Neuer Beitrag

katja78

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Tiefe enge Verbundenheit -

                                    gefolgt von Enttäuschung

Wie gut kennst du deinen besten Freund?

Taucht ein, und lest die Zeilen die eigentlich nur für "Einen" bestimmt sind.

Bewerbt euch jetzt zur Leserunde " Tagebücher lügen nicht" von Maike Stein.




Zwölf Jahre lang waren sie die besten Freunde. Haben alles miteinander geteilt, sogar gemeinsam Tagebuch geschrieben. Doch plötzlich will Tim nicht mehr mitmachen und lässt Sophia einfach hängen. Ohne Tim ist alles anders, alles neu. Tief enttäuscht beginnt Sophia mit Leron zu chatten, der sie so viel besser zu verstehen scheint. Nichts ahnend, was wirklich hinter Tims Sinneswandel steckt ...


Leseprobe


Zur Autorin

Maike Stein, 1969 geboren, absolvierte Ausbildungen zur Betriebswirtin und zur Fremdsprachenkorrespondentin. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Sie schreibt Stücke, Kurzprosa und Lyrik. Zudem ist sie Mitbegründerin einer Berliner Lesebühne.

Wir suchen nun insgesamt 20 Bewerber,  die gerne das Buch* gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! 


Bewerbungsfrage/ Aufgabe: Was bedeutet für dich Freundschaft?

Bei Oetinger Taschenbuch erwarten euch auch weitere lesenswerte Titel, schaut rein und überzeugt euch selbst.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

                  Katja von Ka-Sas Buchfinder

*** Wichtig ***

*Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt (Inhalt des Buches ist keine Rezension)
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf


Autor: Maike Stein
Buch: Tagebücher lügen nicht

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Freundschaft ist für mich ein schwerer Begriff. Es gibt wenige gute Freunde in meinem Leben, aber die habe ich schon sehr lange.
Freunde sind Leute von denen ich weiss, sie mögen mich wie ich bin, egal was ich tue. Sie waschen mir auch mal den Kopf und respektieren mich. Es sind aber auch die Leute, die sich bei mir 3 Monate nicht melden brauchen und trotzdem dann nachts um 3 anrufen können oder vor der Tür stehen, wenn etwas ist. Man muss sich nicht ständig sehen und trotzdem ist es jedes Mal so, als hätte man sich gestern das letzte Mal gesehen. Freunde sind einfach das Beste auf der Welt.

Ich möchte mich gerne bewerben und Rezension hier und auf meinem Blog ist selbstverständlich
(www.sabrinaslesetraeume.wordpress.com)

Whovian

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Freundschaft ist schwer zu definieren, denn klar gibt es bestimmte Vorstellungen was Moral und Ähnliches betrifft, aber letztendlich kann alles verschieden interpretiert werden.
Freundschaft bedeutet für mich persönlich, für eine Person da zu sein, wenn es ihr mal nicht so gut geht. Freundschaft geht für mich weit über gemeinsames Lachen und witzige Momente hinaus. Sie bedeutet den anderen zu fangen und ihm Halt zu geben, vielleicht auch mal alles stehen und liegen zu lassen und den anderen unterstützen. Allerdings sollte es auch die Möglichkeit geben, dass man sich Freiraum lässt. Dass ich zum Beispiel sagen kann, dass es mir gerade zu viel wird. Man sollte nicht dauerhaft für den anderen da sein, schließlich ist man selbst immer noch das Zentrum des eigenen Lebens.
Außerdem mag ich diese Momente in Freundschaften, wo man einfach Zeit miteinander verbringt, man muss nicht unbedingt was Spannendes oder Aufregendes tun. Manchmal ist es auch schön einfach zu schweigen.

Beiträge danach
230 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Kiwi_93

vor 3 Jahren

Seite 110 - Ende

Das Ende war zwar ein Happy End, aber trotzdem sehr vorhersehbar. Ich bin zwar sehr froh, dass sie am Ende wenigstens erlich zueinander waren und das alles gut ausgeganen ist, aber besonders spannend war das Ende nicht.
Außerdem bin ich mit den Protagonisten nicht ganz warm geworden. Ich hatte zum Schluss fast das Gefühl, das ihre Väter besser beschrieben waren.
Meine Rezi wird bald folgen. :)

eclipse888

vor 3 Jahren

Plauderecke / Fragen an Maike Stein
@MaikeStein

Ich! Mich hat die Begeisterung der Chronistin schon sehr neugierig gemacht. =)

Kiwi_93

vor 3 Jahren

Fazit/ Rezensionslinks

Danke das ich mitlesen durfte.

Hier meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Maike-Stein/Tageb%C3%BCcher-l%C3%BCgen-nicht-1109841263-w/rezension/1113709093/

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Anfang - Seite 60
Beitrag einblenden

Ich finde es eine sehr interessante Angelegenheit hat Sophia und Tim über soviele Jahre gemeinsam Tagebuch geschrieben haben. Mit 10 ist man ja normal eher in einer Phase wo man sich gegenseitig doof findet (als Jungs Mädels und umgekehrt). Auch das ihre Freundschaft solange gehalten hat fand ich schon zu Beginn erstaunlich. Das Sophia Tim nicht verstehen kann, leuchtet mir total ein und ich kann auch nachvollziehen, dass sie so einen Aufstand macht. Das seine Handballkollegen das mitbekommen ist natürlich sehr dämlich für Tim, aber mit der Aussage über die Bücher hat er das Fass in dem Moment auch sicher zum überlaufen gebracht. Jetzt sich die beiden verkracht und Sophia wird wohl nicht so schnell mehr mit ihm reden. Da Verhalten der anderen finde ich aber ehrlich gesagt total dämlich, denn das dann jeder fragt ob er sich an ihn ranwerfen darf ist dann doch sehr fies.
Dieser Chronisten-Treff ist auch eine etwas seltsam Angelegenheit, aber ich denke, dass ist normal, dass sich Teenies, wenn sie um etwas einen großen Fankult betreiben, eben treffen um das zu praktizieren.

Das Sophias Vater in ihre Tagebücher geschaut hat fand ich absolut mies. Sowas macht man als Eltern nicht. Klar abhauen ist auch nicht die feine Nummer, aber dennoch.

Die Fanfiction von Sophia gefällt mir richtig gut und auch die von Leron. Mal sehen wer dieser ominöse Typ ist. Dante scheint auf jeden Fall schon mal eifersüchtig auf ihn zu sein, weil er der Ko-Autor werden darf und nicht er.
Mal sehen, wie es mit den beiden weitergeht.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Seite 61 - 109
Beitrag einblenden

Bei Tim überstürzen sich die Ereignisse. Seine kleine Schwester Leska zieht ein und soll angeblich eine Menge ausgefressen haben, dabei ist sie nur lesbisch. Ich verstehe nicht wie ihre Mutter überhaupt so einen Mist über ihre Tochter erzählen kann oder sie deswegen abschieben kann. Das die Kleine total fertig ist und nach der Aktion des Vater wegläuft ist mehr als verständlich. Außer Tim scheint sie ja keiner so wirklich zu verstehen.

Was die Jungs der Handballmannschaft da abgezogen haben, insbesondere Eddy ist ja wohl das Letzte. Das die Mädchen auf die Barrikaden gehen kann ich verstehen.

Sophia nährt sich derweil ja Leron mächtig an und flirtet ganz schön mit ihm. Über Handy und auch übers Netz. Irgendwas passt an Leron aber nicht. Ich habe das Gefühl zu wissen wer hinter diesem Leron wirklich steckt. Mal schauen, ob ich richtig liege.

Auf jeden Fall gefällts mir bis jetzt ganz gut und es lässt sich schön lesen.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Seite 110 - Ende
Beitrag einblenden

Gut das Ende war vorhersehbar, aber naja ich finde es schön, dass sich die beiden gefunden haben. Wobei ich finde, dass Sophia das fast ein wenig schnell verziehen hat. Auch die Handballer haben sich wieder mit der Klasse ausgesöhnt, nur Eddy scheint seine Freundin entgültig loszusein. Geschieht ihm recht. Die Nummer im Cafe mit Dante fand ich irgendwie komisch. Wie kam der denn an das Handy? Das hatten doch die Handballer genommen. Also hier fehlt mir klar irgendwas.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Fazit/ Rezensionslinks

Danke, dass ich mitlesen durfte ich fand das Buch weniger gut.

http://www.lovelybooks.de/autor/Maike-Stein/Tageb%C3%BCcher-l%C3%BCgen-nicht-1109841263-w/rezension/1114947060/

Neuer Beitrag