezension zu "Das Leuchten der Rentiere" von Ann-Helén Laestadius

Ann-Helén Laestadius - Das Leuchten der Rentiere
birgitdvor einem Monat

Elsa ist neun Jahre alt, als sie zuschaut, wie ein Mann, den  kennt weil er  im selben Dorf wie sie lebt, ihrRentier tötet. .
Aus Angst vor dem Mann wagt sie es nicht, etwas zu sagen, als die Polizei eingeschaltet wird.
Der Fall wird einer von vielen, die nicht über eine Voruntersuchung hinauskommen.
Das Leuchten der Rentiere ist ein schönes und fesselndes Buch.
Es erzählt die grausame Wilderei der samischen Rentiere, die als "Diebstahl" bezeichnet wird, was dazu führt, dass diese Verbrechen keine hohe Priorität haben.
Es zeigt so viel Liebe für die Rentierhaltung, die Familie, die Freunde und das Leben der Sami.
Die Rentierhaltung ist so viel mehr als nur ein Beruf für die Sami, sie ist ein Teil ihres Lebens.
Ich habe etwas über die samische Kultur und die Rentierhaltung gelernt,
Ein sehr gutes, empfehlenswertes Buch

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Nur noch ein bisschen Glück (ISBN: 9783864931505)H

Rezension zu "Nur noch ein bisschen Glück" von Simona Ahrnstedt

Etwas flach
Hellena92vor einem Monat

Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet – im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?


mein Fazit:

Hat mich nicht umgehauen. Einzig und allein die Familiendramen fand ich spannend, aber das wäre auch kürzer gegangen 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Simona Ahrnstedt ist die bekannteste Romance-Autorin Schwedens und mit "The Promises we made. Als wir uns wieder trafen" erscheint ihr neuer prickelnder Roman endlich auf Deutsch. 

Nach vielen Jahren trifft die Security-Expertin Dessie ihren Exfreund Sam wieder: Ausgerechnet ihn soll sie schützen. Dessie will die Beziehung rein
professionell halten. Doch werden die beiden es schaffen, so eng zusammenzuarbeiten, ohne alte Gefühle wieder aufflammen zu lassen?

Früher war es Liebe, jetzt ist sie sein Bodyguard. Die Zeit der Gefühle ist vorbei. Doch was, wenn das Herz das anders sieht?

Sam hat sich aus dem Nichts ein Hotel-Imperium aufgebaut – und viele Neider und Drohungen dazu bekommen. Ausgerechnet Dessie, seine Exfreundin aus Jugendzeiten, bekommt den Auftrag Sam zukünftig zu schützen. Dessie will die alten Gefühle aus dem Spiel lassen, doch was, wenn das Herz das anders sieht?

Gemeinsam mit Forever by Ullstein verlosen wir für unsere Leserunde 25 Exemplare des neuen Romans "The promises we made. Als wir uns wieder trafen" von Bestsellerautorin Simona Ahrnstedt.

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Wie steht ihr zu Liebe am Arbeitsplatz?

Wenn ihr keine Aktion der Ullstein Buchverlage verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite auf LovelyBooks.

730 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  lxy_and_morevor 8 Monaten

Nun folgt (endlich) meine Rezension. Danke, dass ich dabei sein durfte und sorry für das verspätete Feedback.

https://www.lovelybooks.de/autor/Simona-Ahrnstedt/The-promises-we-made-Als-wir-uns-wieder-trafen-2939594295-w/rezension/3516695456/


Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks