Maja Elena Scheid Sweet & Raw

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(2)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sweet & Raw“ von Maja Elena Scheid

Die neue Kultbackstube! Roh, vegan, gluten-, soja-, laktose- und industriezuckerfrei backen mit der Wiener „Lovely Food“-Konditorin Maja Scheid. In diesem persönlichen Werk trifft Rohphilosophie auf süße Verführung. Die Autorin verblüfft mit über 60 rohveganen Köstlichkeiten von einfach bis anspruchsvoll. Den Auftakt bilden Klassiker wie Sachertorte, gefolgt von Fruchtig-frischem wie Wassermelonentörtchen, vollendet mit Schokosünden wie Orangen-Schoko-Törtchen. Alle Infos zum rohköstlichen Backen, den Grundzutaten und den passenden Geräten liefert der Basisteil. Für Rohköstler, Veganer, Zöliakiekranke und alle Fans der naturbelassenen, süßen Backstube.

Leckere Kuchen ganz ohne Backen

— tardy
tardy

Geniale Sammlung leckerer, abwechslungsreicher Nachspeisen/Kuchen - vegan, gluten- und zuckerfrei. Tolle Alternativen für Aufgeschlossene!

— MrsFraser
MrsFraser

Mit hat das ungewöhnliche Backen Spaß gemacht und ich bin wirklich sehr positiv über den Geschmack überrascht!

— kassandra1010
kassandra1010

Tolle Rezepte ohne Backen

— Petra1984
Petra1984

Ein tolles Buch für alle, die sich vegan ernähren und nicht auf süße Kuchen verzichten möchten!

— Thala
Thala

Sweet & Raw ein Buch, für das es langsam mal Zeit wurde

— Amber144
Amber144

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Sweet & Raw: Vegane Rohkost-Kuchen und -Torten" von Maja Elena Scheid

    Sweet & Raw
    Ulmer_Verlag

    Ulmer_Verlag

    Jetzt heißt es wieder ran an die Kochlöffel!  Diesmal kommen alle Rohkost- und Backfreunde auf ihre Kosten :-)Wir verlosen 15 Rezensionsexemplare von unserem neuen Backbuch "Sweet & Raw", das am 16. März erscheint. Maja Elena Scheid nimmt euch mit in die süße Welt der veganen Rohkost-Kuchen und -Torten. Die Autorin verblüfft mit über 60 rohveganen Köstlichkeiten von einfach bis anspruchsvoll. Den Auftakt bilden Klassiker wie Sachertorte, gefolgt von Fruchtig-frischem wie Wassermelonentörtchen, vollendet mit Schokosünden wie Orangen-Schoko-Törtchen. Alle Infos zum rohköstlichen Backen, den Grundzutaten und den passenden Geräten liefert der Basisteil. Für Rohköstler, Veganer, Zöliakiekranke und alle Fans der naturbelassenen, süßen Backstube. Genuss und eine bewusste gesunde Ernährung zu verbinden, das ist Majas Credo. Freut euch auf- Sachertorte mit Kokossahne- Schwarzwälder Kirschtorte- Zimtschnecken- Raw Tiramisu- Bananenschnitte- Marmor-Gugelhupf- Schoko-Himbeer-Cupcakes- Mango-Kräuter-Tartelettes- Rote-Rüben Kuchen- Wassermelonen-Torte- Apfel-Thymian-Schoko-Kuchen- Karotten-Orangen-Torte- Erdbeer-Mohn-Torte- Marillen-Creme-Torte- Nougattorte- Orangen-Schoko-Törtchen- Matcha-Kokos-Bällchen- Himbeer-Rosmarin-Fudge uvm. Wir verlosen unter allen Bewerberinnen und Bewerber 15 druckfrische Exemplare! Bewerbungsschluss ist der 19. März 2017.Eine Leseprobe/einen Blick ins Buch findet ihr hier: TeilnahmeWie könnt ihr glücklicher Gewinner des Backbuches werden? Bewerbt euch über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und schreibt uns, warum das Buch genau das Richtige für euch ist.  Viele Grüßedas Team vom Ulmer Verlag*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme und zum zeitnahen Schreiben einer Rezension bis spätestens 15. April 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz verschicken!

