Maike Plath »Freeze!« & »Blick ins Publikum!«: Das Methoden-Repertoire für Darstellendes Spiel und Theaterunterricht

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „»Freeze!« & »Blick ins Publikum!«: Das Methoden-Repertoire für Darstellendes Spiel und Theaterunterricht“ von Maike Plath

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "»Freeze!« & »Blick ins Publikum!«: Das Methoden-Repertoire für Darstellendes Spiel und Theaterunterricht" von Maike Plath

    »Freeze!« & »Blick ins Publikum!«: Das Methoden-Repertoire für Darstellendes Spiel und Theaterunterricht
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    02. September 2011 um 15:09

    Innovation für den Theaterunterricht Vielfach werden Elemente darstellender Kunst oder der Theaterarbeit seit Jahrzehnten bereits in verschiedensten Zusammenhängen von Unterricht und Laienspiel genutzt. Oft in der Form, entweder ein kleines Stück selber zu schreiben oder ein vorhandenes Stück mehr oder minder professionell einzuüben mit einigen Übungen und Warum Ups vorweggestellt. Freeze! geht andere Wege und eröffnet in hoch innovativer Form den Zugang zur darstellendem Spiel auf sehr grundlegender und kreativer Basis. Freeze! besteht aus sogenannten „Spielkarten“, mit denen in neun wesentlichen Bereichen der Theaterarbeit Grundlagen der Darstellung und der Welt des Theaters spielerisch und dennoch intensiv erarbeitet werden können. Thematisch unterteilt in die ästhetischen Mittel des Theaters, in Tätigkeiten, Gefühlsthemen, choreografische Bewegungsfolgen, Elemente tänzerischer Darstellung, Formationsbausteine, die Raumkoordination, Inszenierungsansätze und thematische Impulskarten. Jede einzelne Karte bietet ein konkretes, zu erarbeitendes Element, Karten in den einzelnen Themenbereichen können einander zugeordnet werden und ergeben so komplexere Zusammenhänge und, zu guter letzt, Karten der diverse Themenbereiche können ebenfalls einander zugeordnet werden und ergeben so differenzierte Abfolgen für den Theaterunterricht bis hin zu eigen entwickelten choreographischen Abfolgen. „Man muss nichts, aber kann sich nehmen, was man will. Und man darf alles so kombinieren, wie man es will“. So ergibt sich ein Erlernen von Grundfertigkeiten des darstellenden Spiels und die Möglichkeit, in der Abfolge des Programms ganz individuelle Wege zu erforschen und diese miteinander so zu kombinieren, wie es der eigenen Ausdrucksintention entspricht. Ausgehend von der Grundfrage, wie man zugleich anspruchsvollen und motivierenden Unterricht im Bereich darstellendes Spiel gestaltet und dies im Blick konkret auf die Zielgruppe von (pubertierenden) Schülern, hat Maike Plath mit Freeze! ein System vorgelegt, das den Schülern einerseits ein hohes Maß an eigenen Ausdrucksmöglichkeiten und eigener Herangehensweise eröffnet und andererseits die wesentlichen, teils auch anspruchsvollen Elemente des Theaters und der darstellenden Tätigkeit spielerisch allseits mit einfließen lässt. Vor allem löst sie mit dieser innovativen Methode ein Grundproblem des Theaterunterrichtes. Da, wo Schüler, Jugendliche, wenn schon daran teilgenommen wird, vor allem „irgendwie spielen“ wollen, dies aber erst dann Freude bereitet, wenn Grundfertigkeiten vorhanden sind, bietet sich nun umgehend die Chance „irgendwie zu spielen“ und zugleich auf diesem Weg elementare Grundfertigkeiten dennoch zu verinnerlichen. Im zeitlichen Rahmen von etwa vier Monaten werden durch die Arbeit mit den Karten von Freeze! die Grundlagen für eine selbstständige und anspruchsvolle Theaterarbeit gelegt. Als umfassendes „Methoden Repertoire“ bietet Freeze! in kreativer und spielerischer Form alles, was Jugendliche benötigen, um sich der „Theaterwelt“ und deren „künstlerischem Sprachcode“ innovativ von vielen Seiten her zu nähern. Durch die Vorrangstellung des „Lustprinzips“ und die vielfältigen Angebote und Kombinationsmöglichkeiten der Karten, die so gut wie jedem „Lustgefühl“ einen Raum zu geben vermögen, wird die Motivation hoch gehalten. Die kurze, knappe, aber völlig ausreichende und leicht verständliche Anleitung zum Umgang mit den „Spielkarten“ öffnet für den Pädagogen schnell und sicher den Weg zur Anleitung der Arbeit. Freeze ist ein ganz hervorragendes, anderes, neues, innovatives, dabei spielerisch und leicht umsetzbares Unterrichtskonzept für die Theaterarbeit, welches Schülern in motivierender Form die „Welt der Theaterästhetik“ nachhaltig nahe bringt und zur eigenen Arbeit mit dieser ästhetischen Sprache befähigt. Absolut zu empfehlen für jeden, der mit einer Gruppe von Menschen darstellendes Spiel und Theaterunterricht professionell und kreativ angehen möchte.

    Mehr