Maja Bluhm Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(20)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich“ von Maja Bluhm

Drei Frauen, drei Generationen, ein Problem: Liebe

Meike Winter läuft Marathon – sie hat Ausdauer. Normalerweise. Aber als ihr Mann sie betrügt, fackelt sie nicht lange. Mit Sack und Pack und Teenie-Tochter Kim im Schlepp will Meike einen neuen Anfang in einer anderen Stadt wagen.

Neuer Ort, neuer Job, neues Glück. Das ist der Plan. Da verkündet ihre Mutter: 'Ich habe uns ein Haus gekauft' – und kommt einfach mit.

Alles läuft unerwartet prima im Mehrgenerationenhaus, bis ein Mann auf der Bildfläche erscheint. Lehrerin Meike ist nun vollauf damit beschäftigt ihre neue Beziehung geheimzuhalten. Als Kim entdeckt, mit wem ihre Mutter zusammen ist, gibt es Krach unterm gemeinsamen Dach.

Süße Sommerlektüre mit Humor und Romantik

— Gwendolyn22

Dieses Buch ist herrlich lustig, fluffigleicht und hat Tiefgang. Es macht einfach Spaß!

— Ninespo

Wunderbar leichtes Buch mit Tiefgang

— KatalinMaerz

Einfach so wie das Leben: mal ruhig, mal turbulent, dann wieder verrückt, total unglaublich oder einfach nur sau-dumm-gelaufen.

— Gelinde

Stöbern in Romane

Die Herzen der Männer

Mal etwas anderes, hat mich sehr berührt

Sassenach123

Der kleine Teeladen zum Glück

Zu flach, zu hölzern, zu gewollt. Sehr schade, die Idee hat so viel Potential!

Thoronris

Die Perlenschwester

Die Geschichte zweier starker Frauen mit kleinen Minuspunkten

Das_Leseleben

Das Alphabet meiner Familie

Eine mitreisende Entdeckungstour durch eine ganz spezielle Familiengeschichte.

Belladonna

Underground Railroad

Die fiktive Interpretation bewegt sich zwischen Dokumentar- und Abenteuerroman. Begegnet den eigenen Figuren zu distanziert. Überbewertet!

Ro_Ke

Die Farbe von Milch

Ein tolles, berührendes Buch!

Speckelfe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich" von Maja Bluhm

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    MajaBluhm

    Hallo zusammen, endlich ist das Taschenbuch von meinem Roman "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich" erschienen. Zu diesem freudigen Anlass möchte ich noch einmal 10 signierte Taschenbücher verlosen. Und darum geht es in dem Roman: Drei Frauen, drei Generationen, ein Problem: Liebe Meike Winter läuft Marathon – sie hat Ausdauer. Normalerweise. Aber als ihr Mann sie betrügt, fackelt sie nicht lange. Mit Sack und Pack und Teenie-Tochter Kim im Schlepp will Meike einen neuen Anfang in einer anderen Stadt wagen. Neuer Ort, neuer Job, neues Glück. Das ist der Plan. Da verkündet ihre Mutter: Ich habe uns ein Haus gekauft – und kommt einfach mit. Alles läuft unerwartet prima im Mehrgenerationenhaus, bis ein Mann auf der Bildfläche erscheint. Lehrerin Meike ist nun vollauf damit beschäftigt ihre neue Beziehung geheimzuhalten. Als Kim entdeckt, mit wem ihre Mutter zusammen ist, gibt es Krach unterm gemeinsamen Dach. Soviel zum Inhalt. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-8105-1328-1.pdf Wer Interesse an dem Buch hat, kann einfach in den Lostopf springen. Bei mehr als 10 Interessenten werde ich die Glücksfee bemühen müssen. Wer bereits ein Hardcover bei meiner Leserunde im letzten Jahr gewonnen hat, kann leider nicht noch einmal mitmachen. Natürlich würde ich mich über eure Meinungen und Rezensionen zum Buch freuen, ist aber nicht Pflicht ;-) Schöne Grüße, Eure Maja Bluhm

    Mehr
    • 157
  • Rezension zu "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich" von Maja Bluhm

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Rosen-Rot

    05. December 2014 um 19:58

    Meike ist von ihrem Mann betrogen worden und sucht nun einen Neuanfang. Gemeinsam mit ihrer Tochter Kim und ihrer Mutter Gisela zieht sie in ein Haus in einer anderen Stadt. Doch die 3-Generationen-WG ist nicht immer einfach, denn alle drei haben so ihre Probleme mit der Liebe. Das Buch erzählt die Geschichte von drei Frauen und der Liebe. Dabei geht es aber durchaus auch um ernste Themen, wie Scheidung, Trauerbewältigung, Patchwork-Familie und Neuanfang. Ich denke, viele Frauen werden sich hier wiederfinden, denn das was Meike erlebt, passiert auch in der Realität immer wieder. Alle drei Frauen sind in einer schwierigen Phase und müssen sich neu finden. Es ist interessant, zu lesen, wie sie ihre Probleme bewältigen und nach Lösungen suchen. Der Schreibstil ist schön und lässt sich gut lesen. Die Geschichte ist aber auch recht vorhersehbar. Insgesamt ein schönes Buch, das sich gut lesen lässt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich" von Maja Bluhm

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    MajaBluhm

    Hallo zusammen, wer hat Lust mit mir eine Leserunde zu meinem Roman "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich" zu machen, der seit Mitte Mai im Buchhandel ist. Der Verlag stellt 20 Freiexemplare zur Verfügung, für die ihr euch bis zum 14. Juni 2013 bewerben könnte. Sollten mehr als 20 Bewerbungen eingehen, entscheidet das Los. Aber natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn ihr das Buch schon habt oder es euch zulegen wollt. Die Leserunde würde dann nach dem Versand der Bücher gegen Ende Juni starten. Und darum geht es in dem Roman: Drei Frauen, drei Generationen, ein Problem: Liebe Meike Winter läuft Marathon – sie hat Ausdauer. Normalerweise. Aber als ihr Mann sie betrügt, fackelt sie nicht lange. Mit Sack und Pack und Teenie-Tochter Kim im Schlepp will Meike einen neuen Anfang in einer anderen Stadt wagen. Neuer Ort, neuer Job, neues Glück. Das ist der Plan. Da verkündet ihre Mutter: Ich habe uns ein Haus gekauft – und kommt einfach mit. Alles läuft unerwartet prima im Mehrgenerationenhaus, bis ein Mann auf der Bildfläche erscheint. Lehrerin Meike ist nun vollauf damit beschäftigt ihre neue Beziehung geheimzuhalten. Als Kim entdeckt, mit wem ihre Mutter zusammen ist, gibt es Krach unterm gemeinsamen Dach. Soviel zum Inhalt. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-8105-1328-1.pdf Ich hoffe, ich habe euer Interesse geweckt und würde mich über eine lebhafte Runde freuen! Eure Maja Bluhm

    Mehr
    • 636
  • Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2014 um 12:16

    Meike ist 39 und hat sich eben erst von ihrem Mann getrennt, der sie betrogen hat und nun mit seiner neuen Partnerin zusammen lebt. Sie zieht mit ihrer 14-jährigen Tochter Kim nach Köln, um Abstand zu gewinnen und einen Neuanfang zu starten. Ihre Mutter Gisela, seit kurzem Witwe, ist ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Lebensinhalt, und überrascht Meike mit einem von ihr bereits verwirklichtem Beschluss: sie hat ein Haus in Köln gekauft, in dem nun alle drei Generationen zusammen leben sollen. Dass dieses Zusammenleben nicht immer einfach ist, ist klar, und als dann noch die Liebe ins Spiel kommt, wird es richtig turbulent. Ein wirklich witziges Frauenbuch, aber alles andere als seicht oder oberflächlich. Es macht einen auch oft nachdenklich, ohne jedoch zu ernst zu werden, also genau die richtige Mischung aus Humor und Anspruch. Was wirklich herausragend ist: man kann sich in die Gedankenwelt aller drei Generationen extrem gut hinein versetzen und ihre jeweilige Handlungsweise nachvollziehen. Kim, die ihre erste Liebe erlebt und sich von ihrer Mutter unverstanden fühlt, Meike, die noch mit den „Nachwirkungen“ ihrer Scheidung zu kämpfen hat, gleichzeitig mit den veränderten Verhaltensweisen ihrer bisher so braven Tochter zurechtkommen muss, und sich dann auch noch in den Vater von Kims Freund verliebt. Und Gisela, die sich auf Männerfang begibt, um den Tod ihres Mannes zu verdrängen. Selbstverständlich kommt es irgendwann zum „großen Krach“, die nun scheinbar unlösbare Situation wird aber schließlich logisch und nachvollziehbar aufgelöst, und bis zum Schluss gelingt es der Autorin, ernste Themen unterhaltsam darzustellen. Von mir eindeutig eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • [Rezension] „Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich“

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Ninespo

    11. November 2014 um 14:33

    Das Buch in drei Worten? Galgenhumor, Familienchaos, Liebesdrama. Wie war die Handlung? Die Handlung lässt sich nicht ganz so leicht entwirren. Beginnen wir bei Meike unserer Protagonistin. Meikes Ex-Ehemann Arne beichtet ihr, dass er eine Affäre hat. Daraufhin zieht Meike um. Aus der ehemals gemeinsamen Wohnung in eine neue Stadt und nimmt ihre pubertierende Tochter Kim mit. Wenig später verstirbt ihr Vater, weshalb ihre Mutter ebenfalls einen Neuanfang wagt und prompt ein Haus für die ganze Familie kauft. Und damit beginnt das Chaos. Turbulent entwickelt sich eine realistische und lustige Geschichte, die stellenweise aussichtslose Zwickmühlen bietet und dabei mitten aus dem Leben gegriffen sein könnte. Sei es Liebeskummer, pubertierende Kinder, die plötzlich alles und jeden nicht mehr leiden können oder das alltägliche Drama Alleinerziehender Mütter und Scheidungskinder. Wie waren die Figuren? Die Figuren haben mir alle sehr gut gefallen. Es gibt 5 Hauptfiguren, die unmittelbar in der Handlung vorkommen und 5 Nebenfiguren, die ebenfalls wichtige Rollen innehaben, jedoch nicht in jedem Kapitel vorkommen. Meike ist geschieden, Lehrerin, 40 und sieht sich vor dem Problem ihre pubertierende Tochter erwachsen werden zu lassen. Deren Mutter, die ihre Enkelin nach Strich und Faden verwöhnt, schließlich ist sie die Großmutter und nicht die Mutter, da darf man das, und mit dem Tod des geliebten Ehemanns zu kämpfen hat, das Wohl der Familie allerdings über ihr eigenes stellt. Kim ist 14, hochbegabt im Bereich der Mathematik und Naturwissenschaften, sozial allerdings, laut ihrer eigenen Mutter, ein wenig hinterher. Sie hat auch ihre negativen Seiten, die sie mir aber sehr real machten. Getreu dem Motto: Wenn Mama nein sagt, ziehe ich eben zu Papa. Ihr Freund Nicolas ist Musiker, hat die eine oder andere Ehrenrunde hinter sich und tritt mit seiner Band gelegentlich auf. Das Musikalische hat er von seinem Vater Steffen, der selbst Musiker ist und als Pianist in einer Bar arbeitet. Ein buntes Sammelsurium an Charakteren, Eigenschaften und Sichtweisen, die zusammen ein sehr harmonisches Bild ergeben. Auch, wenn dies nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist. Wie ist der Schreibstil? Die Geschichte wird aus Meikes Sicht geschildert und ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Die Sätze haben eine angenehme Länge und sorgen für ein gutes Lesegefühl. Man kommt, vor allem auch wegen der Handlung und Figuren, schnell voran und stört sich nicht an zu langen oder zu kurzen Sätzen. Die Wortwahl hat ihr Übriges dazu geleistet und den Roman abgerundet. Was war gut? Ich mochte die Figuren, die verzwickte Liebesgeschichte und den Galgenhumor unserer Protagonistin. Es gibt viele komische Stellen, an denen man sich vor Lachen schüttelt und Tränen in den Augen hat. Doch gab es auch melancholischere Töne, die der grundlegend positiven Stimmung des Buchs jedoch keinen Abbruch tut. Schön fand ich auch, dass die Figuren ihre Fehler hatten, daraus lernen konnten und sich im Rahmen ihrer Persönlichkeiten weiterentwickeln konnten. So kommt Meike über ihre Jugendliebe hinweg und Kim trifft eine sehr reife Entscheidung. Gibt es etwas Außergewöhnliches? Ich finde es außergewöhnlich, dass die Geschichte wirklich real erscheint. Alleinerziehende Mütter und Scheidungskinder gehören längst zum deutschen Alltag und wurden als Thema gut im Roman umgesetzt. Auch die Liebesgeschichte hat mir sehr zugesagt. Zudem wurden moderne Sprachelemente gekonnt und gezielt eingebaut, was mich zum Schmunzeln brachte. Kann ich das Buch weiterempfehlen? Definitiv. Das Buch macht Spaß, ist von einer schönen Leichtigkeit und zeigt auch negative Aspekte des Lebens auf, ohne jedoch zu schwer zu werden. Die Figuren wirken, als seien sie aus dem Leben genommen worden und wussten mich von ihnen zu begeistern. Die Rezension im Original auf http://www.ninespo.de/2014/11/11/rezension-meine-mutter-meine-tochter-ihr-freund-sein-vater-und-ich/

    Mehr
  • Liebe in vielen Schattierungen

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    KatalinMaerz

    29. October 2014 um 21:10

    Meike wurde von ihrem Mann verlassen. Deshalb ziehen sie und ihre Tochter Kim nach Köln und mit Mutter Gisela zusammen. Alle drei Frauen haben auf ihre Weise mit der Liebe zu kämpfen. Zuerst hat mich einiges an dem Buch gestört. Ich verstand nicht, warum sich die erwachsene Meike ihrer Mutter gegenüber so gehorsam benahm. Oder warum sie so humorlos und zugeknüpft war. Aber dann machte Meike eine Entwicklung durch und wurde mir immer sympathischer. Ich fand es auch sehr gut, wie die Autorin mit den angesprochenen Themen umging. Wie verkraftet man den Tod des langjährigen Ehegatten? Wie geht man als Mutter mit dem Erwachsenwerden der Tochter um? Wie findet man als alleinerziehende Frau einen neuen Mann fürs Leben? Und vor allem: wie schafft man wieder Vertrauen, wenn man Fehler gemacht und jemanden tief verletzt hat? Alle diese Fragen bearbeitete Maja Bluhm ernsthaft, aber mit einer humorvollen Leichtigkeit. So entstand ein Buch mit Tiefgang, das zu lesen trotzdem Spaß machte. Ich habe es genossen und hätte dem Buch ein beeindruckenderes Cover gegönnt.

    Mehr
  • Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Gelinde

    28. October 2014 um 19:27

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich, ein Roman von Maja Bluhm. Cover: Ein farbenfrohes Cover, dessen Idyll im Nachhinein, nicht so unbedingt zum Inhalt passt. (OK, die Katze taucht ab und zu auf). Inhalt: Drei Frauen, drei Generationen, ein Problem : Liebe. Dieser Satz auf der Rückseite umreist den Inhalt sehr gut. Meike 39, frisch getrennt von ihrem Mann, der sich eine neue Partnerin gewählt hat, zieht mit ihrer 14jährigen Tochter Kim, und ihrer Mutter nach Köln in ein Haus das die Mutter überraschend gekauft hat. Nun müssen sich die drei Frauen erst mal zusammenfinden. Am Anfang geht das eigentlich auch überraschend gut. Doch als dann bei allen drei Frauen die Liebe eine Rolle spielt wird es kompliziert. Meine Meinung: Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen. Der flüssig und angenehm zu lesende Schreibstil, sowie die kurzen Kapitel, machen das ganze sehr anschaulich. Die Geschichte wird sehr gut aufgebaut, es entwickelt sich ein Gefühl, wie wenn ich alles selber miterlebe und so baut sich eine gewisse Spannung auf. Beim Lesen frage ich mich: wie sich das ein oder andere wohl entwickelt oder dann auflösen soll. Ganz unauffällig werden die Probleme wie Scheidung, Patchworkfamilie, Mehrgenerationen etc. angesprochen und dadurch kommt ein gewisser Ernst ins Buch der zum Nachdenken anregt. Die Personen, Situationen und Handlungen sind sehr lebensnah, wie aus dem Leben gegriffen: mal ruhig, mal turbulent, dann wieder verrückt, total unglaublich oder einfach nur sau-dumm-gelaufen. Es gibt auch herrlich skurrile Schmunzelmomente und nicht zu vergessen, was mir ganz besonders gefallen hat, das sehr schöne Ende, bei dem ich (emotional wie ich nun mal bin) mir auch ein paar Tränchen verdrücken musste. Mein Fazit: Ein wunderbares Buch mit vielen Facetten, in dem ich auf sehr unterhaltsame Weise lesen kann: auch andere Familien haben ihre Probleme und irgendwie kriegt man doch immer wieder die Kurve. Von mir eine eindeutige Leseempfehlung.

    Mehr
  • Drei Frauen, drei Generationen ein Problem : Liebe !

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meike Winter läuft Marathon – sie hat Ausdauer. Normalerweise. Aber als ihr Mann sie betrügt, fackelt sie nicht lange. Mit Sack und Pack und Teenie-Tochter Kim im Schlepp will Meike einen neuen Anfang in einer anderen Stadt wagen. Neuer Ort, neuer Job, neues Glück. Das ist der Plan. Da verkündet ihre Mutter: Ich habe uns ein Haus gekauft – und kommt einfach mit. Alles läuft unerwartet prima im Mehrgenerationenhaus, bis ein Mann auf der Bildfläche erscheint. Lehrerin Meike ist nun vollauf damit beschäftigt ihre neue Beziehung geheimzuhalten. Als Kim entdeckt, mit wem ihre Mutter zusammen ist, gibt es Krach unterm gemeinsamen Dach. Gebundene Ausgabe: 368 Seiten, Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (16. Mai 2013), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3810513288, ISBN-13: 978-3810513281, Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 13,2 x 3 cm "Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund , sein Vater und ich" stammt aus der Feder von Maja Bluhm, die dieses Buch unter einem Pseudonym schrieb. Ihrer übrigen Bücher schrieb sie unter ihrem richtigen Namen. Ich gestehe, dass ich mir den langen Titel gar nicht merken kann aber dies war Grund, warum ich dieses Buch lesen wollte und ich habe im Rahmen einer Leserunde dieses Buch gelesen. Die Protagonistin zieht mit fast 40 Jahren mit ihrer Tochter in das Haus, das ihre Mutter gekauft hat. Hinter Meike liegt eine unschöne Trennung. Eigentlich hat sie den Männern abgeschworen, bis sie Steffen kennen lernt. Steffen ist nicht nur der Vater eines Schülers, nein er ist auch der Vater von Kims Freund. Um Kim, ihre Tochter nicht zu verletzten, trifft sie sich heimlich mit Steffen.  Dabei verstrickt sie sich immer mehr in Lügen, bis das Lügengeflecht eines Tages zusammen bricht. Jeder geht mit dem Verlust eines geliebten Menschen anders um, so datet Gisela (das Leben ist zu kurz) einen Mann nach dem anderen. zieht Meike Dinge, die sie eigentlich nicht sehen wollte und mir tat Mutter und Tochter leid. Auf den ersten Blick wirkt das Buch wie ein lustig geschriebenes Frauenbuch. Rosa Cover und ein interessanter Titel. Es ist alles andere als ein lustiges Frauenbuch, Maja Bluhm geht deutlich in die Tiefe. Charaktere die am Anfang oberflächlich gewirkt haben, entwickeln sich weiter. Meike, Kim und ihre Mutter lernen sich neue kennen und merken, dass sie nicht alleine sind. Meine Mutter, meine Tochter, ihre Freund, sein Vater und ich, was für ein Titel, hat mir richtig gut gefallen. Ich hatte beim Lesen sehr viel Spaß. Maja Bluhm hat ein warmherziges Buch geschrieben.

    Mehr
    • 2
  • Amüsante, erfrischende Familienkiste :)

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    lollae90

    09. September 2013 um 14:37

    Dieses Buch handelt von den Liebesgeschichten der drei "Winter-Frauen". Großmutter Gisela, Mutter Meike und Tochter Kim ziehen in ein gemeinsames Haus nach Köln. Die Mutter verliebt sich in den Vater von Kims Freund und hält dies lange vor ihrer Tochter geheim, die Oma geht fleißig auf "Männerjagd" und die Turbulenzen bleiben nicht lange aus. Als Kim die Beziehung von Meike und Steffen entdeckt, kracht es gewaltig im "Winter-Haus"... Das Buch besitzt außer Humor natürlich auch Tiefgang. Zu nennen wäre hier das Beispiel der Großmutter, die den Verlust des verstorbenen Ehemannes realisiert und ihre Trauer endlich verarbeiten kann In diesem Roman werden die Themen Liebe, Pubertät, Scheidung, Patchworkfamilie und Familienstreitigkeiten miteinander verknüpft. Besonders gut hat mir die Szene zwischen Mutter und Tochter bei den Niagara Fällen gefallen. Aber was die beiden überhaupt dort machen und ob es ein Happy End gibt, wird natürlich nicht verraten, das müsst ihr schon selbst nachlesen ;) Das Buch liest sich sehr einfach und flüssig. Besonders gut haben mir die kurzen Kapitel gefallen, Ich dachte immer "Eins geht noch" ;). Ich kann diesen Frauenroman nur wärmstens empfehlen und würde mich über einen Fortsetzungsband sehr freuen. Wer die Bücher von Kerstin Gier und Susanne Fröhlich mag, ist bei diesem Buch von Maja Blum (Susanne Leipert) genau richtig!

    Mehr
  • Familienschwierigkeiten

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Spatzi79

    08. September 2013 um 19:13

    Nachdem sie herausgefunden hat, dass ihr Mann sie betrügt, zieht Meike aus. In einer neuen Stadt will sie einen neuen Anfang wagen, gemeinsam mit ihrer 14jährigen Tochter Kim und ihrer Mutter Gisela. Doch in der 3-Generationen-WG verläuft nicht alles reibungslos. Gisela ist seit dem Tod ihres Mannes auf einem Selbstfindungstrip, probiert alles Mögliche aus und stürzt sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Meike ist das nicht einfach zu verkraften, wirkt es doch oft so, als würde Gisela gar nicht unter dem Tod ihres Mannes leiden und als ginge es ihr nur noch um ihr Vergnügen. Noch dazu kommt, dass sich Meike in den Vater eines ihrer Schüler verliebt – und dieser Schüler ist auch noch der neue Freund ihrer Tochter Kim. Meike und Steffen halten ihre Beziehung geheim vor den Kindern, aber so etwas kommt immer irgendwann heraus und führt dann natürlich zu schrecklichen Komplikationen. Das Cover täuscht und lässt ein lustiges Frauenbuch erwarten. Auf den ersten Seiten musste ich auch öfter grinsen über Meike und ihre Schwierigkeiten mit Tochter und Mutter und dem Rest der Welt. Aber nach und nach entwickelt die Geschichte immer ernstere Untertöne und wird dadurch auch immer interessanter. Es werden viele Themen angeschnitten, Patchwork-Familie, Trauerbewältigung, Scheidung, neue und erste Liebe und vieles mehr. Es gibt zwar zwischendurch auch immer wieder mal etwas zu lachen, aber die Geschichte ist mehr auf Tiefgang als auf Humor ausgelegt. Für mich eine absolut positive Überraschung und ein Buch, das ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Drei Frauen, drei Generationen, ein Haus und die Liebe...

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Cappuccino-Mama

    24. August 2013 um 00:39

    Ein wenig erinnert der beinahe endlos wirkende Buchtitel an das Ich-packe-meinen-Koffer-Spiel. Oder auch an die Titel einer amerikanischen Filmserie mit den Titeln im selben Stil. Immerhin vermutet man hinter einem solchen doch recht ausgefallenen Buchtitel zumindest ein humorvolles Buch – ob es auch meine Erwartungen erfüllt hat? Hier meine Eindrücke dazu... Das Cover: Auf einem pinkfarbenen Plakat steht mit weißen Buchstaben dieser überlange Buchtitel. Im Hintergrund befindet sich eine riesige blaue Wolke. Insgesamt ist das Cover eher schlicht gehalten – drei Häuser, die sehr puristisch gestaltet sind, ziehen die Blicke des Betrachters auf sich. Auf dem Balkon des mittleren Hauses sitzt eine Frau mit grauen Haaren – über ihr befinden sich drei Blitze, was wohl für schlechte Stimmung spricht. Auf der Wiese vor dem Haus läuft eine Frau, über ihrer Schulter die Henkel einer riesigen Umhängetasche. Über ihrem Kopf schweben drei Schmetterlinge, was vermutlich bedeuten soll, dass sie solche im Bauch hat, also verliebt ist. Beschwingt wirkt das Mädchen mit den schönen langen Haaren, das ebenfalls auf der Wiese vor dem Haus ist. Über ihrem Kopf schweben drei Herzen. Was dies bedeutet, kann man sich denken – das Mädchen ist eindeutig bis über beide Ohren verliebt! Witzig finde ich die dunkelgrau-weiß gescheckte Katze, die von der unteren, rechten Buchecke die ganze Szene aufmerksam zu betrachten scheint. Was da vor sich geht, ist ihr ganz offensichtlich ein Rätsel, weshalb sich auch drei Fragezeichen über ihrem Kopf befinden. Insgesamt ist das Buchcover sehr aussagekräftig und daher auch gut gewählt. Die Handlung: Meike Winter ist Lehrerin und steht kurz vor ihrem vierzigsten Geburtstag – und zugleich vor der Scheidung von Ehemann Arne. Meikes Leidenschaft gilt dem Marathonlauf. Doch die Freude daran ist etwas getrübt, denn als sie vor einiger Zeit verletzungsbedingt kurz vor dem Ziel aufgeben musste, hat ihr Mann sie kurzerhand gegen Petra, eine andere Läuferin „ausgetauscht“. Enttäuscht von ihrem Mann, zieht die betrogene Meike in eine andere Stadt, nämlich in die Domstadt Köln, um dort mit der gemeinsamen 14jährigen Tochter Kim, ein neues Leben zu beginnen. Da verkündet Meikes Mutter Gisela, die seit kurzem verwitwet ist, aus heiterem Himmel, dass sie in Köln ein Haus gekauft hätte, in das sie alle gemeinsam einziehen könnten.Schon bald nach dem Umzug verliebt die strebsame Kim sich in den älteren Schüler Nicolas, sehr zum Leidwesen ihrer besorgten Mutter, ist Nicolas doch nicht der Junge, den sie sich an Kims Seite wünscht. Doch dann verlieben sich Meike und Steffen. Aber einen Haken hat das Ganze: Steffen ist ausgerechnet der Vater von Nicolas. Eines aber ist klar: Kim darf auf gar keinen Fall erfahren, mit wem ihre Mutter zusammen ist, und mit wem sie ihre freie Zeit verbringt! Und so versuchen fortan die beiden Verliebten, ihre Beziehung zueinander geheim zu halten. Doch das ist gar nicht so einfach, drohen sie doch immer wieder aufzufliegen... Meine Meinung: Mehrere Generationen unter einem Dach bietet viel Platz für Konflikte, ich kenne dies aus eigener Erfahrung und oft will sich die eine Generation von der anderen nichts sagen oder gar „vorschreiben“ lassen. Man sollte sich also genau überlegen, ob man sich auf diese Art Zusammenleben einlässt. Meike hatte kaum eine Wahl, denn Oma Gisela überrumpelte sie geradezu damit, dass sie ein Haus gekauft hätte und Tochter samt Enkelin zu ihr ziehen sollten – und so wurden Meike und Kim regelrecht vor vollendete Tatsachen gestellt. Gänzlich unbekannt war mir die Autorin nicht, hat sie doch bereits unter anderem Namen (ihrem echten Namen Sabine Leipert) schon mehrere Bücher für Frauen veröffentlicht. Insofern war ich nun neugierig auf das neueste Werk der Autorin, die ebenfalls, so wie Meike, die Protagonistin des Buches, eine erfahrene Läuferin ist und zudem ebenfalls in Köln lebt. Meike fand ich mitunter fast schon etwas „verklemmt“ – zumindest im direkten Vergleich mit ihrer junggebliebenen Mutter Gisela, die in vielen Dingen kein Blatt vor den Mund nahm. Dieses Katz- und Maus-Spiel zwischen Meike und Kim fand ich zwar sehr witztig, allerdings nur als Leser. Kim hatte Geheimnisse vor ihrer Mutter, Meike wiederum vor ihrer Tochter. Den neuen Freund zu verstecken ist schon schwachsinnig, denn eines ist klar: Irgendwann platzt die Bombe und dann ist alles schlimmer, als wäre man ehrlich gewesen. Und so kommt es auch im Buch genau so, wie es kommen musste... Verständnis und Trost, doch auch Antrieb findet Meike bei ihrer neuen Kollegin Silvia, die einige Jahre jünger als Meike ist. Die lebhafte Frau ergänzt die stillere und zurückhaltendere Meike sehr gut. Aber auch Silvia hat so ihre Probleme. Sie wünscht sich ein Kind, doch die Schwangerschaft lässt auf sich warten. Oma Gisela ist mit ihren 66 Jahren eine rüstige Rentnerin, die nach dem Tod ihres Mannes nochmals so richtig aufdreht. Wie singt doch Udo Jürgens? „Mit 66 Jahren da fängt das Leben an, mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran...“ - Udo Jürgens muss Oma Gisela scheinbar gekannt haben, so zutreffend ist der Text auf die agile, ältere Dame. Aber: Ist es nun der berühmte „Zweite Frühling“, oder doch eher Verdrängung? Oma schmeißt den Haushalt, ist locker drauf und sieht sich nach Männern um – für Meike ist letzteres dann doch etwas befremdlich, zumal sie an Mutters Seite nur den eigenen Vater kennt, der noch gar nicht so lange tot ist. Ist es der Schock, den Mann, mit dem sie Jahrzehnte durchs Leben ging, verloren zu haben, der einen solchen Wandel bei Oma Gisela bewirkte? Kim ist ein intelligentes Mädchen und eine gute Schülerin. Dass sie sich mit ihren 14 Jahren jedoch bereits für Jungs interessiert und einen Freund hat, bereitet ihrer Mutter Kopfzerbrechen, was ich auch etwas verstehen kann. Die Oma sieht das „natürlich“ lockerer, was ich verstehen kann – Omas lassen bei Enkeln ja vieles durchgehen, was sie ihren Kindern damals nie erlaubt hätten. Doch auch die ansonsten so brave und strebsame Kim, die mitten in der Pubertät steckt, leistet sich so manchen Ausrutscher, seien es ein übermäßiger Alkoholkonsum, oder kleine oder größerer Schwindeleien, die nicht immer unentdeckt bleiben. Nicolas ist mit seinen achtzehn Jahren einige Jahre älter als Kim, doch leider kein besonders guter Schüler. Und so erteilt Kim ihm (nur zu gerne) Nachhilfeunterricht. Seine Leidenschaft gilt der Musik, wohl ein Erbe seines musikalisch begabten Vaters. Nicolas wirkte auf mich recht vernünftig und ich fand ihn sympathisch. Von pubertärem Verhalten bemerkte ich bei ihm (so gut wie) nichts, vielmehr meisterte er sein Leben ohne Mutter, gemeinsam mit seinem Vater hervorragend. Steffen, der Vater von Nicolas und Meikes geheimgehaltener Freund, ist nicht unbedingt ein Traummann – er hat einen leichten Bauchansatz (ganz anders als Arne, der durchtrainierte Ex-Mann von Meike), hat Falten und verdient seinen Lebensunterhalt mit Klavierspielen, trägt stets Hemd und Stoffhose - ich bevorzuge da doch eher einen leger-gekleideten Mann in Shirt und Jeans. Irgendwie wirken Männer im Anzug auf mich, wie soll ich sagen, doch etwas befremdlich. Doch im Umgang mit seinem Sohn Nicolas hat Steffen eher eine lockere Einstellung. In der Männer-WG von Vater und Sohn herrscht ein eher kumpelhafter Umgangston und Nicolas hat seine Freiheiten, was auch bei volljährigen Kindern nicht selbstverständlich ist, solange sie ihre Beine unter den Tisch der Eltern haben, wie man so schön sagt. Matthias ist ein Mann aus Meikes Laufgruppe. Und ein willkommenes Alibi für die begeisterte Läuferin Meike. Doch ob das gutgeht – man weiß ja: Lügen haben kurze Beine und lange Nasen. Und zudem ist Matthias nicht so, wie man es eigentlich von ihm erwartet. Petra ist nach der Trennung von Arne und Meike die neue Frau an der Seite von Kims Vater. So recht kann und mag Kim „die Neue“ aber nicht akzeptieren, die sich in Bielefeld beim Vater einquartiert hat. Wer mag es Kim auch verdenken - sich mit Petra zu verstehen, käme ja beinahe einem Verrat an der eigenen Mutter gleich! Arne, Meikes Ex, fand ich gar nicht so „schlimm“. Er hält sich bei Problemen, bzw. Streitigkeiten, zwischen Meike und Kim zurück, bietet seiner Tochter zwar einen „Zufluchtsort“, arbeitet aber dabei nicht gegen seine Ex-Frau. Die beiden sind zwar kein Paar mehr, leben aber ihr Elternsein weiter so, wie es eigentlich sein sollte. Ein Buch, das das Thema Liebe hervorragend behandelt, aber auch Trennungen spielen eine große Rolle – sei es nun die Trennung vom Lebenspartner, oder dessen Tod. Wie verarbeitet man so eine Trennung. Oma Gisela durchläuft hier viele verschiedene Phasen, sei es der Schmerz, die Verdrängung oder letztendlich die Verarbeitung der Trauer um den Verlust des geliebten Menschen. Aber auch die Trennung Meikes von der Tochter, wenn auch nur auf Zeit, und dennoch schmerzlich für eine Mutter, kommt hier zur Sprache. Und ab und zu herrscht eben auch ein ganz schönes Gefühls-Chaos im Dreimädelhaus. Wie nah doch Freud und Leid beisammen liegen sieht man bei diesem Roman sehr schön. Überwiegend ist der Roman humorvoll und spritzig, so wie man es aufgrund des Klappentextes auch erwartet. Doch ab und zu wird das Ganze eben auch durch die erwähnten ernsten und nachdenklichen Momente gekonnt abgerundet. Durch den flüssigen Schreibstil der Autorin, fliegen die Seiten nur so dahin. Trotz der 368 Seiten liest sich das Buch zügig, besteht es doch aus zahlreichen, meist relativ kurzen Kapiteln. Ob der Verlag sich mit dem Buchtitel in Überlänge nun selbst einen Gefallen getan hat, wage ich etwas zu bezweifeln (vielleicht wäre ein kürzerer, knackigerer Titel angebrachter gewesen), doch das Buch punktet mit seiner gefühlvollen Handlung auf voller Linie. Fazit: Irrungen, Wirrungen, Liebe, Trennung, Tod und Schmerz – dies sind nur einige der zahlreichen Facetten, aus denen die Handlung des Buches besteht. Ein humorvoller Roman, der jedoch zugleich tiefsinnig ist, über das Zusammenleben von drei Frauen in einem Drei-Generationen-Haushalt – das Thema wurde von der Autorin hervorragend umgesetzt. Doch wunderbar wurden hier auch ernste Themen ins Geschehen mit eingearbeitet, z.B. der Verlust eines langjährigen Partners, eine Scheidung, Trennungen, sowie auch ein unerfüllter Kinderwunsch. Von mir erhält dieser Roman eine Leseempfehlung, sowie 5 Sterne.

    Mehr
  • Familien- und Gefühlschaos pur !

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    justitia

    16. July 2013 um 12:11

    Ein wirklich hurmorvoller und herzerfrischender Roman über drei Frauen und das ganz normale Chaos ;-) Zum Cover: Was einem bei diesem Buch sofort ins Auge springt ist der Titel und das vor allem aufgrund seiner extremen Länge. Dadurch nimmt er den größten Teil des Covers ein. Hierdurch geht viel Wirkung verloren, was ich sehr schade finde. Toll gewählt sind die knalligen Farben in Pink und Blau - das passt klasse zum fröhlich-frischen Charakter des Romans. Auch die Häuser im Hintergrund fügen sich super in das Gesamtbild des Covers ein. Insgesamt ist es für mich ein gelungenes Cover, was allerdings erst auf den zweiten Blick seine Wirkung entfaltet. Zum Inhalt: Drei Frauen aus drei Generationen in einem Haus - Kann das gut gehen? Das fragt sich sicherlich auch Meike als sie gemeinsam mit ihrer Tochter Kim in das neu erworbene Haus ihrer Mutter zieht. Als dann auch noch Männer und die Liebe hinzukommen - ist das Chaos perfekt... Meine Meinung: Ein Buch, dass von der ersten Zeile an Spaß macht - durch den locker leichten und herrlich erfrischenden Schreibstil ist man sofort in der Geschichte drin. Die Handlung ist logisch aufgebaut und man fühlt sich stets gut unterhalten. Doch hat man es hier in keiner Weise mit einem oberflächlichen Roman zu tun, wie man das bei einem Frauroman automatisch erwartet. Nein, der Autorin gelingt es auf wunderbare Weise und auch ohne, dass der Leser es auf Anhieb merkt, einen seichten, aber ernsten Unterton in die Geschichte einfließen zu lassen. Automatisch fängt der Leser im Laufe der Handlung an, nachzudenken - über das Leben, die Liebe, die Familie, aber auch über Trennung, Schmerz und Trauer. So hat auch jede der drei Frauen mit ganz unterschiedlichen Problemen zu kämpfen: Meike kämpft gegen den Schmerz nach der Scheidung von ihrer großen Liebe, aber auch mit der Verantwortung, die sie nun als alleinerziehende Mutter für ihre Tochter hat. So ist einerseits im Spagat zwischen der Suche nach einer neuen Liebe, aber gleichzeitig ihrer Verantwortung ihrer Tochter, aber nach dem Tod ihres Vaters auch ihrer Mutter gegenüber. Keine leichte Entscheidung, die Meike da zu treffen hat... Ihre Tochter Kim ist ein typischer Teenager, der sich ausprobiert und die erste Liebe erlebt. Eine Liebe, die sie vor so einige teils auch sehr schwierige Entscheidungen stellt, sie aber gleichzeitig auch reifen lässt. Oma Gisela ist auf Männerfang - die Frage ist nur, will sie wirklich eine neue Liebe in ihrem Leben oder verdrängt sie den Schmerz, den sie nach dem Tod ihres Mannes empfindet? Wie geht man überhaupt mit solch einem Verlust um? Insgesamt kann ich das Buch nur weiterempfehlen - es hat einige wunderbare Lesestunden am See beschert. Ich habe es sehr genossen in die heitere, aber auch chaotische Welt der drei Frauen einzutauchen. Gleichzeitig hat es mich aber auch zum Nachdenken gebracht - nachdenken über mein eigenes Leben, meine eigene Familie und darüber, welche Dinge wirklich wichtig sind!!

    Mehr
  • Lügen haben kurze Beine

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    19angelika63

    09. July 2013 um 13:21

    Klappentext Meike Winter läuft Marathon – sie hat Ausdauer. Normalerweise. Aber als ihr Mann sie betrügt, fackelt sie nicht lange. Mit Sack und Pack und Teenie-Tochter Kim im Schlepp will Meike einen neuen Anfang in einer anderen Stadt wagen. Neuer Ort, neuer Job, neues Glück. Das ist der Plan. Da verkündet ihre Mutter:“Ich habe uns ein Haus gekauft“ – und kommt einfach mit. Alles läuft unerwartet prima, bis ein Mann auf der Bildfläche erscheint. Lehrerin Meike ist von nun vollauf damit beschäftigt, ihre neue Beziehung geheim zu halten. Als Kim entdeckt, mit wem ihre Mutter zusammen ist, gibt es Krach unter dem gemeinsamen Dach. Meike, Kim und Gisela ziehen gemeinsam nach Köln, in das Haus, dass Gisela gekauft hat. Gisela, Meikes Mutter und Kims Oma, hat gerade ihren Mann verloren und sucht Ablenkung. Meike hat sich von ihrem Mann getrennt und versucht durch den Umzug nach Köln ihre Verletzungen zu verarbeiten. Und Kim … muss mitziehen. Somit kommen drei Generationen in Köln an. Zuerst läuft alles widererwarten glatt. Meike geht ihrem Job als Lehrerin nach und findet es toll, dass ihre Mutter alle bekocht und das Haus in Schuss hält. Kim ist eine gute Schülerin und gibt Nachhilfe. Alle sind rundum zufrieden, doch dann geht das Chaos los. Gisela hat plötzlich das Gefühl, sie muss ihr Leben leben und datet einen Kerl nach dem anderen. Kim verliebt sich in den Jungen dem sie Nachhilfe gibt und Meike … auch Meike verliebt sich. Aber sie versucht um jeden Preis diese Beziehung erst einmal geheim zu halten. Doch als alles heraus kommt, kommt es zum großen Krach. Was sich auf den ersten Blick wie ein lustiger und heiterer Frauenroman anhört geht jedoch viel tiefer. In diesem Buch werden Konflikte dargestellt, wie sie in einen Mehrgenerationenhaus vorkommen können. Es geht um Ehrlichkeit, Vertrauen, Loslassen und das Leben selber - und wie die Protagonisten damit umgehen. Maja Bluhm hat es geschafft einen wundervollen Roman zu schreiben, bei dem man lachen, weinen und nachdenken muss.

    Mehr
  • Frauenroman mit Tiefgang

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    irismaria

    08. July 2013 um 10:17

     Das Buchcover und der Titel lassen einen heiteren seichten Frauenroman vermuten, aber „Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich“ von Maja Blum ist eine Geschichte, die neben Liebesgeschichten rund um drei Frauen unterschiedlicher Generationen noch mehr bietet. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Lehrerin Meike, die von ihrem Mann betrogen mit Tochter und Mutter nach Köln zieht. Die Mutter Gisela ist seit kurzem verwitwet und sucht nun neuen Lebenssinn, die 14jährige Tochter Kim ist frisch verliebt in einen 18jährigen Schüler von Meike, der allerdings eher durch seine Musik in einer Schülerband als durch schulische Leistungen glänzt. Es geht um das Miteinander von Meike, Kim und Gisela, um Liebe und Lebenssinn, um Wahrhaftigkeit und den Umgang mit Verlust und Enttäuschungen. Die Autorin schreibt flüssig und erfreulicherweise ohne die üblichen Klischees, die Story ist durchweg spannend und man leidet mit, wenn sich die Hauptpersonen in schwierige Situationen manövrieren. Eine absolute Leseempfehlung für diesen Frauenroman mit Tiefgang.    

    Mehr
  • Das Winter-Haus

    Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich

    Fynigen

    07. July 2013 um 11:12

    Das Winter-Haus hält viel Überraschungen und Trubel für den Leser bereit. Auch in der warmen Jahrenzeit! Denn dort wohnen, Oma Gisela, 66 Jahre "jung", die spontan nach dem Tod ihres geliebten Mannes das Haus gekauft hat, und ihrer Tochter Meike, 40 Jahre, frisch getrennt von deren Ehemann, der seine Zeit lieber mit seiner Kollegin "verbringt", das "Angebot" unterbreitet, zusammen mit Kim, 14 Jahre, Tochter von Meike und Enkelin von Gisela, zusammen in das Haus einzuziehen. Da ja alles schon unter Dach und Fach ist, bleibt Meike da wohl auch keine andere Wahl als zuzustimmen. Anfangs empfindet Meike das Leben zusammen mit Mutter und Tochter doch angenehmer als erwartet, denn das Frühstück wartet jeden Morgen bereits auf sie und wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt ist das Haus blitzplank geputzt. Doch als sie erfährt, dass ihre Mutter seine Kontaktanzeige aufgegeben hat und sich mit diversen Männern treffen will und dies dann auch in die Tat umsetzt, wird es Meike so langsam aber sicher zu bunt. Zu allem Überfluss kommt dann auch noch Kim mit Meikes "Sorgenkind" aus ihrer Schule zusammen, mit dessen Vater sie ein erstes Elterngespräch führen musste. Genau dieser Vater läuft Meike dann auch noch ständig über den Weg. Und so beginnt für Meike ein absolut chaotisches Leben und für den Leser ein absolut lustiges Buch!   Ich hatte mich schon sehr auf dieses Buch gefreut, denn der Titel sowie der Klappentext haben mich schon sehr neugierig gemacht. Als ich dann mit dem Buch begonnen hatte, habe ich mich gefreut ein paar Tage an dem Buch lesen zu können, denn immerhin hat es 368 Seiten. Doch da hatte ich mich getäuscht, denn einmal begonnen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man ist sofort im geschehen drin, kann sich sowohl mit Meike, als auch in einigen Situationen mit Kim, identifizieren und erlebt die Situationen richtig mit. Die Kapitel sind genau in der richtigen länge, dass man mal ein kurzes Päuschen machen kann und dann aber auch sofort wieder weiterlesen kann. Der Schreibstil der Autorin ist so flüssig und locker, dass man geradezu durch das Buch hindurch schwebt. Dies liegt wohl auch daran, dass es sich um alltägliche Handlungen handelt, die in keinster Weise irgendwie abstrakt sind.   Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der ein lustiges und leichtes Buch lesen möchte. Ideal für Urlaub, Reise oder Schwimmbadbesuche!   5 Sterne von mir, denn ich hatte sehr schöne Stunden mit den Winters!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks