Mondstaub und Sonnenstürme

von Maja Köllinger 
4,3 Sterne bei39 Bewertungen
Mondstaub und Sonnenstürme
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (30):
Cadnesss avatar

Eine wunderschöne Geschichte über Abschied und Neuanfang. "Mondstaub und Sonnenstürme" hat mich verzaubert <3

Kritisch (3):
Nadja_Kosneys avatar

Gegen Ende hin voller Klischees und immer vorhersehbarer. Die Protagonistin hat mich irgendwann einfach nur noch genervt.

Alle 39 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mondstaub und Sonnenstürme"

Stell dir vor, du siehst in die Augen deines Gegenübers und erblickst sein Universum.

Du erkennst Gedanken, die wie Planeten in seinem Kopf umherkreisen.
Gefühle, die sich in Sternenbildern auf seinen dunklen Pupillen abzeichnen.
Geheimnisse, die sich in der schimmernden Nebula am Rande seiner Augen sammeln.

Stella ist eine Sternenseele. Sie verfügt über die Gabe, den Kosmos in unseren Köpfen zu ergründen.
Denn wir alle bestehen aus Sternenglanz, Mondstaub und Sonnenstürmen.
Wir alle tragen die kleinsten Teile des Universums in uns.

Wir haben nur verlernt, hinzusehen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959911566
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:09.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    L
    Lennavor 15 Minuten
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte über eine faszinierende Welt der Sterne.
    Sternenträume

    Das Buchcover von "Mondstaub und Sonnenstürme" ist wunderschön und für mich schon ein Grund dieses Buch zu kaufen und zu lesen. Die verschiedenen Farben des Covers (blau, lila, pink, grau, weiß etc.) sind auch im Verlauf der Story immer wieder zu finden! Generell gefällt mir die Geschichte rund um das Thema Universum und Sternenseele sehr gut. Ich finde den Ansatz, dass jemand in der Lage ist in den Augen einer anderen Person deren Universum zu erkennen eine wunderschöne Idee, die ich bisher noch nirgendwo in der Form gelesen habe! Allerdings muss ich gestehen, dass ich an ein paar Stellen im Buch meine Schwierigkeiten mit der Hauptperson "Stella" hatte. Manchmal reagierte sie auf eine Situation völlig unerwartet und nur schwer nachvollziehbar. Trotz dieser kleineren Probleme, lässt sich das Buch jedoch gut und flüssig lesen und man fiebert selbstverständlich trotzdem mit den Hauptfiguren mit! Dass das ein oder andere Klischee erfüllt wurde stört mich persönlich auch überhaupt nicht, denn ich hatte zusammenfassend viel Freude an der Geschichte.
    Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der mal etwas neues entdecken will und der sich nicht von manchen Verhaltensweisen der Hauptfigur abschrecken lässt.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zeilensprungs avatar
    zeilensprungvor 19 Tagen
    Unglaubliche Idee!

    Klappentext

    „Stell dir vor, du siehst in die Augen deines Gegenübers und erblickst sein Universum.

    Du erkennst Gedanken, die wie Planeten in seinem Kopf umherkreisen.

    Gefühle, die sich in Sternenbildern auf seinen dunklen Pupillen abzeichnen.

    Geheimnisse, die sich in der schimmernden Nebula am Rande seiner Augen sammeln.

    Stella ist eine Sternenseele. Sie verfügt über die Gabe, den Kosmos in unseren Köpfen zu ergründen.

    Denn wir alle bestehen aus Sternenglanz, Mondstaub und Sonnenstürmen.

    Wir alle tragen die kleinsten Teile des Universums in uns.

    Wir haben nur verlernt, hinzusehen.“


    Meinung

    Also erstmal muss ich sagen, dass Cover ist wirklich traumhaft. Da hat der Drachenmondverlag wirklich alles gegeben. Da harmoniert einfach alles - die Farben, der Text, die Sternbilder und die Silhouette der Frau. Ich freue mich, dass ich ein Taschenbuch besitze und es in meinem Regal stellen kann. Es ist wirklich ein Blickfang.

    Und was ich noch loben möchte ist, dass im Buch einzelnen Illustrationen abgebildet sind, die Autorin Maja Köllinger selber entworfen hat. Das verleiht dem Buch seinen eigenen Charme.


    Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sofort neugierig auf die Geschichte. Ich hab vorher noch nie etwas über das Universum und die Galaxie gelesen. Es ist eine tolle Abwechslung zwischen all den Geschichten über Vampiren, Hexen, Werwölfen und Dämonen.


    Stellas Gabe ist sehr interessant: sie ist eine Sternenseele, das heißt sie kann die Gefühlswelt ihres Gegenübers deuten mit nur einem Blick in seinem Kosmos. Da stellt sich doch die Frage, was sieht Stella genau? Und da muss ich sagen, dass die Autorin Maja Köllinger wirklich gute Arbeit geleistet die Gefühlswelt bildlich zu übermitteln. Sie hat genau beschrieben, wie die Planetenkonstellation angeordnet ist. 

    Im Allgemeinen ist der Schreibstil erste Sahne von Maja Köllinger. Sie vermittelt alles bildhaft und hat tolle Metaphern eingebaut. Ich hatte das Funkeln der Sterne, das Rauschen einer Sternschnuppe und den Anblick der Milchstraße vor meinen Augen.

    Die Gedankenwelt von Stella hat sie gut beschrieben. Ab und zu hatte ich das Gefühl, dass die Beschreibung jetzt mal enden soll, da ich wissen möchte, wie die Geschichte weitergeht. Aber alles in allem bewundere ich ihren Schreibstil. Ich werde definitiv noch mehr Bücher von ihr lesen. 


    Nicht nur Stella sticht aus der Geschichte raus, sondern auch die anderen Protagonisten. 

    Die Beschreibung der Gegensätze zwischen Noris und Stella, zwischen Licht und Schatten, war gut dargestellt.

    Ich persönlich hätte gerne ein wenig mehr über Noris erfahren. Etwas mehr über seine Gefühlswelt, über seine Person. 


    Und eine Sache muss ich noch los werden. Ich habe in einigen Rezensionen gelesen, dass die Geschichte voraussehbar ist. Als ich das Ende gelesen habe, da dachte ich nur „Waaaas??“. Mit dieser Erkenntnis am Ende hätte ich im Leben nicht gerechnet. Also für mich war die Geschichte nicht voraussehbar. Das einzige, was voraussehbar ist, ist die Anbahnung einer Liebesgeschichte zwischen Noris und Stella. Aber das ist uns alles ja bewusst. Sowas wollen wir Leser doch haben.


    Fazit

    Das Buch „Mondstaub und Sonnenstürme“ ist eine abwechslungsreiche Geschichte, die es nicht an jeder Ecke gibt. Das Idee, das wir alle einen kleinen Teil des Universums in uns tragen, finde ich großartig. Stella ist eine sympathische Protagonistin und man erhält vollen Einblick in ihrer Gefühlswelt. 

    Ich gebe eine klare Leseempfehlung!


    Vielen Dank, dass ich an der Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen durfte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cadnesss avatar
    Cadnessvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte über Abschied und Neuanfang. "Mondstaub und Sonnenstürme" hat mich verzaubert <3
    Der Kosmos im Auge des Menschen

    Das Cover hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und auch der Klappentext hat mich relativ schnell für sich gewonnen, da ich mir darunter nichts richtiges vorstellen konnte und dementsprechend neugierig auf die Geschichte gewesen bin.

    Stellas besitzt eine einzigartige Gabe: Wenn sie einem Menschen in die Augen sieht, kann sie in seinen dahinter liegenden Kosmos blicken und in seiner Gefühlswelt „lesen“. Das ist berauschend und magisch zugleich. Darüber hinaus ist sie aber auch eine herzensgute Person und eine Kämpferin. Obwohl sie eine schwere Vergangenheit mit sich herum trägt, an der sie fast zerbrochen ist, hat sie nie ganz aufgegeben und sich im Laufe der Zeit ins Leben zurückgekämpft. Sie ist wie ein Phönix aus der Asche gestiegen und umso stärker zurückgekehrt.

    Die Handlung selbst ist sehr tragisch, traurig und stellenweise herzzerreißend. Sie braucht ihr Zeit, um sich zu entfalten, da es stellenweise auch etwas ruhiger zugeht. Dadurch habe ich den Spannungsbogen an manchen Stellen vermisst und kleinere Abschnitte zogen sich ein wenig in die Länge. Aber die Autorin hat auch viele schöne Zitate eingebaut, die das Herz erwärmen und gleichzeitig kommt der Aspekt der Romantik nicht zu kurz. Wobei ich zugeben muss, dass ich diesen nicht unbedingt notwendig fand, auch wenn er wirklich toll in die Handlung mit eingewoben wurde.

    „Erinner dich immer daran, dass Licht und Dunkelheit nie allein existieren können. Sie finden ihre Balance und erschaffen so das Leben. Die dunklen Zeiten gehören genauso dazu wie die hellen“. - Pos. 456

    Fazit: Mit Mondstaub und Sonnenstürme hat die Autorin mich mehr als positiv überrascht. Es ist eine Geschichte über Abschied und Neuanfang, die sich mit jedem Kapitel mehr in mein Herz geschlichen hat. Sie hat mich, trotz kleinerer Kritikpunkte, verzaubert, sodass ich umgehend nach dem anderen Werk der Autorin greifen musste. Mal schauen, ob mich „Madness – Das Land der tickenden Herzen“ genauso begeistern wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    bookinghamxpalaces avatar
    bookinghamxpalacevor einem Monat
    Monstaub und Sonnenstürme - einfach magisch!

    Der lieben Maja Köllinger folge ich schon lange auf Instagram und ich wollte, seitdem ich das Cover und den Klappentext zu ihrem neuen Buch gesehen habe, „Mondstaub und Sonnenstürme“ unbedingt lesen. Umso mehr freute mich dann über die Lovelybooks Bestätigung, dass ich bei der Leserunde mitmachen durfte und ich war total gespannt!

    Und der Einstieg war Hammer! Noch nie zuvor haute mich ein erstes Kapitel so um, wie bei diesem Buch. Ich war kurz davor in Tränen auszubrechen, denn Maja überhäufte einen schon bei den ersten Seiten mit einer so krassen Handlung, die man erst mal verdauen musste.

    Sie schreibt nicht nur durchgehend unglaublich fesselnd, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, nein sie bringt Emotionen und Gefühle so real rüber, dass man selbst total hineingezogen wird. Einfach jede Szene, jede Seite und jedes Wort machte richtig neugierig auf das, was einem noch bevorstand und Achtung- dieses Buch ist ein Suchtauslöser!

    Die Spannung war also, sogar mehr als ich es je von einem Buch erwarten hätte können, da und auch die Charaktere zogen mich sofort in ihren Bann.

    Stella ist eine tolle, wirklich unglaublich starke Hauptprotagonistin und man kann sich nur von der ersten Sekunde an mit ihr anfreunden. Sie macht total viel mit und schafft es trotzdem, neue Schritte zu wagen, auch wenn es unheimlich schwer für sie ist. Außerdem besitzt sie eine heimliche Gabe, die ihr Blut wie Mondflüssigkeit durch die Adern scheinen lässt und ihr mit der Zeit sogar eine gewisse Stärke verleiht.

    Übrigens ist da auch noch Noris, der geheimnisvolle, düstere Junge, den sich niemand traut anzusprechen und doch fühlt sich Stella vom ersten Augenblick zu ihm hingezogen. Denn auch in ihm steckt etwas sonderbares und er merkt schnell, dass die beiden gemeinsam herausfinden müssen, von wo all das kommt.

    Und dann gibt es da noch die Verfolger…

    Und weil das Cover nicht schon eines der schönsten Cover, die ich je in meinem Regal stehen hatte ist, beglückt uns das Buch auch noch mit den zauberhaftesten Illustrationen, die immer wieder passend zu Szenen, am Ende vom Kapitel zu sehen sind.

    Das Ende des Buches fesselte mich nochmals total und ich konnte kaum glauben, was ich da las. Der Epilog war wunderschön und einfach nur episch und ich kann das Buch wirklich jedem nur empfehlen!

    - Fazit -

    Das Buch war von Beginn an einfach magisch, episch und fesselte mich pausenlos! Die Charaktere, die Story, die magische Gabe, ja vor allem der Schreibstil waren einfach nur perfekt und ich kann gar nicht anders, als dem Buch 5 von 5 Sterne zu geben! Vielen Dank an Lovelybooks und Maja Köllinger, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte und euch kann ich es wirklich allen nur ans Herz legen!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jess_Nes avatar
    Jess_Nevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine märchenhaft erzählte Geschichte über ein Mädchen mit einer ganz besonderen Gabe. Schöne Lektüre für alle Romance- und Astronomie-Fans
    Originell und zauberhaft

    Eine wunderschöne und leicht melancholische Geschichte über die schimmernde Galaxie in uns und ein Mädchen, das in den Augen der Menschen ganze Universen sehen und darin lesen kann, wie in einem offenen Buch. 

    Von der Handlung möchte ich gar nicht viel mehr verraten, da man am besten ganz unvoreingenommen und mit möglichst wenig Vorwissen an die Geschichte herangeht. Der Klappentext beschreibt Stellas Geschichte schon sehr gut, ohne zu viel vorwegzunehmen. Es geht um Schicksalsschläge, um Familienbande, Liebe, Verrat, Freundschaft und um das Erwachsenwerden und sich selbst finden, verpackt in eine fast schon poetisch anmutende Erzählung, die einen den Himmel mit anderen Augen sehen lässt. 

    Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, Stella ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihr die geheimen Planetenkonstellationen und Sternansammlungen in den Augen ihrer Mitmenschen zu entdecken und zu deuten. Das Grundkonzept der Handlung, welche auf den besonderen Fähigkeiten der Protagonistin und deren Herkunft basiert, war sehr originell und das gewählte Setting passte perfekt dazu. Es sei so viel gesagt, dass Stella nach einem einschneidenden Erlebnis immer mehr die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und ständig darum ringt, nicht entdeckt zu werden. Zusätzlich sind ihr noch dunkle Mächte auf den Fersen, sowie ein gutaussehender Junge, den eine tiefschwarze Aura umgibt und von dem sie sich magisch angezogen fühlt. Also das perfekte Rezept für ein gelungenes, fantastisch angehauchtes Jugendbuch mit einem leichten Schuss Romantik und jeder Menge dramatischer Momente und wunderschöner Beschreibungen. 

    FAZIT 

    Auch wenn ich nicht so viel über das Buch verraten kann, wie ich gerne würde, da ich nicht zu viel vorwegnehmen möchte, konnte man hoffentlich ansatzweise heraushören, dass  ‚Mondstaub und Sonnenstürme‘ für mich schon ein kleines Jahreshighlight war. 
    Mit ihrem kraftvollen Schreibstil malt die Autorin zauberhafte und beeindruckende und teilweise auch verstörende Bilder, in die man als Leser voll und ganz eintauchen kann. Von mir gibt es dafür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Althalias avatar
    Althaliavor einem Monat
    Kurzmeinung: Galaktisch schön!
    "Eine kosmische Geschichte für das Herz"

    „Mondstaub und Sonnenstürme“, von Maja Köllinger. das Taschenbuch umfasst 350 Seiten und erschien am 9.Juli 2018 im Drachenmondverlag.

    Stella ist ein besonderes Mädchen, sie ist eine Sternenseele. Sie kann mithilfe ihrer Gabe den Kosmos der Menschen ergründen doch ihren eigenen nicht. Diese Gabe ist sowohl ein Segen als auch in Fluch. Sie ist eine Außenseiterin, sie meidet den Kontakt zu anderen Menschen und lebt bei ihren Eltern, zwei Wissenschaftler. Eines Tages, auf dem Nachhauseweg, fand sie ihr Zuhause ruhig und leer vor. Ihr Eltern wurden grausam ermordet. Die Welt bricht für Stella zusammen und sie verschließt sich vollkommen. Mithilfe eine klinischen Rehabilitation und einen sehr guten Psychologen lernt sie wieder zu reden und ihre Probleme sowie ihre Trauer nicht über ihr Leben bestimmen zu lassen.

    Sie kommt zu ihrer neuen Familie oder besser gesagt ihrer unbekannten Familie, die bereits immer dort war. Ihr Onkel George und Ihre Tante Fanny nehmen sie liebherzig auf und versuchen alles, um Ihr den Alltag zu erleichtern. Sie besucht eine neue Schule und findet eine neue beste Freundin namens Jen, aber auch den geheimnisvollen Noris, der die selben Augen trägt wie sie selbst.

    Auch er trägt die besondere Gabe in sich, doch sie ist anders ausgeprägt als bei Stella und dadurch lernen sie sich besser kennen. Vielleicht auch besser, als manch einer denkt. Denn ein Kuss aus einer Notlüge heraus, kann so viel mehr bewirken. Bei beiden scheint es ziemlich zu Knistern.

    Gemeinsam erleben sie eine traurige, gefühlsvolle aber auch schöne Zeit. Doch der Tot Stellas Eltern sitzt noch tief in Ihren Knochen. Sie forscht die alten Studien und Aufzeichnungen ihrer Familie und erfährt, warum Stella und Noris so sind, wie sie sind.

    Die Zeit beginnt zu laufen und das immer schneller. Stella wird verfolgt und es passieren schreckliche Dinge. Doch nicht nur das, die Planeten Konjunktion beginnt bald. Was heißt das für Stellas und Noris Gabe?

    Doch wer steckt hinter diesen ganzen Machenschaften?

    Das Ende wird euch zerreißen, packen und nie wieder los lassen, denn die Sterne lügen nicht!

    Das Cover ist verziert mit einen wunderschönen Universum, Sternbildern, kosmischen Nebel.

    Der Schreibstil ist sehr ausführlich, jede einzelne Handlung und Erkenntnis wird besonders tiefgründig beschrieben. Das Gefühl mitzufühlen und mittendrin zu sein, verstärkt sich dadurch sehr. Die Spannung nimmt erst zum Ende hin drastisch zu. Auch im Buch selbst findet man schöne, von der Autorin selbstgezeichnete, Illustrationen.

    Meine Meinung:

    Als ich dieses Buch bei mir angekommen ist, war ich mehr als glücklich! Ich liebe das Universum und endlich gibt es eine Geschichte, die mich auch sehr interessierte. Ich habe Stella wirklich ins Herz geschlossen doch sie war auch stellenweise etwas Naiv. Die ausführliche Beschreibung habe ich nicht so gern gelesen, da es einfach zu viel war. Manchmal ist weniger besser. Aber das ist jedem selbst überlassen, welche Art von Schreibstilen er mag. Die Schrift hätte ein kleines bisschen größer sein können. Ich habe eigentlich eine Phobie dagegen, kleiner hätte sie wirklich nicht sein dürfen. Das Ende hat mich schockiert und gleichzeitig glücklich gemacht. Eine tolle Kehrtwende, mit der vermutlich kein Leser gerechnet hätte.

    Das Buch ist für diejenigen zu Empfehlen, welche auf Sciencefantasy stehen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Magischebuecherwelts avatar
    Magischebuecherweltvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wahnsinnig emotionale Geschichte, in die viel Herz reingesteckt wurde.
    Emotional und wunderschön!

    Inhalt

    Stella verfügt über eine einzigartige Gabe. Sie ist nämlich eine Sternenseele, was bedeutet, dass sie den Kosmos in den Köpfen der Menschen ergründen kann. Stella erblickt in den Augen anderer das Universum. Sie kann Gefühle und Gedanken ablesen. Denn jeder Mensch besitzt seinen ganz eigenen Kosmos. Jeder besteht aus Mondstaub und Sonnenstürmen. Wir alle tragen das Universum in uns, welches Stella ergründen kann. Doch genau diese Gabe bringt sie auch in Gefahr.



    Meinung

    Durch dieses wunderschöne und atemberaubende Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Schon allein das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, sodass ich gar nicht mehr davon weggekommen bin. Der Klappentext hat mich dann vollkommen davon überzeugt, das Buch "Mondstaub und Sonnenstürme" von der lieben Autorin Maja Köllinger zu kaufen. Zudem wusste ich bereits, dass mich ihre Bücher niemals enttäuschen würden, da sie für mich eine fantastische Autorin ist, von der ich noch ganz viele weitere Bücher lesen möchte.

    Stella ist eine einzigartige Sternenseele. Sie kann das Universum in den Augen eines anderen Menschen erblicken. Sie deutet die Gefühle und versteht ihre Gedanken. Doch genau durch diese wunderbare Gabe schwebt sie in großer Gefahr. Wem kann sie noch vertrauen und wer meint es wirklich ernst mit ihr?

    Dieses wunderbare Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich wusste am Anfang noch gar nicht, was mich hier erwarten würde. Doch wie sich herausgestellt hat, wurde ich auf eine ganz einzigartige und fantastische Reise geschickt. Zudem musste ich oft einfach nur schlucken, da die Geschichte total emotional ist. Die liebe Maja hat hier so viel Herz reingesteckt und mich gleich in einen Strudel der Gefühle gezogen. Diesem konnte ich erst wieder entfliehen, als ich das Buch beendet hatte. Ich musste mich oft zusammenreißen, um nicht die Beherrschung zu verlieren, da mir ab und an wirklich die Tränen gekommen sind. Natürlich gibt es aber auch viele Stellen, die mir ein großes Lächeln ins Gesicht gezaubert und mir mein Herz erwärmt haben.

    Ich bin wahnsinnig beeindruckt davon, dass hier so viele unerwartete Wendungen und Überraschungen auf den Leser warten. Nie hätte ich gedacht, dass sich die Geschichte so entwickeln würde und mich total an der Nase herumführt. Dieses Buch ist einfach nur einzigartig. Eine wunderbare, total neue und emotionale Geschichte.

    Auch die Charaktere haben mir super gut gefallen. Alle haben sie ihre eigene Persönlichkeit. Doch sind mir einige von ihnen wirklich schnell ans Herz gewachsen.

    Stella ist ein einzigartiges junges Mädchen, welches sich erst einmal selbst ergründen muss. Sie weiß nicht viel von ihrer Gabe. Auch nicht, wo sie herkommt und weshalb sie so besonders und damit bisher alleine ist. Zudem treffen Stella wirklich schreckliche Ereignisse, die sie seelisch total mitnehmen. Dennoch möchte sie sich wiederfinden und ihr Leben wieder (fast) normal leben. Das Schlimme und Heimtückische dabei ist nur, dass noch weitere schreckliche Geschehnisse auf sie warten, die sie gleich noch einmal in ein Loch aus Trauer und Einsamkeit ziehen wollen.

    Auch Noris und Jen haben es mir total angetan. Sie beide begleiten Stella auf ihrem steinigen Weg und halten zu ihr, komme was wolle.

    Jen war mir von Anfang an sympathisch, wohingegen Noris sich mein Vertrauen erst verdienen musste. Ich konnte nicht ahnen, welche Pläne und Absichten er hat und ob er Stella wirklich unterstützt. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als Stella endlich jemanden gefunden hatte, an den sie sich wenden konnte. Auch all ihre Sorgen und Geheimnisse waren bei Noris mehr als sicher.

    Die ganzen Hintergrundinformationen über Planeten, das Universum und die Astrologie habe dem Buch das gewisse Etwas verpasst. Zudem sind diese Informationen wirklich gut recherchiert worden und total real dargestellt.

    Das Ende hat mein Herz dann noch einmal auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, sodass diese wahnsinnig tolle Geschichte noch eine ganze Zeit lang in meinem Kopf geblieben ist.

    Fazit

    Liebe Maja, ich möchte dir für eine wahnsinnig spannende, emotionale und einzigartige Geschichte danken.

    Ich habe mich wirklich in dieses Buch verliebt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Selten habe ich so viel Herzblut und Gefühl in einer Geschichte gehabt, wie hier. Ich wurde in einen Strudel der Emotionen gesogen und erst wieder freigelassen, als ich das Buch beendet hatte. Eine ganz besondere Idee wurde einfach nur grandios umgesetzt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Eliza_s avatar
    Eliza_vor einem Monat
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte mit stark gefühlsbeladener Hauptprotagonistin
    Stella und der Kosmos in unseren Augen

    Seine Theorie klang abstrus. Absolut wahnsinnig. Vollkommen irre. Und trotzdem irgendwie plausibel. (Seite 281)


    Erster Satz im Buch:
    Eigentlich müsste mir beim Anblick des Nachthimmels mulmig zumute werden.

    Inhalt:
    Stella ist anders als andere Menschen, sie verfügt über eine Gabe die sie geheimhalten muss. Es geschieht etwas unvorhersehbares in ihrem Leben das sie komplett aus der Bahn wirft, worauf sie sich ein neues Leben aufbauen muss.

    Cover:
    Das Cover in seiner Gesamtheit ist wunderbar gestaltet und gefällt mir mit seinen Farben und Formen ganz wunderbar.

    Meine Meinung:
    Stella, unsere Hauptprotagonisten ist ein 17jähriges Mädchen dem ein schlimmes Schicksal widerfahren ist. Ihre Gabe macht es ihr nicht leicht Freunde zu finden, sie wird als Aussenseiterin abgestempelt was sie ihrem Aussehen und ihrer Gabe zuschreibt. Leider konnte ich mich so gar nicht mit ihr identifizieren. Ihre Gefühlswelt ist ein stetiges Auf und Ab das mich mit der Zeit extrem zermürbte. Entweder war sie zutiefst betrübt und der Verzweiflung nahe nur um im nächsten Moment wieder von ihrer Stärke und ihrem Selbstbewusstsein überzeugt zu sein nur um kurz darauf wieder in ein tiefes Loch zu fallen. Zum aus der Haut fahren.
    Auch ihr Verhalten in so manchen Situation ließen mich nur den Kopf schütteln.

    Die Geschichte mit den Sternenbildern, der Galaxis, dem Universum, dem Kosmos in unseren Augen fand ich großartig erklärt und ich fand es faszinierend darüber zu lesen.

     
    Fazit:
    Den Hintergrund der Geschichte fand ich überragend, die Hauptprotagonistin empfand ich persönlich leider sehr überspannt und ihre Gefühlswelt leicht nervig.

    Ich durfte das Buch hier auf LB in einer Leserunde mitlesen, noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Autorin Maja Köllinger das ich mit teilnehmen durfte.

    Kommentare: 1
    165
    Teilen
    Nancy90s avatar
    Nancy90vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Geschichte über alles. Den Sternenhimmel und das Universum werde ich definitiv nun mit anderen Augen sehen.
    "Ich war mehr als die Gesamtheit meiner Scherben."

    Wie fängt man an, wenn einen das Buch so sehr begeistert hat, dass man nicht weiß, wie man es in Worte fassen kann? Am besten beim Cover. Denn das sieht wunderschön aus, galaktisch und perfekt auf die Geschichte angepasst. Es geht um das Universum, die Kraft von Liebe und Freundschaft, und zerbrochene Seelen – die vielleicht wieder heilen können. Aber auch das Universum und die Sterne spielen eine große Rolle dabei, Stella auf ihrem schweren Weg zu begleiten und Hoffnung zu geben. Stella muss einen schweren Schicksalsschlag nach dem anderen verkraften. Und als wäre das nicht schon schwer genug, ist sie dazu noch mit einer besonderen Gabe gezeichnet. Sie kann in den Augen der Menschen die Galaxien, Universen und Planeten sehen und deuten. „Denn wir alle bestehen aus Sternenglanz, Mondstaub und Sonnenstürmen. Wir alle tragen die kleinsten Teile des Universums in uns. Wir haben nur verlernt, hinzusehen." Doch es geht in dieser Geschichte um so viel mehr und das hat Maja Köllinger einfach nur wunderbar geschrieben. Der Satz, der mich am meisten beeindruckt und durch die Geschichte begleitet hat, war Stellas Feststellung: "Ich war mehr als die Gesamtheit meiner Scherben." Sie ist trotz allem eine Jugendliche, die mit allem hadert, nicht weiß, wo der Weg  hinführt und trotz allen Hindernissen steht sie immer wieder auf und kämpft für ihre Zukunft. Ich bewundere Stella sehr und ich freue mich, dass ich sie auf diesem Abschnitt ihres Lebens begleiten durfte. Die Geschichte birgt auch sehr viele Überraschungen und Wendungen, mit denen ich so niemals gerechnet hätte. Auch die Augen eines Menschen können lügen.

    Ich blicke mittlerweile mit anderen Augen in den Himmel und beobachte die Sterne. Dieses Buch ist eine wunderbare Liebeserklärung an das Universum und die Sterne. Es ist aber auch zugleich eine Hoffnung, dass das Leben weitergeht, dass es wieder Hoffnung gibt und die Sterne über uns wachen.

    Wer von Maja Kölliger schon Madness gelesen hat, wird dieses Buch noch mehr lieben. Ihr Schreibstil ist einfach nur wunderbar poetisch, sanft und auch fesselnd. Ich freue mich sehr darauf, weitere Bücher von der Autorin lesen zu dürfen.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Isis99s avatar
    Isis99vor einem Monat
    Kurzmeinung: Atemberaubende Handlung und epische Helden und Heldinnen!!! Ein wahrer Lesegenuss💜
    Mondstaub und Sonnenstürme

    Inhalt

    Universum - wir denken immer, dass es so weit weg ist aber wir irren uns, denn es befindet sich in jedem Einzelnen von uns, in Form von Sternenstaub⭐ Wir sind nicht fähig dies zu sehen aber Stella schon, denn sie ist eine Sternenseele und kann in den Augen aller Menschen deren Galaxien sehen. Bis sie auf den Einzelgänger Noris trifft, doch sein Universum bleibt Stella verborgen und dass macht sie wahnsinnig...

    Cover
    Es ist einfach traumhaft schön💜💙 Die Farben erinnern einen an das Universum und fremde Galaxien, alles wirkt mythisch und wie von einem anderen Stern⭐ Die Silhouette inmitten des Nebels ist atemberaubend schön und soll wahrscheinlich Stells darstellen🙃 Das Cover fängt den Titel des Buches perfekt ein.

    Handlung
    Einzigartig, abwechslungsreich und voller Träume - die Story hatte immer einen roten Faden, was ich super fand, nichts wahr verwirrend oder unklar. Die zhalreichen offenen Fragen haben mich immer wieder angespornt weiterzulesen und ich habe es nicht bereut❤

    Charaktere
    Stella ist ein sympathisches und unglaublich starkes Mädchen, dass in ihrem jungen Leben schon so einiges durchleben musste und dennoch hat sie sich immer wieder aufgerafft und weitergemacht😊
    Noris ist ein Einzelgänger, er hat Angst davor Nähe zuzulassen, da er den anderen Menschen verlieren könnte - bis er auf Stella trifft, sie verändert alles.
    Alle Charaktere waren einzigartig, sowie die Sterne 🌟

    Fazit
    Ein perfektes Buch, um in fremde Galaxien einzutauchen und Familiengeheimnisse zu lüften 💜  

    Kommentare: 1
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Majainwonderlands avatar
    Herzlich Willkommen bei der Leserunde zu Mondstaub und Sonnenstürme.
    Bei dem Buch handelt es sich um einen Urban Fantasy Roman mit Science Fiction Elementen.  Da die Veröffentlichung noch nicht lange zurück liegt, würde ich ihn gerne gemeinsam mit euch zusammen lesen!

    Hier findet ihr noch einmal den Klappentext:

    "Stell dir vor, du siehst in die Augen deines Gegenübers und erblickst sein Universum.
    Du erkennst Gedanken, die wie Planeten in seinem Kopf umherkreisen.

    Gefühle, die sich in Sternenbildern auf seinen dunklen Pupillen abzeichnen.
    Geheimnisse, die sich in der schimmernden Nebula am Rande seiner Augen sammeln.

    Stella ist eine Sternenseele. Sie verfügt über die Gabe, den Kosmos in unseren Köpfen zu ergründen.
    Denn wir alle bestehen aus Sternenglanz, Mondstaub und Sonnenstürmen.
    Wir alle tragen die kleinsten Teile des Universums in uns.
    Wir haben nur verlernt, hinzusehen."


    Ich vergebe 5 Taschenbücher und 10 eBooks und natürlich könnt ihr auch gerne teilnehmen, wenn ihr das Buch schon selbst erworben habt. Bitte schreibt bei eurer Bewerbung, für welche Buchform ihr euch bewerbt, damit ich weiß, wer für eBooks keine Verwendung hat.
    Bewerbt euch bitte ebenfalls nur, wenn ihr wirklich Zeit und Lust habt, das Buch zu lesen und auf den gängigen Verkaufsportalen, wie beispielsweise Amazon, zu rezensieren.

    Die Bewerbungsfrist startet heute, am 23.08.2018 und endet am 01.09.2018. Danach werde ich die Gewinner auswählen und die Bücher per Post verschicken, oder euch über die Nachrichtenfunktion hier auf Lovelybooks kontaktieren.

    Teilnehmen könnt ihr ganz einfach mit einem Kommentar unter diesem Post, indem ihr folgende Frage beantwortet:

    Was für eine Gabe/ Superkraft würdest du gerne beherrschen können und wieso?

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks