Maike Hettinger Komisch, kauzig und kurios

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Komisch, kauzig und kurios“ von Maike Hettinger

In Frankfurt kann man Sie auf einem Denkmal bewundern. Das haben Sie schon ganz richtig verstanden: Sie! Und Sie müssen dafür nicht einmal Bismarck oder Adenauer heißen oder die Welt gerettet haben. Wie das sein kann? Das ist eine der spannenden Entdeckungen dieses Buchs. Die Autorin war auf ihrer 11.000 Kilometer langen Recherchereise selbst überrascht, wie viel Unglaubliches es in Deutschland jenseits der bekannten Sehenswürdigkeiten zu entdecken gibt. Sie konnte in einem kopfstehenden Haus die Welt aus Stubenfliegenperspektive sehen oder in einem U-Boot am Stiel den Meeresboden besichtigen. 36 ihrer skurrilen, überraschenden oder auch rührenden Funde stellt sie vor. Das Layout steht dem Inhalt in nichts nach: Die junge Designerin hat jede Sehenswürdigkeit auf ganz besondere Weise illustriert. So entstand ein bibliophiler Augenschmaus der besonderen Art.

Ein interessanter Überblick verschiedener ungewöhnlicher Sehenswürdigkeiten in Deutschland mit allen Adressen

— Tialda
Tialda
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Deutschland jenseits der Reiseführer

    Komisch, kauzig und kurios
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    04. June 2014 um 11:26

    Deutschlandreisenden wird in der Tat einiges geboten. Denn wer kennt zumindest vom Namen her nicht das Brandenburger Tor in Berlin, den Dresdner Zwinger in Dresden, das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig oder gar die Wuppertaler Schwebebahn? Alles Sehenswürdigkeiten, die ein Muss sind, sollte man sich in der Nähe aufhalten. Deutschland ist voll von natürlichen und vom Menschen geschaffenen Wundern oder Sehenswürdigkeiten. Viele dieser vom Menschen geschaffenen Highlights sind der Allgemeinheit jedoch bislang nicht bekannt oder nicht genug bekannt. Sie liegen im Verborgenen, sind nicht Bestandteil in Reiseführern sondern nur über Mundpropaganda bekannt geworden. Maike Hettinger, die Autorin des vorliegenden Buches, hat sich auf die Suche gemacht und Unbekanntes entdeckt, das es sich ebenfalls lohnt, anzusehen und zu erkunden. Sie hat Deutschland durchstreift und ist fündig geworden. 36 außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten stellt sie hier vor. Das Besondere daran ist, es gibt von diesen keine Fotos, sondern nur Grafiken und die dazugehörige Beschreibung. Und doch macht es Spaß, die Autorin zu begleiten. Die Grafiken machen Lust, im Internet zu recherchieren, wenn ein Besuch nicht möglich ist. Ich für meinen Teil weiß, dass ich bei Reisen in die genannten Gegenden diese vorgestellten Sehenswürdigkeiten ebenfalls sehen möchte. So gibt es z. B. verschiedene Häuser, die auf dem Kopf stehen. Fasziniert hat mich die Tatsache, dass in Halberstadt bei Magdeburg das längste Konzert der Welt gespielt wird. Das Ende der Aufführung wird im Jahr 2640 erwartet. Es sind Töne, die gesendet werden und von einem Tonwechsel zum nächsten kann es schon mal mehrere Jahre dauern. Wer bei dem nächsten dabei sein möchte, sollte sich den 05.09.2020 im Kalender notieren. Wer weiß denn schon, dass die engste Straße der Welt in Deutschland ist? Genau 31 cm ist sie breit und man findet sie in Reutlingen.  Interessant ist auch die Geschichte von Väterchen Timofej und seiner Ost-West-Friedenskirche in München, die sich sogar gegen die Olympischen Spiele durchsetzen konnte, wegen der sie abgerissen werden sollte. Diese und vieles andere Kuriose kann man in diesem Buch entdecken. Einiges davon kannte ich schon. So waren mir aus meiner näheren Umgebung natürlich der Ritter Kalebuz aus Neustadt (Dosse) bekannt, der seinerzeit das Recht der ersten Nacht forderte, wie auch der verlassene Spreepark Berlin oder der Saurierpark in Kleinwelka.  Ich wurde auf ganz viele interessante Orte aufmerksam gemacht, die ich unbedingt sehen möchte mit ihren ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Im Register am Ende des Buches wurden alle Kontaktdaten zu den vorgestellten Orten aufgelistet mit Adresse, Telefonnummer oder Homepage. Ein wirklich tolles Buch für diejenigen, die auch einmal etwas anderes als das übliche aus dem Reiseführer sehen oder erleben wollen. Hierfür gibt es eine eindeutige Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Interessanter Überblick

    Komisch, kauzig und kurios
    Tialda

    Tialda

    19. December 2013 um 14:34

    Rezension: Deutschland ist gar nicht mal so klein und vom Brandenburger Tor, Schloss Neuschwanstein, Oktoberfest und Co. hat hier sicher jeder schon mal gehört. Aber was sollte man sonst noch gesehen haben? – Das zeigt Maike Hettinger in “Komisch, kauzig und kurios: Ein Sammelsurium deutscher Sehenswürdigkeiten”. Das Buch hat eine ziemlich ungewöhnliche Größe – etwas breiter und etwas kürzer als Din-A4. Ein Reiseführer zum Mitnehmen, ist es also nicht. Aber dafür lässt sich umso besser gemütlich darin schmökern und überlegen, wo man zuerst hinfahren möchte. Die Autorin hat 36 ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten besucht, die sie auf jeweils einer Doppelseite vorstellt. Damit auch Geografieunbegabte nicht lange rätseln müssen, gibt es vorn im Buch eine große Deutschlandkarte, auf der die jeweiligen Kapitelzahlen genau an dem Punkt abgebildet sind, wo sich die Attraktion befindet. Das Gleiche gibt es übrigens auch nochmal in jedem Kapitel – hier zeigt ein Strich ganz einfach auf den richtigen Punkt in einer Minilandkarte. Die Aufmachung ist der vom Cover sehr ähnlich und jede Doppelseite wurde von der Autorin ein bisschen anders illustriert. So geht es z.B. in Kapitel 1 um Tauchgondeln in der Ostsee und somit wurde kurzerhand eine fantasievolle Wasserlandschaft hinter den Text gezaubert. Zugegeben – Maike Hettinger hat einen ganz eigenen Kunststil, den man mögen muss – ich finde aber, er passt gut zum Thema. Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten sind tatsächlich sehr kurios und ich persönlich hatte noch von keiner einzigen etwas gehört. Thematisiert werden z.B. ein Schiffswrackmuseum, Geisterstationen in einer U-Bahn, das Giraffenmuseum eines privaten Sammlers, ein ehemaliges Bunkerhotel und ein Naturgebiet, in dem der Boden beim drüber gehen ‘wabbelt’, als wäre er aus Pudding. Die Texte sind allgemein recht kurz gehalten, aber lang genug, dass man Lust darauf bekommt, sich einzelne Orte mal genauer anzusehen. Im Anhang findet man dann noch alle Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten – sehr praktisch. Theoretisch kann es nach dem Lesen also direkt losgehen. Fazit: Ein interessanter Überblick verschiedener ungewöhnlicher Sehenswürdigkeiten in Deutschland mit allen Adressen und in optisch ansprechender Aufmachung.

    Mehr