Maike von Wegen

 3.8 Sterne bei 11 Bewertungen
Maike von Wegen

Lebenslauf von Maike von Wegen

Maike von Wegen ist das Pseudonym von Meike Büttner, geboren 1982. Sie ist Musikerin, Autorin und junge Mutter. In ihrem Blog mutterseelenalleinerziehend.de berichtet die Berlinerin vom Alltag der deutschen Alleinerziehenden und kämpft für eine gerechtere Gesellschaft.

Alle Bücher von Maike von Wegen

Neue Rezensionen zu Maike von Wegen

Neu
Schneekatzes avatar

Rezension zu "Mutterseelenalleinerziehend: Ein Kind und weg vom Fenster?" von Maike von Wegen

[Rezension] Nicht nur für (alleinerziehende) Eltern!
Schneekatzevor 5 Jahren

Ich selbst bin weder alleinerziehend, noch habe ich Kinder. Trotzdem habe ich „Mutterseelenalleinerziehend“ von Maike von Wegen gern gelesen. Es richtet sich nicht nur an diese eine bestimmte Zielgruppe, sondern auch an Leser, die einen Einblick bekommen möchten, wie es ist als Alleinerziehende/r und die etwas verändern möchten.

Das Buch setzt sich aus drei Teilen zusammen: Biographie, Politik und Gesellschaft und Alltag und Wahnsinn.

In ihrer Biographie beschreibt die Autorin, wie es ihr ergangen ist, warum sie alleinerziehend ist und welch dramatisch traurige Geschichte dahinter steckt. Wäre es keine Biographie, könnte man es kaum glauben, zu was Menschen fähig sind, denen man eigentlich vertraut hatte. Trotz allem behält die Autorin ihre Durchhaltekraft und ihren Mut, was sich auch in ihrem Schreibstil wiederspiegelt: Sie schreibt locker und drückt genau das aus, was sie denkt.

Besonders im zweiten Teil beschreibt sie die Missstände in unserer Gesellschaft, auch bürokratische und finanzielle Dinge; mit was man zu kämpfen hat und wie einem der Alltag erschwert wird. Bisher habe ich mich nicht so stark mit dem Thema und den Einzelheiten auseinander gesetzt. Maike von Wegen bietet eine anschauliche Einführung zum Thema hin und behandelt es dann tiefgründiger, ohne den Leser zu überfordern. Dabei führt sie nicht nur Statistiken auf, sondern beschreibt auch die Gefühle der Alleinerziehenden. Wie ist es zum Beispiel, wenn der eine Elternteil, bei dem das Kind lebt, zu wenig Geld für tolle Aktionen hat, und nur der andere Elternteil mit dem Kind Ausflüge und andere Sachen unternimmt?

Der Untertitel „Ein Kind und weg vom Fenster“ mag ein wenig irritierend wirken, da es weniger um das persönliche Zusammenleben mit dem Kind geht als um die ganzen Umstände drum herum. Trotzdem bleibt die private Seite nicht aus. Wie geht die Autorin mit ihrer Geschichte um bzw. mit der Zeit danach? Und wie ist das Verhältnis zum Kind geworden?

Fazit: Besonders Menschen, die sich gern mit sozialen Themen beschäftigen und auch bei schwierigen Dingen nicht wegsehen möchten, sollten das Buch lesen. Aber auch für alle anderen öffnet es den Blick auf ein Thema, das leider oft zu kurz kommt. Mich hat es zum Nachdenken gebracht, dass in unserem Land noch mehr schief läuft als überhaupt schon.

Kommentieren0
7
Teilen
JochenKs avatar

Rezension zu "Mutterseelenalleinerziehend: Ein Kind und weg vom Fenster?" von Maike von Wegen

eindrucksvolles Buch über das Leben als Mutterseelenalleinerziehende
JochenKvor 5 Jahren

