Maike Maja Nowak Abenteuer Vertrauen - Vollkommen, aber nicht perfekt - Was Menschen von Hunden lernen können

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abenteuer Vertrauen - Vollkommen, aber nicht perfekt - Was Menschen von Hunden lernen können“ von Maike Maja Nowak

Von der einzigartigen Hundeflüsterin – einfühlsam und stark. Wenn ein Hund seine angeborene Rudelstellung einnimmt, fühlt er sich damit wohl. Denn der Hund ist von Natur aus vollkommen – wenn er auch oft nicht perfekt zu unseren Erwartungen passt. Das gilt auch für Menschen: Auch wir erfüllen oft nicht die Erwartungen an uns und sind dennoch vollkommene Wesen, solange wir im Einklang mit unserer Natur stehen. Maja Nowaks Erlebnisse mit dem Leithund Raida stehen im Zentrum dieses Buches und machen deutlich, wie Hunde uns lehren können, unsere Wahrnehmung zu schulen und zu dem zurückzugehen, was in jedem von uns vollkommen ist.

Anspruchsvolles Buch, welches so viel mehr als ein "Hundebuch" ist. Wer sich ohne Vorurteil auf die Autorin einlässt, wird nicht enttäuscht

— Kamima
Kamima

Lehrreich und informativ zugleich, zeigt alltägliche und weniger alltägliche Situationen aus ihrem Leben. Wirklich interessant.

— Wichmann
Wichmann

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vollkommen, aber nicht perfekt...

    Abenteuer Vertrauen - Vollkommen, aber nicht perfekt - Was Menschen von Hunden lernen können
    Kamima

    Kamima

    29. August 2016 um 16:05

    Zugegeben: als ich den Titel und die kurze Buchbeschreibung las, dachte ich zuerst an ein neues Fachbuch zum Thema Hund, zumal die Autorin durch den Verbund der unabhängigen Wegbereiter für Mensch-Hund-Kommunikation, der Forschungsgruppe zum Verhalten von Haushunden und internationalen Referentin in der Hundewelt ein Begriff ist. Als ich dann aber das Buch in Händen hielt, war ich zuerst von der Aufmachung überrascht: hochwertiges Hardcover, schön gestalteter Umschlag und als Einleitung (wie übrigens dann auch am Schluß) ein Lied der Liedermacherin Nowak. Liedermacherin? Ja! Denn wir erfahren in diesem Buch, welches auch einer Biografie ähnelt, mehr über das Leben der Autorin – sie schreibt im Zusammenhang mit ihrem neuen vierbeinigen Wegbegleiter Raida (Nr. 4 und zugleich Nr. 1 ihres Rudels) über ihre Kindheit, ihre erste „Berufswahl“ zur Liedermacherin, ihrer Auszeit in einem kleinen autarken Dorf und ihrem Weg über Wanda zur Hunde-Fachfrau, die Mensch und Hund einander näherbringen möchte. Diese Intention zeigt sich auch in ihren Geschichten, die sie mit Raida und über ihn erzählt: sie findet Parallelen zu ihrem Kindsein, die sie in der Mensch-Hund-Beziehung und dem Verständnis für das Verhalten weiterbringen. Sie bezieht ihre Umwelt, ihre täglichen Begegnungen mit in die Betrachtungen mit ein und zeigt uns LeserInnen, besonders wenn wir selbst Hundeerfahrung haben, dass es sich lohnt, mehr hinzuschauen, sich hineinzufühlen, zu führen und geführt zu werden. Mit einem Stück weit Psychologie dient das Buch also auch dem eigenen Wachsen an und in der Erfahrung. Besonders interessant fand ich übrigens die knapp 70 s/w-Bilder, die nicht gestellt, sondern aus dem Leben – aus der Bewegung heraus entstanden sind und die Situation einfangen sollten. Anfänglich las ich zuerst den Text und sah mir hinterher die Bilder an; da ich mich aber gerne in meiner Einschätzung selbst auf den Gesichtsausdruck und den Bildeindruck leiten lasse, habe ich im Verlauf des Buches immer mehr zuerst das Bild angeschaut, mir dazu meine Gedanken gemacht und danach die Gedanken von Fr. Nowak gelesen – sehr interessant! Die eigenen Erfahren prägen einen und so fand ich so manche Parallele in den Ausführungen der Autorin... auch wenn ich so manches anders sehe (aber eben aus meiner Erfahrung heraus), hat mich das Buch immer mitgenommen, interessiert und war hierdurch teilweise auch anstrengend zu lesen. Aber anstrengend ist ja auch das Leben und Lernen mit Raida ;) daher gebe ich schmunzelnd zu, in meiner Lebenssituation lese ich lieber das Buch als mich Raida zu stellen. Wer die Muse hat, sich auf das anspruchsvolle Buch, den bibliografischen Inhalt, das hündische Sachverständnis und die „Seele“ dieses Buches einzulassen – auch im Hinblick darauf, Konkurrenzdenken zwischen „Berufskollegen“ außer Acht zu lassen und das kleinkarierte Gehabe in der Hundehalter-/Tierschutzwelt hinter sich zu lassen – der findet in diesem Buch einen wahren Schatz an Erfahrungen, die zum Denken anregen und Ansporn dienen, nie mit dem Lernen aufzuhören... mit dem Abenteuer Vertrauen als Basis.

    Mehr
  • Abenteuer Vertrauen - Gut zu lesen

    Abenteuer Vertrauen - Vollkommen, aber nicht perfekt - Was Menschen von Hunden lernen können
    Wichmann

    Wichmann

    08. August 2016 um 18:57

    Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.CoverDie Hundeflüsterin aus der ZDF-Serie abgebildet mit vier Hunden. Ein Bild der Eintracht, der liebevollen Beziehung zueinander, ein Bild der „Mensch zu Hund Beziehung“. InhaltBereits das Inhaltsverzeichnis macht deutlich, das es um Anführen und Präzenz, um Gemeinschaft, Entdecken, dem Geben von Freiräumen und den Unterschied zwischen extrovertierten und introvertierten Hunden geht.Doch zuerst ist ein Liedtext „Wie Träumende auf einem schlafenden Löwen“ von Maike Nowak abgedruckt. Stimmt es in das Thema ein? Ist es nur ein netter Text? Ich las es nach dem Buch erneut und empfand es als Zugabe, die am Ende des Buches besser aufgehoben wäre, doch dies mag Geschmackssache sein. Im Buch berichtet sie dann, wie Hunde auf Düfte reagieren, davon Hunde miteinander bekanntzumachen, aneinander zu gewöhnen und von Menschen und den Umgang miteinander. Sie schreibt von der Stasi, Repressalien, die sie erlebte und vergleicht hündisches Verhalten mit menschlichem. Dies mag irritieren und Fragen aufwerfen. Doch es ist interessant zu lesen und kurzweilig, zumal sie auch auf alltägliche Situationen eingeht, beispielsweise bei Fremdfütterungen. Hundebesitzer oder nicht, jeder kennt es, wenn ein Hund fremdgefüttert wird. Hier beschreibt die Autorin den Kampf, gegen nettgemeinte Fütterungswillige und das ‚sich durchsetzen‘ gegen den Hund, selbst wenn er Frauchen oder Herrchen seinen Willen aufdiktieren möchte und bereits eine Drohgebärde einnimmt. Ob man den Kampf so umsetzen sollte, mag jeder für sich selbst entscheiden. In der Realität hätte ich bisher sicher anders reagiert. ZielgruppeHundenarren und solche, die Hunde verstehen wollen, ohne den Vergleich mit menschlichem Verhalten zu scheuen und sich auf verschiedenste Erkenntnisse einzulassen, die durchaus nachdenkenswert sind.StilIn der Ich-Perspektive erzählt, berichtet dieses Buch aus dem Erfahrungsschatz der Autorin. An mancher Stelle gibt sie Vorgaben an die Hand, die abgewandelt nutzbar sind.FazitLehrreich und informativ zugleich, nimmt es den Leser an die Hand und zeigt alltägliche und weniger alltägliche Situationen, die teilweise interessant verknüpft mit menschlichem Verhalten sind.Rezension von Wichmann-Reviews.de

    Mehr