    Mehr
    • 221
  • Sweet and Raw

    Sweet & Raw
    tardy

    tardy

    27. April 2017 um 09:11

    Maja Elena Scheid ist eine junge Wienerin, die sich ganz der veganen und rawen Küche verschrieben hat. In ihren Kochbuch "Sweet and Raw" zeigt sie, dass man leckere Kuchen und Süßspeisen, auch ganz ohne Backen kreieren kann. Da sich meine jüngere Tochter schon seit längerer Zeit vegan ernährt, bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten, vor allem im Bereich Kuchen und Desserts. Hier habe ich als Allesesser noch die meisten Schwierigkeiten, denn es gilt, Eier, Butter, Milchprodukte zu ersetzen. Mit diesem Buch habe ich nun neue Möglichkeiten gefunden, meine Tochter und auch uns mit neuen Geschmacksexplosionen zu erfreuen. Das Buch ist in folgende Bereiche unterteilt:Die BasicsDie KlassikerFruchtig-FrischesFür SchokoholicsFür KrümelmonsterDas Taschenbuch hat ein praktisches Format und enthält neben den sehr interessanten Rezepten auch viele Tipps. Im Vorwort erfährt man von der Autorin, warum sie auf "raw" schwört und welche Grundwerkzeuge in der Küche nötig sind. Ich habe keinen Hochleistungsmixer, nur einen normalen Standmixer und einen Pürierstab mit Mahlzubehör. Wichtig ist nur, dass man ein Gerät besitzt, das Nüsse mahlen kann. Die Rezepte, die ich ausprobiert habe, sind damit trotzdem perfekt gelungen. Sie waren sehr gut umsetzbar und man konnte sie auch leicht abwandeln, das ist mir besonders wichtig, da ich gerne spontan koche und backe und oft nicht alle erforderlichen Zutaten und/oder das entsprechende Equipment da habe. Sehr praktisch finde ich die Messeinheit "cup", die die Autorin verwendet, man braucht nur eine Tasse zum Abwiegen, das schafft eine große Erleichterung. Die Rezepte selbst sind übersichtlich aufgebaut und wunderschön mit sehr ansprechenden Fotos versehen. Man bekommt sofort Lust alles auszuprobieren. Ich habe aus fast jedem Unterbereich mindestens ein Rezept getestet und war positiv überrascht. Das, was ich probiert habe, war sehr lecker und wird von uns sicher noch einmal nachge"backen". Sehr sympathisch an der Autorin ist auch, dass sie auf Bio schwört und ihr Schwerpunkt auf regionalen und saisonalen Lebensmitteln liegt, damit spricht sie mir ganz aus der Seele. So habe ich z.B. die Granatapfel-Cashew-Törtchen, mangels Granatäpfel mit gefrorenen Himbeeren gemacht. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen, auch wenn man kein Veganer ist und nicht an Unverträglichkeiten leidet, was bei mir der Fall ist. Ich werde es sicher noch oft in meiner Küche verwenden, denn es macht wirklich Spaß einmal den üblichen Pfad zu verlassen und Neues und Ungewöhnliches auszuprobieren.

    Mehr
  • Tolle Alternativen für Aufgeschlossene!

    Sweet & Raw
    MrsFraser

    MrsFraser

    18. April 2017 um 22:40

    Für alle mit Lebensmittelallergien oder (endlich eingestandener) Zuckersucht und generell für alle, die interessiert sind an gesunder(er) Ernährung ist dieses Buch ein Muss! Maja Elena Scheid stellt in 'Sweet & Raw' mehr als 60 Rezepte für 'gebäckähnliche' Nach-/Süßspeisen vor, die, wie der Name des Buches verrät, komplett roh sind, aber dennoch zum Naschen verführen. Die Rezepte sind vielseitig, umfassen Alternativen zu Cheesecake und Sachertorte, Obsttörtchen, Snackkugeln und Früchtebrot. Vieles auch mit Schokolade - bzw. Kakaoglasur. Diese Bewertung entsteht zu einem Zeitpunkt, zu dem ich natürlich noch nicht alle Rezepte ausprobiert habe, aber die, die ich bisher versucht habe, haben mich (wenn auch nicht mein komplettes Umfeld) begeistert. Klar, für den Geschmack muss man grundsätzlich aufgeschlossen sein. Das sind heutzutage längst nicht alle. Wer bei Müsliriegeln immer noch an gezuckerte Haferflocken mit Schokoüberzug denkt und von Raw Bites oder Roobars noch nie etwas gehört hat, der wird erstmal irritiert sein. Freunde dieser Snacks dürften sich die Finger lecken. Dass ein Mus aus eingeweichten Nüssen, Agavendicksaft und Zitronensaft SO lecker sein kann, hätte ich nie gedacht! Die Zubereitung der Köstlichkeiten ist zeitlich immer sehr überschaubar, hängt allerdings von der Fähigkeit des vorhandenen Küchenequipments ab. Auch ohne den im Einstieg erwähnten 'unverzichtbaren' Blender (Hochleistungsmixer, Kosten ca. 400 €+) geht es! Man muss Nüsse mahlen und mixen können. Das geht auch mit günstigeren Alternativen. Allerdings ist ein acht Stunden lang geöffneter Backofen für mich keine Alternative, wer Kekse 'backen' will, sollte sich daher ein Dörrgerät organisieren. Das komplette Buch benutzt als Maßeinheit die/das/den (?) 'Cup'. Das ist schlicht ein 200 ml-Maß, das sowohl mit festen wie auch flüssigen und in der Regel rohen (also unzerkleinerten) Zutaten befüllt wird. Das ist am Anfang neu und für uns kleinkarierte Deutsche gefühlt zu ungenau, spätestens ab dem 2. Rezept macht es das Kochen/Backen/Mischen aber tatsächlich entspannter und ich würde es gerne auch in anderen Bereichen übernehmen. Kurzum bin ich nach anfänglicher Panik aufgrund des nicht vorhandenen Equipments schlichtweg begeistert und unglaublich froh, über dieses Buch gestolpert zu sein! Das Nachbacken ist einfach. Endlich kann ich süße Leckereien ohne schlechtes Gewissen aufgrund des enthaltenen Zuckers zaubern. Und da die Auswahl an Rezepten so groß ist, werde ich schließlich auch für jedes meiner (noch so skeptischen) Familienmitglieder etwas finden, da bin ich sicher!

    Mehr
  • ein ungewöhnliches "Back"-Buch!

    Sweet & Raw
    kassandra1010

    kassandra1010

    15. April 2017 um 19:39

    Das "Back"-Buch ist für mich mal eine ganz neue Sache! Vegan backen ist ja kein Problem aber roh? Ich wagte mich an die Sachertorte, die Fruchtschnitte sowie an den Apfel-Thymian-Schokokuchen. Festzustellen bleibt, es hat mit dem normalen Backen überhaupt nichts zu tun. Die Zutaten werden alle roh verarbeitet und höchsten die Überzugsschokolade wird hier mal erhitzt. Ein wirklich großzügiges Einleitungskapitel erleichtert das Vorhaben und die weitere Kapiteleinteilung ist gut gewählt und sehr übersichtlich. Die Rezepte selbst sind gut beschrieben, mal einfach und mal sehr ausgefallen sowie schön bebildert. Man sollte allerdings küchentechnisch gut ausgestattet sein um hier ausreichend Abwechslung in den "Back"-Alltag zu bringen.Mit hat das ungewöhnliche Backen Spaß gemacht und ich bin wirklich sehr positiv über den Geschmack und besonders über die Haltbarkeit der Produkte überrascht!

    Mehr
  • Kuchen und Torten ohne Backen

    Sweet & Raw
    irismaria

    irismaria

    15. April 2017 um 18:01

    "Sweet & Raw: Vegane Rohkost-Kuchen und -Torten" ist ein Kochbuch der Wiener „Lovely Food“-Konditorin Maja Elena Scheid, in dem sie 60 Kuchen und Torten vorstellt, die roh, vegan, gluten-, soja-, laktose- und industriezuckerfrei sind. Die Rezepte sind gut beschrieben und die schönen Fotos machen Appetit.Ich konnte mir dieses "Backen" nicht vorstellen und war überrascht, dass sich aus dem Zusammenmischen und Kühlen der Zutaten solche Leckereien zaubern lassen. Dass die Torten aus mehreren Schichten bestehen, ist mir nicht nachzuvollziehen gelungen. Außerdem sind für die Rezepte ein sehr guter Mixer und ein großes Sortiment auch ungewöhnlicher Zutaten vonnöten. Wer aus gesundheitlichen Gründen oder Überzeugung roh und glutenfrei backen will, hat aber sicher vieles davon. Mir haben besonders die Schokotorten (ohne Schokolade natürlich) sehr gut geschmeckt und ich werde mir die Rezepte merken, wenn wir zöliakiekranken oder veganen Besuch haben.

    Mehr
  • Vegane Tortenträume mit frischen und teilweise überraschenden Zutaten

    Sweet & Raw
    Schoensittich

    Schoensittich

    14. April 2017 um 23:23

    Das Backbuch „Sweet & Raw: Vegane Rohkost-Kuchen und -Torten“ der Autorin Maja Elena Scheid erschien im März 2017 im Verlag Eugen Ulmer. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 144 Seiten. Inhalt: Die neue Kultbackstube! Roh, vegan, gluten-, soja-, laktose- und industriezuckerfrei backen mit der Wiener „Lovely Food“-Konditorin Maja Scheid. In diesem persönlichen Werk trifft Rohphilosophie auf süße Verführung. Die Autorin verblüfft mit über 60 rohveganen Köstlichkeiten von einfach bis anspruchsvoll. Den Auftakt bilden Klassiker wie Sachertorte, gefolgt von Fruchtig-frischem wie Wassermelonentörtchen, vollendet mit Schokosünden wie Orangen-Schoko-Törtchen. Alle Infos zum rohköstlichen Backen, den Grundzutaten und den passenden Geräten liefert der Basisteil. Für Rohköstler, Veganer, Zöliakiekranke und alle Fans der naturbelassenen, süßen Backstube.Cover und Gestaltung: Auf dem Cover ist die Autorin des Buches zu sehen, die auf einem Holztisch sitzt und auf dem Schoß eine Erdbeertorte hat, welche sie gerade fertig verziert. Das Buch besitzt auch Innenklappen, die sich noch weiter aufklappen lassen. Dort finden sich eine kurze Vorstellung der Autorin und Infos, was einem im Buch erwartet und welche Zutaten nicht verwendet werden. Im komplett ausgeklappten Zustand stellt die Autorin zu jeder der 4 Kategorien ihre 2 Lieblingsrezepte vor. Insgesamt gibt es 6 Kapitel im Buch:Die BasicsDie KlassikerFruchtig-FrischesFür SchokoholicsFür KrümelmonsterServiceGanz zu Beginn des Buches findet sich noch ein Vorwort der Autorin. Die Rezepte: Im Kapitel „Die Basics“ werden die benötigten Geräte und Werkzeuge, die Zutaten und einige Grundrezepte vorgestellt. So erfährt man hier, dass man für viele der Rezepte einen Hochleistungsmixer und ein Dörrgerät benötigt, und wie man z.B. eine Schokoglasur vorbereitet. Im Bereich Wissenswertes steht u.a., dass 1 Cup = 200 ml, was für die Rezepte von entscheidender Bedeutung ist. Die folgenden 4 Kapitel befassen sich mit den einzelnen Kuchen, Torten und sonstigen Leckereien. Für keines der Rezepte benötigt man einen Backofen, sondern lediglich einen Kühlschrank oder Gefrierschrank. Weiterhin sind die Rezepte allesamt vegan. Die Zubereitung der Gerichts geht meist recht schnell von der Hand und die Sachen schmecken wirklich. Besonders einfache und besonders aufwendige Rezepte sind im Buch noch einmal besonders gekennzeichnet. Es sei allerdings darauf hingewiesen, dass viele der Zutaten nicht unbedingt in jedem Haushalt zur Verfügung stehen. Im Vergleich zu anderen veganen Koch- und Backbüchern lassen sich diese aber zum großen Teil auch im Supermarkt besorgen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, geht in einen Bio-Markt. Fazit:Vegane Tortenträume mit frischen und teilweise überraschenden Zutaten.    

    Mehr
  • Tolle Rezepte ohne Backen

    Sweet & Raw
    Petra1984

    Petra1984

    14. April 2017 um 09:51

    Bevor ich das Buch gelesen habe, konnte ich mir nciht vorstellen, wie man roh vegan backen kann. Aber jetzt bin ich total begeistert. Es sind sehr ausgefallene Rezepte, die einfach mal ganz anders schmecken, als man es gewohnt ist. Die Sachertorte war der Hammer und dabei kann man die Kuchen auch ohne schlechten Gewissen essen, da sie keinen weißen Zucker enthalten. Lediglich ein paar Rezepte konnte ich nicht machen, da man dafür ein Dörrgerät braucht, dass ich leider nicht habe. Ansonsten sind die Erklärungen super. Man brauch nichts abzuwiegen, da die Rezepte, wie bei einem Becherkuchen beschrieben werden. Auch die Zutaten, werden am Anfang genau beschrieben, wie zum Beispiel "Dattelpaste" Sehr empfehlenswertes Buch, auch für Nicht Veganer oder Teilzeit Veganer, so wie ich einer bin ;-)

    Mehr
  • Leckere Kuchen ganz ohne backen

    Sweet & Raw
    Thala

    Thala

    10. April 2017 um 19:11

    Die Konditorin Maja Elena Scheid beschreibt in ihrem Buch, wie man u.a. köstliche Klassiker der deutschen und österreichischen Küche vegan und roh zubereiten kann. Warum roh? Weil bei vielen Lebensmitteln Enzyme und Vitalstoffe durch starkes und langes Erhitzen abgetötet werden. Außerdem verwendet sie keinen raffinierten Zucker, kein Gluten, keine Laktose, kein Soja, keine tierischen Produkte und keine industriell verarbeiteten Lebensmittel, eine Art "Clean baking" also. Sicherlich sehr gut für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. Meine Meinung: Die Idee, Klassiker wie Sachertorte oder Schwarzwälder Kirschtorte als vegane und rohe Version anzubieten, finde ich sehr interessant. Da es aber vegane Zutaten sind, wiederholen sich die Zutaten sehr oft. Und wie oft bei veganen Zutaten sind diese alles andere als preisgünstig, dafür aber in Bioqualität. Kokosmehl und Kakaobutter zB habe ich nicht standardmäßig zuhause und auch wenn ich selbst unter Laktoseintoleranz leide, verwende ich meist laktosefreie Milch anstatt Kokosmilch. Wenn man kein Kokos, Rosinen, Datteln oder Nüsse mag bzw. eine Nussallergie hat, wird es mit den Kuchen etwas schwierig, wie ich festgestellt habe. Grundsätzlich sind die Rezepte sehr gut nachvollziehbar beschrieben und Bilder sind ein wahrer Augenschmaus! Hier zeigt sich, dass eine Konditorin am Werk war, denn ich glaube nicht, dass ich so ein optisches Meisterwerk hinbekommen werde. Fazit: Wenn man die beschriebenen Zutaten mag, findet jeder sicherlich das eine oder andere Rezept für sich.

    Mehr
  • viele leckere Rezepte aus der veganen Küche

    Sweet & Raw
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    09. April 2017 um 13:03

    Die Wiener Konditorin Maja Elena Scheid zeigt in ihrem Buch eine Vielzahl an leckeren Kuchen, Torten, Cupcakes und Keksen. Dabei legt sie besonderen Wert darauf, dass die Zutaten roh sind. Die entstehenden Köstlichkeiten kommen so ohne Gluten, Soja, Laktose, tierische Produkte und raffinierten Zucker aus, und sind daher auch für Veganer bestens geeignet.Das Buch startet mit einer Übersicht der vernendeten Utensilien sowie der Zutaten.  Auch geht das Buch auf die Kühlzeiten sowie auf Fachbegriffe ein. Bereits auf den ersten Seiten bemerkt man die liebevolle Gestaltung des Buches sowie die köstlichen Bilder. Besonders den Schriftzug der einzelnen Titel fand ich sehr gelungen.Neben fruchtigen Alternativen beinhaltet das Buch auch etwas für die Schokoholics unter uns ;D Die einzelnen Rezepte sind liebevoll gestaltet und alleine die Bilder lassen einem bereits das Wasser im Munde zerlaufen.Einen Kritikpunkt gab es allerdings: Schade fand ich, dass man bei den meisten Rezepten einen Hochleistungsmixer benötigt.Ansonsten kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Gerade für Allergiker bzw. Veganer ist das Buch eine wertvolle Inspiration :D

    Mehr
  • Unglaublich, dass man wirklich alles roh machen kann!

    Sweet & Raw
    Starbucks

    Starbucks

    02. April 2017 um 21:29

    Die Autorin und Süßspeisenliebhaberin Maja Elena Scheid hatte eine tolle Idee mit ihrem Buch „Sweet and Raw – Vegane Rohkost-Kuchen und -Torten“. Sie hat es geschafft, alle Backwaren in ihrem Buch ohne Backen, meistens dafür mit Kühlen, herzustellen. So hat man nur gesunde Zutaten und eine sehr gesunde Zubereitungsart. Zum Inhalt: Die Idee, alles roh zuzubereiten, rührt bei Maja Elena Scheid daher, dass sie die volle Energie aus den Lebensmitteln herausholen möchte, beim Backen aber viele gute Inhaltsstoffe durch das starke Erhitzen schlichtweg zerstört werden. Das macht Sinn, solange die rohen „Backwaren“ trotzdem toll schmecken. Das Buch ist locker-trendig gestaltet und eingeteilt in diese Kapitel:Die BasicsDie KlassikerFruchtig-FrischesFür SchokoholicsFür KrümelmonsterServiceFür mich ist vor allem das Kapitel „Fruchtig-Frisches“ spannend. Hier gibt es z.B. eine Erdbeer-Mohn-Torte oder Sesam-Waldbeer-Kreise. Auch die Klassiker sind natürlich toll, weil man diese auf irgendeine Art schon kennt, z.B. Marzipankartoffeln oder Früchtebrot. Ein Problem ist, dass ich zwar die meisten gängigen Haushaltsgeräte besitze; hier sollte man aber mit einem Hochleistungsmixer (Blender) arbeiten sowie einem Dörrgerät (oder mit offenem Backofen, das dann aber über lange Zeit). Aber vieles kann man auch anders lösen. Die Zutaten hat man oft nicht im Haus (tatsächlich habe ich früher mal mit Carob gearbeitet, aber noch nie mit Kokosblütenzucker oder Erdmandeln, obwohl ich die Zutaten kenne). Da sie jedoch haltbar sind, kann man sie sehr gut anschaffen.Die Rezepte: Die Zutatenliste für einige Rezepte ist lang, die Herstellung oft aufwendig, kann aber auch etwas vereinfacht werden. Die meisten Rezepte sind extrem reichhaltig und eher schwer. Es werden vor allem Trockenfrüchte verarbeitet. Die von mir ausprobierten Rezepte waren aber sehr hochwertig und sehr schmackhaft. Wenn man so noch nie eigentliche Backwaren zubereitet hat, muss man sich sehr umstellen und viel Zeit nehmen, auch für den Einkauf. Gebacken wird nur unter 42 Grad im Dörrgerät, welches ich mir aber nicht extra anschaffen werde. Ich werde diese Rezepte auslassen, da ich meinen Backofen nicht anstellen und auflassen möchte. Fazit: Eine sehr gesunde und schonende Herstellungsweise von eigentlichen Backwaren wird hier vorgestellt. Es macht aber nur Sinn, sich wirklich auf dieses Buch einzulassen, wenn man sich auf Dauer so umstellen möchte. Die Zutatenlisten sind oft lang, die Produkte hat man nicht unbedingt im Haus. Kauft man sie, so sollte man auf Dauer „roh backen“. Nicht alle Rezepte haben mir gefallen, einige Zubereitungen waren mir auch zu aufwendig. Daher bekommt das Buch 3,5, also noch 4 Sterne.

    Mehr
  • Sweet & Raw ein Buch, für das es langsam mal Zeit wurde

    Sweet & Raw
    Amber144

    Amber144

    02. April 2017 um 20:52

    Wir ernähren und schon länger zum größtenteil vegan und sonst achten wir sehr auf unsere Ernährung, da bei meiner Familie und mir Unverträglickeiten, sowie weitere Erkrankungen vorliegen, die uns dazu zwingen unsere Ernährung sehr genau zu nehmen. Schon lange suche ich nach Rezepten, die es uns einfach machen auch mal etwas Süßes und ein Stück Kuchen zu essen. Dieses Buch hat endlich eine Vielzahl an Rezepten, die wir essen können.-Die Keksrezepte sind toll, wenn man ein Dörrgerät hat, hat man eine riesen Auswahl. -Die Zutaten, die genutzt werden, habe ich zu 90 % bei den Rezepten schon im Haus gehabt, da wir diese Dinge häufig nutzen und somit immer vorrätig haben. Es ist in den Rezepten nichts dabei, dass man extra im Internet bestellen muss oder das man danach nie wieder nutzen kann. -Gut finde ich auch, dass nirgendwo Tofu oder generell Soja genutzt wird. Ich vertrage Soja nicht und gerade wenn ich mich auf Rezeptsuche begebe, scheitere ich sehr oft an einem Rezept, weil Soja dort verwendet wird. -Nicht so gut finde ich, dass es bei keinem Rezept Nährwertangaben gibt. Wir sind aufgrund von Erkrankungen darauf angewiesen, dass wir alles umrechnen müssen. Somit war die Rechnerei groß und ich hätte mir das Buch im Buchladen nicht gekauft, da es keine Nährwertangaben hat und ich darauf immer sehr viel wert lege. -Fast alle Rezepte kann man ohne Dörraparat zubereiten, allerdings war es gerade bei den Keksen schwierig. Ich werde mal mit dem Ofen auf niedriger Temperatur testen, ob es funktioniert, da ich manche Rezepte sehr interessant finde und unbedingt testen möchte. Aber vorher höre ich mich im Bekanntenkreis mal um, ob es dort einen Dörraparat gibt. -Was ich als großen Nachteil ansehe ist das Format des Buches. Wenn ich backe muss das Buch aufgeschlagen bei mir liegen, damit ich das Rezept kontrollieren kann und den nächsten Schritt sehen kann. Ich hatte etwas auf das Buch gelegt, damit es offen bleibt, aber leider hat das auch nicht geklappt. Irgendwann hab ich mir einen Buchhalter in die Küche geholt und das Buch dort reingestellt, aber weil es noch so neu ist, hat selbst der Buchhalter seine Schwierigkeiten gehabt. Nachdem ich das Buch dann mehrfach sehr rabiat geknickt habe, blieb es einigermaßen offen liegen, allerdings finde ich das sehr schade und das Buch sieht nun arg ramponiert aus. -Einige Rezepte waren sehr süß. Gerade die Schokoladenrezepte. Ich werde in Zukunft dort mit der Art und der Menge der Süße variieren und es passend für uns machen. Das liegt aber mit Sicherheit größtenteils an unserem eigenen Empfinden. Das uns nicht alles zubereitete schmecken konnte war uns auch klar, aber keins der getesteten Rezepte fand nicht irgendwo einen Liebhaber.Es ist auf jeden Fall ein Buch in dem jeder mindestens ein Rezept für sich finden wird und man lernt auch ganz neu mit den Zutaten umzugehen, wenn man dieses Buch genutzt hat.

    Mehr