In mutterseelenalleinerziehend schildert Maike von Wegen sehr eindrucksvoll ihr Leben als alleinerziehende Mutter. Sie schreibt sehr persönlich davon wie ihre Herkunftsfamilie ihr in einer sowieso schon schwierigen Situation zusätzliche Steine in den Weg legt, wie sich der Vater ihres Kindes aus der Verantwortung stiehlt und wie schwierig die Suche nach staatlicher Unterstützung sein kann. Neben ihren autobiografischen Berichten richtet sich ein besonderer Fokus des Buches auf eine Kritik an der deutschen Familienpolitik. Ausgehend von ihrer persönlichen Geschichte kritisiert sie nachvollziehbar die Absurdität und Unwirksamkeit von Bildungspaket, Betreuungsgeld und Ehegattensplitting. Und auch wenn natürlich aus einem "Einzelschicksal" keine konkrete alternative Politik abzuleiten ist, so ist es aus meiner Sicht doch zuallererst sinnvoll die betroffenen Personen in die politische Diskussion einzubeziehen und sich ihre Geschichten und Bedürfnisse anzuhören, um dann gemeinsam Pläne für eine bessere Politik zu schmieden. Hierzu kann dieses Buch einen wichtigen Beitrag leisten.


Aus meiner Perspektive als Vater ist mutterseelenalleinerziehend darüber hinaus ein eindrucksvolles Zeugnis dafür, was es für Mütter bedeuten kann, alleine für ein Kind verantwortlich zu sein. Während die Kritik an der deutschen Familienpolitik im Buch viel Raum bekommt, detailliert begründet und vehement vorgetragen wird, hat mich auf den ersten Blick erstaunt, dass Maike von Wegen das fehlende Engagement des Vater ihres Kindes eher zurückhaltend bis verständnisvoll kritisiert, obwohl dieser sich völlig aus der Verantwortung zieht, die Autorin hintergeht und nur durch vorwurfsvolle Anrufe auf sich aufmerksam macht, wenn in seinen Augen irgendwas mal nicht nach Plan läuft. Verständlich wird diese Rücksicht nur durch die Tatsache, dass der Vater ihres Kindes immer der Vater ihres Kindes bleiben wird und als solcher auch in Zukunft immer wieder eine Rolle im Leben von Maike von Wegen und ihrer Tochter spielen wird. Leider wird es gesellschaftlich noch immer völlig unhinterfragt akzeptiert, dass Väter im Gegensatz zu Müttern scheinbar nur irgendeine abstrakte optionale Verantwortung tragen, der sie sich gegebenenfalls auch einfach entziehen können. Im Zweifels- oder Streitfall ist es mit ganz wenigen Ausnahmen immer die Mutter, die sich letztendlich kümmern und wie selbstverständlich die alleinige Verantwortung für ein gemeinsames Kind übernehmen muss und damit in eine Situation kommt wie sie von Maike von Wegen beschrieben wird. Besonders wütend macht mich, dass vor diesem Hintergrund dann von alleinerziehenden Müttern auch noch verlangt wird „dem Kind zuliebe“ auf die Väter zuzugehen, sich um die Aufrechterhaltung des Kontakts zu kümmern und den Vätern beispielsweise beim Sorgerecht (ohne eine geringste Beteiligung an der konkreten Sorgearbeit) die Möglichkeit gegeben wird unter anderem bei der Schulsuche oder der Wahl des Wohnorts von Mutter und Kind mitzureden. 


Nicht nur für alleinerziehende Mütter, sondern auch für Väter ist das Buch von Maike von Wegen wie auch ihr Blog mutterseelenalleinerziehend.de lesenswert.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe BuchliebhaberInnen,
im August ist mein Buch mutterseelenalleinerziehend erschienen und ich würde es nun sehr gerne mit Euch besprechen.
Mein Buch wandert vom Privaten ins Politische und zeichnet durch seine Mischung ein Bild von gesellschaftlichen Zusammenhängen. Das Buch beschäftigt sich zwar hauptsächlich mit Alleinerziehenden, zeigt anhand internationaler Studien allerdings auch Themen auf, die für uns alle wichtig sein sollten.
Es geht um die Frage danach, wie wir leben wollen, wie wir uns die Zukunft der Familie vorstellen und wieso wir uns in diesem Land durch die Familienpolitik und die Sozialpolitik benachteiligt sehen. Ich denke, dass die Gruppe der Alleinerziehenden da lange nicht die einzige ist. Der politische Kontext scheint längst den Einzelnen abgehängt zu haben. Ich würde in der Leserunde sehr gerne herausstellen, was IHR Euch wünscht für EURE Zukunft. Ich möchte gemeinsam mit Euch herausfinden, wie wir unsere Gesellschaft selbst  mitgestalten können. Interaktion und Kommunikation sind da unsere wertvollsten Mittel. Darum würde ich mich sehr freuen, mit Euch ins Gespräch zu treten.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks